AT81193B - Verfahren zur Herstellung vorgefeuchteter PapierscVerfahren zur Herstellung vorgefeuchteter Papierscheiben zum Zwecke des Verspinnens. heiben zum Zwecke des Verspinnens. - Google Patents

Verfahren zur Herstellung vorgefeuchteter PapierscVerfahren zur Herstellung vorgefeuchteter Papierscheiben zum Zwecke des Verspinnens. heiben zum Zwecke des Verspinnens.

Info

Publication number
AT81193B
AT81193B AT81193DA AT81193B AT 81193 B AT81193 B AT 81193B AT 81193D A AT81193D A AT 81193DA AT 81193 B AT81193 B AT 81193B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
spinning
paper
production
moistened paper
cutting
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Julius Glatz Julius Glatz Fa
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE81193X priority Critical
Application filed by Julius Glatz Julius Glatz Fa filed Critical Julius Glatz Julius Glatz Fa
Application granted granted Critical
Publication of AT81193B publication Critical patent/AT81193B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren zur Herstellung vorgefeuchteter Papierscheiben zum Zwecke des Verspinnens. 



   Den Gegenstand der Erfindung bildet ein Verfahren zur Herstellung vorgefeuchtete Papierscheiben zum Zwecke des Verspinnens. 



   Das Wesen der Erfindung besteht darin, dass die Papierbahn zunächt in ganzer Breite, ohne gleichzeitiges Zerschneiden, abgerollt, gefeuchtet und wieder aufgerollt wird und dann von dieser spinnfertig vorgefeuchteten Papierrolle, ohne sie dabei nochmals abzurollen, die zu verspinnenden schmalen Papierscheiben mittels eines Messers heruntergeschnitten oder mittels eines Stahles abgestochen werden. 



   Vorrichtungen zum Abschneiden von Scheiben von einer hart gewickelten trockenen Papierrolle sind bekannt, z. B. indem man die Papierrolle auf einer Drehbank in rasche Drehung versetzt und mittels eines Messers, das durch eine Leitspindel verschiebbar gelagert ist, von der Stirnseite der Papierrolle aus Scheiben der Reihe nach herunterschneidet   (absicht).   



   Das Neue des Verfahrens besteht darin, der Papierrolle vor dem Zerschneiden durch Umrollen in der ganzen Breite so viel Feuchtigkeit zu geben, als für das spätere Verspinnen vorteilhaft ist. Gerade durch das Abrollen, Feuchten und Wiederaufrollen einer vollen Papierbahn, ohne dieselbe gleichzeitig zu zerschneiden, kann man die Feuchtung des Papiers genau auf den gewünschten Punkt einstellen und eine angefeuchtete Papierrolle erzielen, die sich durch ihre feste Wicklung und richtige Feuchtung zum Abschneiden von Scheibenspulen mittels eines Messers oder Stahles besonders gut eignet.

   Dabei kommt diese   Vorfeuchtung als   äusserst günstiger Umstand für das Abschneiden der schmalen 
 EMI1.1 
 rascher Folge in die sich drehende Papierrolle zum Abschneiden der Scheiben hineingepresst wird, nicht so heiss und nicht so leicht stumpf wird, wenn die Papierrolle feucht ist, als wenn sie trocken wäre. Vielmehr ist es direkt auffallend, wieviel leichter das
Schneiden geht, wenn die Papierrolle stark du, chfeuchtet ist. 



   Vorteilhaft   führt   dabei das Messer einen ziehenden Schnitt aus. 



   Zum Verspinnen von Papierscheiben muss das Papier insbesondere bei Verwendung von   Ring-oder Drosselspinnmaschinen   durch Feuchtigkeit weich und geschmeidig gemacht sein. Wenn dies wie bisher durch Anfeuchten in der Spinnmaschine erzielt werden soll, so hat die Feuchtigkeit in der Spinnmaschine nicht genügend Zeit, das Papier zu durchdringen und wird teilweise wieder abgeschleudert, erfüllt also ihren Zweck nur unvollkommen. Wird die Anfeuchtung durch Eintauchen von fertig trocken geschnittenen schmalen Scheiben erzielt, so hat dies wieder andere Nachteile, wie Deformierung dieser 
 EMI1.2 
 Scheiben.

   Das Feuchten von Papierscheiben während des Umrollens und Schneidens ist auch gebräuchlich, aber bei ganz schmalen Papierstreifen von 3 mm Streifenbreite und darunter ; bei dünnem ungeleimten Seidenpapier lässt sich dieses System nicht durchführen, weil die Schneidmaschinen, wenn sie für Streifen unter 3 mm hergestellt werden, sehr viele Messer in enger Teilung benötigen würden und dadurch sehr schwierig herzustellen sind.   Ausserdem     würde   die Feucht ung von diinnen Papieren in der Schneidmaschine ver- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 ursachen, dass so schmale Papierstreifen infolge der Zugbeanspruchung und der noch ungleichmässigen Feuchtung leicht reissen. 



