EP0167829A1 - Einrichtung zur Überwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine - Google Patents

Einrichtung zur Überwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine Download PDF

Info

Publication number
EP0167829A1
EP0167829A1 EP85106950A EP85106950A EP0167829A1 EP 0167829 A1 EP0167829 A1 EP 0167829A1 EP 85106950 A EP85106950 A EP 85106950A EP 85106950 A EP85106950 A EP 85106950A EP 0167829 A1 EP0167829 A1 EP 0167829A1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
weft
weft thread
reed
fault
circular
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
EP85106950A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0167829B1 (de
Inventor
Franz X. Huemer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to AT85106950T priority Critical patent/ATE51902T1/de
Publication of EP0167829A1 publication Critical patent/EP0167829A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0167829B1 publication Critical patent/EP0167829B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D03WEAVING
    • D03DWOVEN FABRICS; METHODS OF WEAVING; LOOMS
    • D03D37/00Circular looms
    • DTEXTILES; PAPER
    • D03WEAVING
    • D03DWOVEN FABRICS; METHODS OF WEAVING; LOOMS
    • D03D51/00Driving, starting, or stopping arrangements; Automatic stop motions
    • D03D51/18Automatic stop motions
    • D03D51/34Weft stop motions

Definitions

  • the present invention relates to a device for monitoring the weft threads on a circular loom, which are unwound from the respective bobbin of the shooters rotating in the shed along a circular path formed by the round reed and are delivered to the fabric edge of the tubular fabric produced, with scanning means monitoring the respective weft thread in order to generate an electrical stop signal after a weft error.
  • Circular looms are generally known, in which a plurality of partial heald frames are arranged in a circle around the round reed of the machine and each carry a plurality of inner and outer healds for guiding a part of each of the two warp thread coulters distributed all around, which are used to form the weaving or traveling shed via revolving main shaft an opposing up and down alternating movement is given.
  • the weavers in the Rundriet driven by the main shaft, carry the from of the weft thread in question to be drawn off continuously into the traveling compartment.
  • the tubular fabric produced in this way is then pulled off and wound up flat.
  • the stop signal can be generated by a contactless sensor system of a capacitive, inductive or magnetic type which can be activated by the scanning means, the scanning means comprising a rocker arm supported on the respective shooter and acted upon by the pulled weft against the action of a restoring force , which acts as a switch in the event of a weft fault and interacts with at least one signal transmitter part of the sensor system arranged on the reed.
  • Such a device is not subject to the effects of extraneous light, interference from dusting or any wear.
  • This device also allows the processing of reflective tapes, works safely at any shooting speed and has a very high sensitivity and speed.
  • the tilt bracket comprises a ruler extending parallel to the weft spool, which is at least partially wrapped around by the drawn weft.
  • the further configuration can then be such that arms protrude from the ruler at both ends and to the side of the weft bobbin, which pass into bearing pins supported on the shooter, a switch arm directed against the reed protruding from the rocker arm.
  • the restoring force effective on the tilt bracket is generated by spring means or by torsional tension or by the dead weight of the tilt bracket.
  • the tilt bracket consists at least partially of a steel wire.
