DE112010001781T5 - Folder with a layout for punching a document - Google Patents

Folder with a layout for punching a document Download PDF

Info

Publication number
DE112010001781T5
DE112010001781T5 DE201011001781 DE112010001781T DE112010001781T5 DE 112010001781 T5 DE112010001781 T5 DE 112010001781T5 DE 201011001781 DE201011001781 DE 201011001781 DE 112010001781 T DE112010001781 T DE 112010001781T DE 112010001781 T5 DE112010001781 T5 DE 112010001781T5
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
media
cutting
lever
base
folder
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE201011001781
Other languages
English (en)
Inventor
Chung-Real Lee
Original Assignee
Chung-Real Lee
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to KR10-2009-0036741 priority Critical
Priority to KR20090036741 priority
Application filed by Chung-Real Lee filed Critical Chung-Real Lee
Priority to PCT/KR2010/002653 priority patent/WO2010126289A2/ko
Publication of DE112010001781T5 publication Critical patent/DE112010001781T5/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B42BOOKBINDING; ALBUMS; FILES; SPECIAL PRINTED MATTER
    • B42FSHEETS TEMPORARILY ATTACHED TOGETHER; FILING APPLIANCES; FILE CARDS; INDEXING
    • B42F13/00Filing appliances with means for engaging perforations or slots
    • B42F13/40Filing appliances with means for engaging perforations or slots combined or formed with other articles, e.g. punches, stands
    • B42F13/404Filing appliances with means for engaging perforations or slots combined or formed with other articles, e.g. punches, stands with punches

Abstract

Es wird ein Ordner mit einem Locheraufbau angegeben. Der Ordner umfasst: einen Ordnerkörper, der Medien aufnimmt und einen Deckelteil, einen Medienheftteil und einen mittleren Teil, der ausgebildet ist, um mit einer vorbestimmten Breite zwischen dem Deckelteil und dem Medienheftteil gebogen zu werden, umfasst; eine Fixierungshalterung, die in dem Medienheftteil ausgebildet ist und die Medien heftet; und einen Locher, der innerhalb des mittleren Teils derart angeordnet ist, dass er die an der Fixierungshalterung gehefteten Medien nicht behindert, und Heftlöcher in die Medien stanzt.A folder with a punch structure is specified. The folder includes: a folder body that houses media and includes a lid part, a media staple part, and a middle part configured to be bent with a predetermined width between the lid part and the media staple part; a fixing bracket that is formed in the media stapling part and staples the media; and a punch disposed inside the central part so as not to interfere with the media stapled on the fixing bracket, and punching peg holes in the media.

