DE2527951A1 - Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle - Google Patents

Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle

Info

Publication number
DE2527951A1
DE2527951A1 DE19752527951 DE2527951A DE2527951A1 DE 2527951 A1 DE2527951 A1 DE 2527951A1 DE 19752527951 DE19752527951 DE 19752527951 DE 2527951 A DE2527951 A DE 2527951A DE 2527951 A1 DE2527951 A1 DE 2527951A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
mast
guide
boat
mainsail
traveler
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19752527951
Other languages
German (de)
Inventor
Zeljko Milosevic
Original Assignee
Zeljko Milosevic
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Zeljko Milosevic filed Critical Zeljko Milosevic
Priority to DE19752527951 priority Critical patent/DE2527951A1/en
Publication of DE2527951A1 publication Critical patent/DE2527951A1/en
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63HMARINE PROPULSION OR STEERING
    • B63H9/00Marine propulsion provided directly by wind power
    • B63H9/04Marine propulsion provided directly by wind power using sails or like wind-catching surfaces
    • B63H9/06Types of sail; Constructional features of sails; Arrangements thereof on vessels
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B63SHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; RELATED EQUIPMENT
    • B63BSHIPS OR OTHER WATERBORNE VESSELS; EQUIPMENT FOR SHIPPING 
    • B63B15/00Superstructures, deckhouses, wheelhouses or the like; Arrangements or adaptations of masts or spars, e.g. bowsprits
    • B63B2015/0016Masts characterized by mast configuration or construction
    • B63B2015/005Masts characterized by mast configuration or construction with means for varying mast position or orientation with respect to the hull
    • B63B2015/0075Masts characterized by mast configuration or construction with means for varying mast position or orientation with respect to the hull with mast foot adapted for being moved, e.g. athwartship

Abstract

The rigging is for catamarans. a large section of the fore rope of the mainsail is free from the mast. The lower section of the rope (8) or the front section of the lower bolt rope have a contact point for a guide. These may be adjusted by it at right angles to and/or in the longitudinal direction of the craft relative to the mast. The fore bolt rope is adjustably tensioned by the guide, in any position. The main boom (14) is guided free from the mast, and the engagement point for the guide is located near its front end. The guide consists of a guide rail (6) with runner (10).

Description

Rigg für Katamarane Die Erfindung betrifft ein Rigg für Katamarane oder andere hochgetakelte Sport- oder Fahrtenboote. Rig for catamarans The invention relates to a rig for catamarans or other highly rigged sports or cruising boats.

Der Gegenstand der Erfindung eignet sich besonders für Katamarane, welche nur ein Großsegel, jedoch kein Vorsegel, führen und die von einem einzigen Mann gesteuert werden.The subject of the invention is particularly suitable for catamarans, which only carry a mainsail, but no headsail, and those of a single one Man to be controlled.

Bei herkömmlichen Booten der in Rede stehenden Gattung läuft das Vorliek des Großsegels in einer Nut des Mastes. Das Großsegel wird also bei den verschiedenen Manövern um die Achse dieser Nut verschwenkt.In conventional boats of the type in question, the luff runs of the mainsail in a groove in the mast. So the mainsail is used by the various Maneuvers pivoted about the axis of this groove.

Aufgrund der konstruktiv erforderlichen Maststärke treten insbesondere bei Kursen "hart am Wind" Turbulenzen im vorderen Bereich des Großsegels auf, d. h. die Strömung liegt insbesondere in der Leeseite des Segels nicht mehr laminar an und reißt ab. Nach neueren Erkenntnissen resultiert jedoch ein größerer Teil der Vorschubkraft aus der Sogwirkung der Leeströmung am Segel, so daß die durch den Mast bedingte Störung der Leeströmung beträchtliche Nachteile mit sich bringt. Weiterhin wird zur größtmöglichsten Ausnützung der Windkraft und Erzielung bestmöglichster Geschwindigkeiten angestrebt, daß bei allen Windstärken und Kursen der Segeldruckpunkt mit dem Wasserwiderstandspunkt zusammenfällt, d.h. daß das Boot weder lee- noch luvgierig ist und bei freigehaltenem oder festgelegtem Ruder dementsprechend genau auf Kurs bleibt. Ein eventuell erforderlicher Ruderausschlag zum Aussteuern der Lee- oder Luvgierigkeit eines Bootes erzeugt einen entsprechenden Reibungswiderstand und führt damit zu einer kleineren Fahrtgeschwindigkeit. Bei Booten mit Vorsegel läßt sich ein Ausgleich im gewissen Rahmen dadurch bewerkstelligen, daß beispielsweise zur Verminderung der Luvgierigkeit das Vorsegel dichter geholt und das Großsegel gefiert wird, wodurch der Segeldruckpunkt nach vorne verlagert wird. Bei Booten, die nur ein Großsegel führen, muß bei einem optimalen Kurs hart am Wind ein optimaler Anstellwinkel des Großsegels eingehalten werden. Wird der Anstellwinkel zwecks Ausgleich einer zu starken Luv- oder Leegierigkeit des Bootes verändert, dann fällt die Vortriebskraft durch Abreißen der Strömung am Segel oder durch andere Faktoren ziemlich stark ab, d. h.Due to the structurally required mast thickness, in particular occur on courses "close to the wind" turbulence in the front area of the mainsail on, d. H. the flow is no longer laminar, especially in the leeward side of the sail on and tears off. According to more recent findings, however, a larger part results the feed force from the suction effect of the leeward flow on the sail, so that the through The mast-related disturbance of the leeward flow brings considerable disadvantages. Furthermore, the greatest possible utilization of wind power and achievement of the best possible Aimed at speeds that the sails pressure point at all wind strengths and courses coincides with the water resistance point, i.e. the boat is neither leeing nor is greedy and accordingly accurate with the rudder kept free or fixed stays on course. A possibly required rudder deflection to steer the Leeward or windwardness of a boat creates a corresponding frictional resistance and thus leads to a lower driving speed. For boats with a headsail a compensation can be achieved to a certain extent in that, for example to reduce windwardness, the headsail and the mainsail are pulled closer is lowered, whereby the pressure point of the sail is shifted forwards. On boats, that only lead one mainsail, with an optimal course close to the wind an optimal one The angle of attack of the mainsail must be observed. Is the angle of attack for the purpose of compensation If the boat is too eager to windward or leeward, then the propulsive force falls due to a break in the current at the sail or other factors, d. H.

