DE60224682T2 - Maschine zur Bearbeitung von Holzteilen oder dergleichen - Google Patents

Maschine zur Bearbeitung von Holzteilen oder dergleichen Download PDF

Info

Publication number
DE60224682T2
DE60224682T2 DE2002624682 DE60224682T DE60224682T2 DE 60224682 T2 DE60224682 T2 DE 60224682T2 DE 2002624682 DE2002624682 DE 2002624682 DE 60224682 T DE60224682 T DE 60224682T DE 60224682 T2 DE60224682 T2 DE 60224682T2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
machine
slider
clamping
cross member
component
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE2002624682
Other languages
English (en)
Other versions
DE60224682D1 (de
Inventor
Paride Sacchi
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
IMPRESA 2000 DI SACCHI PARIDE
IMPRESA 2000 DI SACCHI PARIDE E C Sas
Original Assignee
IMPRESA 2000 DI SACCHI PARIDE
IMPRESA 2000 DI SACCHI PARIDE E C Sas
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to ITBO20010643 priority Critical
Priority to IT2001BO000643A priority patent/ITBO20010643A1/it
Application filed by IMPRESA 2000 DI SACCHI PARIDE, IMPRESA 2000 DI SACCHI PARIDE E C Sas filed Critical IMPRESA 2000 DI SACCHI PARIDE
Publication of DE60224682D1 publication Critical patent/DE60224682D1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE60224682T2 publication Critical patent/DE60224682T2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/25Movable or adjustable work or tool supports
    • B23Q1/26Movable or adjustable work or tool supports characterised by constructional features relating to the co-operation of relatively movable members; Means for preventing relative movement of such members
    • B23Q1/28Means for securing sliding members in any desired position
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/25Movable or adjustable work or tool supports
    • B23Q1/44Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms
    • B23Q1/56Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism
    • B23Q1/60Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism
    • B23Q1/62Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides
    • B23Q1/621Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides a single sliding pair followed perpendicularly by a single sliding pair
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/25Movable or adjustable work or tool supports
    • B23Q1/44Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms
    • B23Q1/56Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism
    • B23Q1/60Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism
    • B23Q1/62Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides
    • B23Q1/621Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides a single sliding pair followed perpendicularly by a single sliding pair
    • B23Q1/626Movable or adjustable work or tool supports using particular mechanisms with sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism two sliding pairs only, the sliding pairs being the first two elements of the mechanism with perpendicular axes, e.g. cross-slides a single sliding pair followed perpendicularly by a single sliding pair followed perpendicularly by a single sliding pair
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q39/00Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation
    • B23Q39/04Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation the sub-assemblies being arranged to operate simultaneously at different stations, e.g. with an annular work-table moved in steps
    • B23Q39/048Metal-working machines incorporating a plurality of sub-assemblies, each capable of performing a metal-working operation the sub-assemblies being arranged to operate simultaneously at different stations, e.g. with an annular work-table moved in steps the work holder of a work station transfers directly its workpiece to the work holder of a following work station
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q7/00Arrangements for handling work specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools, e.g. for conveying, loading, positioning, discharging, sorting
    • B23Q7/04Arrangements for handling work specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools, e.g. for conveying, loading, positioning, discharging, sorting by means of grippers
    • B23Q7/047Arrangements for handling work specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools, e.g. for conveying, loading, positioning, discharging, sorting by means of grippers the gripper supporting the workpiece during machining
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q7/00Arrangements for handling work specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools, e.g. for conveying, loading, positioning, discharging, sorting
    • B23Q7/04Arrangements for handling work specially combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, machine tools, e.g. for conveying, loading, positioning, discharging, sorting by means of grippers
    • B23Q7/048Multiple gripper units
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B27WORKING OR PRESERVING WOOD OR SIMILAR MATERIAL; NAILING OR STAPLING MACHINES IN GENERAL
    • B27MWORKING OF WOOD NOT PROVIDED FOR IN SUBCLASSES B27B - B27L; MANUFACTURE OF SPECIFIC WOODEN ARTICLES
    • B27M1/00Working of wood not provided for in subclasses B27B - B27L, e.g. by stretching
    • B27M1/08Working of wood not provided for in subclasses B27B - B27L, e.g. by stretching by multi-step processes