Description

  • Technisches GebietTechnical area
  • Vorrichtungen gemäß den beispielhaften Ausführungsformen betreffen einen Ordner zum Abheften von Dokumenten usw. sowie insbesondere einen Ordner mit einem Aufbau zum Lochen von Dokumenten.Devices according to the exemplary embodiments relate to a folder for filing documents, etc., and more particularly to a folder having a structure for punching documents.
  • Stand der TechnikState of the art
  • Allgemein ist ein Ordner ein Büroartikel, der verwendet wird, um Dokumente oder Photoalben abzuheften.Generally, a folder is an office item that is used to file documents or photo albums.
  • Ein typischer Ordner umfasst einen Einband und eine Hefteinrichtung, die in dem Einband vorgesehen ist, um Dokumente abzuheften. Die Hefteinrichtung weist einen gelenkigen Aufbau auf und umfasst eine Vielzahl von Fixierungsringen, die zueinander beabstandet angeordnet sind. Für das Abheften von Dokumenten oder Papieren in einem derartig konfigurierten Ordner müssen die Dokumente oder Papiere gelocht werden, wobei der typische Ordner jedoch keinen Locheraufbau aufweist. Deshalb muss ein separater Locher für das Lochen der Dokumente oder Papier verwendet werden, wodurch die Nutzung des Ordners umständlich wird.A typical folder includes a cover and a stapler provided in the cover for filing documents. The stapling device has an articulated structure and comprises a plurality of fixing rings, which are arranged spaced from each other. For filing documents or papers in such a configured folder, the documents or papers must be punched, but the typical folder does not have a hole structure. Therefore, a separate hole punch must be used to punch documents or paper, which makes using the folder cumbersome.
  • Offenbarungepiphany
  • Problemstellungproblem
  • Um die oben genannten Probleme zu lösen, geben eine oder mehrere beispielhafte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung einen Ordner mit einem Aufbau zum Stanzen von Heftlöchern in Dokumente oder Papiere an.To solve the above-mentioned problems, one or more exemplary embodiments of the present invention provide a folder having a structure for punching punch holes in documents or papers.
  • Gemäß einer anderen beispielhaften Ausführungsform wird ein Ordner mit einem Dokumentlocheraufbau angegeben, der optimal angeordnet ist um zu verhindern, dass das Abheften der Dokumente durch den Dokumentlocheraufbau behindert wird.In accordance with another exemplary embodiment, a folder is provided having a document punch assembly that is optimally positioned to prevent the filing of documents from being obstructed by the document punch assembly.
  • ProblemlösungTroubleshooting
  • Die vorstehend genannten und/oder andere Aufgaben können durch einen Ordner mit einem Locheraufbau gelöst werden, der umfasst: einen Ordnerkörper, der Medien aufnimmt und einen Deckelteil, einen Medienheftteil und einen mittleren Teil, der ausgebildet ist, um mit einer vorbestimmten Breite zwischen dem Deckelteil und dem Medienheftteil gebogen zu werden, umfasst; eine Fixierungshalterung, die in dem Medienheftteil ausgebildet ist und die Medien heftet; und einen Locher, der innerhalb des mittleren Teils derart angeordnet ist, dass er die an der Fixierungshalterung gehefteten Medien nicht behindert, und Heftlöcher in die Medien stanzt.The above and / or other objects can be achieved by a folder having a punch structure comprising: a folder body receiving media, and a lid member, a media binding member, and a middle member formed to have a predetermined width between the lid member and to be bent to the media booklet part; a fixing bracket formed in the media binding member and stapling the media; and a punch disposed within the central portion such that it does not obstruct the media stapled to the fixation support, and punches staple holes in the media.
  • Der Locher kann umfassen: eine Stanzbasis, die mit dem mittleren Teil verbunden ist und ein daran ausgebildetes Schneideloch aufweist; ein Hebelglied, das gelenkig mit der Stanzbasis verbunden ist; eine Schneideinrichtung, die in einer Seite des Hebelglieds an einer Position gegenüber dem Schneideloch der Stanzbasis ausgebildet ist und die Heftlöcher in die Medien stanzt; und ein elastisches Glied, das das Hebelglied elastisch in einer Richtung vorspannt.The punch may include: a punch base connected to the middle part and having a cutting hole formed thereon; a lever member pivotally connected to the punch base; a cutter formed in one side of the lever member at a position opposite to the cutting hole of the punching base and punching the tack holes in the media; and an elastic member elastically biasing the lever member in one direction.
  • Der Locher kann umfassen: eine Stanzbasis, die mit dem mittleren Teil verbunden ist und ein daran ausgebildetes Schneideloch aufweist; ein Hebelglied, das gelenkig mit der Stanzbasis verbunden ist; eine Schneidehalterung, die derart vorgesehen ist, dass sie durch einen Zwischenraum von dem Schneideloch der Stanzbasis getrennt ist, und ein Schneidedurchgangsloch an einer Position gegenüber dem Schneideloch der Stanzbasis aufweist; eine Schneideeinrichtung, die derart vorgesehen ist, dass sie in dem Schneidedurchgangsloch gehoben werden kann, und die Heftlöcher unter der Drückkraft des Hebelglieds in die Medien stanzt; und ein elastisches Glied, das die Schneideeinrichtung elastisch zu dem Hebelglied vorspannt.The punch may include: a punch base connected to the middle part and having a cutting hole formed thereon; a lever member pivotally connected to the punch base; a cutting holder provided so as to be separated from the cutting hole of the punch base by a gap, and having a cutting through hole at a position opposite to the cutting hole of the punch base; a cutter provided so as to be able to be lifted in the cutting through hole, and punches the stitch holes into the media under the urging force of the lever member; and an elastic member that biases the cutter elastically to the lever member.
  • Die Schneideeinrichtung kann umfassen: einen Schneidekörper, der derart vorgesehen ist, dass er in dem Schneidedurchgangsloch gehoben werden kann; und einen Schneidekopf, der in einem Endteil des Schneidekörpers auf der Seite des Hebelglieds ausgebildet ist; wobei das elastische Glied zwischen der Stanzbasis angeordnet sein kann.The cutting device may include: a cutter provided so as to be able to be lifted in the cutting through hole; and a cutting head formed in an end portion of the cutting body on the side of the lever member; wherein the elastic member may be disposed between the punch base.
  • Der Locher kann weiterhin einen Stopper umfassen, der von der Stanzbasis vorsteht und die Einstecktiefe der zwischen der Stanzbasis und dem Hebelglied eingeführten Medien begrenzt.The punch may further include a stopper projecting from the punch base and defining the insertion depth of the media inserted between the punch base and the lever member.
  • Die Medienfixierungsposition der Fixierungshalterung und die Ausbildungsposition der Schneideeinrichtung können dieselbe Höhe in dem Ordnerkörper aufweisen, sodass neue Medien für ein Heften in einer Ausrichtung mit den durch die, Fixierungshalterung fixierten Medien gestanzt werden können.The media fixing position of the fixing holder and the forming position of the cutter may have the same height in the folder body, so that new media for stapling can be punched in alignment with the media fixed by the fixing holder.
