CH627412A5 - Windsurfing craft - Google Patents

Windsurfing craft Download PDF

Info

Publication number
CH627412A5
CH627412A5 CH14678A CH14678A CH627412A5 CH 627412 A5 CH627412 A5 CH 627412A5 CH 14678 A CH14678 A CH 14678A CH 14678 A CH14678 A CH 14678A CH 627412 A5 CH627412 A5 CH 627412A5
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
tree
sail
mast
rig
mainsail
Prior art date
Application number
CH14678A
Other languages
German (de)
Inventor
Lothar Meyer
Original Assignee
Kolbus Kunststoffwerk & Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE2702642A priority Critical patent/DE2702642C3/en
Application filed by Kolbus Kunststoffwerk & Co filed Critical Kolbus Kunststoffwerk & Co
Publication of CH627412A5 publication Critical patent/CH627412A5/en

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/20Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing
    • B63H8/21Wishbones
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/20Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing
    • B63H8/22Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing for connecting wishbones to the mast
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H8/00Sail or rigging arrangements specially adapted for water sports boards, e.g. for windsurfing or kitesurfing
    • B63H8/20Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing
    • B63H8/23Rigging arrangements involving masts, e.g. for windsurfing for tensioning or trimming the clew of the sail, e.g. outhaul trimmers

Description

Die Erfindung betrifft ein Windsurfing-Gerät mit einem über ein Gelenk allseitig dreh- und schwenkbaren Rigg, wobei das vom Mast aufgenommene Segel einen sich am Mast abstützenden Baum trägt und über einen Vorliek- und Unterliekstrecker zwischen Mast und Baum verspannt ist. The invention relates to a windsurfing device with a rig that can be rotated and pivoted on all sides via a joint, the sail taken up by the mast carrying a tree supported on the mast and being clamped between the mast and the tree via a luff and lower stretcher.

In der deutschen Auslegeschrift 1 914 604 wird ein Windsurfing-Gerät beschrieben, dessen Rigg aus einem einteiligen Segel, aus einem über ein Gelenk mit dem Segelbrettrumpf allseitig frei dreh- und schwenkbaren Mast sowie aus einem Gabelbaum, auch Spreizgaffel genannt, zum Führen des Windsurfing-Gerätes und zum Spannen des lose in der Spreizgaffel geführten Segels besteht. In German specification 1 914 604, a windsurfing device is described, the rig of which consists of a one-piece sail, a mast that can be freely pivoted and pivoted on all sides via a joint with the sail board hull, and a boom, also known as an expansion boom, for guiding the windsurfing Device and for tensioning the sail loosely guided in the spreading gaff.

Wie die Praxis gezeigt hat, kann jedoch die Funktion eines derart ausgestalteten Riggs nicht voll zufriedenstellend sein, was darauf beruht, dass sich schon bei stärkerem Wind die Gabelbäume relativ stark verformen und somit den Spannweg des Segels verkürzen. Bedingt durch die dadurch zwangsläufig auftretende übermässige, unkontrollierte Profiltiefe des Segels, verringert sich die Windaufnahmefläche beträchtlich. Auch führen die Gabelbäume zum Einschnüren des Segels und verhindern dadurch die gewünschte optimale Segelstellung. Eine solche unkontrollierte Segelverformung wirkt sich besonders nachteilig beim Regattasegeln aus, das ein exaktes, den jeweiligen Bedingungen wie Wellen- und Windverhältnisse und auch Körpergewicht der Bedienungsperson anzupassendes Trimmen des Segels voraussetzt, um erfolgreich zu sein. As practice has shown, however, the function of such a rig cannot be fully satisfactory, which is due to the fact that the booms deform relatively strongly even in stronger winds and thus shorten the span of the sail. Due to the inevitable excessive, uncontrolled profile depth of the sail, the wind-receiving area is considerably reduced. The booms also constrict the sail and thereby prevent the desired optimal sail position. Such an uncontrolled sail deformation has a particularly disadvantageous effect in regatta sailing, which requires the sail to be trimmed precisely in order to be successful, depending on the conditions such as wave and wind conditions and also the body weight of the operator.

