DE202012102775U1 - Halterung einer Federleiste - Google Patents

Halterung einer Federleiste Download PDF

Info

Publication number
DE202012102775U1
DE202012102775U1 DE201220102775 DE202012102775U DE202012102775U1 DE 202012102775 U1 DE202012102775 U1 DE 202012102775U1 DE 201220102775 DE201220102775 DE 201220102775 DE 202012102775 U DE202012102775 U DE 202012102775U DE 202012102775 U1 DE202012102775 U1 DE 202012102775U1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
receiving element
spring strip
spring
plug
spring bar
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE201220102775
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Lorenz Kunststofftechnik GmbH
Original Assignee
Lorenz Kunststofftechnik GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Lorenz Kunststofftechnik GmbH filed Critical Lorenz Kunststofftechnik GmbH
Priority to DE201220102775 priority Critical patent/DE202012102775U1/de
Publication of DE202012102775U1 publication Critical patent/DE202012102775U1/de
Priority to EP13176949.9A priority patent/EP2689696A1/de
Priority to US13/947,153 priority patent/US9072389B2/en
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47CCHAIRS; SOFAS; BEDS
    • A47C23/00Spring mattresses with rigid frame or forming part of the bedstead, e.g. box springs; Divan bases; Slatted bed bases
    • A47C23/06Spring mattresses with rigid frame or forming part of the bedstead, e.g. box springs; Divan bases; Slatted bed bases using wooden springs, e.g. of slat type ; Slatted bed bases
    • A47C23/062Slat supports
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47CCHAIRS; SOFAS; BEDS
    • A47C23/00Spring mattresses with rigid frame or forming part of the bedstead, e.g. box springs; Divan bases; Slatted bed bases
    • A47C23/06Spring mattresses with rigid frame or forming part of the bedstead, e.g. box springs; Divan bases; Slatted bed bases using wooden springs, e.g. of slat type ; Slatted bed bases
    • A47C23/061Slat structures

Abstract

Halterung einer Federleiste (8) am Rahmen eines Lattenrostes, mit einem am Rahmen befestigten Aufnahmeelement (1), an welcher die Federleiste (8) festgelegt ist, wobei ein Ende der Federleiste (8), deren Festlegung an dem Aufnahmeelement (1) ermöglichend, an das Aufnahmeelement (1) angepasst ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Federleiste (8) eine Einstecköffnung (9) aufweist, und dass das Aufnahmeelement (1) ein sich in die Einstecköffnung (9) erstreckendes Steckelement (5) aufweist.

