AT133284B - Fuß- oder Hand-Bandage. - Google Patents

Fuß- oder Hand-Bandage.

Info

Publication number
AT133284B
AT133284B AT133284DA AT133284B AT 133284 B AT133284 B AT 133284B AT 133284D A AT133284D A AT 133284DA AT 133284 B AT133284 B AT 133284B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
foot
bandage
band
loop
hand
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Frei & Kasser
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Frei & Kasser filed Critical Frei & Kasser
Application granted granted Critical
Publication of AT133284B publication Critical patent/AT133284B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Fuss-oder Hand-Bandage. 



   Es sind Fussbandagen bekannt, die aus einem zu einer 8 er-Schlinge gewundenen endlosen Band bestehen, welches den Mittelfuss und den   Fussknöchel   mit je einer seiner Schlaufen umfassen soll. Diese Bandagen haben den Nachteil. dass sie nicht stramm gezogen werden können, also nicht die Ausübung eines wählbar starken Druckes ermöglichen. Man versuchte, diesen Übelstand dadurch zu beseitigen dass man aus einem Ende eines Bandes eine zylindrische Schlaufe bildete und das andere Ende mit Haken versah, die zum Eingriff in an dem Band vorgesehenen Ösen bestimmt sind. Auch diese Ausbildung der Bandage konnte nicht befriedigen, weil sich der von der Schlaufe abzweigende Teil des Bandes beim Strammen in 
 EMI1.1 
 unvermeidlich war. 



   Der Erfindung gemäss werden diese Übelstände dadurch vermieden, dass die Schlaufe durch Befestigung des stumpf an eine Seitenkante stossenden Bandendes gebildet und das andere Ende des Bandes mit Widerhaken aufweisenden Verbindungsorganen versehen wird. Hiedurch wird ermöglicht, die Spannung der Bandage beliebig zu wählen, ohne dass die Schlaufe verrutscht und jede gewählte Spannung durch Einhaken des Verbindungsorganes in die in seinem Bereich befindliche Stelle des Bandes aufrechtzuerhalten. 



   In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand beispielsweise veranschaulicht, u. zw. zeigt Fig. 1 die Bandage in Gebrauchsstellung und Fig. 2 in offenem Zustande. 



   Die Bandage besteht aus einem Band   28,   welches eine Schlaufe 26 bildet, indem ein Ende des Bandes bei 29 mit dessen Seitenkante dauernd verbunden ist. Die Schlaufe hat demnach annähernd die Form eines Kegelstumpfes, dessen Scheitelwinkel um so grösser ist, je mehr das Ende des Bandes bei 29   abgeschrägt   wird. Das andere Ende des Bandes ist mit einem Widerhaken aufweisenden Verbindungsorgan 27 versehen. Wie Fig. 1 zeigt, ist die Schlaufe 26 auf den Mittelfuss aufgeschoben und das freie Endstück um den Knöchel und nochmals um den Mittelfuss geschlungen. Hiedurch kann der Knöchel und der Mittelfuss einem beliebig festen Druck unterworfen werden, wobei aber die Bandage in ihrer richtigen Stellung gesichert bleibt und an dem Fuss faltenlos anliegt.

   Es ist auch möglich, die Schlaufe 26 um den Knöchel zu legen und das freie Ende des Bandes nur um den Mittelfuss zu winden und mit der erforderlichen Spannung durch Einhaken des   Verbindungs organes 27   zu sichern. 



   Die Bandage kann beispielsweise aus elastisch   gestricktem oder gewirktem Band,   mit oder ohne Verwendung von Gummi, Leder od. dgl. hergestellt sein. In bekannter Weise kann sie mit Einlagsohlen, Taschen   zur Aufnahme von Stützkörpern, elastischen   Einsätzen und Spangen zur Erhöhung der Elastizität, od. dgl. versehen sein. 



   Die Erfindung umfasst auch Bandagen, die zur Verwendung für die Hand bzw. Handgelenke sinngemäss ausgestaltet sind. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Fuss-oder Hand-Bandage, die in der Gebrauchsstellung zwei Schlaufen bildet, von welchen eine ständig geschlossen, die andere lösbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die ständig geschlossene Schlaufe (26) durch dauernde Befestigung eines stumpf an die Seiten- <Desc/Clms Page number 2> EMI2.1 ein Widerhaken aufweisendes Verhindungsorgan (27) besitzt, das an eine beliebige Stelle des Bandes an dieses angehakt werden kann, so dass die Bandage rasch eingestellt und der Fuss einem Druck von beliebig wählbarer Stärke ausgesetzt werden kann. EMI2.2
AT133284D 1930-04-05 1931-04-02 Fuß- oder Hand-Bandage. AT133284B (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH133284X 1930-04-05

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT133284B true AT133284B (de) 1933-05-10

Family

ID=4391466

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT133284D AT133284B (de) 1930-04-05 1931-04-02 Fuß- oder Hand-Bandage.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT133284B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1285672B (de) * 1963-11-25 1968-12-19 Hilgers Verfahren zum Herstellen eines elastischen Fusskorsettes

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1285672B (de) * 1963-11-25 1968-12-19 Hilgers Verfahren zum Herstellen eines elastischen Fusskorsettes

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT133284B (de) Fuß- oder Hand-Bandage.
DE595001C (de) Schuhverschluss
DE469725C (de) Dehnbarer Hueft- und Brusthalter
DE1610581A1 (de) Buestenhalter
DE502077C (de) Leibbinde mit Stoffueberlagen
DE604068C (de) Korsett
DE521116C (de) Elastischer Guertelverschluss
DE572456C (de) Verschluss fuer Leibbinden, Korsette o. dgl.
CH261350A (de) Sportschuh mit Ristriemen.
AT120529B (de) Wasserdichter Schuh.
AT202090B (de) Mieder
AT97484B (de) Miederhalter.
AT261137B (de) Tuchbelag, insbesondere Leintuch
DE469728C (de) Korsett
DE855381C (de) Strumpfhalter
AT243724B (de) Büstenhalter
AT229184B (de) Anordnung von Schnürhaken an Schuhen
AT243649B (de) Verschluß für Sportschuhe
AT133687B (de) Rückenstütze für Rucksäcke.
AT22445B (de) Mieder.
AT130408B (de) Aus einem Leibmittelteil und zwei dieses einschließenden Seitenteilen mit zugehöriger Rückenverschnürung od. dgl. bestehende Leibbinde mit Hilfsbinden.
AT231309B (de) Sportschuh
AT64883B (de) Mieder.
CH183670A (de) Reissverschluss.
AT30929B (de) Mieder mit zweiteiliger Rückenverschnürung.