  • a machine base frame 1 on which a circular frame support 2 is supported, which has a round reed 3, a on / off switch 4 for the machine and further frame parts 5 for supporting shafts 6 wearing.
  • These shafts 6 are arranged in a known manner in a circle around the main shaft 8 of the machine and essentially form the shed-forming means of the machine.
  • the support 9 for the tissue withdrawal device is supported on the base frame 1, which is indicated here only by tissue withdrawal rollers 10.
  • a fabric spreader 14 is also effective in the trigger area.
  • the feed roller 15 for the warp threads on the left and the feed roller 16 for the warp threads on the right are visible on the circular loom shown.
  • warp threads 7 are divided into two sets of warp threads arranged all around and are not known in the manner of Subtracted groups of warp bobbins shown.
  • One of these coulters is then raised to form the shed, while the other is guided downward from the height of the weaving plane by the so-called shed changing movement, so that a warp thread shed 7 'and a warp shed lower shed 7 "are created.
  • This so-called shed or traveling shed then runs at least one shooter 30, but usually several, around a horizontal circular path with a weft bobbin 31 (FIG.
  • the problem to be dealt with here on such a circular weaving machine as described above consists in carefully monitoring the weft threads 32 drawn from the bobbins 31 of the rotating shooters 30 in a functionally reliable manner in order to use a weft thread error to monitor the machine stop signal 43 generated immediately.
  • stop signal 43 generated by a contactless sensor system 40 (FIG. 2) of a capacitive, inductive or magnetic type that can be activated by scanning means, the scanning means being supported on the respective weaver 30 by the weft thread 32 drawn off against the Effect of a restoring force act on tilting bracket 41, which acts as a switch in the event of a weft fault and interacts with at least one signal transmitter part 42 of the sensor system arranged on reed 3.
  • a contactless sensor system 40 FIG. 2 of a capacitive, inductive or magnetic type that can be activated by scanning means, the scanning means being supported on the respective weaver 30 by the weft thread 32 drawn off against the Effect of a restoring force act on tilting bracket 41, which acts as a switch in the event of a weft fault and interacts with at least one signal transmitter part 42 of the sensor system arranged on reed 3.
  • the tilt bracket 41 comprises a ruler 42 which extends parallel to the weft bobbin 31 and is at least partially wrapped around by the weft 32 that has been drawn off.
  • the restoring force effective on the tilt bracket 41 can be generated by spring means or by torsional tension or by the dead weight of the tilt bracket.
  • the tilt bracket 41 preferably consists of a steel wire, the ruler 42 being able to carry a porcelain sleeve (not shown) for gentle thread guidance.
  • a device according to the invention for monitoring the weft threads on a circular loom results, which meets all the aforementioned requirements.
  • the measures described above permit easy retrofitting of already existing machines as well as the use of the weft thread monitoring device on other thread processing machines.
  • the tilt bracket 41 can be pivotally supported at another location, for example in the center of rotation of the weft bobbin 31.
  • the tilting bracket can carry one part of a light barrier, which part comes out of the area of a shielding screen on the shooter into the effective area of the other part of the light barrier on reed 3 in the event of a thread break, whereby a signal can be generated (not shown).

