DE2728587A1 - Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung - Google Patents

Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung

Info

Publication number
DE2728587A1
DE2728587A1 DE19772728587 DE2728587A DE2728587A1 DE 2728587 A1 DE2728587 A1 DE 2728587A1 DE 19772728587 DE19772728587 DE 19772728587 DE 2728587 A DE2728587 A DE 2728587A DE 2728587 A1 DE2728587 A1 DE 2728587A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
control
stop
slide
longitudinal
slides
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19772728587
Other languages
English (en)
Inventor
Heinz-Peter Dipl Phys Kraft
Dieter Krause
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Priority to DE19772728587 priority Critical patent/DE2728587A1/de
Publication of DE2728587A1 publication Critical patent/DE2728587A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/25Movable or adjustable work or tool supports
    • B23Q1/44Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms
    • B23Q1/56Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism
    • B23Q1/60Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism
    • B23Q1/62Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides
    • B23Q1/621Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides a single sliding pair followed perpendicularly by a single sliding pair
    • B23Q1/623Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides a single sliding pair followed perpendicularly by a single sliding pair followed perpendicularly by a single rotating pair
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q16/00Equipment for precise positioning of tool or work into particular locations not otherwise provided for
    • B23Q16/006Equipment for precise positioning of tool or work into particular locations not otherwise provided for positioning by bringing a stop into contact with one of two or more stops, fitted on a common carrier
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q35/00Control systems or devices for copying directly from a pattern or a master model; Devices for use in copying manually
    • B23Q35/02Copying discrete points from the pattern, e.g. for determining the position of holes to be drilled

