DE1602771C3 - Positioniereinrichtung an Werkzeugmaschinen - Google Patents

Positioniereinrichtung an Werkzeugmaschinen

Info

Publication number
DE1602771C3
DE1602771C3 DE19671602771 DE1602771A DE1602771C3 DE 1602771 C3 DE1602771 C3 DE 1602771C3 DE 19671602771 DE19671602771 DE 19671602771 DE 1602771 A DE1602771 A DE 1602771A DE 1602771 C3 DE1602771 C3 DE 1602771C3
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
workpiece
stops
systems
clamping table
switching
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19671602771
Other languages
English (en)
Other versions
DE1602771A1 (de
DE1602771B2 (de
Inventor
Emilio Mailand Poss (Italien)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
FIMI SpA MAILAND (ITALIEN)
Original Assignee
FIMI SpA MAILAND (ITALIEN)
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to IT3088266 priority Critical
Application filed by FIMI SpA MAILAND (ITALIEN) filed Critical FIMI SpA MAILAND (ITALIEN)
Priority to GB1696568 priority
Publication of DE1602771A1 publication Critical patent/DE1602771A1/de
Publication of DE1602771B2 publication Critical patent/DE1602771B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE1602771C3 publication Critical patent/DE1602771C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/01Frames, beds, pillars or like members; Arrangement of ways
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B39/00General-purpose boring or drilling machines or devices; Sets of boring and/or drilling machines
    • B23B39/04Co-ordinate boring or drilling machines; Machines for making holes without previous marking
    • B23B39/08Devices for programme control
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q16/00Equipment for precise positioning of tool or work into particular locations not otherwise provided for
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q16/00Equipment for precise positioning of tool or work into particular locations not otherwise provided for
    • B23Q16/006Equipment for precise positioning of tool or work into particular locations not otherwise provided for positioning by bringing a stop into contact with one of two or more stops, fitted on a common carrier
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q35/00Control systems or devices for copying directly from a pattern or a master model; Devices for use in copying manually
    • B23Q35/02Copying discrete points from the pattern, e.g. for determining the position of holes to be drilled
    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K13/00Apparatus or processes specially adapted for manufacturing or adjusting assemblages of electric components
    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K13/00Apparatus or processes specially adapted for manufacturing or adjusting assemblages of electric components
    • H05K13/04Mounting of components, e.g. of leadless components
    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K3/00Apparatus or processes for manufacturing printed circuits
    • H05K3/0008Apparatus or processes for manufacturing printed circuits for aligning or positioning of tools relative to the circuit board
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q2701/00Members which are comprised in the general build-up of a form of the machine
    • B23Q2701/01Frames or slideways for lathes; Frames for boring machines
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q2716/00Equipment for precise positioning of tool or work into particular locations
    • B23Q2716/04Indexing devices for boring machines
    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K2201/00Indexing scheme relating to printed circuits covered by H05K1/00
    • H05K2201/10Details of components or other objects attached to or integrated in a printed circuit board
    • H05K2201/10007Types of components
    • H05K2201/10204Dummy component, dummy PCB or template, e.g. for monitoring, controlling of processes, comparing, scanning
    • HELECTRICITY
    • H05ELECTRIC TECHNIQUES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • H05KPRINTED CIRCUITS; CASINGS OR CONSTRUCTIONAL DETAILS OF ELECTRIC APPARATUS; MANUFACTURE OF ASSEMBLAGES OF ELECTRICAL COMPONENTS
    • H05K3/00Apparatus or processes for manufacturing printed circuits
    • H05K3/0011Working of insulating substrates or insulating layers
    • H05K3/0044Mechanical working of the substrate, e.g. drilling or punching
    • H05K3/0047Drilling of holes

