AT141982B - Selbsttätige Feuerwaffe mit Drehwarzenverschluß. - Google Patents

Selbsttätige Feuerwaffe mit Drehwarzenverschluß.

Info

Publication number
AT141982B
AT141982B AT141982DA AT141982B AT 141982 B AT141982 B AT 141982B AT 141982D A AT141982D A AT 141982DA AT 141982 B AT141982 B AT 141982B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
barrel
locking
lock
automatic firearm
breech
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Waffenfabrik Solothurn Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE141982T priority Critical
Application filed by Waffenfabrik Solothurn Ag filed Critical Waffenfabrik Solothurn Ag
Application granted granted Critical
Publication of AT141982B publication Critical patent/AT141982B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Selbsttätige Feuerwaffe mit   Drehwarzenverscluss.   



   Die Erfindung betrifft selbsttätige Feuerwaffen mit Drehwarzenverschluss und besteht in einer Vorrichtung, die im Anschluss an das Vorlaufen des   Verschlussstücks   in eine verriegelungsgerechte Längslage zum Lauf diese beiden Teile zur Sicherstellung des folgenden Verriegelungsvorgangs selbsttätig miteinander kuppelt. Dann ist dafür gesorgt, dass der Lauf und das   Verschlussstück   bis zum wirksamen Ineinandergreifen ihrer Riegelwarzen auch zusammenbleiben und nicht etwa durch einen Rückprall sich vorher wieder voneinander entfernen können. 



   Besonders vorteilhaft ist diese Einrichtung für Feuerwaffen mit einem gleitenden Lauf, der   beim, -   Schuss in einer hinteren Rücklaufstellung zunächst festgehalten wird, worauf er zusammen mit dem zu ihm vorlaufenden Verschluss einen gemeinsamen Verriegelungsweg   zurücklegt.   Hiebei verhindert das Kupplungsglied nach der Erfindung ein Voreilen des bei grösserkalibrigen Waffen meist mit einer besonderen Vorholeinrichtung versehenen Laufs gegenüber dem   Versehlussstüek,   was die zwangsläufig in Abhängigkeit von den Lauf-und Verschlussbewegungen gesteuerten Verriegelungswarzen nicht mehr zum Eingriff ineinanderkommen liesse.

   Weiter sorgt das Kupplungsglied bei dem einleitenden Spannen und Laden der Waffe von Hand für einen über die erfolgte Entriegelung des Verschlusses vom Laufnoch etwas hinausgehenden Zusammenhalt dieser beiden Teile. Dann entfällt die bisherige Notwendigkeit, die Laufhaltesperre in ihrer Wirkung genauestens auf die Beendigung des Entriegelungsvorgangs abstimmen zu müssen. 



   Es ist zweckmässig, in solchen Fällen das Kupplungsglied zur Sicherstellung der   Verschlussver-   riegelung zugleich als Haltesperre für den Lauf in seiner hinteren Stellung nutzbar zu machen. Dann wird es vom vorlaufenden   Verschlussstück   aus der Sperrstellung für den Lauf in eine diesen mit dem   Verschluss   kuppelnde Lage umgeschaltet, worauf sieh der zur   Durchführung   der Verriegelung gemeinsame weitere Vorlauf dieser Teile unter der gleichzeitigen Einwirkung der   Laufvorhol-und   der   Schliess-   feder vollzieht. Damit reicht auch eine verhältnismässig sehwache   Schliessfeder   aus, was insbesondere bei Masehinenwaffen von 2 ein Kaliber und darüber für das einleitende Spannen und Laden der Waffe von Hand vorteilhaft ist.

   Ausserdem können die Steuerflächen der für die Umschaltung des Sperrglieds in Betracht kommenden Teile so gegeneinander abgestimmt sein, dass sich der   zurückgehaltene   Lauf seinerseits schon etwas vor dem Einlangen des Versehlussstüeks in seiner Endlage zu ihm in Bewegung setzt. Dann ist der Aufprall des Verschlusses gemildert und das schon als vorläufige   Lauf-Versehluss-   kupplung eingefallene Sperrglied sichert den Zusammenhalt dieser beiden Teile, bis die beim weiteren gemeinsamen Vorlauf wirksam werdende Drehwarzenverriegelung ihrerseits diese Aufgabe übernimmt. 



   Die Zeichnung veranschaulicht eine Waffe der erwähnten Art im Längsschnitt, u. zw. nach Fig. 1 mit dem Lauf und dem Verschluss in ihrer vorderen Endlage, nach Fig. 2 bei zurückgehaltenem Lauf und hinten befindlichem   Verschluss.   Fig. 3 gibt als Einzelheit ein   Teilstück   der Verriegelungshülse in vergrössertem Massstab wieder. 



   Der im Waffengehäuse a gleitend gelagerte Lauf b ist durch   Bajonettverschluss   mit der Mutter b1 und über deren Sehraubengewinde b2 mit der Laufhülse   b3   fest verbunden. In dieser ist die Verriegelungshülse e drehbar gelagert. Das hintere Ende der Laufhülse b3 trägt oben eine Nase b4, die von dem unter der Wirkung der Laufvorholfeder d stehenden Führungsbolzen d1 umgriffen ist. Der Bolzen   d1   ist in 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 einer Ausnehmung des um ein Gelenk a1 aufklappbaren Gehäusedeckels a2 verschieblich gelagert. Dieser trägt an einem das Widerlager für die Laufvorholfeder d bildenden Vorsprung eine Rolle e, die in eine Kurvennut Cl der Verriegelungshülse c eingreift.

