New! Search for patents from more than 100 countries including Australia, Brazil, Sweden and more

DE102014010363A1 - Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einem zwischen einer Ruhestellung und einer Präsentierstellung elektrisch bewegbaren Schlosskopf - Google Patents

Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einem zwischen einer Ruhestellung und einer Präsentierstellung elektrisch bewegbaren Schlosskopf

Info

Publication number
DE102014010363A1
DE102014010363A1 DE102014010363.3A DE102014010363A DE102014010363A1 DE 102014010363 A1 DE102014010363 A1 DE 102014010363A1 DE 102014010363 A DE102014010363 A DE 102014010363A DE 102014010363 A1 DE102014010363 A1 DE 102014010363A1
Authority
DE
GERMANY
Prior art keywords
präsentierstellung
buckle
head
normal position
ii
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102014010363.3A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102014010363B4 (de
Inventor
Alexander Wolf
Andreas Löcherer
Jocelyn Streit
Alexander Besdworny
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Audi AG
Original Assignee
Audi AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Audi AG filed Critical Audi AG
Priority to DE102014010363.3A priority Critical patent/DE102014010363B4/de
Publication of DE102014010363A1 publication Critical patent/DE102014010363A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102014010363B4 publication Critical patent/DE102014010363B4/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R22/00Safety belts or body harnesses in vehicles
    • B60R22/02Semi-passive restraint systems, e.g. systems applied or removed automatically but not both ; Manual restraint systems
    • B60R22/03Means for presenting the belt or part thereof to the wearer, e.g. foot-operated