  • Der Locher kann weiterhin ein Aufnahmeglied enthalten, das entfernbar mit dem Baden der Stanzbasis verbunden ist und beim Stanzen der Medien über das Schneideloch ausgegebene Stanzreste empfängt.The punch may further include a receiving member removably connected to the bath of the punching base and receiving punched remnants issued through the cutting hole when punching the media.
  • Die Fixierungshalterung kann umfassen: eine Halterungsbasis, die in dem Medienheftteil ausgebildet ist; eine Hefteinrichtung, die vorgesehen ist, um in der Halterungsbasis geöffnet/geschlossen zu werden, und in die Heftlöcher der Medien eingesteckt ist; und einen Griffteil, der in der Halterungsbasis vorgesehen ist und das Öffnen/Schließen der Hefteinrichtung regelt.The fixing fixture may include: a fixture base formed in the media tack part; a stapler provided to open / close in the support base and plugged into the staple holes of the media; and a grip part provided in the support base and controlling the opening / closing of the stapler.
  • Vorteilhafte EffekteAdvantageous effects
  • Weil gemäß einer Ausführungsform der einen Locheraufbau umfassende Ordner einstückig mit einem Locher ausgebildet ist, der die Heftlöcher in die Medien stanzt, kann auf das umständliche Bereitstellen eines separaten Lochers für das Lochen der abzuheftenden Medien verzichtet werden.According to one embodiment, since the folder comprising a hole-making structure is integrally formed with a punch punching the staple holes in the media, the laborious provision of a separate punch for punching the media to be stapled can be dispensed with.
  • Weil gemäß einer Ausführungsform der Locher innerhalb des mittleren Teils des Ordnerkörpers angeordnet ist und die Fixierungshalterung in dem Medienheftteil angeordnet ist, sodass der Locher die in der Fixierungshalterung gehefteten Medien nicht behindert, kann verhindert werden, dass die Medien durch den Locher beschädigt werden.According to one embodiment, since the punch is disposed inside the middle part of the folder body and the fixing holder is disposed in the media stapling part so that the punch does not obstruct the media stapled in the fixing holder, the media can be prevented from being damaged by the punch.
  • Weil gemäß einer Ausführungsform der Locher mit einem einfachen Aufbau einschließlich der Stanzbasis, des Hebelglieds, der Schneideeinrichtung und dem elastischen Glied ausgebildet ist, kann die durch die Implementierung des Lochaufbaus in dem Ordner bedingte Erhöhung der Produktionskosten auf ein Minimum reduziert werden.According to one embodiment, because the punch is formed with a simple structure including the punch base, the lever member, the cutter, and the elastic member, the increase in production cost due to the implementation of the hole structure in the folder can be minimized.
  • Kurzbeschreibung der ZeichnungenBrief description of the drawings
  • 1 ist eine perspektivische Ansicht, die einen Ordner gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt. 1 FIG. 15 is a perspective view showing a folder according to an exemplary embodiment of the present invention. FIG.
  • 2 ist eine Seitenansicht, die den Ordner gemäß der beispielhaften Ausführungsform zeigt. 2 FIG. 13 is a side view showing the folder according to the exemplary embodiment. FIG.
  • 3 ist eine perspektivische Ansicht, die eine Fixierungshalterung des Ordners gemäß der beispielhaften Ausführungsform der Erfindung zeigt. 3 FIG. 15 is a perspective view showing a fixing holder of the folder according to the exemplary embodiment of the invention. FIG.
  • 4 ist eine perspektivische Explosionsansicht, die eine erste Ausführungsform eines Lochers in dem Ordner gemäß der beispielhaften Ausführungsform zeigt. 4 FIG. 13 is an exploded perspective view showing a first embodiment of a punch in the folder according to the exemplary embodiment. FIG.
  • 5 ist eine Schnittansicht, die die erste Ausführungsform des Lochers in dem Ordner gemäß der beispielhaften Ausführungsform zeigt. 5 FIG. 10 is a sectional view showing the first embodiment of the punch in the folder according to the exemplary embodiment. FIG.
  • 6 ist eine Schnittansicht, die eine zweite Ausführungsform des Lochers in dem Ordner gemäß der beispielhaften Ausführungsform zeigt. 6 FIG. 10 is a sectional view showing a second embodiment of the punch in the folder according to the exemplary embodiment. FIG.
  • 7 ist eine perspektivische Explosionsansicht, die eine dritte Ausführungsform des Lochers in dem Ordner gemäß der beispielhaften Ausführungsform zeigt. 7 FIG. 13 is an exploded perspective view showing a third embodiment of the punch in the folder according to the exemplary embodiment. FIG.
  • 8 und 9 sind Schnittansichten, die die dritte Ausführungsform des Lochers in dem Ordner gemäß der beispielhaften Ausführungsform zeigen. 8th and 9 11 are sectional views showing the third embodiment of the punch in the folder according to the exemplary embodiment.
  • Ausführliche BeschreibungDetailed description
  • Im Folgenden werden Ordner mit einem Locheraufbau gemäß beispielhaften Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung im Detail mit Bezug auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben.Hereinafter, folders having a punch structure according to exemplary embodiments of the present invention will be described in detail with reference to the accompanying drawings.
  • In der folgenden Beschreibung und in den beigefügten Ansprüchen können die in einem Ordner aufgenommenen Medien verschiedene Medientypen mit Heftlöchern wie etwa Dokumente, Papiere, Alben oder ähnliches sein.In the following description and in the appended claims, the media recorded in a folder may be a variety of media types with tape holes such as documents, papers, albums or the like.
  • 1 und 2 sind jeweils eine perspektivische Ansicht und eine Seitenansicht, die einen Ordner gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigen. Und 3 ist eine perspektivische Ansicht, die eine Fixierungshalterung des Ordners gemäß der beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt. 1 and 2 FIG. 15 are respectively a perspective view and a side view showing a folder according to an exemplary embodiment of the present invention. FIG. And 3 FIG. 15 is a perspective view showing a fixing holder of the folder according to the exemplary embodiment of the present invention. FIG.
  • Wie in den Figuren gezeigt, umfasst ein Ordner gemäß einer beispielhaften Ausführungsform der vorliegenden Erfindung einen Ordnerkörper 10, der Medien 1 mit darin gestanzten Heftlöchern 1a aufnimmt, sowie eine Fixierungshalterung 20 und einen Locher 30 (130), die in dem Ordnerkörper 10 angeordnet sind. In dieser Ausführungsform können die Heftlöcher 1a auf verschiedene Weise ausgebildet sein, wobei sie je nach dem Typ des Ordners zwei Löcher, drei Löcher oder eine ähnliche Konfiguration aufweisen können.As shown in the figures, a folder according to an exemplary embodiment of the present invention includes a folder body 10 , the media 1 with punched holes punched in it 1a receives, as well as a fixing bracket 20 and a punch 30 ( 130 ) contained in the folder body 10 are arranged. In this embodiment, the stitching holes 1a be formed in various ways, and they may have two holes, three holes or a similar configuration depending on the type of folder.
  • Der Ordnerkörper 10 umfasst einen Deckelteil 11, einen Medienheftteil 13 und einen mittleren Teil 15, der derart ausgebildet ist, dass er mit einer vorbestimmten Breite zwischen dem Deckelteil 11 und dem Medienheftteil 13 gebogen wird. Der mittlere Teil 15 definiert die Ordnerbreite, wenn der Ordner zugeklappt ist, wobei der Ordner an der Außenseite des mittleren Teils 15 beschriftet werden kann.The folder body 10 includes a lid part 11 , a media issue 13 and a middle part 15 formed with a predetermined width between the lid part 11 and the media issue 13 is bent. The middle part 15 defines the folder width when the folder is collapsed, with the folder on the outside of the middle part 15 can be labeled.
