DE919582C - Kragenknopf - Google Patents

Kragenknopf

Info

Publication number
DE919582C
DE919582C DEB18354A DEB0018354A DE919582C DE 919582 C DE919582 C DE 919582C DE B18354 A DEB18354 A DE B18354A DE B0018354 A DEB0018354 A DE B0018354A DE 919582 C DE919582 C DE 919582C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tie
clasp
collar button
collar
clip
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEB18354A
Other languages
English (en)
Inventor
Dr Theodor Bossinger
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
THEODOR BOSSINGER DR
Original Assignee
THEODOR BOSSINGER DR
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by THEODOR BOSSINGER DR filed Critical THEODOR BOSSINGER DR
Priority to DEB18354A priority Critical patent/DE919582C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE919582C publication Critical patent/DE919582C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A44HABERDASHERY; JEWELLERY
    • A44BBUTTONS, PINS, BUCKLES, SLIDE FASTENERS, OR THE LIKE
    • A44B3/00Collar-studs

Description

  • Kragenknopf Zusatz zum Patent 817 434 Das Patent 817 q:34. hat einen Kragenknopf zum Gegenstand, welcher insbesondere zum Gebrauch beim Tragen von Flügelschleifen.krawatten bestimmt ist und vorwiegend die Aufgabe zu erfüllen hat, diese Krawatte mit festem Halt frei tragend zu fassen, und zwar zugleich gesichert gegen die Möglichkeit, sich schief stellend zu verdrehen. Zu diesem Zweck ist der Kragenknopf nach dem Hauptpatent einerseits an seinem Fuß in besonderer Weise ausgebildet, damit er sich von selbst verdrehungssicher in den Knopflöchern des Hemdbundes bzw. des Kragens halten kann, und andererseits ist ihm eine spezielle Haltevorrichtung zugeordnet, welche dem Kragenknopf in besonders geeigneter Art aufzustecken ist und von der die fertige Krawatte dann, mit ihrem Bund eingeschoben, spangenartig gehalten wird.
  • Die Erfindung !bezweckt demgegenüber die Weiterbildung sowohl dieses Kragenknopfes als auch der genannten Haltevorrichtung, und zwar mit der Aufgabe, diese Teile so auszubilden, daß sie ebenfalls speziell auch für Sporthemden mit angeschnittenem Kragen mit allen ihnen Vorteilen in gleicher Weise nutzbar gemacht werden können: Dies wird erfindungsgemäß dadurch erreicht, daß der Kragenknopf durch eine mit Löchern od. dgl. versehene, am Hemdkragen annähbare Fußplatte unverdrehbar gemacht ist und einen Steg, vorzugsweise einen horizontal stehenden Flachsteg hat, an den sich als vorderer Abschluß ei.n starrer, insbesondere flacher, senkrecht dazu stehender Kopf anschließt, und daß diesem Kragenknopf eine Halteklammer für die Krawatte zugeordnet ist, .die so ausgebildet ist, daß sie seinem Steg und Kopf unverdrehbar starr gehalten aufzusetzen ist.
  • Die Erfindung ist mit ihren weiteren .Einzelheiten im übrigen nachstehend an Hand von Zeichnungen beispielsweise noch näher erläutert. Es zeigen Fig. i und 2 die schaubildliche Ansicht eines der Erfindung entsprechenden annähbaren Kragenknopfes mit Flachsteg in zwei verschiedenen Ausführungsformen mit einer rechteckigen und mit einer runden Fußplatte, Fig.3 ebenfalls in schaubildlicher Darstellung die für den neuen Kragenknopf besonders entwickelte Klammervorrichtung zum gegen Verdrehen gesicherten Halten einer Flügelschleifenkrawatte, Fig. 4 ,eine horizontale Schnittansicht durch den Hemdkragenbund mit Draufsicht von oben auf die bestimmungsgemäß zusammengesetzten, von ihm getragenen Teile.
