DE673353C - Steuerung fuer das Umschaltventil einer Druckmittelpumpe, insbesondere fuer druckluftbelastete Akkumulatoren hydraulischer Pressen - Google Patents

Steuerung fuer das Umschaltventil einer Druckmittelpumpe, insbesondere fuer druckluftbelastete Akkumulatoren hydraulischer Pressen

Info

Publication number
DE673353C
DE673353C DEG93626D DEG0093626D DE673353C DE 673353 C DE673353 C DE 673353C DE G93626 D DEG93626 D DE G93626D DE G0093626 D DEG0093626 D DE G0093626D DE 673353 C DE673353 C DE 673353C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
control
pressure
valve
switching valve
pressure medium
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEG93626D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GOETZ MASCHINENFABRIK U EISENG
Original Assignee
GOETZ MASCHINENFABRIK U EISENG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DD673353X priority Critical
Application filed by GOETZ MASCHINENFABRIK U EISENG filed Critical GOETZ MASCHINENFABRIK U EISENG
Application granted granted Critical
Publication of DE673353C publication Critical patent/DE673353C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B1/00Installations or systems with accumulators; Supply reservoir or sump assemblies
    • F15B1/02Installations or systems with accumulators
    • F15B1/027Installations or systems with accumulators having accumulator charging devices

