DE592926C - Verfahren zur Verbindung einer Papierbahn mit einzelnen Blaettern - Google Patents

Verfahren zur Verbindung einer Papierbahn mit einzelnen Blaettern

Info

Publication number
DE592926C
DE592926C DE1930592926D DE592926DD DE592926C DE 592926 C DE592926 C DE 592926C DE 1930592926 D DE1930592926 D DE 1930592926D DE 592926D D DE592926D D DE 592926DD DE 592926 C DE592926 C DE 592926C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
paper
paper web
lining
web
individual sheets
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930592926D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
JOH ALBERT HENCKELS FA
Original Assignee
JOH ALBERT HENCKELS FA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by JOH ALBERT HENCKELS FA filed Critical JOH ALBERT HENCKELS FA
Priority to DE592926T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE592926C publication Critical patent/DE592926C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B70/00Making flexible containers, e.g. envelopes or bags
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B70/00Making flexible containers, e.g. envelopes or bags
    • B31B70/02Feeding or positioning sheets, blanks or webs
    • B31B70/04Feeding sheets or blanks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B2155/00Flexible containers made from webs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B2155/00Flexible containers made from webs
    • B31B2155/002Flexible containers made from webs by joining superimposed webs, e.g. with separate bottom webs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B2160/00Shape of flexible containers
    • B31B2160/10Shape of flexible containers rectangular and flat, i.e. without structural provision for thickness of contents
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B31MAKING ARTICLES OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER; WORKING PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31BMAKING CONTAINERS OF PAPER, CARDBOARD OR MATERIAL WORKED IN A MANNER ANALOGOUS TO PAPER
    • B31B2160/00Shape of flexible containers
    • B31B2160/10Shape of flexible containers rectangular and flat, i.e. without structural provision for thickness of contents
    • B31B2160/106Shape of flexible containers rectangular and flat, i.e. without structural provision for thickness of contents obtained from sheets cut from larger sheets or webs before finishing the bag forming operations

