DE3342911A1 - Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships - Google Patents

Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships

Info

Publication number
DE3342911A1
DE3342911A1 DE19833342911 DE3342911A DE3342911A1 DE 3342911 A1 DE3342911 A1 DE 3342911A1 DE 19833342911 DE19833342911 DE 19833342911 DE 3342911 A DE3342911 A DE 3342911A DE 3342911 A1 DE3342911 A1 DE 3342911A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sail
mast
web
spar
area
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Ceased
Application number
DE19833342911
Other languages
German (de)
Inventor
Robert 4100 Duisburg Prisson
Original Assignee
Robert 4100 Duisburg Prisson
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Robert 4100 Duisburg Prisson filed Critical Robert 4100 Duisburg Prisson
Priority to DE19833342911 priority Critical patent/DE3342911A1/en
Publication of DE3342911A1 publication Critical patent/DE3342911A1/en
Ceased legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H9/00Marine propulsion provided directly by wind power
    • B63H9/04Marine propulsion provided directly by wind power using sails or like wind-catching surfaces
    • B63H9/06Types of sail; Constructional features of sails; Arrangements thereof on vessels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/20Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing

Abstract

A section of a length of material is joined on in the region of the foot on one side of the sail, or on both sides of the sail for windsurfers, which section is opened funnel-like towards the stern of the surfboard by the wind flow on the weather side and is open towards the weather side sail area. The propulsion speed is thereby considerably increased. The same measures are taken in sailing ships as long as the sails concerned are longitudinal sails or spinnakers, the mast additionally being adjusted against the wind.

Description

Segel für Surfbretter Sails for surfboards

sowie iängssegel mit Mast für Segelschiffe Die Erfindung betrifft ein Segel für Segelbretter, das mit seinem Vorliek am Mast befestigbar und zwischen dem Mast und einer gekrümmten Spiere aufgespannt ist.Sie betrifft weiterhin ein Längssegel mit Mast für Segelschiffe, insbesondere für Segelschiffe mit mindestens einem Vorsegel und/odermindestens einem Hauptsegel, wobei das Langssegel zwischen Mast und Deck bzw. zwischen Mast, Baum und Gaffel aufgespannt ist. and longitudinal sail with mast for sailing ships The invention relates a sail for sailing boards that can be attached to the mast with its luff and between the mast and a curved spar. It continues to affect a Longitudinal sails with mast for sailing ships, in particular for sailing ships with at least a headsail and / or at least one main sail, the long sail between Mast and deck or between mast, boom and gaff is stretched.

Die Wirkung von Segel beruht nach den Anschauungen der Tragflügeltheorie darauf, daß die in Lee des gewölbten Segels an ihm entlang strömende Luft beschleunigt wird, während sich die luvseitge Windströmung entlang der Segelfläche verlangsamt.Der dadurch entstehende Druckunterschied läßt sich als Windkraft darstellen, deren Komponenten die längsschiff gerichtete Vortriebsgeschwindigkeit und die querschiffs gerichtete Abdriftgeschwindigkeit erzeugen. Die quer schiffs gerichtete Komponente der Windkraft in der Segelfläche und der querschiffs gerichtete Wasserdruck an Rumpf und Kiel verursachen die Krängung während des Segelns.The effect of sails is based on the views of the wing theory on the fact that the air flowing down the lee of the curved sail accelerates along it while the windward flow along the sail area slows down The resulting pressure difference can be represented as wind power and its components the propulsion speed directed fore and aft and that directed transversely Generate drift speed. The transverse component of wind power in the sail area and the transverse water pressure on the hull and keel cause heeling while sailing.

Äus diesen Gründen ist verständlich, daß beim Surfen der Surfer das Rigg stets in eine Position gegen den Wind stellt, d.h. schräg gegen den Wind anstellt, damit das Surfbrett in einer waagerechten Lage verbleibt, was nicht der Fall wäre, wenn der Mast des Riggs starr mit dem Surfbrett verbu e.5DaWäràSrend des Surfens ein Druckausgleich zwischen der Luvseite und der Lee seite des Segels im Bereich des Unterlieks stattfindet, der die Vortriebsgeschwindigkeit herabsetzt, ist man bestrebt diesen Druckausgleich gewissermassen zu"bremsent'. Zu diesem Zwecke ist es bekannt, die Segelfläche ausgehend von dem dem Mast abgelegenen Ende der gekrümmten Spiere bis zum Mastfuß in schräger Richtung verlaufen zu lassen. In der Praxis zeigte es sich jedoch, daß erzielte die hierdurchMirkung gering ist und je nach den Windverhältnissen zum Teil nicht bemerkbar ist.For these reasons it is understandable that when surfing the surfer Always place the rig in a position against the wind, i.e. at an angle against the wind hires so that the surfboard remains in a horizontal position, which is not the The case would be if the mast of the rig was rigidly connected to the surfboard When surfing, the pressure is equalized between the windward and leeward sides of the sail takes place in the area of the lower leech, which reduces the propulsion speed, one strives to a certain extent to "slow down" this pressure equalization. For this purpose it is known to start the sail area from the end of the remote from the mast to let the curved spar run in an oblique direction up to the base of the mast. In the In practice, however, it has been shown that the effect achieved by this is and ever is small is partly not noticeable depending on the wind conditions.