Abstract

Bei der Einrichtung zur Ueberwachung der Schussfäden (32) an einer Rundwebmaschine, welche Schussfäden von der jeweiligen Spule (31) der im Webfach entlang einer vom Rundriet (3) gebildeten Kreisbahn umlaufenden Webschützen (30) abgewickelt und an den Geweberand (13) des erzeugten Schlauchgewebes abgegeben werden, überwachen Abtastmittel den jeweiligen Schussfaden, um bei einem Schussfadenfehler ein elektrisches Stoppsignal zu erzeugen. Dies erfolgt hier über ein von den Abtastmitteln aktivierbares berührungsloses Sensor-System (40) kapazitiver, induktiver oder magnetischer Art, wobei die Abtastmittel einen am jeweiligen Webschützen (30) abgestützten, vom abgezogenen Schussfaden gegen die Wirkung einer Rückstellkraft beaufschlagten Kippbügel (41) umfassen, der bei einem Schussfadenfehler als Schalter wirksam ist und mit mindestens einem, am Riet (3) angeordneten Signalgeberteil (42) des Sensor-Systems zusammenwirkt. Dies gestattet, das ordnungsgemässe Vorhandensein der von den Spulen der umlaufenden Schützen angezogenen Schussfäden sorgfältigst und störungsfrei zu überwachen, um bei einem Schussfadenfehler, etwa durch Schussfadenbruch oder Erschöpfung der Schussfadenspule, die Maschine sofort abstellen zu können.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft eine Einrichtung zur Ueberwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine, welche von der jeweiligen Spule der im Webfach entlang einer vom Rundriet gebildeten Kreisbahn umlaufenden Webschützen abgewickelt und an den Geweberand des erzeugten Schlauchgewebes abgegeben werden, wobei Abtastmittel den jeweiligen Schussfaden überwachen, um bei einem Schussfadenfehler ein elektrisches Stoppsignal zu erzeugen.
  • Es sind allgemein Rundwebmaschinen bekannt, bei welchen eine Mehrzahl Teilschäfte kreisförmig um das Rundriet der Maschine herum angeordnet sind und je eine Mehrzahl innere und äussere Weblitzen zur Führung jeweils eines Teils der zwei ringsumverteilten Kettfadenscharen tragen, denen zur Bildung des Web- bzw. Wanderfaches über die umlaufende Hauptwelle eine gegenläufige auf- und niedergehende Wechselbewegung erteilt wird. Die im Rundriet von der Hauptwelle umlaufend angetriebenen Webschützen tragen dabei den, von der betreffenden mitgeführten Spule abzuziehenden Schussfaden kontinuierlich in das Wanderfach ein. Das so erzeugte Schlauchgewebe wird dann abgezogen und flach zusammengelegt aufgewickelt.
  • Dabei ist es wesentlich, das ordnungsgemässe Vorhandensein der von den Spulen der umlaufenden Schützen abgezogenen Schussfäden sorgfältigst zu überwachen, um bei einem Schussfadenfehler, etwa durch Schussfadenbruch oder Erschöpfung der Schussfadenspule, die Maschine zur Vermeidung von Webfehler sofort abstellen zu können.
  • Bekannte Einrichtungen dieser Art verwenden hierfür entweder photooptische Signalgeber oder arbeiten mit Schleifkontakten. Sowohl Lichtschrankenmittel als auch Schleifkontaktmittel können aber den heutigen Anforderungen, insbesondere auch im Hinblick auf die wesentlich erhöhten Umlaufgeschwindigkeiten der Webschützen, nicht mehr genügen. Lichtschranken sind dabei von je her anfällig auf Fremdlichteinwirkungen, verstauben schnell und lassen eine Verarbeitung von Reflexbändchen wegen "Erblinden" nicht zu. Schleifkontaktmittel sind hingegen bei den heutigen Hochleistungsmaschinen nur sehr bedingt einsetzbar.
  • Es ist somit Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Einrichtung zur Ueberwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine zu schaffen, der die Nachteile des bekannten Standes der Technik nicht anhaftet.
  • Dies wird erfindungsgemäss zunächst dadurch erreicht, dass das Stoppsignal von einem, von den Abtastmitteln aktivierbares berührungsloses Sensor-System kapazitiver, induktiver oder magnetischer Art erzeugbar ist, wobei die Abtastmittel einen am jeweiligen Webschützen abgestützten, vom abgezogenen Schussfaden gegen die Wirkung einer Rückstellkraft beaufschlagten Kippbügel umfassen, der bei einem Schussfadenfehler als Schalter wirksam ist und mit mindestens einem, am Riet angeordneten Signalgeberteil des Sensor-Systems zusammenwirkt.