  • Die Fixierungshalterung 20 ist innerhalb des Medienheftteils 13 ausgebildet und heftet die Medien 1 durch die in den Medien 1 ausgebildeten Heftlöcher 1a hindurch.The fixation holder 20 is inside the media brief 13 trained and stapled the media 1 through the media 1 trained stapling holes 1a therethrough.
  • Wie in 2 und 3 gezeigt, umfasst die Fixierungshalterung 20 eine Halterungsbasis 21, die innerhalb des Medienheftteils 13 ausgebildet ist, eine Hefteinrichtung 23 mit einem Endteil, der geöffnet werden kann und in der Halterungsbasis 21 vorgesehen ist, und ein Griffglied 25 zum Öffnen der Hefteinrichtung 23. Die Hefteinrichtung 23 ist gelenkig mit der Halterungsbasis 21 verbunden. Die Hefteinrichtung 23 kann durch ein in der Halterungsbasis 21 vorgesehenes elastisches Teil elastisch in einer durch das Griffglied 25 vorgegebenen Richtung vorgespannt werden. Wenn also keine Drückkraft mehr über das Griffglied 25 ausgeübt wird, kann die Hefteinrichtung 23 in einer Richtung gedreht werden, in der ihr Endteil geöffnet wird.As in 2 and 3 shown includes the fixation bracket 20 a support base 21 that are inside the media section 13 is formed, a stapler 23 with an end part that can be opened and in the support base 21 is provided, and a handle member 25 for opening the stapler 23 , The stapler 23 is articulated with the support base 21 connected. The stapler 23 can by a in the support base 21 provided elastic part elastically in a by the handle member 25 biased predetermined direction. So if no more pressing force on the handle member 25 exercised, the stapler can 23 are rotated in a direction in which their end part is opened.
  • Das Griffglied 25 kann einen Drehteil 26, der vorgesehen ist, um in Bezug auf einen vorstehenden Teil 22 in der Halterungsbasis 21 gedreht zu werden, und einen Rollteil 27, der rollend einen Bereich 23a der Hefteinrichtung 23 kontaktiert, wie in 4 gezeigt umfassen.The handle member 25 can a turned part 26 which is intended to be in relation to a protruding part 22 in the support base 21 to be turned, and a rolling part 27 that rolling an area 23a the stapler 23 contacted, as in 4 shown.
  • Wenn also mit Bezug auf 3 ein Endteil des Griffglieds 25 gehoben wird, wird der Drehteil 26 gegen den Uhrzeigersinn gedreht, um keine Drückkraft mehr auf die Hefteinrichtung 23 auszuüben. In diesem Zustand wird die Hefteinrichtung 23 durch das elastische Teil 21a gedreht, sodass der Endteil der Hefteinrichtung 23 geöffnet wird. In diesem Zustand wird die Hefteinrichtung 23 in die Heftlöcher 1a der Medien 1 eingesteckt.So if with respect to 3 an end part of the handle member 25 is lifted, the rotary part 26 turned counterclockwise to no more pressing force on the stapler 23 exercise. In this state, the stapler 23 through the elastic part 21a turned so that the end part of the stapler 23 is opened. In this state, the stapler 23 in the book holes 1a the media 1 plugged in.
  • Indem der Endteil der Hefteinrichtung 23 geschlossen wird und das Griffglied 25 für eine Drehung des Drehteils im Uhrzeigersinn gedrückt wird, drückt der Rollteil 27 gegen die Hefteinrichtung 23, sodass die Hefteinrichtung 23 geschlossen bleibt.By the end part of the stapler 23 is closed and the handle member 25 for a rotation of the rotary member is pressed clockwise, presses the rolling part 27 against the stapler 23 so that the stapler 23 remains closed.
  • Wenn der Ordner zugeklappt ist, wird zwischen der Fixierungshalterung 20 und dem mittleren Teil 15 ein Zwischenraum A gebildet, in dem der Locher 30 (130) angeordnet ist. Der Locher 30 (130) ist also innerhalb des mittleren Teils 15 des Ordnerkörpers 10 derart angeordnet, dass der Locher 30 (130) die an der Fixierungshalterung 20 gehefteten Medien 1 nicht behindert, und stanzt die Heftlöcher 1a in die Medien 1.When the folder is collapsed, it is between the fixing bracket 20 and the middle part 15 a gap A is formed, in which the punch 30 ( 130 ) is arranged. The punch 30 ( 130 ) is thus within the middle part 15 of the folder body 10 arranged such that the punch 30 ( 130 ) on the fixing bracket 20 stapled media 1 not hindered, and punches the stapling holes 1a in the media 1 ,
  • Wie in 4 und 5 gezeigt, umfasst der Locher 30 gemäß einer ersten Ausführungsform eine Stanzbasis 31, die mit dem mittleren Teil 15 des Ordnerkörpers 10 verbunden ist und ein darin ausgebildetes Schneideloch 31a aufweist, ein Hebelglied 33, das drehbar mit der Stanzbasis 31 verbunden ist, eine Schneideeinrichtung 35, die die Medien 1 stanzt, und ein elastisches Glied 37.As in 4 and 5 shown, includes the punch 30 according to a first embodiment, a punching base 31 that with the middle part 15 of the folder body 10 is connected and formed therein a cutting hole 31a comprising a lever member 33 that rotates with the punching base 31 is connected, a cutting device 35 that the media 1 punches, and an elastic member 37 ,
  • Das Hebelglied 33 ist gelenkig drehbar mit der Stanzbasis 31 verbunden. Das Hebelglied 33 kann über eine Welle 39 drehbar mit der Stanzbasis 31 verbunden sein. Das Hebelglied 33 kann einen Verstärkungsteil 33a, der gebogen ist, um die Stärke des Hebelglieds zu verstärken, und einen Griffteil 33b, der in einem Endteil des Hebelglieds ausgebildet ist, um eine Betätigung durch einen Benutzer zu vereinfachen, umfassen.The lever member 33 is articulated rotatable with the punching base 31 connected. The lever member 33 can about a wave 39 rotatable with the punching base 31 be connected. The lever member 33 can be a reinforcement part 33a which is bent to increase the strength of the lever member, and a handle portion 33b which is formed in an end part of the lever member to facilitate operation by a user include.
  • Die Schneideeinrichtung 35 ist in einer Seite des Hebelglieds 33 an einer dem Schneideloch 31a gegenüberliegenden Position ausgebildet. Die Schneideeinrichtung 35 stanzt die Heftlöcher in die an der Stanzbasis 31 eingeführten Medien 1, indem sie mit dem Hebelglied 33 zusammenwirkt und in und aus dem Stanzloch 31a bewegt wird. Die Anzahl der Schneidelöcher 31a und die Anzahl der Schneideeinrichtungen 35 können von der Anzahl der Hefteinrichtungen des Ordners, in dem der Locher 30 angewendet wird, abhängig sein. Zum Beispiel können bei einem Ordner zum Abheften von Medien mit drei Löchern jeweils drei Hefteinrichtungen 23, drei Schneidelöcher 31a und drei Schneideeinrichtungen 35 vorgesehen sein. Es können aber auch andere Anzahlen von Schneidelöchern 31a und Schneideeinrichtungen 35 des Lochers 30 vorgesehen sein. Zum Beispiel kann ein Locher zum Stanzen von jeweils nur einem einzelnen Heftloch in einem 3-Loch-Ordner vorgesehen sein.The cutting device 35 is in one side of the lever member 33 at one the cutting hole 31a formed opposite position. The cutting device 35 punches the holes in the punching base 31 introduced media 1 by using the lever link 33 interacts and in and out of the punch hole 31a is moved. The number of cutting holes 31a and the number of cutting devices 35 can depend on the number of staplers of the folder in which the punch 30 applied, be dependent. For example, in a folder for filing three-hole media, three staplers each 23 , three cutting holes 31a and three cutting devices 35 be provided. But there may be other numbers of cutting holes 31a and cutting devices 35 the punch 30 be provided. For example, a punch may be provided for punching only a single stitch hole in a 3-hole folder at a time.