es muß die Lee- oder Luvgierigkeit in Kauf genommen werden. Es ist jedoch nicht möglich, ein Boot konstruktiv so auszulegen und die Segel so zu schneiden, daß bei sämtlichen Windstärken Freiheit vom Steuerdruck erzielt wird.the greediness to lee or windward has to be accepted. It is but not possible to constructively design a boat and cut the sails in such a way, that freedom from the control pressure is achieved at all wind speeds.

Bei Mehrrumpfbooten, insbesondere bei Katamaranen, tritt noch das Problem auf, daß bei Abheben eines Schwimmers der Wasserwiderstandspunkt quer zum Boot in den Bereich des Schwertes des eintauchenden Schwimmers verschoben wird. Der Mastfuß und damit der Segeldruckpunkt liegt also seitlich vom Wasserwiderstandspunkt, woraus sich ein Drehmoment ergibt, welches in Richtung einer Leegierigkeit des Bootes wirkt.This occurs with multihulls, especially catamarans Problem that when a swimmer lifts off the water resistance point across the Boat is moved into the area of the sword of the submerged swimmer. The mast base and thus the pressure point of the sail so lies to the side of the Water resistance point, resulting in a torque which is in the direction of a The empty greed of the boat has an effect.

Solange sich jedoch beide Schwimmer im Wasser befinden, fällt dieses Drehmoment weg. Es sind bisher keine Maßnahmen bekannt, durch welche diese Verschiebung des Druckpunktes beim Ausheben eines Schwimmers ausgeglichen werden könnte.However, as long as both swimmers are in the water, it falls Torque gone. So far, no measures are known by which this shift the pressure point when lifting a float could be compensated.

Es ist weiterhin bekannt, daß die höchsten Fahrtgeschwindigkeiten bei Katamaranen erzielt werden können, wenn ein Schwimmer bereits aus dem Wasser ausgehoben hat, da der Wasserwiderstand dann sich auf einen einzigen Schwimmer oder Rumpf beschränkt. Hierzu ist eine Krängung von etwa 15° erforderlich. Bei herkömmlichen Katamaranen hat jedoch das Großsegellebenfalls bereits eine Krängung von 150 zur Vertikalen, d. h. der Winddruck läßt bereits erheblich nach. Dies führt dazu, daß bei entsprechenden Grenzgeschwindigkeiten des Windes der ausgehobene Schwimmer oder Rumpf wieder ins Wasser zurückfällt. Die Erfindung geht nun von der neuartigen Erkenntnis aus, daß sich eine wesentlich größere Stabilität beim Fahren mit ausgehobenen Schwimmern ergibt, wenn der maximale Segeldruck erst bei einer Krängung von etwa 150 erzielt wird. Es können dann auch bei wechselnden Windstärken wesentlich längere Strecken mit nur einem eingetauchten Rumpf durchfahren werden.It is also known that the highest travel speeds on catamarans can be achieved when a swimmer is already out of the water has dug, as the water resistance then affects a single swimmer or Trunk restricted. This requires a heel of about 15 °. With conventional However, the mainsail already has a heel of 150 for catamarans Vertical, d. H. the wind pressure is already decreasing considerably. This leads to at corresponding limit wind speeds the swimmer or Trunk falls back into the water. The invention is now based on the novel knowledge from that there is a much greater stability when driving with raised swimmers results when the maximum sail pressure is only achieved at a heel of about 150 will. Even with changing wind strengths, significantly longer distances can then be achieved can be driven through with only one submerged hull.

Ein weiteres Problem bei Booten, die nur über ein einziges Großsegel verfügen, ergibt sich bei den Vorwindkursen. Da das Großsegel backbord oder steuerbord vom Mast angeordnet werden muß, liegt der Segeldruckpunkt bei diesen Kursen außerhalb der Bootsmitte, oftmals außerhalb der beiden Bootsrümpfe selbst. Daraus resultiert wiederum das oben erwähnte unerwiinschte Drehmoment, welches nicht durch Spinnakerführung oder Schmetterllngführung des Vorsegeis ausgeglichen werden kann.Another problem with boats that only have a single mainsail available, results from the downwind courses. As the mainsail is port or starboard must be arranged by the mast, the sail pressure point is outside on these courses the middle of the boat, often outside the two hulls themselves. This results again the above-mentioned undesired torque, which is not due to the spinnaker guide or shifting of the foresail can be compensated.

Der Erfindung liegt nun die Aufgabe zugrunde, ein Rigg für Katamarane oder andere hochgetakelte Sport- oder Fahrtenboote vorzuschlagen, welches eine bessere Nutzung der Windkraft und einen besseren Ausgleich der Luv- oder Leegierigkeit des Bootes ermöglicht Diese Aufgabe wurde gemäß der vorliegenden Erfindung dadurch gelöst, daß ein Großteil des Vorlieks des Hauptsegels vom Mast frei ist und daß im unteren Teil des Vorlieks oder im vorderen Teil des Unterlieks ein Angriffspunkt für eine Führung vorgesehen ist, welcher mittels derselben quer zum und/oder in Längsrichtung des Bootes gegenüber dem Mast verstellbar ist, wobei durch die Führung in jeder Stellung das Vorliek regelbar gespannt wird. Bei Booten mit Großbaum wird der Großbaum frei vom Mast geführt. Der Angriffspunkt für die Führung ist dann am vorderen Ende des Großbaums angeordnet.The invention is now based on the object of a rig for catamarans or to suggest other highly rigged pleasure craft or cruising boats, which one is better Use of wind power and a better balance of the windward or leewardness of the Boat made possible This object was achieved according to the present invention by that a large part of the luff of the main sail is free from the mast and that in the lower one Part of the luff or in the front part of the foot a point of attack for a Guide is provided, which by means of the same transversely to and / or in the longitudinal direction of the boat relative to the mast is adjustable, whereby through the guide in each Position the luff is tensioned adjustable. For boats with a large tree, the large tree will be guided freely from the mast. The point of application for the leadership is then at the front end of the large tree.