Description

  • Die Neuerung betrifft eine Halterung einer Federleiste nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • Es ist bekannt, Federleisten eines Lattenrostes am Rahmen des Lattenrostes dadurch zu haltern, dass die beiden Enden der Federleiste jeweils in ein kappenartiges Aufnahmeelement eingesteckt werden, wobei an den gegenüberliegenden Streben eines Lattenrost-Rahmens diese Aufnahmeelemente angeordnet sind und zur Mitte des Rahmens hin offen sind, um das Einstecken der Federleisten-Enden zu ermöglichen.
  • Der Neuerung liegt die Aufgabe zugrunde, eine gattungsgemäße Halterung dahingehend weiter zu entwickeln, dass eine möglichst eng benachbarte Anordnung zweier Federleisten ermöglicht wird.
  • Diese Aufgabe wird durch eine Halterung mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst.
  • Die Neuerung schlägt mit anderen Worten vor, die Federleisten nicht mittels des Aufnahmeelementes zu umgreifen, sondern vielmehr das Aufnahmeelement in eine Einstecköffnung der Federleiste einzustecken und auf diese Weise die Federleiste am Aufnahmeelement festzulegen. Auf diese Weise kann das Aufnahmeelement schmaler oder gleich breit wie die Federleiste ausgestaltet werden, ohne seitlich über die Federleiste hinauszuragen, sodass auf diese Weise eine besonders nahe benachbarte Anordnung zweier Federleisten ermöglicht wird. Somit können beispielsweise in Zonen des Lattenrostes, in denen partiell eine besonders starke Unterstützung gewünscht wird, die Federleisten in einer größeren Dichte angeordnet werden, also in einem geringeren Abstand zueinander, ohne dass es zur Erzielung dieser stärkeren Unterstützung spezieller Federleisten bedarf, beispielsweise Federleisten mit einer größeren Härte. Vielmehr kann der gleiche Typ von Federleisten im gesamten Lattenrost verbaut werden und lediglich im Bereich einer gewünschten stärkeren Unterstützung können die Federleisten besonders nahe benachbart angeordnet werden.
  • Dadurch, dass das Aufnahmeelement vergleichsweise schmal ausgestaltet sein kann, kann es gegebenenfalls mit einem geringeren Materialaufwand hergestellt werden als ein größeres, die Federleiste umgreifendes Aufnahmeelement, so dass die Aufnahmeelemente einer vorschlagsgemäßen Halterung besonders wirtschaftlich herstellbar sein können.
  • Vorteilhaft kann vorgesehen sein, dass die Einstecköffnung die Federleiste durchsetzt, sich also über die gesamte Materialstärke der Federleiste erstreckt, sodass ein Aufnahmeelement verwendet werden kann, dessen Steckelement sich durch die gesamte Federleiste hindurch erstreckt. So sind beispielsweise Steckelemente verwendbar, die sich pilzartig nach oben erweitern, sodass eine regelrechte Rastverbindung mit der Federleiste geschaffen werden kann, welche die Federleiste gegen abhebende Kräfte sichert. Dadurch, dass das Steckelement durch die Federleiste hindurchgesteckt werden kann, ist eine schnelle optische Kontrolle möglich, ob die Federleiste korrekt am Aufnahmeelement festgelegt ist. Zudem ist eine besonders wirtschaftliche Fertigung der Federleisten möglich, da keine Sacklochbohrungen mit einer Hinterschneidung geschaffen werden müssen, falls Pilz-ähnlich konturierte Steckelemente aufgenommen werden sollen.
  • Vorteilhaft kann vorgesehen sein, dass über die Breite der Federleiste zwei oder mehr Einstecköffnungen nebeneinander angeordnet sind, beispielsweise unmittelbar nebeneinander oder hinsichtlich der Länge der Federleiste zueinander versetzt. Jedenfalls ist dadurch, dass über die Breite der Federleiste verteilt mehrere Einstecköffnungen nebeneinander vorgesehen sind, ein hoher Lochanteil in der Fläche der Federleiste ermöglicht, sodass ein optimaler Schlafkomfort durch eine gute Belüftung einer auf den Federleisten des Lattenrostes aufliegenden Matratze unterstützt wird.
  • Falls zwei Einstecköffnungen nebeneinander vorgesehen sind, kann das Aufnahmeelement vorzugsweise ebenfalls zwei Steckelemente aufweisen, sodass sich in jede der beiden Einstecköffnungen jeweils ein Steckelement erstreckt. Auf diese Weise ist eine korrekte Positionierung der Federleiste sichergestellt, wenn diese bei der Montage des Lattenrostes mit dem Aufnahmeelement verbunden wird. Würde das Aufnahmeelement nur ein einziges Steckelement aufweisen, so wäre nicht auszuschließen, dass die Federleiste zum Aufnahmeelement versetzt angeordnet wird, indem die falsche der beiden Einstecköffnungen benutzt wird.
