AT124956B - Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler. - Google Patents

Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.

Info

Publication number
AT124956B
AT124956B AT124956DA AT124956B AT 124956 B AT124956 B AT 124956B AT 124956D A AT124956D A AT 124956DA AT 124956 B AT124956 B AT 124956B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
voltage
winding
voltage transformer
insulating
transformer
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Koch & Sterzel Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from DEK115112D external-priority patent/DE586003C/de
Application filed by Koch & Sterzel Ag filed Critical Koch & Sterzel Ag
Application granted granted Critical
Publication of AT124956B publication Critical patent/AT124956B/de

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01FMAGNETS; INDUCTANCES; TRANSFORMERS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR MAGNETIC PROPERTIES
    • H01F38/00Adaptations of transformers or inductances for specific applications or functions
    • H01F38/20Instruments transformers
    • H01F38/22Instruments transformers for single phase ac
    • H01F38/24Voltage transformers
    • H01F38/26Constructions

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Power Engineering (AREA)
  • Transformers For Measuring Instruments (AREA)
  • Transformer Cooling (AREA)
  • Insulating Of Coils (AREA)

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Hochspammungstransformator,   insbesondere Spannungsmesswandler. 



   In dem Hauptpatent ist ein Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmesswandler, beschrieben, dessen Oberspannungswicklung in einem einteiligen Spulenkasten aus Isolierwerkstoff untergebracht ist. Die Wicklung ist dabei derart über die ganze axiale Länge des Spulenkastens lagen- weise gewickelt und angeschlossen, dass ihr Potential von dem aussenliegenden Anfangspotential nach dem von ihr umfassten Kern hin zunimmt und das Ende der innersten Wicklungslage durch den Flansch des Spulenkastens hindurchgeführt ist. 



   Die   Oberspannungswieklungist   also als eine über die ganze axiale Länge des Spulenkastens hin und her gehende an sich bekannte Lagenwicklung ausgebildet. Will man aber die Oberspannungswicklung aus einzelnen Spulenkörpern zusammensetzen, die ausserhalb des Spulenkastens fertiggestellt und zu der
Wicklung in an sich bekannter Weise zusammengefügt werden, so kann man eine derartig ausgebildete
Oberspannungswicklung nicht in den einteiligen Spulenkasten einbringen. 



   Aus diesem Grunde wird erfindungsgemäss der einteilige Spulenkasten durch zwei an ihrer Trenn- fuge miteinander verbundene L-förmige, umgekehrt ineinandergeschobene Isolierkörper gebildet. Nun- mehr ist es   möglich,   die fertiggestellte Wicklung auf den grösseren L-förmigen Isolierkörper aufzuschieben und danach den zweiten umgekehrt zu dem ersten Isolierkörper in diesen hineinzuschieben. Bei dieser Anordnung ergibt sich, dass der Durchschlagsweg von der Oberspannungswicklung nach der Unter- spannungswieklung bzw. dem Eisenkern hin der gleiche, wie bei einem aus nur einem Stück bestehenden
Isolierkörper ist, und der Eriechweg über die Trennfuge die Länge des Isolierkörpers ganz oder nahezu ganz erreicht.

   Verläuft die Trennfuge parallel zu   der Wicklungsaehse   und dem Eisenkern, so könnten auch die beiden Teile durch einen gewindeartigen Eingriff miteinander verbunden sein, wobei der Kriechweg durch die Wellungen des Gewindes entsprechend vergrössert ist. Dies Gewinde kann auch nur auf einem Ende des Isolierkörpers vorhanden sein. In diesem Falle braucht nur der gewindetragende Teil der Isolierkörper zylindrisch zu verlaufen, während der andere Teil konisch oder in Abstufungen ausgebildet werden kann. Dadurch wird der Vorteil erreicht, dass die beiden   L-förmig   ineinandergeschobenen Isolierkörper auf einfache Weise zu einem einteiligen Spulenkasten verbunden und mit ihren Flanschen dicht an die Wicklung herangedrückt werden können.