Description

  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Maschine zur Bearbeitung von Komponenten aus Holz oder Ähnlichem.
  • In dem Bereich der Bearbeitung von Komponenten aus Holz ist es bekannt eine Maschine vorzusehen, die zwei Längsführungsglieder aufweist, die eine Vielzahl von Quergliedern tragen, die in einem gegebenen Abstand voneinander angeordnet sind, um zwischen sich Öffnungen zu definieren, die ausgelegt sind, um das Fallenlassen von Span- und Sägemehl zu ermöglichen, und sind auf eine gleitbare Art und Weise mit den zuvor erwähnten Längsgliedern gekoppelt, um geradlinige Verschiebungen bzw. Versetzungen entlang der Längsglieder und unter der Schubkraft entsprechender erster Betätigervorrichtung in einer ersten, gegebenen Richtung auszuführen.
  • Die Querglieder tragen eine Vielzahl von Klemmvorrichtungen, die mit entsprechenden flachen Oberflächen vorgesehen sind, die planparallel bzw. zueinander koplanar sind und als Ganzes eine im Wesentlichen horizontale Ruhefläche definieren, die ausgelegt ist, um zumindest eine zu bearbeitende Komponente zu tragen und in einer gleitbaren Art und Weise mit den entsprechenden Quergliedern gekoppelt sind, um geradlinige Versetzungen entlang der entsprechenden Querglieder und unter der Schubkraft entsprechender zweiter Betätigervorrichtungen in einer zweiten Richtung auszuführen, die im Wesentlichen quer zu der ersten Richtung verläuft.
  • Während eines Anfangsschritts der Bestückung der Maschine sind im Allgemeinen die Querglieder unabhängig voneinander in der zuvor erwähnten ersten Richtung versetzt, und die Klemmvorrichtungen sind unabhängig voneinander in der zuvor erwähnten zweiten Richtung gemäß der Form und den Abmessungen der zu bearbeitenden Komponente und/oder gemäß der auszuführenden Bearbeitung versetzt.
  • Die Maschine weist ferner zumindest eine Betriebseinheit auf, auf der zumindest ein Werkzeug angebracht werden kann, wobei die Betriebseinheit während eines nachfolgenden Bearbeitungsschritts der Komponente und mittels einer dritten Betätigervorrichtung in der/den zuvor erwähnten ersten und/zweiten Richtungen versetzt wird, um das Werkzeug in Kontakt mit der Komponente selbst zu bringen.
  • Das Vorhandensein der ersten und zweiten Betätigervorrichtungen, die im Grunde genommen nur während des zuvor erwähnten Schritts der Bestückung der Maschine verwendet werden, und der dritten Betätigervorrichtung, die im Grunde genommen nur während des zuvor erwähnten Schritts der Bearbeitung der Komponente verwendet wird, macht die bekannten Maschinen der oben beschriebenen Bauart relativ komplex und kostspielig. Ferner weisen die bekannten Maschinen der oben beschriebenen Bauart die zusätzlichen Nachteile auf, die durch den Umstand dargestellt werden, dass die Bewegung der zuvor erwähnten Betriebseinheit sich relativ komplex gestaltet, angesichts des relativ großen Gewichts und der Abmessungen der Betriebseinheit selbst.
  • Der Zweck der vorliegenden Erfindung besteht darin, eine Maschine zum Bearbeiten von Komponenten aus Holz oder Ähnlichem vorzusehen, die nicht die oben beschriebenen Nachteile aufweist und die einfach und kostengünstig zu implementieren ist.
  • Gemäß der vorliegenden Erfindung ist eine Maschine zum Bearbeiten von Komponenten aus Holz oder Ähnlichem gemäß Ansprüchen 1 und 6 vorgesehen.
  • Die vorliegende Erfindung wird nun mit Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben, die ein nicht eingrenzendes Beispiel eines Ausführungsbeispiels von dieser darstellen, in denen zeigt:
  • 1 eine Draufsicht eines bevorzugten Ausführungsbeispiels der Maschine gemäß der vorliegenden Erfindung;
  • 2 eine Seitenansicht der in 1 dargestellten Maschine;
  • 3 eine Draufsicht der Maschine der 1, und zwar in einer unterschiedlichen Betriebsposition gezeigt;
  • 4 eine Draufsicht eines weiteren Ausführungsbeispiels der Maschine gemäß der vorliegenden Erfindung;
  • 5 eine Seitenansicht der in 4 dargestellten Maschine;
  • 6 eine Seitenansicht eines ersten Details der 4 und 5, und zwar in zwei unterschiedlichen Betriebspositionen gezeigt; und
  • 7 eine Variante eines zweiten Details der 4 und 5.
  • Mit Bezugnahme auf die 1 und 2 bezeichnet das Bezugszeichen 1 als Ganzes eine Maschine zum Bearbeiten von Komponenten 2 aus Holz oder Ähnlichem, die ein langgestrecktes Maschinenbett 3 aufweist, das sich in einer gegebenen Richtung 4 erstreckt, das im Wesentlichen U-förmig geformt ist und zwei seitliche Längsglieder besitzt, die sich parallel zu der Richtung 4 erstrecken.
  • Die Maschine 1 weist ferner einen festinstallierter Portalkran 7 auf, der seinerseits zwei Ständer 8 aufweist, die sich von dem Maschinenbett 3 beginnend aufwärts erstrecken und damit verbunden an entsprechenden freien Enden ein Querglied 9 tragen, welches sich oberhalb des Maschinenbetts 3 in einer horizontalen Richtung 10 quer zu der Richtung 4 erstreckt.
  • Das Querglied 9 trägt zumindest einen Betriebskopf 11, der zumindest eine Werkzeugtragespindel (nicht dargestellt) aufweist, in der ein Werkzeug 11a aufgenommen bzw. eingerastet werden kann, welches in einer bekannten Art und Weise auf dem Betriebskopf 11 zur Versetzung in einer vertikalen Richtung 12 orthogonal zu den Richtungen 4 und 10 angebracht ist.