Description

3 4
besondere darin, daß das Werkstück oder der Werk- Schalttrommel 10 weist mehrere Fonnteile 18 auf,
zeugträger relativ zueinander mit Hilfe baulich einfa- die alle mittels der Aussparung 19 in die Nut 20 ein-
cher, mechanischer Mittel schnell und genau in eine gesetzt sind und einen Anschlag 11 von der festge-
beliebige Anzahl von Positionen verstellbar sind. Das setzten Länge L aufweisen, dessen Lage die Stellung
bei den bekannten, mit elektrischen Steuer- und 5 des beweglichen Maschinenelements bestimmen soll.
Schaltelementen arbeitenden Positioniereinrichtun- Die Schalttrommel 10 ist um ihre Achse 21 drehbar,
gen auftretende Problem des infolge der Massenträg- so daß sie der Reihe nach alle Formteile 18 und da-
heit der Motorenanker verzögerten Stillstandes tritt mit sämtliche Anschläge 11 in Arbeitsstellung brin-
bei der erfindungsgemäßen Einrichtung nicht auf, da gen kann. Dazu dient beispielsweise die in den
die Anschläge in der Schalttrommel selbst mecha- io F i g. 2 und 3 gezeigte Vorrichtung, die aus einer auf
nisch — nicht über Steuerelemente — den Antrieb einen Zahnkranz 23 einwirkenden Ratsche 22 besteht,
blockieren. Durch den erfinderischen Einsatz zweier Der Zahnkranz 23 ist über die Welle 24 durch einen
gegenläufig beweglicher Schubstangen, die bei ihrem auf die bewegliche Stange 26, weiche die genannte
Auftreffen auf den Anschlägen der Schalttrommel ei- Ratsche 22 aufnimmt, einwirkenden Druckluftzylin-
nerseits automatisch eine Blockierung des Antriebes 15 der 25 mit der Schalttrommel 10 verbunden. Auf
erfahren und andererseits die exakte Koordinaten- diese Weise dreht sich die Schalttrommel 10 bei jeder
lage gewährleisten, werden auf baulich besonders Betätigung des Zylinders 25 um einen vorbestimmten
einfache Weise die Nachteile der bisher bekannten Winkel, der von der Anzahl der gewünschten Stel-
Einrichtungen ausgeschaltet. lungen und damit von der Anzahl der auf der Schalt-
Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ao trommel 10 vorhandenen Anschläge 11 abhängt
sind die freien Enden der Schubstangen mit Anlage- Selbstverständlich kann diese schrittweise Winkel-
platten versehen, die es gestatten, die Schubstangen wegung der Schalttrommel 10 um ihre Achse 21
in beliebigem Abstand von der Schalttrommel an- auch durch andere geeignete, z.B. elektromagneti-
zuordnen. ' sehe, Vorrichtungen bewerkstelligt werden.
In weiterer Ausgestaltung der Erfindung sind an as Wie sich aus F i g. 1 weiter ergibt, ist die Schaltden Anlageplatten aneinander zur Anlage kommende trommel 10 mit ihrem Fuß 27 an der Fußplatte 28 Distanzstücke befestigt, die die Anlageplatten auf der Werkzeugmaschine befestigt, wähend die Zylindern der Länge der Anschläge an der Schalttrommel der 14 und 15 mit Hilfe der Verbindungen 31 und 32 entsprechenden Abstand halten. Dadurch wird eine bzw. 29 und 30 mit dem das Werkstück 34 aufneheinwandfreie Lage des zu verstellenden Teiles ge- 30 menden Aufspanntisch 33 verbunden sind. Dieser währleistet, die.so nur von der Genauigkeit der me- Aufspanntisch33 ist mittels geeigneter Führungen in chanischen Teile abhängt und nicht dadurch beein- Richtungs des Pfeiles A-B beweglich angeordnet flußt wird, daß eine Schubstange die Endstellung vor über dem Werkstück 34 ist der Werkzeugträger 35 der anderen erreicht oder mit größerer Kraft als die angeordnet, der im gezeigten Ausführungsbeispiel andere beaufschlagt wird. 35 drei Bohrer 36, 37 und 38 trägt und in Richtung des