  • Der Kragenknopf nach Fig. I bzw. 2 besteht aus einem flachen Fußplättchen i, welches Löcher 2 zum Annähen dieses Knopfes am Untertritt 3 des Hemd'kragenbundes hat (vgl. Fi.g. 4). Dieser Kragenknopf hat einen mittels seines Fußplättchens i vorzugsweise horizontal stehend anzunähenden Flachsteg 4, und dieser besitzt an seinem vorderen Ende ein senkrecht dazu stehendes flaches, starres Kopfplättchen 5. Auf den Steg 4 hinter das Plättchen 5 des angenähten Kragenknopfes wird der Obertritt 6 des Kragenbundes eines Hemdes mit vorzugsweise angeschnittenem Kragen mit dessen Knopfloch 7 eingeknöpft. Alsdann wird :die Klammervorrichtung nach Fig. 3 für die Krawatte dem Flachsteg 4 des Kragenknopfes in ihrem Schlitz 8, der den betreffenden Spangenarm io aufgegabelt enden läßt, von der Seite her einschiebend aufgesetzt, so .daß diese Klammer, gegen Verdrehen gesichert, in deren Schlitz 8 auf dem Steg .4 stabil gehalten ist.
  • Die Klammervorrichtung nach Fig. 3 ist in der dargestellten Weise als Doppelspange ausgebildet, deren beide aus etwas federndem Material, z. B. Stahl, bestehende Spangenteile ein gemeinsames Mittelstück g besitzen, wobei die beiden freien, S-förmig angebogenen Schenkel io und ii dieser Vorrichtung nach entgegengesetzter Seite zeigen. Die so gebildeten beiden innen- und außenseitig liegenden Spangenteile haben dadurch :ihre Offnungen ebenfalls an sich entgegengerichteten Seiten. Der freie Schenkel io des kleineren innenliegenden Spangenteils ist bei 12 nochmals so abgekröpft, daß er ein automatisches Schließen dieses Spangenteils bewirkt, während sein Ende 13 als Fingergriff zum öffnenden Aufdrücken nach der Seite hin noch etwas verlängert ist. Bei geschlossenem Spangenschenkel io ist die beschriebene Klammervorrichtung am eingeschobenen Kopf des Kragenknopfes , zuverlässig gegen jede Bewegungsmöglichkeit gesichert festgehalten und läßt sich andererseits leicht und bequem wieder seitlich ausschiebend lösen und abnehmen, wenn: der Spangenschenkel io mittels seines Öffnungsgriffes 13 aufgedrückt wird.
  • In der Klammervorrichtung nach Fig. 3 ist in den zweiten, etwas größeren Spangenteil, welcher durch den außenseits liegend angebogenen Spangenschenkel i i gebildet ist, der vertikal stehende Bund einer Flügelschleifenkrawatte eingeschoben (nicht dargestellt), so daß damit die ganze Krawatte ebenso sicher und stabil und doch leicht lösbar :gehalten ist, wie die Klammervorrichtung selbst am Kragenknopf sitzt, ohne daß eine zusätzliche Näharbeit erforderlich ist. Auch der Schenkel i i des äußeren Spangenteils ist zum übergreifen der Spangenöffnung bei 14 abgekröpft und hat .dann nach der Seite eine weitere Verlängerung 15, die einenteils ein seitliches Abstützen am Hemd ermöglicht und andernteils auch das öffnen dieses Spangenteils und damit auch das Einschieben und Herausnehmen der Krawatte erleichtert. Damit die in die äußere Spange der Klammervorrichtung eingeschobene Krawatte einen noch besseren Halt bekommt, sind oben und unten, am Spangenschenkel i i abgerundet angebogene Lappen 16 und 17 vorgesehen, welche für den Krawattenbund eine vergrößerte, seiner Rundungsform angepaßte Auflagefläche schaffen.
  • Der neue Kragenknopf läßt sich also, z. B. bei Sporthemden, in .der beschriebenen Weise unverlierbar annähen und bringt .dann die gleichen Vorteile wie ein sich in Knopflöchern selbst festhaltender Spezialkragenknopf. Er besitzt :den beschriebenen Flachsteg 4, der in der erläuterten Weise mit der beschriebenen Haltevorrichtung für die Krawatte zweckdienlich zusammenarbeitet. Auch ohne Krawatte getragen wirkt der neue Kragenknopf recht gefällig und in keiner Weise störend, weil dann lediglich seine Kopfplatte 5 zu sehen ist, welche sich schmuckvoll ausgestalten läßt.