Description

  • Steuervorrichtung für einen Kreuztisch-Support einer Arbeits-
  • vorrichtung Die Erfindung bezieht sich auf eine Steuervorrichtung für einen Kreuztisch-Support einer Arbeitsvorrichtung mit einem Längs- und Querschlitten, die jeweils in Stell- oder Schaltschritten in vorprogrammierte Lagen stellbar sind.
  • Für mannigfache Arbeiten werden Arbeitstische benötigt, die in einer Ebene, sei es in der XY- oder XZ-Ebene in verschiedenen, sich wiederholenden Arbeitspositionen stellbar sind. Bekannt ist es, den längs- und Querschlitten mittels mechanischer Stelltriebe über eine NC-Steuerung nach einem vorgegebenen Programm in die gewünschten Arbeitslagen zu stellen. Derartige Steuerungen sind indessen dann aufwendig, wenn die Anzahl der gewünschten Arbeitslagen klein ist; denn zum Stellen der Schlitten werden neben der elektronischen NC-Steuerung umfangreiche elektromechanische Vorrichtungen benötigt. Dieser Aufwand steht in keinem Verhältnis zu einer Arbeitsverrichtung, bei der der Längs- und/oder Querschlitten, z.B. nur in sechs Positionen stellbar sein soll.
  • Es ist ferner bekannt, Koordianten-Arbeitstische mittels eines sog. Storchenschnabels zu steuern. Ein mit dem Storchenschnabel verbundener Taststift wird auf Fixpunkte einer Schablone eingestellt. Im Ubersetzungsmaßstab des Storchenschnabels wird der über ein Gestänge mit dem Taststift verbundene Arbeitstisch so in die gewünschte Lage gestellt. Bedingt durch das unvermeidliche Be- wegungsspiel der Gestänge-Gelenke besitzt eine derartige Steuervorrichtung nicht die, für hochgenaue Arbeitsverrichtungen notwendige Präzision. Auch ist eine Drehung des Arbeitstisches um die Tischnormale nicht möglich.
  • Der Erfindung liegt somit die Aufgabe zugrunde, eine Steuervorrichtung für einen Kreuztisch-Support der eingangs genannten Art zu schaffen, dessen Einstellung in einer beschränkten Anzahl vorprogrammierter Arbeitslagen durch einen einfachen mit vergleichsweise geringem Aufwand zu erstellenden Antrieb erfolgt, wobei die einzelnen durch die Schlitten anzufahrenden Positionen mit einer Genauigkeit von mindestens 10 /um einstellbar sein sollen. Ferner sollen die Einstellung des Längs- und Querschlittens durch eine stets gleichbleibende Arbeitsverrichtung erfolgen. Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung dadurch gelöst, daß die Steuervorrichtung für den Kreuztisch-Support eine dem Längs- und/oder Querschlitten bei Jedem Schaltschritt in eine Extremlage führende Stellvorrichtung sowie eine, den Rücklaufweg des oder der Schlitten begrenzende, mit jedem Schaltschritt fortschaltbare aus einem Anschlag und mehreren Konteranschlägen bestehende Anschlagvorrichtung aufweist.
  • Durch diese erfinderische Ausbildung der Steuervorrichtung wird mit einem vergleichsweise geringem technischen Aufwand eine hochgenaue, durch eine stets gleichbleibende Arbeitsverrichtung erfolgende Einstellung des Längs- und/oder Querschlittens des Kreuztisch-Supportes ermöglicht. Die Schlitten werden bei jedem Schaltschritt, z.B. bei einer Kurbelumdrehung der Einstellvorrichtung zunächst in eine Ertremlage gestellt; beim Rücklauf aus dieser Extremlage kommen die Schlitten mit einem im Rücklaufweg gestellten Anschlag in BerUhrung; dieser begrenzt den Jeweiligen Rtlcklaufweg. Die anzufahrenden Positionen der einzelnen Schlitten sind so im gewUnschten Maß genau fixiert. Bei jedem Schaltschritt wird vorzugsweise der Konteranschlag um eine Position fortgeschaltet, so daß sich, z.B. bei jeder Kurbelumdrehung, neue Position der beiden Sctt itten ergeben. Vorzugsweise ist der Längs-und/oder Querschlitten mit einem Anschlag versehen, der beim RUcklauf des Schlittens mit einen der Konteranschläge zum Anschlag kommt. Die Konteranschläge sind im gleichen Teilungsabstand in einem Block angeordnet, der bei jedem Schaltschritt, z.B. einer Kurbelumdrehung um das Maß einer Abstandsteilung fortschaltbar ist, derart, daß bei Jedem Schaltschritt der mit dem Schlitten verbundene Anschlag mit jeweils einem anderen Konteranschlag zum Anschlag kommt.
  • Zum Führen und Bewegen der Schlitten bietet die Mechanik eine Vielzahl von Möglichkeiten. Die Konteranschläge sind quer in einem längsverschieblichen Block oder radial bzw. axial im gleichen Winkelteilungsmaß drehbaren Block angeordnet. Zum Einstellen der vorzugsweise als Stifte ausgebildeten Konteranschläge bedient man sich einer Mikrometerschraube.
  • Weitere Einzelheiten der Erfindung sind aus den Unteransprüchen ersichtlich.
  • In den Zeichnungen ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung teilweise schematisch dargestellt. Es zeigen: Figur 1 und Figur 2 eine Ansicht von oben und von der Seite eines gemäß der Erfindung gebildeten Kreuztisch-Support, Figur 3 das Antriebsschema des Kreuztisch-Supportes gemäß den Figuren 1 und 2 und Figur 4 einen die Konteranschläge aufweisenden Block des Kreuztisch-Supportes gemäß den Figuren 1 und 2.
  • Der in den Figuren und 2 dargestellte Kreuztisch-Support 1 besteht aus einer Arbeitsplatte 2, auf der der Längs-Support 3 und der Quer-Support 4 auf Schienen 5 und 6 gleitbeweglich gelagert sind. Mittels einer Handkurbel 7 sind der Längs- und Quer-Support bei Jeweils einer Kurbelumdrehung in fixen Lagen einstellbar.