Der Erfindung liegt deshalb die Aufgabe zugrunde,Segel für Surfbretter derart auszubilden, daß stets eine Erhöhung der Vortriebsgeschwindigkeit erzielt wird.The invention is therefore based on the object of providing sails for surfboards to be designed in such a way that an increase in the rate of advance is always achieved will.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch mindestens auf der einen Seite des Segels sich im Bereich des Unterlieks anschließenden ############## und durch die luvseitige Windströmung sich in Richtung zum Reck des Surfbrettes trichterartig öffnenden und in Richtung zur luvseitigen Segelfläche offenen und an seinen Längskanten an der Spiere befestigbaren bzw. befestigten flexiblen Naterialbahnabschnitt.Es zeigte sich überraschenderweise, daß durch diese Maßnahme eine Umströmung des Unterlieks praktisch vollständig unterbunden wird, die luvseitige, entlang der Segelfläche7ßtrömende ruft Luft durch den erfindungsgemäß ausgebildeten Trichter zu einer im wesentlichen in Richtung zum Heck fließende Luftströmung umgelenkt wird, die überraschenderweise zusätzlich die Vortriebsgeschwindigkeit erhöht.Prinzipiell kann das Segel lediglich einen derartigen erfindungsgemäßen Materialbahnabschnitt aufweisen, der dann beim Surfen jeweils auf die tuvseite verbracht werden könnte.Es wäre auch möglich diesen erfindungsgemäßen flexiblen Materialbahnabschnitt auf nur einer Seite der gekrümmten Spiere anzubringen und dann wahlweise konventionell bzw. mit der Wirkung des erfindungsgemäßen flexilblen Materialbahnabschnittes zu surfen.Im allgemeinen ist es jedoch vorteilhaft,auf den beiden Seiten des Segels einen Materialbahnabschnitt vorzusehen, die dann an der gekrümmten Spiere, im allgemeinen wird heutzutage hierfür ein Gabelbaum eingesetzt, zu befestigen.This object is achieved according to the invention by at least on the one side of the sail is followed by ############## in the lower leech area and through the wind flow on the luff side, towards the bar of the surfboard funnel-like opening and in the direction of the sail area on the windward side and open flexible material web section which can be or is attached to the spar at its longitudinal edges Surprisingly, it was found that this measure caused a flow around the lower leech is practically completely prevented, the windward one flowing along the sail area calls air through the inventive funnel to an essentially in Direction to the stern flowing air flow is deflected, which surprisingly In addition, the propulsion speed is increased. In principle, the sail can only have such a material web section according to the invention, which then when Surfing could be spent on the tuvseite. It would also be possible this flexible material web section according to the invention on only one side of the curved To attach spar and then optionally conventionally or with the effect of the invention To surf flexible material web section. In general, however, it is advantageous to to provide a section of material web on both sides of the sail, which is then attached to the curved spar, nowadays a boom is generally used for this purpose, to fix.

In einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung läuft das Segel in den einen flexiblen Naterialbahnabschnitt aus und weist im Bereich des Unterlieks einen befestigten bzw.In a further embodiment of the invention, the sail runs into the a flexible material web section and has a in the area of the foot attached or

befestigbaren zweiten Naterialbahnabschnitt auf.attachable second material web section.

Gemäß einem zweiten Lösungsprinzip wird die Aufgabe gelöst durch einen mit seinen Längskanten zu beiden Seiten des Segels mit ar ßpiereaderart verbundenen (verbindbaren) und derart zugeschnittenen Naterialbahnabschnitt, daß durch die luvseitige Windströmung ein in Richtung zum Heck des Surfbrettes sich öffnender und in Richtung zur luvseitigen Segelfläche offener Trichter gebildet ist.According to a second solution principle, the object is achieved by a connected with its longitudinal edges on both sides of the sail with ar ßpiereaderart (connectable) and cut to size material web section that through the windward Wind flow one opening and towards the stern of the surfboard is formed to the windward sail surface open funnel.

Durch diese Maßnahmen wird erreicht, daß mittels eines einzigen, mit seinen Längskanten an dem Gabelbaum befestigten und in seiner Längsmitte am Unterliek mit dem Segel verbundenen flexiblen Naterialbahnab schnitt jeweils auf der Luvseite sich ein erfindungsgemäßer Trichter ebenfalls ausbildet , wobei das Segel und der Materialbahnab schnitt zwei miteinander verbundene bzw. miteinander verbindbare Einheiten sind.So kann durch eine Naht der flexible Materialbahnabschnitt mit dem Segel verbunden sein, beide können auch durch einen Reißverschluß miteinander verbindbar sein. Diese lösbare Verbindung kann auch mittels einer Schiebeverbindung erreicht werden, indem zwei nach dem Prinzip einer Schwalbenschwanzverbindung flexible zusammenarbeitende gunststoffleisten mit dem Segel bzw.Through these measures it is achieved that by means of a single, with attached its long edges to the boom and in its longitudinal center flexible material web section connected to the sail on the foot A funnel according to the invention is also formed on the windward side, with the sail and the Materialbahnab cut two interconnected or with each other are connectable units. Thus, the flexible material web section be connected to the sail, both can also be connected to each other by a zipper be connectable. This releasable connection can also be made by means of a sliding connection can be achieved by two flexible on the principle of a dovetail connection cooperating plastic strips with the sail or

mit dem Naterialbahnabschnitt verbunden sind.are connected to the material web section.

Diese lösbare Verbindung nach dem Prinzip der Schwalbenschwanzverbindung oder nach dem Prinzip des Reißverschlusses kann erfindungsgemäß auch dann zum Einsatz kommen, wenn das Segel in den einen Naterialbahnabschnitt ausläuft und ein zweiter Materialbahnab schnitt mit ihm verbindbar ist.This detachable connection based on the principle of the dovetail connection or according to the principle of the zip fastener can then also be used according to the invention come when the sail runs out into one section of the material web and a second Materialbahnab section can be connected to him.

Eine feste Vebindung kann jedoch ebenfalls vorgesehen werden, indem das Segel und der Materialbahnabschnitt mittels einer Naht miteinander dauerhaft verbunden werden.However, a fixed connection can also be provided by the sail and the material web section are permanently joined to one another by means of a seam get connected.

Maßnahmen Diese erfindungsgemäßen Wommen auch dann zum Einsatz, wenn das Segel nur einen erfindungsgemäßen flexiblen Materialbahnabschnitt aufweist. Measures These Wommen invention are also used when the sail has only one flexible material web section according to the invention.

Um eine einfach und schnell herzustellende Verbindung des Naterialbahnabshnittes bzw. der Materialbahnabschnitte mit der gekrümmten Spiere zu erzielen, weisen in einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung die LBngskanten des Materialbahnabschnittes bzw. der Materialbahnabschnitte Laschen bzw. Taschen zum Umfassen der Spiere auf. Die Laschen bzw. Taschen können zu diesem Zweck beispielsweise Druckknöpfe aufweisen, so daß eine leicht lösbare Verbindung hergestellt ist.In order to establish a connection between the material web section that is quick and easy to establish or to achieve the material web sections with the curved spar, show in another Embodiment of the invention the LBngskanten the Material web section or the material web sections tabs or pockets for Embrace the spar on. The flaps or pockets can for this purpose, for example Have push buttons, so that an easily detachable connection is made.