Abstract

Die Erfindung betrifft ein Gurtschloss (1) eines Sicherheitsgurtes (2) eines Fahrzeugs mit einer Antriebseinrichtung zum Bewegen eines Schlosskopfes (3) des Gurtschlosses (1) zwischen einer Normalstellung (I) und einer Präsentierstellung (II), bei dem in der Präsentierstellung (II) ein Fahrzeuginsasse eine Steckzunge (4) des Sicherheitsgurtes (2) in den Schlosskopf (3) einbringen kann. Erfindungsgemäß ist vorgesehen, dass zum Bewegen des Schlosskopfes (3) mittels einer magnetischen Kraft zwischen der Normalstellung (I) und der Präsentierstellung (II) ein den Schlosskopf (3) aufnehmender Führungskanal (5) vorgesehen ist, und die Antriebseinrichtung zur Erzeugung der magnetischen Kraft einen mit einem an dem Schlosskopf angeordneten Permanentmagnet (6) magnetisch wechselwirkenden Elektromagneten (7) umfasst, wobei zum Wechseln der Bewegungsrichtung zwischen der Normalstellung (I) und der Präsentierstellung (II) des Schlosskopfes (3) die Bestromungsrichtung des Elektromagneten (7) umkehrbar ist.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einer Antriebseinrichtung zum Bewegen eines Schlosskopfes des Gurtschlosses zwischen einer Normalstellung und einer Präsentierstellung gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.
  • Gurtschlösser mit einem aus einer Normalstellung in eine Präsentierstellung verfahrbaren Schlosskopf werden in Sicherheitsgurteinrichtungen von Fahrzeugen verwendet, wenn der Schlosskopf in der Normalstellung für einen Fahrzeuginsassen schwer zugänglich ist. Dabei wird der Schlosskopf eine bestimmte Strecke angehoben, so dass der Fahrzeuginsasse die Steckzunge des Sicherheitsgurtes bequem in den Schlosskopf einstecken kann. Nach dem Einrasten wird der Schlosskopf mit dem Gurtschloss wieder in seine für die Rückhaltung des Fahrzeuginsassen vorgesehene Normalstellung eingefahren, wobei der Schlosskopf insbesondere im Bereich eines Fahrzeugsitzes abgesenkt werden kann, wodurch der Komfort für den Fahrzeuginsassen weiter erhöht wird.
  • Ein solches Gurtschloss mit einem mittels einer Antriebseinrichtung verfahrbaren Schlosskopf ist aus der DE 10 2006 048 817 A1 bekannt. Diese Antriebseinrichtung ist als Spindelantrieb mit einer von einem Elektromotor angetriebenen Spindel ausgebildet, die einen gegen Drehung gesicherten Antriebskörper trägt und bei einer Drehbewegung der Spindel linear verstellt wird. Ein Stahlseil eines Bowdenzuges ist an einem Ende mit dem Schlosskopf und am entgegengesetzten Ende mit dem Antriebskörper verbunden, so dass bei einem Antrieb der Spindel durch den Elektromotor der Antriebskörper so verfahren wird, dass dessen lineare Bewegung aufgrund des in einer Rohrleitung umgelenkten Stahlseils in eine schräg nach oben gerichtete Bewegung des Schlosskopfes umgewandelt wird und dadurch aus der Normalstellung in eine Präsentierstellung gebracht wird.
  • Des Weiteren ist auch aus der DE 10 2011 114 497 A1 ein Gurtschloss mit einem mittels einer Antriebseinrichtung verfahrbaren Schlosskopf bekannt, bei dem die Antriebseinrichtung eine flexible Antriebswelle umfasst, die mit einem Ende mit einem Elektromotor und mit dem anderen Ende mit dem Schlosskopf des Gurtschlosses verbunden ist. Dabei wird die flexible Antriebswelle von einer Umlenkeinrichtung aus einer waagerechten Lage in eine im Wesentlichen senkrechte Lage geführt, so dass bei einem Antrieb der Antriebswelle der Schlosskopf einen im Wesentlichen senkrechten Hub ausführen kann.
  • Ein solches Gurtschloss gemäß der DE 10 2006 048 817 A1 oder der DE 10 2011 114 497 A1 erfordert jedoch ein großes Bauraumvolumen und lieferte dennoch nur einen geringen Verfahrweg. Außerdem weist ein solches Gurtschloss ein hohes Baugewicht auf.
  • Der Vollständigkeit halber soll auf die DE 103 28 560 A1 hingewiesen werden, die ein Gurtschloss mit einem Verstellelement beschreibt, welches zwischen einer Normalposition und einer Pre-Safe-Position verstellbar ist. Wenn ein Steuergerät erkennt, dass ein Unfall bevorsteht, wird das Verstellelement aus der Normalposition in die Pre-Safe-Position verstellt, wodurch ein mit dem Gurtschloss verbundener Sicherheitsgurt gestraft wird. Sobald die Gefahrensituation vorbei ist, wird das Verstellelement wieder in den Normalposition zurückgestellt. Ferner ist es bei diesem bekannten Gurtschloss vorgesehen, dass das Verstellelement das Gurtschloss in eine Gurtbringer-Position verfährt, um einem Fahrzeuginsassen eine bequemere Position des Gurtschlosses darzubieten. Das Verstellelement umfasst als Antrieb einen Elektromotor, der auch durch einen pneumatischen oder hydraulischen Motor ersetzt werden kann.
  • Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, ein eingangs genanntes Gurtschloss zu schaffen, welches einen großen Verfahrweg aufweist aber dennoch nur einen geringen Bauraum erfordert.
  • Diese Aufgabe wird gelöst durch ein Gurtschloss mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1.
  • Ein solches Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einer Antriebseinrichtung zum Bewegen eines Schlosskopfes des Gurtschlosses zwischen einer Normalstellung und einer Präsentierstellung, bei dem in der Präsentierstellung ein Fahrzeuginsasse eine Steckzunge des Sicherheitsgurtes in den Schlosskopf einbringen kann, zeichnet sich erfindungsgemäß dadurch aus, dass