  • Gemäß Varianten (nicht dargestellt) kann die Maschine 1 ferner Betriebsköpfe 11 aufweisen, die auf verschiedene Weisen auf dem Maschinenbett 3 und/oder an dem Portalkran 7 angeordnet und angebracht sind.
  • Die Maschine 1 ist ferner mit einer Vielzahl von Quergliedern 13 vorgesehen, von denen jedes durch einen entsprechenden, im Wesentlichen rechteckigen Behäl terabschnitt definiert wird, im Folgenden mit dem Ausdruck „Arbeitsflächen" bezeichnet. Jede Arbeitsfläche 13 erstreckt sich zwischen den Längsgliedern 5 in der Richtung 10, ist gleitbar an den Längsgliedern 5 gekoppelt und ist ferner an eine Schraube 14 gekoppelt, die sämtlichen Arbeitsflächen 13 gemeinsam ist, und zwar mittels einer Außengewinde-Innengewinde-Kopplung 15 einer entsprechenden Betätigungsvorrichtung 16, wobei ein Motor von dieser (einer bekannten Bauart und nicht dargestellt) ein Innengewinde 17 in eine Drehung versetzt, das so getragen wird, dass es die Arbeitsfläche 13 drehen kann, um auf der Arbeitsfläche 13 selbst geradlinige Versetzungen entlang der Längsglieder 5 in der Richtung 4 auszuüben.
  • Die Arbeitsflächen 13 tragen eine Vielzahl von Klemmvorrichtungen 18, wobei jede von diesen ein entsprechendes Gleitstück 19 aufweist, das in einer bekannten Art und Weise mit der entsprechenden Arbeitsfläche 13 zur Versetzung gekoppelt ist, und zwar mittels einer Betätigungsvorrichtung 20 einer bekannten Bauart, und zwar entlang der Arbeitsfläche 13, sowie mit einem entsprechenden Klemmglied 21, das durch das Gleitstück 19 getragen wird.
  • Die Klemmvorrichtung 21 weist Folgendes auf: eine untere Backe 22, die an dem Gleitstück 19 befestigt und im Wesentlichen koplanar zu den Backen 22 der anderen Klemmglieder 21 ist, um mit den Backen 22 der anderen Klemmglieder 21 eine Ruhefläche P zu definieren, die ausgelegt ist, um zumindest eine Komponente 2 zu tragen, sowie eine mobile bzw. bewegbare obere Backe 23, die sich in Bezug auf die Backe 22 und unter der Schubkraft einer Betätigervorrichtung (nicht dargestellt) in der Richtung 12 weg von einer Betriebsposition zum Ergreifen der Komponenten 2 zwischen den Backen 22 und 23 und zu dieser hin bewegen kann.
  • Gemäß einer Variante (nicht dargestellt) weisen die Vorrichtungen 18 entsprechende obere Ruheplatten auf, die auf entsprechenden Arbeitsflächen 13 gleitbar angebracht sind, koplanar in Bezug zueinander sind, um die Ruheebene P zu definieren und mit einer Saugvorrichtung einer bekannten Bauart verbunden sind, um die Komponente 2 auf der Ruhefläche P selbst einzuklemmen und zurückzuhalten.
  • Zuletzt weist die Maschine 1 eine elektronische Steuereinheit 24 auf, die ausgelegt ist, um im Betrieb selektiv die Betriebsmodi der Betätigungsvorrichtungen 16 der Arbeitsflächen 13 und die Betätigungsvorrichtungen 20 zum Betätigen der Gleitstücke 19 zu steuern.
  • Im Betrieb werden während eines Anfangsschritts der Bestückung der Maschine 1 die Arbeitsflächen 13 unabhängig voneinander entlang der Längsglieder 5 in der Richtung 4 versetzt und die Klemmvorrichtungen 18 werden unabhängig voneinander entlang der entsprechenden Arbeitsflächen 13 in der Richtung 10 gemäß der Form und den Abmessungen der zu bearbeitenden Komponente 2 und/oder gemäß der auszuführenden Bearbeitungen versetzt.
  • Zu diesem Zeitpunkt wird die Komponente 2 auf die Ruhefläche P manuell oder durch die Verwendung einer Ladevorrichtung einer bekannten Bauart und nicht dargestellt gesetzt, und die oberen Backen 23 werden in ihre Betriebsgreifpositionen versetzt, um die Komponente 2 an den Klemmvorrichtungen 18 zu befestigen.
  • Während eines nachfolgenden Bearbeitungsschritts und unter Steuerung der Steuereinheit 24 werden die Arbeitsflächen 13 entlang der Längsglieder 5 in der Richtung 4 gemäß entsprechender, zueinander identischer Bewegungsregeln versetzt, und die Gleitstücke 19 werden entlang der entsprechenden Arbeitsflächen 13 in der Richtung 10 gemäß entsprechender, zueinander identischer Bewegungsregeln in einer solchen Art und Weise versetzt, dass durch Kombinieren der Versetzungen der Arbeitsflächen 13 in der Richtung 4 mit den Versetzungen der Gleitstücke 19 in der Richtung 10, die Komponente 2 in Kontakt mit dem Werkzeug 11a gebracht wird, um die Bearbeitung der Komponente 2 auszuführen.
  • Aus dem was oben skizziert wurde, folgt, dass die Maschine 1 den Vorteil zeigt, der durch den Umstand dargestellt wird, dass die Betätigungsvorrichtungen 16 der Arbeitsflächen 13 und die Betätigungsvorrichtungen 20 der Gleitstücke 19, die während des Schritts der Bestückung der Maschine 1 erforderlich sind, ebenfalls während des Schritts der Bearbeitung der Komponente 2 verwendet werden, um die Komponente 2 zu versetzen, so dass sie in Kontakt mit dem Werkzeug 11a kommt, was auf diese Weise das Erfordernis beseitigt, zusätzliche Betätigungsvorrichtungen an der Maschine 1 anzubringen, die dafür ausgelegt sind, um den Portalkran 7 bzw. den Betriebskopf 11 in der Richtung 4 und in der Richtung 10 während des Bearbeitungsschritts zu versetzen.
  • Mit Bezugnahme auf 3 können die Arbeitsflächen 13 mit entsprechenden Paaren von Klemmvorrichtungen 18 vorgesehen sein, die in zwei Sätze 25 von Vorrichtungen 18 unterteilt werden können, die auf gegenüberliegenden Seiten der Komponente 2 in der Richtung 10 stehen. Auf diese Weise ist es möglich, wechselweise das Bearbeiten der beiden gegenüberliegenden Seiten der Komponente 2 und das Übertragen der Komponente 2 zwischen den Vorrichtungen 18 des einen Satzes 25 und den Vorrichtungen 18 des anderen Satzes 25 auszuführen.