In einer noch weiteren Ausgestaltung der Erfindung weisen die Taschen im Bereich der Spiere Durchgriffsöffnungen auf, so daß beim Segeln eine gute Handhabung möglich ist.In yet another embodiment of the invention, the pockets In the area of the spar there are openings so that it is easy to use when sailing is possible.

Entsprechend können die Laschen ausgebildet sein.The tabs can be designed accordingly.

In einer noch weiteren Ausgestaltung der Erfindung weisen die Naterialbahnabschnitte bzw. der Naterialbahnabschnitt zum lösbaren Befestigen Reißverschlüsse auf, insbesondere können sie im Bereich der Taschen vorhanden sein, so daß eine leicht lösbare Verbindung zwischen der Spiere und dem (den) Msterialbahnabschnitt (en) geschaffen ist0 Im Bereich des Segels ist die Ausbildung so getroffen, daß der (aie ) Materialbahnabschnitt (e) nur den einen Teil des bzw. der Reißverschlusses bzw. Reißverschlüsse aufweisen und das Segel den anderen bzw. die anderen Teile.In yet another embodiment of the invention, the material web sections have or the material web section for detachable fastening on zippers, in particular they can be present in the area of the pockets, so that an easily detachable connection between the spar and the material web section (s) is created0 Im The area of the sail is designed in such a way that the (aie) material web section (e) only have part of the zip or zip fasteners and the sail to the other or the other parts.

In einer noch weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist das die Naterialbahnabschnitte bzw. den Materialbahnabschnitt aufweisende Segel an einem um eine zu seiner Mittelachse oberhalb der Spiere befindliche senkrechte Achse verschwenkbaren Mast befestigt.Durch diese Maßnahme ist erfindungsgemäß eine Anfahrhilfe geschaffen, zusätzlich hat der Surfer die Möglichkeit das Gerät als Gleiter nach dem Prinzip des Drachenfliegens einzusetzen.In yet another embodiment of the invention, this is the material web sections or the material web section having cusps on one around one to its central axis Above the spar located vertical axis swiveling mast attached. By this measure is created according to the invention a starting aid, in addition, has Surfer can use the device as a glider based on the principle of hang-gliding to use.

Es zeigte sich, daß diese für Surfbretter erfindungsgemäßen Lösungen ( mit Ausnahme der letzten) auch bei Segelschiffen einsetzbar sind , die dazu führen, daß die bisher stets vorhandene Krängung behoben werden kann, wenn die Segel Längssegel sind.It was found that these solutions according to the invention for surfboards (with the exception of the last) can also be used on sailing ships that lead to that the heeling that has always existed up to now can be eliminated if the sails are longitudinally sails are.

Der Erfindung liegt deshalb die weitere Aufgabe zugrunde, Längssegel mit Mast für Segelschiffe, insbesondere für Segelschiffe mit mindestens einem Vorsegel und/oder mindestens einem Hauptsegel, wobei das Längasegel zwischen Mast und Deck bzw. zwischen Mast, Baum und Gaffel aufgespannt ist, derart auszubilden, daß beim Segeln praktisch keine Krängung mehr auftritt.The invention is therefore based on the further object of longitudinal sails with mast for sailing ships, in particular for sailing ships with at least one headsail and / or at least one main sail, the longitudinal sail between the mast and deck or is stretched between mast, tree and gaff to be trained in such a way that the Heel practically no longer occurs when sailing.

Diese weitere Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß der Mast gegen den Wind verstellbar ist und mindestens eine Spiere mit einem flexiblen Naterialbahnabachnitt aufweist und daß der Materialbahnabschnitt derart zugeschnitten und derart am Baum bzw. an der Spiere bzw. am Unterliek befestigt ist, daß durch die luvseitige Windströmung ein sich im wesentlichen in Richtung zum Reck öffnender und in Richtung zur luvseitigen Segelfläche offener Trichter gebildet ist.This further object is achieved in that the Mast is adjustable against the wind and at least one spar with a flexible Has material web section and that the material web section is cut to size and so attached to the tree or to the spar or on the leech that through the wind flow on the luff side is essentially opening in the direction of the horizontal bar and is formed in the direction of the windward sail surface open funnel.

Es zeigte sich, daß durch diese Maßnahmen nicht nur im wesentlichen die Krängung vermieden wird.Uberraschenderweise zeigte es sich, daß es durch diese erfindungsgemäßen MaB-nahmen möglich ist, mit vorlicher als seitlichem Wind weit dichter als 45° am Wind zu fahren als dies bisher möglich war.Hinzu tritt noch der überraschende Effekt auf, daß die Vortriebsgeschwindigkeit wesentlich erhöht wird.It turned out that by these measures not only essentially the heeling is avoided. Surprisingly, it was found that this Measures according to the invention is possible, with forwards than sideways wind far Driving closer than 45 ° to the wind than was previously possible surprising effect on that the rate of advance is essential is increased.

In einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist der Mastfuß nach dem Prinzip des Kardangelenks gelagert und die Mastspitze mit den einen Seilenden von drei bzw. vier Seilzügen verbunden, wobei die von Deck zur Tastspitze verlaufenden Seilabschnitte in Richtung der Kanten einer dreiseitigen bzw. vierseitigen Pyramide verlaufen und die anderen Seilenden an Deck zwischen Umlenkrollen einen Strahlenförmigen Knotenpunkt bilden.In a further embodiment of the invention, the mast foot is according to mounted on the principle of the universal joint and the top of the mast with one of the rope ends connected by three or four cables, the ones running from the deck to the probe tip Rope sections in the direction of the edges of a three-sided or four-sided pyramid run and the other ends of the rope on deck between pulleys a ray-shaped Form a hub.

In einer noch weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist der Baum als geschlitztes hohles Rohr zum Aufbewahren des Längssegels ausgebildet und bildet mit den beiden flexiblen Materialbahnabschnitten eine Baueinheit.In yet another embodiment of the invention, the tree is as slotted hollow tube for storing the longitudinal sail formed and forms a structural unit with the two flexible material web sections.