  • Das elastische Glied 37 spannt das Hebelglied 33 elastisch in einer Richtung vor. Das elastische Glied 37 sieht eine elastische Kraft vor, um das Hebelglied 33 zu einer Position zurückzuversetzen, an der die Medien an der Stanzbasis 31 eingeführt werden können, nachdem die Heftlöcher 1a durch die Drehung des Hebelglieds 33 in die Medien 1 gestanzt wurden.The elastic member 37 clamps the lever member 33 elastic in one direction. The elastic member 37 provides an elastic force to the lever member 33 to return to a position where the media at the punching base 31 can be inserted after the stapling holes 1a by the rotation of the lever member 33 in the media 1 were punched.
  • Der Locher 30 kann weiterhin einen Stopper 32 umfassen, der von der Stanzbasis 31 vorsteht. Der Stopper 32 beschränkt die Einstecktiefe der zwischen der Stanzbasis 31 und dem Hebelglied 33 eingeführten Medien 1, sodass die Heftlöcher an einer vorbestimmten Position in der Tiefenrichtung ausgebildet werden.The punch 30 can still have a stopper 32 include that of the punching base 31 protrudes. The stopper 32 limits the insertion depth between the punching base 31 and the lever member 33 introduced media 1 such that the stitch holes are formed at a predetermined position in the depth direction.
  • Weil gemäß der Erfindung der Locher in dem Ordnerkörper vorgesehen ist, können die Medienfixierungsposition der Fixierungshalterung 20 und die Ausbildungsposition der Schneideeinrichtung 35 dieselbe Höhe in dem Ordnerkörper aufweisen. Wenn insbesondere wie in 1 gezeigt angenommen wird, dass zwei Hefteinrichtungen 23 in der Fixierungshalterung 20 vorgesehen sind und sich die Linien L1 und L2 jeweils horizontal von den zwei Hefteinrichtungen 23 erstrecken, ist der Locher 30 innerhalb des mittleren Teils 15 des Ordnerkörpers 10 derart vorgesehen, dass die Schneideeinrichtung 35 auf den Linien L1 und L2 angeordnet ist. Weil die Fixierungshalterung 20 und der Locher 30 derart vorgesehen sind, können neue Medien in einer Ausrichtung mit den durch die Fixierungshalterung 20 fixierten Medien geheftet werden.Because, according to the invention, the punch is provided in the folder body, the media fixing position of the fixing holder 20 and the training position of the cutting device 35 have the same height in the folder body. If in particular as in 1 It is assumed that two staplers 23 in the fixation holder 20 are provided and the lines L1 and L2 are each horizontally from the two staplers 23 extend is the punch 30 within the middle part 15 of the folder body 10 provided such that the cutting device 35 is arranged on the lines L1 and L2. Because the fixation bracket 20 and the punch 30 thus provided, new media can be aligned with those through the fixture mount 20 stapled to fixed media.
  • Im Folgenden wird der Betrieb zum Stanzen der Heftlöcher 1a in den Medien 1 unter Verwendung des wie vorstehend erläutert konfigurierten Lochers 30 beschrieben.The following is the operation for punching the stapling holes 1a in the media 1 using the hole punch configured as explained above 30 described.
  • Wie in 5 gezeigt, wird die eine Seite des Lochers 30 durch das elastische Glied 37 geöffnet, wenn keine externe Kraft ausgeübt wird. In diesem Zustand werden ein oder mehrere zu lochende Medien 1 an der Stanzbasis 31 eingeführt. Die Einstecktiefe der eingeführten Medien 1 wird durch den Stopper 32 begrenzt. As in 5 shown is the one side of the punch 30 through the elastic member 37 opened when no external force is exerted. In this state, one or more media to be punched 1 at the punching base 31 introduced. The insertion depth of the inserted media 1 is through the stopper 32 limited.
  • Wenn das Hebelglied 33 zu der Stanzbasis 31 gedrückt wird, wird das Hebelglied 33 um die Welle 39 gedreht, um die Schneideeinrichtung 35 zu senken. Die gesenkte Schneideinrichtung 35 stanzt die Medien 1, indem sie die Medien 1 durchsticht und in das Schneideloch 31a eingeführt wird. Wenn dann keine Drückkraft mehr auf das Hebelglied 33 ausgeübt wird, wird das Hebelglied 33 durch die Elastizität des elastischen Glieds 37 gedreht, sodass sich die Schneideeinrichtung 35 hebt und die eine Seite des Lochers 30 erneut geöffnet wird. Die vorstehend beschriebene Operation kann wiederholt werden, um die Medien 1 zu lochen.When the lever member 33 to the stamping base 31 is pressed, the lever member 33 around the shaft 39 turned to the cutting device 35 to lower. The lowered cutting device 35 punches the media 1 by the media 1 pierces and into the cutting hole 31a is introduced. If then no more pressing force on the lever member 33 is exercised, the lever member 33 by the elasticity of the elastic member 37 turned so that the cutting device 35 lifts and one side of the punch 30 reopened. The above-described operation can be repeated to the media 1 to punch.
  • Wie in 6 gezeigt, kann im Vergleich zu dem Locher 30 gemäß der ersten Ausführungsform ein Locher gemäß einer zweiten Ausführungsform weiterhin ein Aufnahmeglied 41 umfassen, das Stanzreste 3 aufnimmt. Das Aufnahmeglied 41 ist entfernbar mit dem Boden der Stanzbasis 31 verbunden. Das Aufnahmeglied 41 empfängt die Stanzreste 3, die beim Stanzen der Medien 1 über das Schneideloch 31a ausgegeben werden, und vereinfacht dadurch das Sammeln der Stanzreste 3.As in 6 can be shown compared to the punch 30 According to the first embodiment, a punch according to a second embodiment further comprises a receiving member 41 include, the punching residue 3 receives. The recording member 41 is removable with the bottom of the punching base 31 connected. The recording member 41 receives the punching residue 3 when punching the media 1 over the cutting hole 31a output, thereby simplifying the collection of the punching residue 3 ,
  • Wie in 7 bis 9 gezeigt, umfasst gemäß einer dritten Ausführungsform ein Locher 130 eine Lochbasis 131, die mit einem mittleren Teil (15 in 1) eines Ordnerkörpers verbunden ist und ein darin ausgebildetes Schneideloch 131a aufweist, ein Hebelglied 133, das drehbar mit der Stanzbasis 31 verbunden ist, eine Schneidehalterung 135, eine Schneideeinrichtung 137 zum Stanzen der Medien 1 und ein elastisches Glied 139.As in 7 to 9 shown comprises a punch according to a third embodiment 130 a hole base 131 with a middle part ( 15 in 1 ) of a folder body and a cutting hole formed therein 131 comprising a lever member 133 that rotates with the punching base 31 connected, a cutting holder 135 , a cutting device 137 for punching the media 1 and an elastic member 139 ,
  • Das Hebelglied 133 ist gelenkig drehbar mit der Stanzbasis 131 verbunden. Das Hebelglied 133 kann über einen Drehzapfen 141 drehbar mit einer Klammer 132 verbunden sein, die in der Stanzbasis 131 ausgebildet ist.The lever member 133 is articulated rotatable with the punching base 131 connected. The lever member 133 can over a pivot 141 rotatable with a clamp 132 be connected in the punching base 131 is trained.
  • Das Hebelglied 133 kann einen Verstärkungsteil 133a, der gebogen ist, um die Stärke des Hebelglieds zu verstärken, einen Griffteil 33b, der in einem Endteil des Hebelglieds ausgebildet ist, um eine Drehbetätigung durch einen Benutzer zu erleichtern, und einen Drückteil 133c, der gegen die Schneideeinrichtung 137 drückt, umfassen.The lever member 133 can be a reinforcement part 133a which is bent to reinforce the strength of the lever member, a handle portion 33b formed in an end part of the lever member to facilitate a turning operation by a user, and a pressing part 133c standing against the cutting device 137 expresses, embrace.
