AT91997B - Kinematographisches Bildband. - Google Patents

Kinematographisches Bildband.

Info

Publication number
AT91997B
AT91997B AT91997DA AT91997B AT 91997 B AT91997 B AT 91997B AT 91997D A AT91997D A AT 91997DA AT 91997 B AT91997 B AT 91997B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
book
picture
driver
cinematographic
picture book
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Pathe Cinema
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR542179T priority Critical
Application filed by Pathe Cinema filed Critical Pathe Cinema
Application granted granted Critical
Publication of AT91997B publication Critical patent/AT91997B/de

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G03PHOTOGRAPHY; CINEMATOGRAPHY; ANALOGOUS TECHNIQUES USING WAVES OTHER THAN OPTICAL WAVES; ELECTROGRAPHY; HOLOGRAPHY
    • G03DAPPARATUS FOR PROCESSING EXPOSED PHOTOGRAPHIC MATERIALS; ACCESSORIES THEREFOR
    • G03D15/00Apparatus for treating processed material

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 



   Bekanntlich muss in der Kinematographie, wenn ein lebendes Bild. beispielsweise eine Erklärung, eine geometrische Figur, eine Zeichnung oder irgend eine andere Illustration auf den Schirm geworfen werden soll, dieses Bild genügend oft auf dem Band wiederholt werden, um es nacheinander genügend oft zu projizieren, damit der Text gelesen, oder aber das Bild studiert werden kann. 



   Gemäss der Erfindung hat sich nun herausgestellt, dass bei kinematographischen Vorrichtungen, bei denen bei der   Mitnehmervorriehtung keine Lieferwalzen   benutzt werden, das gleiche Ergebnis unter Erhöhung der kinematographischen Leistung des Bildbandes erzielt werden kann, indem das Filmmaterial zwischen einer geeigneten Anzahl von Durchbrechungen fortgeschnitten wird, damit das   Mitnehmersystem.   ohne angehalten zu werden, an dieser Stelle 
 EMI1.2 
   u. dgl. ) auf der Leinwand erscheint.   



   Um anderseits die bewegliche Projektion wieder aufzunehmen, wird das Bildband dadurch wieder in Bewegung gesetzt, dass ein leichter Zug im Sinne der   Vorschaitung auf   
 EMI1.3 
 wieder mit demjenigen Teil des Bildbandes in Eingriff   kommL, dessen Randdurchbrechuugen   nicht fortgeschnilten worden sind. 



   Auf der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel eine   Bildbandes gemäss der Erssndung   dargestellt. 



   Wird das   Bildband 1 im Sinne   des Pfeiles, 2 der Zeichnung mitgenommen und wird das letzte lebende Bild vor dem leblosen Titel oder Bild mit   A   bezeichnet, so ergibt sich. dass, wenn zwei   längliche   Aussparungen 3 und 4 in geeigneter Lage in den Rändern des   Bandes vor der Überschrift   angebracht werden, die Greifer des   Mitnehmersystems.   deren durch den doppelten Pfeil 5 angedeuteter Eingriffsbereich kleiner ist als die Länge der Aussparungen 3 und 4, in diese Aussparungen einfallen, wodurch das Bildband selbsttätig zum Stillstand kommt trotzem die Mitnehmervorrichtung weiter arbeitet. 



   Um die lebende Projektion wieder aufnehmen und das   lebcnde Bild B nach   der Überschrift od. dgl. auf der Leinwand erscheinen zu lassen, genügt es. im Sinne des Pfeiles 2 einen leichten Zug auf das Bildband   auszuüben, damit   die Greifer des   Mitnehmers) stems abermals   mit den üblichen Durchbrechungne 6 des Bildbandes zusammenarbeiten, wodurch das Bildband wieder mitgenommen wird. 