    • – zum Bewegen des Schlosskopfes mittels einer magnetischen Kraft zwischen der Normalstellung und der Präsentierstellung ein den Schlosskopf aufnehmender Führungskanal vorgesehen ist, und
    • – die Antriebseinrichtung zur Erzeugung der magnetischen Kraft einen mit einem an dem Schlosskopf angeordneten Permanentmagneten magnetisch wechselwirkenden Elektromagneten umfasst, wobei zum Wechseln der Bewegungsrichtung zwischen der Normalstellung und der Präsentierstellung des Schlosskopfes die Bestromungsrichtung des Elektromagneten umkehrbar ist.
  • Bei diesem erfindungsgemäßen Gurtschloss wird der Hub des Schlosskopfes dadurch erzielt, dass dieser mittels einer magnetischen Kraft in einem Führungskanal zwischen der Normalstellung und der Präsentierstellung geführt wird. Die magnetische Kraft wird von einem Elektromagnet erzeugt, der in eine magnetische Wechselwirkung mit einem an dem Schlosskopf des Gurtschlosses angeordneten Permanentmagnet tritt. Hierzu wird dieser Elektromagnet bestromt, wobei die Bestromungsrichtung des Elektromagneten umkehrbar ist, so dass zum Verfahren des Gurtschlosses in seine Präsentierstellung eine hinsichtlich des Elektromagneten abstoßende Kraft auf das Gurtschloss entsteht und umgekehrt zum Verfahren des Gurtschlosses in seine Normalstellung eine anziehende Kraft auf das Gurtschloss erzeugt wird.
  • Nach einer vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist der Führungskanal rohrförmig mit an die äußere Kontur des Schlosskopfes angepassten Umfangswand ausgebildet.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand eines Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die beigefügten Figuren ausführlich beschrieben. Es zeigen:
  • 1 eine schematische Darstellung eines Gurtschlosses gemäß der Erfindung in einer Normalstellung, und
  • 2 eine schematische Darstellung des Gurtschlosses nach 1 in einer Präsentierstellung.
  • Die 1 zeigt ein Gurtschloss 1, welches im Bereich der Sitzfläche 11.1 eines Fahrzeugsitzes 11 angeordnet ist. Dieses Gurtschloss 1 umfasst einen Schlosskopf 3, in welchen von einem Fahrzeuginsassen eine Steckzunge 4 eines Sicherheitsgurtes 2 verrastend einsteckbar ist.
  • Dieser Schlosskopf 3 ist verschieblich in einem Führungskanal 5 angeordnet, der in Fahrzeughochrichtung (z-Richtung) oder geneigt zur Fahrzeughochrichtung ausgerichtet ist. Dieser Führungskanal 5 ist rohrförmig mit einer Umfangswand 5.1 ausgebildet, deren innerer Querschnitt an die äußere Kontur des Schlosskopfes 3 angepasst ist und dadurch der Schlosskopf 3 in diesem Führungskanal 5 zwischen einer Normalstellung I gemäß 1 und einer Präsentierstellung II gemäß 2 stabil geführt werden kann. Die obere Stirnseite der Umfangswand 5.1 des Führungskanal 5 geht flanschartig nach außen geneigt in die Ebene der Sitzoberfläche 11.1 des Fahrzeugsitzes 11 über.
  • In der Normalstellung I befindet sich der Schlosskopf 3 im unteren Bereich des Führungskanals 5, so dass ein am unteren Ende der Schlosskopfes 3 angeordneter Permanentmagnet 6 direkt benachbart zu einem Elektromagnet 7 sich befindet. Der Elektromagnet 7 erzeugt durch eine Wechselwirkung mit dem Permanentmagnet 6 eine auf den Schlosskopf 3 wirkende magnetische Kraft, die ein Verschieben des Schlosskopfes 3 innerhalb des Führungskanals 5 bewirkt. Zur Bestromung des Elektromagneten 7 ist dieser über Anschlussleitungen 7.1 über einen Wechselschalter an eine Spannungsquelle angeschlossen, um die Bestromungsrichtung des Elektromagneten 7 einzustellen.
  • Um den Schlosskopf 3 aus einer Normalstellung I gemäß 1 in seine Präsentierstellung II gemäß 2 anzuheben, wird der Elektromagnet 7 derart bestromt, dass durch die magnetische Wechselwirkung mit dem Permanentmagnet 6 eine abstoßende Kraft auf den Schlosskopf 3 erzeugt wird. Soll umgekehrt der Schlosskopf 3 aus seiner Präsentierstellung II gemäß 2 in seine Normalstellung I gemäß 1 zurückgezogen werden, nachdem die Steckzunge 4 von einem Fahrzeuginsassen in den Schlosskopf 3 eingesteckt wurde, wird durch Betätigen des Wechselschalters die Bestromungsrichtung des Elektromagneten 7 umgekehrt, so dass hierdurch in der Wechselwirkung mit dem Permanentmagnet 6 eine anziehende Kraft entsteht, die den Schlosskopf 3 wieder in seine Normalstellung I bewegen lässt so dass dadurch der mit dem Schlosskopf 3 verbundene Sicherheitsgurt 2 seine Rückhaltefunktion erfüllen kann.
  • Schließlich ist aus den 1 und 2 zu erkennen, dass der Schlosskopf 3 über ein Gurtband 9 mit einem Gurtwickel 10 verbunden ist. Dieser Gurtwickel 10 ist mit einer Sperrfunktion ausgerüstet, die im Crashfall das Anheben des Schlosskopfes 3 aus der Normalstellung I verhindert.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Gurtschloss
    2
    Sicherheitsgurt
    3
    Schlosskopf des Gurtschlosses 1
    4
    Steckzunge
    5
    Führungskanal
    5.1
    Umfangswand des Führungskanals 5
    6
    Permanentmagnet
    7
    Elektromagnet
    7.1
    Anschlussleitungen des Elektromagneten 7
    8
    Beschlag
    9
    Gurtband
    10
    Gurtwickel
    11
    Fahrzeugsitz
    11.1
    Sitzoberfläche
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • DE 102006048817 A1 [0003, 0005]
    • DE 102011114497 A1 [0004, 0005]
    • DE 10328560 A1 [0006]