Das Vorliek des Hauptsegels kann stagförmig verstärkt sein oder an einem Stag angeordnet sein. Die Windeinfallkante des Hauptsegels liegt also frei seitlich vom Mast oder hinter dem Mast, so daß ähnlich gute Windeinfallsverhältnisse wie bisher bei Vorsegeln - allerdings diese mit feststehendem Stag - erzielt werden. Da das Großsegel in Längsrichtung des Bootes verstellbar ist, kann jede Luv- oder Leegierigkeit des Bootes weggetrimmt werden. Das Boot kann auch beispielsweise bei festgelegtem Steuer durch kleine Verschiebebewegungen des Großsegels gesteuert werden. Durch die Querverschiebung des Großsegels kann dieses bei jeder Wende in die Längsachse des leeseitigen Schwimmkörpers verbracht werden, so daß das eingangs erwähnte Drehmoment entfällt. Die Wenden werden auch hierdurch wesentlich erleichtert, wie im nachfolgenden noch beschrieben wird. Die Querverstellung des Vorlieks des Hauptsegels ermöglicht auch, daß dieses bei Vorwindkursen hinter dem Mast quer zum Boot gestellt wird, wobei die Mastprojektion das Hauptsegel in zwei Dreiecke unterteilt.The luff of the main sail can be reinforced or on be arranged on a stay. The windfall edge of the main sail is therefore exposed to the side of the mast or behind the mast, so that similarly good wind conditions as before with foresails - but with a fixed stay. Since the mainsail is adjustable in the longitudinal direction of the boat, any windward or The empty eagerness of the boat can be trimmed away. The boat can also for example at fixed rudder can be controlled by small movements of the mainsail. The transverse displacement of the mainsail allows it to move in its longitudinal axis at every turn of the leeward float, so that the aforementioned torque not applicable. This also makes turning much easier, as in the following will be described. The transverse adjustment of the luff of the main sail allows also that this is placed behind the mast across the boat when going downwind, where the mast projection divides the main sail into two triangles.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform besteht die Führung aus einer Travellerschiene mit Läufer. Die Travellerschiene verläuft bogenförmig oder hufeisenförmig um den Mast herum. Die beiden Enden der Travellerschiene sind vor dem Mast vorzugsweise etwa in der Mitte zwischen Mast und Bug angeordnet, während die Mitte der Travellerschiene quer zum Boot hinter dem Mast angeordnet ist. Es ist eine Stange oder ein Seilzug vorgesehen, mittels dessen der Steuermann den Traveller betätigt.According to a preferred embodiment, the guide consists of one Traveler rail with runner. The traveler rail is curved or horseshoe-shaped around the mast. The two ends of the traveler rail are preferably in front of the mast arranged roughly in the middle between mast and bow, while the middle is the traveler rail is arranged transversely to the boat behind the mast. It's a pole or a cable provided, by means of which the helmsman operates the traveler.

Obgleich selbstverständlich die Führung für das Vorliek in mannigfacher Art und Weise, beispielsweise mittels Seilzügen oder dgl., ausgebildet werden kann, erscheint die Lösung mit einer Travellerschiene am günstigsten, da diese einerseits eine regulierbare Spannung des Vorlieks bzw. Vorstags und andererseits die gewünschte Verstellung in Längsrichtung zum Boot und quer zum Boot ermöglicht.Although, of course, the guidance for the luff in various ways Manner, for example by means of cables or the like., Can be formed, the solution with a traveler rail appears to be the cheapest, as this on the one hand an adjustable tension of the luff or forestay and, on the other hand, the desired one Adjustment in the longitudinal direction to the boat and across the boat allows.

Eine besonders bevorzugte Ausführungsform liegt noch darin, daß die Führung,vorzugsweise die Travallerschiene, so ausgebildet wird, daß das Großsegel bei Fahrt ohne Krängung einen negativen Anstellwinkel von 10 - 200 zur Vertikalen besitzt. Durch diese Ausbildung wird, wie nachfolgend noch eingehender beschrieben, eine bessere Ausnützung des Höhenwindes erreicht und außerdem das Fahren eines Katamarans mit ausgehobenem Schwimmer wesentlich erleichtert.A particularly preferred embodiment is that the Guide, preferably the Travallerschiene, is designed so that the mainsail when driving without heeling a negative angle of attack of 10 - 200 to the vertical owns. This training, as described in more detail below, A better use of the high winds achieved and also driving a catamaran much easier with the float raised.

Obgleich die Vorteile der Erfindung bei Katamaranen besonders einleuchtend sind, ergeben sich auch erhebliche Vorteile bei üblichen Einrumpfbooten, insbesondere wenn die Konstruktionswasserlini en bei verschiedenen Krängungswinkeln berücksichtigt werden.Although the advantages of the invention are particularly evident in the case of catamarans are, there are also considerable advantages in conventional monohull boats, in particular if the construction water lines are taken into account at different angles of heel will.