  • Mittels einer Stellvorrichtung, bestehend aus den Kurvenscheiben 8 und 9 sind der Längs- und Quer-Support verfahrbar. Wird die Kurbel 7 einmal gedreht, so drehen sich auch die Antriebswellen 10 mit den Kurvenscheiben 8 und 9 einmal um ihre Drehachsen. Die Ruhelage der Kurvenscheiben ist hier die gestrichelt dargestellte Stellung 81 und 9'. Bei Jeder Umdrehung des Handrades 7 wird somit der Quer- und Längs-Support gegen die Last einer Rückstellvor- richtung 12 und 12' in eine Extremlage - wie hier dargestellt -und aus dieser zurück gefahren. Die Hubgröße beträgt beispielsweise für den Längsschlitten Sx und für den Querschlitten Sy. Jeder Schlitten trägt hier einen Anschlag 13 bzw. 13'. Der Rücklaufweg eines jeden Schlitten wird durch den jeweiligen Konteranschlag 14 bzw. 14' begrenzt. Die Konteranschläge sind in einem Block 15 bzw. 1f' im gleichmäßigen Teilungsabstand t angeordnet. Bei jedem Schaltschritt, z.B. bei einer Kurbelumdrehung, erfolgt eine Fortschaltung der Anschlagblöcke 15 bzw. 15' um das Maß einer Teilung t. Dies hat zur Folge, daß bei Jedem Schaltschritt der Anschlag 13 bzw. 13' mit einem anderen Konteranschlag 14 bzw.
  • 14' in Berührung kommt. Dadurch sind die Jeweiligen, z.B. durch die Kreuzchen 16 dargestellten Positionen durch die Stiftlängen S1, S2 ... gegeben. Die Stifte sind mittels Schrauben 17 in den jeweiligen Anschlagblöcken 15 und 15' fixierbar. Der Antrieb der Anschlagblöcke 15 und 15' erfolgt mittelbar von den zugehörigen Antriebswellen 10, die z.B. bei einer Umdrehung eine Zahnstange 18, 18' um eine Position weiterschalten. Es sei bemerkt, daß die Präzision hinsichtlich der Genauigkeit der anzufahrenden Positionen 16 nicht durch die Art der Mechanik zum Antrieb des Quer- und Längsschlittens, sondern lediglich durch die genaue Bemessung der Längen S1, S2 der Konteranschläge im Block gegeben ist. Daher besteht für den Konstrukteur ein weiter Spielraum in der Art der Ausbildung der Antriebsmechanik.
  • Figur 3 zeigt als Beispiel ein Antriebsschema für den Längs-Support 3 und den Quer-Support 4. Gemäß dem Beispiel dient hier ein Zahnradstelltrieb zum Betreiben der Kurvenscheiben 8 und 9. Wird die Kurbel 7 - wie bereits vorbeschrieben - um eine Umdrehung gedreht, so drehen sich auch die Antriebswellen 10 für die Kurvenscheiben 8 und 9 um jeweils eine volle Umdrehung. Jede Antriebswelle 10 trägt einen Schaltstift 20, der in der Extremlage eines jeden Schlittens 3 und 4 in Eingriff mit einer Aussparung 21 in der Zahnstange 18 zum Transport des Schaltblockes 15 (Figur 1) kommt.
  • Dadurch wird beim anlaufenden Rückhub der Schlitten Jeder Anschlagblock 15 bzw. 15' um das Maß t fortgeschaltet. Die Kurvenscheiben 9 ist im Längs-Support 3 drehbeweglich gelagert. Entsprechend ist auch die Zahnstange 18' zum Betrieb des Anschlagblockes 15' im längsschlitten 3 geführt. Auf der Antriebswelle 23 ist daher eine Gleitbuchse 24 angeordnet mit einem hier nicht dargestellten Zugkeil, mit dem sie mit der Antriebswelle 23 in formschlüssiger Verbindung steht. Derartige Antriebe sind vielfach bekannt. Die Kegelritzel 22 und 22' treiben die Kurvenscheibe 9 und schalten mittelbar die Zahnstange 18'. Die Antriebs- und Gleitbuchse 24 trägt ein weiteres Ritzel 25, welches eine Stellwelle 26 antreibt; sie dient zum Schalten eines in den Quer-Support 4 einsetzbaren - hier nur gestrichelt angedeuteten - Drehtisches oder Teilkopfes 27. Die Stellwelle 26 steht ebenfalls über eine Gleitbuchse 28 und einem Zugkeil in formschlüssiger Verbindung mit einem den Drehtisch 27 antreibenden Ritzel 29; diese Anordnung ist erforderlich, weil der Quer-Support 4 in Pfeilrichtung 30 gegentiber dem ebenfalls in Pfeilrichtung 31 bewegten Längs-Support stellbar ist.
  • Es versteht sich, daß anstelle der hier dargestellten ubertragungs elemente bzw. Zahntriebe auch andere bekannte Stellelemente treten können, wie z.B. hydraulisch oder pneumatisch betriebene Vorschubzylinder, welche den gesamten Antriebsmechanismus einschließlich der Kurvenscheiben in vorteilhafter Weise ersetzen können. Indessen bedingt eine derartige Anordnung, eine Abhängigkeit von einem nicht immer vorhandenen Energiespender. In entsprechender Weise können die Antriebe auch durch Elektromotoren, Drehmagnete und dgl. ersetzt sein, ohne daß dadurch der Rahmen der Erfindung verlassen wird.
  • In Figur 4 sind Einzelheiten der Anschlagvorrichtung dargestellt.
  • In Anschlagblock 15 sind die Konteranschläge 14' mittels Spsnnschrauben 17 befestigt. Zum genauen Einstellen der Konteranschläge hinsichtlich ihrer Längen S1, S2 ... (Figur 1) dient eine Mikrometerschraube 31, die im Anschlag 13' befestigt ist. Der Anschlag-Stifte32 läuft während des Betriebes bzw. beim Rücklauf des Schlittens 4 gegen die Stirnfläche eines der Konteranschlagstifte 14'. Zum genauen Ausrichten der Längen der Konteranschlagstifte ist ein Meßstift 33 vorgesehen, dessen Stirnfläche die Nullage des Schlittens 4 gegenüber dem Schlitten 3 fixiert. Die Länge L des Anschlagstiftes 32 ist eine unveränderliche Größe. So Sk es möglich, mittels der Mikrometerschraube 31 die gewlinschten Längen der einzelnen Konteranschläge 14' hochgenau einzustellen. Unabhängig von der Antriebsart der Schlitten ist somit eine genaue Positionierung der Schlitten in einzelne Arbeitsstellungen stets gegeben.
  • 10 Patentansprüche 4 Figuren L e e r s e i t e