Description

  • Steuerung für das Umschaltveiitil einer Diuckmittelpumpe, insbesondere für druckluftbelastete Akkumulatoren hydraulischer Pressen Bei druckluftbelasteten Akkumulatoren hy- draulischer Pressen sieht man Umschaltventile vor, die so gesteuert werden, daß sie bis zur Erreichung des vorgesehenen Höchstdruckes Druckflüssigkeit, die von einer ständig laufenden Pumpe gefördert wird, in den A'kkumulat-o-r leiten, während sie bei überschreitung des HÖchstdruckes den Zufluß zum. Akkumulator sperr-en und eine zum Ans,a;ugbehälter der Pumpe führende Umlaufleitung öffnen. Zur Steuerung der Umschaltventile, sind Steuerschieber bekannt, die unter dem Einfluß der auf ihre Stirnseiten wirkenden Druckunterschiede zwischen einer gleichbleibenden Belastung und dem schwankenden Arbeitsdruck bewegt werden. Bei den bekannten Steuerschiebern dieser Art werden aus dem Schiebergehäuse die Schieber selbst Oder Gestänge o.dgl. herausgeführt und wirken mittels Hebeln o..dgl. auf das Umschaltventil bzw. seine Steuerkörper ein. Diese Betätigungsmittel erfordern im Gehäuse des Steuerschiebers eine. gute Abdichtung gegen den hohen Betriebsdruck, durch die eine erhebliche Reibung verursacht wird, so, daß die Umsichaltventile erst bei erheblichen Druckunterschieden wirksam werden. Man hat dabei Druckunterschiede bis zu 15 % des Bietriebsdruckes zwischen Ladung und Entladung des Akktimulators festgestellt. -- - - - - Die vorliegende Erfindung vermeidet diese Nachteile dadurch, daß die Bewegung des Steuerschiebers unmittelbar im Schiebergehäuse auf die das Umschaltventil betätigenden Steuerkörper übertragen wird. Dies geschieht dadurch, daß der Steuerschieber an seinem Umfang mit Kurvenbalmeno, dgl. versehen ist, die unmittelbar über Rollen mit Rollenlagerstücken #o. dgl. auf die Ventile bzw. Ventilstangen der im Schiebergehäuse angeordneten Steuerkörper für das Umschaltventil einwirken. Dadurch sind Reibungen, z. B. durch außenliegende Manschetten, verhindert, so daß der Steuerschieber auch 'bei kleinen Druckdifferenzen den Umschaltvorgang einleitet. Gleichzeitig wird durch die Anwendung von Kurvenbahnen in Form von schiefen Ebenen ein entsprechend langer Hub des Steuerschiebers zur Betätigung der Steuerkörper ausgenutzt, so, daß diese nur einen geringen Widerstand auf den Steuerschieber ausüben.
  • Versuche haben ergeben, daß !eine Druckdifferenz von höchstens 2% zwischen Ladung und Entladung des Akkumulators ausreicht.. um die-Umsteuerung einzuleiten.
  • Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der beiliegenden Zeichnung dargestellt.
  • In dem Schiebergehäusea liegt beweglich der Steuerschieberb, der gegen die Wan--dung gut abgedichtet ist. Er begrenzt mit seinen beiden Stirnseiten die Räumec und d, in die die Druckflüssigkeiten eingeleitet werden, deren Druckdifferenz den Steuervorgang herbeiführen soll. In der beiliegenden Zeichnung ist angenommen, daß in dem Raumc eine Flüssigkeit mit gleichbleibendem Druck miid in dem Raurn.,d die Arbeitsflüssigkeit des Akkumulato,rs eingeleitet wird.
  • Auf der Zylinderfläche des Schiebers b sind kurvenförmige Nuten e und e' vorgesehen.. die nach Art einer schiefen Ebene beginnen. In diesen Nuten laufen Rollen J, i', die in R,ollenköpfen g, g' gelagert sind. Diese Rollenlagerstücke sind in dem Schiebergehäuse a beweglich und wirken über Ventilstangen auf Ventile li und A, die als SteuerkÖrper für das Umschaltventil dienen.
  • Das Umschaltventil ist, schematisch ge-#zeichnet, unter dem Steuerschieher angeordnet. Es besteht aus einem Ventill, das mit einem Kolbentn aus einem Stück besteht. Der Kolben kann sowohl in dem Raumit als auch in dem Raum,o mit Wasserdruck belastet werden und bewegt sich je nach der Druckdifferenz nach oben oder unten, so daß das Ventill auf seinen Sitz gedrückt oder von diesem abgehoben werden kann.
  • In der gezeichneten Stellung ist das Ventil! geschlossen, so daß die von der Druckpumpe durch die Leitungp eirigeführte Druckflüssigkeit durch die Leitung r über ein in der Skizze nicht dargestelltes Rückschlagventil zum Akkunralatur strömt, während der Zutritt des Wassers zu der zum Ansaugbehälter der Pumpe führenden Umlaufleitung q geschlossen ist. Hierdurch steigt allmählich der Druck im Akkumulator, der sich durch die Leitung s in die Räume d und n überträgt. Der -Steuerschieber b bewegt sich dadurch langsam - nac 'h oben, während das Urnschaltventil 1 zunächst noch geschlossen bleibt, weil der auf die kleinere Ringfläche des Kolbens m im Raum n wirkende Druck den im Raum o vorhandenen Gegendruck noch nicht überwinden kann.
  • Allmählich kommt aber der Schieber b so weit nach. oben, daß die Rolle /' durch die Kurvenbahn e' gehoben wird, so daß das Ventil h' geöffnet wird. Dadurch wird der Raum v über die Leitung t, das Ventil k' und die Leitung u mit der Umlaufleitung q verbunden und so entlastet. Hierdurch hebt sich das Ventil 1, so, daß das durch die Leitung p zuströmende Wasser durch die Umlaufleitung q abströmt, während die Leitung r sich durch das darin vorgesehene RückscIflagventil scliließt.
  • Beim weiteren Arbeiten der Verbrauchsstellen für das Druckwasser, z. B. der Pressen, shikt allmählich der Druck in den Akkumulatoren wieder, so daß der Schieberb sich langsam nach unten bewegt.
  • Dadurch wird zunächst das Ventil h' wieder geschlossen, so daß der Raum-o von der Leitungu abgesperrt wird. Bald danach Öffnet sich aber durch die Kurvenbahne das Ventil k. Dann strömt Druckflüssigkeit von der Leitungs durch die Hilfsleitungv, über die Leitungiv auf die obere Seite des Kolbensm, so daß der Druck auf der großen Kolbenfläche den auf die Kolbenringfläche im Raum n wirkenden Druck überwindet und das Ventil 1 schließt. Die Kurvenbahn e ist so angeordnet, daß der Kolbenb sich dann in seiner tiefsten Stellung 'befindet.
  • Sobald das Ventill geschlossen ist, strömt die Druckflüssigkeit wieder durch die Leitung r in die Akkumulatoren, so daß allmählich sich der Schieber b wieder nach oben bewegt. Dadurch wird zunächst das Ventilli geschlossen. Bei der weiteren Bewegung des Steuersaiebers wiederholt sich dann das Spiel, wie oben beschrieben ist.
  • In dem hier beschriebenen Ausführungsbeispiel ist angenommen, daß der Umschaltschiebe# durch die Druckdifferenz zwischen einemkonstanten Druck im Raume und dem veränderlichen Arbeitsdiuck im Rauind bewegt wird. Man kann statt des konstanten hydraulischen Druckes auch Federn oder Membranen oder federnde Stahlkassetten usw. verwenden.
  • Die Vorrichtung eignet sich besonders für druckluftbelastete Akkumulatoren zum Betrieb von Pressen o. dgl. Man kann sie aber auch zu anderen Zwecken, z. B. zum Füllen von Behältern in Wassertännen o. dgl., verwenden.

