DE102014100144A1 - Fahrzeugaussentürgriffbeleuchtung - Google Patents

Fahrzeugaussentürgriffbeleuchtung Download PDF

Info

Publication number
DE102014100144A1
DE102014100144A1 DE102014100144.3A DE102014100144A DE102014100144A1 DE 102014100144 A1 DE102014100144 A1 DE 102014100144A1 DE 102014100144 A DE102014100144 A DE 102014100144A DE 102014100144 A1 DE102014100144 A1 DE 102014100144A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
vehicle
light
lock
controller
emitting
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE102014100144.3A
Other languages
English (en)
Inventor
Graham J. Spence
Carolyn J. Thor
Panayiotis J. Karras
So Yon Park
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GM Global Technology Operations LLC
Original Assignee
GM Global Technology Operations LLC
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US13/740,922 priority Critical
Priority to US13/740,922 priority patent/US9227558B2/en
Application filed by GM Global Technology Operations LLC filed Critical GM Global Technology Operations LLC
Publication of DE102014100144A1 publication Critical patent/DE102014100144A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/2661Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic mounted on parts having other functions
    • B60Q1/2669Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic mounted on parts having other functions on door or boot handles
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B17/00Accessories in connection with locks
    • E05B17/10Illuminating devices on or for locks or keys; Transparent or translucent lock parts; Indicator lights
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B81/00Power-actuated vehicle locks
    • E05B81/54Electrical circuits
    • E05B81/64Monitoring or sensing, e.g. by using switches or sensors
    • E05B81/76Detection of handle operation; Detection of a user approaching a handle; Electrical switching actions performed by door handles
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B81/00Power-actuated vehicle locks
    • E05B81/54Electrical circuits
    • E05B81/64Monitoring or sensing, e.g. by using switches or sensors
    • E05B81/76Detection of handle operation; Detection of a user approaching a handle; Electrical switching actions performed by door handles
    • E05B81/78Detection of handle operation; Detection of a user approaching a handle; Electrical switching actions performed by door handles as part of a hands-free locking or unlocking operation
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B85/00Details of vehicle locks not provided for in groups E05B77/00 - E05B83/00
    • E05B85/10Handles
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C9/00Individual registration on entry or exit
    • G07C9/00174Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys
    • G07C9/00309Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys operated with bidirectional data transmission between data carrier and locks
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C9/00Individual registration on entry or exit
    • G07C9/20Individual registration on entry or exit involving the use of a pass
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C2209/00Indexing scheme relating to groups G07C9/00 - G07C9/38
    • G07C2209/60Indexing scheme relating to groups G07C9/00174 - G07C9/00944
    • G07C2209/62Comprising means for indicating the status of the lock
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C2209/00Indexing scheme relating to groups G07C9/00 - G07C9/38
    • G07C2209/60Indexing scheme relating to groups G07C9/00174 - G07C9/00944
    • G07C2209/63Comprising locating means for detecting the position of the data carrier, i.e. within the vehicle or within a certain distance from the vehicle
    • G07C2209/64Comprising locating means for detecting the position of the data carrier, i.e. within the vehicle or within a certain distance from the vehicle using a proximity sensor
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C2209/00Indexing scheme relating to groups G07C9/00 - G07C9/38
    • G07C2209/60Indexing scheme relating to groups G07C9/00174 - G07C9/00944
    • G07C2209/63Comprising locating means for detecting the position of the data carrier, i.e. within the vehicle or within a certain distance from the vehicle
    • G07C2209/65Comprising locating means for detecting the position of the data carrier, i.e. within the vehicle or within a certain distance from the vehicle using means for sensing the user's hand

Abstract

Ein Fahrzeug umfasst eine Karosserie, die eine Öffnung und eine Tür ausbildet, die ausgelegt ist, um die Öffnung selektiv zu öffnen und zu schließen. Das Fahrzeug umfasst auch ein Schloss, das die Tür funktionell mit der Karosserie verbindet und entweder entriegelt oder zum Geschlossenhalten der Öffnung verriegelt werden kann. Das Fahrzeug umfasst auch eine Steuervorrichtung, die zum Entriegeln des Schlosses an der Tür positioniert ist, sowie auch eine Fahrzeugelektrik und ein Beleuchtungssystem. Das Beleuchtungssystem umfasst ein Licht emittierendes Element, das an der Steuervorrichtung angeordnet ist und in elektrischer Verbindung mit der Elektrik steht. Das Beleuchtungssystem umfasst auch einen tragbaren Sender, der ausgelegt ist, um ein Signal zu senden und dadurch eine Entriegelungssequenz für das Schloss einzuleiten. Das Beleuchtungssystem umfasst zusätzlich ein Steuergerät, das ausgelegt ist, um das Signal zu empfangen und das Licht emittierende Element zu aktivieren, um als Reaktion auf das empfangene Signal eine visuelle Beleuchtungssequenz anzuzeigen, die den Status des Schlosses angibt.