Claims (10)

  1. Patentansnrüche W Steuervorrichtung für einen Kreuztisch-Support einer Arbeitsvorrichtung mit einem Längs- und Querschlitten, die Jeweils in Schaltschritten in vorprogrammierte Lagen stellbar sind, dadurch g e k e n n z e i c h n e t , daß sie eine, den Längs- und Querschlitten (3 und 4) bei jedem Schaltschritt in eine Extremlage (Ei und E2) fahrende Stellvorrichtung (8 und 9) sowie eine den Rücklaufweg des oder der Schlitten (3 und 4) begrenzende, mit Jedem Schaltschritt fortschaltbare, aus einem Anschlag (13 bzw.
    13') und mehreren Konteranschlägen (15, 14 bzw. 14') bestehende Anschlagvorrichtung aufwest.
  2. 2. Steuervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens der Längs- und/oder Querschlitten (3 bzw. 4) einen Anschlag (13 bzw. 13' und 32) aufweist, der nach Vollzug eines Arbeitsschrittes gegen einen einstellbaren, mit jedem Arbeitsschritt wechselnden,Konteranschlag (14') lastet.
  3. 3. Steuervorrichtung nach Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß entweder ein die Konteranschläge (14 bzw. 14') haltender Block (15 bzw. 15') oder der Anschlag (13 bzw. 13' und 32) bei Jedem Schaltschritt um das Naß (t) einer Abstandsteilung der Konteranschläge verstellbar ist.
  4. 4. Steuervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sie eine den Längs-und Querschlitten (3 bzw. 4) bewegende Rückstellvorrichtung (12 bzw. 12') aufweist.
  5. 5. Steuervorrichtung nach Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß im Anschlag (13 bzw. 13') oder benachbart davon eine Mikrometerschraube (31) zum Einstellen der Konteranschläge (14 bzw. 14') eingesetzt ist.
  6. 6. Steuervorrichtung nach Ansprüchen 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der die Konteranschläge haltende Block (15 bzw. 15') mittelbar von der die jeweilige Kurvenscheibe ( 8 bzw. 9) steuernden Welle (10) fortschaltbar ist.
  7. 7. Steuervorrichtung nach Ansprüchen 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Antriebsvorrichtungen (8 und 9) des Längs-und Querschlittens (3 und 4) von Hand steuerbar ist und daß die Antriebsvorrichtung (9) für den Querschlitten im Längsschlitten (3) gelagert ist.
  8. 8. Steuervorrichtung nach Ansprüchen 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß im Querschlitten (4) ein Drehtisch (27) einsetzbar ist, der bei jeder Umdrehung des Handrades (7) zusammen mit dem Längs- und Querschlitten um einen Winkelschritt fortschaltbar ist.
  9. 9. Steuervorrichtung nach Ansprüchen 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß der die Konteranschläge (14') tragende Block (15 bzw.
    15') über ein Getriebe (18 bzw. 18') mittelbar von einem Schaltnocken (20) von der Steuerwelle (10) schaltbar ist.
  10. 10. Steuervorrichtung nach Ansprüchen 1 und 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Längs- und Querschlitten (3 und 4) jeweils in Anschlagverbindung mit einer Rückstellvorrichtung (12 bzw. 12') stehen.
DE19772728587 1977-06-24 1977-06-24 Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung Withdrawn DE2728587A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19772728587 DE2728587A1 (de) 1977-06-24 1977-06-24 Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19772728587 DE2728587A1 (de) 1977-06-24 1977-06-24 Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2728587A1 true DE2728587A1 (de) 1979-01-11

