DE2043274C - Schraubbolzen mit auf einander gegen uberliegenden Umfangsseiten angeordneten Rippen - Google Patents

Schraubbolzen mit auf einander gegen uberliegenden Umfangsseiten angeordneten Rippen

Info

Publication number
DE2043274C
DE2043274C DE19702043274 DE2043274A DE2043274C DE 2043274 C DE2043274 C DE 2043274C DE 19702043274 DE19702043274 DE 19702043274 DE 2043274 A DE2043274 A DE 2043274A DE 2043274 C DE2043274 C DE 2043274C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
ribs
screw bolts
circumferential sides
opposite circumferential
screw
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19702043274
Other languages
English (en)
Other versions
DE2043274B2 (de
DE2043274A1 (de
Inventor
Martin 3151 Schwicheldt Majewski
Original Assignee
Stahlwerke Peine Salzgitter AG, 3150 Peme
Filing date
Publication date
Application filed by Stahlwerke Peine Salzgitter AG, 3150 Peme filed Critical Stahlwerke Peine Salzgitter AG, 3150 Peme
Priority to DE19702043274 priority Critical patent/DE2043274C/de
Priority claimed from US00176181A external-priority patent/US3782839A/en
Publication of DE2043274A1 publication Critical patent/DE2043274A1/de
Publication of DE2043274B2 publication Critical patent/DE2043274B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE2043274C publication Critical patent/DE2043274C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

Die Erfindung betrifft einen Schraubbolzen mit auf einander gegenüberliegenden Umfangsseiten angeordneten und zum Eingriff in ein Innengewinde bestimmten Rippen, die jeweils um den halben Rippenabstand gegeneinander versetzt sind.
Bei einem bekannten Schraubbolzen dieser Art (USA.-Patentschrift 2 820 972) sind die Rippen in die Schmalseiten des aus einem flachen, streifenförmigen Material hergestellten Bolzens eingefräst und anschließend durch . ressen abgerundet. Dabei weist das Kopfende des Bolzens ein~ Verd:kung auf. die mit einer Ausnehmung zum Einsatz eines Schraubenziehers od. dgl. versehen ist. Die Anw ndung dieses bekannten Schraubbolzens erfolgt in erster Linie als Schraube.
Demgegenüber liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde·, einen Schraubbolzen der genannten Art zu schaffen, der mit seinen Enden gleichzeitig in ein rechts- und ein linksgängiges Innengewinde einschraubbar und einfach herstellbar ist.
Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung dadurch gelöst, daß die Rippen jeweils in einer senkrecht zur Bolzen-Längsachse liegenden Ebene verlaufen, sich etwa über den halben Umfang des zylindrisch ausgebildeten Bolzens erstrecken und zu ihren Enden hin an Breite und Höhe abnehmen.
Der Vorteil der neuen Ausführungsform ist darin zu sehen, daß sich der Schraubbolzen als Spannstab bzw. Betonbewehrungsstab einsetzen läßt, der mit einem zweiten Stab durch ein Spannschloß verbunden ist, dessen Innengewinde als Rechts- und Linksgewinde ausgebildet ist. Derartige Spann- bzw. Bewehrungsstäbe lassen sich mit den auf ihrem Umfang angeordneten Rippen in einfacher Weise walzen. Die Rinnen sind dabei außerordentlich stoßunempfind-Hch so daß Beschädigungen be. der Lagerung oder • uf der Baustelle praktisch ausgeschlossen sind Vor-' Ivifi ist b-sonders die Leichtgangigkeit, mit der die RlppJn und das Innengewinde, z. B. des Spannschloss ses zusammenwirken.
Bekannt ist bereits eine nagelbare Schru.be mit schrä« zu ihrer Längsachse verlautenden, auf gcgcn-Überlfcenden Umfangshälfien angeordneten, jewels etwa den halben Umfang übergreifenden Rippen die /u ihren Enden hin an Höhe abnehmen (USA.-Patent- -rhrif 1 274 ιΓ3) Diese Schraube besitzt an ihrem vorderen Ende eine im Querschnitt angenähert ell.psenförmis ausgebildete Spitze, deren Außenkontur mit derjenigen der Rippen übereinstimmt. _ Die Schraube kann daher in kein Gegengewinde eingeschraubt werden. Die e.nzelnen Rippen bilden daher auch kein Gewinde, sondern dienen lediglich als Verrieaelunt-seiemente für die Schraube. Diese kann au Grund inrer massiv ausgebildeten Spitze wie ein Nagel in eine massive Fläche eingeschlagen und in gewünschter Eindringt.efe durch 90 -Verdrehung in dieser Stelluns blockiert werden. Durch die Vierieldrehuns der Schraube werden allmählich die Rippen m das benachbarte Material eingedrückt und bilden somit eine formschlüssige Verriegelung der Schraube.
In der Zeichnung ist eine als Beispiel dienende Ausführunesform der Erfindung dargestellt. Es zeigt Fig 1 zwei über ein Spannschloß miteinander verbundene Bewehrungsstäbe im Längsschnitt,
F i s. 2 einen Bewehrungsstab gemäß F1 g. 1 in Sei tenansicht und im Querschnitt und
F i g. 3 eine Abwicklung des Bewehrungsstabes. Wie aus Fi c 2 henoraeht, weist ein Bewehrungsstab 1 einen kreisrunden Kernquerschnitt sowie Rippen 2 auf, die jeweils etwa den halben Bolzenumfang übergreifen und mit der Längsachse 3 einen Winkel von TO bilden. Die Rippen werden zu ihren Enden 4 hin schmaler und nehmen auch hinsichtlich ihrer Höhe ab. Im übricen sind die Rippen auf sich gegenüberliegenden Umfangshälften angeordnet, wobei die sich gegenüberliegenden Rippen jeweils um einen halben Rippenabstand 5 gegeneinander versetzt sind.
F i g. 1 zeiet ein Änwendungsbeispiel der Erfindung. Danach sind zwei Bewehrungsstäbe 1, Y über ein Spannschloß 6 miteinander verbunden, dessen Innengewinde über die halbe Länge des Spannschlüssel als Rechtsgewinde 7 und über die andere Hälfte als Linksuewinde 8 ausgebilcLi ist.
F i g. 3 Hißt erkennen, daß die Rippen eine Form aufweisen, die sich insbesondere zur Herstellung durch Walzen eignet.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Schraubbolzcn mit auf einander gegenüberliegenden Umfangsseiten angeordneten und turn Eingriff in Hn Innengewinde bestimmten Rippen, die jeweils uiii den halben Rippenabstand gegeneinander versetzt sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Rippen (2) jeweils in einer senkrecht zur Bolzen-Längsachse (3) liegenden Ebene verlaufen, sich etwa über den halben Umfang des zylindrisch ausgebildeten Bolzens (1) erstrecken, zu ihren Enden (4) hin an Breite und Höhe abnehmen.
    15
DE19702043274 1970-09-01 Schraubbolzen mit auf einander gegen uberliegenden Umfangsseiten angeordneten Rippen Expired DE2043274C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19702043274 DE2043274C (de) 1970-09-01 Schraubbolzen mit auf einander gegen uberliegenden Umfangsseiten angeordneten Rippen

