AT122441B - Verfahren und Vorrichtung zum Feinabrichten schwer zugänglicher ebener Flächen. - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zum Feinabrichten schwer zugänglicher ebener Flächen.

Info

Publication number
AT122441B
AT122441B AT122441DA AT122441B AT 122441 B AT122441 B AT 122441B AT 122441D A AT122441D A AT 122441DA AT 122441 B AT122441 B AT 122441B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
tool
flat
reach flat
hard
fine dressing
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Hardy Geb Maschf Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hardy Geb Maschf Ag filed Critical Hardy Geb Maschf Ag
Priority to AT122441T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT122441B publication Critical patent/AT122441B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 



   Schwer zugängliche ebene Flächen, beispielsweise Schieberspiegel von Steuerschiebern bei Druck- luftbremsen werden derzeit gewöhnlich in der Weise fein abgerichtet, dass ein auf der Unterseite ebenes
Werkzeug, wie beispielsweise eine Feile oder ein Schleifstein od. dgl., welches an beiden Enden mit Hand- griffen versehen ist, von Hand aus unter Druck auf diese Handgriffe hin-und herbewegt wird und dadurch das Ebnen der bearbeiteten Fläche bewirkt. Diese Arbeit setzt jedoch sehr geschulte Arbeiter voraus, da bei nur ganz geringen Unterschieden im Druck auf die beiden Handgriffe nicht eine ebene, sondern eine naturgemäss gewölbte Fläche erzeugt wird, welche dem angestrebten Zwecke nicht entspricht. 



   Die Erfindung beseitigt die im vorstehenden angeführten Nachteile dadurch, dass auf das zur
Bearbeitung dienende Werkzeug, welches auf der zu bearbeitenden Fläche frei aufruht oder unter Feder- oder Gewichtsbelastung steht, durch an einem oder beiden seiner Enden angreifende Antriebsorgane lediglich parallel zur Arbeitsfläche wirkende Kräfte übertragen werden. 



   In Ausführung dieses Verfahrens bewegt der Arbeiter zweckmässig mittels eines Stabes, welcher mit einem Ende des Werkzeuges gelenkig (beispielsweise durch Haken und Öse) verbunden ist, das Werk- zeug hin und her. Dadurch ist ihm jede Möglichkeit genommen, auf das Werkzeug einen Druck auszuüben und es kann daher die Fläche auch von ungeübten Arbeiten mathematisch genau eben hergestellt werden. 



     Fig. l   stellt eine bevorzugte Ausführung der Erfindung schematisch im Längsschnitt dar. Fig. 2 dieselbe in der Seitenansicht. 1 ist die zu bearbeitende Fläche, 2 das Werkzeug, 3 der mit dem Teile 2 gelenkig verbundene hin-und herzubewegende Stab, 4 eine Feder, welche den Bearbeitungsdruek erzeugt. Das Werkzeug kann aus einer an der Unterseite ebenen Schleifplatte gebildet werden, welche unter Zwischenlage eines Schleifmittel (beispielsweise Schleifpulver) die zu bearbeitende Fläche ebnet. Ist die Schleifplatte aus Glas oder wird die Arbeitsfläche von einer Glasplatte gebildet, so kann ihre Unterseite   zweckmässigerweise   mattiert werden, um ein besseres Haften des Schleifmittel herbeizuführen und so ein Gleiten des Schleifmittel an der   Schleiffläche   hintanzuhalten. 



   An die Stelle der Feder 4 kann auch eine Gewiehtsbelastung treten, entweder dadurch, dass das Werkzeug selbst genügend schwer ist, oder dass dieses noch durch Zusatzgewichte beschwert ist. Bei Verwendung einer Feder kann diese fest oder mit dem Werkzeuge verschiebbar angeordnet sein, in welch letzterem Falle sie am Werkzeug befestigt sein und auf der Widerlagerfläche gleiten kann. 



     PATENT-ANSPRÜCHE   :
1. Verfahren zum Feinabrichten schwer zugänglicher ebener Flächen, dadurch gekennzeichnet, dass auf das zur Bearbeitung dienende Werkzeug, welches auf der zu bearbeitenden Fläche frei aufruht oder unter Feder-oder Gewichtsbelastung steht, durch an einem oder beiden seiner Enden angreifende Antriebsorgane lediglich parallel zur Arbeitsfläche wirkende Kräfte übertragen werden. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung zur Ausführung des Verfahrens nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Bearbeitungswerkzeug an einem Ende gelenkig mit einer Stange od. dgl. verbunden ist, mittels welcher das Werkzeug oder der Druckkörper hin-und herbewegt werden kann.
    3. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Arbeitsfläche des Werkzeuges von einem Glaskörper gebildet wird.
    4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Unterfläche des Glaskörpers mattiert oder aufgerauht ist, um einem Gleiten des Schleifmittel an der Arbeitsfläche entgegenzuwirken. EMI1.2 **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT122441D 1930-03-13 1930-03-13 Verfahren und Vorrichtung zum Feinabrichten schwer zugänglicher ebener Flächen. AT122441B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT122441T 1930-03-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT122441B true AT122441B (de) 1931-04-25

Family

ID=3632935

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT122441D AT122441B (de) 1930-03-13 1930-03-13 Verfahren und Vorrichtung zum Feinabrichten schwer zugänglicher ebener Flächen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT122441B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT122441B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Feinabrichten schwer zugänglicher ebener Flächen.
DE2220062C3 (de) Schleifstift
DE735120C (de) Senkwerkzeug mit einer Anschlaghuelse zur Begrenzung der Senktiefe und einem ueber diese hinausragenden Bremsstueck aus einem die Oberflaeche des zu bearbeitenden Werkstueckes schonenden Werkstoff
DE708439C (de) Pressluftspannzwinge
DE634473C (de) Maschine zum Abrichten und Schaerfen von Schleifscheiben
DE34300C (de) Schleif- und Polirmaschine
DE950320C (de) Parkettbohner
DE433131C (de) Handschleifvorrichtung mit mechanisch angetriebener umlaufender Schleif- und Polierscheibe
DE690002C (de) Presslufthammer, insbesondere fuer den Grubenbetrieb
CH495197A (de) Bearbeitungskörper
DE666818C (de) Handgeraet zum Laeppen von Hartstoffschneiden mittels Diamantsplittern
AT115607B (de) Handschleifvorrichtung für Hobeleisen u. dgl.
DE575823C (de) Vorrichtung zum Schleifen, Polieren oder Abziehen von Tisch- o. dgl. Messern
DE235203C (de)
DE202016107330U1 (de) Kratzerentferner für Glas
DE340164C (de) Vorrichtung zum Schaerfen von Schleifsteinen, insbesondere fuer Holzschleifereien
DE429992C (de) Abdrehmaschine mit abhebbarem Messerwerkzeug fuer keramische Hohlkoerper, insbesondere Salbenbuechsen
AT166063B (de) Vorrichtung zum Schärfen von Schneidwerkzeugen, insbesondere Rasierklingen
DE102016125546A1 (de) Kratzerentferner für Glas
DE615056C (de) Scharrwerkzeug fuer kollergangaehnliche Misch- oder Mahlmaschinen
DE739413C (de) Einspannvorrichtung fuer Maschinen zum Blankschleifen von gewoelbten Werkstueckoberflaechen
DE336988C (de) Arbeitsklaue fuer Arm- und Handamputierte
DE876525C (de) Schleifgeraet fuer Spachtel- und Lackgrund
AT209283B (de) Parallel-Schraubstock
AT104859B (de) Maschine zur Hand- und Nagelpflege.