AT115126B - Förderpumpe, insbesondere mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern. - Google Patents

Förderpumpe, insbesondere mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern.

Info

Publication number
AT115126B
AT115126B AT115126DA AT115126B AT 115126 B AT115126 B AT 115126B AT 115126D A AT115126D A AT 115126DA AT 115126 B AT115126 B AT 115126B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
space
shaft
feed pump
another
cylinders
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Flensburger Pumpenfabrik Heinr
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Flensburger Pumpenfabrik Heinr filed Critical Flensburger Pumpenfabrik Heinr
Priority to AT115126T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT115126B publication Critical patent/AT115126B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Förderpumpe, insbesondere mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern. 



   Bei den bekannten Antrieben von Förderpumpen mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern, deren Kolben von an beiden Enden einer   Schneckenradwelle   versetzt zueinander angeordneten   Kurbeln. ngetrieben   werden, arbeiten diese Getriebe frei im Druckraum der Pumpe und kommen ständig mit der zu fördernden Flüssigkeit in Berührung, so dass ein unruhiges Arbeiten nicht ausgeschlossen ist. 



   Durch die Erfindung wird diesem Übelstande dadurch abgeholfen, dass Schnecke und Schneckenrad 
 EMI1.1 
 gebracht sind. Es kann vorkommen, dass trotz der guten Abdichtung der durch diesen Raum geführten Welle an jeder ihrer beiden Austrittsstellen durch eine Manschette mit einem die Welle umfassenden Ansatz bei längerem Gebrauch und durch den im Pumpendruckraum herrschenden Überdruck, Flüssigkeit in den gegen den Pumpendruekraum abgedichteten Raum gelangt, wodurch die Arbeit der Schnecke und des Schneckenrades unruhig und störend beeinflusst wird. 



   Dieses kann dadurch verhindert werden, dass zwischen dem Pumpendruckraum und dem für den Antrieb besonders abgedichteten Raum noch ein Zwischenraum geschaffen ist, in den bei schadhaft werdender Abdichtung unter Druck stehende Flüssigkeit eingedrückt werden kann, die hier an Druck verliert und aus diesem Zwischenraum durch ein kleines unteres Loch nach aussen abläuft, wobei ein Eintreten von Flüssigkeit aus diesem Zwischenraum in den besonders abgeschlossenen Raum für den Schneckenantrieb ausgeschlossen ist.

   Es kann ferner noch zur sicheren Schmierung in diesem Zwischenraum um den hier durchgehenden Wellenteil eine kleine Kammer gelegt werden, die mit geeignetem Schmiermaterial gefüllt ist und ein kleines Loch nach oben hat ; bei schadhaft werdender Abdichtung wird dann die durchtretende Flüssigkeit nach dem Ausstossen des Schmiermaterials durch das kleine Loch in die Zwischenkammer gelangen, an Druck verlieren und nach aussen ablaufen. 
 EMI1.2 
 sitzenden Kolbenpumpen und Fig. 2 eine Draufsicht, teilweise im Schnitt. 



   Aus dem Antriebsgehäuse a ragt die sich schnell drehende Antriebswelle b nach aussen hervor. 



  Innen bildet diese Welle b eine Schnecke d, die in ein auf einer querliegenden   Welle f sitzendes Schnecken-   rad      eingreift. Die Schnecke cl und das Schneckenrad   g   befinden sich in einem besonderen abgeschlossenen dichten Raum h, in dessen seitlichen Wandungen die Lager für die Welle f mit äusseren Dichtung- 
 EMI1.3 
 bracht, die mittels Pleuelstangen k die auf und nieder gehenden Kolben in den Pumpen   l   bewegen. Der abgeschlossene dichte Raum h wird mit nicht flüssigem Schmiermaterial ausgefüllt, und da keine Flüssigkeit eintreten kann, werden   Stopfbuchsen   an den Durehtrittsstellen der   Welle {hinfällig.

   Zwischen   dem   Pumpendruckraum   und dem für den Schneckenantrieb besonders abgedichteten Raum h ist noch auf jeder Seite ein Zwischenraum m geschaffen, der vor dem Raum h angeordnet ist und in seiner nach dem   Pumpendruckraum   zeigenden Wand die gute Abdichtung der durchgehenden   Welle f durch   eine Manschette   n   mit einem die Welle umfassenden Ansatz enthält. Trotzdem kann aber bei längerem Gebrauch ein Undichtwerden der Manschette eintreten, so dass dann durch den   Überdruck   im Pumpendruckraum Flüssigkeit in diesen besonderen Zwischenraum m   gedrückt   wird. Hiebei wird aber der Überdruck verringert und die eintretende Flüssigkeit kann aus einem kleinen nach aussen führenden Loch o aus diesem Zwischenraum m austreten.