  • Die Schneidehalterung 135 ist derart vorgesehen, dass sie durch einen Zwischenraum von dem Schneideloch 131a der Stanzbasis 131 getrennt ist. Ein Schneidedurchgangsloch 135a ist in der Schneidehalterung 135 an einer Position gegenüber dem Schneideloch 131a der Stanzbasis 131 ausgebildet.The cutting holder 135 is provided so as to pass through a gap from the cutting hole 131 the stamping base 131 is disconnected. A cutting through hole 135a is in the cutting holder 135 at a position opposite the cutting hole 131 the stamping base 131 educated.
  • Die Schneideeinrichtung 137 ist derart vorgesehen, dass sie in dem Schneidedurchgangsloch 135a gehoben werden kann. Die Schneideeinrichtung 137 stanzt Heftlöcher in die an der Stanzbasis 31 eingeführten Medien 1, indem sie sich unter der Drückkraft des Hebelglieds 133 in und aus dem Schneideloch 131a bewegt. Dazu umfasst die Schneideeinrichtung 137 einen Schneidekörper 137a, der in dem Schneidedurchgangsloch 135a gehoben werden kann, und einen Schneidekopf 137b, der in einem Endteil des Schneidekörpers 137a ausgebildet ist. Der Schneidekopf 137b kontaktiert den in einem Endteil des Hebelglieds 133 ausgebildeten Drückteil 133c, sodass der Schneidekörper 137a gehoben wird. Das elastische Glied 139 ist zwischen der Stanzbasis 131 und dem Schneidekopf 137b angeordnet, und der Schneidekörper 137a ist in das elastische Glied 139 eingesteckt.The cutting device 137 is provided so as to be in the cutting through hole 135a can be lifted. The cutting device 137 Punches holes in the punching base 31 introduced media 1 by getting under the pressing force of the lever member 133 in and out of the cutting hole 131 emotional. This includes the cutting device 137 a cutting body 137a in the cutting through hole 135a can be lifted, and a cutting head 137b which is in an end part of the cutting body 137a is trained. The cutting head 137b contacted in an end portion of the lever member 133 trained pressing part 133c so that the cutting body 137a is lifted. The elastic member 139 is between the punching base 131 and the cutting head 137b arranged, and the cutting body 137a is in the elastic limb 139 plugged in.
  • Die Anzahl der Schneidelöcher 131a und die Anzahl der Schneideeinrichtungen 135 können von der Anzahl der Hefteinrichtungen des Ordners, in dem der Locher 130 vorgesehen wird, abhängen. Zum Beispiel können wie in 1 gezeigt bei einem Ordner zum Heften von 2-Loch-Medien jeweils zwei Schneidelöcher 131a und zwei Schneideeinrichtungen 135 vorgesehen sein. Die Anzahlen von Schneidelöchern 131a und Schneideinrichtungen 135 des Lochers 130 sind jedoch nicht darauf beschränkt und können auch anders gewählt sein.The number of cutting holes 131 and the number of cutting devices 135 can depend on the number of staplers of the folder in which the punch 130 is intended to depend. For example, as in 1 For a folder to staple 2-hole media, each has two cut holes 131 and two cutting devices 135 be provided. The numbers of cutting holes 131 and cutting devices 135 the punch 130 However, they are not limited to this and may be chosen differently.
  • Der Locher 130 kann weiterhin einen Stopper 131b enthalten, der von der Stanzbasis 131 vorsteht. Der Stopper 131b begrenzt die Einstecktiefe der zwischen der Stanzbasis 131 und dem Hebelglied 133 eingeführten Medien, sodass die Heftlöcher an einer vorbestimmten Position in der Tiefenrichtung ausgebildet werden. In dieser Ausführungsform kann der Locher 130 eine Stopperrille 132b aufweisen, die in der Klammer 132 ausgebildet ist und von dem Stopper 131b unabhängig ist.The punch 130 can still have a stopper 131b included by the punching base 131 protrudes. The stopper 131b limits the insertion depth of the between the punching base 131 and the lever member 133 introduced media, so that the stitch holes are formed at a predetermined position in the depth direction. In this embodiment, the punch 130 a stopper groove 132b that are in the bracket 132 is formed and of the stopper 131b is independent.
  • Weil gemäß der Erfindung der Locher in dem Ordnerkörper vorgesehen ist, können die Medienfixierungsposition der Fixierungshalterung (20 in 1) und die Ausbildungsposition der Schneideeinrichtung 137 dieselbe Höhe in dem Ordnerkörper aufweisen.Because, according to the invention, the punch is provided in the folder body, the media fixing position of the fixing bracket (FIG. 20 in 1 ) and the training position of the cutting device 137 have the same height in the folder body.
  • Im Folgenden wird der Betrieb zum Stanzen der Heftlöcher 1a in den Medien 1 unter Verwendung des wie vorstehend erläutert konfigurierten Lochers 130 beschrieben.The following is the operation for punching the stapling holes 1a in the media 1 using the hole punch configured as explained above 130 described.
  • Wie in 8 gezeigt, wird die eine Seite des Lochers 130 durch das elastische Glied 139 geöffnet, wenn keine externe Kraft ausgeübt wird. In diesem Zustand werden ein oder mehrere zu stanzende Medien 1 an der Stanzbasis 131 eingeführt. Die Einstecktiefe der eingeführten Medien 1 wird durch den Stopper 131b und die Stopperrille 132b der Klammer 132 beschränkt.As in 8th shown is the one side of the punch 130 through the elastic member 139 opened when no external force is exerted. In this state, one or more media to be punched 1 at the punching base 131 introduced. The insertion depth of the inserted media 1 is through the stopper 131b and the stopper groove 132b the bracket 132 limited.
  • Wenn das Hebelglied 133 zu der Stanzbasis 131 gedrückt wird, wird das Hebelglied 133 um die Welle 39 gedreht, um die Schneideeinrichtung 137 wie in 9 gezeigt zu senken. Die gesenkte Schneideeinrichtung 137 stanzt die Medien 1, indem sie die Medien 1 durchsticht und in das Schneideloch 131a eingesteckt wird. Wenn danach keine Drückkraft mehr auf das Hebelglied 133 ausgeübt wird, wird das Hebelglied 133 durch die Elastizität des elastischen Glieds 139 gedreht, sodass die Schneideeinrichtung 137 gehoben wird und dadurch die eine Seite des Lochers 130 wieder geöffnet wird. Der oben beschriebene Vorgang kann wiederholt werden, um die Medien 1 zu lochen. In dieser Ausführungsform kann der Locher 130 weiterhin ein Empfangsglied (nicht gezeigt) umfassen, das Stanzreste 31 aufnimmt.When the lever member 133 to the stamping base 131 is pressed, the lever member 133 around the shaft 39 turned to the cutting device 137 as in 9 shown to lower. The lowered cutting device 137 punches the media 1 by the media 1 pierces and into the cutting hole 131 is inserted. If thereafter no more pressing force on the lever member 133 is exercised, the lever member 133 by the elasticity of the elastic member 139 turned so that the cutting device 137 is lifted and thereby one side of the punch 130 is opened again. The process described above can be repeated to the media 1 to punch. In this embodiment, the punch 130 further comprising a receiving member (not shown), the punching remnants 31 receives.
  • Vorstehend wurden einige wenige beispielhafte Ausführungsformen beschrieben, wobei dem Fachmann deutlich sein sollte, dass verschiedene Änderungen an diesen beispielhaften Ausführungsformen vorgenommen werden können, ohne dass deshalb von den Prinzipien der Erfindung abgewichen wird, deren Erfindungsumfang durch die beigefügten Ansprüche und deren Äquivalente definiert wird.While a few exemplary embodiments have been described above, it should be apparent to those skilled in the art that various changes may be made in these exemplary embodiments without departing from the principles of the invention, the scope of which is defined by the appended claims and their equivalents.