  • Eine solche Einrichtung unterliegt weder Fremdlichteinwirkung noch Störungen durch Verstauben noch irgendeiner Abnützung. Diese Einrichtung gestattet hingegen auch die Verarbeitung von Reflexbändchen, funktioniert sicher bei jeder Schützenumlaufgeschwindigkeit und weist eine sehr hohe Ansprechempfindlichkeit und -geschwindigkeit auf.
  • Für eine sichere Beaufschlagung des Kippbügels durch den bei seinem Abziehen über die ganze Spulenbreite wandernden Schussfaden kann eine vorteilhafte Ausgestaltung des Erfindungsgegenstandes darin gesehen werden, dass der Kippbügel ein sich parallel der Schussfadenspule erstreckendes Lineal umfasst, das wenigstens teilweise vom abgezogenen Schussfaden umschlungen ist. Hierbei kann dann die weitere Ausgestaltung so sein, dass vom Lineal beidendig und seitlich der Schussfadenspule Arme abragen, welche in am Schützen abgestützte Lagerzapfen übergehen, wobei vom Kippbügel ein gegen das Riet gerichteter Schalterarm abragt. Dabei bestehen Möglichkeiten, dass die am Kippbügel wirksame Rückstellkraft durch Federmittel oder durch Torsionsspannung oder durch das Eigengewicht des Kippbügels erzeugt ist.
  • Weiter wird eine sehr einfache Konzeption des Erfindungsgegenstandes dann erreicht, wenn der Kippbügel wenigstens teilweise aus einem Stahldraht besteht.
  • Beispielsweise Ausführungsformen des Erfindungsgegenstandes sind nachfolgend anhand der Zeichnung näher erläutert. Es zeigen:
    • Fig. 1 in einer Seitenansicht und in schematischer Darstellung eine Rundwebmaschine;
    • Fig. 2 in schematischer Darstellung in Seitenansicht die erfindungsgemässe Einrichtung zur Ueberwachung der Schussfäden der Anordnung gemäss Fig. 1, in grösserem,Massstab; und
    • Fig. 3 ein Detail der Anordnung gemäss Fig. 2, in Frontansicht, in grösserem Massstab.
  • Die Rundwebmaschine gemäss Fig. 1 ruht in üblicher Weise auf einem Maschinen-Grundgestell 1, an dem sich ein kreisförmiger Rahmenträger 2 abstützt, der ein Rundriet 3, einen Ein- und Austastschalter 4 für die Maschine und weiter Rahmenteile 5 für die Abstützung von Schäften 6 trägt. Diese Schäfte 6 sind in bekannter Weise kreisförmig um die Hauptwelle 8 der Maschine herum angeordnet und bilden zum wesentlichen Teil die fachbildenden Mittel der Maschine. Im weiteren stützt sich am Grundgestell 1 der Träger 9 für die Gewebeabzugsvorrichtung ab, welche hier nur durch Gewebe-Abzugsrollen 10 angedeutet ist. Im Abzugsbereich ist zudem ein Gewebe-Breithalter 14 wirksam. Weiter sind an der gezeigten Rundwebmaschine die Einzugswalze 15 für die Kettfäden links und die Einzugswalze 16 für die Kettfäden rechts sichtbar. Diese Kettfäden 7, deren Verlauf nur angedeutet ist, sind in zwei ringsum angeordnete Kettfadenscharen aufgeteilt und werden in bekannter Weise von nicht näher gezeigten Gruppen von Kettfadenspulen abgezogen. Zur Bildung des Webfaches wird dann eine dieser Scharen angehoben, während die andere aus der Höhe der Webebene durch die sogenannte Fachwechselbewegung nach unten geführt wird, so dass ein Kettfadenoberfach 7' und ein Kettfadenunterfach 7" entsteht. In diesem sogenannten Web- oder Wanderfach läuft dann wenigstens ein Schützen 30, in der Regel aber mehrere, mit einer Schussfadenspule 31 (Fig. 2) auf einer horizontalen Kreisbahn um. Durch die Kreisbewegung der Schützen wird der jeweils von der Schussfadenspule abgewickelte Schussfaden 32 an den Geweberand 13 des erzeugten Schlauchgewebes abgegeben, so dass dieser Schussfaden in.das Gewebe eingewoben werden kann. Das Schlauchgewebe kann dann nach oben abgezogen und zu einem flachen Schlauchgewebe zusammengelegt werden.
  • Soweit kann der Aufbau der gezeigten Rundwebmaschine dem bekannten Stand der Technik entsprechen, so dass sich eine weitergehende Erläuterung einer solchen Maschine erübrigt.