Family

ID=6012305

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19772728587 Withdrawn DE2728587A1 (de) 1977-06-24 1977-06-24 Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE2728587A1 (de)

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2939434A1 (de) * 1979-09-18 1981-04-02 Heian Iron Works, Ltd., Hamamatsu, Shizuoka Holzbearbeitungsmaschine
DE3544681A1 (de) * 1985-03-01 1986-09-04 Festo KG, 7300 Esslingen Positioniergeraet
US4610442A (en) * 1982-10-19 1986-09-09 Matsushita Electric Industrial Co, Ltd. Positioning table
US5123174A (en) * 1989-04-28 1992-06-23 Nissha Printing Co., Ltd. Positioning table
DE9204701U1 (de) * 1992-04-06 1992-06-25 Maschinenbau Harnisch & Rieth Gmbh & Co, 7065 Winterbach, De
US5207542A (en) * 1991-08-30 1993-05-04 Caterpillar Inc. Adjustable fixture arrangement
EP0570346A1 (de) * 1992-05-15 1993-11-18 A.M.R.P. Handels Ag Verfahren und Vorrichtung zum Einstellen der Ruhelage eines verstellbaren Teils relativ zu einem stationären Bezugspunkt
US5765448A (en) * 1992-05-15 1998-06-16 A.M.R.P. Handels Ag Method and device for adjusting the position of movable working members with respect to respective stationary datum surfaces
US6089287A (en) * 1995-07-20 2000-07-18 Black & Decker Inc. Portable wood planing machine
DE10125030B4 (de) * 2000-05-24 2009-12-10 Harmonic Drive Systems Inc. Referenztisch-Kippmechanismus