Claims (6)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Kragenknopf, insbesondere für Flügelschleifenkrawatten, nach Patent 817 434, dadurch gekennzeichnet, daß er durch eine mit Löchern od. dgl. versehene, am Hemdkragen annähbare Fußplatte unverdrehbar gemacht ist und einen Steg, vorzugsweise einen horizontal stehenden Flachsteg hat, an den sich als vorderer Abschluß ein starrer, insbesondere flacher, senkrecht dazu stehender Kopf anschließt, und daß diesem Kragenknopf eine Halteklammer für die Krawatte zugeordnet ist, die so ausgebildet ist, daß sie seinem Steg und Kopf unverdrehbar starr gehalten aufzusetzen ist.
  2. 2. Krawattenhalteklammer für Kragenknopf nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß diese Klammer eine Haltespange mit einem vorzugsweise waagerecht angeordneten Schlitz hat, mit dem sie unverdrehbar auf den Flachsteg des Kragenknopfes aufsetzbar ist. 3.
  3. Krawattenhalteklammer nach Anspruch a, dadurch gekennzeichnet, daß diese Klammer als z. B. in S-Form gebogene Doppelspange ausgebildet ist, deren Vorderteil die Krawatte an ihrem Bund unverdrehbar gehalten einschiebbar aufnimmt. q..
  4. Krawattenhalteklammer nach Anspruch 2 und 3, dadurch gekennzeichnet, daß ihre hintere, auf den Flachsteg des Kragenknopfes aufsetzbare, geschlitzte Spange in Fortsetzung ihres Schlitzes gabelartig ausgebildet und so abgekröpft ist, daß sie einen selbsttätig zu federnden Spangenverschluß bildet, der durch eine seitliche Verlängerung durch auffedernden Druck leicht öffenbar ist.
  5. 5. Krawattenhalteklammer nach Anspruch z und folgenden, dadurch gekennzeichnet, daß der freie Schenkel der außenseitig liegenden größeren Spange zum Halten des Krawattenbundes an seinem freien Ende eine die Spangenöffnung übergreifende Abkröpfung besitzt, welche dann zur Schaffung eines bequem zu öffnenden Griffes nochmals in Gegenrichtung abgebogen ist.
  6. 6. Krawattenhalteklammer nach Anspruch 2 und folgenden, dadurch gekennzeichnet, daß sie an der oberen und unteren Längskante des Außenschenkels ihrer die Krawatte haltenden Spange abgerundet angebogene Lappen als großflächigere Auflage für den darüberliegenden Krawattenbund aufweist.
DEB18354A 1951-12-25 1951-12-25 Kragenknopf Expired DE919582C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB18354A DE919582C (de) 1951-12-25 1951-12-25 Kragenknopf

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB18354A DE919582C (de) 1951-12-25 1951-12-25 Kragenknopf

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE919582C true DE919582C (de) 1954-10-28

Family

ID=6959717

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB18354A Expired DE919582C (de) 1951-12-25 1951-12-25 Kragenknopf

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE919582C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2930094A (en) * 1957-10-31 1960-03-29 United Carr Fastener Corp Pants fastener
US4419794A (en) * 1981-10-05 1983-12-13 Repco Incorporated Portable fastening device

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2930094A (en) * 1957-10-31 1960-03-29 United Carr Fastener Corp Pants fastener
US4419794A (en) * 1981-10-05 1983-12-13 Repco Incorporated Portable fastening device

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE919582C (de) Kragenknopf
EP0221910B1 (de) Trägerkörper für fertigkrawatten und fertigkrawatte
DE2707896A1 (de) Guertelschlaufe
CH203678A (de) Krawatten- und Kragenhalter.
DE452264C (de) Hemdkragen, vornehmlich Stehkragen, mit Verschluss
AT244260B (de) Krawattenhalter für lange Fertigkrawatten
DE673745C (de) Klammer zum Aufhaengen von Stoff an Gardinenleisten
DE674035C (de) Krawattenhalter
DE102006033138B3 (de) Krawattenhalter
DE893032C (de) Rundbund, insbesondere fuer Herrenhosen
DE398160C (de) Querschlips
DE677397C (de) Schaftaufhaenger
EP1046351A1 (de) Krawattenknoten aus metall mit rückwärtiger spannfeder
DE620384C (de) Metalltintenloescher fuer Loeschblocks
DE8311373U1 (de) Vorrichtung für eine Fliege und/oder Krawatte
DE853648C (de) Hosen- oder Kleiderrockspanner
DE719186C (de) Oberhemd-AErmelhalter
DE923997C (de) Schliesse fuer die Verbindung von Bandenden
DE1460002C3 (de) Krawattenträgervorrichtung für gebundene Krawattenknoten
DE701595C (de) Halter zum Aufhaengen des Unterbeinkleides an eine
DE1064894B (de) Krawattenhalter fuer Fertigkrawatten
DE2263633C3 (de) Durch Einhakverbindung schließbarer Gummizug zur Fesselung der Dachstangenenden eines Schirmes
DE463572C (de) Einlage fuer Stehumlegekragen
CH415953A (de) Schiene zum Einbetten gebrochener Beine
DE477763C (de) Tragschlaufe fuer Hosentraeger