Es ist ferner ein zweiteiliges Segel bekannt, bestehend aus einem durch einen Baum getrennten und an diesen mittels Baumtaue angeschlagenen Grosssegel und einem Stützsegel. Der Mast steht über eine Gelenkverbindung mit dem Segelbrett in Verbindung und dient, ebenfalls wie bei der Spreizgaffel, der Abstützung des Baumes. Auch diese Ausführungsform erweist sich als nachteilig, da sie, bedingt durch die für die Bedienung erforderlichen Luftspalte zwischen Baum und den beiden Segeln, dem einteiligen Segel in der Leistung eindeutig unterlegen ist. Gegenüber der Spreizgaffel weist sie zudem eine wesentlich schlechtere Handhabung im Führen des Riggs auf. A two-part sail is also known, consisting of a mainsail separated by a tree and attached to it by means of tree ropes and a supporting sail. The mast is connected to the sail board via an articulated connection and, like the spreading gaff, serves to support the boom. This embodiment also proves to be disadvantageous because, due to the air gaps between the boom and the two sails required for operation, it is clearly inferior in performance to the one-piece sail. Compared to the spreading gaff, it also has a much poorer handling when operating the rig.

Wie man der deutschen Offenlegungsschrift 2 423 250 entnehmen kann, gibt es ferner ein Rigg für Windsurfer, bei dem wiederum ein allseitig frei dreh- und schwenkbarer Mast Verwendung findet, an dem sich ein über eine Baumtasche von einem einteiligen Segel getragener Baum abstützt. Das Segeltrimmen erfolgt, wie dies auch bei den eingangs geschilderten Konstruktionen der Fall ist, über Zugelemente, sogenannte Strecker. Am hinteren Ende des Baumes befinden sich Klemmelemente, die der Aufnahme von zwei Tampen zum Führen des Riggs dienen, wobei diese wiederum um einen am Mast befestigten Beschlag herumgeführt werden. Die Tampen verlaufen jeweils an einer Seite des Segels und sind an dem Beschlag in geeigneter Weise festgelegt. As can be seen from German Offenlegungsschrift 2,423,250, there is also a rig for windsurfers, which in turn uses a mast that can be freely rotated and pivoted, on which a tree supported by a one-piece sail is supported by a tree bag. As in the case of the constructions described at the beginning, the sail is trimmed via tension elements, so-called stretchers. At the rear end of the tree there are clamping elements that serve to hold two ropes for guiding the rig, which in turn are guided around a fitting attached to the mast. The ropes run on one side of the sail and are attached to the fitting in a suitable manner.

Es hat sich gezeigt, dass die Handhabung auch eines derart ausgestalteten Riggs nicht voll befriedigt, insofern, als die um das Rigg herumgeführten Tampen lediglich auf Zug beanspruchbar sind, nicht jedoch die zum Steuern des Mastes notwendigen Zug- und Druckkräfte für die Drehbewegung des Riggs zu der Bedienungsperson hin und zurück auszuführen vermögen. Ein weiterer Nachteil eines solchen einteiligen Segels liegt im Nichterreichen der optimalen kugelförmigen Pro-filgebung, bedingt durch die zwangsgeführte, straffe Befestigung des Segels am Baum über die Baumtasche. It has been shown that the handling of a rig configured in this way is also not completely satisfactory, insofar as the rope around the rig can only be subjected to tension, but not the tensile and compressive forces required to control the mast for the rotational movement of the rig the operator can perform there and back. Another disadvantage of such a one-piece sail lies in the failure to achieve the optimal spherical profile, due to the positively guided, firm attachment of the sail to the tree via the tree bag.

Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, ein Windsurfing-Gerät der eingangs genannten Gattung so auszugestalten, dass hinsichtlich Segelverformung ein exaktes Anpassen an die jeweiligen Segelbedingungen bei optimaler Handhabung des Riggs möglich ist. The object of the invention is to design a windsurfing device of the type mentioned at the outset in such a way that, with regard to sail deformation, an exact adaptation to the respective sailing conditions is possible with optimal handling of the rig.