Description

  • TECHNISCHES GEBIET
  • Die vorliegende Offenbarung betrifft ein Beleuchtungssystem, das in einen Außentürgriff eines Fahrzeugs integriert ist.
  • HINTERGRUND
  • Fahrzeuge sind zum Zweck der Fahrbahnausleuchtung während Zeiträumen mit schlechter Sicht, wie etwa Dunkelheit oder Niederschlag, häufig mit Außenbeleuchtungssystemen ausgestattet.
  • Im Allgemeinen soll eine Fahrzeugaußenbeleuchtung es auch ermöglichen, dass das betreffende Fahrzeug von der Umgebung aus, zum Beispiel durch Bediener anderer, sich nähernder Fahrzeuge, gesehen wird. Eine Fahrzeugaußenbeleuchtung kann auch verwendet werden, um Fahrzeuginsassen beim Auffinden ihres Fahrzeugs, zum Beispiel bei Gehen zum Fahrzeug auf einem überfüllten Parkplatz, zu unterstützen.
  • ZUSAMMENFASSUNG
  • Ein Fahrzeug umfasst eine Karosserie, die eine Öffnung ausbildet, und eine Tür, die ausgelegt ist, um die Öffnung selektiv zu öffnen und zu schließen. Das Fahrzeug umfasst auch ein Schloss, das die Tür funktionell mit der Karosserie verbindet und entweder entriegelt, oder zum Geschlossenhalten der Öffnung verriegelt werden kann. Ferner umfasst das Fahrzeug eine Steuervorrichtung, die zum Entriegeln des Schlosses an der Tür positioniert ist, sowie auch eine Fahrzeugelektrik und ein Beleuchtungssystem. Das Beleuchtungssystem umfasst ein Licht emittierendes Element, das an der Steuervorrichtung angeordnet ist und in elektrischer Verbindung mit der Elektrik steht. Das Beleuchtungssystem umfasst auch einen tragbaren Sender, der ausgelegt ist, um ein Signal zu senden und dadurch eine Entriegelungssequenz für das Schloss einzuleiten. Das Beleuchtungssystem umfasst zusätzlich ein Steuergerät, das ausgelegt ist, um das Signal zu empfangen und das Licht emittierende Element als Reaktion auf das empfangene Signal zu aktivieren, um eine visuelle Beleuchtungssequenz anzuzeigen, die den Status des Schlosses angibt.
  • Die Steuervorrichtung kann einen berührungsempfindlichen Bereich oder eine berührungsempfindliche Zone umfassen, der/die ausgelegt ist, um das Schloss zu entriegeln, wenn der Bereich durch einen Bediener, der sich im Besitz des Senders befindet, körperlich berührt wird. Die körperliche Berührung des Bereichs kann eine Authentifizierung der Beendigung der Entriegelungssequenz mittels des Steuergeräts auslösen. Weiterhin kann das Steuergerät das Licht emittierende Element deaktivieren, nachdem die Entriegelungssequenz beendet ist. Das Steuergerät kann das Licht emittierende Element durch zunehmendes Verringern einer Intensität des von dem Element emittierten Lichts deaktivieren.
  • Die Steuervorrichtung kann ein Türgriff sein, der funktionell mit dem Schloss verbunden ist. Zusätzlich kann der berührungsempfindliche Bereich mit einem visuellen Bild kenntlich gemacht sein.
  • Das Steuergerät kann mit mehreren wählbaren visuellen Beleuchtungssequenzen zur Anzeige auf dem Licht emittierenden Element programmiert sein, um als Reaktion auf das empfangene Signal den Status des Schlosses anzugeben.
  • Die visuelle Beleuchtungssequenz kann das Sichtbarwerden eines Lichtpunkts umfassen, der das Licht emittierende Element durchquert.
  • Das Fahrzeug kann zusätzlich einen Sensor umfassen, der ausgelegt ist, um die Nähe des Senders zu dem Fahrzeug zu detektieren und dem Steuergerät die detektierte Nähe mitzuteilen. Weiterhin kann das Steuergerät ausgelegt sein, um als Reaktion darauf, dass die Nähe innerhalb eines vorbestimmten Abstands liegt, die Schlossentriegelungssequenz einzuleiten.
  • Das Steuergerät kann ausgelegt sein, um das Licht emittierende Element während der Schlossentriegelungssequenz in einem aktiven Zustand zu halten.
  • Der tragbare Sender kann ausgelegt sein, um das Signal automatisch zu senden.
  • Es wird auch ein Verfahren zum Steuern der Beleuchtung für eine Fahrzeugtür offenbart, das genutzt wird, um eine Öffnung in der Fahrzeugkarosserie selektiv zu öffnen und zu schließen. Das Verfahren umfasst das Senden eines Signals mittels eines tragbaren Senders, um dadurch eine Entriegelungssequenz für ein Schloss einzuleiten, das Empfangen des Signals mittels des Steuergeräts, das Aktivieren des Licht emittierenden Elements als Reaktion auf das empfangene Signal und das Anzeigen der visuellen Beleuchtungssequenz, die den Status des Schlosses auf dem Licht emittierenden Element angibt.
  • Die obigen Merkmale und Vorteile und andere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Offenbarung werden aus der folgenden ausführlichen Beschreibung der vielen Ausgestaltungen der vorliegenden Offenbarung, wenn diese in Verbindung mit den begleitenden Zeichnungen und beigefügten Ansprüchen genommen werden, leicht deutlich.
  • KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN
  • 1 ist eine schematische Perspektivdarstellung eines Kraftfahrzeugs mit einem Beleuchtungssystem gemäß der Offenbarung, das in einen Fahrzeugtürgriff integriert ist.
  • 2 ist eine schematische Nahansicht des in 1 gezeigten Fahrzeugtürgriffes.
  • 3 ist ein Flussdiagramm, das ein Verfahren zum Steuern der Beleuchtung für die in 1 und 2 gezeigte Fahrzeugtür veranschaulicht.
  • EINGEHENDE BESCHREIBUNG
  • Unter Bezugnahme auf die Zeichnungen, bei denen gleiche Bezugszeichen gleiche Komponenten bezeichnen, zeigt 1 eine schematische Ansicht eines Kraftfahrzeugs 10, das eine Fahrzeugkarosserie 12 umfasst. Die Fahrzeugkarosserie 12 umfasst zusätzlich Außenbleche, die an einem vorderen Ende 14, einem hinteren Ende 16 sowie an einer linken Karosserieseite 18 und an einer rechten Karosserieseite 20 positioniert sind. Wie in 1 gezeigt ist das Außenblech 14-1 an dem vorderen Ende 14 positioniert, das Außenblech 16-1 ist an dem hinteren Ende 16 positioniert, das Außenblech 18-1 ist an der linken Karosserieseite 18 positioniert und das Außenblech 20-1 ist an der rechten Karosserieseite 20 positioniert.
  • Das Außenblech 18-1 bildet mindestens eine Öffnung 18-2 aus und umfasst eine linke Seitentür 18-3. Ein Schloss 19 verbindet die Tür 18-3 funktionell mit dem Außenblech 18-1. Das Schloss 19 kann entweder entriegelt werden, um dadurch ein Öffnen der Tür 18-3 zuzulassen, um die Öffnung 18-2 für Einsteigen in das Fahrzeug oder Aussteigen aus dem Fahrzeug freizulegen, oder zum Geschlossenhalten der Öffnung 18-2 verriegelt werden. Das Außenblech 20-1 bildet analog mindestens eine Öffnung 20-2 aus und umfasst eine rechte Seitentür 20-3. Ein Schloss 21 verbindet die Tür 20-3 funktionell mit dem Außenblech 20-1. Das Schloss 21 kann entweder entriegelt werden, um dadurch ein Öffnen der Tür 20-3 zuzulassen, um die Öffnung 20-2 für Einsteigen in das Fahrzeug oder Aussteigen aus dem Fahrzeug freizulegen, oder zum Geschlossenhalten der Öffnung 20-2 verriegelt werden.
  • Das Schloss 19 und das Schloss 21 können an dem jeweiligen Außenblech 18-1 oder 20-1 oder direkt an der jeweiligen Tür 18-3 oder 20-3 montiert werden. Auch wenn in 1 eine Tür an jedem der Außenbleche 18-1 und 20-1 gezeigt ist, kann jedes Außenblech bei Bedarf eine beliebige Anzahl an Türen umfassen. Auch wenn dies nicht gezeigt ist, kann das Außenblech 16-1 zusätzlich auch eine Öffnung ausbilden und kann eine Tür umfassen, die zum selektiven Öffnen und Schließen der betreffenden Öffnung ausgelegt ist. Die Tür kann ein jeweiliges Schloss für das funktionelle Verbinden der Tür mit dem Außenblech umfassen. An der linken Seitentür 18-3 ist eine Steuervorrichtung 22 positioniert, während an der rechten Seitentür 20-3 eine Steuervorrichtung 24 positioniert ist. Jede der Steuervorrichtungen 22 und 24 ist mit einem jeweiligen Schloss 19 oder 21 funktionell verbunden und ausgelegt, um dieses zu entriegeln. Die Steuervorrichtungen 22 und 24 können jeweils als Türzuggriff oder -drücker, Drucktaste oder beliebige andere Art eines Betätigungsmechanismus, der zum Bedienen durch eine Person geeignet ist, ausgelegt sein.
  • Das Fahrzeug 10 umfasst auch einen Innenraum 26, der ausgelegt ist, um einen Fahrzeugbediener und einen oder mehrere Insassen aufzunehmen. Das Fahrzeug 10 umfasst zusätzlich einen Antriebsstrang 28, der ausgelegt ist, um das Fahrzeug mittels Vorderrädern 30, Hinterrädern 32 oder mittels aller vier Räder 30 und 32 anzutreiben. Weiterhin umfasst das Fahrzeug 10 eine Elektrik 34 mit einer Energiespeichervorrichtung 35, etwa einer oder mehreren Batterien, die ausgelegt ist, um eine elektrische Ladung aufzunehmen. Die Elektrik 34 ist ausgelegt, um elektrischen Strom zu liefern, um verschiedene Fahrzeugsysteme, wie etwa Fahrzeugscheinwerfer 36, Rückleuchten 38, eine Heizungs-, Lüftungs- und Klimatisierungsanlage (HVAC-Anlage) und ein Fahrzeug-Infotainmentsystem (die alle nicht gezeigt sind, aber dem Fachmann auf dem Gebiet bekannt sind) zu betreiben.
