AT117167B - Selbsttätige Sicherung für Gasverbraucher. - Google Patents

Selbsttätige Sicherung für Gasverbraucher.

Info

Publication number
AT117167B
AT117167B AT117167DA AT117167B AT 117167 B AT117167 B AT 117167B AT 117167D A AT117167D A AT 117167DA AT 117167 B AT117167 B AT 117167B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
lever
shut
thermostat
cone valve
automatic fuse
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Ferdinand Schar
Rudolf Dr Ing Theumer
Original Assignee
Ferdinand Schar
Rudolf Dr Ing Theumer
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ferdinand Schar, Rudolf Dr Ing Theumer filed Critical Ferdinand Schar
Priority to AT117167T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT117167B publication Critical patent/AT117167B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Selbsttätige Sicherung für   Gasverbrancher.   



   Der Gegenstand der Erfindung bezieht sich auf Absperrvorrichtungen für   Gasverbraucher   jener Art, bei welcher das Öffnen und Schliessen durch einen durch den   Gasverbraucher   beheizten Thermostaten selbsttätig vorgenommen wird. Die bisher bekannten Einrichtungen dieser Art benützen als Thermostaten entweder flüssige oder gasförmige Medien oder aber Thermostaten aus Metall, welche ein Absperrorgan durch die Formänderung des Thermostaten beim Erwärmen bzw.

   Erkalten, Öffnen bzw.   schliessen.   Die bekannten Thermostaten aus Metall der genannten Art haben den Nachteil, dass sie, um einen entsprechenden Weg des Absperrorgans zu ermöglichen, bei der Erwärmung leicht ihre Form ändern, was jedoch den Nachteil hat, dass, wenn in der Bewegungsbahn des Absperrorgans oder der Übertragungsmittel eine Behinderung eintritt, das Absperrorgan sich nicht schliesst, sondern der Thermostat selbst eine vergrösserte Formänderung erfährt. Hiedurch wird die Funktion der   Absperrvorriehtung   unverlässlich. 



   Gemäss der Erfindung wird dieser Übelstand dadurch beseitigt, dass der Thermostat derart steif ausgebildet ist, dass er gegen seitliches Ausweichen aus der Bewegungsrichtung gesichert ist. Durch diese Massnahme wird erreicht, dass das Absperrorgan den seiner Bewegung sich entgegensetzenden Hindernissen durch die Längenänderung des biegtmgssteifen Thermostaten genügend Widerstand leistet und das Öffnen und Schliessen des Thermostaten ohne Störung erfolgt, wobei gleichzeitig bleibende Deformationen des Thermostaten verhindert werden und eine dauernde Funktion gesichert ist. 



   In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in Anwendung an einem Gasheizofen beispielsweise veranschaulicht, und zeigt Fig. 1 diese Anordnung in Aufriss, Fig. 2 in einem Schnitt nach   A-B   der Fig. 1 und Fig. 3 einen Schnitt nach C-D der Fig. 1. 



   An das im Ofen vorgesehene Brennerrohr 1 ist ausserhalb der Ofenwand 2 die Batterie mit dem Hahnküeken 3 angeschlossen, welcher das Gas am Eintrittsstutzen 4 zugeführt wird. Zwischen Hahnkücken 3 und Eintrittsstutzen 4 ist ein Kegelventil 5 derart eingebaut, dass auch bei Offenstellung des Hahnkückens kein Gas zum Brennerrohr gelangen kann, solange das Kegelventil 5 geschlossen ist. Die im Hahngehäuse 6 geführte Ventilspindel 7 ist dicht an eine Membrane 8 angeschlossen, die an ihrem Umfang unter Zwischenschaltung einer Dichtung 9 durch den   Gehäusedeckel-M   festgespannt ist.

   Der nach aussen ragende, in der Hülle 11 des Gehäusedeckels 10 geführte Teil 12 der Ventilspindel wird von einem Hebel 13 erfasst, dessen Drehpunkt 14 an dem einen Schenkel 15 einer zangenartig ausgebildeten Platte sitzt, die an dem das Brennerrohr 1 und die Batterie mit dem   Hahnküeken   3 tragenden Zwischen- 
 EMI1.1 
 gegen den Hebel 13 stützt, wobei die Schraube 18 an der einen, der   Drehpunkt-M   ein Stück entfernt von dieser an der anderen Seite der Zange angeordnet sind. Die beiden, durch einen Steg 19 oberhalb des Brennerrohres 1 zusammengehaltenen Schenkel   15,   17 sind an ihrem oberen Ende durch einen Steg 20 verbunden, der im Bereiche der Zündflamme 21 liegt, die durch eine gesonderte, durch einen Hahn 22 absperrbare Gaszuleitung 23 gespeist wird. 



   Die Wirkungsweise der Sicherung gemäss der Erfindung ist folgende :
Wird das Hahnkücken 3 in Offenstellung gebracht, so kann kein Gas zum Brennerrohr   J ? gelangen,   da das Kegelventil 5 geschlossen ist. Nach Eröffnen des Hahnes 22 der Zündflammenleitung 23 wir die Zündflamme 21 angezündet und diese erwärmt den Steg   20,   der sich in wenigen Sekunden ausdehnt und, da der   eine Zangenschenkel festgehalten   ist, den Schenkel 17 oben nach auswärts, unten nach innen zu verschwenkt, wobei die Verbindung zwischen dem Steg 19 und dem Schenkel 17 als Drehpunkt wirkt. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



  Hiebei drückt die Schraube 18 gegen den   Hebel 13,   der mit grosser Übersetzung im Sinne des Pfeiles in Fig. 2 nach aussen schwingt und das Kegelventil 5 von seinem Sitz abhebt, wobei die Membran 8 aus der gezeichneten, die   Schliessstellung   sichernden, durchgedrückten Lage in die der Offenstellung des Kegelventils 5 entsprechende Lage übergeführt wird. Hiedurch wird die Gaszufuhr freigegeben und die Zündflamme entzündet den Brenner selbsttätig.