  • Gemäß einer ersten Variante (nicht dargestellt) können die Arbeitsflächen 13 in zumindest zwei Sätze von Arbeitsflächen 13 unterteilt werden, wobei eine von diesen mit einer entsprechenden Komponente 2 assoziiert ist, um imstande zu sein, einen Schritt des Beladens und Entladens der Arbeitsflächen 13 von einem Satz der Arbeitsflächen 13 während des Schritts der Bearbeitung der Komponente 2 auszuführen, der durch die Arbeitsflächen 13 des anderen Satzes von Arbeitsflächen 13 ausgeführt wird.
  • Gemäß einer zweiten Variante (nicht dargestellt) können die Arbeitsflächen 13 in zumindest zwei Sätze von Arbeitsflächen 13 unterteilt werden, von denen jede mit einer entsprechenden Komponente 2 assoziiert sein kann, und wobei die Maschine 1 mit zwei Betriebsköpfen 11 vorgesehen ist, die ausgelegt sind, um das Bearbeiten der beiden Komponenten 2 simultan auszuführen.
  • Gemäß einer dritten Variante (nicht dargestellt) kann die Maschine 1 mit zwei Betriebsköpfen 11 vorgesehen sein, von denen einer das Bearbeiten einer Komponente 2 ausführt und gleichzeitig der andere den Schritt des Werkzeugwechsels ausführt.
  • 4 und 5 stellen eine Maschine 26 dar, die sich von der Maschine 1 dadurch unterscheidet, dass jede Arbeitsfläche 13 an der Oberseite durch eine im Wesentlichen horizontale, ebene Oberfläche 27 begrenzt wird, ist mit einem Paar von Führungen 28 vorgesehen, das auf der Oberfläche 27 parallel zu der Richtung 10 angebracht ist, und trägt in dem betrachteten Fall ein Gleitstück 29, das im Wesentlichen T-förmig ist, ist gleitbar mit den Führungen 28 gekoppelt, um geradlinige Versetzungen entlang der Führungen 28 und unter der Schubkraft einer Betätigungsvorrichtung 30 einer bekannten Bauart auszuführen, und ist mit einem Paar von Führungen 31 vorgesehen, das auf dem Gleitstück 29 parallel zu der Richtung 10 angebracht ist.
  • Das Gleitstück 29 ist darüber hinaus mit einer Vielzahl von Ruheblöcken 32 vorgesehen (in dem betrachteten Fall drei Ruheblöcke 32), von denen einer (im Folgenden mit 32a bezeichnet) an einem freien Ende des Gleitstücks 29 befestigt ist, und die anderen beiden (im Folgenden mit 32b und 32c bezeichnet) gleitbar mit den Führungen 31 gekoppelt sind, um geradlinige Verschiebungen entlang der Führungen 31 gemäß Art und Weisen auszuführen, die im Folgenden im größeren Detail dargestellt sind.
  • Mit Bezugnahme auf 6 ist jeder Block 32a, 32b, 32c im Wesentlichen C-förmig, erstreckt sich um das Gleitstück 29 mit seiner Höhlung nach unten weisend herum, und ist an der Oberseite durch eine ebene Oberfläche 33 begrenzt, die im Wesentlichen horizontal und parallel zu der Oberfläche 27 ist, definiert mit den anderen Oberflächen 33 die Ruhefläche P für zumindest eine Komponente 2 und ist in einer bekannten Art und Weise mit einer pneumatischen Saugvorrichtung (nicht dargestellt) verbunden, die ausgelegt ist, um die Komponente 2 auf der Oberfläche 33 festzuklemmen.
  • Jeder Block 32b, 32c wird selektiv entlang der Arbeitsfläche 13 bzw. des Gleitstücks 29 mittels einer ersten Klemmvorrichtung 34 bzw. einer zweiten Klemmvorrichtung 35 festgeklemmt.
  • In dem betrachteten Fall weist die Vorrichtung 34 zwei Betätigerzylinder 36 auf, die innerhalb des Blocks 32b, 32c auf gegenüberliegenden Seiten des Gleitstücks 29 in der Richtung 4 untergebracht sind, sich in der Richtung 12 und über die Oberfläche 27 erstrecken, wobei jeder von ihnen eine entsprechende Ausgabestange 37 besitzt, die sich zwischen einer zurückgezogenen Ruheposition bewegen kann, in der sie im Wesentlichen innerhalb des entsprechenden Zylinders 36 mit einem gegeben Abstand von der Oberfläche 27 angeordnet ist, und einer ausgezogenen Klemmposition, in der sie im Wesentlichen außerhalb des entsprechenden Zylinders 36 zum Eingriff mit der Oberfläche 27 angeordnet ist, und folglich den Block 32b, 32c entlang der Arbeitsfläche 13 einklemmt.
  • In dem betrachteten Fall weist die Vorrichtung 35 zwei Betätigerzylinder 38 auf, die innerhalb des Blocks 32b, 32c auf gegenüberliegenden Seiten des Gleitstücks 29 in der Richtung 4 untergebracht sind, sich in der Richtung 4 erstrecken, zueinander und zu dem Gleitstück 29 weisen, wobei jeder von diesen eine entsprechende Ausgabestange 39 aufweist, die sich zwischen einer zurückgezogenen Ruheposition, in der sie im Wesentlichen innerhalb des entsprechenden Zylinders 38 bei einem gegebenen Abstand zu der Oberfläche 29 angeordnet ist, und einer ausgezogenen Klemmposition, in der sie im Wesentlichen außerhalb des entsprechenden Zylinders 38 zum Eingriff mit dem Gleitstück 29 angeordnet ist, und folglich den Block 32b, 32c entlang des Gleitstücks 29 selbst einklemmt.
  • Gemäß einer Variante (nicht dargestellt) wird jeder Ruheblock 32a, 32b, 32c durch ein Klemmglied ersetzt, eine untere Backe 22 ist in einer gleitbaren oder axial befestigen Art und Weise an das Gleitstück 29 gekoppelt und ist im Wesentlichen koplanar zu den unteren Backen der anderen Klemmglieder, um die Ruhefläche P zu definieren, und eine obere Backe von dieser kann sich in Bezug auf die untere Backe in der Richtung 12 weg von einer Betriebsposition und zu dieser hin, um die Komponente 2 zwischen den unteren und oberen Backen zu ergreifen, bewegen.