  • Unter weiterer Bezugnahme auf 1 umfasst das Fahrzeug 10 auch ein Beleuchtungssystem 40. Das Beleuchtungssystem 40 umfasst ein Licht emittierendes Element 42. Das Licht emittierende Element 42 ist an einer oder jeder der Steuervorrichtungen 22, 24 angeordnet oder an dieser befestigt, etwa in diese integriert oder eingesetzt. 2 zeigt eine Nahansicht der Steuervorrichtung 22, 24 und eines integrierten Licht emittierenden Elements 42. Wie in 1 gezeigt steht das Licht emittierende Element 42 zum Erhalten von elektrischem Strom von der Energiespeichervorrichtung 35 mit der Elektrik 34 in elektrischer Verbindung. Das Licht emittierende Element 42 kann als Lichtkette ausgelegt sein, wobei die Lichtkette eine (nicht gezeigte) Glasfaserkomponente umfasst. Die betreffende Glasfaserkomponente kann eine biegsame, transparente Faser aus reinem Glas oder aus einem Acryl- oder Urethanmaterial sein.
  • Eine Glasfaserkomponente, wie sie vorstehend offenbart ist, dient typischerweise als Wellenleiter oder Lichtleiter, um Licht zwischen zwei Enden der Faser durchzulassen, wobei die Glasfaserkomponente mehrere zu einem Bündel gewickelte Fasern umfassen kann. Eine solche Glasfaserkomponente kann mit mindestens einer Leuchtdiode (LED), die nicht gezeigt ist, verbunden sein und mit dieser in funktioneller Verbindung stehen. Die Glasfaserkomponente kann von der Ausführung sein, die zulässt, dass von der LED emittierte Lichtwellen in die Glasfaserkomponente geleitet und durch diese durchgelassen werden. Weiterhin ist die LED eine Halbleiter-Lichtquelle, die durchlassend oder aktiviert sein kann, um Energie freizusetzen und somit durch große Helligkeit charakterisierte Elektrolumineszenz zu erzeugen. Als Teil der vorstehenden Konstruktion ist die LED mit der Energiespeichervorrichtung 35 elektrisch verbunden und wird von der Energiespeichervorrichtung mit Energie versorgt, um das vorstehend erwähnte Licht zu erzeugen.
  • Das Beleuchtungssystem 40 umfasst auch einen tragbaren Sender 44, der ausgelegt ist, um ein Signal 46 abzugeben oder zu senden, das ausgelegt ist, um Schlösser 19 und 21 selektiv zu aktivieren und zu deaktivieren. Der tragbare Sender 44 soll sich im Besitz des Fahrzeugbedieners befinden, wenn der Bediener das Fahrzeug 10 verlässt. Der Bediener kann somit den tragbaren Sender 44 nutzen, um für das jeweilige Schloss 19 oder 21 von außerhalb des Fahrzeugs 10 eine Entriegelungssequenz einzuleiten. Der tragbare Sender 44 kann in einen Schlüsselanhänger integriert und ausgelegt sein, um das Signal 46 automatisch zu senden. Zusätzlich umfasst das Beleuchtungssystem 40 ein Steuergerät 48, das mit der Elektrik 34 funktionell verbunden und ausgelegt oder programmiert ist, um das Signal 46 zu empfangen. Demgemäß ist das von dem tragbaren Sender 44 abgegebene Signal 46 ausgelegt, um nicht nur zum Verriegeln und Entriegeln der Fahrzeugtüren 18-3, 20-3, sondern auch zum Autorisieren der Aktivierung oder des Startens des Anlassstrangs 28 verwendet zu werden. Das Steuergerät 48 kann ein programmierbarer Fahrzeug-Zentralrechner (CPU) oder ein Karosseriesteuergerät sein und einen Eingang, einen Prozessor, einen flüchtigen Speicher und einen leicht zugänglichen, nicht flüchtigen Langzeitspeicher und einen Ausgang aufweisen.
  • Das Steuergerät 48 ist auch ausgelegt, um das Licht emittierende Element 42 als Reaktion auf das empfangene Signal 46 zu aktivieren oder einzuschalten, um eine visuelle Beleuchtungssequenz 50, etwa einen Code oder ein Muster, das den Status des jeweiligen Schlosses 19, 21 angibt, anzuzeigen. Das von dem Licht emittierenden Element 42 erzeugte Licht kann eine selektiv variable Intensität oder mehrere Helligkeitswerte aufweisen, die in das Steuergerät 48 programmiert sind und dadurch geregelt werden. Zusätzlich kann das Steuergerät 48 mit einer wählbaren Farbe für das von dem Licht emittierenden Element 42 erzeugte Licht programmiert sein. Weiterhin kann das Steuergerät 48 programmiert sein, um das Licht emittierende Element 42 automatisch zu regeln, um als Reaktion auf das Auftreten vorprogrammierter Bedingungen, wie etwa eines Umgebungsbeleuchtungswerts, der mittels eines (nicht gezeigten) eigens ausgelegten Sensors erfasst wird, ein Licht unterschiedlicher Intensität zu erzeugen.
  • Wie gezeigt kann die Steuervorrichtung 22, 24 eine berührungsempfindliche Zone oder einen berührungsempfindlichen Bereich 52 umfassen, die/der ausgelegt ist, um das Schloss 19, 21 zu entriegeln, wenn der Bereich von dem Fahrzeugbediener körperlich berührt wird und während sich der Bediener im Besitz des tragbaren Senders 44 befindet. Die körperliche Berührung des Bereichs 52 löst eine Authentifizierung des Beendigens der Entriegelungssequenz mittels des Steuergeräts 48 aus. Das Steuergerät 48 ist auch ausgelegt, um das Licht emittierende Element 42 zu deaktivieren, nachdem die Entriegelungssequenz beendet ist. Das Steuergerät 48 deaktiviert das Licht emittierende Element 42 durch zunehmendes Verringern einer Intensität des von dem Licht emittierenden Element emittierten Leuchtscheins durch langsames Abschwächen des Lichts emittierenden Elements. Der berührungsempfindliche Bereich 52 kann mit einem visuellen Bild kenntlich gemacht sein, etwa einem Fahrzeugemblem oder einem Wappen des Fahrzeugherstellers.