Die nachfolgenden Zeichnungen dienen der weiteren Erläuterung der Erfindung. Es zeigen: Fig. 1 eine Draufsicht auf ein als Katamaran ausgebildetes Ausführungsbeispiel gemäß der Erfindung, wobei die Segelstellung bei Kursen "hart am Wind" bis Raumschotkursen erläutert wird; Fig. 2 das Ausführungsbeispiel gemäß Fig. 1 bei Mitwindkursen; Fig. 3 eine Seitenansicht bei Kurs hart am Wind und bei Raums chotkurs; Fig. 4 eine Vorderansicht bei Mitwindkurs; Fig. 5 eine schaubildiche Ansicht bei Mitwindkurs; Fig. 6 eine schaubildliche Ansicht bei Kursen hart am Wind bis Raums chotkurs; Fig. 7 in verkleinertem Maßstab eine Draufsicht auf ein Einrumpfboot als weiteres Ausführungsbeispiel; Fig. 8 in vergrößertem Maßstab eine Ansicht des Masttops.The following drawings serve to further explain the Invention. Show it: Fig. 1 is a plan view of a catamaran trained embodiment according to the invention, the sail position at Courses "close to the wind" until room sheet courses are explained; Fig. 2 shows the embodiment according to FIG. 1 with downwind courses; Fig. 3 is a side view when heading close to the wind and at room rate; 4 is a front view on a downwind course; Fig. 5 is a diagrammatic view View at downwind course; 6 is a diagrammatic view of courses close to the wind to space course; 7 shows, on a reduced scale, a plan view of a monohull boat as a further embodiment; Fig. 8 is a view of the enlarged scale Mast tops.

Obgleich das neuartige Rigg auch für Einrumpfboote oder beispielsweise auch für Trimarane geeignet ist, soll zum leichteren Verständnis die Erfindung anhand eines bevorzugten Ausführungsbeispiels eines Katamarans erläutert werden.Although the new type of rig is also suitable for monohulls or, for example is also suitable for trimarans, the invention should be based on the basis for easier understanding a preferred embodiment of a catamaran will be explained.

Der Katamaran besteht in üblicher Weise aus zwei Bootsrümpfen 1.The catamaran usually consists of two boat hulls 1.

und 2 und einem Mast 3. Die Bootsrümpfe 1 und 2 sind in geeigneter und nicht näher dargestellter Weise miteinander starr verbunden. Die Mastführung bzw. der Mastschuh ist in ebenfalls bekannter Weise in dieser starren Verbindung untergebracht. Eine Sitzfläche 4 für den Steuermann kann in beliebiger Weise, z.B. in Form eines gespannten Letrenguches 0. dgl, ausgebildet sein.and 2 and a mast 3. The boat hulls 1 and 2 are suitable and rigidly connected to one another in a manner not shown. The mast guide or the mast shoe is also known in the art in this stare Connection housed. A seat 4 for the helmsman can be in any Way, e.g. in the form of a stretched Letrenguches 0.

Der Mast 3 ist mittels Wanten 5 gegen die Bootskörper tsund 2 verspannt. Gemäß der Erfindung ist nun eine bogenförmige oder kreisförmige Travellerschiene 6 vorgesehen, die außerhalb der Wanten 5 verläuft und deren freie Enden an den Bootskörpern 1 und 2, und zwar in ziemlicher Nähe des Buges derselben befestigt sind.The mast 3 is braced against the hull tsund 2 by means of shrouds 5. According to the invention is now an arcuate or circular traveler rail 6 provided, which extends outside the shrouds 5 and their free ends on the hull 1 and 2, quite close to the bow of the same.

Vorzugsweise umfaßt die Travellerschiene 6, wie dargestellt, mehr als einen Halbkreis, beispielsweise einen 5/8-bis 3/4-Kreis.Preferably, as shown, the traveler rail 6 comprises more as a semicircle, for example a 5/8 to 3/4 circle.

Das dargestellte Ausführungsbeispiel eines Katamarans führt nur ein Großsegel 7, jedoch keine Vorsegel oder Spinnakersegel. Es ist ein Vorstag 8 für das Großsegel 7 vorgesehen, das beispielsweise, wie in Fig. 8 dargestellt, an einem drehbaren Hebel 9 am Masttop angeordnet ist. Während also bei bisher bekannten Ausführungsformen von Segelbooten Vorstage nur für Vorsegel verwendet werden, wogegen die Großsegel in einer Mastnut geführt werden, ist gemäß der Erfindung ein Vorstag 8 für das Großsegel vorgesehen, welches von dem Masttop gegen einen Läufer 10 der Travellerschiene 6 gespannt ist.The illustrated embodiment of a catamaran only introduces Mainsail 7, but no headsail or spinnaker sail. It's a forestay 8 for the mainsail 7 provided, for example, as shown in Fig. 8, on a rotatable lever 9 is arranged on the mast top. So while in previously known embodiments The forestays of sailboats are only used for headsails, whereas the mainsails are guided in a mast groove, is a forestay 8 for the mainsail according to the invention provided, which from the mast top against a runner 10 of the traveler rail 6 is excited.

Auch hier sei klargestellt, daß auf bisher üblichen Travellerschienen die Großschot gefahren wird und nicht wie gemäß der Erfindung ein Vorstag 8 für das Großsegel 7. Das Vorliek 11 des Großsegels 7 kann mittels Vorstagreitern 12 an dem Vorstag 8 befestigt sein.Here, too, it should be made clear that on the usual traveler rails the mainsheet is driven and not a forestay 8 for as according to the invention the mainsail 7. The luff 11 of the mainsail 7 can be moved by means of forestay riders 12 be attached to the forestay 8.

Wechselweise kann, insbesondere bei Katamaranen mit kleinerer Segel fläche oder bei anderen einfacheren Ausführungsformen, das Vorliek 11 des Großsegels 7 entsprechend verstärkt sein, z.B. in Form eines Drahtseiles ausgebildet sein. In diesem Fall kann das Vorliek 11 unmittelbar auf den Läufer 10 der Travellerschiene 6 abgespannt werden.Alternatively, especially on catamarans with smaller sails surface or in other simpler embodiments, the luff 11 of the mainsail 7 must be reinforced accordingly, e.g. in the form of a wire rope. In this case, the luff 11 can directly rest on the runner 10 of the traveler rail 6 must be guyed.