Claims (1)

  1. PATE#IZTANSPIZUCII: Steuerung für das Umschaltv'entil einer Druckmittelpumpe, insbesondere für druckluftbelastete Akkunralatoren hydraulischer Pressen, bei der ein Steuerscliieber unter dem Einfluß der auf seine Stirnseiten wirkenden DruckunteAchiede zwischen einer gleichbleibenden Belastung und dein schwankenden Arbeitsdruck den Zufluß des Druckmittels zum Akumulator oder zur Umlaufleitung steuert, dadurch gekennzeichnet, daß der Steuerschieber (b) an seinem Umfang mit Kurvenbahnen (e, e') o. dgl. versehen ist, die unmittelbar über Rollen (fr) mit Rollenlagerstücken (g, g) o. dgl. auf die Ventile bzw. Ventilstangen (h, k') der im Schiebergehäuse (a) angeordneten Steuerkörper für das Umschaltventil (1) einwirken.
DEG93626D 1936-03-01 1936-08-30 Steuerung fuer das Umschaltventil einer Druckmittelpumpe, insbesondere fuer druckluftbelastete Akkumulatoren hydraulischer Pressen Expired DE673353C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DD673353X 1936-03-01

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE673353C true DE673353C (de) 1939-03-20

Family

ID=5477479

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEG93626D Expired DE673353C (de) 1936-03-01 1936-08-30 Steuerung fuer das Umschaltventil einer Druckmittelpumpe, insbesondere fuer druckluftbelastete Akkumulatoren hydraulischer Pressen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE673353C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2516810B2 (de) Mit Druckflüssigkeit betriebener Schlagapparat
DE2246370B2 (de) Pressluftwerkzeug
DE803020C (de) Vorrichtung zum gleichzeitigen und gleichmaessigen Bewegen mehrerer hydraulischer Arbeitskolben
DE1007715B (de) Kolbenpumpe fuer Presszylinder, insbesondere fuer hydraulische Grubenstempel
DE673353C (de) Steuerung fuer das Umschaltventil einer Druckmittelpumpe, insbesondere fuer druckluftbelastete Akkumulatoren hydraulischer Pressen
DE2843054A1 (de) Kolbenmembranpumpe
DE880562C (de) Steuervorrichtung fuer pneumatisch betaetigte Fuellhahnanschlaege
DE2524949C3 (de) Hydraulischer Rammhammer
AT93122B (de) Gleichdruckverbrennungskraftmaschine mit kreisendem Kolben.
DE690634C (de) Steuerung fuer den Antrieb von Konvertern
DE509835C (de) Doppelt wirkende Vakuumpumpe
DE240769C (de)
DE198281C (de)
DE673217C (de) Antrieb fuer Pumpen oder Kompressoren, insbesondere Kaeltekompressoren
AT164948B (de) Fördervorrichtung für Flüssigkeiten als Kesselspeisevorrichtung
DE60750C (de) Vacuumpumpe
AT115122B (de) Steuerungseinrichtung an hydraulisch angetriebenen Drehschiebern.
AT117756B (de) Hydraulische Druckanlage mit Akkumulator.
AT100830B (de) Flüssigkeitshebevorrichtung.
AT210106B (de) Hydraulisch gesteuerter Schalengreifer, insbesondere für Schrott
AT32274B (de) Ventilsteuerung mit durch Dampfdruck betätigten Ventilen.
AT202869B (de) Schiebersteuerung für hydraulische Pressen
AT97830B (de) Druckgaskraftmaschine.
AT123977B (de) Selbsttätige hydraulische Presse zum Formen von Hüten.
AT88879B (de) Luftpumpe.