DE102008019995A1 - Fahrzeug mit einem Mischbehälter - Google Patents

Fahrzeug mit einem Mischbehälter Download PDF

Info

Publication number
DE102008019995A1
DE102008019995A1 DE200810019995 DE102008019995A DE102008019995A1 DE 102008019995 A1 DE102008019995 A1 DE 102008019995A1 DE 200810019995 DE200810019995 DE 200810019995 DE 102008019995 A DE102008019995 A DE 102008019995A DE 102008019995 A1 DE102008019995 A1 DE 102008019995A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
mixing
chambers
mix
vehicle
mixing tank
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE200810019995
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Baldinger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
TROPPER MASCHINEN und ANLAGEN
TROPPER MASCHINEN und ANLAGEN GmbH
Original Assignee
TROPPER MASCHINEN und ANLAGEN
TROPPER MASCHINEN und ANLAGEN GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by TROPPER MASCHINEN und ANLAGEN, TROPPER MASCHINEN und ANLAGEN GmbH filed Critical TROPPER MASCHINEN und ANLAGEN
Publication of DE102008019995A1 publication Critical patent/DE102008019995A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A23FOODS OR FOODSTUFFS; TREATMENT THEREOF, NOT COVERED BY OTHER CLASSES
    • A23NMACHINES OR APPARATUS FOR TREATING HARVESTED FRUIT, VEGETABLES OR FLOWER BULBS IN BULK, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; PEELING VEGETABLES OR FRUIT IN BULK; APPARATUS FOR PREPARING ANIMAL FEEDING- STUFFS
    • A23N17/00Apparatus specially adapted for preparing animal feeding-stuffs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F23/00Mixing according to the phases to be mixed, e.g. dispersing or emulsifying
    • B01F23/60Mixing solids with solids
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F27/00Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders
    • B01F27/80Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a substantially vertical axis
    • B01F27/92Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a substantially vertical axis with helices or screws
    • B01F27/921Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a substantially vertical axis with helices or screws with helices centrally mounted in the receptacle
    • B01F27/9211Mixers with rotary stirring devices in fixed receptacles; Kneaders with stirrers rotating about a substantially vertical axis with helices or screws with helices centrally mounted in the receptacle the helices being surrounded by a guiding tube
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F33/00Other mixers; Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/50Movable or transportable mixing devices or plants
    • B01F33/502Vehicle-mounted mixing devices
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F33/00Other mixers; Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/80Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/81Combinations of similar mixers, e.g. with rotary stirring devices in two or more receptacles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01FMIXING, e.g. DISSOLVING, EMULSIFYING OR DISPERSING
    • B01F33/00Other mixers; Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/80Mixing plants; Combinations of mixers
    • B01F33/81Combinations of similar mixers, e.g. with rotary stirring devices in two or more receptacles
    • B01F33/813Combinations of similar mixers, e.g. with rotary stirring devices in two or more receptacles mixing simultaneously in two or more mixing receptacles

Landscapes

  • Chemical & Material Sciences (AREA)
  • Chemical Kinetics & Catalysis (AREA)
  • Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Food Science & Technology (AREA)
  • Polymers & Plastics (AREA)
  • Mixers Of The Rotary Stirring Type (AREA)

Abstract

Es wird ein Fahrzeug mit einem Mischbehälter (1) beschrieben, der zwei in Fahrzeuglängsrichtung hintereinander angeordnete Austragstrichter (2) mit je einer in den Mischbehälter (1) aufragenden Mischerschnecke (4) umfasst. Um vorteilhafte Betriebsbedingungen zu ermöglichen, wird vorgeschlagen, dass der Mischbehälter (1) durch eine Trennwand (8) zwischen den beiden Austragstrichtern (2) in zwei Mischkammern (9, 10) mit je für sich antreibbaren Mischerschnecken (4) unterteilt ist und dass die Trennwand (8) eine wahlweise verschließbare Durchtrittsöffnung (12) für das Mischgut bildet.