  • Vorteilhaft kann eine Beweglichkeit der Federleiste am Aufnahmeelement vorgesehen sein, um beispielsweise, je nach Gewicht, welches auf die Federleiste einwirkt, eine Durchbiegung der Federleiste nach unten zuzulassen. Im unbelasteten Zustand sind die Federleisten üblicherweise mit einer nach oben weisenden Wölbung im Lattenrost angeordnet. Wenn sie in eine nach unten weisende Biegung durchgedrückt werden, würden erhebliche Zugkräfte auf die Aufnahmeelemente einwirken, wenn eine nicht schiebebewegliche Verbindung zwischen der Federleiste und dem Aufnahmeelement bestünde. Um das Aufnahmeelement möglichst preisgünstig auszugestalten und von derartigen Belastungen frei zu halten, kann vorteilhaft vorgesehen sein, dass die Einstecköffnung sich in Längsrichtung der Federleiste zum Ende der Federleiste hin über das Steckelement hinaus erstreckt.
  • Vorteilhaft kann vorgesehen sein, in entgegengesetzter Richtung die Beweglichkeit der Leiste gegenüber dem Aufnahmeelement zu begrenzen. Dies kann dadurch erzielt werden, dass zur Mitte der Federleiste hin die Einstecköffnung durch einen Anschlag begrenzt ist, welcher eine Relativbewegung zwischen der Einstecköffnung und dem Steckelement behindert. Bei der Anordnung einer Vielzahl von Federleisten auf einem Rahmen ist durch diese Anschläge der Federleisten sichergestellt, dass sämtliche Federleisten zentriert auf dem Rahmen angeordnet sind. Dies vermittelt erstens bei der optischen Präsentation des Lattenrostes einen vorteilhaften Eindruck, und zweitens erleichtert dies den Einbau des Lattenrostes in ein Bettgestell, da hinderliche Überstände durch zu weit nach außen über den Rahmen hinaus ragende Federleisten vermieden werden.
  • Ein Aufnahmeelement einer vorschlagsgemäßen Halterung ist im Vergleich zu den herkömmlichen Aufnahmeelementen dadurch gekennzeichnet, dass es ein Steckelement aufweist, welches in einer Einstecköffnung einer Federleiste aufgenommen werden kann, um auf diese Weise die Federleiste am Aufnahmeelement festzulegen.
  • Das Aufnahmeelement kann besonders wirtschaftlich aus Kunststoff im Spritzgussverfahren hergestellt sein. Dabei kann vorgesehen sein, dass das gesamte Aufnahmeelement durchgehend aus demselben Werkstoff besteht. Alternativ kann jedoch vorgesehen sein ein Aufnahmeelement im so genannten Zwei- oder Mehrkomponenten-Spritzguss herzustellen. Das Aufnahmeelement kann in diesem Fall starre und elastische Bereiche aus zwei oder mehreren unterschiedlichen Werkstoffen aufweisen.
  • Ein Ausführungsbeispiel der Neuerung wird anhand der rein schematischen Darstellungen nachfolgend näher erläutert. Dabei zeigt
  • 1 ein Aufnahmeelement in einer ersten perspektivischen Darstellung,
  • 2 das Aufnahmeelement mit einer darauf befestigten Federleiste,
  • 3 die Anordnung von 2 aus einer anderen Blickrichtung,
  • 4 dieselbe Anordnung in einer Draufsicht, und
  • 5 dieselbe Anordnung in einer Ansicht von unten.
  • In den Zeichnungen ist mit 1 jeweils insgesamt ein Aufnahmeelement bezeichnet, welches mit einem Lagerzapfen 2 in eine dazu vorgesehene Ausnehmung eines Rahmens eines Lattenrostes eingesteckt werden kann. Eine Grundplatte 3 des Aufnahmeelements 1 liegt dann auf der Oberseite des Rahmens auf, wobei die Grundplatte 3 mit dem Lagerzapfen 2 durch eine Verbindungsplatte 4 verbunden ist, welche auch den Lagerzapfen 2 trägt.
  • Abweichend von dem dargestellten Ausführungsbeispiel können unterschiedliche Befestigungen des Aufnahmeelementes 1 in Anpassung an die Ausgestaltung des jeweils vorgesehenen Rahmens eines Lattenrostes vorgesehen sein, so dass statt des Lagerzapfens 2 anders ausgestaltete Haltemittel vorgesehen sein können. Gegebenenfalls kann auch der Entfall der Verbindungsplatte 4 vorgesehen sein, falls nämlich das Aufnahmeelement 1 direkt an der Oberseite des Rahmens befestigt werden soll. Beispielsweise könnte sich ein Lagerzapfen, der ähnlich dem Lagerzapfen 2 ausgestaltet sein könnte, von der Unterseite der Grundplatte 3 aus nach unten erstrecken.