   Es bringt deshalb das Verfahren   zwecks Herstellung besondos schmaler   Papier- 
 EMI2.1 
 



   Die Zeichnung stellt eine   Vorrichtung zum Abschneiden von Papierspulen gemäss   der Erfindung dar. 



   Es bezeichnet 1 das   vor-und zurückbewegte Schneidmesser. 2   die Papierrolle. Das Schneidmesser sitzt auf einem Schiltten 3, der in der Querrichtung bewegt wird. Der Antrieb der Schneidvorrichtung geschieht von der   Riemenscheibe 4 aus,   während der Antrieb der Papierrolle von der Scheibe 5 aus geschieht. Der Schlitten, an welchem das Messer 1 sitzt. ist vermittelst der Lenkerstangen 6 mit einem   Antrieb 7, 8 verbunden,   wodurch die Hin-und Herbewegung zustande kommt. Die seitliche Bewegung des Messers geschieht durch die Schaltvorrichtung 9, 10. 



   Die so hergestellten Papierscheiben können auf den Spinnmaschinen ohne Nach- 
 EMI2.2 
 Feingarne hergestellt werden.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Verfahren zur Herstellung vorgefeuchteter Papierscheibenspulen zum Zwecke des Verspinnens insbesondere zu Feingarnen, dadurch gekennzeichnet, dass die Papierbahn in ganzer Breite abgerollt, gefeuchtet und wieder aufgerollt wird und dass dann die zu verspinnenden EMI2.3
AT81193D 1917-06-12 1917-09-06 Verfahren zur Herstellung vorgefeuchteter PapierscVerfahren zur Herstellung vorgefeuchteter Papierscheiben zum Zwecke des Verspinnens. heiben zum Zwecke des Verspinnens. AT81193B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE81193X 1917-06-12

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT81193B true AT81193B (de) 1920-08-25

Family

ID=5639406

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT81193D AT81193B (de) 1917-06-12 1917-09-06 Verfahren zur Herstellung vorgefeuchteter PapierscVerfahren zur Herstellung vorgefeuchteter Papierscheiben zum Zwecke des Verspinnens. heiben zum Zwecke des Verspinnens.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT81193B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1685924B2 (de) Verfahren zur herstellung von garn aus einem schlichtstofffreien stapelfasergarn
DE601816C (de) Verfahren zum Auf- und Umwickeln von Papier
AT81193B (de) Verfahren zur Herstellung vorgefeuchteter PapierscVerfahren zur Herstellung vorgefeuchteter Papierscheiben zum Zwecke des Verspinnens. heiben zum Zwecke des Verspinnens.
DE2811329C2 (de) Verfahren zum Herstellen eines bielastischen Zwirnes
DE1250956B (de) Verfahren zur Herstellung von Gestricken aus einer Papier- oder Kunststoffbahn
DE1025375B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Veloursteppichen, -laeufern, -decken od. dgl.
DE186575C (de)
DE304390C (de)
AT24664B (de) Verfahren, Vorbereitungsmaschine und Spindel zur Herstellung eines Papiergespinstes aus parallelkantig geschnittenen Papierstreifen.
DE859421C (de) Bandvereinigungsmaschine od. dgl. mit Wickelvorrichtung
DE185133C (de)
DE901532C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Trockenschlichten
DE379768C (de) Bastband (Bindeband) und Vorrichtung zu seiner Herstellung
DE367062C (de) Pappenmaschine mit Formatwalze
DE338993C (de) Zellstoffgarn-Spinnmaschine
DE730044C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines verzugsfaehigen Faserbandes aus einem Kunstfaedenband
DE1596658B1 (de) Nichtstarres formrohr fuer glasfasern und verfahren zu seiner herstellung
DE900793C (de) Verfahren und Vorrichtungen zum Verspinnen von Faserbaendern
DE357730C (de) Streckwerk fuer Tellerspinnmaschinen zur Herstellung von Papiergarn
DE67581C (de) Verfahren und Einrichtung zum 1 gleichzeitigen Scheeren und Aufbäumen von Ketten auf den Kettenbaum
DE337422C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines aus Papier- und Textilfasern zusammengesetzten Garnes
AT84838B (de) Papier- oder Papierstoffgarn und Verfahren und Vorrichtung zu dessen Herstellung.
AT155250B (de) Verfahren und Einrichtung zur Herstellung von Isolierband.
DE564709C (de) Werkstoff aus in Florform uebergefuehrten Faserstoffen und synthetischen Harzen
DE488675C (de) Einrichtung zum Breitschlichten und Verfestigen von Kunstseideketten