AT162093B - Zugentlastete elektrische Steckverbindung. - Google Patents

Zugentlastete elektrische Steckverbindung.

Info

Publication number
AT162093B
AT162093B AT162093DA AT162093B AT 162093 B AT162093 B AT 162093B AT 162093D A AT162093D A AT 162093DA AT 162093 B AT162093 B AT 162093B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
connection
plug
electrical
cap
socket
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Norbert Froemel
Original Assignee
Norbert Froemel
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Norbert Froemel filed Critical Norbert Froemel
Priority to AT162093T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT162093B publication Critical patent/AT162093B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Zugentlastete elektrische Steckverbindung. 



   Ausser den in vielen Fällen verwendeten gewöhn- lichen elektrischen Klemmverbindungen, den sogenannten Lusterklemmen, sind auch zugent- lastete elektrische Steckverbindungen für den Anschluss der Speiseleitung elektrischer Beleuch- tungskörper bekanntgeworden, die sich jedoch zufolge ihres verhältnismässig komplizierten und vielteiligen Aufbaues und der dadurch bedingten ziemlich hohen Gestehungskosten nicht einführen konnten. 



   Gegenstand der Erfindung ist nun eine Steck- verbindung, deren wesentliches Kennzeichen darin besteht, dass bei ihr ein nach Art einer Steckdose ausgebildeter Verbindungsteil vorgesehen ist, in dessen durch entsprechend lange Hülsenstücke gebildete Steckerbuchsen an einem Ende die
Zuleitungen eingeklemmt sind, während am an- deren Ende die mit der Speiseleitung verbundenen, auf einer gemeinsamen Isoliertragplatte angebrachten (festgeschraubten) Steckerstifte eingreifen, die in ihrer Einstecklage durch eine gegen den Stiftträger wirkenden, aus Isolierstoff hergestellten oder mit einer isolierenden Innenauskleidung versehenen Überwurfkappe gesichert werden, welche gleichzeitig die elektrischen Anschlussteile desselben nach aussen abschirmt, wobei die Verbindung zwischen der Überwurfkappe und der Steckdose durch ein Schraubengewinde, eine federnde Schnappverriegelung,

   eine Bajonettverriegelung od. dgl. erfolgt. Obzwar die vorgenannten Merkmale im einzelnen von anderen elektrischen Steckverbindungen her bekannt sind, werden hier durch die Vereinigung derselben eine Reihe von besonderen Vorteilen erzielt, die sich in erster Linie im Sinne einer erheblichen Vereinfachung und Verbilligung des Geräteaufbaues und damit der Herstellung dieser Geräte auswirken, so vor allem die Ausgestaltung des Steckteiles zu einer einfachen Tragplatte mit Steckerstiften und die Anwendung von Steckerbuchsen mit durchgehender Bohrung, welche sowohl für den Klemmenanschluss der Zuleitung als auch als eigentliche Steckerbuchsen dienen.

   Die einfache Ausgestaltung des Steckteiles selbst ist aber wieder nur dadurch möglich, dass die Sicherungskappe, ausser dem mechanischen Zusammenschluss der Steckerteile, gleichzeitig auch die Isolierung der elektrisch leitenden Teile derselben besorgt. 



   Die Zeichnung veranschaulicht ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes, u. zw. zeigt Fig. 1 einen Längsschnitt durch das Gerät bei getrennt dargestellten Hauptteilen desselben, Fig. 2 zeigt die Hauptteile in der Verbindungslage im Längsschnitt, Fig. 3 stellt einen Teillängsschnitt einer anderen Ausführungsform der Verriegelung der Sicherungskappe dar. 



   Gemäss Fig. 1 besteht die   erfindungsgemässe   Steckverbindung im wesentlichen aus dem nach Art einer Steckdose ausgebildeten Sockelteil 1, dem Steckteil 2 und der die Steckverbindung in mechanischer und elektrischer Hinsicht sichernden Überwurfkappe 3. In dem mit einem Befestigungsflansch 4 ausgestatteten Sockelteil sind die beiden Steckerbuchsen 5und 6 eingebettet, die erfindunggemäss durch Rohrstücke mit durchgehender Bohrung gebildet werden, wobei der eine Teil dieser Buchsen zusammen mit den Schrauben 9 bzw. 10 als Anschlussklemme für die elektrische Zuleitung 7, 8, hingegen der andere Teil als eigentliche Steckerbuchse zur Aufnahme der Steckerstifte 11 bzw. 12 dient. Letztere sind in einfacher Weise auf einer aus Isolierstoff bestehenden Tragplatte 13 befestigt, wobei die z.

   B. zum elektrischen Beleuchtungskörper führende Speiseleitung 14, 15 unmittelbar an die Steckerstifte durch an der Unterseite der Tragplatte 13 vorgesehene Klemmuttern angeschlossen ist. 