  • Auf der Grundplatte 3 sind zwei Steckelemente 5 angeordnet, die sich zur Grundplatte 3 hin jeweils zu einem Sockel 6 erweitern, sodass die Steckelemente 5 optimal gegen Scherkräfte abgestützt sind. In ihrem oberen Bereich weisen die Steckelemente 5 an ihren beiden Längsseiten jeweils eine Rippe 7 auf, so dass sie einen vergleichsweise verbreiterten Kopfbereich aufweisen, um damit eine Federleiste zu übergreifen und gegen abhebende Kräfte zu sichern. Aufgrund der Materialelastizität dieses Kopfbereichs können die Steckelemente 5 durch die Einstecköffnungen einer Federleiste geführt werden, die schmaler ist als der Kopfbereich.
  • Bei dem dargestellten Ausführungsbeispiel ist das Aufnahmeelement 1 einstückig aus Kunststoff im Spritzgussverfahren hergestellt, so dass der Kopfbereich mit den Rippen 7, sowie die gesamten Steckelemente 5 samt den Sockeln 6, und letztlich das gesamte Aufnahmeelement 1 aus demselben Werkstoff besteht. Es kann jedoch vorgesehen sein, abweichend von dem dargestellten Ausführungsbeispiel ein Aufnahmeelement 1 in an sich bekannter Weise im so genannten Zwei- oder Mehrkomponenten-Spritzguss herzustellen. Das Aufnahmeelement 1 kann in diesem Fall starre und elastische Bereiche aus zwei oder mehreren unterschiedlichen Werkstoffen aufweisen, so dass der Kopfbereich mit den Rippen 7 beispielsweise elastischer als die Sockel 6 ausgeführt sein können.
  • Abweichend von dem dargestellten Ausführungsbeispiel können unterschiedlich ausgestaltete Steckelemente vorgesehen sein, mit beispielsweise rundem statt länglichem Querschnitt, und es können zwei oder mehr Steckelemente in Reihe angeordnet sein, also in Längsrichtung der aufzunehmenden Federleiste hintereinander.
  • 2 zeigt eine Federleiste 8, die an einem Aufnahmeelement 1 festgelegt ist, wobei sich die beiden Steckelemente 5 in zwei längliche, als Schlitze ausgestaltete Einstecköffnungen 9 der Federleiste 8 erstrecken.
  • 3 zeigt die Anordnung der 2 von der Unterseite der Federleiste 8 her. Dabei ist ersichtlich, dass sich die Einstecköffnungen 9 an der Unterseite der Federleiste 8 zu einem größeren Querschnitt erweitern, welcher an die Abmessungen der Sockel 6 angepasst ist, so dass die Sockel 6 in diesen erweiterten Querschnittsbereichen aufgenommen werden. Zudem ist ersichtlich, dass die beiden Einstecköffnungen 9 einschließlich der erweiterten Querschnittsbereiche sich zum in der Zeichnung dargestellten Ende der Federleiste 8 hin über die Steckelemente 5 hinaus erstrecken, sodass eine Relativbeweglichkeit zwischen der Federleiste 8 und dem Aufnahmeelement 1 ermöglicht ist, bei welchem das Ende der Federleiste 8 näher an das Aufnahmeelement 1 heran geführt wird.
  • In umgekehrter Bewegungsrichtung hingegen ist eine weitere Bewegung der Federleiste 8 gegenüber dem Aufnahmeelement 1 nicht möglich: Die erweiterten unteren Querschnitte der Einstecköffnungen 9 weisen lediglich eine begrenzte Länge auf und sind kürzer als die erwähnten Schlitze, sodass sie einen Anschlag bilden, gegen den die Sockel 6 der Steckelemente 5 geraten, wenn die Federleiste 8 gegenüber dem Aufnahmeelement 1 in einer solchen Richtung bewegt wird, dass sich der Abstand zwischen dem in den Zeichnungen sichtbaren Ende der Federleiste 8 zum Aufnahmeelement 1 vergrößert. Diese den Anschlag bildenden Enden der erweiterten unteren Querschnittsbereiche der Einstecköffnungen 9 sind in 3 durch das Aufnahmeelement 1 verdeckt.
  • 4 zeigt, dass die Einstecköffnungen 9 als Abschnitte längerer Belüftungsschlitze 10 ausgestaltet sind, und dass die Sockel 6 auf ihrer zum Ende der Federleiste 8 gerichteten Seite eine abgerundete Kontur aufweisen, während sie an ihrem gegenüberliegenden Ende, welches zur Mitte der Federleiste 8 weist, geradlinig ausgestaltet sind.
  • 5 zeigt in der Ansicht von unten die an der Unterseite erweiterten Konturen der Einstecköffnungen 9, die an die Abmessungen der Sockel 6 angepasst sind.