Die Spannung des Vorstags 8 sollte regelbar sein, wozu eine Reihe geeigneter Hilfsmittel zur Verfügung stehen. So ist es beispielsweise bei Kursen "hart am Wind" und bei größeren Windstärken günstig, wenn das Vorstag 8 stärker durchgesetzt wird, während bei leichteren Winden und bei Raumschotkursen durch eine Entspannung des Stags 8 e ine bauchigere Segelform gewählt werden kann. Schlecht stehende Großsegel können auf diese Weise ausgeglichen und den Windverhältnissen besser angepaßt werden.The tension of forestay 8 should be adjustable, including a number suitable aids are available. This is the case with courses, for example "close to the wind" and favorable with larger winds if the forestay 8 is stronger is enforced, while in lighter winds and on spacing courses by a Relaxation of the stay 8 a more bulbous sail shape can be selected. Bad Standing mainsails can be balanced in this way and the wind conditions better adapted.

Obgleich bei der dargestellten Ausführungsform das Stag 8 bzw. das Vorliek 11 des Großsegels 7 völlig frei vom Mast verläuft, ist nicht ausgeschlossen, daß ein Befestigungspunkt des Vorstags 8 bzw. des Vorlieks 11 im oberen Drittel des Mastes 3 vorgesehen wird, welcher vorzugsweise, beispielsweise mittels eines Cunninghamq gesondert spannbar ist. Auf diese Weise ergibt sich eine weitgehende Unabhängigkeit von der Mastdurchbiegung bei Windeinfall bzw. es kann das optimale Verhalten eines sich S-förmig wegbiegenden Mastes simuliert bzw. noch verbessert werden.Although in the illustrated embodiment the stay 8 or the The luff 11 of the mainsail 7 runs completely free from the mast is not excluded. that a fastening point of the forestay 8 or the luff 11 in the upper third of the mast 3 is provided, which preferably, for example by means of a Cunninghamq can be tensioned separately. This results in a far-reaching one Independence from the mast deflection in the event of wind or it can do the best Behavior of a mast bending away in an S-shape is simulated or improved will.

Die Betätigung des Travellerläufers 10 erfolgt mittels eines Seilzuges oder einer Stange 13.The traveler runner 10 is actuated by means of a cable pull or a rod 13.

Das Boot gemäß der Erfindung wird nun in neuartiger Weise wie folgt beschrieben manövriert: In den Figuren 1, 3 und 6 ist die Segelstellung bei Kursen "hart am Wind" bzw. bei Raumschotkursen dargestellt. Es ist ersichtlich , daß der Windeinfall völlig ungestört vom Mast 3 erfolgt, d. h. die Windeinfallkante ist schmal und entspricht der Dimension des Vorstags 8.-Dies führt zu einem besseren Anliegen der Leeströmung. Das Boot kann aus diesem Grunde bereits eine größere Höhe laufen als bekannte Katamarane. Der Travellerläufer 10 und damit das Stag 8 kann nun mittels der Stange 13 in Bootlängsrichtung vor- und zurückgestellt werden, wodurch entsprechend der Segeldruckpunkt variiert wird.The boat according to the invention is now in a novel way as follows described maneuvered: In Figures 1, 3 and 6, the sail position is on courses "Close to the wind" or shown for room sheet courses. It can be seen that the The incidence of wind takes place completely undisturbed from the mast 3, d. H. is the edge of the wind narrow and corresponds to the dimension of the forestay 8th-This leads to a better one Concern of the leeward flow. For this reason, the boat can already reach a greater height run as known Catamarans. The traveler runner 10 and with it the stay 8 can now be moved back and forth in the longitudinal direction of the boat by means of the rod 13 , whereby the pressure point of the sail is varied accordingly.

Beim Vorverschieben des Travellerläufers 10 wird das Boot leegieriger, beim Zurückverschieben luvgieriger. Man kann auf diese Weise bei festgestelltem oder freigehaltenem Ruder mit dem Boot anluven oder abfallen bzw. die Stellung kann in jedem Fall und bei jedem Wind so gewählt werden, daß optimalTrimm erreicht wird und ein Steuerdruck entfällt.When the traveler runner 10 is moved forward, the boat becomes more leisurely, more greedy when moving back. One can do this at established or with the rudder held free with the boat luffing up or down or the position be chosen in any case and in any wind so that optimal trim is achieved and there is no control pressure.

Bei einem Wendemanöver wird der Travellerläufer 10 über die Travellerschiene 6 hinweg auf die andere Seite des Bootes gebracht. Da hierbei zuerst der Segeldruckpunkt nach hinten verschoben wird, luvt das Boot selbsttätig an und geht durch den Wind. Die Wende wird abgefangen durch langsames Vorschieben des Travellerläufers 10 auf der anderen Bootsseite, wobei das Boot bereits auf dem neuen Bug leicht luvgierig ist. Bei Erreichen des optimalen Anstellwinkels wird der Traveller in den Trimmpunkt vorgeschoben, bei dem das Boot weder luv- noch leegierig ist.During a turning maneuver, the traveler runner 10 is over the traveler rail 6 to the other side of the boat. Since here first the pressure point of the sail is moved backwards, the boat luffs automatically and goes through the wind. The turn is intercepted by slowly advancing the traveler 10 the other side of the boat, with the boat already slightly luffing on the new bow is. When the optimum angle of attack is reached, the traveler is in the trim point advanced, in which the boat is neither luff nor eager to leeward.

