AT155675B - Büstenhälter. - Google Patents

Büstenhälter.

Info

Publication number
AT155675B
AT155675B AT155675DA AT155675B AT 155675 B AT155675 B AT 155675B AT 155675D A AT155675D A AT 155675DA AT 155675 B AT155675 B AT 155675B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
brassiere
plate
hook
band
brush holder
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Arpad Freund
Nikolaus Benedikt
Original Assignee
Arpad Freund
Nikolaus Benedikt
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Arpad Freund, Nikolaus Benedikt filed Critical Arpad Freund
Priority to AT155675T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT155675B publication Critical patent/AT155675B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Bürstenhalter.   



   Die bei den   Bürstenhaltern   bisher angewendeten Verschlüsse bestanden in der Regel aus mit
Knöpfen versehenen Bändern und Laschen, in welche die Knöpfe eingehängt wurden. Abgesehen davon, dass auf diese Weise der   Büstenhälter   durch den Verschluss mit zwei oder gar drei Knöpfen eine fixe
Höhenstellung auf dem Rücken einnehmen musste, war auch noch als wesentlicher Nachteil der Umstand i gegeben, dass die Knöpfe nach aussen angenäht werden mussten, weil sie sonst Druckstellen erzeugt hätten und speziell bei dünnen Kleidern diese Knöpfe sichtbar wurden. 



   Gegenstand der Erfindung ist es nun, alle diese Übelstände zu beheben, indem ein solcher Ver- schluss für   Bürstenhalter   geschaffen wird, bei dem nicht nur nach aussen keine Knöpfe sichtbar sind, sondern bei dem auch noch durch einen   Verschluss   mit einzelnem Verbindungsglied, z.

   B. einem einzigen
Haken, die Möglichkeit geschaffen ist, dass der Rückenteil in höherer oder niedrigerer Stellung durch
Verdrehung des Verschlusses sich je nach den Körperformen einstellen kann und auf diese Weise auch gleichzeitig der vorteilhafteste Sitz des   Bürstenhalters   an der Vorderseite des Körpers ermöglicht wird.
Erfindungsgemäss wird dies dadurch erreicht, dass der Verschluss, welcher sowohl am Rücken als auch an der Seite, selbst vorne angeordnet sein kann, im Wesen darin besteht, dass ein Haken in eine Aus- nehmung einer Platte eingeschoben wird, wobei durch die Ausbildung der Ausnehmung der Platte ein selbsttätiges Öffnen vermieden wird.

   Es besteht nun die   Möglichkeit,   den Haken an dem einen
Ende des   Bürstenhalters   und die mit der Ausnehmung versehene Platte am andern Ende des Büsten- hälters vorzusehen. Man kann aber auch zwischen den beiden Enden des   Bürstenhalters   ein Zwischen- band, vorteilhaft ein Gummiband, anordnen, wobei das Gummiband mit dem einen Ende des Büsten- hälters fest verbunden oder einschiebbar angeordnet ist, während der Haken am andern Ende des
Gummibandes befestigt wird. In einer weiteren Ausbildungsform kann schliesslich das Zwischenband an beiden Enden mit Haken versehen werden, während an beiden   Biistenhälterenden   die mit einer Aus- nehmung versehenen Platten angeordnet sind.

   Es kann selbstverständlich auch umgekehrt der Haken am Büstenhälterende und die mit der Ausnehmung versehene Platte an einem oder beiden Enden des
Zwischenbandes befestigt sein. Das Zwischenband kann also entweder, wie dies bisher schon   l5eübt   wurde, an dem   Büstenhälterende   selbst angenäht sein oder auch mit einer Platte verbunden sein, welche in das eine Ende des   Büstenhälters   eingeschoben wird und daher, ohne abknöpfen zu müssen, leicht entfernt werden kann. Der entweder auf den   Büstenhälterenden   oder auf dem Zwischenband angeordnete
Haken wird ebenfalls auf einer kleinen, aus Kunstmasse od. dgl. gebildeten Platte befestigt oder direkt aus dem Zwischenband oder aus einer an den Enden des   Büstenhälters   angeordneten Platte heraus- gebildet. 



   In der Zeichnung ist eine beispielsweise Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes dargestellt, u. zw. zeigt Fig. 1 eine perspektivische Ansieht des   Bürstenhalters   mit dem Verschluss am Rücken von innen gesehen, Fig. 2 einen Schnitt 11-11 durch das eine Ende des   Büstenhälters   und Fig. 3 einen
Schnitt 111-111 durch das andere Ende desselben. 



   Wie aus der Zeichnung ersichtlich ist, besteht der Büstenhälter aus dem Vorderteil   1,   welches in den Rücken 2 übergeht. Das eine   Rückenende. 3   ist mit einem Einsatz 4 versehen, welcher einen vorteilhaft dreieckigen Ausschnitt 5 aufweist. In den Einsatz 4 wird eine vorteilhaft aus einer geeigneten   Kunstmasse   od. dgl. hergestellte Platte 6 eingeschoben, welche eine solche Ausstanzung 7 in der Mitte aufweist, dass ein am Verbindungsgummi angebrachter Haken in diese Ausstanzung eingehängt werden kann. Um ein selbsttätiges Öffnen zu verhindern, verjüngt sich diese Ausstanzung 7 zum   Rückenende   zu. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Das andere   Rückenende   8 trägt unweit seinem äussersten Ende eine   Yerbindungslasche 9.   in welche ebenfalls eine aus Kunstmasse od. dgl. hergestellte Platte 10 eingeschoben wird. An dem verjungen Ende dieser Platte wird ein Gummiband 11 angenäht, welches am andern Ende ebenfalls eine einen Haken 12 tragende kleine Platte 13 aufgenäht erhält. Zwecks Verbindung der beiden Platten 10 und 13 mit dem Gummiband sind in denselben   Nahtlöcher   14 vorgesehen. 