Claims (2)

  1. Gurtschloss (1) eines Sicherheitsgurtes (2) eines Fahrzeugs mit einer Antriebseinrichtung zum Bewegen eines Schlosskopfes (3) des Gurtschlosses (1) zwischen einer Normalstellung (I) und einer Präsentierstellung (II), bei dem in der Präsentierstellung (II) ein Fahrzeuginsasse eine Steckzunge (4) des Sicherheitsgurtes (2) in den Schlosskopf (3) einbringen kann, dadurch gekennzeichnet, dass – zum Bewegen des Schlosskopfes (3) mittels einer magnetischen Kraft zwischen der Normalstellung (I) und der Präsentierstellung (II) ein den Schlosskopf (3) aufnehmender Führungskanal (5) vorgesehen ist, und – die Antriebseinrichtung zur Erzeugung der magnetischen Kraft einen mit einem an dem Schlosskopf angeordneten Permanentmagnet (6) magnetisch wechselwirkenden Elektromagneten (7) umfasst, wobei zum Wechseln der Bewegungsrichtung zwischen der Normalstellung (I) und der Präsentierstellung (II) des Schlosskopfes (3) die Bestromungsrichtung des Elektromagneten (7) umkehrbar ist.
  2. Gurtschloss (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Führungskanal (5) rohrförmig mit an die äußere Kontur des Schlosskopfes angepassten Umfangswand (5.1) ausgebildet ist.
DE102014010363.3A 2014-07-11 2014-07-11 Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einem zwischen einer Ruhestellung und einer Präsentierstellung elektrisch bewegbaren Schlosskopf Active DE102014010363B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014010363.3A DE102014010363B4 (de) 2014-07-11 2014-07-11 Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einem zwischen einer Ruhestellung und einer Präsentierstellung elektrisch bewegbaren Schlosskopf

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102014010363.3A DE102014010363B4 (de) 2014-07-11 2014-07-11 Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einem zwischen einer Ruhestellung und einer Präsentierstellung elektrisch bewegbaren Schlosskopf

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102014010363A1 true DE102014010363A1 (de) 2016-01-14
DE102014010363B4 DE102014010363B4 (de) 2018-03-22

Family

ID=54866696

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102014010363.3A Active DE102014010363B4 (de) 2014-07-11 2014-07-11 Gurtschloss eines Sicherheitsgurtes eines Fahrzeugs mit einem zwischen einer Ruhestellung und einer Präsentierstellung elektrisch bewegbaren Schlosskopf

