DE1772175U - Rueckenkissen. - Google Patents

Rueckenkissen.

Info

Publication number
DE1772175U
DE1772175U DEM28468U DEM0028468U DE1772175U DE 1772175 U DE1772175 U DE 1772175U DE M28468 U DEM28468 U DE M28468U DE M0028468 U DEM0028468 U DE M0028468U DE 1772175 U DE1772175 U DE 1772175U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cushion
cells
cushions
innovation
support
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM28468U
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Metzeler Gummiwerke AG
Original Assignee
Metzeler Gummiwerke AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Metzeler Gummiwerke AG filed Critical Metzeler Gummiwerke AG
Priority to DEM28468U priority Critical patent/DE1772175U/de
Publication of DE1772175U publication Critical patent/DE1772175U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

  • Rückenkis s en Die Neuerung betrifft Rückenkissen als Auflage für Lehnen von Stühlen, Sesseln und Bänken, insbesondere solche von Kraftfahrzeugen.
  • Es sind bereits Bänke mit Lehnen bekannt, die in dem Bereich, wo bei einem Durchschnittsmenschen die Lendenwirbel sitzen, nach vorn ausgebuckelt sind. In Rückenlehnen von Kraftfahrzeugsitzen sind im Bereich der Lendenwirbel des Sitzenden auch bereits Bänder fest eingebaut vorgesehen, die gegenüber der allgemeinen Polsterung der Rückenlehne weniger nachgiebig sind und dadurch in gewisser Weise die Lendenwirbel des Fahrenden zu stützen vermögen. Vorgeschlagen wurde auch, auf der Rückenlehne von Sitzen, insbesondere solchen von Kraftfahrzeugen, der Lendenwirbellinie entsprechend, gekrümmte Gestelle oder Zusatzpolster, z. B. aus Schaumstoff, festzulegen, um dadurch denLendenwirbeln des Sitzenden eine gute Unterstützung zu geben. Versucht wurde auch bereits das verschiebbare Einsetzen solcher Zusatzpolster unter den Bezug der Rückenlehne. Alle diese Einrichtungen haben den Nachteil, daß sie entweder festlegen oder aber doch nur bei gleichbleibender Form, Wirkung und Elastizität verstellt werden können, ohne Rücksicht auf den zumeist unterschiedlichen anatomischen Bau der sitzenden Person und deren voneinander abweichende Druckempfindlichkeit im Lenden-bzw. auch Kreuzwirbelbereich.
  • Die Mängel der bisherigen Rückenlehnen oder Rückenlehnenauflagen werden neuerungsgemäß dadurch vermieden, daß das im wesentlichen als an sich bekannte Lenden-und Kreuzwirbelstütze dienende Rückenkissen in Zellen unterteilt ist und durch Aufblasen Form und Elastizität erhält.
  • Nach einem besonderen Merkmal der Neuerung verlaufen die Zellen des Rückenkissens quer zum abzustützenden Körper und sind abhängig oder unabhängig voneinander aufblasbar. Dabei können die Zellen gruppenweise zu je einem einzigen Luftraum zusammengefaßt sein.
  • In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Neuerung im Grundzuge dargestellt und zwar zeigen Abb. 1 die perspektivische Darstellung des neuerungsgemäßen Rückenkissens zusammen mit den an ihm angearbeiteten Befestigungsbändern und-schnallen, Abb. 2 die von der Seite gesehene Anordnung des neuerungsgemäßen Rückenkissens an einer Lehne in Verbindung mit einer sitzenden, sich anlehnenden Person, Abb. 3 einen Querschnitt durch das neuerungsgemäße Rückenkissen, Abb. 4 einen Längsschnitt nach den Linien I-I, II-II oder 111-111 der Abbildung 3 durch das Rückenkissen und Abb. 5 einen Längsschnitt nach der Linie IV-IV der Abbildung 3 des Rückenkissens.
  • Das neuerungsgemäße Rückenkissen ist im wesentlichen aus einseitig mit Gummi beschichteten Gewebezuschnitten 1,2 (Abbildungen 3 bis 5) gefertigt, wobei die Gewebeseite dieser Zuschnitte nach außen zu gekehrt ist. Die einander zugekehrten Innenflächen der mit Gummi beschichteten Gewebezuschnitte 1,2 sind in gewissen Abständen (Abb. 3), Zellen 3 bis 7 bildend, durch an sich bekannte nachgiebige Abstandshalter 8 bis 11 miteinander verbunden.
  • Bei der vorliegenden Ausbildung eines Rückenkissens trennt der Abstandshalter 10 (Abb. 3 und 5) die Luftzellen 5,6 vollständig voneinander. Dazu im Gegensatz werden von den Abstandshaltern 8, 9 und 11 und den gummibeschichteten Gewebezuschnitten 1,2 Durchlässe 12,13 (Abb. 4) begrenzt, die die Luftzellen 3 bis 5 bzw. 6,7 miteinander verbinden. Auf diese Weise können die Luftzellengruppen 3 bis 5 und 6,7, jede für sich nach Wahl, beliebig gleichmäßig oder mit unterschiedlichem Luftdruck aufgeblasen werden. Dadurch ist ein Anpassen des Rückenkissens an die durch die sitzende Person gegebenen Erfordernisse möglich. Abändernd können alle einander benachbarten Luftzellen 3 bis ; 7 durch durchgehende Abstandshalter 8 bis 11 (wie in Abb. 5 dargestellt) voneinander getrennt und dadurch einzeln aufblasbar ausgebildet sein,
    wodurch das Rückenkissen in Bezug auf die wirksame Polsterform
    bzw. die Elastizität und Härte der Polsterung besonders vielge-
    staltig verwendet werden kann. Davon abweichend ist jedoch auch eine Ausbildung aller Abstandshalter 8 bis 11 im Sinne der Abbildung 4 möglich, so daß das Rückenkissen von einer einzigen Stelle aus mit beliebigem Druck aufblasbar ist.
  • Das Rückenkissen kann durch an seinen Rändern 14,15 angearbeitete, mit Schnallen und Ösen versehene Bänder 16,17 in an sich bekannter Weise an der jeweiligen Sitzlehne befestigt werden.