  • Das Steuergerät kann zusätzlich mit mehreren visuellen Beleuchtungssequenzen programmiert sein, die als Reaktion auf das empfangene Signal jeweils auf dem Licht emittierenden Element 42 angezeigt werden können. Demgemäß kann die visuelle Beleuchtungssequenz 50 von dem Bediener aus den verfügbaren mehreren visuellen Beleuchtungssequenzen gewählt werden, die somit in das Steuergerät 48 programmiert sind und die anschließend von dem Bediener als den Status des Schlosses 19, 21 angebend erkannt werden können. Die mehreren verfügbaren visuellen Beleuchtungssequenzen können das Sichtbarwerden eines Lichtpunkts oder eines anderen Symbols, der/das das Licht emittierende Element 42 durchquert, umfassen. Das Fahrzeug 10 kann zusätzlich einen Sensor 54 umfassen, der ausgelegt ist, um die Nähe des tragbaren Senders 44 zu dem Fahrzeug zu detektieren und dem Steuergerät 48 die detektierte Nähe des tragbaren Senders mitzuteilen.
  • Weiterhin kann das Steuergerät 48 ausgelegt sein, um als Reaktion darauf, dass die Nähe des tragbaren Senders 44 innerhalb eines vorbestimmten Abstands 54 liegt, die Schlossentriegelungssequenz einzuleiten. Der vorbestimmte Abstand 54 kann beruhend darauf festgelegt werden, dass sich das Licht emittierende Element 42 innerhalb eines visuell wirksamen und/oder günstigen Bereichs des Bedieners befindet. Das Steuergerät kann zusätzlich programmiert sein, um das Licht emittierende Element 42 während der Schlossentriegelungssequenz in einem aktiven Zustand zu halten. Weiterhin kann das Steuergerät 48 ausgelegt sein, um das Licht emittierende Element 42 zu deaktivieren, wenn die Entriegelungssequenz beendet ist.
  • 3 stellt ein Verfahren 60 zum Steuern der Beleuchtung für die Tür 18-3, 20-3 in dem Fahrzeug 10 dar. Das Verfahren startet in Feld 62 mit dem Senden des Signals 46 mittels des tragbaren Senders 44, um dadurch die Entriegelungssequenz des Schlosses 19, 21 einzuleiten. Wie vorstehend unter Bezugnahme auf 1 und 2 offenbart ist, kann das Licht emittierende Element 42 mittels des Steuergeräts 48 während der Schlossentriegelungssequenz in einem aktiven Zustand gehalten werden. Weiterhin soll der tragbare Sender sich im Besitz des Fahrzeugbedieners befinden, um das Signal 46 von einem vorbestimmten Abstand relativ zu dem Fahrzeug 10 zu senden. In Feld 62 kann das Verfahren als Reaktion darauf, dass die Nähe des tragbaren Senders 44 innerhalb des vorbestimmten Abstands 54 liegt, das Einleiten der Schlossentriegelungssequenz mittels des Steuergeräts 48 umfassen. Nach Feld 62 rückt das Verfahren zu Feld 64 vor, wo es das Empfangen des Signals mittels des Steuergeräts 48 umfasst.
  • Nach Feld 64 rückt das Verfahren weiter zu Feld 66, wo es als Reaktion auf das empfangene Signal 46 das Aktivieren des Licht emittierenden Elements 42 mittels des Steuergeräts 48 umfasst. Wie vorstehend bezüglich 1 und 2 beschrieben ist, ist das Licht emittierende Element 42 an der Steuervorrichtung 22, 24 angeordnet, die an der jeweiligen Tür 18-3, 20-3 positioniert und ausgelegt ist, um das jeweilige Schloss 19, 21 zu entriegeln. Nach Feld 66 rückt das Verfahren zu Feld 68 vor, wo es das Anzeigen der visuellen Beleuchtungssequenz, die den Status des Schlosses 19, 21 auf dem Licht emittierenden Element 42 angibt, mittels des Steuergeräts 48 umfasst.
  • Nach dem Feld 68 kann das Verfahren zu Feld 70 vorrücken, wo es die Authentifizierung des Beendigens der Entriegelungssequenz mittels des Steuergeräts 48 umfasst, während der Bediener, der sich im Besitz des tragbaren Senders 44 befindet, den Bereich 52 körperlich berührt. Nach Feld 70 kann das Verfahren zusätzlich zu Feld 72 vorrücken, wo es das Deaktivieren des Licht emittierenden Elements 42 mittels des Steuergeräts 48 umfasst, nachdem die Entriegelungssequenz beendet ist. In Feld 72 kann das Steuergerät 48 das Licht emittierende Element 42 durch zunehmendes Verringern einer Intensität des von dem Licht emittierenden Element emittierten Lichts deaktivieren.
  • Die eingehende Beschreibung und die Zeichnungen oder Figuren stützen und beschreiben die vielen Ausgestaltungen der vorliegenden Offenbarung. Während bestimmte Ausgestaltungen näher beschrieben wurden, gibt es verschiedene alternative Ausgestaltungen zum Umsetzen der in den beigefügten Ansprüchen dargelegten Erfindung.

