AT249246B - Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf Stapelfasern - Google Patents

Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf Stapelfasern

Info

Publication number
AT249246B
AT249246B AT1061264A AT1061264A AT249246B AT 249246 B AT249246 B AT 249246B AT 1061264 A AT1061264 A AT 1061264A AT 1061264 A AT1061264 A AT 1061264A AT 249246 B AT249246 B AT 249246B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
cutting
fibers
cylinder
wire
cutting continuous
Prior art date
Application number
AT1061264A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Elitex Zavody Textilniho
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CS475164 priority Critical
Application filed by Elitex Zavody Textilniho filed Critical Elitex Zavody Textilniho
Application granted granted Critical
Publication of AT249246B publication Critical patent/AT249246B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf
Stapelfasern 
Den Gegenstand der Erfindung bildet eine Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Kunstfasern auf
Stapelfasern. 



   Es ist eine ganze Reihe von verschiedenen Konstruktionen dieser Schneidemechanismen bekannt. In der Praxis hat sich ein Schneidemechanismus bewährt, der im Grund aus zwei gegenseitig zusammenarbeitenden Zylindern besteht, von denen einer - der Schneidezylinder - mit schraubenlinienförmig ange- ordneten Schneiden versehen ist, die die glatte Oberfläche des zweiten Zylinders - des Gegenzylin-   ders-berühren.   



   Die in breiter Schicht zwischen diese Zylinder zugeführten endlosen Fasern werden durch die schraubenlinienförmig angeordneten Schneiden des Schneidezylinders in einer solchen Weise abgetrennt, dass dieser Vorgang im Grund einer Zerkleinerung ähnelt, die im weiteren als Schneiden bezeichnet werden wird, u. zw. auf Stapelfasern, die dann in zweckmässiger Weise zur weiteren Verarbeitung befördert werden. 



   Um eine verlässliche Funktion des Schneidemechanismus zu gewährleisten, müssen die erwähnten Zylinder ganz sicher gelagert sein und müssen besonders sorgfältig bearbeitet sein, besonders was die schraubenlinienförmigen Schneiden anbelangt. Falls es zu einer Beschädigung dieser Schneiden kommt, ist dadurch praktisch der ganze Schneidezylinder ausgeschieden, der vom Fertigungsstandpunkt sehr teuer ist. 



   Man hat zwar schon vorgeschlagen, den Schneidezylinder mit einem gesonderten durch ein schraubenlinienförmig gewundenes Messerblatt gebildeten Schneidekörper auszustatten, wobei das Messerblatt bzw. Messerblattabschnitte durch zwischengelegte Distanzringe in der richtigen Lage auf einen Tragkörper (der Messerwelle) gehalten ist, jedoch ist diese Ausführung kostspielig, da die Herstellung des Messerblattes bzw. der Messerblattabschnitte und der besonders geformten Distanzringe sehr schwierig ist. 



   Die Erfindung stellt sich die Aufgabe, diese Unzulänglichkeit zu beseitigen,   und ermöglicht in   besonders einfacher Weise eine Weiterverwendung des Schneidezylinders   im Falle einer Beschädigung oder   Abnutzung der Schneide dadurch, dass der Schneidezylinder mit schraubenlinienförmig verlaufenden Nuten versehen ist, in welche ein an seiner Aussenseite zu einer Schneide geformter Draht eingelegt ist. 



   Gemäss der Erfindung sind weiters die Ränder bzw. die Flansche des   Schneidezylinders mit Öffnun-   gen, Aussparungen oder Einschnitten zum Einspannen der Schneidedrahtenden versehen. 



   Eine beispielsweise Ausführung des Erfindungsgegenstandes ist schematisch in den Zeichnungen dargestellt. Es zeigen Fig. l einen Gesamtblick auf den Schneidezylinder und den Gegenzylinder, Fig. 2 einen Detailanblick auf die Lagerung des Schneidedrahtes auf dem Schneidezylinder im Schnitt und Fig. 3 einen Detailanblick der Befestigung des Schneidedrahtes auf dem Schneidezylinder. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Der Schneidezylinder 1 ist auf seinem zylinderförmigen Teil 2 mit einer vielgängigen schrau- benlinienförmigen Nut 3 versehen, die z. B. ein halbkreisförmiges Profil aufweist. Auf der schrauben- linienförmigen Nut 3 ist der Schneiddraht 5 aus   zweckmässigem   Material aufgewickelt, der ent- sprechend gespannt und auf dem Schneidezylinder 1 befestigt ist. Der Querschnitt desSchneidedrahi tes 5 hat ein Lagerungsprofil 6, das dem im gegebenen Fall halbkreisförmigen Profil der schrau- benlinienförmigen Nut 3 entspricht und im Oberteil verschmälert wird und dadurch mit seiner Spit- ze die Schneide 7 bildet. Die Spannung und Befestigung des Schneidedrahtes 5 ist auf den Stirn- flächen des Schneidezylinders vorgesehen, im gegebenen Fall auf seinen Stirnflanschen 8 und 9, die zu diesem Zweck gut angepasst sind und z. B.