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102014010363B4 (de)

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10328560A1 (de) 2003-06-23 2005-01-20 Trw Occupant Restraint Systems Gmbh & Co. Kg Gurtschloss-Verankerungsbaugruppe
DE102006048817A1 (de) 2006-10-16 2008-04-17 Trw Automotive Gmbh Einrichtung zum Bewegen eines Gurtschlosses eines Sicherheitsgurtes
DE102009014190A1 (de) 2009-03-20 2009-11-05 Daimler Ag Vorrichtung zum Ermöglichen einer Translationsbewegung eines Gurtschlosses in einem Fahrzeug
DE102011114497A1 (de) 2011-09-29 2013-04-04 Autoliv Development Ab Gurtschloss für eine Sicherheitsgurteinrichtung eines Kraftfahrzeugs

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10328560A1 (de) 2003-06-23 2005-01-20 Trw Occupant Restraint Systems Gmbh & Co. Kg Gurtschloss-Verankerungsbaugruppe
DE102006048817A1 (de) 2006-10-16 2008-04-17 Trw Automotive Gmbh Einrichtung zum Bewegen eines Gurtschlosses eines Sicherheitsgurtes
DE102009014190A1 (de) 2009-03-20 2009-11-05 Daimler Ag Vorrichtung zum Ermöglichen einer Translationsbewegung eines Gurtschlosses in einem Fahrzeug
DE102011114497A1 (de) 2011-09-29 2013-04-04 Autoliv Development Ab Gurtschloss für eine Sicherheitsgurteinrichtung eines Kraftfahrzeugs

Also Published As

Publication number Publication date
DE102014010363B4 (de) 2018-03-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102006048817A1 (de) Einrichtung zum Bewegen eines Gurtschlosses eines Sicherheitsgurtes
DE102005052766B3 (de) Linear verstellbare, aktive Kopfstütze
DE10134085C1 (de) Mit Elektromotor angetriebene Laderaumababdeckung
DE10052829A1 (de) Vorrichtung zur Arretierung eines beweglichen Körpers, insbesondere in einem Kfz
DE102012018093A1 (de) Kraftfahrzeugtür sowie Verfahren zur Beaufschlagung einer solchen Kraftfahrzeugtür
DE102014002187A1 (de) Verfahren zum Betrieb eines Fahrzeuges
EP1193142A2 (de) Sitz für Fahrzeuge
DE10314464A1 (de) Gurtbringer für einen Sicherheitsgurt eines Kraftfahrzeuges
DE10211400B4 (de) Vorrichtung zum Verriegeln einer klappbaren Rückenlehne eines Kraftfahrzeugsitzes
DE102008026872A1 (de) Positioniervorrichtung
DE4307089A1 (de) Sicherheitsgurtsystem
DE102007009891A1 (de) Vorrichtung und Verfahren zum Verstellen einer Seitenwange eines Sitzes
DE102009001324A1 (de) Lenksäulenhalterung und damit ausgestattetes Lenksystem
DE60107105T2 (de) Sicherheitsgurtanordnung
DE102012025191B3 (de) Kopfstütze für einen Fahrzeugsitz
DE102008053232A1 (de) Kollabierende Armauflage
DE102010061788A1 (de) Vorrichtung zur Einstellung einer Lordosenstütze
DE102008026410A1 (de) Sicherheitsgurtsystem
DE102011108918A1 (de) Rückhaltevorrichtung für ein Kraftfahrzeug
DE102009037819A1 (de) Beschlag für einen Fahrzeugsitz
DE102008020911A1 (de) Vorrichtung zur Zuführung eines Sicherheitsgurtes
DE19544589A1 (de) Sicherheitsgurtgebeeinrichtung
DE19836060B4 (de) Fahrzeugsitzanlage mit fernbedienbarer Entriegelung
DE102013001375A1 (de) Gurtschlosskraftreduzierungsvorrichtung, Verfahren zum Reduzieren einer im Lastfall auf ein Gurtschloss einwirkenden Kraft sowie eine Verwendung
DE202012007232U1 (de) Kraftfahrzeugschlossanordnung

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final