AT151783B - Geldbörsensicherung für Kleidertaschen. - Google Patents

Geldbörsensicherung für Kleidertaschen.

Info

Publication number
AT151783B
AT151783B AT151783DA AT151783B AT 151783 B AT151783 B AT 151783B AT 151783D A AT151783D A AT 151783DA AT 151783 B AT151783 B AT 151783B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
carabiner
wallet
pocket
lock
tongue
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Coloman Ing Meszaros
Original Assignee
Coloman Ing Meszaros
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Coloman Ing Meszaros filed Critical Coloman Ing Meszaros
Priority to AT151783T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT151783B publication Critical patent/AT151783B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 



   Die Erfindung betrifft eine   Geldbörsensieherung   für Kleidertaschen, die an jeder Tasche leicht angebracht werden kann, die Kleider nicht beschädigt und die in die Tasche gelegte Geldbörse gegen Diebstahl   schützt.   



   Das Wesen der Erfindung besteht darin, dass in der Tasche ein zur Aufnahme der Geldbörse dienender Metallrahmen mit in denselben eingebautem Karabiner befestigt ist, der mit einer Stange zum Öffnen und Schliessen verbunden ist, welche mit einem ausserhalb der Tasche angeordneten Schloss in Verbindung steht, und dass die Geldbörse einen in den Karabiner einhängbaren Bügel besitzt. 



   Die Zeichnung zeigt eine Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes. Die Fig. 1 ist eine Seitenansicht der in der Tasche befestigten Geldbörsensieherung. Die Fig. 2 ist eine Vorderansicht der   Geldbörsensicherung.   Die Fig. 3 ist eine Draufsicht derselben. Die Fig. 4 ist eine Seitenansicht des Karabiners in grösserem Massstab. Die Fig. 5 ist eine Vorderansicht des Schlosses. Die Fig. 6 ist ein Querschnitt desselben nach der Linie A-B der Fig. 5. Die Fig. 7 zeigt einen Schnitt durch das Schloss nach der Linie   C-D   der Fig. 5. Die Fig. 8-10 sind Ansichten verschiedener, mit Aufhänghaken versehenen Geldbörsen. 



   In der Fig. 1 ist a der Kleiderstoff, b das die Tasche bildende Futter, c die Tasche, in welcher 
 EMI1.2 
 besteht aus mehreren U-förmig gebogenen   Drähten,   an deren oberen Enden der Verbindungsdraht t, am unteren Ende der Tragdraht h und der Versteifungsdraht   i   befestigt ist. An dem Tragdraht h (Fig. 2) ist ausserhalb der Tasche, zweckmässig unter derselben das   Schloss k   mittels Verbindungshaken i befestigt, während zwischen den Versteifungsdrähten   i   der in der Querriehtung liegende Karabiner m (Fig. 4) so angeordnet ist, dass die beiden Enden desselben an den Rahmendrähten bzw. den   VersteifungsdrÅahten   i befestigt sind und seine Zunge   it   nach oben gerichtet ist.

   An dieser Zunge ist ein Auge o vorgesehen, in welches der   Haken l'der durch   die Taschenwand in die Tasche ragenden Schubstange p des Schlosses      eingreift. 



   Das Schloss kann verschieden ausgebildet sein. Bei der   Ausführungsform   gemäss Fig. 5,6 und 7 ist im Schlossgehäuse v die Schubstange p   zweckmässig   entlang der senkrechten   Längsmittellinie   des Schlosses auf-und abwärts verschiebbar und unten mit einem herausragenden Griff s versehen. Die Schubstange ist an der einen Längskante gezahnt   (t),   während das   Schlossgehäuse   z Querkanäle aufweist, welche eine der Zahnteilung gleiche Verteilung haben und in welchen Riegel y mittels Knöpfen   x   in Seitenrichtung verschiebbar angeordnet sind.

   In dem   Schlossgehäuse r   ist zur Führung der Stange p ein senkrechter Längskanal ausgebildet und in den Riegeln y sind an voneinander verschiedenen Stellen Einschnitte   l   vorgesehen, deren Abmessungen gleich den Abmessungen der Zähne p sind, so dass wenn die Riegel y so eingestellt werden, dass ihre Einschnitte   I   in die Linie der Schubstange p fallen, die letztere auf und ab bewegt werden kann, während in der verschobenen Lage der Riegel die Zähne der Stange p an die Riegel y stossen und die Bewegung der Stange p hindern. 



   An dem einen oder an zwei einander gegenüberliegenden Rändern der Geldbörse sind Bügel 2 ausgebildet oder befestigt, welche in den Karabiner   m   des in der Tasche angeordneten Rahmens e eingehängt werden können. Diese Bügel sind bei den Ausführungsformen gemäss den Fig. 8---10 aus einem in der Börse befestigten   Draht. 3   gebogen, sie können jedoch auch aus besonderen Stücken hergestellt und befestigt werden. 