  • Schließlich weist die Maschine 26 eine elektronische Steuereinheit 40 auf, die ausgelegt ist, um selektiv die Betriebsmodi der Klemmvorrichtungen 34, 35 jedes Blocks 32b, 32c der Vorrichtungen der Arbeitsflächen 13 und der Betätigungsvorrichtungen 30 der Gleitstücke 29 zu steuern.
  • Im Betrieb werden während eines Anfangsschritts der Bestückung der Maschine 26 die Arbeitsflächen 13 unabhängig voneinander entlang der Längsglieder 5 in der Richtung 4 versetzt, und die Ruheblöcke 32a, 32b, 32c werden unabhängig voneinander entlang der Arbeitsflächen 13 in der Richtung 10 gemäß der Form und den Abmessungen der zu bearbeitenden Komponente und/oder den auszuführenden Bearbeitungen versetzt.
  • Die Versetzung der Ruheblöcke 32a, 32b, 32c entlang der entsprechenden Arbeitsflächen 13 während des zuvor erwähnten Schritts der Bestückung der Maschine wird jetzt beschrieben, unter Berücksichtigung der Blöcke 32a, 32b, 32c von nur einer Arbeitsfläche 13 und von nur einem Gleitstück 29 und beginnend in einem Augenblick, in dem die Blöcke 32b, 32c an dem Gleitstück 29 befestigt sind, d. h. beginnend in einem Augenblick in dem die Ausgabestangen 37 der Betätigerzylinder 36 in ihren zurückgezogenen Ruhepositionen angeordnet sind und die Ausgabestangen 39 der Betätigerzylinder 38 in ihren ausgezogenen Klemmpositionen angeordnet sind (6a).
  • Zu diesem Zeitpunkt ist das betrachtete Gleitstück 29 in der Richtung 10 versetzt, um den Block 32b in eine gegebene Position entlang der Arbeitsfläche 13 zu positionieren; und der Block 32b ist entlang der Arbeitsfläche 13 eingeklemmt, wodurch die entsprechenden Stangen 37 in ihre ausgezogenen Klemmpositionen und die entsprechenden Stangen 39 in ihre zurückgezogenen Ruhepositionen versetzt werden (6b).
  • Nachfolgend wird das betrachtete Gleitstück 29 wiederum in der Richtung 10 versetzt, um gleitbar in Eingriff mit dem Block 32b zu kommen und um den Block 32c in eine gegebene Position entlang der Arbeitsfläche 13 zu positionieren; und der Block 32c wird entlang der Arbeitsfläche 13 eingeklemmt, wodurch die entsprechenden Stangen 37 in ihre ausgezogenen Klemmpositionen und die entspre chenden Stangen 39 in ihre zurückgezogenen Ruhepositionen versetzt werden (6b).
  • Das betrachtete Gleitstück 29 wird letztlich in der Richtung 10 versetzt, um gleitbar in Eingriff mit den Blöcken 32b und 32c zu kommen und um den Block 32a in einer gegebenen Position entlang der Arbeitsfläche 13 zu positionieren.
  • Sobald der Schritt der Bestückung der Maschine 26 abgeschlossen ist, wird die Komponente 2 auf der Ebene P manuell oder mittels einer Ladevorrichtung einer bekannten Bauart und nicht dargestellt angeordnet; die zuvor erwähnte pneumatische Saugvorrichtung wird für das Einklemmen der Komponente 2 auf der Ebene P aktiviert, und die Blöcke 32b und 32c jedes Gleitstücks 29 werden von der entsprechenden Arbeitsfläche 13 freigegeben und auf dem entsprechenden Gleitstück 29 eingeklemmt.
  • Während des nachfolgenden Bearbeitungsschritts und unter der Kontrolle der elektronischen Steuereinheit 40 werden die Arbeitsflächen 13 entlang der Längsglieder 5 in der Richtung 4 gemäß entsprechender, gegenseitig identischer Bewegungsregeln mittels der Vorrichtung 16 versetzt, die bereits in dem Bestückungsschritt verwendet wird, und die Gleitstücke 29 werden entlang der entsprechenden Arbeitsebenen 13 in der Richtung 10 gemäß entsprechender, gegenseitig identischer Bewegungsregeln mittels der Vorrichtungen 30 versetzt, die bereits im Bestückungsschritt in einer solchen Art und Weise verwendet wurden, die die Versetzung der Arbeitsflächen 13 in der Richtung 4 mit den Versetzungen der Gleitstücke 29 in der Richtung 10 kombiniert, und die Komponente 2 wird in Kontakt mit dem Werkzeug 11a gebracht, um die Bearbeitung der Komponente 2 selbst auszuführen.
  • Aus dem oben gesagten folgt, dass die Maschine 26 den Vorteil zeigt, der durch den Umstand dargestellt wird, dass sämtliche Ruheblöcke 32a, 32b, 32c, die mit jeder Arbeitsfläche 13 assoziiert sind, entlang der Arbeitsfläche 13 selbst positioniert werden können, und zwar mittels einer einzelnen Betätigungsvorrichtung, und zwar der Betätigungsvorrichtung 30 des entsprechenden Gleitstücks 29.
  • Die Variante der 7 unterscheidet sich von dem, was in 4 und 5 dargestellt ist dadurch, dass darin die Schraube 14 und die Betätigungsvorrichtungen 16 beseitigt und durch ein Gleitstück 41 ersetzt sind, das sich in einer Richtung 4 erstreckt, gleitbar mit dem Maschinenbett 3 gekoppelt ist, um geradlinige Versetzungen entlang des Maschinenbetts 3 unter der Schubkraft der Betätigungsvorrichtung (einer bekannten Bauart und nicht dargestellt) auszuführen, und befindet sich in gleitbarem Eingriff mit den Arbeitsflächen 13, von denen jede mit zwei Klemmvorrichtungen 42, 43 ähnlich den Vorrichtungen 34, 35 vorgesehen und ausgelegt ist, um selektiv die entsprechenden Arbeitsflächen 13 entlang des Maschinenbetts 3 bzw. entlang des Gleitstücks 41 festzuklemmen, und zwar unter Steuerung der Steuereinheit 40 und gemäß der gleichen Betriebsmodi wie diejenigen, die für das Einklemmen jedes Blocks 32b, 32c entlang des entsprechenden Gleitstücks 29 und entlang der entsprechenden Arbeitsfläche 13 beschrieben wurde.