Gemäß einem bevorzugten Ausführungsbeispiel ist das Längssegel ein Gaffelsegel, wobei die Gaffel als aerodynamisches Profil zum Anschneiden des Windes ausgebildet ist und der Mast eine Einrichtung zum Verschwenken der Gaffel um die Achse des Mastes aufweist.According to a preferred embodiment, the longitudinal sail is a Gaff sails, with the gaff as an aerodynamic profile for cutting the wind is formed and the mast has a device for pivoting the gaff around the Has axis of the mast.

Gemäß einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung kommen diese erfindungsgemäßen Maßnahmen auch bei Spinnackern zum Einsatz, wobei die Aufgabe dadurch gelöst wird, daß in etwa der Mitte des Untedieks in beiden Richtungen des Unterlieks zwei derart angeordnete und derart zugeschnittene Naterialbahnabschnitte aus flexiblem Material verlaufen, daß durch die luvseitigen Windströmungen sich in Richtung der Schothörner öffnende und in Richtung der luvseitigen Segelfläche offene Trichter bilden und der Mast in Richtung zum Heck verstellbar ist.According to a further embodiment of the invention, these come according to the invention Measures are also used in spinning mills, whereby the task is solved by that roughly in the middle of the lower leech in both directions of the lower leech two such material web sections made of flexible material arranged and cut in this way run that through the wind currents on the luff side in the direction of the clews Form funnels that open and open towards the windward sail area and the mast is adjustable towards the stern.

Die Erfindung ist in der Zeichnung anhand von Ausführungsbeipielen erläutert.The invention is shown in the drawing using exemplary embodiments explained.

Es zeigen: Fig.1 in perspektivischer Darstellung ein Surfbrett mit Rigg zur Erläuterung des erfindungsgemäßen Prinzips bei Surfbrettern; Fig.2 eine Draufsicht auf das Rigg eines Modells vom Heck aus gesehen; Fig.3 einen Ausschnitt aus Fig.1 im Bereich des Gabela,b baums (der gekrümmten Spiere); Big.4 einen Ausschnitt aus Big.3 im Bereich einer Durchgrifföffnung; Fig.5 ein Ausführungsbeispiel mit einem unterhalb der Spiere um eine zu seiner Mittelachsesenkrechts Achse verschwenkbaren Mast; Fig.6 das Ausführungsbeispiel eines Segelschiffes mit Focksegel und Hauptsegel; Fig.7 ein Ausführungsbeispiel für die Mastverstellung; Fig.8 ein Ausführungsbeispiel mit einer aus Segel, Baum, flexiblen Naterialbahnabachnitten und Spieren bestehenden Bauein heit; Fig.9 ein Ausführungsbeispiel eines Gaffelsegels im Ausschnitt und Fig.10 das Ausführungsbeispiel eines Spinnackers Fig.1 zeigt in perspektivischer Darstellung ein Surfbrett.They show: FIG. 1 in a perspective illustration a surfboard with Rig to explain the principle according to the invention for surfboards; Fig.2 a Top view of the rig of a model seen from the stern; 3 shows a section from Figure 1 in the area of the fork a, b tree (the curved spar); Big.4 a cutout from Big.3 in the area of a pass-through opening; 5 shows an embodiment with one below the spar pivotable about an axis perpendicular to its central axis Mast; 6 shows the embodiment of a sailing ship with a foresail and main sail; 7 shows an exemplary embodiment for the mast adjustment; 8 shows an embodiment with one consisting of a sail, a tree, flexible material web sections and spars Building unit; 9 shows an embodiment of a gaff sail in detail and 10 shows the embodiment of a spinnaker Fig.1 shows in perspective view of a surfboard.

Es besteht aus dem Rigg 1 und dem Brett 2.1)as Rigg besteht aus dem über einen nicht bezifferten gelenkigen Mastfuß mit dem Brett verbundenen Mast 3 und dem Segel 4, sowie einer gekrümmten Spiere5, die alaGabelbaum ausgebildet ist.Von dem Gabelbaum ist nur die eine mit 5 bezeichnete Hälfte zu sehen.Wie aus Fig. 1 ersichtlich, ist das Unterliek des Segels nicht bis zum Mastfuß herabgezogen.Es befindet sich vielmehr in der Ebene des Gabelbaums.Im Bereich des Unterlieks schließt sich auf beiden Seiten des Segels jeweils ein flexibler Naterialbahnabschnitt 6 an.It consists of the rig 1 and the board 2.1) the rig consists of the A mast connected to the board via a non-numbered articulated mast foot 3 and the sail 4, as well as a curved spar 5, which is formed as a boom. From Only one half marked 5 can be seen on the boom. As in Fig. 1 it can be seen that the foot of the sail is not pulled down to the base of the mast Rather, it is located in the level of the boom, and closes in the area of the leech A flexible material web section 6 is located on both sides of the sail at.

Von beiden Naterialbahnabschnittenist nur der eine sichtbar.Der flexible Materialbahnabschnittist an seiner Längskante 7 im Bereich des Gabelbaums an diesem befestigt.Only one of the two material web sections is visible. The flexible one The material web section is on its longitudinal edge 7 in the area of the boom on the latter attached.

Fig.2 zeigt das Rigg und die erfindungsgemäßen Materialbahnabschnitte im Modell vom Heck aus gesehen. Der Gabelbaum besteht aus den beiden gekrümmten Abschnitten 5, während zu beiden Seiten des Segels 4 die trichterförmig sich in Richtung zum Zweck öffnenden Naterialbahnabschnitte sich gleichzeitig in Richtung zu Segelfläche öffnen.Während des Surfens wölbt sich in an sich bekannter Weise die egelfläche, wobei dann jeweils die leeseitige trichterförmige Anordnung des Materialbahnabschnittesflachgedrückt wird.2 shows the rig and the material web sections according to the invention seen in the model from the stern. The boom consists of the two curved ones Sections 5, while on both sides of the sail 4 the funnel-shaped into Direction for the purpose of opening material web sections at the same time in the direction to open sail area. During surfing it arches in a manner known per se the gel surface, in which case the leeward funnel-shaped arrangement of the Material web section is pressed flat.

In Fig. 2 läuft das Segel in den einen Materialbahnabschnitt aus , während der andere mit ihm lösbar verbunde ist.In Fig. 2 the sail runs out into one section of the web of material, while the other is releasably connected to it.