   Die mit dem Bügel 2 versehene Geldbörse wird beim Unterbringen in der Tasche zwischen die Schenkel des U-förmigen, also oben offenen Metallrahmen e gesteckt, dass der Bügel 2 gegenüber dem 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 stange p fallen. Hernach wird die Schubstange p mittels des Griffes s herabgezogen, wobei sich die Zunge n des Karabiners   m   ebenfalls nach abwärts bewegt, so dass derselbe geöffnet wird und der Bügel 2 der Börse durch die entstandene Öffnung in den Karabiner fällt. Nachdem dies geschehen ist, wird die Stange p aufwärts geschoben und mit derselben die Zunge n des Karabiners geschlossen, worauf sie durch Verschieben der Knöpfe   x   der Riegel festgelegt wird. 



   Soll die Börse aus der Tasche genommen werden, so wird nach Einstellen der Riegel y die Schubstange p heruntergezogen, wodurch sich die Zunge   n   des Karabiners öffnet und der Bügel 2 aus demselben gehoben werden kann. Es ist   zweckmässig   diese offene Lage des Karabiners bis zum Zurücklegen der Börse zu fixieren, was dadurch erreicht wird, dass bei herabgezogener Lage der Stange p ein Riegel y verschoben wird, der einen Zahn der Schubstange erfasst und so das   Aufwärtsschieben   derselben verhindert. 



   Zum   Zurückstellen   der Schubstange p kann auch eine Feder verwendet werden, die die Schubstange bzw. die Zunge des Karabiners in die   Schliessstellung   bringt. 



   . PATENT-ANSPRÜCHE :
1.   Geldbörsensicherung   für   Kleidertaschen,   dadurch gekennzeichnet, dass in der Tasche ein zur Aufnahme der Börse geeigneter Metallrahmen befestigt ist, in welchem ein Karabiner eingebaut ist, der mittels einer Schubstange mit einem ausserhalb der Tasche angeordneten Schloss verbunden ist, während die Börse einen in den Karabiner einhängbaren Bügel besitzt.

Claims (1)

  1. 2. Geldbörsensicherung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der in der Tasche befestigte Rahmen von an ihrem unteren und oberen Ende verbundenen U-förmigen Drähten gebildet ist, deren offener Teil bei der Taschenöffnung liegt, und der Karabiner mit nach oben gerichteter Zunge im unteren Teil des Metallrahmens befestigt ist.
    3. Geldbörsensieherung nach den Ansprüchen 1 bis 2. dadurch gekennzeichnet, dass die mit der Zunge des Karabiners verbundene Schubstange im Gehäuse des ausserhalb der Tasche befestigten Schlosses auf-und abwärts verschiebbar angeordnet und an der einen Längskante verzahnt ist, während im Innern des Schlossgehäuses Querkanäle in einer der Zahnteilung gleichen Verteilung und in diesen Kanälen verschiebbare Riegel mit Einschnitten vorgesehen sind.
    4. Geldbörsensieherung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der in den Karabiner einhängbare Bügel der Geldbörse an einem dem Karabiner zugekehrten Rand vorgesehen ist.
    5. Geldbörsensieherung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass an den EMI2.2
AT151783D 1937-02-27 1937-02-27 Geldbörsensicherung für Kleidertaschen. AT151783B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT151783T 1937-02-27

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT151783B true AT151783B (de) 1937-12-10

Family

ID=3646805

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT151783D AT151783B (de) 1937-02-27 1937-02-27 Geldbörsensicherung für Kleidertaschen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT151783B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT160558B (de) Elektrische Entladungsröhre.
AT152893B (de) Fedriges Fahrzeugrad.
AT151715B (de) Vorrichtung für Radfahrer zum Verstärken der Stemmkraft der Beine.
AT151109B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Faserzementplatten auf der Pappenmaschine.
AT156423B (de) Akustische Signalvorrichtung.
AT151248B (de) Ausziehbarer Träger für Beleuchtungskörper.
AT151249B (de) Elektrische Taschenschreib- und Leselampe.
AT151202B (de) Lupe, insbesondere für philatelistische Zwecke.
AT151710B (de) Abfederung für Gepäckträger oder Soziussitze an Straßenfahrzeugen, insbesondere für Fahrräder, Motorräder u. dgl.
AT151712B (de) Eiserner Rohrschlagbaum für Eisenbahnschranken.
AT151156B (de) Heißwasserheizung.
AT151450B (de) Verfahren zur Herstellung von Faserzementplatten auf der Pappenmaschine.
AT151562B (de) Doppelmetall-Stehbolzen.
AT151146B (de) Fahrrad.
AT159511B (de) Verfahren zur Darstellung von Aminobenzolsulfonsäureamidverbindungen.
AT159176B (de) Verfahren zur Herstellung therapeutisch wertvoller Lipoide aus Organen oder Sekreten.
AT158711B (de) Ikonoskop.
AT151250B (de) Verlegung von elektrischen Leitungen in einsturzgefährdeten Räumen.
AT151145B (de) Bidet.
AT151114B (de) Rechenbehelf in Uhrform.
AT151111B (de) Rufeinrichtung.
AT151340B (de) Dochtführung an Feuerzeugen.
AT151108B (de) Zielübungsgerät mit Filmkamera.
AT151753B (de) Einstellbare Verbindung der zusammenstoßenden Enden von Binden der Verschlußränder von Gamaschen od. dgl.
AT155173B (de) Block- bzw. Abreißkalender.