Claims (8)

  1. Eine Maschine zur Bearbeitung von Komponenten (2) aus Holz oder Ähnlichem, die Folgendes aufweist: Längsführungsglieder (5), die sich in einer vorgegebenen ersten Richtung (4) erstrecken, zumindest zwei Querglieder (13), die auf den Längsführungsgliedern (5) fixiert sind und sich in einer vorgegebenen zweiten Richtung (10) quer zu der ersten Richtung (4) erstrecken, zumindest ein Klemmglied (32), das auf jedem der Querglieder (13) angebracht ist, um zumindest eine zu bearbeitende Komponente (2) einzuklemmen und in der zweiten Richtung zu bewegen, und zumindest eine Betriebseinheit (11), auf der zumindest ein Werkzeug (11a) angebracht werden kann; wobei die Maschine dadurch gekennzeichnet ist, dass sie ferner zumindest ein Gleitstück (29) für jedes Querglied (13) aufweist, wobei das Gleitstück (29) gleitbar mit dem Querglied (13) gekoppelt ist, um sich in der zweiten Richtung (10) zu bewegen und das entsprechende Klemmglied (32) gleitbar mit dem Gleitstück (29) gekoppelt ist, sowie eine erste und eine zweite Klemmvorrichtung (34, 35) zum selektiven Festklemmen des Klemmglieds (32) an dem Querglied (13) bzw. dem Gleitstück (29).
  2. Maschine gemäß Anspruch 1, und die für jedes Querglied (13) zumindest zwei Klemmglieder (32) aufweist.
  3. Maschine gemäß Anspruch 1 oder 2 und die für jedes Querglied (13) ein weiteres Klemmglied (32) aufweist, das an dem Gleitstück (29) befestigt ist.
  4. Maschine gemäß Anspruch 3, wobei das weitere Klemmglied (32) an einem freien Ende des Gleitstücks (29) befestigt ist.
  5. Maschine gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4 und die ferner eine elektronische Steuereinheit (40) zur selektiven Steuerung der Betriebsmodi der ersten und zweiten Klemmvorrichtung (34, 35) aufweist.
  6. Eine Maschine zur Bearbeitung von Komponenten (2) aus Holz oder Ähnlichem, die Folgendes aufweist: ein langgestrecktes Maschinenbett (3), das sich in einer vorgegebenen ersten Richtung (4) erstreckt, zumindest ein Querglied (13), das sich in einer vorgegebenen zweiten Richtung (10), quer zu der ersten Richtung (4), erstreckt und die auf dem Maschinenbett (3) angebracht ist, um sich in der ersten Richtung (4) zu bewegen, zumindest ein Klemmglied (32), das auf dem Querglied (13) angebracht ist, um die zumindest eine zu bearbeitende Komponente (2) einzuklemmen, und zumindest eine Betriebseinheit (11), auf der zumindest ein Werkzeug (11a) angebracht werden kann; wobei die Maschine dadurch gekennzeichnet ist, dass sie ferner zumindest ein Gleitstück (41) aufweist, das gleitbar mit dem Maschinenbett (3) gekoppelt ist, um sich in der ersten Richtung (4) zu bewegen, wobei das Querglied (13) gleitbar mit dem Gleitstück (41) gekoppelt ist; sowie eine erste und eine zweite Klemmvorrichtung (42, 43) zum selektiven Festklemmen des Querglieds (13) an dem Maschinenbett (3) bzw. dem Gleitstück (41).
  7. Maschine gemäß Anspruch 6 und die zumindest zwei Querglieder (13) aufweist, die gleitbar an das Gleitstück (41) gekoppelt sind.
  8. Maschine gemäß Anspruch 6 oder 7 und die ferner eine elektronische Steuereinheit (40) zur selektiven Steuerung der Betriebsmodi der ersten und zweiten Klemmvorrichtung (42, 43) aufweist.
DE2002624682 2001-10-19 2002-09-18 Maschine zur Bearbeitung von Holzteilen oder dergleichen Expired - Lifetime DE60224682T2 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ITBO20010643 2001-10-19
IT2001BO000643A ITBO20010643A1 (it) 2001-10-19 2001-10-19 Metodo e macchina per la lavorazione di componenti di legno o simili