Fig.3 zeigt einen Ausschnitt aus Fig. 2. Die Längskante 7 des Naterialbahnabschnittes 6 weist Laschen 8 auf, die den Gabelbaum umschließen und von denen nur eine darge stellt ist.Sie sind zur Ausbildung von Durchgriffsöffnungen 9 auf Abstand zueinander angeordnet.Fig. 3a zeigt den Ausschnitt einer Lasohe 8 mit einer Druckknopfverbindung 9a, 9b Während der eine Materialbahnabschnitt von einer entsprechenden Verlängerung des Segels gebildet ist, ist der zweite Naterialbahnabschnitt über einen Reißverschluß 9 mit dem Segel lösbar verbunden. Selbstverständlich können auch beide Naterialbahnabschnitte jeweils über einen Reißverschluß mit dem Segel verbunden sein.Dies ist vor allem beim Umrüsten von bereits vorhandenen Segeln vorteilhaft.FIG. 3 shows a detail from FIG. 2. The longitudinal edge 7 of the material web section 6 has tabs 8 which enclose the boom and of which only one is Darge They are to form access openings 9 at a distance from one another arranged. 3a shows the detail of a bracket 8 with a push-button connection 9a, 9b During the one material web section of a corresponding extension of the sail is formed, the second material web section is via a zipper 9 releasably connected to the sail. Of course, both material web sections can also be used be connected to the sail with a zipper. This is above all advantageous when converting existing sails.

Beide Materialbahnabschnitte können auch eine Einheit bilden, die daim so zugeschnitten ist bzw. aus zwei Materialbahnabschniten besteht, daß sich die Ausbildung gemäß Fig.2 ergibtvln diesem Falle können an die Stelle eines Reißverschlusses andere Verbindungsmittel treten, beispielsweise kann anstelle eines Reißverschlusses 9 eine Schiebeverbindung aus zwei Profilen treten, die nach dem Schwalbenschwanzprinzip ineinander geführt sind, wobei das eine Profil amUnterliek des Segels und das andere an der Einheit befestigt ist, so daß sich eine Anordnung wie beim ßeißverschluß 9 der Fig. 3 ergibt. Both material web sections can also form a unit that daim is cut or consists of two material web sections that the design according to FIG. 2 results in this case, can take the place of a zipper other connecting means occur, for example instead of a zipper 9 a sliding connection from two profiles occur, which according to the dovetail principle are guided into each other, with one profile at the bottom of the sail and the other is attached to the unit, so that an arrangement as in the ßeißverschluß 9 of FIG. 3 results.

2'ig.4 zeigt eine Variante der Big.3 , indem anstelle der Lasche eine Tasche mit einem Reißverschluß 10 vorgesehen ist.2'ig.4 shows a variant of the Big.3 by using a Bag with a zipper 10 is provided.

Eig. 5 zeigt ein Ausführungsbeispiel für die verschwenkbare Anordnung des Mastes unterhalb des Gabelbaumes.Zu diesem Zwecke ist ein U-förmiger Bügel 11 mit den beiden Schenkeln 12 vorgesehen, die am oberen Ende einen Schwenkbolzen 13 für den im Ausschnitt dargestellten Mast 14 aufweisen. Der Bolzen ist unterhalb des ebenfalls nur im Ausschnitt dargestellten Gabelbaumes 15 angeordnet.Der U-förmige Bügel weist einen an sich bekannten allseitig verschwenkbaren und mit dem Surfbrett 16 verbundenen Mastfuß 17 auf.Der Mast ist mittels der aus der Figo5 ersichtlichen Arretiereinrichtung 18 in dem U-förmigen Bügel arretierbar.Nach Lösen der Arretiereinrichtung , wobei durch Betätigen der Fußhebel 20 über die Platte 19 das untere Mastende freigibt, wird der Mast in die Horizontale verschwenkt und das Segel dient dann als Tragfläche.Prop. 5 shows an exemplary embodiment for the pivotable arrangement of the mast below the boom. For this purpose a U-shaped bracket 11 provided with the two legs 12, which have a pivot pin 13 at the upper end for the mast 14 shown in the section. The bolt is below of the fork tree 15, also shown only in detail, is arranged. The U-shaped Bracket has a known per se pivotable on all sides and with the surfboard 16 connected mast foot 17. The mast is shown by means of the Figo5 Locking device 18 can be locked in the U-shaped bracket. After releasing the locking device , whereby the lower end of the mast is released by actuating the foot lever 20 via the plate 19, the mast is swiveled horizontally and the sail then serves as a wing.

Fig.6 zeigt als Segelschiff einen Einmastsegler.Das Deck 21 ist nur im Aussschnitt schematisch dargestellt.Das Focksegel 22 ist zwischen dem Mast 23 und dem Deck, das Haupt segel 25 zwischen dem Mast und dem Baum 26 aufgespannt.Fig. 6 shows a single-masted sailboat as a sailing ship. Deck 21 is only The foresail 22 is between the mast 23 and the deck, the main sail 25 stretched between the mast and the boom 26.

Das Focksegel weist auf beiden Seiten jeweils einen Materialbalinabschnitt 27 und eine Spiere 28 auf, wobei nur auf der einen Seite der Materialbahnabschnitt und die Spiere sichtbar sind.Die freien Enden der Spieren sind durch eine am Focksegel befestigte Spiere 29 verbunden.The foresail has a material balin section on each side 27 and a spar 28, only on one side of the material web section and the spars are visible. The free ends of the spars are through one on the foresail attached spar 29 connected.

Das Hauptsegel weist auf beiden Seiten jeweils einen Materialbahnabschnitt 30 und eine Spiere 31 auf, sowie einen Spreizbaum 32.In der Fig. 6 ist ihre Anordnung nur auf der einen Seite sichtbar.The main sail has a section of material web on both sides 30 and a spar 31, and a spreader tree 32.In Fig. 6 is their arrangement only visible on one side.

Die Naterialbahnabschnitte sind derart zugeschnitten und derart an dem Betreffenden Baum und an der Spiere befestigt, daß durch die luvseitige Windströmung ein sich im wesentlichen in Richtung zum Heck öffnender und in Richtung zur luvseitigen Segelfläche offener Trichter ausbildet.The material web sections are cut in such a way and in such a way the tree in question and attached to the spar, that by the wind current on the windward side one opening essentially towards the stern and towards the windward side Forms sail area open funnel.