Erfindungsgemäss wird die Aufgabe dadurch gelöst, dass das Segel aus einem Grosssegel und aus einem von diesem durch den Baum getrennten Stützsegel besteht und beide Segel in göhlschienenartigen Führungen des Baumes eingesetzt und am hinteren Baumende einzeln über Spannelemente verspannt sind, und dass an dem Baum seitliche Bügel zum Steuern des Riggs befestigt sind. Dabei sind Grosssegel und Stützsegel untereinander vorteilhaft in unmittelbarer Nähe des Mastes über ein Zugelement verspannbar. Vorteilhafterweise erstrecken sich die Bügel zum Steuern des Riggs nur über den Bedienungsbereich des Riggs. Nach einer Ausführungsform der Erfindung dient als Lagerung des Baumes am Mast ein Kopfstück, an dem der Baum und die Bügel starr befestigt sind, wobei das Kopfstück in eine Arretierung einer sich auf dem Mast frei beweglichen Hülse einlegbar ist. Bedingt durch die erfindungsgemässe Ausgestaltung des Riggs können Grosssegel und Stützsegel jeweils getrennt getrimmt werden, und zwar kann die Verspannung mit dem hinteren Baumende beliebig gewählt werden, was einer Anpassung an die unterschiedlichen Segelbedingungen hinsichtlich Wind, Wasser und Körpergewicht zweckdienlich ist. Besonders vorteilhaft erweist sich diese optimale Trimm-Möglichkeit beim Regattasegeln. Eine Veränderung der Segelstellung nach dem Befestigen, wie dies bei der Spreizgaffel mit einem einteiligen Segel auftritt, wird ausgeschlossen. Es ist somit möglich, bei mittleren und starken Windverhältnissen hoch am Wind zu segeln, was einer erheblichen Leistungsverbesserung zugute kommt. Diese Riggkon-struktion lässt eine kontrollierte und damit die gewünschte, jeweils optimale Segelverformung zu, die Segelspannung bleibt voll erhalten, da Segel und Baum den gleichen Spannweg beibehalten. Nicht zuletzt trägt die göhlschienenartig ausgestaltete Baumführung für Grosssegel und Stützsegel zu der gewünschten bauchigen Profilgebung der Segel bei. According to the invention, the object is achieved in that the sail consists of a mainsail and a support sail separated from it by the tree, and both sails are used in guideways of the tree and are individually braced at the rear end of the tree via tensioning elements, and that side brackets are attached to the tree are attached to control the rig. Mainsail and support sail can advantageously be braced with each other in the immediate vicinity of the mast using a tension element. Advantageously, the brackets for controlling the rig only extend over the operating area of the rig. According to one embodiment of the invention, a head piece, on which the tree and the stirrups are rigidly attached, serves as the mounting of the tree on the mast, the head piece being insertable into a locking device of a sleeve which can move freely on the mast. Due to the configuration of the rig according to the invention, the mainsail and support sail can each be trimmed separately, and the tensioning with the rear end of the tree can be chosen as desired, which is useful for adapting to the different sailing conditions with regard to wind, water and body weight. This optimal trimming option proves to be particularly advantageous when sailing a regatta. A change in the sail position after fastening, as occurs with the spreading gaff with a one-piece sail, is excluded. It is therefore possible to sail high on the wind in medium and strong wind conditions, which benefits a considerable improvement in performance. This rig construction allows for a controlled and thus the desired and optimal sail deformation, the sail tension is fully preserved, since the sail and boom maintain the same span. Last but not least, the tree guide for main sails and support sails, designed like a hollow rail, contributes to the desired bulging profile of the sails.

Wenn sich die Bügel zum Steuern des Riggs ausschliesslich über den Bedienungsbereich des Riggs erstrecken, kann eine günstige Gewichtsverteilung am Rigg erzielt werden, was der Handhabung des Segelbretts zugute kommt und auch ein ermüdungsfreies Surfen mit sich bringt. If the stirrups for controlling the rig extend exclusively over the operating area of the rig, a favorable weight distribution on the rig can be achieved, which benefits the handling of the sailing board and also brings about fatigue-free surfing.

Anhand der Zeichnungen soll die Erfindung in einem bevorzugten Ausführungsbeispiel beschrieben werden. Es zeigen: The invention is to be described in a preferred exemplary embodiment with reference to the drawings. Show it:

Fig. 1 eine Draufsicht des erfindungsgemässen Riggs, vereinfacht gezeichnet, 1 is a plan view of the rig according to the invention, drawn in simplified form,

5 5

10 10th

15 15

20 20th

25 25th

30 30th

35 35

40 40

45 45

50 50

55 55

60 60

65 65

3 3rd

627 412 627 412

Fig. 2 eine Seitenansicht dazu, teilweise und vergrössert dargestellt, 2 is a side view, partially and enlarged,

Fig. 3 eine Draufsicht der Aufnahme des Baumes am Segelmast, 3 is a top view of the uptake of the tree on the mast,

Fig. 4 einen Schnitt durch den göhlschienenartig ausgestalteten Baum, vergrössert dargestellt. Fig. 4 shows a section through the Göhlschienen-like tree, shown enlarged.