Claims (8)

  1. Ordner mit einem Locheraufbau, wobei der Ordner umfasst: einen Ordnerkörper, der Medien aufnimmt und einen Deckelteil, einen Medienheftteil und einen mittleren Teil, der ausgebildet ist, um mit einer vorbestimmten Breite zwischen dem Deckelteil und dem Medienheftteil gebogen zu werden, umfasst, eine Fixierungshalterung, die in dem Medienheftteil ausgebildet ist und die Medien heftet, und einen Locher, der innerhalb des mittleren Teils derart angeordnet ist, dass der Locher die an der Fixierungshalterung gehefteten Medien nicht behindert, und Heftlöcher in die Medien stanzt.Folder with a hole construction, where the folder comprises: a folder body accommodating media and including a lid member, a medium stapling member and a middle member formed to be bent with a predetermined width between the lid member and the medium stapling member; a fixing bracket formed in the media binding member and stapling the media, and a punch disposed within the central portion such that the punch does not obstruct the media stapled to the fixation support, and punches staple holes in the media.
  2. Ordner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Ordner umfasst: eine Stanzbasis, die mit dem mittleren Teil verbunden ist und ein daran ausgebildetes Schneideloch aufweist, ein Hebelglied, das gelenkig mit der Stanzbasis verbunden ist, eine Schneideeinrichtung, die in einer Seite des Hebelglieds an einer Position gegenüber dem Schneideloch des Stanzbasis ausgebildet ist und Heftlöcher in die Medien stanzt, und ein elastisches Glied, das das Hebelglied elastisch in einer Richtung vorspannt.Folder according to claim 1, characterized in that the folder comprises: a punching base connected to the middle part and having a cutting hole formed thereon, a lever member hingedly connected to the stamping base, a cutter formed in one side of the lever member at a position opposite to the cutting hole of the punch base and punching punch holes in the media, and an elastic member that biases the lever member elastically in one direction.
  3. Ordner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Ordner umfasst: eine Stanzbasis, die mit dem mittleren Teil verbunden ist und ein darin ausgebildetes Schneideloch aufweist, ein Hebelglied, das gelenkig mit der Stanzbasis verbunden ist, ein Schneidehalterung, die derart angeordnet ist, dass sie durch einen Zwischenraum von dem Schneideloch der Stanzbasis getrennt ist, und ein Schneidedurchgangsloch aufweist, das an einer Position gegenüber dem Schneideloch der Stanzbasis angeordnet ist, eine Schneideeinrichtung, die derart vorgesehen ist, dass sie in dem Schneidedurchgangsloch gehoben werden kann, und unter der Drückkraft des Hebelglieds die Heftlöcher in die Medien stanzt, und ein elastisches Glied, das die Schneideeinrichtung elastisch zu dem Hebelglied vorspannt.Folder according to claim 1, characterized in that the folder comprises: a punching base connected to the middle part and having a cutting hole formed therein, a lever member hingedly connected to the stamping base, a cutting holder disposed so as to be separated from the cutting hole of the punch base by a gap, and having a cutting through hole located at a position opposite to the cutting hole of the punch base; a cutter provided so as to be able to be lifted in the cutting through hole, and punches the staple holes into the media under the urging force of the lever member, and an elastic member that biases the cutter elastically to the lever member.
  4. Ordner nach Anspruch 3, wobei die Schneideeinrichtung umfasst: einen Schneidekörper, der derart vorgesehen ist, dass er in dem Schneidedurchgangsloch gehoben werden kann, und einen Schneidekopf, der in einem Endteil des Schneidekörpers auf der Seite des Hebelglieds ausgebildet ist, wobei das elastische Glied zwischen der Stanzbasis und dem Schneidekopf angeordnet ist und der Schneidekörper in das elastische Glied eingesteckt ist.The folder of claim 3, wherein the cutter comprises: a cutting body provided so that it can be lifted in the cutting through hole, and a cutting head formed in an end portion of the cutting body on the side of the lever member, wherein the elastic member between the punching base and the cutting head is arranged and the cutting body is inserted into the elastic member.
  5. Ordner nach einem der Ansprüche 2 bis 4, wobei der Locher weiterhin einen Stopper enthält, der von der Stanzbasis vorsteht und die Einstecktiefe der zwischen der Stanzbasis und dem Hebelglied eingeführten Medien begrenzt.A folder according to any one of claims 2 to 4, wherein the punch further includes a stopper projecting from the punch base and defining the insertion depth of the media inserted between the punch base and the lever member.
  6. Ordner nach einem der Ansprüche 2 bis 5, wobei die Medienfixierungsposition der Fixierungshalterung und die Ausbildungsposition der Schneideeinrichtung dieselbe Höhe in dem Ordnerkörper aufweisen, sodass neue Medien für ein Heften in einer Ausrichtung mit den durch die Fixierungshalterung fixierten Medien gestanzt werden.A folder according to any one of claims 2 to 5, wherein the media fixing position of the fixing holder and the forming position of the cutter have the same height in the folder body, so that new media for stapling are punched in alignment with the media fixed by the fixing holder.
  7. Ordner nach einem der Ansprüche 2 bis 6, wobei der Locher weiterhin ein Aufnahmeglied enthält, das entfernbar mit dem Boden der Stanzbasis verbunden ist und Stanzreste aufnimmt, die beim Stanzen der Medien über das Schneideloch ausgegeben werden.A folder according to any one of claims 2 to 6, wherein the punch further comprises a receiving member removably connected to the bottom of the punching base and receiving punching remnants discharged through the cutting hole in punching the media.
  8. Ordner nach einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei die Fixierungshalterung umfasst: eine Halterungsbasis, die in dem Medienheftteil ausgebildet ist, eine Hefteinrichtung, die derart, dass sie geöffnet/geschlossen werden kann, in der Halterungsbasis vorgesehen ist und in die Heftlöcher der Medien eingesteckt ist, und ein Griffglied, das in der Halterungsbasis vorgesehen ist und das Öffnen/Schließen der Hefteinrichtung regelt.A folder according to any one of claims 1 to 7, wherein the fixation fixture comprises: a support base formed in the media handle portion; a stapler provided to be opened / closed in the support base and inserted into the staple holes of the media, and a handle member provided in the support base; Opening / closing the stapler controls.
DE201011001781 2009-04-27 2010-04-27 Folder with a layout for punching a document Withdrawn DE112010001781T5 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
KR10-2009-0036741 2009-04-27
KR20090036741 2009-04-27
PCT/KR2010/002653 WO2010126289A2 (ko) 2009-04-27 2010-04-27 문서 천공 구조를 가지는 바인더