Der Mast ist am Mastfuß mit einem an sich bekannten Kardangelenk verbunden und das Kardangelenk auf dem Deck befestigt.The mast is connected to a known universal joint at the mast base and the universal joint attached to the deck.

Fig.7 erläutert die erfindungsgemäße Verstellung des Mastes anhand eines AusführungsbeispielsgDer Nast ist schema tisch strichliert dargestellt.Nit der Spitze des Mastes sind vier Seilzüge 34,35, 36 und 37 verbunden. Die von Deck zur Tastspitze verlaufenden Seilabschnitte(Vorstag, Achterstag, Steuerbordwant, Backbordwant) verlaufen in Richtung der Kanten einer vierseitigen Pyrsmide.An Deck sind im Bereich der Fußpunkte der Pyramide die Umlenkrollen 38, 39, 40 und 41 vorgesehen, über die die Seile laufen.7 explains the adjustment of the mast according to the invention with reference to of an exemplary embodiment, the branch is shown schematically in dashed lines Four cables 34, 35, 36 and 37 are connected to the top of the mast. The ones from the deck Rope sections running to the probe tip (forestay, backstay, starboard shroud, Port shroud) run towards the edges of a four-sided pyrsmide. On deck the pulleys 38, 39, 40 and 41 are provided in the area of the base points of the pyramid, over which the ropes run.

Die anderen Seilenden der Seilzüge bilden einen strahlenförmigen Knotenpunkt 42, der beim Verstellen des Mastes sich innerhalb der von den Umlenkrollen begrenzten Fläche bewegt.The other ends of the cables form a radial junction 42, which is limited by the pulleys when adjusting the mast Area moves.

Die Seilzüge 36 und 37 verlaufen von den Umlenkrollen 41 bzw. 39 über die weiteren deckseitigen Umlenkrollen 43 und 44 bzw. 45 und 46 zum strahlenförmigen Knotenpunkt.The cables 36 and 37 run over from the pulleys 41 and 39, respectively the other pulleys on the deck 43 and 44 or 45 and 46 to the radial node.

Hierbei bilden die Umlenkrollen 43 und 45 ein Rollenpaar.Here the deflection rollers 43 and 45 form a pair of rollers.

Durch Betätigen dei Winch 47 bzw. 48, die schematisch durch die Doppelpfeile dargestellt sind, erfolgt die allseitige Verstellung des Mastes.By actuating the winch 47 or 48, which is shown schematically by the double arrows are shown, the mast is adjusted on all sides.

Wenn die Verbindungslinie der Umlenkrollen 41 und 39 hinter dem Fußpunkt des Mastes verläuft, kann das Achterstag, d.h. der betreffende Seilzug entfallen.When the line connecting the pulleys 41 and 39 is behind the foot point of the mast, the backstay, i.e. the relevant cable pull, can be omitted.

Falls Doppelwanten vorhanden sind, müssen sie zu einem Knotenpunkt zusammengeführt werden, die mit den über die Umlenkrollen laufenden Seilzüge verbunden werden.If there are double shrouds, they must go to a junction are brought together, which are connected to the cables running over the pulleys will.

Fig. 8 zeigt im Ausschnitt ein Segelschiff mit einem Gaffelsegel 50.Am Mast 51 ist der als geschlitztes Rohr 52 ausgebildete Baum in an sich bekannter Weise befestigt.Fig. 8 shows a section of a sailing ship with a gaff sail 50. Am Mast 51 is the tree in the form of a slotted tube 52, which is known per se Way attached.

Er dient zur Aufnahme des gerefften Segels, wobei das Reffen wie bei Jalousien üblich mittels der Kurbelstange 53 erfolgt.Am geschlitzten Rohr sind zwei Spieren 55 bzw.It is used to hold the reefed sail, reefing as in Blinds are usually done by means of the connecting rod 53. On the slotted tube are two Spars 55 resp.

56, sowie die Naterialbahnabschnitte 57 und 58 befestigt, deren Funktionsweise derjenigen aus Fig. 6 entspricht.56, as well as the material web sections 57 and 58 attached, their mode of operation corresponds to that of FIG.

Fig.9 zeigt einen Ausschnitt eines Gaffelsegels im Bereich der Gaffel 61, die ein aerodynamisches Profil hat.Zu bei- aen Seiten des Gaffelsegels ist an der Gaffel jeweils ei- ne Teleskopstange angelenkt, deren anderes Ende über Jeweils einen am Mast in der Höhe verschiebbaren Abstands- halter angelenkt ist.9 shows a section of a gaff sail in the area of the gaff 61, which has an aerodynamic profile. On the sides of the gaff sail, there is a ne telescopic rod articulated, the other end of which each has a height-adjustable spacer on the mast holder is hinged.

Die Teleskopstangen sind gegenläufig durch Seilzüge von Deck aus verstellbar.The telescopic rods can be adjusted in opposite directions by pulling cables from the deck.

Beim Verschwenken des Mastes nach Luv unter einem vorgegebenen Winkel werden die Teleskopstangen derart betätigt, daß die Gaffel einen horizontalen Windanschnitt ermöglicht.When swiveling the mast to windward at a given angle the telescopic rods are operated in such a way that the gaff has a horizontal wind gate enables.

Fig.10 zeigt das Ausführungsbeispiel eines Spinnackers, der mit 65 bezeichnet ist.Er weist am Unterliek in etwa seiner Mitte ansetzend zwei Naterialbahnabschnitte 6/ und 66 auf, die jeweils in Richtung des zugeordneten Schothorns 67 bzw. 68 einen sich öffnenden und in Richtung der luvseitigen Segelfläche offenen Trichter bilden. Mit 69 ist der nach Luv verstellbare ,d.h. in Richtung zum Heck verstellbare Mast bezeichnet.Fig. 10 shows the embodiment of a spinnaker, which with 65 It has two sections of material web attached to the foot in approximately its middle 6 / and 66, each in the direction of the associated clew 67 and 68, respectively opening funnel in the direction of the sail area on the windward side. At 69 it is adjustable to windward, i.e. Mast adjustable towards the stern designated.