   In dem Deckel a2 ist weiterhin die   Sehliessfeder/mit   
 EMI2.1 
 in die entsprechenden Gegenglieder c2 der   Verriegelungshülse   c eintreten. 



   In einer Aussparung des Fusses des L-förmig gestalteten   Laufhülsenabsehlusses   ist die zugleich die Laufhaltesperre bildende Kupplungsvorrichtung nach der Erfindung untergebracht. Sie besteht aus 
 EMI2.2 
 eingeschwenkt wird. Dadurch ist dann der Lauf b über die Mutter b1, die Laufhülse b3, den Bolzen h2 und den Hebel h mit dem   Versehlussstüek   g gekuppelt. 
 EMI2.3 
 und   Verschluss   g) entgegen der Wirkung der Laufvorhol-und der   Schliessfeder   gemeinsam zurück, bis durch die von der feststehenden Rolle e infolge der Kurvennut c1 gedrehte Verriegelungshülse c das Verschlussstück g entriegelt ist.

   Kurz darauf kommen der Lauf b und die mit ihm verbundenen Teile, etwa infolge Anlaufens gegen einen Gehäusevorsprung, zur Ruhe, u.   zw.   steht in dieser Stellung die Rast a3 
 EMI2.4 
 
PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Selbsttätige Feuerwaffe mit Drehwarzenverschluss, gekennzeichnet durch ein Kupplungglied (h), das im Anschluss an das Vorlaufen des Verschlusses (g) in eine verriegelungsgereehte Längslage zum Lauf (b) diese beiden Teile zur Sicherstellung des folgenden Verriegelungsvorgangs selbsttätig miteinander kuppelt.

Claims (1)

  1. 2. Selbsttätige Feuerwaffe nach Anspruch 1 mit gleitendem Lauf und einer vom vorlaufenden Verschluss ausrückbaren Sperre zum Festhalten des Laufs in einer hinteren Stellung, dadurch gekennzeichnet, dass das Kupplungsglied (h) zur Sicherstellung der Lauf-Verschluss-Verriegelung ausserdem die Laufhaltesperre in der hinteren Laufstellung bildet. EMI2.5
AT141982D 1933-12-11 1934-10-03 Selbsttätige Feuerwaffe mit Drehwarzenverschluß. AT141982B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE141982T 1933-12-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT141982B true AT141982B (de) 1935-06-11

Family

ID=34257425

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT141982D AT141982B (de) 1933-12-11 1934-10-03 Selbsttätige Feuerwaffe mit Drehwarzenverschluß.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT141982B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4645471A (en) * 1985-03-07 1987-02-24 Mattel, Inc. Busy ball child's toy

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4645471A (en) * 1985-03-07 1987-02-24 Mattel, Inc. Busy ball child's toy

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE679684C (de) Ausziehbare Schulterstuetze einer Maschinenwaffe
AT141982B (de) Selbsttätige Feuerwaffe mit Drehwarzenverschluß.
DE721702C (de) Selbstladewaffe mit gleitendem Lauf und verriegeltem Verschluss
DE623065C (de) Selbsttaetige Feuerwaffe mit Drehwarzenverschluss
DE679834C (de) Universalabzugsvorrichtung fuer mehrlaeufige Gewehre
AT141983B (de) Selbsttätige Feuerwaffe mit gleitendem Lauf, längsbeweglichem Verschluß und gesonderten Vorholmitteln für diese beiden Teile.
DE333662C (de) Kniegelenkverschluss fuer Selbstladewaffen mit feststehendem Lauf
DE651364C (de) Durchlademechanismus fuer Kammern von Feuerwaffen mit einer vom Kammergriff gesteuerten, gegenueber dem Gehaeuse drehbeweglichen Buchse
DE663610C (de) Einhandpistole
DE755088C (de) Selbstladewaffe
DE697547C (de) Maschinenwaffe mit beim Schuss feststehendem Ladegriff
DE567427C (de) Verschlussverriegelungsvorrichtung fuer Feuerwaffen
DE595920C (de) Spannvorrichtung fuer den Schlagbolzen von selbsttaetigen Feuerwaffen mit laengsbeweglichem Verschlussstueck
DE660525C (de) Selbsttaetige Feuerwaffe mit beweglichem Lauf
DE217581C (de)
DE532615C (de) Feuerwaffe mit laengsbeweglichem Verschlussstueck und Ansteckmagazin
DE617060C (de) Feuerwaffe mit Vorlaufabfeuerung
AT140350B (de) Spannvorrichtung für den Schlagbolzen von selbsttätigen Feuerwaffen mit längsbeweglichem Verschlußstück.
DE596182C (de) Sicherung fuer Schusswaffen mit laengsbeweglichem Verschlussstueck
AT160539B (de) Selbsttätige Feuerwaffe.
DE186852C (de)
DE575727C (de) Verschluss fuer selbsttaetige Feuerwaffen
DE162388C (de)
DE661614C (de) Feuerwaffe mit laengs beweglichem Verschlussstueck
DE498339C (de) Selbsttaetige Feuerwaffe mit gleitendem Lauf und verriegeltem Verschluss