Von einem mit dem Segelbrett verbundenen, allseitig frei dreh- und schwenkbaren Mast 1 wird in bekannter Weise über eine Masttasche ein Segel aufgenommen, das aus einem sogenannten Grosssegel 2 und aus einem unteren sogenannten Stützsegel 3 besteht. Ein Wantenspanner 4 stellt die Verbindung zwischen beiden Segeln in unmittelbarer Nähe des Mastes her. A sail, which consists of a so-called main sail 2 and a lower so-called support sail 3, is received in a known manner from a mast 1 connected to the sail board and freely rotatable and pivotable on all sides. A turnbuckle 4 establishes the connection between the two sails in the immediate vicinity of the mast.

Wie insbesondere Fig. 4 veranschaulicht, werden das untere und das obere Segel in zwei göhlschienenartigen Führungen 5a und 5b des Baumes 5 geführt und an dessen hinterem Ende, wie Fig. 2 darstellt, mittels Segelspannleinen 6, Führungsösen 7 und Belegklemmen 8 einzeln gespannt. Bedingt durch die lockere Aufnahme des Segels über diese göhlschienenartigen Führungen, lässt sich eine optimale bauchige Pro-filgebung erreichen. As illustrated in FIG. 4 in particular, the lower and the upper sail are guided in two rubber-rail-like guides 5a and 5b of the tree 5 and individually tensioned at the rear end thereof, as shown in FIG. 2, by means of sail tension lines 6, guide eyes 7 and slip clamps 8. Due to the loose mounting of the sail over these hollow rail-like guides, an optimal bulbous profile can be achieved.

Die Abstützung bzw. Lagerung des Baumes 5 am Mast 1 wird über ein Kopfstück 9 ausgeführt, an dessen Querverbindung 9a der Baum starr befestigt ist, wobei eine auf dem Mast frei bewegliche Hülse 10 eine Arretierung 11 trägt, in die das Kopfstück eingelegt und in der es verriegelt wird. Beidseitig des Baumes befinden sich als Zugstreben gestaltete Bügel 12 und 12a, die mit ihrem einen Ende fest mit dem Kopfstück 9 The support or storage of the tree 5 on the mast 1 is carried out via a head piece 9, to the cross connection 9 a of which the tree is rigidly fixed, a sleeve 10 freely movable on the mast carrying a locking device 11, into which the head piece is inserted and in which it is locked. On both sides of the tree there are brackets 12 and 12a designed as tension struts, which at one end are fixed to the head piece 9

und mit ihrem anderen Ende mit dem Baum ebenfalls starr verbunden sind. Zusätzlich wurde das Kopfstück mit einer Schutzkante 13 aus Gummi versehen, um Beschädigungen des Rumpfes beim Umlegen des Riggs zu verhindern. 5 Die beiden Bügel 12, 12a bilden gleichzeitig die eigentlichen Bedienungselemente des Riggs, wobei der dem Wind zugekehrte Bügel jeweils bedienungsseitig liegt. Die Bügel 12, 12a erstrecken sich, ausgehend vom Mast 1, über etwa 2/3 der Baumlänge entsprechend der normalen Reichweite der Bedie-lo nungsperson. Die Anordnung der Bügel 12, 12a nur im Bedienungsbereich des Riggs ergibt eine günstige Gewichtsverteilung am Rigg, weil dieses leichter gestaltet werden kann, als wenn die Bügel über die ganze Baumlänge reichen würden. and are also rigidly connected to the tree at their other end. In addition, the head piece was provided with a protective edge 13 made of rubber to prevent damage to the fuselage when the rig was folded down. 5 The two brackets 12, 12a simultaneously form the actual operating elements of the rig, the bracket facing the wind being on the operator side. The brackets 12, 12a extend, starting from the mast 1, over approximately 2/3 of the tree length in accordance with the normal range of the operator. The arrangement of the stirrups 12, 12a only in the operating area of the rig results in a favorable weight distribution on the rig because this can be made easier than if the stirrups would extend over the entire length of the tree.