Claims (8)

  1. Halterung einer Federleiste (8) am Rahmen eines Lattenrostes, mit einem am Rahmen befestigten Aufnahmeelement (1), an welcher die Federleiste (8) festgelegt ist, wobei ein Ende der Federleiste (8), deren Festlegung an dem Aufnahmeelement (1) ermöglichend, an das Aufnahmeelement (1) angepasst ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Federleiste (8) eine Einstecköffnung (9) aufweist, und dass das Aufnahmeelement (1) ein sich in die Einstecköffnung (9) erstreckendes Steckelement (5) aufweist.
  2. Halterung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Einstecköffnung (9) die Federleiste (8) durchsetzt.
  3. Halterung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass über die Breite der Federleiste (8) gesehen zwei oder mehr Einstecköffnungen (9) nebeneinander angeordnet sind.
  4. Halterung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Steckelemente (5) vorgesehen sind, wobei sich in die beiden Einstecköffnungen (9) jeweils ein Steckelement (5) erstreckt.
  5. Halterung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Steckelement (5) in Längsrichtung der Federleiste (8) länglich ausgestaltet ist und die Einstecköffnung (9) der Federleiste (8) als länglicher Schlitz ausgestaltet ist.
  6. Halterung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Einstecköffnung (9) in Längsrichtung der Federleiste (8) länger ausgestaltet ist als das Steckelement (5), wobei sich die Einstecköffnung (9) zum Ende der Federleiste (8) hin über das Steckelement (5) hinaus erstreckt.
  7. Halterung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Einstecköffnung (9) zur Mitte der Federleiste (8) hin durch einen die Beweglichkeit des Steckelements (5) behindernden Anschlag begrenzt ist.
  8. Aufnahmeelement (1) einer Halterung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch ein zur Aufnahme in einer Einstecköffnung (9) einer Federleiste (8) vorgesehenes Steckelement (5).
DE201220102775 2012-07-24 2012-07-24 Halterung einer Federleiste Expired - Lifetime DE202012102775U1 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201220102775 DE202012102775U1 (de) 2012-07-24 2012-07-24 Halterung einer Federleiste
EP13176949.9A EP2689696A1 (de) 2012-07-24 2013-07-17 Halterung einer Federleiste
US13/947,153 US9072389B2 (en) 2012-07-24 2013-07-22 Bracket for a slat in a slatted bedframe

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE201220102775 DE202012102775U1 (de) 2012-07-24 2012-07-24 Halterung einer Federleiste