Es ist bekannt, daß Katamarane bei starkem Wind Schwierigkeiten beim Wenden haben. Es ist ersichtlich, daß diese Schwierigkeiten durch die neuartige Konstruktion weitgehend beseitigt werden und daß die Wenden erheblich rascher durchgeführt werden können als bei herkömmlichen Konstruktionen.It is well known that catamarans have difficulties with when the wind is strong Have to turn. It can be seen that these difficulties are caused by the novel Construction can be largely eliminated and turning is carried out much more quickly than with conventional constructions.

Beim "Halsen" auf einen Mitwindkurs kann, wie beispielsweise in den Figuren 2, 4 und 5 dargestellt, der Travellerläufer 10 auf derselben Bootsseite verbleiben. Er wird lediglich etwas zurückgenommen Soweit ein Großbaum 14 gefahren wird, wird dieserüber das Heck des Bootes nach der anderen Seite umgelegt, so daß er zwischen dem Mast und dem Steuermannssitz quer zum Boot liegt. Diese neuartige Segelstellung ist mit herkömmlichen Booten nicht zu verwirklichen, so daß dementsprechend auch die Begriffe "halsen" oder"schiften" nicht mehr ganz zutreffend sind.When jibing on a downwind course, for example in the Figures 2, 4 and 5 shown, the traveler 10 on the same side of the boat remain. It is only taken back a little. As far as a large boom 14 is driven is, this is folded over the stern of the boat to the other side, so that he between the mast and the helmsman's seat is across the boat. This new kind of sail position cannot be achieved with conventional boats, so that accordingly the terms "jibe" or "write" are no longer quite are applicable.

Ein Großbaum 14 ist in denjenigen Fällen erforderlich, in welchen das Großsegel nicht durch durchgehende Spreizlatten verstärkt ist.A large tree 14 is required in those cases in which the mainsail is not reinforced by continuous battens.

Wenn der Großbaum 14 entfällt oder er biegsam ausgestattet ist, ergibt sich bei Mitwindkursen eine spinnakerartige Führung des Großsegels mit den bekannten optimalen Eigenschaften dieser Segeltechnik.If the large tree 14 is omitted or it is flexible, results A spinnaker-like guide of the main sail with the familiar ones on downwind courses optimal properties of this sailing technique.

Wechselweise kann das Großsegel auch bei stark rauhem Wind auf einer Seite, z.B. bei einer "Mitwindkreuz" gefahren werden, d.h.Alternatively, the mainsail can be used on a Side, e.g. at a "wind cross", i.e.

wenn ein Fahren "platzt vor dem Wind" vermieden werden soll. Auf diese Weise können auch Mitwindkurse mit einem abgehobenen Bootsrumpf gefahren werden. Wenn auf direkten Mitwindkurs abgefallen wird, dann wird der Travellerläufer zurückgezogen und anschließend wird die Großschot angenommen. Das Achterliek des Großsegels wird durch den Wind genommen und anschließend wird durch Freigeben der Großschot das Boot in die in Fig. 2 und 4 dargestellte Segelstellung gebracht. Beim "Schiften" wird aus der in Fig. 2 dargestellten Stellung der Travellerläufer 10 auf die andere Bootsseite in dieselbe Stellung gebracht und gleichzeitig der Großbaum 14 auf die andere Seite des Bootes umgelegt. Wenn beide Tätigkeiten Hand in Hand und harmonisch miteinander verbunden werden, ergeben sich störungsfreie und gefahrlose Schiften auch bei stärkerem Wind, und zwar aus folgendem Grund: Wenn das Achterliek des Großsegels im Wind steht und der Travellerläufer 10 über die Mitte der Travellerschiene hinausgeführt wird, dann fällt der Wind zuerst im vorderen Teil des Segels ein, wodurch der Großbaum zurückgedrückt wird. Wird nun der Großbaum weiter ausgeschwenkt, dann halten sich die auf dem Großbaum wirkenden Kräfte die Waage, und zwar in jeder Stellung beim zügigen Fortschreiten der beiden Verstellbewegungen. Es wird dementsprechend vermieden, daß, wie bei herkömmlichen Booten, bei "Gefahrenhalsen" der Großbaum mit entsprechender Wucht überschlägt und damit das Boot zum Kentern bringen kann.when driving "bursts with the wind" is to be avoided. To this With a lifted hull you can also take a downwind courses. If there is a drop to a direct downwind course, then the traveler runner is withdrawn and then the mainsheet is accepted. The leech of the mainsail will taken by the wind and then by releasing the mainsheet the Boat brought into the sail position shown in Figs. When "writing" is from the position shown in Fig. 2 of the traveler 10 to the other Bred boat side in the same position and at the same time the boom 14 on the other side of the boat turned down. When both activities go hand in hand and harmoniously are connected to each other, the result is trouble-free and safe writing even in stronger winds, for the following reason: When the leech of the mainsail is in the wind and the traveler runner 10 is guided over the middle of the traveler rail will, then the wind hits the front part of the sail first, whereby the big tree is pushed back. If the boom is now swung out further, then the forces acting on the big tree are balanced, in each of them Position when the two adjustment movements are progressing rapidly. It will be accordingly avoided that, as with conventional boats, the big boom in the case of "danger necks" overturns with the appropriate force and can capsize the boat.

Figur 7 erläutert, daß das neue Rigg gemäß der Erfindung ebenfalls für Einrumpfboote geeignet ist und dort ähnliche Vorteile, wie für Katamarane beschrieben, bringt. Sämtliche Manöver können in ähnlicher Weise wie beschrieben durchgeführt werden.Figure 7 explains that the new rig according to the invention also is suitable for monohull boats and has similar advantages as described for catamarans, brings. All maneuvers can be carried out in a similar way as described will.

Besonders erwähnt sei noch, daß das Rigg gemäß der Erfindung gegenüber herkömmlichen Booten keinen höheren Aufwand erfordert.It should also be mentioned that the rig according to the invention conventional boats do not require more effort.