Nachfolgend soll das Setzen der Segel kurz beschrieben 15 werden: The setting of the sails is briefly described below:

Beide Segel 2 und 3 werden, wie eingangs erwähnt, am Mast 1 mittels einer angenähten Masttasche in bekannter Weise gehalten. Nach dem Aufziehen des Grosssegels 2 wird die Führungsbuchse 10 von unten und nachfolgend das untere, 20 das Stützsegel 3 über den Mast gezogen. Beide Segelteile werden dann über den Wantenspanner 4 miteinander verbunden sowie unten am Mast in bekannter Weise befestigt. Daraufhin wird der Baum 5 mit den Zugstreben 12 und 12a in die Arretierung 11 der Führungsbuchse 10 eingehängt, worauf dann letztlich Gross- und Stützsegel 2 und 3 in die göhlschienenartigen Führungen 5a und 5b des Baumes 5 eingesetzt und jeweils getrennt am hinteren Ende des Baumes verspannt werden. Both sails 2 and 3 are, as mentioned at the beginning, held on mast 1 by means of a sewn-in mast pocket in a known manner. After the main sail 2 has been pulled up, the guide bush 10 is pulled from below and then the lower one, 20 the support sail 3, over the mast. Both sail parts are then connected to each other via the turnbuckle 4 and attached to the mast below in a known manner. Then the tree 5 with the tension struts 12 and 12a is hooked into the locking device 11 of the guide bush 10, whereupon the mainsail and support sails 2 and 3 are ultimately inserted into the rubber rail-like guides 5a and 5b of the tree 5 and each clamped separately at the rear end of the tree will.

25 25th

S S

1 Blatt Zeichnungen 1 sheet of drawings

Claims (4)

627 412627 412 1. Windsurfing-Gerät mit einem über ein Gelenk allseitig dreh- und schwenkbaren Rigg, wobei das vom Mast aufgenommene Segel einen sich am Mast abstützenden Baum trägt und über einen Vorliek- und Unterliekstrecker zwischen Mast und Baum verspannt ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Segel aus einem Grosssegel (2) und aus einem von diesem durch den Baum (5) getrennten Stützsegel (3) besteht und beide Segel in göhlschienenartigen Führungen (5a und 5b) des Baumes eingesetzt und am hinteren Baumende einzeln über Spannelemente (6,7 und 8) verspannt sind und dass an dem Baum seitliche Bügel (12, 12a) zum Steuern des Riggs befestigt sind. 1. Windsurfing device with a rig that can be rotated and swiveled on all sides via a joint, the sail taken up by the mast carrying a tree that is supported on the mast and tensioned between the mast and the tree via a luff and luff stretcher, characterized in that the sail consists of a mainsail (2) and a support sail (3) separated from it by the tree (5) and both sails are inserted in the Göhlschiene-like guides (5a and 5b) of the tree and individually at the rear end of the tree via tensioning elements (6,7 and 8 ) are clamped and that side brackets (12, 12a) are attached to the tree for controlling the rig. 2. Gerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Grosssegel (2) und Stützsegel (3) untereinander in unmittelbarer Nähe des Mastes über ein Zugelement (4) verspannt sind. 2. Device according to claim 1, characterized in that mainsail (2) and support sail (3) are braced with each other in the immediate vicinity of the mast via a tension element (4). 2 2nd PATENTANSPRÜCHE PATENT CLAIMS 3. Gerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Bügel (12,12a) über den Bedienungsbereich des Riggs beidseitig des Baumes (5) erstrecken. 3. Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that the brackets (12, 12a) extend over the operating area of the rig on both sides of the tree (5). 4. Gerät nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass als Lagerung des Baumes am Mast ein Kopfstück (9) dient, an dem der Baum (5) und die Bügel (12 und 12a) starr befestigt sind, wobei das Kopfstück in eine Arretierung (11) einer sich auf dem Mast frei beweglichen Hülse (10) eingelegt ist. 4. Device according to one of claims 1 to 3, characterized in that a head piece (9) serves as storage of the tree on the mast, on which the tree (5) and the bracket (12 and 12a) are rigidly attached, the head piece is inserted into a locking device (11) of a sleeve (10) which can move freely on the mast.
CH14678A 1977-01-22 1978-01-06 Windsurfing craft CH627412A5 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2702642A DE2702642C3 (en) 1977-01-22 1977-01-22 Rig for a sailing board

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH627412A5 true CH627412A5 (en) 1982-01-15

Family

ID=5999329

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH14678A CH627412A5 (en) 1977-01-22 1978-01-06 Windsurfing craft

Country Status (6)