   In der Verbindungslage der Steckerteile wird, wie Fig. 2 erkennen lässt, der Steckteil durch die Sicherungskappe 3 festgehalten, die ihrerseits unter Vermittlung der Verschraubung 19 mit dem Sockelteil 1 verbunden ist. Die Kappe 3 dient dabei nicht nur zur mechanischen Verbindung der Steckerteile bzw. zur Zugentlastung der Steckverbindung, sondern auch gleichzeitig zur Isolierung der elektrisch leitenden Teile, insbesondere des Steckteiles (Tragplatte mit Steckerstifte) nach aussen. 



   Für den Anschluss der Sicherungskappe 3 könnte statt der dargestellten Schraubverbindung auch jede andere   lösbare Verbindung,   z. B. federnde Schnappverbindung, Bajonettverbindung od. dgl., verwendet werden. So wäre es gemäss Fig. 3 z. B. möglich, die Fixierung der Sicherungskappe durch am Rand des Klappenmantels 17 vorgesehene federnde Zungen 16 zu besorgen, die mit einem 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 entsprechend geformten Randwulst des Sockelteiles 1 zusammenwirken. Gegebenenfalls könnten die Zungen 16 auch am Sockelteil und der Randwulst an der Sicherungskappe vorgesehen sein.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Zugentlastete elektrische Steckverbindung, insbesondere für den Anschluss der Speiseleitung elektrischer Beleuchtungskörper, gekennzeichnet durch einen nach Art einer Steckdose ausgebildeten Verbindungsteil, in dessen durch entsprechend lange Hülsenstücke gebildete Steckerbuchsen an einem Ende die Zuleitungen eingeklemmt sind, während am anderen Ende die mit der Speiseleitung verbundenen, auf einer gemeinsamen Isoliertragplatte angebrachten (festgeschraubten) Steckerstifte eingeführt werden, die in ihrer Einstecklage durch eine gegen den Stiftträger wirkenden, aus Isolierstoff hergestellten oder mit einer isolierenden Innenauskleidung versehenen Überwurfkappe gesichert werden, welche gleichzeitig die elektrischen Anschlussteile desselben nach aussen abschirmt, wobei die Verbindung zwischen der Überwurfkappe und der Steckdose durch ein Schraubengewinde,
    eine federnde Schnappverriegelung, eine Bajonettverriegelung od. dgl. erfolgt.
AT162093D 1945-08-13 1945-08-13 Zugentlastete elektrische Steckverbindung. AT162093B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT162093T 1945-08-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT162093B true AT162093B (de) 1949-01-10

Family

ID=3651216

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT162093D AT162093B (de) 1945-08-13 1945-08-13 Zugentlastete elektrische Steckverbindung.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT162093B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT162232B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Pressen von Hohlkörpern
AT162103B (de) Gerät zur geordneten Aufreihung von Kontroll- und Werkzeugmarken.
AT162227B (de) Verfahren zur Herstellung eines neuen Kondensationsproduktes des Sulfathiazols
AT162089B (de) Abdichtung von Rohranschlüssen.
AT162742B (de) Einrichtung zur Durchführung von Einbau-, Ausbesserungs- oder Überprüfungsarbeiten an elektrischen Freileitungen mit Bündelleitern
AT162002B (de) Parallelzeichenlineal.
AT162502B (de) Anlaßvorrichtung für elektrische Motoren
AT162174B (de) Dichtung für mit Ziegeln ausgeführte Dachdeckungen.
AT162217B (de) Vorrichtung zum Aufbewahren und wahlweisen Entnehmen von scheibenförmigen Gegenständen, wie beispielsweise Schallplatten
AT162173B (de) Schienenstoßverbindung.
AT162137B (de) Presse für Fruchtsaftgewinnung.
AT162204B (de) Freiluft-Schaltanlage
AT162911B (de) Verfahren zur Herstellung neuer Amine
AT162226B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen basischen Estern trisubstituierter Essigsäuren.
AT162100B (de) Verzerrungsfreie Erd- oder Sternkarte aus Papier od. dgl.
AT162052B (de) Verfahren zur Herstellung von Klebebändern, insbesondere Kautschukpflastern.
AT162233B (de) Verfahren zum Walzen von Dichtungsplatten
AT162247B (de) Bewehrungseinlage
AT162269B (de) Einrichtung an motorgetriebenen Schaltern
AT162275B (de) Elektrische Heizeinrichtung für die Erwärmung von Flüssigkeiten, insbesondere in Aquarien, auf gleichbleibende Temperatur
AT162904B (de) Verfahren zur Herstellung neuer Imidazoline
AT162900B (de) Verfahren zum Ätzen von Färbungen
AT162093B (de) Zugentlastete elektrische Steckverbindung.
AT162847B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Vorausbestimmen des Verhaltens einer Betonmischung
AT162818B (de) Schalter