Es entfällt die Mastnut, in welcher im allgemeinen das Vorliek des Großsegels geführt wird und durch die der Mast im allgemeinen gealso bei dem neuen Rigg schwächt wird, so daß man/mit dünneren und elastischeren Masten auskommt. Das Großsegel kann leichter geborgen werden, was im Gefahrenfall bei Einhandbooten von besonderer Bedeutung ist. Das Rigg genügt allen Anforderungen, die nach modernen Gesichtspunkten an Trimm- und Manövrierfähigkeit eines Bootes zu stellen sind.There is no mast groove in which the luff of the Mainsail is guided and through which the mast is generally the same with the new one Rigg is weakened so that one can manage with thinner and more elastic masts. That Mainsail can be salvaged more easily, which in case of danger with single-handed boats is of particular importance. The rig meets all modern requirements Considerations of the trimming and maneuverability of a boat must be made.

Aus Figur 6 ist beispielsweise ersichtlich, daß bei Fahrt ohne Kränlg319 das Vorliek des Großsegels einen negativen Anstellwinkel gegenüber der Horizontalen hat. Es ist bekannt, daß der Wind einige Meter über dem Wasser erheblich stärker ist als an der Wasseroberfläche selbst.From Figure 6 it can be seen, for example, that when driving without a Kränlg319 the luff of the mainsail has a negative angle of attack relative to the horizontal Has. It is known that the wind a few meters above the water is considerably stronger is than on the surface of the water itself.

Durch die negative Anstellung wird dieser Höhenwind nach unten abgelenkt, wobei er eine zusätzliche Vorschubkraft durch diese Ablenkung erzeugt. Der negative Anstellwinkel erleichtert auch, wie eingangs beschrieben, das Abheben eines Bootskörpers eines Katamarans aus dem Wasser. Die Fahrt mit nur einem eingetauchten Bootskörper wird wesentlich stabilisiert.Due to the negative position, this high wind is deflected downwards, creating an additional feed force through this deflection. The negative one The angle of attack also facilitates, as described at the beginning, taking off a hull of a catamaran out of the water. The ride with just one submerged The hull is significantly stabilized.

Claims (10)

Patentansprüche Claims Rigg für Katamarane oder andere hochgetakelte Sport- oder Fahrtenboote, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Großteil des stagförmig ausgebildeten Vorlieks des Hauptsegels vom Mast frei ist und daß im unteren Teil des Vorlieks (8, 11) oder im vorderen Teil des Unterlieks ein Angriffspunkt für eine Führung vorgesehen ist, welcher mittels derselben quer zum und/oder in Längsrichtung des Bootes gegenüber dem Mast verstellbar ist, wobei durch die Führung in jeder Stellung das Vorliek regelbar gespannt wird.Rig for catamarans or other highly rigged sports or cruising boats, characterized in that at least a large part of the stage-shaped The luff of the main sail is free from the mast and that in the lower part of the luff (8, 11) or in the front part of the foot a point of application for a guide is provided, which by means of the same transversely to and / or in the longitudinal direction of the The boat is adjustable in relation to the mast, with the guide in every position the luff is tensioned in an adjustable manner. 2. Rigg nach Anspruch 1 für Boote mit GroiSbaum, dadurch gekennzeichnet, daß der Großbaum (14) frei vom Mast geführt wird und daß der Angriffspunkt für die Führung am vorderen Ende des Großhaums (14) angeordnet ist. 2. Rig according to claim 1 for boats with GroiSbaum, characterized in that that the boom (14) is guided freely from the mast and that the point of attack for the Guide is arranged at the front end of the large space (14). 3. Rigg nach Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung aus einer Travellerschiene (6) mit Läufer (10) besteht. 3. Rig according to claims 1 and 2, characterized in that the The guide consists of a traveler rail (6) with a runner (10). 4. Rigg nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Travellerschiene (6) bogenförmig oder hufeisenförmig um den Mast (3) herum verläuft. 4. Rig according to claim 3, characterized in that the traveler rail (6) runs in an arc or horseshoe shape around the mast (3). 5. Rigg nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Enden der Travellerschiene (6) vor dem Mast (3) vorzugsweise vor der Mitte zwischen Ma;t uiid Bug und die Mitte der Travellerschiene quer zum Boot hinter dem Mast angeordnet sind. 5. Rig according to claim 4, characterized in that the two ends the traveler rail (6) in front of the mast (3) preferably in front of the middle between Ma; t uiid bow and the middle of the traveler rail transversely to the boat behind the mast are. 6. Rigg nach Ansprüchen 1 - 5, dadurch gekennzeichnet, daß eine Stange (13) oder ein Seilzug vorgesehen ist, mittels dessen der Steuermann den Travellerläufer (10) betätigt. 6. Rig according to claims 1-5, characterized in that a rod (13) or a cable is provided, by means of which the helmsman controls the traveler (10) actuated. 7. Rigg nach Ansprüchen 1- 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung, vorzugsweise die Travellerschiene (6), so ausgebildet ist, daß bei Vorwindkursen das Großsegel (7) quer zum Boot hinter dem Mast (3) angeordnet werden kann, wobei das Unterliek des Großsegels (7) seitlich vom Mast (3) auf der einen Bootsseite und ein Teil des Großsegels auf der anderen Bootsseite steht.7. Rig according to claims 1-6, characterized in that the guide, preferably the traveler rail (6) is designed so that on downwind courses the mainsail (7) can be arranged transversely to the boat behind the mast (3), wherein the foot of the mainsail (7) to the side of the mast (3) on one side of the boat and part of the mainsail is on the other side of the boat. 8. Rigg nach Ansprüchen 1 - 7, dadurch gekennzeichnet, daß das Vorliek (11) des Großsegels als Stag ausgebildet ist.8. Rig according to claims 1-7, characterized in that the luff (11) of the mainsail is designed as a stay. 9. Rigg nach Ansprüchen 1 - 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung, vorzugsweise die Travellerschiene (6), so ausgebildet ist, daß das Großsegel bei Fahrt ohne Krängung einen negativen Anstellwinkel von 10 - 20° zur Vertikalen besitzt.9. Rig according to claims 1 - 8, characterized in that the guide, preferably the traveler rail (6) is designed so that the mainsail at Driving without heeling has a negative angle of 10 - 20 ° to the vertical. 10. Rigg nach Ansprüchen 1 - 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Wanten (5) des Mastes (3) innerhalb der Travellerschiene (6) bzw. der Führung am Bootskörper befestigt sind.10. Rig according to claims 1-9, characterized in that the shrouds (5) of the mast (3) within the traveler rail (6) or the guide on the hull are attached.
DE19752527951 1975-06-23 1975-06-23 Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle Pending DE2527951A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19752527951 DE2527951A1 (en) 1975-06-23 1975-06-23 Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19752527951 DE2527951A1 (en) 1975-06-23 1975-06-23 Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2527951A1 true DE2527951A1 (en) 1977-01-13