   In der gleichen Weise können die auch konisch zueinander   verlaufenden Trennfugen   mit Hilfe eines Kittmittels nach Einbringen der Oberspannungswicklung   zusammengefügt   werden. Bestehen dabei die   L-förmigen   Isolierkörper aus einem   backfähigen   Werkstoff, so ist es möglich, durch Einbringen eines Kittmittels in die Trennfugen der Oberspannungswicklung zusammen mit den beiden, den Spulenkasten bildenden   Isolierkörper zusammenzubacken.   Im Falle des Bestehen der L-förmigen Isolierkörper aus Porzellan od. dgl. können diese durch ein einfaches Kittmittel, z. B. Porzellanzement, zu einem einteiligen Spulenkasten vereinigt werden. 



   In der Figur ist ein Ausführungsbeispiel gemäss der Erfindung dargestellt. 



   Der den Eisenkern 13 bzw. die   Sekundärwicklung.   14 umgebende Spulenkasten besteht aus zwei L-förmigen, umgekehrt ineinandergeschobenen Isolierkörpern 110 und 111, von denen der Isolierkörper 11 von der   Oberspannungswicklung 12 unmittelbar   umgeben wird. Die Oberspannungswieklung 12 besteht 
 EMI1.1 
 zusammengesetzt sind. Diese einzelnen Spulenkörper sind wiederum lagenweise gewickelt und unter   ')   Erstes Zusatzpatent Nr. 124953. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 sich derart hintereinander geschaltet, dass sich in der Gesamtheit wieder eine lagenweise Wicklung ergibt. Die Spulenkörper sind unter sich durch Isolierringe 116 getrennt.

   An der Stelle, an der die volle Lagenspannung herrscht, also an der Stelle 117, wird der in Längsrichtung des Transformators verlaufende   Isolierzylinder   umgebogen, so dass dadurch ein kappenförmiges Übergreifen der einen oder andern Lage erfolgt. Dadurch wird der Kriechweg vergrössert. Handelt es sich bei Verwendung des nach der Erfindung ausgebildeten Transformators darum, diesen in einer Kaskadenschaltung zu verwenden, so werden die   Überkopplungswicklungen   zweckmässig als vollständig über die Länge des Isolierkörpers verlaufende   Lagenwickl1) ngen   ausgebildet, so dass also die Oberspannungswicklung 12 teilweise aus einer lagenweise geschalteten Spulenwicklung und einer oder mehreren über die ganze Länge des Isolierkörpers sich erstreckenden Lagenwicklung besteht. 



   Die Trennfuge 118 verläuft in dem dargestellten Ausführungsbeispiel konisch und ist durch ein Kittmittel ausgefüllt. Im übrigen entspricht die Ausbildung und Schaltungsweise des Hoehspannungstransformators dem Gegenstande des Hauptpatentes. Die in den durch die andern Zusatzpatente zum Hauptpatent vorgeschlagenen Ausführungen können hier sinngemäss angewendet werden. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmesswandler nach Patent Nr. 121927, dadurch gekennzeichnet, dass der einteilige Spulenkasten durch zwei an ihrer Trennfuge miteinander verbundene, L-förmige, umgekehrt in einandergeschobene Isolierkörper gebildet ist.

Claims (1)

  1. 2. Hochspannungstransformator nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass nach Einbringen der Oberspannungswicklung beide Isolierkörper durch eine aus backfähigem Isolierstoff bestehende Kittmasse zu einem einheitlichen Spulenkasten zusammengebacken werden.
    3. Hochspannungstransformator nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Trennfuge der beiden Isolierkörper ganz oder teilweise zylindrisch verläuft und die beiden Körper durch Gewindegänge miteinander verbunden sind. EMI2.1
AT124956D 1929-04-30 1930-06-26 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler. AT124956B (de)

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE121927X 1929-04-30
DEK115112D DE586003C (de) 1929-06-08 1929-06-08 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmesswandler

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT124956B true AT124956B (de) 1931-10-26

Family

ID=25750842

Family Applications (4)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT121927D AT121927B (de) 1929-04-30 1930-03-25 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.
AT129531D AT129531B (de) 1929-04-30 1930-05-31 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler, mit einem einteiligen Spulenkasten und einer darin befindlichen Oberspannungswicklung, die von einem dicht anschließenden, leitenden Mantel umgeben sind.
AT124956D AT124956B (de) 1929-04-30 1930-06-26 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.
AT133210D AT133210B (de) 1929-04-30 1931-02-19 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.

Family Applications Before (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT121927D AT121927B (de) 1929-04-30 1930-03-25 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.
AT129531D AT129531B (de) 1929-04-30 1930-05-31 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler, mit einem einteiligen Spulenkasten und einer darin befindlichen Oberspannungswicklung, die von einem dicht anschließenden, leitenden Mantel umgeben sind.

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT133210D AT133210B (de) 1929-04-30 1931-02-19 Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.

Country Status (3)

Country Link
AT (4) AT121927B (de)
FR (1) FR694157A (de)
GB (1) GB356693A (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE974694C (de) * 1940-06-27 1961-03-30 Siemens Ag Aus mehreren vorgefertigten aufeinanderliegenden Winkelringen bestehende Winkelringanordnung zur Stirnisolation von Wicklungen fuer Transformatoren und Drosselspulen

Also Published As

Publication number Publication date
FR694157A (fr) 1930-12-01
AT133210B (de) 1933-05-10
AT121927B (de) 1931-03-25
AT129531B (de) 1932-08-25
GB356693A (en) 1931-09-08

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT124956B (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.
CH196451A (de) Hochspannungsspule.
DE603093C (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmesswandler
DE488284C (de) Verfahren zum Anbringen eines Transformatorenkernes, der zwischen zwei Vorspruenge eines vom Primaerleiter durchzogenen Isolierkoerpers gebracht und um den Isolierkoerper herumgelegt werden soll
DE731536C (de) Stromwandler mit einem mehrteiligen Isolierkoerper
DE967656C (de) Kombinierter Strom- und Spannungswandler
DE2024522A1 (de) Transformator, Meßwandler oder der gletchen
CH154062A (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmesswandler.
DE761087C (de) Anordnung der Lagenwicklung von Hochspannungstransformatoren
DE580375C (de) Einteiliger Spulenkasten mit lagenweiser Wicklung fuer elektrische Apparate, insbesondere Transformatoren oder Messwandler
DE678840C (de) Hochspannungswandler, insbesondere Messwandler fuer grosse Messgenauigkeit
DE749244C (de) Hochspannungstransformator
DE516309C (de) Verfahren zum Verbinden der Stossstellen von mindestens zwei Teilen, die ohne Verwendung von Keil, Schraube, Niet zusammengesetzt einen in sich geschlossenen Ringkoerper ergeben
DE667994C (de) Hochspannungsspule, insbesondere fuer Spannungswandler, zur Verwendung nach Art eines Durchfuehrungsisolators
DE706709C (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Trockenspannungswandler
DE328526C (de) Als Abzweigspule ausgebildeter Fernsprechuebertrager
DE724059C (de) Isolationsanordnung fuer Transformatoren
DE1109268B (de) Klein- und Kleinstspule auf einem zylindrischen Spulenkoerper aus magnetisierbarem Blech
DE968893C (de) Stufenspannungswandler
DE483834C (de) Hochspannungstransformator
AT267657B (de) Erregerspule, insbesondere für Relais
DE904075C (de) Messwandler fuer hohe Spannungen
AT124953B (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.
AT218611B (de) Leiteranordnung in Wicklungen für Transformatoren und Drosselspulen zum Zwecke der Erhöhung der Längskapazität
DE893813C (de) Anordnung zum Isolieren von Hochspannungsspulen