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19702043274 DE2043274C (de) 1970-09-01 Schraubbolzen mit auf einander gegen uberliegenden Umfangsseiten angeordneten Rippen
US00176181A US3782839A (en) 1970-09-01 1971-08-30 Reinforcing bar, bolt or the like
SE11015/71A SE369762B (de) 1970-09-01 1971-08-31
YU2232/71A YU33344B (en) 1970-09-01 1971-09-01 Rukavac s navojem za naglavak

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE2043274A1 DE2043274A1 (de) 1972-03-09
DE2043274B2 DE2043274B2 (de) 1972-10-26
DE2043274C true DE2043274C (de) 1973-05-17

Family

ID=

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3320701A1 (de) * 1982-06-11 1983-12-22 Taurus Gumiipari Vállalat, Budapest Einrichtung zum herstellen von bandfoermigen produkten aus einer materialbahn oder platte, und stellvorrichtung insbesondere fuer eine derartige einrichtung
DE3504543C1 (de) * 1985-02-11 1986-05-15 Bochumer Eisenhütte Heintzmann GmbH & Co KG, 4630 Bochum Klebeanker

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3320701A1 (de) * 1982-06-11 1983-12-22 Taurus Gumiipari Vállalat, Budapest Einrichtung zum herstellen von bandfoermigen produkten aus einer materialbahn oder platte, und stellvorrichtung insbesondere fuer eine derartige einrichtung
DE3504543C1 (de) * 1985-02-11 1986-05-15 Bochumer Eisenhütte Heintzmann GmbH & Co KG, 4630 Bochum Klebeanker

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2309238B2 (de) Rohrverbindung fuer metallische rohre
DE1194552B (de) Zugbolzenmuffe zum Anschluss an walzprofilierte Vorspannstaebe mit kreisrundem Kernquerschnitt
DE2258721C3 (de) Verbindungseinrichtung zum Verbinden von vorgefertigten Spannbetonteilen
DE2043274C (de) Schraubbolzen mit auf einander gegen uberliegenden Umfangsseiten angeordneten Rippen
DE3022085A1 (de) Betonbewehrungsstab, insbesondere ankerstab, und verfahren zu seiner herstellung
DE1684523C3 (de) Schalungszuganker
DE512125C (de) Presswerkzeug zur Herstellung von Netzwerkstaeben aus Blech
DE2843245A1 (de) Schraubbarer stahlstab, insbesondere fuer das bauwesen
DE1675007A1 (de) Kraft- und formschluessige Verbindungsstelle zwischen einem stabfoermigen Stahl und einem aufgepressten Verbindungselement
DE2200514A1 (de) Bohrstangenkupplung
DE3142672A1 (de) Tischzarge
DE2945904C2 (de) Verankerungselement für einen Bewehrungsstab
DE2033400C3 (de) Schraube mit einem selbstsperrenden Gewindeabschnitt
CH674321A5 (en) Method to produce split anchor bolts - makes anchor in two halves by rolling with grooves for bonding agent and rolled-on oblique ribs forming thread when halves put together
DE2730023A1 (de) Bewehrungsstab aus einander zu einem rundquerschnitt ergaenzenden teilstaeben
DE961932C (de) Kettenverbindungsglied
DE2141055A1 (de) Steckbolzenverbindung
DE646728C (de) Einrichtung zum Verbinden zweier Teile von Gegenstaenden, insbesondere von Baukonstruktionsteilen
DE334129C (de) Verbindung der einzelnen Teile mehrteiliger Kolbenstangen von Grossgasmaschinen u. dgl. miteinander durch mittels einer Verbindungsmutter zusammenziehbare Muffen mit Aussengewinde, die mit Flanschen an Vorspruengen der Enden der Kolbenstangenteile angreifen
DE8309767U1 (de) Bewehrungsanschluss
DE2412459C3 (de) Bewehrungselement für einen Verpreßanker
DE1903106C (de) Spannschloß für elektrische Freilei tungen
DE1658782A1 (de) Vorrichtung zur Verbindung zweier Hohlprofile
DE385854C (de) Rohrstrebe fuer Flugzeuge
DE1009860B (de) Aus einer dicht und schwach konisch gerollten Feder bestehende Schraubenmutter aus profiliertem Stahldraht sowie Schluessel zum Drehen derselben