DE2823544C2 - Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart - Google Patents

Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart

Info

Publication number
DE2823544C2
DE2823544C2 DE19782823544 DE2823544A DE2823544C2 DE 2823544 C2 DE2823544 C2 DE 2823544C2 DE 19782823544 DE19782823544 DE 19782823544 DE 2823544 A DE2823544 A DE 2823544A DE 2823544 C2 DE2823544 C2 DE 2823544C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
strands
wires
layer
double
rope
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19782823544
Other languages
English (en)
Other versions
DE2823544A1 (de
Inventor
Des Erfinders Auf Nennu Verzicht
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE19782823544 priority Critical patent/DE2823544C2/de
Priority to AT222479A priority patent/AT360874B/de
Publication of DE2823544A1 publication Critical patent/DE2823544A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2823544C2 publication Critical patent/DE2823544C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D07ROPES; CABLES OTHER THAN ELECTRIC
    • D07BROPES OR CABLES IN GENERAL
    • D07B1/00Constructional features of ropes or cables
    • D07B1/06Ropes or cables built-up from metal wires, e.g. of section wires around a hemp core
    • D07B1/0673Ropes or cables built-up from metal wires, e.g. of section wires around a hemp core having a rope configuration
    • DTEXTILES; PAPER
    • D07ROPES; CABLES OTHER THAN ELECTRIC
    • D07BROPES OR CABLES IN GENERAL
    • D07B2201/00Ropes or cables
    • D07B2201/10Rope or cable structures
    • D07B2201/1012Rope or cable structures characterised by their internal structure
    • D07B2201/1016Rope or cable structures characterised by their internal structure characterised by the use of different strands
    • DTEXTILES; PAPER
    • D07ROPES; CABLES OTHER THAN ELECTRIC
    • D07BROPES OR CABLES IN GENERAL
    • D07B2201/00Ropes or cables
    • D07B2201/10Rope or cable structures
    • D07B2201/1028Rope or cable structures characterised by the number of strands
    • D07B2201/1036Rope or cable structures characterised by the number of strands nine or more strands respectively forming multiple layers
    • DTEXTILES; PAPER
    • D07ROPES; CABLES OTHER THAN ELECTRIC
    • D07BROPES OR CABLES IN GENERAL
    • D07B2201/00Ropes or cables
    • D07B2201/10Rope or cable structures
    • D07B2201/104Rope or cable structures twisted
    • D07B2201/1048Rope or cable structures twisted using regular lay, i.e. the wires or filaments being parallel to rope axis