Claims (10)

  1. Fahrzeug, umfassend: eine Fahrzeugkarosserie, die eine Öffnung ausbildet; eine Tür, die ausgelegt ist, um die Öffnung selektiv zu öffnen und zu schließen; ein Schloss, das die Tür funktionell mit der Karosserie verbindet und einen wählbaren Status entweder von unverriegelt oder von verriegelt umfasst, um dadurch die Öffnung verschlossen zu halten; eine Steuervorrichtung, die an der Tür positioniert und ausgelegt ist, um das Schloss zu entriegeln; eine Fahrzeugelektrik; und ein Beleuchtungssystem, umfassend: ein Licht emittierendes Element, das an der Steuervorrichtung angeordnet ist und mit der Elektrik in elektrischer Verbindung steht; einen tragbaren Sender, der ausgelegt ist, um ein Signal zu senden und dadurch eine Entriegelungssequenz für das Schloss einzuleiten; und ein Steuergerät, das mit der Elektrik funktionell verbunden und ausgelegt ist, um das Signal zu empfangen und als Reaktion auf das empfangene Signal das Licht emittierende Element zu aktivieren, um eine visuelle Beleuchtungssequenz anzuzeigen, die den Status des Schlosses angibt.
  2. Fahrzeug nach Anspruch 1, wobei: die Steuervorrichtung einen berührungsempfindlichen Bereich umfasst, der ausgelegt ist, um das Schloss zu entriegeln, wenn der Bereich durch einen Bediener, der sich im Besitz des Senders befindet, körperlich berührt wird; und die körperliche Berührung des Bereichs eine Authentifizierung der Beendigung der Entriegelungssequenz mittels des Steuergeräts auslöst.
  3. Fahrzeug nach Anspruch 2, wobei das Steuergerät das Licht emittierende Element deaktiviert, nachdem die Entriegelungssequenz beendet ist.
  4. Fahrzeug nach Anspruch 3, wobei das Steuergerät das Licht emittierende Element durch zunehmendes Verringern einer Intensität des von dem Element emittierten Lichts deaktiviert.
  5. Fahrzeug nach Anspruch 2, wobei das Steuergerät ein Türgriff ist, der funktionell mit dem Schloss verbunden ist, und wobei der berührungsempfindliche Bereich mit einem visuellen Bild kenntlich gemacht ist.
  6. Fahrzeug nach Anspruch 1, wobei das Steuergerät mit mehreren wählbaren visuellen Beleuchtungssequenzen zur Anzeige auf dem Licht emittierenden Element als Reaktion auf das empfangene Signal programmiert ist, um den Status des Schlosses anzugeben.
  7. Fahrzeug nach Anspruch 1, wobei die visuelle Beleuchtungssequenz ein Sichtbarwerden eines Lichtpunkts, der das Licht emittierende Element durchquert, umfasst.
  8. Fahrzeug nach Anspruch 1, welches weiterhin einen Sensor umfasst, der ausgelegt ist, um eine Nähe des Senders zu dem Fahrzeug zu detektieren und die detektierte Nähe dem Steuergerät mitzuteilen, und wobei das Steuergerät ausgelegt ist, um als Reaktion darauf, dass sich die Nähe innerhalb eines vorbestimmten Abstands befindet, die Schlossentriegelungssequenz einzuleiten.
  9. Fahrzeug nach Anspruch 1, wobei das Steuergerät ausgelegt ist, um das Licht emittierende Element während der Schlossentriegelungssequenz in einem aktiven Zustand zu halten.
  10. Fahrzeug nach Anspruch 1, wobei der tragbare Sender ausgelegt ist, um das Signal automatisch zu senden.
DE102014100144.3A 2013-01-14 2014-01-08 Fahrzeugaussentürgriffbeleuchtung Pending DE102014100144A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US13/740,922 2013-01-14
US13/740,922 US9227558B2 (en) 2013-01-14 2013-01-14 Vehicle exterior door handle lighting