   Die Wirkungsweise der erfindungsgemässen Einrichtung ergibt sich auf folgende Art : Um den Verschluss in den Büstenhälter einzuführen, wird an dem einen Ende 3 des Rückens die Platte 6, welche die Ausstanzung 7 trägt, eingeschoben, auf einem Gummiband 11 eine Platte mit dem   Haken. M   an einem Ende aufgenäht und an dem andern Ende die Nahtverbindung mit der Platte 10 hergestellt. 



  Hierauf wird das Gummiband durch die Lasche 9 durchgezogen und so weit vorgeschoben, bis durch die geneigten Seiten der Platte 10 an den schiefen Enden des Rückens 8 der Weiterschub seine Begrenzung erfährt. Zwecks Verschluss ist es dann lediglich notwendig, mit einem einzigen Griff den Haken 12 in die Ausstanzung 7 einzuführen, worauf durch den Zug des   Bürstenhalters   ein selbsttätiges Öffnen bzw. Austreten des Hakens 12 aus der Ausstanzung 7 ausgeschlossen ist. 



   Es besteht natürlich auch, wie erwähnt, die Möglichkeit, den Gummizug in die Seiten oder andere geeignete Stellen des   Bürstenhalters   zu verlegen bzw. denselben auch vollkommen   wegzulassen,   in welchem Falle der Haken od. dgl. direkt am andern Ende des   Büstenhalters, u.   zw. vorteilhaft an der dort eingeschobenen Platte befestigt oder aus einem Stück aus derselben herausgebildet ist. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Büstenhälter, dadurch gekennzeichnet, dass eine oder beide Enden   (8)   des Büstenhälters bzw. des Zwischenbandes mit einem Haken od. dgl.   fil2)   versehen sind, welcher in eine   Ausnehmung     (7)   der am andern Ende   (3)   oder an beiden Enden des   Bürstenhalters   bzw. des Zwischenbandes vorgesehenen Platte   (6)   zu liegen kommt.

Claims (1)

  1. 2. Büstenhälter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Haken od. dgl. (12) auf einer am Zwischenband oder am Büstenhälterende befestigten Platte befestigt ist bzw. mit dem Zwischenband oder dem Büstenhälterende oder der auf letzterem befestigten Platte aus einem Stück gebildet ist.
    3. Büstenhälter nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Gummiband (11) od. dgl. mit einer Platte (10) verbunden ist, die in das eine Ende des Büstenhälters eingeschoben wird.
    4. Büstenhälter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das eine oder beide Enden (.'1) des Büstenhälters bzw. des Zwischenbandes je einen Einsatz (4) tragen, in welche eine zur Aufnahme EMI2.1 EMI2.2
AT155675D 1938-02-10 1938-02-10 Büstenhälter. AT155675B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT155675T 1938-02-10

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT155675B true AT155675B (de) 1939-03-10

Family

ID=3648581

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT155675D AT155675B (de) 1938-02-10 1938-02-10 Büstenhälter.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT155675B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
BE437095A (de)
AT155843B (de) Laufbahn für Einschienenkatzen und Leichtlaufkrane.
CH197455A (de) Faltschachtel für elektrische Glühlampen.
AT159989B (de) Elektrischer Kompensator.
AT155735B (de) Vervielfältiger mit selbsttätiger Blattzuführung.
AT159412B (de) Dampfumformer.
AT156028B (de) Spieleinrichtung für Warenverkaufsautomaten.
AT155734B (de) Kamm mit aus einem Gehäuse ausschiebbaren Zähnen.
AT155789B (de) Schwimmerventil.
AT156132B (de) Membranüberlaufventil für Ölleitungen.
AT159822B (de) Dauerbrandofen.
CH201157A (fr) Porte-parapluie pour véhicule automobile.
AT155976B (de) Ofen für offene Waschkessel.
AT155965B (de) Verfahren zur Herstellung von Netzmitteln für Mercerisierlaugen.
AT157932B (de) Aufschnittschneidemaschine mit einem durch ein stehendes Lenkerparallelogramm geführten Schwingtisch.
AT155944B (de) Elektrische Grubenlampe mit in einem die Glühlampe tragenden Gehäuse angeordnetem, mit einem Preßluftmotor gekuppeltem Stromerzeuger.
AT155943B (de) Einrichtung für elektrische Taschenlampen, insbesondere für Grabbeleuchtung.
AT155935B (de) Absperrhahn.
AT155978B (de) Feuerwerkskörper für Signalmunition.
AT155851B (de) Einrichtung zur Verwendung von Rollfilmen in Plattenkameras.
AT155981B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Härten von Glasscheiben.
AT155837B (de) Spannvorrichtung für Gleitschutzmittel.
AT155675B (de) Büstenhälter.
AT155835B (de) Verfahren zum Vulkanisieren von flachen dünnen Werkstücken in zweiteiligen Preßformen, insbesondere von Luftreifenpflastern und Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens.
AT155834B (de) Scheibenrad.