DE1079588B - Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flaechengebilden unter Hochvakuumaufdampfung - Google Patents

Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flaechengebilden unter Hochvakuumaufdampfung

Info

Publication number
DE1079588B
DE1079588B DEH23242A DEH0023242A DE1079588B DE 1079588 B DE1079588 B DE 1079588B DE H23242 A DEH23242 A DE H23242A DE H0023242 A DEH0023242 A DE H0023242A DE 1079588 B DE1079588 B DE 1079588B
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
color effects
vapor deposition
vacuum vapor
textile
creating color
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DEH23242A
Other languages
English (en)
Inventor
Dr Karl Risch
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Heberlein and Co AG
Original Assignee
Heberlein and Co AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Heberlein and Co AG filed Critical Heberlein and Co AG
Priority to DEH23242A priority Critical patent/DE1079588B/de
Publication of DE1079588B publication Critical patent/DE1079588B/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06QDECORATING TEXTILES
    • D06Q1/00Decorating textiles
    • D06Q1/04Decorating textiles by metallising

Description

  • Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flächengebilden unter Hochvakuumaufdampfung Es ist bekannt, Faribeffekte auf metallischen oder mit einem Metallüberzug versehenen Gegenständen in der Weise zu erzeugen,daß die Gegenstände im Hochvakuurn mit gewissen Metalloxyden, wie Aluminiumoxyd oder Titandioxyd, bedampft werden. Die auf,-edampfte, lichtdurchlässi-ge Oxydschicht bewirkt dabei, daß ein Teil des auffallenden Lichtes von der Oberfläche der Oxydschicht und ein Teil von der Metalloberfläche reflektiert wird. Dies führt zu Interferenzerscheinungen, und der Gegenstand erscheint je nach der Dicke und dem Brechungsexponenten der aufge-,dampften Oxydschicht in verschiedenen Farben.
  • Gegenstand der vorliegenden Erfindung istein Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flächengebilden unter Hochvakunmaufdampfung und besteht darin, daß -diese zunächst mit mindestens einem Metall, danach mit einem organischen Farbstoff und anschließend mit mindestens einem bei relativ niedriger Temperatur verdampfenden Metalloxyd bedampft werden.
  • Durch dieses Verfahren lassen sich besonders lebhafte Interferenzfarben und damit modisch sehr interessante Farbeffekte erzielen.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren ist überraschend, denn es war für den Fachmann nicht vorauszusehen, daß das Aufdampfen von Metalloxyd auf eine aufgedampfte Farbstoffschicht im Hochvakuum praktisch durchführbar ist. Versuche, um metallisierte Textilien mit Aluminiumoxyd oder Titanoxyd zu bedampfen, führten nämlich zu keinem Erfolg"da die genannten Oxyde selbst bei einem Druck von weniger als 10--4 Torr erst bei sehr hoher Temperatur verdampfen. Dies führt dazu, daß sich das Textilgut während des Beda#mpfens erwärmt und dabei zusätzlich Gase ab- gibt, so daß ein Druckanstieg in der Vakuuniapparatur eintritt. Es hat sich jedoch unerwarteterweise gezeigt, daß die genannten Schwierigkeiten vollständig vermieden werden können, wenn die metallisierten Flächengebilde mit im Hochvakuum schon bei relativ niedriger Temperatur verdampfenden Metalloxyden, wie Zinndioxyd, Antimontrioxyd, Cad#minmoxyd, Wismutoxyd oder Bleioxyd, bedampft werden. Das Flächengebilde kann dabei entweder nur mit einem einzigen Metalloxyd oder auch nacheinander mit verschiedenen Oxyden bedampft werden. Die nach dem erfindungsgemäßen Verfahren erzeugten Farbeffekte haben die bemerkenswerte Eigenschaft, daß der Farbton je nach der Blickrichtung wechselt, so daß sogenannte Changeant-Effekte entstehen.
  • Die Erfindung wird an Hand der folgenden Ausführungsbeispiele nähererläutert.
  • Beispiel 1 Ein gefärbter Baumwoll-Renforc8 wird mit der wäßrigen Lösung eines Melamin-Formaldehyd-Vorkondensates und eines Säure abgebenden Katalysators imprägniert, auf einem Riffelkalander bei etwa 200' C geprägt und anschließend während einiger Minuten bei 140 bis 160' C kondensiert. Das somit einem permanenten Riffeleffekt versehene Gewebe wird zunächst mit Aluminium, hierauf mit Fluorescein (Phenyloxyfluoron-o-karbonsäure) und schließlich mit Antimontrioxyd bedanipft. Das Gewebe zeigt einen sehr schönen Metallglan!z und erscheint je nach der Blickrichtung in verschiedenen Farbtönen.
  • Beispiel 2 Nylon-Toile wird auf einem Riffelkalander bei etwa 200' C mit einer feinen Riffelung versehen. Das Gewebe wird sodann Im Hochvakuum zunächst mit Aluminium, hierauf mit Auramin (Tetramethyldiaminobenzophenonimin, Chlorhydrat) und schließlich mit Bleioxyd bedampft. Das so behandelte Gewebe zeigt einen goldgelben Metallglan#z, wobei der Goldton, je nachdem, ob der Blick quer oder parallel zur Riffelung fällt, mehr rötlich oder mehr grünlich erscheint.
  • Beispiel 3 Zellwoll-Cretonne wird mit;einer Formaldehyd und Weinsäure als Katalysator enthaltenden wäßrigen Lösung imprägniert und getrocknet, hierauf mit einem flachen Prägedessin bei etwa 160' C gaufriert, einige Minuten auf etwa 140' C erhitzt, ausgewaschen und auf dem Spannrahmen getrocknet. Das so mit einem Prägedessin versehene Gewebe wird mit Aluminium, hierauf mitHeliogenblau (Phthalocyanin-Kupfer-Komplex) und schließlich mit Antimontrioxyd bedampft, Man erhält ein in verschiedenen Farben schillerndes Gewebe.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flächengebilden unter Hochvakuumaufdampfung, dadurch gekennzeichnet, daß diese zu--nächst mit mindestens einem Metall, danach mit einem organischen Farbstoff und anschließend mit mindestenseinem bei relativ niedriger Temperatur verdampfenden Metalloxydbedampft werden. In Betracht gezogene Druckschriften: Deutsche Patentschriften Nr. 895 687, 937 212.
DEH23242A 1955-03-09 1955-03-09 Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flaechengebilden unter Hochvakuumaufdampfung Pending DE1079588B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH23242A DE1079588B (de) 1955-03-09 1955-03-09 Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flaechengebilden unter Hochvakuumaufdampfung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH23242A DE1079588B (de) 1955-03-09 1955-03-09 Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flaechengebilden unter Hochvakuumaufdampfung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE1079588B true DE1079588B (de) 1960-04-14