   Verlischt der Brenner und die Zündflamme durch Aussetzen der Gaszufuhr oder aus anderen Gründen, so erkaltet der Steg 20, zieht sich zusammen und gibt durch Verschwenken des unteren Endes des Zangenschenkels   1"1   den Hebel 13 frei, der nun durch die die im Gehäusedeckel 10 bzw. dessen Hülse 11 vorgesehene Feder 24 gegen die Membrane 8 zu schwingt und diese unter Schliessen des Kegelventils 5 in die gezeichnete Endstellung durchdrückt. Um bei längerer Brenndauer eine bleibende Formänderung des Steges 20   auszuschliessen,   ist die Feder 24 vorgesehen, wobei das Ausschwingen des Hebels 13 in der Pfeilrichtung der Fig. 2 durch eine Schraube 25 einstellbar begrenzt ist. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Absperrvorrichtung für Gasverbraucher, mit einem das Öffnen und Schliessen bewirkenden, durch den Gasverbraucher beheizten Thermostaten, dadurch gekennzeichnet, dass der Thermostat derart steif ausgebildet ist, dass er gegen seitliches Ausweichen aus der Bewegungsrichtung gesichert ist.

Claims (1)

  1. 2. Absperrvorrichtung für Gasverbraucher nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die der Längenänderung entsprechende Bewegung des Thermostaten unter Zwischenschaltung einer Hebel- übersetzung auf das durch eine Membran nach aussen abgedichtete Absperrorgan übertragen wird.
    3. Selbsttätige Sicherung nach Anspruch 1 bzw. 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Hebel (13) an dem einen Schenkel (15) einer mit ihrem Verbindungssteg (20) der Zündflamme ausgesetzten zangenartigen Ausdehnungskörper seinen Drehpunkt (14) hat, wobei der zweite Zangenschenkel (17) einen einstellbaren Anschlag (18) trägt, der sich unter Einhaltung eines günstigen Übersetzungsverhältnisses gegen den Hebel (13) stützt.
    4. Selbsttätige Sicherung nach Anspruch 1 bzw. 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das die Spindel (12) des Kegelventils (5) erfassende Ende des Hebels (13) durch eine das Schliessen des Kegelventiles (5) bewirkende Feder (24) gegen einen einstellbaren, das Öffnen des Kegelventils (5) bewirkenden Anschlag (18) des Thermostaten gedrückt wird, wobei ein einstellbarer Anschlag (25) das Aussehwingen des Hebels (13) begrenzen kann.
AT117167D 1929-04-04 1929-04-04 Selbsttätige Sicherung für Gasverbraucher. AT117167B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT117167T 1929-04-04

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT117167B true AT117167B (de) 1930-04-10

Family

ID=3630297

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT117167D AT117167B (de) 1929-04-04 1929-04-04 Selbsttätige Sicherung für Gasverbraucher.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT117167B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT117167B (de) Selbsttätige Sicherung für Gasverbraucher.
DE2552226A1 (de) Steuer- und regeleinrichtung fuer den betrieb gasbeheizter warmwasser- durchlauferhitzer
DE707946C (de) Sicherheits- und Regelvorrichtung fuer gasbeheizte Geraete
AT154735B (de) Zündsicherung und Regelvorrichtung für gasbeheizte Geräte.
DE539900C (de) Sicherheitsvorrichtung fuer gasbeheizte Warmwasserbereiter
AT120056B (de) Ventil für Gasbadeöfen.
DE1074842B (de) Gasbeheizter Durchlauferhitzer mit Wassermangelsicherung
DE647500C (de) Steuereinrichtung fuer gasbeheizte Geraete
DE656262C (de) OElbrenner fuer mit Kaelteapparat betriebene Kuehlschraenke bzw. Waermeschraenke
DE568869C (de) Gasregler fuer gasbeheizte Geraete
DE546175C (de) Druckregelventil fuer Hochdruckdampf- oder Heisswasser-Niederdruckdampfheizungen
DE564307C (de) Gasdruckregler mit Doppelsitzventil und Sicherheitsvorrichtung
DE329249C (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen Ein- und Ausschalten der Gaszufuhr bei mit Gas beheizten Dampferzeugern
AT62479B (de) Regelungsvorrichtung für die Gas- und Wasserzuführung bei Flüssigkeitserhitzern.
AT152915B (de) Flüssigkeitserhitzer zur Erzeugung von warmem und siedendem Wasser.
DE411937C (de) Signalvorrichtung fuer Gasbrenner
DE7713529U1 (de) Wasserarmatur fuer gasbeheizte durchlauf-wassererhitzer
DE624295C (de) Einrichtung zur Regelung der Gaszufuhr zu gasbeheizten Geraeten
AT219244B (de) Wassermangelsicherungsbatterie für gasbeheizte Durchlauferhitzer mit selbsttätigem Wassermengenregler
AT141960B (de) Gasdruckregler.
AT155351B (de) Zündvorrichtung für Gasbrenner.
DE535247C (de) Sicherheitsvorrichtung fuer Gasbrenner
AT145268B (de) Vorrichtung zur Sicherung von Gasbrennern gegen Ausströmen unverbrannten Gases.
AT134453B (de) Vorrichtung zum selbsttätigen Absperren von Gasleitungen.
AT128499B (de) Einrichtung zur selbsttätigen Sicherung gegen unbegrenztes Ausströmen von nichtentzündeten Gasen aus Gasgeräten.