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE202012102775U1 true DE202012102775U1 (de) 2012-10-31

Family

ID=47321699

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201220102775 Expired - Lifetime DE202012102775U1 (de) 2012-07-24 2012-07-24 Halterung einer Federleiste

Country Status (3)

Country Link
US (1) US9072389B2 (de)
EP (1) EP2689696A1 (de)
DE (1) DE202012102775U1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2756780A1 (de) * 2013-01-22 2014-07-23 Lorenz Kunststofftechnik GmbH Federleisten-Lager mit Haltezapfen
DE102011111690B4 (de) * 2011-08-24 2016-03-17 Hansa-Holz-Kontor Horst Rückle GmbH & Co. KG Einlegerahmen für Bettgestelle mit Belüftung

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE202012102775U1 (de) * 2012-07-24 2012-10-31 Lorenz Kunststofftechnik Gmbh Halterung einer Federleiste
DE202013103212U1 (de) * 2013-07-17 2013-09-18 Lorenz Kunststofftechnik Gmbh Federleisten-Lagerkörper eines Lattenrostes
DE102016006237B4 (de) * 2016-05-23 2020-07-30 Oke Group Gmbh Kappenanordnung zur Halterung wenigstens einer Federleiste einer Unterfederung für ein Möbel oder einen Rahmen und zugehörige Federleiste
US11433464B2 (en) 2018-08-28 2022-09-06 Techtronic Power Tools Technology Limited Tile saw

Family Cites Families (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US474018A (en) * 1892-05-03 Cushion for bed-slats
US320741A (en) * 1885-06-23 William b
US134614A (en) * 1873-01-07 Iivsprovesviemt in sprimg bed-bottoms
US128175A (en) * 1872-06-18 Improvement in spring bed-bottoms
US614820A (en) * 1898-11-29 Bedstead
US386022A (en) * 1888-07-10 Bedstead-slat lock
US316335A (en) * 1885-04-21 Geoege ceowthee
US438722A (en) * 1890-10-21 Bed-slat lock
US188478A (en) * 1877-03-20 Improvement in spring bed-bottoms
US746211A (en) * 1903-04-17 1903-12-08 Arthur N Webb Bed-slat fastener.
US797011A (en) * 1905-01-14 1905-08-15 Frank C Mosier Brace or bracket for bed-slats.
NL285858A (de) * 1961-12-01 1965-02-10 Degen Hugo
US3588930A (en) * 1967-03-30 1971-06-29 Erik Hjalmar Frisell Resilient bottom for furniture
CH619605A5 (de) * 1977-09-30 1980-10-15 Marpal Ag
DE3230494A1 (de) * 1982-08-17 1984-02-23 Günter 7981 Schlier Kreisner Federleistenrost fuer liegemoebel mit schwimmend, verschiebbar im rahmen gelagerten querleisten
FR2547186B3 (fr) * 1983-06-09 1985-06-07 Rey Henri Dispositif d'assemblage pour le montage d'un lit pliant ou d'un sommier de lit
DE3506027C2 (de) * 1984-06-30 1986-06-19 hülsta-werke Hüls GmbH & Co KG, 4424 Stadtlohn Elastische Befestigungsvorrichtung für die Federlatte eines Lattenrostes am Rostrahmen
CH667001A5 (de) * 1985-09-03 1988-09-15 Hugo Degen Untermatratze.
BE904107A (fr) * 1986-01-27 1986-05-15 Vangeenberghe Jacques Piece de fixation d'une latte de sommier sur un element de cadre de celui-ci.
FR2650163B1 (fr) * 1989-07-26 1991-11-22 Chene Expansion Sarl Vieux Systeme de fixation a suspension variable et articulation notamment pour literie ou sieges
EP0489374A1 (de) * 1990-12-06 1992-06-10 Reinhard Hörburger Lattenrost zur Auflage von Matratzen o. dgl.
NL1007201C2 (nl) * 1997-10-03 1999-04-08 Jade B V Bodemsamenstel.
US7861333B2 (en) * 2007-07-27 2011-01-04 Night And Day Furniture Llc Frames for futon sofa beds and methods of securing slats therein
USD649016S1 (en) * 2010-02-08 2011-11-22 Custom Service Hardware, Inc. Bed slat bracket
DE202012102775U1 (de) * 2012-07-24 2012-10-31 Lorenz Kunststofftechnik Gmbh Halterung einer Federleiste
DE202013100290U1 (de) * 2013-01-22 2013-03-21 Lorenz Kunststofftechnik Gmbh Federleisten-Lager mit Haltezapfen