  • Das hier zu behandelnde Problem an einer solchen vorbeschriebenen Rundwebmaschine besteht nun darin, die von den Spulen 31 der umlaufenden Schützen 30 abgezogenen Schussfäden 32 sorgfältigst und funktionssicher zu überwachen, um bei einem Schussfadenfehler die Maschine mittels einem erzeugten Stoppsignal 43 sofort stillsetzen zu können.
  • Hierfür ist nun vorgesehen, das Stoppsignal 43 von einem, von Abtastmitteln aktivierbares berührungsloses Sensor-System 40 (Fig. 2) kapazitiver, induktiver oder magnetischer Art erzeugen zu lassen, wobei die Abtastmittel einen am jeweiligen Webschützen 30 abgestützten, vom abgezogenen Schussfaden 32 gegen die Wirkung einer Rückstellkraft beaufschlagten Kippbügel 41 umfassen, der bei einem Schussfadenfehler als Schalter wirksam ist und mit mindestens einem, am Riet 3 angeordneten Signalgeberteil 42 des Sensor-Systems zusammenwirkt.
  • Um dabei den Umlaufweg des betroffenen Schützen bis zum Signalgeberteil 42 auf wenige Winkelgrade zu verkürzen, ist es vorteilhaft, am Riet 3, in Umfangsrichtung verteilt, eine Mehrzahl solcher Signalgeberteile 42 anzuordnen, wie das in Fig. 1 angedeutet ist.
  • Wie die Fig. 2 und 3 mehr im Einzelnen zeigen, umfasst der Kippbügel 41 ein sich parallel der Schussfadenspule 31 erstreckendes Lineal 42, das wenigstens teilweise vom abgezogenen Schussfaden 32 umschlungen ist.
  • Hierbei ragen vom Lineal 42 beidendig und seitlich der Schussfadenspule 31 Arme 43 ab, welche in am Schützen 30 abgestützte Lagerzapfen 44 übergehen, wobei vom Kippbügel 41 ein gegen das Riet 3 gerichteter Schalterarm 45 abragt.
  • Je nach Ausführungsform des Kippbügels 41 und dessen Abstützung, die natürlich beliebig sein können, ist die am Kippbügel 41 wirksame Rückstellkraft durch Federmittel oder durch Torsionsspannung oder durch das Eigengewicht des Kippbügels erzeugbar.
  • Weiter besteht der Kippbügel 41 vorzugsweise aus einem Stahldraht, wobei das Lineal 42 für eine schonende Fadenführung eine Porzellanhülse tragen kann (nicht gezeigt).
  • Die sehr einfache Funktionsweise der erfindungsgemässen Einrichtung ist insbesondere der Fig. 2 entnehmbar. Danach schwenkt der das Lineal 42 umschlingende, von der Spule 31 zur Gewebekante 13 hin ablaufende Schussfaden 32 den Kippbügel 41 im Uhrzeigersinn gegen einen Anschlag 46 am Webschützen 30. Damit bleibt der Schalterarm 45 des Kippbügels 41 bei seinem Umlauf mit dem Schützen ausserhalb dem Wirkungsbereich mit dem Signalgeberteil 42 bzw. den Signalgeberteilen des Sensor-Systems 40. Bricht hingegen der Schussfaden 32, so fällt der Kippbügel 41 unter der Wirkung seiner Vorspannung im Gegenuhrzeigersinn gegen das Riet 3 hin bis zu einem Anschlag 47 in welcher, in Fig. 2 gestrichelt eingezeichneten Schaltlage der Schaltarm 45 bei seiner Vorbeibewegung am nächsten Signalgeberteil 42 diesen aktiviert, worauf letzterer das Stoppsignal 43 für die Ma-schine liefert.
  • Aus dem Vorbeschriebenen ergibt sich somit eine erfindungsgemässe Einrichtung zur Ueberwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine, die allen vorgenannten Anforderungen gerecht wird. Insbesondere gestatten die vorbeschriebenen Massnahmen ein leichtes Umrüsten schon bestehender Maschinen wie auch die Verwendung der Schussfaden-Ueberwachungseinrichtung an anderen fadenverarbeitenden Maschinen.
  • Hierbei sind natürlich im Rahmen der vorliegenden Erfindung eine Reihe von Modifikationen möglich. So kann beispielsweise der Kippbügel 41 an anderem Ort, beispielsweise im Rotationszentrum der Schussfadenspule 31 schwenkbar abgestützt sein. Für eine optoelektrische Abtastung kann dabei der Kippbügel den einen Teil einer Lichtschranke tragen, welcher Teil bei einem Fadenbruch aus dem Bereich einer Abschirmblende am Schützen in den Wirkungsbereich des anderen Teils der Lichtschranke am Riet 3 gelangt, womit ein Signal erzeugbar ist (nicht gezeigt).