Family

ID=5949750

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19752527951 Pending DE2527951A1 (en) 1975-06-23 1975-06-23 Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE2527951A1 (en)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2470046A1 (en) * 1979-11-19 1981-05-29 Serve Yvan Sailing vessel with mainsail - has whole width battens and main sheet attached to each pair of battens through pulleys
FR2545781A1 (en) * 1983-05-09 1984-11-16 Berge Jacques SHIP AT AT LEAST TWO JUMELE SHELLS
FR2628703A1 (en) * 1988-03-15 1989-09-22 Moulin Olivier Sailing craft with pendulum mainsail - has mainsail mast able to turn about horizontal pivot and lower end moved by carriage on curved guide
US5569507A (en) * 1995-02-28 1996-10-29 W. L. Gore & Associates, Inc. Protective covers with virus impenetrable seams
FR2914273A1 (en) * 2007-03-26 2008-10-03 Olivier Deshors Sailing boat for navigation in sea, has sail, lateral drifts and rudders that are carried and integrated to bridge structure, and float hull free in rotation with respect to structure, where drifts are situated at exterior of hull
CN110282079A (en) * 2018-03-19 2019-09-27 江苏现代造船技术有限公司 A kind of rotary collapsible mast device of ship

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2470046A1 (en) * 1979-11-19 1981-05-29 Serve Yvan Sailing vessel with mainsail - has whole width battens and main sheet attached to each pair of battens through pulleys
FR2545781A1 (en) * 1983-05-09 1984-11-16 Berge Jacques SHIP AT AT LEAST TWO JUMELE SHELLS
EP0126679A1 (en) * 1983-05-09 1984-11-28 Jacques Berge Vessel with at least two connected hulls, and with several masts
FR2628703A1 (en) * 1988-03-15 1989-09-22 Moulin Olivier Sailing craft with pendulum mainsail - has mainsail mast able to turn about horizontal pivot and lower end moved by carriage on curved guide
US5569507A (en) * 1995-02-28 1996-10-29 W. L. Gore & Associates, Inc. Protective covers with virus impenetrable seams
FR2914273A1 (en) * 2007-03-26 2008-10-03 Olivier Deshors Sailing boat for navigation in sea, has sail, lateral drifts and rudders that are carried and integrated to bridge structure, and float hull free in rotation with respect to structure, where drifts are situated at exterior of hull
CN110282079A (en) * 2018-03-19 2019-09-27 江苏现代造船技术有限公司 A kind of rotary collapsible mast device of ship
CN110282079B (en) * 2018-03-19 2021-04-30 江苏现代造船技术有限公司 Rotatable mast device of ship

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3248049A1 (en) Hydrofoil sailing vessel
DE2527951A1 (en) Curved guide for catamaran rigging - has curved rail behind mast to guide jib carrying sail at acute angle
DE3121402A1 (en) Sailing apparatus, in particular sailboard
EP0179391A2 (en) Sail boat
WO1981001990A1 (en) Body acting as a fin or center board of a sailing boat
DE2423250A1 (en) Wind surfer with mast and sail - has sail which is tensioned on flexible sail batten, for optimum sail deformation
DE2951209C2 (en)
DE7519908U (en) RIGG FOR CATAMARANS
DE19614150A1 (en) Support wing rig with two roller reef sails in mast of sail boats
DE102016007399B4 (en) Vorsegelanordnung
DE2508377A1 (en) Stabilisers for multi-hulled sailing boats - have centreboard re-arranged to improve manoeuvrability
DE19740872C2 (en) Rig for a sailing yacht
CH674730A5 (en) Rigging for multi-hull sailing boat - has rope acting on sail frame reeved over mast transverse extension
DE102005042472B4 (en) Pre-sail arrangement for sailing ships
DE2950439C2 (en) Rig for a sailing board
DE3122863A1 (en) Sailing boat
DE3404429A1 (en) Outrigger boat with inclined rig
DE19510680A1 (en) Wind drive device for single-hull ships
DE2233006A1 (en) DEVICE FOR AUTOMATIC ADJUSTMENT OF THE DEPTH OF A SAIL TO THE RELEVANT WIND INCLINE ANGLE
DE19512948A1 (en) Rig for yacht, including sand and ice yacht
DE3603044A1 (en) Rig for sailing vessels
DE4119946A1 (en) Sailing rig with double mast and double sails - has masts mounted symmetrically on side of hull and meeting together at their heads
DE3342073A1 (en) Rig with fore and main sail for a sailboard
DE3342911A1 (en) Sail for windsurfers as well as longitudinal sail with mast for sailing ships
DE102006053545A1 (en) External dual-sail rig for e.g. ship, has lift body mounted outside hull to be laterally spaced apart from hull and fastened with cross beam in hull, and rod mounted for retaining sail for driving ship

Legal Events

Date Code Title Description
OHJ Non-payment of the annual fee