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE60224682D1 DE60224682D1 (de) 2008-03-06
DE60224682T2 true DE60224682T2 (de) 2008-12-24

Family

ID=11439660

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2002624682 Expired - Lifetime DE60224682T2 (de) 2001-10-19 2002-09-18 Maschine zur Bearbeitung von Holzteilen oder dergleichen

Country Status (5)

Country Link
EP (2) EP1304188A3 (de)
AT (1) AT383923T (de)
DE (1) DE60224682T2 (de)
ES (1) ES2297285T3 (de)
IT (1) ITBO20010643A1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015107246A1 (de) * 2015-05-08 2016-11-10 Wittenstein Ag Positioniervorrichtung
DE102016009430A1 (de) * 2016-07-29 2018-02-01 Michael Weinig Ag Anlage und Verfahren zum Bearbeiten von Werkstücken aus Holz, Kunststoff und dergleichen
DE102016124892A1 (de) * 2016-12-20 2018-06-21 Ralf Lasetzky Bearbeitungsvorrichtung mit einer programmtechnischen Steuerung

Families Citing this family (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
ITBO20030279A1 (it) * 2003-05-07 2004-11-08 Impresa 2000 Di Sacchi Paride E C S A S Macchina per la lavorazione di pannelli di legno o simili.
DE102004034173B4 (de) 2003-07-15 2021-07-15 Dmg Mori Seiki Co., Ltd. Werkzeugmaschine
JP4268842B2 (ja) 2003-07-15 2009-05-27 株式会社森精機製作所 工作機械
JP4392203B2 (ja) 2003-07-15 2009-12-24 株式会社森精機製作所 工作機械
DE102004027888B4 (de) * 2004-05-27 2007-01-04 Michael Weinig Ag Vorschubeinheit für eine Maschine zum Bearbeiten von Werkstücken aus Holz, Kunststoff oder dergleichen sowie Verfahren zum Bearbeiten solcher Werkstücke
PL1882570T3 (pl) 2006-07-25 2009-03-31 Homag Holzbearbeitungssysteme Ag Centrum obróbkowe do obróbki wydłużonych przedmiotów obrabianych
ITBO20070356A1 (it) * 2007-05-14 2008-11-15 Biesse Spa Metodo per la lavorazione di componenti di legno o simili, in particolare componenti per infissi
IT1390799B1 (it) * 2008-08-27 2011-10-19 Biesse Spa Metodo per la produzione di infissi di legno o simili
ITBO20080527A1 (it) * 2008-08-27 2010-02-28 Biesse Spa Metodo e macchina per la lavorazione di componenti di legno o simili per infissi
ITMI20110979A1 (it) * 2011-05-30 2012-12-01 Stema Srl Macchina per lavorare pannelli di legno e altri materiali legnosi
DE102011117731A1 (de) * 2011-09-27 2013-03-28 Uwe Stuczys Vorrichtung und Verfahren zur Beförderung und Bearbeitung von Werkstücken
CN102717000B (zh) * 2012-05-24 2014-10-01 安徽省阜阳市宏洋实业有限公司 一种冲压铁质酒盒盖板的冲床自动送料和出料结构
ITBO20120519A1 (it) * 2012-09-25 2014-03-26 Biesse Spa Macchina per il taglio di pannelli di legno o simili
DE102015218814A1 (de) * 2015-09-29 2017-03-30 Homag Gmbh Bearbeitungsvorrichtung
IT201600093296A1 (it) * 2016-09-16 2018-03-16 Cms Spa Centro di lavoro a controllo numerico