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102011111690B4 (de) * 2011-08-24 2016-03-17 Hansa-Holz-Kontor Horst Rückle GmbH & Co. KG Einlegerahmen für Bettgestelle mit Belüftung
EP2756780A1 (de) * 2013-01-22 2014-07-23 Lorenz Kunststofftechnik GmbH Federleisten-Lager mit Haltezapfen

Also Published As

Publication number Publication date
EP2689696A1 (de) 2014-01-29
US20140173824A1 (en) 2014-06-26
US9072389B2 (en) 2015-07-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2750550B1 (de) Schublade
DE202012102775U1 (de) Halterung einer Federleiste
DE202009004530U1 (de) Fußbodenpaneel
DE202006008525U1 (de) Halter
EP2902556A1 (de) Entwässerungsabdeckung
DE102015112563A1 (de) Verbindungsanordnung zum Verbinden eines Pfostens an einem Rahmenprofil eines Fensters oder einer Türe aus Kunststoff
DE4427445C1 (de) Lagervorrichtung, insbesondere für schwenkbar gelagerte Sonnenblenden von Fahrzeugen
EP1820423A1 (de) Beschlag zur höhenverstellbaren Lagerung von Latten in einem Lattenrost
EP3037020B1 (de) Lattenrost mit einer vielzahl von montagekörpern zur halterung von federleisten
DE202014100043U1 (de) Jalousielamelle
EP2807714B1 (de) Führungseinrichtung
DE102012107887B3 (de) Flächenfederelement
DE102008018692B3 (de) Eckverbindung für Bettgestelle, die insbesondere metallfrei sind
DE202013100845U1 (de) Bausatz für einen Verbindungsbügel für verlorene Schalungen
EP2756780B1 (de) Federleisten-Lager mit Haltezapfen
DE102010060672B4 (de) Fenster- oder Türrahmen
DE202014100557U1 (de) Möbelauszug und Frontblende für einen Möbelauszug
DE19617787A1 (de) Lattenrost
EP2893848B1 (de) Lagervorrichtung für eine Federleiste mit federnder Absenkung an einem Bettenlattenrost
DE202015106024U1 (de) Federleiste für eine Matratzenunterfederung sowie Matratzenunterfederungen mit zumindest einer solchen Federleiste
EP3170428B1 (de) Federleistenmodul sowie unterfederung mit derartigen federleistenmodulen
EP1175856B1 (de) Aufrollbarer Lattenrost
DE19928639C2 (de) Vorrichtung zur Herstellung einer dentaltechnischen, lösbaren Verbindung zwischen einer restzahnseitigen Aufnahme und einem prothesenseitigen Element
DE3245730A1 (de) Buch mit steifen blaettern, insbesondere musterbuch
EP2604148B1 (de) Lagerelement

Legal Events

Date Code Title Description
R207 Utility model specification

Effective date: 20121227

R163 Identified publications notified
R163 Identified publications notified

Effective date: 20130515

R150 Utility model maintained after payment of first maintenance fee after three years
R151 Utility model maintained after payment of second maintenance fee after six years
R158 Lapse of ip right after 8 years
R082 Change of representative

Representative=s name: PATENTANWAELTE OLBRICHT, BUCHHOLD, KEULERTZ PA, DE