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2939434A1 (de) * 1979-09-18 1981-04-02 Heian Iron Works, Ltd., Hamamatsu, Shizuoka Holzbearbeitungsmaschine
US4610442A (en) * 1982-10-19 1986-09-09 Matsushita Electric Industrial Co, Ltd. Positioning table
DE3544681A1 (de) * 1985-03-01 1986-09-04 Festo KG, 7300 Esslingen Positioniergeraet
US5123174A (en) * 1989-04-28 1992-06-23 Nissha Printing Co., Ltd. Positioning table
US5207542A (en) * 1991-08-30 1993-05-04 Caterpillar Inc. Adjustable fixture arrangement
DE9204701U1 (de) * 1992-04-06 1992-06-25 Maschinenbau Harnisch & Rieth Gmbh & Co, 7065 Winterbach, De
EP0570346A1 (de) * 1992-05-15 1993-11-18 A.M.R.P. Handels Ag Verfahren und Vorrichtung zum Einstellen der Ruhelage eines verstellbaren Teils relativ zu einem stationären Bezugspunkt
US5765448A (en) * 1992-05-15 1998-06-16 A.M.R.P. Handels Ag Method and device for adjusting the position of movable working members with respect to respective stationary datum surfaces
US5970823A (en) * 1992-05-15 1999-10-26 Martelli; Guglielmo Method and device for adjusting the position of movable working members with respect to respective stationary datum surfaces
US6089287A (en) * 1995-07-20 2000-07-18 Black & Decker Inc. Portable wood planing machine
DE10125030B4 (de) * 2000-05-24 2009-12-10 Harmonic Drive Systems Inc. Referenztisch-Kippmechanismus

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE923409C (de) Einstellvorrichtung fuer Werkzeugmaschinen, insbesondere Bohrmaschinen
DE19623511A1 (de) Vorrichtung zur Bearbeitung und/oder Montage von Werkstücken
DE1596464C3 (de) Vorrichtung zum fernsteuerbaren Einstellen von werkzeugtragenden Schlitten
DE2728587A1 (de) Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung
DE2013836A1 (de) Werkzeugmaschine
DE3440356A1 (de) Werkzeugmaschine mit automatischem wechsel der werkzeuge und der werkzeugmagazine
DE3744294A1 (de) Drehbank
DE1804713A1 (de) Vorrichtung zum materialabtragenden Bearbeiten von Widerstaenden
DE102007004633A1 (de) System zum Wechseln der Werkzeuge in einer Maschine zur Holzbearbeitung
DE882791C (de) Selbsttaetig arbeitende Werkzeugmaschine
DE1098327B (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen Einsteuern eines Werkzeugmaschinenschlittens in eine vorbestimmte Lage
DE102004006351B4 (de) Werkzeugmaschine zur spanenden Bearbeitung jeweils eines Werkstückes
DE1947868A1 (de) Schleifmaschine
DE859987C (de) Aus Bett und Schlitten bestehende Vorrichtung, insbesondere an Werkzeugmaschinen
DE2731860B1 (de) Vorschubantrieb fuer lineare Vorschubbewegungen in mindestens zwei Vorschubachsen,insbesondere fuer kurvenlos programmgesteuerte Werkzeugmaschinen
DE431052C (de) Maschine zum Schleifen oder Fraesen der Steuerdaumen oder Knaggen an Steuerwellen
DE2161357C3 (de) Zapfenschneid- und Schlitzmaschine
DE2545323C3 (de) Antriebsvorrichtung für Kreuzschlitten von Werkzeugmaschinen, insbesondere Schaltungsplattenbohrmaschinen
DE1602771C3 (de) Positioniereinrichtung an Werkzeugmaschinen
DE834669C (de) Selbsttaetig arbeitende Koordinaten-Fraesmaschine, insbesondere Graviermaschine
DE868381C (de) Verriegelungseinrichtung an Zufuehreinrichtungen bei Werkzeugmaschinen
DE2264238A1 (de) Einrichtung an werkzeugmaschinen mit kraftbetaetigten werkzeugschlitten
DE580471C (de) Vorrichtung zur Herstellung von Matrizen, Gesenken, Stempeln u. dgl.
DE2149029B2 (de) Langdrehautomat mit einer Wälzfräsvorrichtung
DE1477460C3 (de) Mehrschnitt-Kopiereinrichtung für Drehmaschinen

Legal Events

Date Code Title Description
OAM Search report available
OC Search report available
8139 Disposal/non-payment of the annual fee