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102014100144A1 true DE102014100144A1 (de) 2014-07-17

Family

ID=51015173

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102014100144.3A Pending DE102014100144A1 (de) 2013-01-14 2014-01-08 Fahrzeugaussentürgriffbeleuchtung

Country Status (3)

Country Link
US (1) US9227558B2 (de)
CN (1) CN103921716B (de)
DE (1) DE102014100144A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2020249333A1 (de) 2019-06-13 2020-12-17 Daimler Ag Beleuchtung eines fahrzeugtürspalts zur unterstützung der bedienbarkeit von automatischen türöffnungssystemen
DE102019216209A1 (de) * 2019-10-22 2021-04-22 Volkswagen Aktiengesellschaft Tür oder Klappe eines Fahrzeugs mit einer Handhabe sowie Fahrzeug

Families Citing this family (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
TR201611601A2 (tr) * 2015-08-27 2017-03-21 Ford Global Tech Llc Bir Araca İlişkin Dış Aydınlatma Sistemi
US10005387B2 (en) * 2014-09-18 2018-06-26 Ford Global Technologies, Llc Vehicle locator system
US20170028795A1 (en) * 2015-07-28 2017-02-02 GM Global Technology Operations LLC Indication of vehicle status using light
KR101875630B1 (ko) * 2015-12-14 2018-08-02 현대자동차 주식회사 차량용 도어 개폐 제어방법 및 도어 개폐 시스템
US10039400B2 (en) * 2016-12-23 2018-08-07 Innovative World Solutions, LLC Integrated package and mail delivery security system
US10736451B2 (en) 2016-12-23 2020-08-11 Imdss Solutions Llc Integrated package and mail security system implementing enriched customer and delivery service capabilities
CN107054205A (zh) * 2017-04-10 2017-08-18 上海蔚来汽车有限公司 用于车辆的场景指示系统和方法
CN109831856A (zh) * 2017-11-23 2019-05-31 长城汽车股份有限公司 流动发光及逐次变色的灯光控制系统及其控制方法
CN110053583B (zh) * 2019-04-03 2020-05-08 广州小鹏汽车科技有限公司 一种车辆解锁时的人车交互方法、系统及车辆