   Durch das Ablaufen von Flüssigkeit nach aussen wird auch kenntlich gemacht, dass die Abdichtung der Querwelle f nicht in Ordnung ist. Um eine sichere Schmierung der 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 Querwelle f an ihren Austrittsenden zu haben, kann noch um den Teil der Welle, der durch den besonderen Zwischenraum m führt, eine kleine Kammer r angeordnet werden, die mit geeignetem Schmiermaterialgefüllt wird und ein kleines Loch u nach oben besitzt. Die dann beim Undichtwerden der Packung durchgedrückte Flüssigkeit wird nach dem Ausstossen des Schmiermaterials durch das Loch u auch in die Zwischenkammer m gelangen und aus dem unteren Loch o abfliessen. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Förderpumpe, insbesondere mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern, deren Kolben von an beiden Enden einer Schneckenradwelle versetzt zueinander angeordneten Kurbeln angetrieben werden, dadurch gekennzeichnet, dass Schnecke und Schneckenrad innerhalb des Pumpendruckraumes (a) in einem gegen diesen   stopfbüchsenlos   abgedichteten Raum (h) untergebracht sind.

Claims (1)

  1. 2. Förderpumpe nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen dem Pumpendruckraum und dem für den Schneckenantrieb besonders abgedichteten Raum (h) noch ein Zwischenraum (m) geschaffen ist, in den Flüssigkeit eingedrückt werden kann, die dann aus diesem Zwischenraum (m) durch ein kleines unteres Loch (o) nach aussen abläuft.
    3. Förderpumpe nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass um den durch den Zwischenraum (m) gehenden Wellenteil (f) eine kleine Kammer (r) gelegt ist, die mit geeignetem Sehmiermaterial gefüllt wird und ein kleines Loch (u) nach oben hat EMI2.1
AT115126D 1928-10-10 1928-10-10 Förderpumpe, insbesondere mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern. AT115126B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT115126T 1928-10-10

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT115126B true AT115126B (de) 1929-11-25

Family

ID=3629138

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT115126D AT115126B (de) 1928-10-10 1928-10-10 Förderpumpe, insbesondere mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT115126B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT111720B (de) Gummifingerling bzw. Präservativ.
AT111232B (de) Rasiervorrichtung mit sichtbarer Klingenbezeichnung.
AT112270B (de) Verfahren zum Lagern von Halbstoff, Füllstoff u. dgl. für die Papierfabrikation.
AT116248B (de) Behälter mit an der Außenseite angeordneten, in der Farbenwirkung veränderlichen Bildern.
AT119681B (de) Verfahren zum Betrieb elektrischer Leuchtröhren.
AT112147B (de) Zweiband-Trockner.
AT112027B (de) Reklametafel.
AT112018B (de) Zigarettenabgabevorrichtung.
AT112007B (de) Druckknopfschalter.
AT111976B (de) Regelbarer Kondensator.
AT111959B (de) Automatische Schaufensterbeleuchtung oder Lichtreklame.
AT111930B (de) Kesselspeiseeinrichtung für Lokomotiven.
AT111929B (de) Speisevorrichtung für Kessel von Lokomotiven.
AT112099B (de) Kartei- oder Kontenblatt.
AT112205B (de) Fassung für elektrische Kerzenlampen.
AT111904B (de) Pneumatikschlauch mit Luftkammern.
AT112034B (de) Platte für Fußbodenbelag u. dgl.
AT111772B (de) Wasserkraftmaschine.
AT111747B (de) Bleistiftspitzer.
AT111746B (de) Umlaufende Saugwalze mit innerer feststehender Saugkammer für Papier- und ähnliche Maschinen.
AT111745B (de) Ausbildung der Bewegungsfuge bei Eisenbetonkonstruktionen.
AT112035B (de) Fadenfänger für Spinnmaschinen.
AT115126B (de) Förderpumpe, insbesondere mit zwei parallel zueinander angeordneten Zylindern.
AT111716B (de) Muldenrostfeuerung, insbesondere für Lokomotiven.
AT111650B (de) Speisewasserreiniger.