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf ein Fahrzeug mit einem Mischbehälter, der zwei in Fahrzeuglängsrichtung hintereinander angeordnete Austragstrichter mit je einer in den Mischbehälter aufragenden Mischerschnecke umfasst.
  • Um die Mischleistung von landwirtschaftlichen Mischwagen zu vergrößern, ist es bekannt ( DE 199 53 163 A1 ), zwei Mischbehälter mit je einer koaxial zum Behälter angeordneten Mischerschnecke in Fahrzeuglängsrichtung hintereinander vorzusehen, sodass während des Mischvorganges in einem der Mischbehälter der andere Mischbehälter entleert und neu befüllt werden kann, was zu einem abwechselnden Mischbetrieb der beiden Mischbehälter führt. Durch das Vorsehen von zwei voneinander gesonderten Mischbehältern ergibt sich jedoch ein vergleichsweise großer Konstruktionsaufwand mit dem Nachteil, dass es schwierig ist, in beiden Mischbehältern ein einheitliches Mischergebnis sicherzustellen.
  • Ein einheitliches Mischergebnis für eine größere Mischgutmenge kann vorteilhaft mit Hilfe einer anderen bekannten Konstruktion gewährleistet werden ( AT 501 285 B1 ), bei der ein liegender Mischbehälter, der zum Ansaugen von zu mischendem, rieselfähigem Mischgut mit Hilfe einer angeschlossenen Saugleitung mit Unterdruck beaufschlagt wird, mit zwei in Fahrzeuglängsrichtung hintereinander angeordneten Austragstrichtern versehen ist, die je eine durch ein Fördergehäuse geführte Mischerschnecke aufnehmen. Mit dem liegenden Mischbehälter kann der für einen Aufbau des Fahrzeuges nutzbare Freiraum vorteilhaft für ein entsprechend großes Aufnahmevolumen des Mischbehälters genützt werden, wobei ein sich gleichmäßig auf das gesamte Mischgut erstreckendes Mischergebnis erzielt wird, wenn Mischgut aus dem Förderbereich der einen Mi scherschnecke in den Einzugsbereich der anderen Förderschnecke und umgekehrt abgeworfen wird. Die den Mischerschnecken zugeordneten Austragstrichter stellen dabei sicher, dass das Mischgut über den gesamten Querschnittsbereich des liegenden Mischbehälters in den Einzugsbereich der Mischerschnecken nachrieselt. Nachteilig ist allerdings, dass keine Anpassungsmöglichkeit an einen nur geringen Mischgutbedarf möglich ist, sodass der Mischvorgang selbst für eine geringe Mischgutmenge einen vergleichsweise hohen Energieeinsatz durch das Betreiben beider Mischerschnecken bedingt. Außerdem ist das aufeinanderfolgende Mischen geringer Mischgutmengen unterschiedlicher Zusammensetzung aufgrund der unvermeidbaren Nebenzeiten durch das Befüllen und Leeren des Mischbehälters zeitaufwändig.
  • Der Erfindung liegt somit die Aufgabe zugrunde, ein Fahrzeug der eingangs geschilderten Art so auszugestalten, dass eine einfache Anpassung an unterschiedliche Mischgutmengen möglich wird, ohne auf ein gleichmäßiges Mischergebnis für große Mischgutmengen verzichten zu müssen.
  • Die Erfindung löst die gestellte Aufgabe dadurch, dass der Mischbehälter durch eine Trennwand zwischen den beiden Austragstrichtern in zwei Mischkammern mit je für sich antreibbaren Mischerschnecken unterteilt ist und dass die Trennwand eine wahlweise verschließbare Durchtrittsöffnung für das Mischgut bildet.
  • Durch das Vorsehen einer den Mischbehälter in zwei Mischkammern unterteilenden Trennwand ist mit einfachen konstruktiven Mitteln eine Anpassung an einen auf das Aufnahmevolumen der einzelnen Mischerkammern abgestimmten Mischgutbedarf möglich, wenn die Mischbehälter voneinander unabhängig betrieben werden können, was eine voneinander gesonderte Ansteuerung der beiden Mischerschnecken voraussetzt. Mit Hilfe der beiden voneinander unabhängig betreibbaren Mischerkammern ist daher auch ein abwechselndes Mischen zur Vermeidung von durch das Befüllen und Leeren bedingten Nebenzeiten möglich, um in rascher Aufeinanderfolge Mischgut unterschiedlicher Zusammensetzung zur Verfügung stellen zu können, wie dies bei voneinander gesonderten Mischbehältern an sich bekannt ist. Trotz der voneinander getrennt einsetzbaren Mischkammern kann aber auch für ein Mischgutvolumen, das das Aufnahmevolumen einer Mischkammer übersteigt, ein gleichmäßiges Mischergebnis sichergestellt werden, weil in der Trennwand eine wahlweise verschließbare Durchtrittsöffnung für das Mischgut vorgesehen ist, die im geöffneten Zustand für einen Austausch der Mischgutanteile zwischen den beiden Mischkammern sorgt.