   Aussparungen oder Öffnungen 10   aufweisen,     an   die   schraubenlinienförmigen Nuten   3 anschliessen, und weiters Aufsitzflächen 11, auf die sich die
Spann- bzw. Befestigungsschrauben 12 stützen, die direkt auf die mit Gewinde versehenen Enden des Schneidedrahtes 5 aufgeschraubt sind. 



   Es ist auch eine solche Ausführung möglich, bei der der Schneidedraht 5 auf einem Ende ver- breiten und in einer Öffnung oder eine Aussparung befestigt ist, die kleiner ist als diese Verbreiterung, wobei das andere Ende des Schneidedrahtes 5 in bereits beschriebener Weise befestigt ist. 



   Der Schneidezylinder 1 und der Gegenzylinder 14 sind z. B. auf dem Körper 13 eines be- kannten und deswegen nicht dargestellten Konvertors derart gelagert, dass die Schneiden die Oberflä- che des Gegenzylinders 14 berühren. Die Schicht der endlosen Faserkabel läuft zwischen diesen Zy- lindern hindurch, wodurch sie in Stapelfasern überführt wird, die in bekannter Weise weiterverarbei- tet werden. 



   Im Falle einer Beschädigung oder eines Verschleisses der Schneide 7 wirdderSchneidedraht ein- fach ausgewechselt. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf Stapelfasern, bestehend aus einem Schneide- zylinder mit   schraubenlinienförmig   angeordneten Schneiden und aus einem Gegenzylinder, dadurch gekennzeichnet, dass der Schneidezylinder   (1)   mit schraubenlinienförmig verlaufenden Nuten (3) versehen ist, in welche ein an seiner Aussenseite zu einer Schneide geformter Draht (5) eingelegt ist. 
 EMI2.1 


AT1061264A 1964-08-25 1964-12-15 Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf Stapelfasern AT249246B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CS475164 1964-08-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT249246B true AT249246B (de) 1966-09-12

Family

ID=29721404

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT1061264A AT249246B (de) 1964-08-25 1964-12-15 Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf Stapelfasern

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT249246B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2923764C2 (de)
AT249246B (de) Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf Stapelfasern
EP0414280B1 (de) Sägeseilverschluss
DE831630C (de) Antriebsvorrichtung
EP1813713A1 (de) Vorrichtung zur Herstellung einer Faserstoffbahn
DE658945C (de) Fadenfuehrungswalze fuer Spul- und aehnliche Maschinen
DE809877C (de) Rasteneinrichtung
DE715294C (de) Gewindekoerper
DE558318C (de) Vorrichtung zum Zerfasern von Lederabfaellen
DE886702C (de) Foerderschnecke fuer Fleischwoelfe
DE102019116232A1 (de) Vorrichtung umfassend eine Spindelschraube und eine Spindelmutter
DE809615C (de) Kupplungsvorrichtung fuer Stangen o. dgl.
DE942259C (de) Verstellbarer Breithalter fuer Webstuehle
DE7807296U1 (de) Stuetzvorrichtung fuer siebbaender von papiermaschinen
DE2528157A1 (de) Zusammengesetzte walze
DE3605363A1 (de) Trennmesser fuer eine messerwalze
DE930605C (de) Aus mehreren Einzelteilen zusammengesetzte Gewindestange od. dgl.
AT131057B (de) Fleischwolf.
DD293253A5 (de) Vorrichtung zum enthaeuten von fischen
DE325272C (de) Befestigung von Kettchen auf einem drehbaren Traggestell einer Mahl- und Sichtmaschine
DE688893C (de) Vorrichtung zum Feststellen von Messernaben auf Schneidmesserwellen
AT256427B (de) Gattersägenangel
AT249245B (de) Vorrichtung zum Schneiden von endlosen Fasern auf Stapelfasern
DE2115260C3 (de) Vorrichtung zum Nachweis von elektrisch leitenden Teilchen in einem Strömungsmittel
DE19719310C1 (de) Schlagleiste