Family

ID=7149487

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEH23242A Pending DE1079588B (de) 1955-03-09 1955-03-09 Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flaechengebilden unter Hochvakuumaufdampfung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE1079588B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1994024360A2 (de) * 1993-04-07 1994-10-27 Kleber-Textil Gmbh & Co. Kg Verfahren zum mehrschichtigen bedrucken eines textilgewebes

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE895687C (de) * 1941-11-11 1953-11-05 Siemens Ag Verfahren zur Herstellung von Schichten aus Metalloxyden
DE937212C (de) * 1951-06-22 1955-12-29 Siemens Ag Verfahren zum Aufdampfen einer Dielektrikumschicht auf leitenden Unterlagen

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE895687C (de) * 1941-11-11 1953-11-05 Siemens Ag Verfahren zur Herstellung von Schichten aus Metalloxyden
DE937212C (de) * 1951-06-22 1955-12-29 Siemens Ag Verfahren zum Aufdampfen einer Dielektrikumschicht auf leitenden Unterlagen

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1994024360A2 (de) * 1993-04-07 1994-10-27 Kleber-Textil Gmbh & Co. Kg Verfahren zum mehrschichtigen bedrucken eines textilgewebes
WO1994024360A3 (de) * 1993-04-07 1994-12-08 Kleber Textil Gmbh & Co Kg Verfahren zum mehrschichtigen bedrucken eines textilgewebes

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1079588B (de) Verfahren zur Erzeugung von Farbeffekten auf textilen Flaechengebilden unter Hochvakuumaufdampfung
DE2319809A1 (de) Verfahren zur herstellung einer auf der faser entwickelten reaktionsfaehigen und eine schichtstruktur und/oder quervernetzte struktur aufweisenden appretur auf textilprodukten
US2148316A (en) Process for finishing chintz
US1285738A (en) Process for producing wool-like effects on cotton fabrics.
US4673598A (en) Two stage flameproofing of cellulosic fabric
DE1277800B (de) Verfahren zur Verbesserung der textilen Eigenschaften, insbesondere der Nass- und Trockenknitterfestigkeit von cellulosehaltigem Textilgut
US2429073A (en) Dyed composite felt and method of making same
DE868286C (de) Verfahren zum Durchscheinendmachen von natuerlichen oder kuenstlichen Fasern
US2991146A (en) Cellulose fabric and process of making same
DE449237C (de) Verfahren zur Herstellung einer Deckschicht auf dem Silberbelag von Glasspiegeln
DE371231C (de) Verfahren zum Faerben von Pelzen, Haaren, Federn u. dgl.
DE1020303B (de) Verfahren zur Erzeugung von Metallisierungseffekten auf Textilien
AT145047B (de) Verfahren zur Erzeugung durchwegs versteifter gemusterter Effekte auf cellulosehaltigen textilen Flächengebilden.
GB227480A (en) Improvements in or relating to the finishing and ornamentation of textile fabrics
US2852833A (en) Method of improving flat goods
DE679058C (de) Glasspiegel fuer Scheinwerferzwecke
DE740434C (de) Verfahren zur Nachbehandlung von oberflaechlich oxydiertem Aluminium und dessen Legierungen
DE748945C (de) Verfahren zum Aufdampfen von duennen Schichten
EP0236735A1 (de) Umgewandelte Glasfaser mit verbesserter Temperaturbeständigkeit
DE571968C (de) Verfahren zur Behandlung von Textilstoffen
DE890495C (de) Verfahren zum Schiebe- bzw. Maschenfestmachen von Geweben und Gewirken
DE473919C (de) Herstellung eines besonders festen Blattmetallersatzes
DE1283190B (de) Verfahren zur Verbesserung der Haftfestigkeit von aufgedampften Metallen auf Textilien und Folien aus synthetischen Polyamiden
DE716086C (de) Verfahren zur Herstellung von Transparentmustern auf Geweben aus Faserstoffen pflanzlichen Ursprungs
DE875698C (de) Verfahren zur Herstellung einer Photokathode