Wahlweise können der Aufspanntisch mit dem Pfeiles Z beweglich ist.
Werkstück oder der Werkzeugträger entweder an den Die Arbeitsweise der erfindungsgemäßen Einrich-Zylindem mit den Schubstangen oder der Schalt- tung ist folgende: Bei der Rückstellung der Werktrommel befestigt und jeweils mit ihnen zusammen zeuge am Ende eines Arbeitsganges ergeht ein verschieblich sein. 40 Steuerimpuls, der über die beiden Zylinder 14 und
Schließlich können Exzenter und Pleuelstangen 15 bewirkt, daß sich die freien Enden der Schubstan-
vorgesehen werden, um bei einer Drehbewegung des gen 12, 13 und damit die Anlageplatten 16, 17 von-
zu verstellenden Teiles, z.B. des Aufspanntisches, einander entfernen. Darauf betätigt eine zweite
nach Polarkoordinaten die Bewegung der Schubstan- Steuerung beispielsweise mittels zweier Mikrounter-
gen in die gewünschte Drehbewegung zu transformie- 45 brecher 39 und 40 den "Druckluftzylinder 25 der
ren. . Schalttrommel 10 und bewirkt dadurch deren Dre-
Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der hung um einen bestimmten Winkel, so daß nun der
Zeichnung dargestellt und wird im folgenden näher Anschlag 11 b den bisherigen Anschlag lic in der
beschrieben. Es zeigt Eingriffslage ablöst. Danach werden beispielsweise
Fig. 1 eine Ausführungsform der erfindungsgemä- 50 über einen weiteren Mikrounterbrecher 41 (Fig.3)
Ben Einrichtung zur Verstellung des Aufspanntisches die beiden Zylinder 14 und 15 so gesteuert, daß die
für das Werkstück bei einer Bohrmaschine, Schubstangen 12, 13 und damit die an ihren freien
Fig.2dieinFig. 1 dargestellte Schalttrommel im Enden befindlichen Anlageplatten 16,17 sich aufein-
Teilschnitt, . ander zu bewegen, wobei die Anlageplatten 16,17 in-
Fig.3 eine Ansicht der Schalttrommel in Rieh- 55 folge des Aufsetzens auf dem Anschlag 11 & auf der
tungs des Pfeiles Λ in F ig. 2. Schalttrommel 10 den Auf spanntisch 33 um die
Wie Fig. 1 zeigt, gehört zu der erfindungsgemä- Strecke* verstellen. Eine einwandfreie Lage des zu
Ben Einrichtung eine Schalttrommel 10, die eine verstellenden Aufspanntisches 33 wird durch die zwi-
Mehrzahl von Anschlägen 11 aufweist. Weiter sind sehen den Anlageplatten 16, 17 aneinander zur An-
kolbenförmige Schubstangen 12 und 13 vorgesehen, 60 lage kommenden Distanzstücke 42, 43 gewährleistet,
die durch die Zylinder 14 und 15 gesteuert werden die die Anlageplatten 16, 17 auf dem der Länge der
und die an ihren freien Enden Anlageplatten 16 und Anschläge 11 an der Schalttrommel 10 entsprechen-
17 tragen. Die in Fig. 2 und 3 näher dargestellte den AbstandL halten.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen

Claims (6)

1 2 besondere für Werkzeugmaschinen, mit denen ein Patentansprüche: Werkstück in verschiedenen Positionen bearbeitet werden soll.
1. Positioniereinrichtung an Werkzeugmaschi- Als Vorläufer derartiger Einrichtungen kann die nen, insbesondere Bohrwerken, bei der die Lage 5 Kopierdrehbank angesehen werden, die allerdings eines Aufspanntisches mit einem Werkstück rela- auf eine ganz spezielle Verwendung beschränkt ist tiv zum Werkzeugträger in aufeinanderfolgenden und bei der außerdem ein stetiger Verlauf der als Bearbeitungsgängen durch die Lage von in min- . programmgebendes Element dienenden Schablone destens einer längsgenuteten Schalttrommel an- erforderlich ist Es sind weiter Systeme bekannt, bei geordneten Anschlägen bestimmt ist, dadurch io denen nockenartige Verstellantriebe verwendet wer- "
- gekennzeichnet, daß der Aufspanntisch den. Mit derartigen Systemen lassen sich jedoch nur (33) mit dem Werkstück (34) und der Werkzeug- geringe Positionsänderungen erzielen; auch sind Proträger (35) relativ zueinander durch zwei gegen- grammänderungen nicht einfach zu vollziehen, so läufige, durch Druckmittel, vorzugsweise Druck- daß derartige Systeme nur dann vorteilhaft einsetzluft, betätigbare Schubstangen (12, 13), deren 15 bar sind, wenn das Programm längere Zeit unveränfreie Enden in Positionierstellung durch Anliegen dert bleibt.
an den beiden Seiten eines der Anschläge (11) Aus der britischen Patentschrift 673 299 und der
auf der Schalttrommel (10) einen bestimmten deutschen Patentschrift 1191 205 sind ferner Positio-Abstand (L) voneinander einhalten, verstellbar niereinrichtungen bekanntgeworden, die mit An- <
sind. ' 30 schlagen in einer längsgenuteten Schalttrommel ar-
2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch ge beiten. Durch die Anschläge werden elektrische kennzeichnet, daß die freien Enden der Schub- Steuer- und Schaltelemente betätigt, durch die elek- (-^ stangen (12, 13) mit Anlageplatten (16, 17) ver- trische Antriebsmotoren für den Werkzeugträger ' * sehen sind. ' oder den das Werkstück tragenden Aufspanntisch in
3. Einrichtung nach Anspruch 2, dadurch ge- 35 der gewünschten Richtung und im gewünschten Auskennzeichnet, daß an den Anlageplatten (16, 17) maß gesteuert werden. Diese Art der Positionierung aneinander zur Anlage kommende Distanzstücke hat jedoch den Nachteil, daß die Motoren sowohl t (42, 43) befestigt sind, die die Anlageplatten (16, einen Schnellgang für eine rasche Verstellbewegung
17) auf dem der Länge der Anschläge (11) an der als auch einen Schleichgang zur Vermeidung von Schalttrommel (10) entsprechenden Abstand (L) 30 Überlastungen der miteinander in Berührung oder halten. Eingriff stehenden mechanischen Teile besitzen miis- ;
4. Einrichtung nach einem der vorhergehenden sen. Das macht relativ aufwendige elektrische Schal- , Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der hingen nötig, wobei auch der Tatsache Rechnung zu Aufspanntisch (33) oder der Werkzeugträger (35) tragen ist, daß auf Grund der Massenträgheit der mit den Zylindern (14, 15) fest verbunden und 35 Anker der Antriebsmotoren der'Antrieb nicht äugen- j zusammen mit ihnen in Richtung der Zylinder- blicklich beim Auftreffen von Tastgliedern an den \ Iängsachse verschiebbar ist Anschlägen stillgesetzt werden kann. '
5. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 Schließlich sind elektronische Systeme bekannt, ; bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Aufspann- bei denen die Antriebsmotoren für die Verstellung tisch (33) oder der Werkzeugträger (35) mit der 40 der Werkzeuge oder Werkstücke durch Lochkarten, Schalttrommel (10) fest verbunden und zusammen Bänder od. dgl. gesteuert werden. Diese Systeme sind
mit ihr in Richtung ihrer Längsachse (21)" ver- aber äußerst kostspielig.
schiebbar ist. Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die be- j
6. Einrichtung nach einem der vorhergehenden kannten Einrichtungen dahingehend zu verbessern, (Jl Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß Exzen- 45 daß eine genaue und schnelle automatische Verstelter und Pleuelstangen vorgesehen sind, durch die lung des Werkstücks oder der Werkzeuge durch mebei Drehbewegung des zu verstellenden Teiles, chanische, baulich äußerst einfache Systeme ermög- |
z. B. des Aufspanntisches (33), nach Polarkoordi- licht wird, die zudem eine schnelle Programmände- j
naten die Bewegung der Schubstangen (12,13) in rung mit einer beliebigen Anzahl von Einstellungen die gewünschte Drehbewegung transformierbar 50 zulassen.
ist. - Dabei sollen die bei den bekannten mechanischen
Systemen vorhandenen Nachteile vermieden und Leistungen erreicht werden, die mit denen der elektronisehen Systeme vergleichbar sind; gleichzeitig soll die ' ' - ' 55 zu schaffende Einrichtung so einfach im Aufbau und sicher im Betriebe sein, daß sie für sämtliche pro-Die Erfindung betrifft eine Positioniereinrichtung grammgesteuerten Werkzeugmaschinen wirtschaftan Werkzeugmaschinen, insbesondere Bohrwerken, lieh verwendbar ist.
bei der die Lage eines Aufspanntisches mit einem Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch ge-
Werkstück relativ zum Werkzeugträger in aufeinan- 60 löst, daß der Aufspanntisch mit dem Werkstück und derfolgenden Bearbeitungsgängen durch die Lage der Werkzeugträger relativ, zueinander durch zwei von in mindestens einer längsgenuteten Schalttrom- gegenläufige, durch Druckmittel, vorzugsweise mel angeordneten Anschlägen bestimmt ist Druckluft, betätigbare Schubstangen, deren freie En-
Beim industriellen Einsatz von Werkzeugmaschi- den in Positionierstellung durch Anliegen an den beinen, insbesondere Bohrwerken, sind Einrichtungen 65 den Seiten eines der Anschläge auf der Schalttromzur automatischen und genauen Einstellung der er- mel einen bestimmten Abstand voneinander einhalforderlichen Position vom Werkstück oder Werk- ten, verstellbar sind,
zeugträger von besonderer Bedeutung. Dies gilt ins- Der mit der Erfindung erzielte Vorteil besteht ins-
DE19671602771 1966-12-09 1967-06-21 Positioniereinrichtung an Werkzeugmaschinen Expired DE1602771C3 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
IT3088266 1966-12-09
GB1696568 1968-04-09