  • Obwohl es beim wahlweisen gemeinsamen oder voneinander getrennten Einsatz der Mischkammern lediglich darauf ankommt, dass die Durchtrittsöffnung für das Mischgut geöffnet und verschlossen werden kann, was unterschiedliche Konstruktionsmöglichkeiten eröffnet, ergeben sich besonders einfache Konstruktionsverhältnisse, wenn die Durchtrittsöffnung in der Trennwand durch eine um eine mittlere Achse verschwenkbare Drehtür verschließbar ist, sodass sich symmetrische Durchtrittsbedingungen für das Mischgut in den beiden Mischkammern einstellen können.
  • Die Beschickung der beiden Mischkammern mit Mischgut kann in herkömmlicher Art durch ein Befüllen über eine obere Einwurföffnung vorgenommen werden. Es ist aber auch möglich, das Mischgut in die Mischkammern mit Hilfe einer an den Mischbehälter angeschlossenen Saugleitung anzusaugen, was bei einer Einzelbeaufschlagung der Mischkammern mit einem entsprechenden Unterdruck eine druckfeste Trennwand mit einem druckfesten Verschluss für ihre Durchtrittsöffnung erfordert. Um den damit verbundenen Aufwand zu vermeiden, kann die Saugleitung mit beiden Mischkammern in Strömungsverbindung stehen, sodass auf beiden Seiten der Trennwand stets gleiche Druckverhältnisse herrschen. Die Zubringereinrichtung für das jeweils zu mischende Mischgut ist in diesem Fall lediglich über Steuereinrichtungen mit der jeweiligen Mischkammer zu verbinden.
  • In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand beispielsweise dargestellt. Es zeigen
  • 1 einen Aufbau für ein erfindungsgemäßes Fahrzeug in einem Blockschaltbild und
  • 2 einen Schnitt durch den Mischbehälter im Bereich der Trennwand nach der Linie II-II der 1 in einem größeren Maßstab.
  • Der in der 1 schematisch in Form eines Blockschaltbildes dargestellte Aufbau eines erfindungsgemäßen Fahrzeuges zeigt einen liegenden Mischbehälter 1, der mit zwei in Fahrzeuglängsrichtung hintereinander angeordneten Austragstrichtern 2 versehen ist. Der Mischbehälter 1 ist gegenüber dem Fahrgestell des Fahrzeuges über Wiegezellen 3 abgestützt, mit deren Hilfe die Befüllung mit Mischgut gesteuert werden kann. Innerhalb des Mischbehälters 1 ist eine Mischeinrichtung mit zwei Mischerschnecken 4 vorgesehen, die von den Austragstrichtern 2 aufragen und ein Fördergehäuse 5 durchsetzen. Die Mischerschnecken 4, die im Bereich ihres Abwurfendes mit Wurfflügeln 6 versehen sind, werden durch Antriebe 7 im Deckenbereich des als Druckbehälter ausgebildeten Mischbehälters 1 angetrieben. Aufgrund der liegenden Anordnung des Mischbehälters 1, an dessen Mantel lediglich die Austragstrichter 2 angesetzt sind, kann der Mischbehälter 1 ohne besonderen Konstruktionsaufwand als Druckbehälter ausgeführt werden, um diesen Mischbehälter 1 mittels einer Unterdruckbeaufschlagung befüllen zu können.
  • Zum Unterschied zu bekannten Mischbehältern dieser Art ist der erfindungsgemäße Mischbehälter 1 zwischen den beiden Austragstrichtern 2 mit einer Trennwand 8 versehen, die den Mischbehälter 1 in zwei Mischkammern 9, 10 unterteilt. Die Trennwand 8 ist dabei mit einer durch eine Tür 11 verschließbaren Durchtrittsöffnung 12 versehen, sodass die beiden Mischkammern 9, 10 entweder bei geschlossener Tür 11 getrennt voneinander oder bei freigegebener Durchtrittsöffnung 12 gemeinsam betrieben werden können. Dementsprechend sind die Mischerschnecken 4 auch über die Antriebe 7 voneinander unabhängig ansteuerbar.