Generell ist die Erfindung auch bei Eisseglern und Strandseglern einsetzbar, so daß diese ebenfalls unter dem allgemeinen Begriff Segelschiffe zu verstehen sind. Hierzu gehören auch: Jollen, Yachten, Mehrrumpfboote, Skatesegler, sowie auch entsprechende Modelle.In general, the invention can also be used with ice sailors and beach sailors, so that these are also to be understood under the general term sailing ships. This also includes: dinghies, yachts, multi-hull boats, skate sailors, as well as corresponding Models.

- Leerseite --- blank page -

Claims (13)

Segel für Surfbretter sowie Iangasegel mit nast für Segelschiffe Patentansprüche 1.) Segel für Surfbretter, das mit seinem Vorliek am Mast befestigbar und zwischen dem Mast und einer gekrümmten Spiere auf spannbar ist, gekennzeichnet durch mindestens auf der einen Seite des Segels (4) sich im Bereich des Unterlieks ( ) anschließenden und durch die luvseitige Windströmung sich in Richtung zum Heck des Surfbrettes ( 2 ) trichterartig öffnenden und in Richtung zur luvseitigen Segelfläche (-) offenen und an seinen Längskanten ( -) an der Spiere (5) befestigbaren (befestigten) und flexiblen Naterialbahnabschnitt (6). Sails for surfboards as well as long gas sails with nast for sailing ships Claims 1.) Sails for surfboards, which can be attached to the mast with its luff and can be stretched between the mast and a curved spar, marked by at least one side of the sail (4) in the area of the leech () subsequent and due to the wind flow on the luff side towards the stern of the surfboard (2) opening like a funnel and in the direction of the sail area on the windward side (-) open and on its longitudinal edges (-) on the spar (5) attachable (attached) and flexible material web section (6). 2.) Segel für Surfbretter, das mit seinem Vorliek am Mast befestigbar und zwischen dem Mast und einer gekrümmten Spiere aufspannbar ist, gekennzeichnet durch einen mit seinen Längskanten ( 7 , 7 ) zu beiden und mit dem Segel Seiten des Segels (4) mit der Spiere (5 )/derart verbindbaren (verbundenen) und derart zugeschnittenen Materialbahnabschnitt (-), daß durch die luvseitige Windströmung ein in Richtung zum Heck des Surfbrettes sich öffnender und in Richtung zur luvseitigen Segelfläche offener Trichter gebildet ist.2.) Sails for surfboards that can be attached to the mast with its luff and can be stretched between the mast and a curved spar, characterized through one with its longitudinal edges (7, 7) on both sides and with the sail of the sail (4) with the spar (5) / such connectable (connected) and such cut material web section (-) that through the windward Wind flow one opening towards the stern of the surfboard and towards the windward Open funnel sail surface is formed. 3.) Segel nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Segel in den einen Naterialbahnabschnitt ( -) ausläuft und einen im Bereich des Unterlieks befestigten bzw. befestigbaren zweiten Materialbahnabschnitt ( ~) aufweist.3.) sail according to claim 1 or 2, characterized in that the Sail in which one material web section (-) runs out and one in the area of the Has attached or attachable second material web section (~) below. 4,) Segel nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Naterialbahnabschnitt im Bereich des Unterlieks befestigt bzw. befestigbar ist und ein zweiter Materialbahnabschnitt ( -) im Bereich des Untelieks befestigt bzw. befestigbar ist.4,) sail according to claim 1 or 2, characterized in that the Material web section is fastened or can be fastened in the area of the lower leech and a second material web section (-) is fastened or can be fastened in the area of the underside is. 5.) Segel nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Längskanten der Naterialbahnabschnitte Laschen (8) bzw. Taschen zum Umfassen der Spiere aufweisen.5.) sail according to one of claims 1 to 4, characterized in that that the longitudinal edges of the material web sections tabs (8) or pockets to embrace the spar exhibit. 6.) Segel nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß Die Laschen bzw. Taschen mit der Spiere Durchgrifföffnungen (9 ) bilden.6.) sail according to claim 5, characterized in that the tabs or form pockets with the spar through openings (9). 7.) Segel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Naterialbahnabschnitte zum lösbaren Befestigen Reißverschlüsse bzw. Druckknopfverbindungen aufweisen.7.) sail according to one of claims 1 to 6, characterized in that that the material web sections for detachable fastening zip fasteners or snap fastener connections exhibit. 8.) Segel nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß es an einem um eine zu seiner Mittelachse oberhalb der Spiere befindliche senkrechte Achse verschwenkbaren Mast befestigt ist.8.) sail according to one of claims 1 to 7, characterized in that that it is on a perpendicular to its central axis above the spar Axis pivotable mast is attached. 9.) Längssegel mit Mast für Segelschiffe, insbesondere für Segelschiffe mit mindestens einem Vorsegel und/oder mindestens einem Hauptsegel, wobei das Längssegel zwischen Mast und Deck bzw. zwischen Mast, Baum und Gaffel aufgespannt ist, daurch gekennzeichnet, daß der Mast (23) gegen den Wind verstellbar ist und mindestens eine Spiere (28) mit einem flexiblen Materialbahnabschnitt (27) aufweist und daß der Materialbahnabschnitt derart zugeschnitten und am Baum bzw. an der Spiere bzw. am Unterliek befestigt ist, daß durch die luvseitige Windströmung ein sich im wesentlichen in Richtung zum Heck öffnender und in Richtung zur luvseitigen Segelfläche offener Trichter gebildet ist.9.) Longitudinal sail with mast for sailing ships, especially for sailing ships with at least one headsail and / or at least one main sail, the longitudinal sail is stretched between mast and deck or between mast, boom and gaff, thereby characterized in that the mast (23) is adjustable against the wind and at least has a spar (28) with a flexible material web section (27) and that the material web section is cut to size and attached to the tree or the spar or is attached to the foot, that by the wind flow on the windward side a substantially more open towards the stern and more open towards the sail area on the windward side Funnel is formed. 10.) Längssegel nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß der Mastfuß (-) des Mastes nach dem Prinzip des Kardangelenks gelagert ist und die Tastspitze mit den einen Seilenden von drei bzw. vier Seilzügen verbunden ist, die vom Deck zur Tastspitze verlaufenden Seilabschnitte in Richtung der Kanten einer dreiseitigen bzw. vierseitigen Pyramide verlaufen und die anderen Seilenden an Deck zwischen Umlenkrollen ( -, - , ', ) einen strahlenförmigen Xnotenpunkt bilden.10.) longitudinal sail according to claim 9, characterized in that the mast base (-) of the mast is mounted on the principle of the universal joint and the probe tip with one of the ends of the rope of three or four cables connected to the deck running to the probe tip Sections of rope towards the edges a three-sided or four-sided pyramid and the other ends of the rope Form a radial node on deck between pulleys (-, -, ',). 11.) Iangssegel nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, daß der Baum als geschlitztes hohles Rohr zum Aufbewahren des Ingssegels ausgebildet ist und mit den beiden flexiblen Naterialbahnabschnitten und den Spieren eine Baueinheit bildet.11.) Long sail according to claim 9 or 10, characterized in that the tree designed as a slotted hollow tube for storing the ingse sail is and with the two flexible material web sections and the spars a structural unit forms. 12.) Längssegel nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Längssegel ein Gaffelsegel ist, die Gaffel als aerodynamisches Profil zum Anschneiden des Windes ausgebildet ist und der Mast eine Einrichtung zum Verschwenken der Gaffel um die Achse des Mastes aufweist.12.) longitudinal sail according to one of claims 9 to 11, characterized in that that the longitudinal sail is a gaff sail, the gaff as an aerodynamic profile for Cutting of the wind is formed and the mast has a device for pivoting the gaff around the axis of the mast. 13.) Spinnacker mit Mast, gekennzeichnet durch in etwa der Mitte des Unterlieks in beiden Richtungen des Unterlieks zwei derart angeordnete und derart zugeschnittene Materialbahnab schnitte aus flexiblem Material, daß durch die luvseitigen Windströmungen slch in Richtung der Schothörner öffnende und in Richtung der luvseitigen Segelfläche offene Trichter bilden und durch einen in Richtung zumEeck verstellbaren Mast.13.) Spinnacker with mast, characterized by in about the middle of the Lower leech in both directions of the lower leech two such arranged and such cut material web sections made of flexible material that through the windward Wind currents open in the direction of the clews and in the direction of the windward The sail area forms an open funnel and is adjustable in the direction of the corner Mast.
DE19833342911 1983-11-26 1983-11-26 Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships Ceased DE3342911A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19833342911 DE3342911A1 (en) 1983-11-26 1983-11-26 Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19833342911 DE3342911A1 (en) 1983-11-26 1983-11-26 Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE3342911A1 true DE3342911A1 (en) 1985-06-13