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE1602771A1 DE1602771A1 (de) 1971-11-18
DE1602771B2 DE1602771B2 (de) 1973-06-28
DE1602771C3 true DE1602771C3 (de) 1974-02-07

Family

ID=26252343

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19671602771 Expired DE1602771C3 (de) 1966-12-09 1967-06-21 Positioniereinrichtung an Werkzeugmaschinen

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE1602771C3 (de)
GB (1) GB1227029A (de)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AU4218978A (en) * 1977-12-08 1979-06-14 Wisse J R Van Indexing means
EP0109805A3 (de) * 1982-11-17 1986-07-30 Plessey Overseas Limited Dübelstanz- und Einsteckmaschine
CN106238768A (zh) * 2016-08-22 2016-12-21 宁波金凯机床股份有限公司 一种龙门加工中心光机

Also Published As

Publication number Publication date
DE1602771B2 (de) 1973-06-28
GB1227029A (de) 1971-03-31
DE1602771A1 (de) 1971-11-18

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1261374B (de) Baechle, Milwaukee, Wis (V St A) I Vorrichtung zum Speichern von Werkzeugen mit einem kraftbetatig ten Magazin
DE3719167C1 (de) Numerisch gesteuerte Leiterplatten-Bearbeitungsmaschine
DE2926111A1 (de) Elektrohandwerkzeug
DE2759083A1 (de) Profilstahlbearbeitungsanlage
CH622457A5 (de)
DE1223228B (de) Einrichtung zum aufeinanderfolgenden Einstellen und Festlegen des Tisches einer Werkzeug-maschine in vorbestimmten Stellungen
DE10261701A1 (de) Automatischer Werkzeugwechsler für eine Werkzeugmaschine
DE2052178C3 (de) Elektroerosionsanlage mit numerischer Bahnsteuerung für eine zwischen zwei Führungen gespannte Drahtelektrode gemäß Patent 20 52 123
DE1602771C3 (de) Positioniereinrichtung an Werkzeugmaschinen
DE3530783A1 (de) Kombinierte anlage fuer die elektroerosion mittels draht und werkzeug
DE19643590A1 (de) Ausdrehwerkzeug
DE2728587A1 (de) Steuervorrichtung fuer einen kreuztisch-support einer arbeitsvorrichtung
DE2319790A1 (de) Maschine zum lochen von werkstuecken
DE2646179C3 (de) Vorrichtung zum selbsttätigen Steuern eines in zwei zueinander senkrechten Richtungen verschiebbaren Werkzeugschlittens
DE1296480B (de) Werkzeugmaschine, insbesondere Fraesmaschine zur Bearbeitung langgestreckter, im Querschnitt flacher Werkstuecke, z. B. grosser Turbinenschaufeln
DE1477178B2 (de) Programmgesteuerte Drehbank
DE960404C (de) Mehrschnitteinrichtung fuer Kopierdrehbaenke
DE2425956A1 (de) Verfahren und einrichtung zum steuern automatischen drehbaenke mittels eines gasfoermigen mediums
DE2264238A1 (de) Einrichtung an werkzeugmaschinen mit kraftbetaetigten werkzeugschlitten
DE834669C (de) Selbsttaetig arbeitende Koordinaten-Fraesmaschine, insbesondere Graviermaschine
DE1477631C3 (de) Gerät zum Bilden eines schrägen Schnittes an einem rotierenden Werkstück
DE2448067C2 (de) Bohr- und Fräsmaschine für Profilstäbe aus Kunststoff oder Metall
DE2446459C2 (de) Bolzenschweißvorrichtung
DE2527738C3 (de) Vorrichtung zum Stanzen von kreisbogenförmigen Ausnehmungen
DE60021192T2 (de) Werkzeugmaschine mit rundschalttisch

Legal Events

Date Code Title Description
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977
8339 Ceased/non-payment of the annual fee