Claims (3)

  1. Schutzansprüche 1.) Rückenkissen als Auflage für Lehnen von Stühlen, Sesseln und Bänken, insbesondere solche von Kraftfahrzeugen, dadurch gekennzeichnet, daß das im wesentlichen als an sich bekannte Lenden-und Kreuzwirbelstütze dienende Rückenkissen in Zellen unterteilt ist und durch Aufblasen Form und Elastizität erhält.
  2. 2.) Rückenkissen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Zellen quer zum abzustützenden Körper verlaufen und voneinander abhängig oder unabhängig aufblasbar sind.
  3. 3.) Rückenkissen nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Zellen gruppenweise zu je einem einzigen Luftraum zusammengefaßt sind.
DEM28468U 1958-06-18 1958-06-18 Rueckenkissen. Expired DE1772175U (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM28468U DE1772175U (de) 1958-06-18 1958-06-18 Rueckenkissen.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM28468U DE1772175U (de) 1958-06-18 1958-06-18 Rueckenkissen.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1772175U true DE1772175U (de) 1958-08-14

Family

ID=32837392

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM28468U Expired DE1772175U (de) 1958-06-18 1958-06-18 Rueckenkissen.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1772175U (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1255517B (de) * 1959-02-03 1967-11-30 Dr Med Wilhelm Schuetz Sitz fuer Kraftfahrzeuge od. dgl.
DE1296761B (de) * 1958-02-20 1969-06-04 Hans Joachim Dr Sitz- und Rueckenlehnen-Auflage zur Umwandlung eines herkoemmlichen Sitzes in einen Sitz mit einem schraeg nach hinten ansteigenden Stuetzmittel nach Art eines Keiles
DE3125588A1 (de) * 1981-06-30 1983-01-13 Daimler-Benz Ag, 7000 Stuttgart "im rueckenlehnenbereich eines kraftwagensitzes verdeckt angeordnetes kissen"

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1296761B (de) * 1958-02-20 1969-06-04 Hans Joachim Dr Sitz- und Rueckenlehnen-Auflage zur Umwandlung eines herkoemmlichen Sitzes in einen Sitz mit einem schraeg nach hinten ansteigenden Stuetzmittel nach Art eines Keiles
DE1255517B (de) * 1959-02-03 1967-11-30 Dr Med Wilhelm Schuetz Sitz fuer Kraftfahrzeuge od. dgl.
DE3125588A1 (de) * 1981-06-30 1983-01-13 Daimler-Benz Ag, 7000 Stuttgart "im rueckenlehnenbereich eines kraftwagensitzes verdeckt angeordnetes kissen"

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE202004018712U1 (de) Sitzlehne
DE2348124B2 (de) Sitz- und/oder rueckenlehnenpolster fuer einen stuhl oder sessel
DE3804669A1 (de) Autositz mit sitzgurt
DE102017102713A1 (de) Geldbörsen-entlastungseinrichtung in einem sitzpolster
DE2222532A1 (de) Anpassungsfaehiges sitzmoebel
DE1772175U (de) Rueckenkissen.
EP0691239A1 (de) Kindersicherheitssitz für Kraftfahrzeuge
DE284250C (de)
DE1529538A1 (de) Luftpolsterung fuer Matratzen
DE202018000333U1 (de) Selbstaufblasendes Sitzkissen mit ergonomischen Design zum Entlasten der Wirbelsäule bei längerem Sitzen
DE2707323C2 (de) Rückhalteanordnung für einen Fahrzeuginsassen
DE943570C (de) Schonbezug fuer Polstersitze in Fahrzeugen, insbesondere Kraftfahrzeugen
DE674216C (de) Sofabett
DE1871717U (de) Formveraenderbares sitzpolster.
DE1160316B (de) Sessel, vornehmlich fuer Kraftfahrzeuge
DE1404659A1 (de) Sitze,insbesondere Arbeitssitze
DE2816676A1 (de) Zusatzsitz zur abstuetzung des rueckgrates von sitzenden personen
DE706506C (de) Polsterloser, elastischer Stuhlsitz und gleichartige Rueckenlehne
DE1080422B (de) Polsterschonbezug fuer einen Fahrzeugsitz
DE1554019C (de) Aus in beiden Richtungen dehnbarem Textilmaterial bestehender Schonbezug fur Polster von Sesseln, Stuhlen, Polster banken und dergleichen
DE102006045726A1 (de) Sitzartikel für den menschlichen Körper
AT234309B (de) Polsterung aus einem elastischen luftdurchlässigen Material
DE1529545A1 (de) Sitz-Liege-Moebel
AT288629B (de) Gepolstertes Sitzmöbel
DE202015001446U1 (de) Hartes Sitzkeilkissen zur Rückenstärkung