Family

ID=6215404

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19833342911 Ceased DE3342911A1 (en) 1983-11-26 1983-11-26 Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3342911A1 (en)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4951589A (en) * 1988-04-28 1990-08-28 Pfeffer Thomas T Mainsail construction facilitating airflow thereover
WO2001066404A1 (en) * 2000-03-06 2001-09-13 Paul Francis Beckett Mounting system, sail, steering mechanism and frame for a landsailer
WO2013084200A1 (en) * 2011-12-09 2013-06-13 Maurizio Schiarini Awning in soft bag mounteable on a boom

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3820493A (en) * 1972-10-26 1974-06-28 J Amick Sailboat improvements
DE2447833A1 (en) * 1974-10-08 1976-04-22 Goerg Klaus Dipl Ing Improved sail for dinghy - with horizontal plates along boom to separate high and low pressure areas

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3820493A (en) * 1972-10-26 1974-06-28 J Amick Sailboat improvements
DE2447833A1 (en) * 1974-10-08 1976-04-22 Goerg Klaus Dipl Ing Improved sail for dinghy - with horizontal plates along boom to separate high and low pressure areas

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4951589A (en) * 1988-04-28 1990-08-28 Pfeffer Thomas T Mainsail construction facilitating airflow thereover
WO2001066404A1 (en) * 2000-03-06 2001-09-13 Paul Francis Beckett Mounting system, sail, steering mechanism and frame for a landsailer
US7090236B2 (en) 2000-03-06 2006-08-15 Blokart International Limited Mounting system, sail, steering mechanism and frame for a landsailer
WO2013084200A1 (en) * 2011-12-09 2013-06-13 Maurizio Schiarini Awning in soft bag mounteable on a boom

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0015875A1 (en) Sail arrangement for sailing vessels
DE3339883A1 (en) Surfboard with devices for rowing or ice-sailing
DE3208340A1 (en) Glider rig
DE3149838A1 (en) "AIR COVER AND SHAPED PARTS FOR PROFILING SAILS"
CH627412A5 (en) Windsurfing craft
DE3121402A1 (en) Sailing apparatus, in particular sailboard
DE3342911A1 (en) Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships
DE3217250C2 (en)
DE2423250A1 (en) Wind surfer with mast and sail - has sail which is tensioned on flexible sail batten, for optimum sail deformation
DE2527951A1 (en) Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle
DE3119531A1 (en) Rig for a sailboard
DE2856190A1 (en) Wind-surfer with mast and outrigger - has mast stepped on sliding support to give steering control
DE2843674B1 (en) Sailing device
DE3213254A1 (en) Windsurfing board, the special feature of which is a rig which can be reefed and trimmed
DE3104750A1 (en) Rig in wing form for vessels furnished with sails
DE3427074C2 (en)
DE19510680A1 (en) Wind drive device for single-hull ships
DE2951209C2 (en)
EP0021447A1 (en) Rig for a sailboard or the like
EP0512033A1 (en) Surfboard sail
DE19740872C2 (en) Rig for a sailing yacht
DE3702559A1 (en) Aerofoil rig for sailing vessels
DE8116030U1 (en) Sailing vehicle, in particular sailing board
DE3805863A1 (en) ACCESSORIES SET FOR SURFBOARDS, USE OF SUCH ACCESSORIES SET AND SAILING VEHICLE CREATED WITH THE ACCESSORIES SET
DE19851894A1 (en) Sailing rig for parallel sails, with mast shell round unbraced mast, to which cross spar, two angled spars and cross-tree are fixed

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8131 Rejection