Claims (5)

  1. l. Einrichtung zur Ueberwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine, welche Schussfäden von der jeweiligen Spule der im Webfach entlang einer vom Rundriet gebildeten Kreisbahn umlaufenden Webschützen abgewickelt und an den Geweberand des erzeugten Schlauchgewebes abgegeben werden, wobei Abtastmittel den jeweiligen Schussfaden überwachen, um bei einem Schussfadenfehler ein elektrisches Stoppsignal zu erzeugen, dadurch gekennzeichnet, dass das Stoppsignal (43) von einem, von den Abtastmitteln aktivierbares berührungsloses Sensor-System (40) kapazitiver, induktiver oder magnetischer Art erzeugbar ist, wobei die Abtastmittel einen am jeweiligen Webschützen (30) abgestützten, vom abgezogenen Schussfaden gegen die Wirkung einer Rückstellkraft beaufschlagten Kippbügel (41) umfassen, der bei einem Schussfadenfehler als Schalter wirksam ist und mit mindestens einem, am Riet (3) angeordneten Signalgeberteil (42) des Sensor-Systems zusammenwirkt.
  2. 2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Kippbügel (41) ein sich parallel der Schussfadenspule (31) erstreckendes Lineal (42) umfasst, das wenigstens teilweise vom abgezogenen Schussfaden (32) umschlungen ist.
  3. 3. Einrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass vom Lineal (42) beidendig und seitlich der Schussfadenspule (31) Arme (43) abragen, welche in am Schützen (30) abgestützte Lagerzapfen (44) übergehen, wobei vom Kippbügel (41) ein gegen das Riet (3) gerichteter Schalterarm (45) abragt.
  4. 4. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die am Kippbügel (41) wirksame Rückstellkraft durch Federmittel oder durch Torsionsspannung oder durch das Eigengewicht des Kippbügels erzeugt ist.
  5. 5. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Kippbügel (41) wenigstens teilweise aus einem Stahldraht besteht.
EP85106950A 1984-06-08 1985-06-05 Einrichtung zur Überwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine Expired - Lifetime EP0167829B1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT85106950T ATE51902T1 (de) 1984-06-08 1985-06-05 Einrichtung zur ueberwachung der schussfaeden an einer rundwebmaschine.

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH2798/84 1984-06-08
CH2798/84A CH663226A5 (de) 1984-06-08 1984-06-08 Einrichtung zur ueberwachung der schussfaeden an einer rundwebmaschine.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0167829A1 true EP0167829A1 (de) 1986-01-15
EP0167829B1 EP0167829B1 (de) 1990-04-11

Family

ID=4241820

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP85106950A Expired - Lifetime EP0167829B1 (de) 1984-06-08 1985-06-05 Einrichtung zur Überwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine

Country Status (11)

Country Link
US (1) US4616681A (de)
EP (1) EP0167829B1 (de)
JP (1) JPH0639738B2 (de)
KR (1) KR860000432A (de)
AT (1) ATE51902T1 (de)
BR (1) BR8502712A (de)
CH (1) CH663226A5 (de)
DE (1) DE3577111D1 (de)
IN (1) IN162487B (de)
PH (1) PH23984A (de)
PT (1) PT80616B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT518058B1 (de) * 2016-04-22 2017-07-15 Hehenberger Reinhold Rundwebmaschine
WO2017190739A1 (de) * 2016-05-04 2017-11-09 Innotec Lightweight Engineering & Polymer Technology Gmbh Rundwebmaschine und verfahren zur herstellung eines hohlprofilartigen gewebes

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0290684U (de) * 1988-12-30 1990-07-18
AT401065B (de) * 1994-10-20 1996-06-25 Starlinger & Co Gmbh Einrichtung zur überwachung der schussfäden an einer rundwebmaschine
KR100868871B1 (ko) * 2007-05-17 2008-11-14 구광일 원형직기의 위사 검지구 및 그 검지회로
AT507558B1 (de) * 2009-01-22 2010-06-15 Starlinger & Co Gmbh Vorrichtung zum regeln der schussbändchenspannung an einem webschützen, damit ausgestattete webschützen und rundwebmaschine
CN103031654A (zh) * 2011-09-29 2013-04-10 黄美昌 一种经线免碾压塑料圆织机
CN104452049B (zh) * 2014-12-14 2016-08-17 泰隆经纬(郑州)塑业有限公司 一种设有断线和缺线停机装置的编织袋圆纺机

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH215120A (fr) * 1939-07-18 1941-06-15 Anonyme Saint Freres Societe Métier à tisser circulaire, muni d'un casse-trame électrique.
FR1473899A (fr) * 1965-10-27 1967-03-24 Casse-trame pour métiers à tisser équipés de bobines de trame
CH480475A (de) * 1967-10-20 1969-10-31 Gueth & Wolf Elektronischer Schussfadenwächter für Webstühle
CH489641A (fr) * 1967-03-24 1970-04-30 Massimi Pierre Procédé pour déterminer le changement de la position d'un organe dans une pièce guidée se déplaçant à grande vitesse
FR2434222A1 (fr) * 1978-08-25 1980-03-21 Torii Winding Machine Co Mecanisme d'arret d'un metier a tisser circulaire pendant une operation de tissage

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2088045A (en) * 1935-03-23 1937-07-27 Saurer Ag Adolph Loom
US2433479A (en) * 1947-01-17 1947-12-30 Saint Freres Soc Weft stop motion for circular looms
US2512428A (en) * 1949-02-02 1950-06-20 Crompton & Knowles Loom Works Weft stop motion for narrow ware looms
US3467149A (en) * 1967-05-26 1969-09-16 Heberlein & Co Ag Electronic device for surveying the presence of weft thread in weaving looms
FR1538492A (fr) * 1967-07-25 1968-09-06 Casse-trame pour navette de métier à tisser les rubans
CH465529A (de) * 1968-07-02 1968-11-15 Saurer Ag Adolph Schussfadenwächter für Bandwebmaschinen

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH215120A (fr) * 1939-07-18 1941-06-15 Anonyme Saint Freres Societe Métier à tisser circulaire, muni d'un casse-trame électrique.
FR1473899A (fr) * 1965-10-27 1967-03-24 Casse-trame pour métiers à tisser équipés de bobines de trame
CH489641A (fr) * 1967-03-24 1970-04-30 Massimi Pierre Procédé pour déterminer le changement de la position d'un organe dans une pièce guidée se déplaçant à grande vitesse
CH480475A (de) * 1967-10-20 1969-10-31 Gueth & Wolf Elektronischer Schussfadenwächter für Webstühle
FR2434222A1 (fr) * 1978-08-25 1980-03-21 Torii Winding Machine Co Mecanisme d'arret d'un metier a tisser circulaire pendant une operation de tissage

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT518058B1 (de) * 2016-04-22 2017-07-15 Hehenberger Reinhold Rundwebmaschine
AT518058A4 (de) * 2016-04-22 2017-07-15 Hehenberger Reinhold Rundwebmaschine
DE212017000105U1 (de) 2016-04-22 2018-11-23 Reinhold HEHENBERGER Rundwebmaschine
WO2017190739A1 (de) * 2016-05-04 2017-11-09 Innotec Lightweight Engineering & Polymer Technology Gmbh Rundwebmaschine und verfahren zur herstellung eines hohlprofilartigen gewebes
US10711376B2 (en) 2016-05-04 2020-07-14 Innotec Lightweight Engineering & Polymer Technology Gmbh Circular weaving machine and method for producing a hollow profile-like fabric

Also Published As

Publication number Publication date
US4616681A (en) 1986-10-14
DE3577111D1 (de) 1990-05-17
PT80616A (de) 1985-07-01
ATE51902T1 (de) 1990-04-15
EP0167829B1 (de) 1990-04-11
BR8502712A (pt) 1986-02-12
IN162487B (de) 1988-06-04
PH23984A (en) 1990-02-09
KR860000432A (ko) 1986-01-28
JPS61645A (ja) 1986-01-06
JPH0639738B2 (ja) 1994-05-25
PT80616B (pt) 1987-06-17
CH663226A5 (de) 1987-11-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT401065B (de) Einrichtung zur überwachung der schussfäden an einer rundwebmaschine
CH617232A5 (de)
EP0365471B1 (de) Vorrichtung zur Fadenüberwachung an einer Textilmaschine
EP0167829B1 (de) Einrichtung zur Überwachung der Schussfäden an einer Rundwebmaschine
AT390285B (de) Vorrichtung zum automatischen abschalten eines rundwebstuhles
DE3408565C2 (de)
EP0787226B1 (de) Gewebeabzugseinrichtung an einer rundwebmaschine
EP0167831A1 (de) Rundwebmaschine
AT507299A4 (de) Vorrichtung zum berührungslosen antrieb eines schützen im riet einer rundwebmaschine
CH654038A5 (de) Geraet zum bilden von webkanten in webmaschinen.
EP1154057A2 (de) Frottierwebmaschine
DE69909907T2 (de) Vorrichtung zur Überwachung der Fadenreserve in Schussfadenliefervorrichtungen für Webmaschinen
EP0160728B1 (de) Drehervorrichtung für Webmaschinen
EP1154058A2 (de) Frottierwebmaschine
DE2733525C2 (de) Schußfadenfördervorrichtung für schützenlose Webmaschinen
EP0509543A1 (de) Rundwebmaschine
EP1079010A2 (de) Fadenwächter für Fadenverarbeitungsmaschinen zur Überwachung von Fadengruppen mit unterschiedlichem Verbrauch der Einzelfäden
CH659834A5 (en) Circular weaving machine
DE2329303C3 (de) Vorrichtung zum Überwachen des Schußfadens bei dessen Einspulen in die Schützen von Wellenfach-Webmaschinen
CH657163A5 (de) Rundwebmaschine.
DE3832100C2 (de) Vorrichtung zum Feststellen eines Schußfadenbruchs in einer Mehrphasen-Webmaschine
CH664384A5 (de) Antriebseinrichtung an einer rundwebmaschine.
DE1216209B (de) Fadenwaechter fuer Textilmaschinen, insbesondere fuer die Kettenfaeden von Webstuehlen
CH658682A5 (en) Shuttle-guiding and driving device on a weaving machine, especially a circular weaving machine
DE1820291U (de) Webmaschine, insbesondere schuetzenwebmaschine.

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Designated state(s): AT DE FR GB IT

17P Request for examination filed

Effective date: 19860704

17Q First examination report despatched

Effective date: 19880125

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT DE FR GB IT

REF Corresponds to:

Ref document number: 51902

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19900415

Kind code of ref document: T

REF Corresponds to:

Ref document number: 3577111

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19900517

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19900524

Year of fee payment: 6

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: STUDIO JAUMANN

ITTA It: last paid annual fee
GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
ET Fr: translation filed
PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Effective date: 19920401

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 19930604

Year of fee payment: 9

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 19940603

Year of fee payment: 10

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19940615

Year of fee payment: 10

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Effective date: 19950228

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Effective date: 19950605

Ref country code: AT

Effective date: 19950605

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 19950605