Family Cites Families (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2805532C2 (de) * 1978-02-10 1988-01-14 Trumpf Maschinen Ag, Zug, Ch
DE3507497C1 (de) * 1985-03-02 1986-07-31 PROMA Produkt- und Marketing-Gesellschaft mbH, 7310 Plochingen Mechanische Linearantriebseinheit
JPS62246441A (en) * 1986-04-18 1987-10-27 Toshiba Corp Movable table
DE4011895A1 (de) * 1990-04-12 1991-10-17 Heid Hans Holzbearbeitung Bearbeitungszentrum fuer ebene, plattenfoermige werkstuecke
DE4444339C1 (de) * 1994-12-14 1995-10-05 Ima Montagetechnik Gmbh Werkzeugmaschine mit Saugspannern für plattenförmige Werkstücke
DE19921048C1 (de) * 1999-05-06 2000-03-16 Ima Maschinenfabriken Klessmann Gmbh Werkstückspanntisch
IT1313173B1 (it) * 1999-08-09 2002-06-17 Essetre Di Sella Giovanni Macchina utensile per la lavorazione del legno atta a lavorare pezzidi dimensioni variabili e forme complesse e relativo metodo
JP3609674B2 (ja) * 1999-12-20 2005-01-12 株式会社平安コーポレーション Ncマシンの吸着テーブル装置
DE10041653A1 (de) * 2000-08-24 2002-03-21 Juergen Heesemann Bearbeitungsstrasse und Verfahren zur mechanischen Bearbeitung von Werkstücken in einer Bearbeitungsstrasse
WO2002094500A1 (en) * 2001-05-21 2002-11-28 Pade S.A.S. Di De Moliner Vinicio & C. Work centre

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102015107246A1 (de) * 2015-05-08 2016-11-10 Wittenstein Ag Positioniervorrichtung
DE102016009430A1 (de) * 2016-07-29 2018-02-01 Michael Weinig Ag Anlage und Verfahren zum Bearbeiten von Werkstücken aus Holz, Kunststoff und dergleichen
DE102016124892A1 (de) * 2016-12-20 2018-06-21 Ralf Lasetzky Bearbeitungsvorrichtung mit einer programmtechnischen Steuerung
DE102016124892B4 (de) * 2016-12-20 2018-07-05 Ralf Lasetzky Bearbeitungsvorrichtung mit einer programmtechnischen Steuerung

Also Published As

Publication number Publication date
EP1422021B1 (de) 2008-01-16
DE60224682D1 (de) 2008-03-06
ITBO20010643A1 (it) 2003-04-19
EP1422021A3 (de) 2004-11-03
EP1422021A2 (de) 2004-05-26
AT383923T (de) 2008-02-15
EP1304188A3 (de) 2004-08-11
EP1304188A2 (de) 2003-04-23
ES2297285T3 (es) 2008-05-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60224682T2 (de) Maschine zur Bearbeitung von Holzteilen oder dergleichen
DE69632478T2 (de) Stanzpresse und stanzverfahren
WO2017055111A1 (de) Bearbeitungsvorrichtung
DE19933294B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Halterung einer oder mehrerer Schichten von tuchförmigem Arbeitsmaterial auf einer Auflagefläche
EP3197639A1 (de) Bearbeitungsvorrichtung
DE10038511A1 (de) Längs-Bearbeitungs-Maschine für Wellpappe-Bahnen
DE2359313C2 (de) Gerät zum Abbrechen einer Betonwand od.dgl.
DE60205939T2 (de) Bearbeitungsmaschine für langgestreckte profile
WO2016180401A1 (de) Verfahren und bearbeitungsvorrichtung zum spannen und zum bearbeiten eines schaltschrankbauteils
DE19858791B4 (de) Plattenbearbeitungsmaschine
DE102007022200B4 (de) Werkzeugmaschine mit numerischer Steuerung
EP0292712B1 (de) Maschine zum Bearbeiten von plattenförmigen Werkstücken
EP0480191B1 (de) Vorrichtung zum Bearbeiten von Stangen
DE19745342B4 (de) Tischhebeeinrichtung für eine Werkzeugmaschine
DE102005057658B4 (de) Vorrichtung zur Mehrfachbearbeitung
DE3442011A1 (de) Maschine fuer die schleifbearbeitung von werkstuecken, insbesondere fuer die nachbearbeitung von werkzeuge
AT515407B1 (de) Biegewerkzeug sowie Wechseleinheit hierfür
EP1927429A1 (de) Werkzeugmaschine mit Werkzeugmagazin
AT410773B (de) Verfahren und vorrichtung zum bewegen von werkstücken
DE102019003613A1 (de) Verfahren zur Bearbeitung von Werkstücken aus Holz, Kunststoff und dergleichen
DE112011103440B4 (de) Kurbelwellenfräsmaschine
EP2786823B1 (de) Vorrichtung zum wahlweisen Schärfbearbeiten von Band- und Gattersägeblättern
DE3941551A1 (de) Vorrichtung zum positionieren von plattenfoermigen werkstuecken
DE602006000844T2 (de) Ladevorrichtung für eine Werkzeugmaschine oder eine Arbeitsanlage und Arbeitsanlage mit einer solchen Ladevorrichtung
DE60207001T2 (de) Vorrichtung für die Bearbeitung von Werkstücken

Legal Events

Date Code Title Description
8364 No opposition during term of opposition