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE112010001781T5 true DE112010001781T5 (de) 2012-07-26

Family

ID=43032682

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE201011001781 Withdrawn DE112010001781T5 (de) 2009-04-27 2010-04-27 Folder with a layout for punching a document

Country Status (7)

Country Link
US (1) US20120039664A1 (de)
JP (1) JP2012525285A (de)
KR (1) KR20100118089A (de)
CN (1) CN102414028A (de)
AU (1) AU2010242258A1 (de)
DE (1) DE112010001781T5 (de)
WO (1) WO2010126289A2 (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2909042B1 (de) * 2012-10-18 2017-10-11 Arbili, Guy Kombination aus bindungs- und perforationsanordnung

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
KR920002519Y1 (ko) * 1989-12-28 1992-04-25 유재권 펀치가 형성된 서류철의 협지판
JPH0679994A (ja) * 1992-09-03 1994-03-22 Yoshio Mihashi パンチ装置付綴込具並びに該装置用ロック装置及びその製造方法
JP2587387B2 (ja) * 1993-08-30 1997-03-05 鄭雲泰 紙パンチ器具を具備するリングバインダー
KR100242866B1 (ko) * 1997-10-07 2000-02-01 김종명 패스너를 이용한 바인딩 방법과 펀처를 겸한 바인더 및 그 패스너
JP3062726U (ja) * 1999-04-05 1999-10-15 株式会社アクター パンチ穿孔具を備えたバインダ―ファイル
CN2702855Y (zh) * 2004-04-26 2005-06-01 施强 一种带打孔机构的活页文件夹基板
JP4379213B2 (ja) * 2004-06-10 2009-12-09 コクヨ株式会社 穿孔具及びファイル
KR200369077Y1 (ko) * 2004-09-01 2004-12-03 황혜인 펀치 겸용 클립보오드
EP1980412A1 (de) * 2007-04-11 2008-10-15 World Wide Stationery Manufacturing Company, Limited Ringordnerartiger Ablagemechanismus
US7654764B2 (en) * 2007-05-16 2010-02-02 World Wide Stationery Mfg. Co. Ltd. Ring binder mechanism having blocking device
EP2025531A1 (de) * 2007-08-14 2009-02-18 Lion Share Papierhaltevorrichtung

Also Published As

Publication number Publication date
WO2010126289A3 (ko) 2011-03-03
AU2010242258A1 (en) 2011-12-22
CN102414028A (zh) 2012-04-11
KR20100118089A (ko) 2010-11-04
JP2012525285A (ja) 2012-10-22
US20120039664A1 (en) 2012-02-16
WO2010126289A2 (ko) 2010-11-04

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE602004000691T2 (de) Datasheet and method for producing a datasheet
EP1169235B1 (de) Verschluss-spanner
US6409447B2 (en) Bookbinding signature comb and spine device
US4941804A (en) Plastic multi-ring paper binding system using one piece cover
DE102010048698A1 (de) Electrical connection terminal
EP0241960B1 (de) Verfahren zum Binden von Büchern, Ordner für Papierbögen und einstellbarer Rücken
DE112008001451B4 (de) Foldable display device
AU622296B2 (en) A method of binding materials using a curled-finger ring-type binder and related apparatus
US4711469A (en) Bookcover and binding method
DE202004006834U1 (de) Holding device for an electronic device
DE112010003488T5 (de) HINGE ASSEMBLY WITH MULTILAYER TORSION LEVER
DE10140496A1 (de) Card punching machine
JP3546240B2 (ja) 機械式の書類綴じ装置
US5683218A (en) Jig for perforating paper sheets and binding those on a ring binder
EP3441196A1 (de) Stapelbarer systembehälter
DE112016004995T5 (de) RELAY
EP2303596A1 (de) Verfahren zum herstellen einer dokumentenkarte, die in ein als buch ausgeführtes sicherheitsdokument einfügbar ist, und dokumentenkarte
US6962457B2 (en) Binder
DE102005034134A1 (de) Book-like document, in particular identification document
DE202010007577U1 (de) stamp device
EP1321016A1 (de) Spleisseinrichtung
JP3641826B2 (ja) ツインリング用の簡易型の製本具
DE102011018719A1 (de) Electrical connector
DE60003993T2 (de) Interconnects
DE102005056325A1 (de) PCB terminal for PCB connection

Legal Events

Date Code Title Description
R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20131101