  • Zum Beladen des Mischbehälters 1 bzw. der Mischkammern 9, 10 dient ein Drehkolbengebläse 13, dessen Saugleitung 14 über eine Filtereinrichtung 15 an den Mischbehälter 1 angeschlossen ist und den Mischbehälter 1 mit Unterdruck beaufschlagt, und zwar im Bereich beider Mischkammern 9, 10, die mit Hilfe einer die Trennwand 8 umgehenden Druckausgleichsleitung 16 verbunden sind. Dir Mischkammern 9, 10 können somit über eine einerseits an eine Quetscheinrichtung 17 und anderseits an eine Mühle 18 angeschlossene Förderleitung 19 mit Mischgut befüällt werden, das beispielsweise mit Hilfe einer Sauglanze 20 aus einem Vorratsbehälter abgesaugt und über einen Magnetabscheider 21 der Quetscheinrichtung 17 bzw. der Mühle 18 zugeführt wird. Die Auswahl der zu befüllenden Mischkammern 9, 10 erfolgt über einen Steuerschalter 22. Zusatzstoffe für das Mischgut können über eine Gosse 23 aufgegeben werden, die über eine Zuleitung 24 und einen Steuerschalter 25 wahlweise mit den Mischkammern 9, 10 verbunden werden kann. Außerdem kann das Mischgut mit Flüssigkeit versetzt werden, beispielsweise mit Öl, das aus einem Tank 26 mittels einer Pumpe 27 in den Bereich der Austragstrichter 2 gepumpt wird.
  • Das gemischte Gut wird über die Austragstrichter 2 ausgetragen, und zwar vorzugsweise mit Hilfe von pneumatisch beaufschlagbaren Förderleitungen 28, 29. Diese Förderleitungen 28, 29 sind an die Druckseite des Drehkolbengebläses 13 angeschlossen und stehen über Anschlussstutzen jeweils mit einer Austragskammer 30 der Austragstrichter 2 in Verbindung, sodass je nach dem Schaltzustand Mischgut wahlweise über die Förderleitungen 28 und 29 aus den Austragstrichtern 2 ausgefördert werden kann. Die Förderleitung 29 führt dabei gemäß dem Ausführungsbeispiel zu einem Zyklonabscheider 31, während die Förderleitung 28 mit einem schwenkverstellbaren Arm 32 verbunden ist, über den das Mischgut ebenfalls ausgefördert werden kann. Zur Vermeidung einer das Nachrieseln des Mischgutes beeinträchtigenden Brückenbildung im Bereich der Austragstrichter 2 sind an die Druckseite des Drehkolbengebläses 9 angeschlossene Glasleitungen 33 vorgesehen, die oberhalb der Austragskammern 30 in die Austragstrichter 2 münden und für eine entsprechende Auflockerung des Mischgutes sorgen.
  • Werden die beiden Mischkammern 9, 10 gemäß der 1 bei offener Durchtrittsöffnung 11 in der Trennwand 8 betrieben, so wird das Mischgut in den bei den Mischkammern mit Hilfe der Mischerschnecken 4 in zwei einander überschneidenden Gutkreisläufen gemischt, weil sich die Abwurfbereiche der den beiden Mischerschnecken 4 zugehörigen Wurfflügel 7 überschneiden. Aufgrund der Überschneidung dieser Abwurfbahnen gelangt Mischgut aus dem Einzugsbereich der beiden Mischkammern 9, 10 durch die Durchtrittsöffnung 12 in der Trennwand 8 in den Einzugsbereich der jeweils anderen Mischkammer, wodurch ein einheitliches Mischergebnis für das gesamte Mischgut sichergestellt werden kann. Bei einem Einzelbetrieb der beiden Mischkammern 9, 10, der eine verschlossene Durchtrittsöffnung 12 in der Trennwand 8 bedingt, bleibt die Mischung des Gutes auf die jeweilige Mischkammer 9 bzw. 10 beschränkt, was unterschiedliche Mischverhältnisse in den beiden Mischkammern 9, 10 erlaubt, die in diesem Fall vorzugsweise abwechselnd betrieben werden.
  • In der 2 ist die die Durchtrittsöffnung 12 in der Trennwand 8 verschließende Tür 11 als Drehtür dargestellt, die um eine mittlere Achse 34 verschwenkbar gelagert ist und beispielsweise mittels eines Schwenkzylinders betätigt werden kann, der aus Übersichtlichkeitsgründen jedoch nicht dargestellt ist. Die Tür 11 selbst ist in einer Offenstellung gezeigt. Da aufgrund der Druckausgleichsleitung 16 die Druckverhältnisse in beiden Mischkammern 9, 10 übereinstimmen, werden die Trennwand 8 und die Tür 11 in der Trennwand auf beiden Seiten gleichen Drücken ausgesetzt, sodass für die Trennwand 8 und die Tür 11 lediglich die durch das Mischgut bedingten Belastungen zu berücksichtigen sind. Außerdem können sonst auftretende Abdichtungsprobleme vernachlässigt werden.
  • ZITATE ENTHALTEN IN DER BESCHREIBUNG
  • Diese Liste der vom Anmelder aufgeführten Dokumente wurde automatisiert erzeugt und ist ausschließlich zur besseren Information des Lesers aufgenommen. Die Liste ist nicht Bestandteil der deutschen Patent- bzw. Gebrauchsmusteranmeldung. Das DPMA übernimmt keinerlei Haftung für etwaige Fehler oder Auslassungen.
  • Zitierte Patentliteratur
    • - DE 19953163 A1 [0002]
    • - AT 501285 B1 [0003]

Claims (3)

  1. Fahrzeug mit einem Mischbehälter, der zwei in Fahrzeuglängsrichtung hintereinander angeordnete Austragstrichter mit je einer in den Mischbehälter aufragenden Mischerschnecke umfasst, dadurch gekennzeichnet, dass der Mischbehälter (1) durch eine Trennwand (8) zwischen den beiden Austragstrichtern (2) in zwei Mischkammern (9, 10) mit je für sich antreibbaren Mischerschnecken (4) unterteilt ist und dass die Trennwand (8) eine wahlweise verschließbare Durchtrittsöffnung (12) für das Mischgut bildet.
  2. Fahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Durchtrittsöffnung (12) in der Trennwand (8) durch eine um eine mittlere Achse verschwenkbare Tür (11) verschließbar ist.
  3. Fahrzeug nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Mischbehälter (1) zum Ansaugen von zu mischendem, rieselfähigem Mischgut mit Hilfe einer an den Mischbehälter (1) angeschlossenen Saugleitung (14) mit Unterdruck beaufschlagbar ist, die unter einer Umgehung der Trennwand (8) mit beiden Mischkammern (9, 10) in Strömungsverbindung steht.
DE200810019995 2007-04-24 2008-04-21 Fahrzeug mit einem Mischbehälter Pending DE102008019995A1 (de)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT637/2007 2007-04-24
AT0063707A AT505121B1 (de) 2007-04-24 2007-04-24 Fahrzeug mit einem mischbehälter

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102008019995A1 true DE102008019995A1 (de) 2008-10-30

Family

ID=39777781

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200810019995 Pending DE102008019995A1 (de) 2007-04-24 2008-04-21 Fahrzeug mit einem Mischbehälter

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT505121B1 (de)
DE (1) DE102008019995A1 (de)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2011036631A3 (de) * 2009-09-28 2011-12-15 Th. Buschhoff Gmbh & Co. Fahrzeug für die mobile mischfutteraufbereitung
CN105054261A (zh) * 2015-07-05 2015-11-18 湖南民康生物技术研究所 一种发酵糟粕生产高活性高营养饲料的设备与方法
CN105341974A (zh) * 2015-11-30 2016-02-24 无锡市双氏机械有限公司 逐级过滤式饲料粉碎加工机
CN105614930A (zh) * 2014-11-09 2016-06-01 河南工业大学 一种变速式颗粒机
CN105996085A (zh) * 2016-05-13 2016-10-12 安徽瑞丝环保能源有限公司 一种秸秆饲料碾青机
CN106937752A (zh) * 2016-01-03 2017-07-11 甘肃元生农牧科技有限公司 一种全混合日粮生产线工艺流程
EP3604034A1 (de) * 2018-08-01 2020-02-05 Tropper Maschinen und Anlagen GmbH Fahrzeug mit einem druckbehälter zur aufnahme von brennstoffpellets
DE102022120523A1 (de) 2022-08-15 2024-02-15 Deere & Company Futtermischwagen mit getrennten Behältern und Abgabeförderern

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT13666U1 (de) 2013-04-29 2014-05-15 Tropper Maschinen Und Anlagen Gmbh Fahrzeug mit einem Mischbehälter
AT14171U1 (de) 2014-04-15 2015-05-15 Tropper Maschinen Und Anlagen Gmbh Fahrzeug, insbesondere zur Futteraufbereitung

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19953163A1 (de) 1999-11-04 2001-05-17 Georg Mayer Landwirtschaftlicher Mischwagen mit Vertikalmischern
AT501285B1 (de) 2004-11-25 2006-08-15 Tropper Maschinen Und Anlagen Fahrzeug mit einem mischbehälter

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE20115929U1 (de) * 2001-09-27 2003-02-13 Trioliet Mullos Fahrzeug zum Mischen und Austragen von Biomasse
DE20117079U1 (de) * 2001-10-17 2002-02-14 Strautmann & Soehne Mischraum eines Futtermischwagens

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19953163A1 (de) 1999-11-04 2001-05-17 Georg Mayer Landwirtschaftlicher Mischwagen mit Vertikalmischern
AT501285B1 (de) 2004-11-25 2006-08-15 Tropper Maschinen Und Anlagen Fahrzeug mit einem mischbehälter

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2011036631A3 (de) * 2009-09-28 2011-12-15 Th. Buschhoff Gmbh & Co. Fahrzeug für die mobile mischfutteraufbereitung
CN105614930A (zh) * 2014-11-09 2016-06-01 河南工业大学 一种变速式颗粒机
CN105054261A (zh) * 2015-07-05 2015-11-18 湖南民康生物技术研究所 一种发酵糟粕生产高活性高营养饲料的设备与方法
CN105341974A (zh) * 2015-11-30 2016-02-24 无锡市双氏机械有限公司 逐级过滤式饲料粉碎加工机
CN106937752A (zh) * 2016-01-03 2017-07-11 甘肃元生农牧科技有限公司 一种全混合日粮生产线工艺流程
CN105996085A (zh) * 2016-05-13 2016-10-12 安徽瑞丝环保能源有限公司 一种秸秆饲料碾青机
EP3604034A1 (de) * 2018-08-01 2020-02-05 Tropper Maschinen und Anlagen GmbH Fahrzeug mit einem druckbehälter zur aufnahme von brennstoffpellets
DE102022120523A1 (de) 2022-08-15 2024-02-15 Deere & Company Futtermischwagen mit getrennten Behältern und Abgabeförderern

Also Published As

Publication number Publication date
AT505121B1 (de) 2009-08-15
AT505121A2 (de) 2008-11-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102008019995A1 (de) Fahrzeug mit einem Mischbehälter
EP0137897B1 (de) Zweikomponentenpackung
EP1690816B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Transportieren von pulverförmigem Füllgut durch eine Leitung
DE1501698C3 (de) Vorrichtung zum Füllen von Aerosolbehältern u.dgl
DE212013000285U1 (de) Durchlaufmischer
DE3813758A1 (de) Materialaufgabebehaelter fuer dickstoffpumpen
EP1593296A1 (de) Streuvorrichtung, insbesondere für die Ausbringung von fein- bis grobkörnigem Mineraldünger
DE19546848C2 (de) Mischvorrichtung für Flüssigkeiten
EP1666133B1 (de) Fahrzeug mit einem darauf montierten Mischapparat
DE3722314A1 (de) Einschleusvorrichtung fuer trockenes betongemisch und aehnliche baustoffe in eine pneumatische spritzfoerderleitung sowie spritzmaschine mit einer solchen einschleusvorrichtung
EP0564807B1 (de) Vorrichtung zum Fördern oder Dosieren von viskosen Massen
DE3709236C2 (de)
DE102006028580A1 (de) Vorrichtung zur Auslaufdosierung eines Mischwerkes
DE2132903C3 (de) Transportbehälter für schwerfließfähiges Schüttgut
DE29800748U1 (de) Transportfahrzeug
DE4314109C2 (de) Fördergutverschluß für die Materialabgabe eines Rohrketten- oder Stauscheibenförderers
DE202008008133U1 (de) Fahrzeug mit einem Mischbehälter
EP0904978B1 (de) Laderaum eines Transportfahrzeuges für Schüttgut
DE102004009565B4 (de) Vorrichtung zum Austragen von streufähigem Material
DE1290091B (de) Entleerungseinrichtung zum Ausbringen von Zement oder koernigem Gut aus einem liegenden Transportbehaelter
AT220552B (de) Langbehälter zum Lagern oder Befördern von Schüttgut mit einer eingebauten Entleerungsvorrichtung
EP2803784A1 (de) Kransilo für den Transport schüttfähiger Baustoffe, wie Beton, Kies, Sand oder dgl.
CH210938A (de) Vorrichtung zum staubfreien Umfüllen von pulverförmigen Stoffen.
DE1904634C3 (de) Vorrichtung zum Mischen und Ausgeben organischer oder anorganischer plastischer Stoffe
DE102007057415B4 (de) Verwendung eines Ventils zur Probenahme von einem einen stückigen Anteil aufweisenden, fließfähigen Produkt

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: A23N0017000000

Ipc: B01F0013100000

R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20150115

R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: A23N0017000000

Ipc: B01F0013100000

Effective date: 20150128

R016 Response to examination communication
R079 Amendment of ipc main class

Free format text: PREVIOUS MAIN CLASS: B01F0013100000

Ipc: B01F0033800000