Description

2. Litzenspiralseil nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die acht Außenlitzen (1) aus einem Kerndraht (5), sechs Innendrähten (6), sechs Fülldränten (7) und zwölf Außendrähten (8) bestehen, während die vier inneniitzen (2) aus einem Kerndraht (9), fünf Innendrähten (10), fünf FüIIdrähten (11) und zehn Außendrähten (12) bestehen.
3. Litzenspiralseil nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die acht Außenlitzen (1) aus einem Kerndraht (5), fünf Innendrähten (6), fünf Fülldrähten (7) und zehn Außendrähten (8) bestehen, während die vier Innenlitzen (2) aus einem Kerndraht (9), vier Innendrähten (10), vier Fülldrähten (11) und acht Außendrähten (12) bestehen.
4. Liu nspiralseil nach einem der Ansprüche 1 bis
3, dadurch gekennzeichnet, daß die vier Füll-Litzen (3) aus jeweils einem Kerndraht (13) und vier Außendrähten (14) besiehep
5. Litzenspiralseil nach einem der Ansprüche 1 bis
4, dadurch gekennzeichnet, daß sein Durchmesser 16 bis 40 mm beträgt
40
Die Erfindung betrifft ein zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart mit Außenlitzen und Inneniitzen gleicher Bauweise, bei dem die äußere Litzenlage aus acht gleich starken Außenlitzen besteht und bei dem zwischen der äußeren Litzenlage und der inneren aus vier Innenlitzen bestehenden Litzenlage vier Füll-Litzen angeordnet sind.
Aus der AT-PS 2 42 033 ist ein Seil der vorstehenden so Art bekannt, bei dem sowohl die Außenlitzen als auch die Innenlitzen von Seale-Litzen gebildet werden, wobei sowohl die Außenlitzen als auch die Innenlitzen aus jeweils einem Kerndraht, neun Innendrähten und neun Außendrähten bestehen.
Bekannt sind außerdem zweilagige Litzenspiralseile in Parallelschlagart, bei denen die im Kreuzschlag verseilten Außenlitzen in der äußeren Drahtlage zwei Drähte mehr aufweisen als die im Gleichschlag verseilten Innenlitzen. Bei diesen Seilen werden ω indessen AuBen* und Innenlitzen unterschiedlicher Machart verwendet, und zwar verwendet man als Innenlitzen Warrington-Litzen und als Außenlitzen Seale-Warrington- Litzen.
Die bekannten Litzenspiralseile genießen in der Fachtechnik den Ruf, gegenüber Biegewechselbeanspruchungen besonders gefeit zu sein. Untersuchungen, die zur vorliegenden Erfindung geführt haben, zeigten jedoch, daß es möglich ist, die Biegewechselfestigkeit von Seilen der in Betracht gezogenen Art überraschend stark zu erhöhen, wenn gewissermaßen auf dem Wege der Optimierung sowohl die acht Außenlitzen als auch die vier Innenlitzen von Filler-Litzen gebildet werden, wobei die acht Außenlitzen im Kreuzschlag verseilt sind und in der äußeren Drahtlage jeweils zwei Drähte mehr aufweisen als die vier im Gleichschlag verseilten Innenlitzen.
Das erfindungsgemäße Litzenspiralseil eignet sich ganz besonders für Kräne, bei denen das Seil nicht drehungsfrei sein muß und in einer Lage auf eine gerillte Trommel aufgewickelt wird. Bei diesen Kränen ist der äußere Abriebverschleiß vergleichsweise niedrig und die Seilperipherie wird geschont, so daß die für die Bestimmung der Ablegereife maßgebenden Außendrahtbrüche relativ spät auftreten. Bis zu diesem Zeitpunkt muß aber das Seilinnere durchhalten. Hierfür bietet der vorgeschlagene Seilaufbau eine gute Gewähr.
Besonders gute Ergebnisse erzielt man, wenn die acht Außenlitzen aus einem Kerndraht, fünf oder sechs innendräiiten, fünf oder sechs Fülldrähten und zehn oder zwölf Außendrähten bestehen, während die vier Innenlitzen aus einem Kerndraht, vier oder fünf Innendrähten, vier oder fünf Fülldränten und acht oder zehn Außendrähten bestehen.
Die Erfindung wird im folgenden anhand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert Es zeigt
F i g. 1 einen Schnitt durch ein erstes zweilagiges Litzenspiralse;! und
F i g. 2 einen Schnitt durch ein zweites zweilagiges Litzenspiralseil.
Bei dem in F i g. 1 dargestellten Litzenspiralseil sind mit 1 die Außenlitzen, mit 2die Innenlitzen und mit 3 die Füll-Litzen bezeichnet 4 ist eine Kernlitze.
Der für die Eigenschaften des Seiles maßgebliche Aufbau der Außenlitzen 1 und der Innenlitzen 2 ergibt sich aus dem unteren rechten Teil der Fig. 1. Man erkennt, daß die acht Außemhzen 1 aus einem Kerndraht 5, sechs Innendrähten 6, sechs Fülldrähten 7 und zwölf Außendrähten 8 bestehen. Die vier Innenlitzen 2 besitzen einen Kerndraht 9, fünf Innendrähte 10, fünf Fülldrähte U und zehn Außendrähte 12.
Jede der vier Füll-Litzen 3 besteht aus einem Kerndraht 13 und vier Außendrähten 14.
In F i g. 2 sind für die einander entsprechenden Teile gleiche Bezugszsichen verwendet worden. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Konstruktionen besteht darin, daß die Außenlitzen im Falle der F i g. 1 aus 25 Drähten, im Falle der Fig.2 aus 21 Drähten bestehen, während die Innenlitzen im ersten Fall 21 Drähte und im zweiten Fall 17 Drähte aufweisen.
Dadurch, daß die Außenlitzen im Kreuzschlag und die Innenlitzen im Gleichschlag verseilt sind, erhält man eine gute Verschleißabstimmung. Die Biegewechselfestigkeit des beschriebenen Seiles ist gegenüber Seilen mit Innenlitzen anderer bekannter Parallelschlagmacharten unerwartet stark erhöht Das Seilgefiige erweist sich als außerordentlich organisch. Offenbar erhält man bei der gewählten Anordnung ein optimales Verhältnis zwischen den sich berührenden Außendrähten der Außen- und Innenlitzen. Die Außendrähte der Außenlitzen sind dabei etwa 10% dicker als die Außendrähte der inneniitzen.
Der Durchmesser des beschriebenen Seiles sollte im Bereich von 16—40 mm liegen.
Hierzu 2 Blatt Zeichnungen