   Aus obigem ergibt sich somit, dass gemäss der Erfindung bei dem kinematographisch zu projizierenden Teil des Bildbandes die grösstmöglichste Länge beibehalten und trotzdem unter den gleichen Bedingungen, wie bei gewöhnlichen Bildbändern die Projektion lebloser Bilder, Überschriften usw. gewährleistet werden kann, wobei diese letztere Projektion so lange 
 EMI1.4 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   - Das neue Verfahren ist insbesondere dann von Wichtigkeit, wenn es   sieh um Bildbänder     beschränkter Länge   oder   Bilderbänder   in Form endloser Bänder handelt.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Kinematograpbisches Bildband, dadurch gekennzeiclmet, dass zwei oder mehrere der üblichen Durchbrechungen des Bildbandes, in welche die Mitnehmergreifer eingreifen, miteinander verbunden sind, um an jener Seite des Bildbandes an einer geeigneten Stelle ein Fenster oder eine längliche Aussparung von solcher Länge zu schaffen, dass die Mitnehmergreifer sich in dieser Aussparung bewegen können, ohne das Bildband mitzunehmen. wodurch das Bildband augenblicklich zum Stillstand kommt, trotzdem die Mitnehmervorrichtung weiter arbeitet. EMI2.1
AT91997D 1921-02-10 1922-02-06 Kinematographisches Bildband. AT91997B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR542179T 1921-02-10

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT91997B true AT91997B (de) 1923-03-26

Family

ID=8930688

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT91997D AT91997B (de) 1921-02-10 1922-02-06 Kinematographisches Bildband.

Country Status (4)

Country Link
AT (1) AT91997B (de)
DE (1) DE413662C (de)
FR (1) FR542179A (de)
GB (1) GB175265A (de)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE745151C (de) * 1939-03-05 1944-02-28 Kodak Ag Kinofilmkassette
DE1223251B (de) * 1964-04-08 1966-08-18 Voigtlaender Ag Lichtempfindlicher Film fuer photographische Zwecke

Also Published As

Publication number Publication date
DE413662C (de) 1925-05-15
GB175265A (en) 1922-03-16
FR542179A (fr) 1922-08-07

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT91997B (de) Kinematographisches Bildband.
DE2714169A1 (de) Schneidemaschine zum ablaengen endloser reissverschluesse
DE683460C (de) Schaltvorrichtung fuer Schmalfilme
DE703990C (de) Kinogeraet
DE528632C (de) Filmtransportvorrichtung, insbesondere fuer der Gelaendeaufnahme von Flugzeug aus dienende Reihenbildner
DE676458C (de) Einrichtung zur Planhaltung von perforierten Filmbaendern in Einzelbildwerfern und Vergroesserungsgerraeten
DE2212287C3 (de) Integrale Selbstenwicklerfilmeinheit
DE759342C (de) Verfahren zur Herstellung von betrachtungsgerechten Stereodoppel-bildern durch Kontaktkopieren von zusammenhaengenden Negativbildern
DE761973C (de) Verfahren zur Herstellung von einzelnen eingefassten Diapositiv-Filmbildern
DE757196C (de) Filmfuehrung, insbesondere fuer Tonfilmgeraete
AT101602B (de) Tageslichtpackung für photographische Einzelbildaufnahmen.
AT159859B (de) Kupplung für Doppelfenster.
AT86306B (de) Kinematographenapparat.
DE1179105B (de) Kinematografische Kamera
DE556213C (de) Kassette fuer Roentgenfilm
AT233387B (de) Kinematographische Aufnahmekamera mit auswechselbarer Filmkassette
DE863505C (de) Lochstreifensender
AT230724B (de) Selbstentwicklereinrichtung
DE269727C (de)
DE1126245B (de) Kinematographische Kamera mit Kassette
AT114265B (de) Vorrichtung zur absatzweisen Vorrückung des Filmes in kinematographischen Apparaten.
AT218868B (de) Stereovorsatz für Schmalfilmaufnahmekameras
DE661780C (de) Verschlusshuelse fuer Bandeisenbereifungen
DE574040C (de) Kinoaufnahmeapparat mit Kassette
DE1497433C (de) Schneid und Klebevorrichtung fur Schmalfilme mit Tonspur am unperforierten Rand