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US6848818B2 (en) * 2001-10-24 2005-02-01 Donnelly Corporation Vehicle handle assembly with cup lighting
JP3901034B2 (ja) * 2002-06-24 2007-04-04 アイシン精機株式会社 車両用ドア開閉装置
JP2004175252A (ja) * 2002-11-28 2004-06-24 Tokai Rika Co Ltd 車両用点灯制御装置
JP4240307B2 (ja) * 2004-06-22 2009-03-18 アイシン精機株式会社 車両用ドア開閉装置
JP4257601B2 (ja) * 2004-06-24 2009-04-22 アイシン精機株式会社 車両用ドア開閉装置
AU2007249498A1 (en) * 2006-05-08 2007-11-22 Stephen James Huss Illuminated helmet
US8333492B2 (en) * 2007-05-03 2012-12-18 Donnelly Corporation Illumination module for a vehicle
JP5324816B2 (ja) * 2008-05-08 2013-10-23 アイシン精機株式会社 車両用ドアハンドル
US8579481B2 (en) * 2010-10-28 2013-11-12 AISIN Technical Center of America, Inc. Lit door handle for a vehicle
US8801245B2 (en) * 2011-11-14 2014-08-12 Magna Mirrors Of America, Inc. Illumination module for vehicle

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2020249333A1 (de) 2019-06-13 2020-12-17 Daimler Ag Beleuchtung eines fahrzeugtürspalts zur unterstützung der bedienbarkeit von automatischen türöffnungssystemen
DE102019004209A1 (de) * 2019-06-13 2020-12-17 Daimler Ag Beleuchtung eines Fahrzeugtürspalts zur Unterstützung der Bedienbarkeit von automatischen Türöffnungssystemen
DE102019216209A1 (de) * 2019-10-22 2021-04-22 Volkswagen Aktiengesellschaft Tür oder Klappe eines Fahrzeugs mit einer Handhabe sowie Fahrzeug

Also Published As

Publication number Publication date
CN103921716B (zh) 2016-06-29
US9227558B2 (en) 2016-01-05
US20140197730A1 (en) 2014-07-17
CN103921716A (zh) 2014-07-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102014226254A1 (de) Verfahren zum Betreiben eines insbesondere autonom oder teilautonom fahrenden/fahrbaren Kraftfahrzeugs, Signalisierungsvorrichtung, Kraftfahrzeug
DE19745993C2 (de) Fahrzeug mit Elektrolumineszenz-Leuchtband
EP2948342B1 (de) Kraftfahrzeug, umfassend mehrere der beleuchtung des seitlichen oder rückwärtigen fahrzeugumfelds dienende leuchtmittel
DE102013212198A1 (de) Aktivierbarer Türgriff für Fahrzeuge
DE102014221080A1 (de) Innenausstattungsteil für kraftfahrzeuge
DE102015101164A1 (de) Türgriff mit Beleuchtung
DE202018103669U1 (de) Beleuchtungsleiter, der innerhalb eines Schiebedachverkleidungsrings integriert ist
EP2686203B1 (de) Leuchtvorrichtung mit animiertem lauflicht für ein kraftfahrzeug
DE102011103200A1 (de) Lichtfenster
EP3065974B1 (de) Fahrzeug mit beleuchtungsvorrichtung mit einer längsförmigen beleuchtungseinrichtung
DE102011084366A1 (de) Fernbedienung für ein Parkassistenzsystem und ein per Fernbedienung kontrollierbares Parkassistenzsystem
CN103460092B (zh) 具有3d效果的照明装置
DE10341253B4 (de) Ausstattungsteil, insbesondere für den Innenraum eines Fahrzeugs, mit einer Leuchtfläche und Verwendung eines Ausstattungsteils
DE102011080578A1 (de) Dachgepäckträgeranordnung mit integrierter Beleuchtung
DE102013113681B4 (de) Fahrerwarnungen
EP2674328B1 (de) Verfahren zum Beleuchten eines Bereiches im Vorfeld und/oder im Innenraum eines Kraftfahrzeugs
DE112010002578T5 (de) Verkleidungskomponente mit verborgener Angabe
DE102011056498A1 (de) Bi-direktionale VHF UHF Polling-Mechanismen für intelligentes PEPS-Polling
DE112013005126T5 (de) Lenkrad-Lichtbalken
DE102011005967A1 (de) Beleuchtungssystem für ein Kraftfahrzeug
EP1463653B1 (de) Schild
DE102017122965A1 (de) Fahrzeug mit verkaufsbehältern
WO2006015746A2 (de) Drahtloses fernbedienungssystem für fahrzeugfunktionen
EP2867058B1 (de) Ladevorrichtung zum laden eines ladungsspeichers
EP2471688B1 (de) Außenliegendes Montagebauteil für ein Fahrzeug mit einem Lichtmodul

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication