DE821479C - Rundwebstuhl - Google Patents

Rundwebstuhl

Info

Publication number
DE821479C
DE821479C DEP45359A DEP0045359A DE821479C DE 821479 C DE821479 C DE 821479C DE P45359 A DEP45359 A DE P45359A DE P0045359 A DEP0045359 A DE P0045359A DE 821479 C DE821479 C DE 821479C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
shooter
loom
circular
circular loom
weft thread
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEP45359A
Other languages
English (en)
Inventor
Dipl-Ing Dieko Bruins
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
DIEKO BRUINS DIPL ING
Original Assignee
DIEKO BRUINS DIPL ING
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by DIEKO BRUINS DIPL ING filed Critical DIEKO BRUINS DIPL ING
Priority to DEP45359A priority Critical patent/DE821479C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE821479C publication Critical patent/DE821479C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D03WEAVING
    • D03DWOVEN FABRICS; METHODS OF WEAVING; LOOMS
    • D03D37/00Circular looms

Description

  • Die bisher üblichen Webstühle mit hin und her gehendem Schützen haben den Mangel, daß der Schützen nach jedem Durchgang beschleunigt .und verzögert werden muß, ein Vorgang, der mit viel Geräusch und großer Abnutzung verbunden ist. Die Aufnahmekapazität der Spule im Schützen für den Schußfaden ist so gering, daß die Spule nach einer Weblänge von 3 bis 30 cm Länge gewechselt ,werden muß, ein Vorgang, der zeitraubend ist und zu Störungen Anläß gibt. Die Bewegungen des Weberkamms und der Litzen zur Bildung des Fachs für den Schützen werden ruckartig oder durch Exzenter ausgeführt. Die Webearbeit an solchen Webstühlen ist anstrengend und zeitraubend, die Abnutzung der Webstühle ist groß.
  • Die vorliegende Erfindung gibt die Lösung für einen Rundwebstuhl, bei dem alle genannten Mängel beseitigt sind. Die Erfindung stellt daher einen wesentlichen technischen Fortschritt dar.
  • Die Erfindung wird beispielsweise durch die schematischen Darstellungen der Fig. i bis 3 erklärt. , Fig. i ist ein Längsschnitt durch den Webstuhl an der Zufuhrstelle des Schußfadens; Fig.2 ist ein Schnitt senkrecht zur Längsachse des Webstuhls an der Zufuhrstelle des Schußfadens; Fig.3 zeigt den Schützen mit der Fadenzuführung.
  • Die von dem geteilten Kettbaum i ablaufenden Kettfäden 2° und 28 werden durch Leitringe 3 so geführt, daß Ober- und Unterfäden getrennt durch die Ösen 4 der Litzen 5 .und den kreisförmigen Weberkamm 6 laufen. Die Kettfäden sind daher an der Webstelle, wo sie das Fach für den Schützen bilden, kreisförmig angeordnet.
  • In der Mitte des Webstuhls befindet sich eine Welle 7 mit Antrieb 8, an deren. Ende ein Ausleger 9 mit einem Elektromagneten io sitzt. Die Stromzuführung geht durch den i i und die Hohlwelle zur Magnetspule. Beim Drehen des Auslegers gleitet der Magnet an der Innenseite des Fachs entlang und nimmt den Schützen i :ä, der aus magnetischem Metall besteht, mit. .
  • Der Schützen enthält einen Greifer 13 und ein Messer 14. Nach jedem Umlauf faßt der Greifer an der Zufuhrstelle den Schußfaden 15 und zieht ihn durch das Fach, bi-s der Greifer durch den Anschlag 16 geöffnet wird und der Faden liegenbleibt. Nach Durchlaufen des Anschlags schließt sich der Greifer wieder durch Federkraft der Feder 17, wobei er den von einer außenliegenden Spule 18 ablaufenden Schußfaden erneut greift, während das am Maulende des Greifers angeordnete :Messer 14 den vorher durchgezogenen Schußfa-den abschneidet. Der Schußfaden wird dabei durch den Leitarm 21 so geführt, daß der vorbeilaufende Greifer ihn fassen kann. Der Schützen tritt dann wieder in das neu gebildete Fach ein, und der neue Kreislauf beginnt.
  • Der kreisförmige Weberkamm 6 und der kreisförmige Schaft i9, an den die Litzen angeschlossen sind, sitzen lose auf Welle 7 in Pendelkugellagern. Durch Plankurven 2o, die an -der Welle 7 befestigt sind, führen Weberkamm und Schaft beim Umlaufen der Welle 7 eine schwingende, in Achsrichtung oszillierende Bewegung aus. Die Bewegungen sind. so eingerichtet, daß das Andrücken des Schußfadens an das fertige Gewebe der Neubildung des Fachs und letztere dem Umlauf des Schützens stets voranlaufen.

Claims (4)

  1. PATJENTANSPRÜCHE: i. Rundwebstuhl, dadurch gekennzeichnet, daß die umlaufende Bewegung des Schützens durch einen kreisförmig geführten permanenten oder Elektromagnet erzeugt wird, der den Schützen mitnimmt.
  2. 2. Rundwebstuhl nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Schützen mit einem Greifer und einem Messer oder Schere- ausgestattet ist, so daß der Schußfaden, der ven außen zugeleitet wird, nach jedem Umlauf abgeschnitten und das entstehende Fadenende neu erfaßt und mitgenommen wird.
  3. 3. Rundwebstuhl nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Schußfaden durch die oszillierende Bewegung eines Weberkammes angeschlagen wird.
  4. 4. Rundwebstuhl nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Fachbildung für den Schützen durch abwechselndes Heben und Senken der Unter- und Oberfäden; durch eine oszillierende Bewegung der Schäfte erfolgt.
DEP45359A 1949-06-10 1949-06-10 Rundwebstuhl Expired DE821479C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEP45359A DE821479C (de) 1949-06-10 1949-06-10 Rundwebstuhl

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEP45359A DE821479C (de) 1949-06-10 1949-06-10 Rundwebstuhl

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE821479C true DE821479C (de) 1951-11-19

Family

ID=7380949

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEP45359A Expired DE821479C (de) 1949-06-10 1949-06-10 Rundwebstuhl

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE821479C (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2923655A1 (de) * 1979-06-11 1980-12-18 Windmoeller & Hoelscher Schuetzenantrieb in einer rundwebmaschine
DE3011115A1 (de) * 1980-03-22 1981-10-01 Kurt 8491 Hiltersried Bindl Rundwebstuhl
US4432397A (en) * 1980-12-12 1984-02-21 Moplefan S.P.A. Noiseless high-speed circular loom for producing tubular fabrics consisting of strips, threads and the like made of synthetic or natural materials
US4739804A (en) * 1985-06-14 1988-04-26 Picanol N.V. Shed-forming arrangement for rectilinear weaving looms with wavy shed

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2923655A1 (de) * 1979-06-11 1980-12-18 Windmoeller & Hoelscher Schuetzenantrieb in einer rundwebmaschine
DE3011115A1 (de) * 1980-03-22 1981-10-01 Kurt 8491 Hiltersried Bindl Rundwebstuhl
US4432397A (en) * 1980-12-12 1984-02-21 Moplefan S.P.A. Noiseless high-speed circular loom for producing tubular fabrics consisting of strips, threads and the like made of synthetic or natural materials
US4739804A (en) * 1985-06-14 1988-04-26 Picanol N.V. Shed-forming arrangement for rectilinear weaving looms with wavy shed

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH439161A (de) Webmaschine mit Schussfadenzwischenspeicher
DE821479C (de) Rundwebstuhl
DE3741932A1 (de) Webstuhl mit einem magnetischen schuetzen
DE493928C (de) Um eine senkrechte Achse drehbarer Rundwebstuhl
DE803989C (de) Schuetzenloser Webstuhl
DE2164948A1 (de) Verfahren zum weben von doppel-florgeweben
DE814729C (de) Webmaschine
DE810614C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Weben von Drehergeweben sowie nach dem Verfahren hergestelltes Gewebe
DE836475C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Binden von Kanten an Geweben
DE393827C (de) Elektromagnetischer Rundwebstuhl
AT386847B (de) Rundwebmaschine
DE296759C (de)
DE884329C (de) Webekopf an Greiferwebstuehlen
DE859578C (de) Webmaschine zur Herstellung von Baendern, insbesondere Jute-Wickelstreifen
AT223143B (de) Mehrschützenwebstuhl
AT229816B (de) Verfahren zur Herstellung von Geweben und schützenloser Webstuhl zu dessen Durchführung
AT220094B (de) Einrichtung zur Konstanthaltung der Kettenspannung bei Webstühlen
DE634946C (de) Webstuhl mit geteiltem, zum Anschlagen des Schussfadens dienendem Webblatt
DE456553C (de) Mechanischer Webstuhl mit feststehenden Schussspulen
AT335391B (de) Verfahren und vorrichtung zum herstellen eines reissverschlusses beim weben des tragbandes
DE3028126A1 (de) Verfahren und vorrichtung zum einfuehren eines schussfadens in das fach bei einer webemaschine
DE3421050C2 (de)
DE489050C (de) Fachbildungsvorrichtung fuer Bandwebstuehle
DE47696C (de) Verfahren und Einrichtung zur Herstellung von Geweben, in denen das Muster durch Abwechslung von gezogenem und geschnittenem Sammet gebildet wird, auf mechanischen Doppelsammt-Webstühlen
DE491473C (de) Vorrichtung zum Eintragen des Schussfadens in Schleifenform mittels eines biegsamen Stahlbandes fuer Webstuehle mit feststehenden Schussspulen