Country Link
CH (1) CH627412A5 (en)
DE (1) DE2702642C3 (en)
FR (1) FR2377933B3 (en)
GB (1) GB1564591A (en)
NL (1) NL7800337A (en)
SE (1) SE7800130L (en)

Families Citing this family (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2851356C3 (en) * 1978-11-28 1982-01-07 Mistral Windsurfing AG, 8303 Nürensdorf, Zürich Rig for a sailing board
DE2900908C3 (en) * 1979-01-11 1981-12-17 Mistral Windsurfing AG, 8303 Nürensdorf, Zürich Rig for sailing boards
DE3020366A1 (en) * 1980-05-29 1981-07-23 Shark Wassersportgeräte GmbH, 2830 Bassum FORK TREE MAST CONNECTION FOR SAILING BOARDS
US4369724A (en) * 1980-08-05 1983-01-25 John Weiss Wingsail
FR2505769A1 (en) * 1981-05-18 1982-11-19 Nani Georges Two-part sail for yacht or sail-board - rolls up onto yard and uses two separate parts to receive and transmit wind force
US4365570A (en) * 1981-08-03 1982-12-28 Jamieson Robert S Sail system for sailboards
FR2519315B1 (en) * 1982-01-07 1984-05-25 Int Technic Voiles
FR2521945A1 (en) * 1982-02-23 1983-08-26 Orthlieb Gerard Sail for marine vessel - has adjustment of sail area by wishbone with sail rolled on to pivoted mast
GB2161428B (en) * 1984-07-11 1988-05-18 Gilbert Marcus Filshie Sail board
FR2571017A1 (en) * 1984-10-03 1986-04-04 Bee Jacques Device replacing the wishbone of sailboards
FI91620C (en) * 1993-04-28 1994-07-25 Lasse Jaemsae membrane Construction

Also Published As

Publication number Publication date
GB1564591A (en) 1980-04-10
DE2702642B2 (en) 1980-05-14
DE2702642A1 (en) 1978-08-03
FR2377933A1 (en) 1978-08-18
NL7800337A (en) 1978-07-25
DE2702642C3 (en) 1981-01-29
FR2377933B3 (en) 1980-10-10
SE7800130L (en) 1978-07-23

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH627412A5 (en) Windsurfing craft
EP3122624B1 (en) Frame device for a profiled sail device and profiled sail device
EP0015875A1 (en) Sail arrangement for sailing vessels
EP0083432A1 (en) Air hull and forms for shaping sails
DE384075C (en) sail
DE202007018886U1 (en) Sails and apparatus for rotatably connecting a batten with a mast and forming a sail luff
DE875617C (en) Sailing device
DE3217250C2 (en)
DE1264282B (en) Rigging
DE3445331A1 (en) FULLY OR PARTLY INFLATABLE SAIL AND BOAT EQUIPPED WITH SUCH A SAIL OR SAILING PART
DE2423250A1 (en) Wind surfer with mast and sail - has sail which is tensioned on flexible sail batten, for optimum sail deformation
DE2701243A1 (en) Sail trimming aid for double-boom rig - uses hinged linkage between boom free ends for varying effective sheet length
DE3213254A1 (en) Windsurfing board, the special feature of which is a rig which can be reefed and trimmed
DE3104750A1 (en) Rig in wing form for vessels furnished with sails
DE4213467A1 (en) RIGG FOR SAILING VEHICLES
DE3011642C2 (en) Sailing vehicle
DE2926706A1 (en) RIGG FOR A SAILING BOARD OR THE LIKE
EP0306697A1 (en) Set of accessories for surf boards, its use and sail craft constructed with this set
DE4201938C1 (en) Device to right capsized catamaran - has righting bar, joint to one cross-strut, and has clamp on one end for righting cable
DE7701830U (en)
DE102004029432A1 (en) Device for handling sails and sail guiding units for a boat comprises a spar arranged with its upper end on a mast to pivot about the geometric axis of the mast
DE4238786A1 (en) Rigging for watercraft with torque compensation - has sail shaped as isosceles triangle, centrally tensioned by boom
EP0512033A1 (en) Surfboard sail
DE2738374A1 (en) Handle assembly for wind-surfer - has short grips attached to mast bracket on each side of sail and formed with sloping extensions running to mast pivot
DE3702559A1 (en) Aerofoil rig for sailing vessels

Legal Events

Date Code Title Description
PL Patent ceased