Claims (1)

Patentansprüche:
1. Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart mit Außenlitzen und Innenlitzen gleicher Bauweise, bei dem die äußere Litzenlage aus acht gleich starken Außenlitzen besteht und bei dem zwischen der äußeren Litzenlage und der inneren aus vier Innenlitzen bestehenden Litzenlage vier Füll-Litzen angeordnet sind, dadurch gekennzeichnet, daß sowohl die acht Außenlitzen (1) als auch die vier Innenlitzen (2) von Filler-Litzen gebildet werden, wobei die acht Außenlitzen (1) im Kreuzschlag verseilt sind und in der äußeren Drahtlage jeweils zwei Drähte (8) mehr aufweisen '5 als die vier im Gleichschlag verseilten Innenlitzen
DE19782823544 1978-05-26 1978-05-26 Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart Expired DE2823544C2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19782823544 DE2823544C2 (de) 1978-05-26 1978-05-26 Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart
AT222479A AT360874B (de) 1978-05-26 1979-03-26 Zweilagiges litzenspiralseil in parallel- schlagmachart

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19782823544 DE2823544C2 (de) 1978-05-26 1978-05-26 Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE2823544A1 DE2823544A1 (de) 1979-12-06
DE2823544C2 true DE2823544C2 (de) 1982-09-23

Family

ID=6040535

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19782823544 Expired DE2823544C2 (de) 1978-05-26 1978-05-26 Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT360874B (de)
DE (1) DE2823544C2 (de)

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT242033B (de) * 1958-04-24 1965-08-25 Gerhard Dietz Zweilagiges Litzenspiralseil

Also Published As

Publication number Publication date
DE2823544A1 (de) 1979-12-06
AT360874B (de) 1981-02-10
ATA222479A (de) 1980-06-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1430176B1 (de) Seilartiges gebilde
DE1465589C3 (de) Elektrischer Stromleiter
DE19526721B4 (de) Reifencord
DE2223981A1 (de)
DE2265434C2 (de) Verfahren zum Herstellen eines Drahtseils mit einer Kunststoff-Zwischenlage
DE2903854C2 (de) Dreikantlitzenseil
DE2853661A1 (de) Kunstfaserseil
AT401275B (de) Litzenspiralseil in parallelschlagmachart
DE3014190A1 (de) Verfahren zur herstellung eines stahlseils
DE2742003C2 (de) Drahtseil
DE2622904C2 (de) Luftreifen mit einer Bewehrung, die wenigstens eine umgefaltete Lage aus schräg verlaufenden Metallkabeln enthält
DE3631211A1 (de) Drehungsarmes bzw. drehungsfreies drahtseil
DE830015C (de) Dreiecklitze fuer Kabel
DE2823544C2 (de) Zweilagiges Litzenspiralseil in Parallelschlagmachart
WO2015113823A1 (de) Seilverbund
DE2509689A1 (de) Gegen zugbeanspruchung widerstandsfaehiges gebilde fuer antriebsriemen und dgl.
DE6801971U (de) Drahtseil
DE533434C (de) Maschine zur Herstellung drallarmer, spannungsfreier Drahtrundseile
DE2325931C2 (de) Rundlitzendrahtseil
DE2224342A1 (en) Steel cord in tyres
DE2714275C2 (de)
LU84845A1 (de) Seil aus metalldraehten zum verstaerken elastomerer produkte
DE2548162C2 (de) Drahtseil
DE912464C (de) Kabel, insbesondere Fernmeldeseekabel, mit einer zugfesten Drahtbewehrung aus zwei geschlossenen Verseillagen entgegengesetzter Schlagrichtung
DE481822C (de) Elektrisches Dehnungskabel

Legal Events

Date Code Title Description
OAP Request for examination filed
OD Request for examination
D2 Grant after examination
8339 Ceased/non-payment of the annual fee