Description

  • Verfahren zur Verbindung einer Papierbahn mit einzelnen Blättern Bei der Herstellung gefütterter Papierbeutel, sog. Mehl- oder Kaffeebeutel, bei welcher das Futterpapier einer endlosen Rolle, das Außenpapier dagegen einem aus einzelnen Blättern gebildeten Stapel entnommen wird, bereitet die Vereinigung des Außenpapiers mit dem Futterpapier besondere technische Schwierigkeiten, die auf die Leistung der Maschine und die Genauigkeit der Arbeit wesentlichen Einfluß haben. Es treten beispielsweise bei der absatzweise vorwärts bewegten endlosen Papierbahn infolge der verhältnismäßig komplizierten Gesamt@virkung der Maschine Stauungen auf, die die Genauigkeit in der Vereinigung des Futterpapiers mit dem Außenpapier, insbesondere das Abschneiden von der endlosen Papierbahn so beeinflussen, daß fehlerhafte, unter Umständen ganz unbrauchbare Ware entsteht.
  • Aufgabe der Erfindung ist, diese Mängel zu beseitigen und in möglichst einfacher Weise eine Vereinigung des Außenpapiers mit dem Futterpapier zu eireichen. Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung dadurch gelöst, daß das absatzweise vorwärts bewegte, an den Längsrändern und in Abständen quer dazu mit Klebstoff versehene Futterpapier zunächst vor dem Zerschneiden nur am vorderen Ende mit dem Außenpapier verbunden wird und erst nach dem Zerschneiden des Futterpapiers, das quer zu seiner Bewegungsrichtung, während die Papierbahn stillsteht, erfolgt, die völlige Vereinigung mit dem Außenpapier stattfindet.
  • Diese Arbeitsweise ermöglicht die Verwendung einer kontinuierlich arbeitenden Maschine ohne hin und her gehende oder schwingende Teile, und zwar kann eine solche Maschine im wesentlichen aus zwei kontinuierlich und in gleicher Richtung sich drehendenWalzenpaarenbestehen,von denen das eine in bekannter Weise mittels Segmentstücken die Futterbahn in der jeweils erforderlichen Länge vorzieht und mittels Klebstoffleisten an vier Rändern leimt, während das andere Walzenpaar das vom Stapel durch Sauger abgehobene Außenblatt auf die beleimte Futterbahn bringt, wo es auf das vordere Ende der Bahn aufgedrückt und daher von dieser mitgenommen wird. Die Futterbahn kommt zum Stillstand, sobald die Segmentstücke des einen Walzenpaares die Bahn nicht mehr berühren. Das Ende des Außenblattes ist dann aber noch nicht mit der Futterbahn vollständig vereinigt, sondern wird durch eine Führung so lange noch von dieser abgehalten, bis das Futterblatt in der genauen Länge von der Bahn abgeschnitten ist. Erst dann erfolgt die völlige Vereinigung der Papierblätter durch eine weitere Walze.
  • Es hat sich gezeigt, daß man eine solche im Aufbau verhältnismäßig einfache Maschine zur Vereinigung des Futterpapiers mit dem Außenpapier mit einer wesentlich höheren Tourenzahl als die bisher bekannten Maschinensysteme arbeiten lassen kann, ohne daß Fehler in der Ware entstehen. Infolgedessen wird mit einer nach dem neuen Verfahren arbeitenden Maschine eine wesentliche Leistungssteigerung erzielt und damit die Herstellung gefütterter Papierbeutel bedeutend wirtschaftlicher.
  • Auf der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel einer Maschine zur Ausführung des neuen Verfahrens schematisch dargestellt. Mit F ist die endlose Papierbahn (Futterpapier), mit P ein Papierstapel bezeichnet, der aus einzelnen Blättern (Außenpapier) besteht. Das Futterpapier F wird über eine Leitwalze i geführt, über welcher eine ständig umlaufende Achse 2 angeordnet ist, an deren Stirnseiten Segmente 3 befestigt sind, die Leisten 4, 5 zur Aufnahme von Klebstoff tragen. Die einander zugekehrten Enden der Klebstoffleisten 4, 5 sind durch Querleisten 6 miteinander verbunden, die ebenfalls zur Aufnahme von Klebstoff dienen. Den Klebstoff erhalten diese Leisten von einer ständig umlaufenden Rolle 7, die in ein Becken 8 mit Klebstoff eintaucht. Neben der Leitwalze i und der die Segmente 3 tragenden Achse 2 ist ein Walzenpaar 9 und io angeordnet. Zwischen den Elementen =, 3, 9 und io ist eine Schneidvorrichtung ii angeordnet, die zum Durchschneiden der endlosen Papierbahn F dient und in bekannter Weise von einer Hubscheibe ia auf der Achse der Walze 9 gesteuert wird. Auf der Walze io ist ein Druckstück 13 angeordnet, welches jeweils die vorderen Enden des Futterpapiers und des Außenpapiers zusammendrückt und dadurch miteinander fest vereinigt. Vor diesem Druckstück 13 ist ein Finger 1q. angeordnet, der dazu dient, das in bekannter Weise, bespielsweise durch eine Saugvorrichtung dem Stapel P entnommene Papierblatt unter Vermittlung einer Führung 15 festzuhalten, wenn dieses Papierblatt von der Saugvorrichtung freigegeben ist. Hinter den Walzen 9 und io sind Transportbänder 16 und 17 angeordnet, welche die teilweise miteinander vereinigten Blätter zwischen sich aufnehmen und durch eine Druckrolle 18 zusammengedrückt werden, wodurch gleichzeitig die völlige Vereinigung des Futterpapiers mit dem Außenpapier stattfindet. Die Walzen oder Scheiben i, 3, 7, 9, io, 18 und die Bänder 16 und 17 werden so angetrieben, daß alle mit gleicher Umfangsgeschwindigkeit umlaufen. Die Drehrichtung der umlaufenden Teile und die Bewegungsrichtung des Werkstücks sowie der Transportbänder 16 und 17 ist durch Pfeile angedeutet.
  • Die Wirkungsweise der Vorrichtung ist folgende: Die endlose Futterbahn F wird über die Walze i durch die Segmente 3 vorgeschoben und dabei durch die aufeinanderfolgende Berührung mit den Klebstoffleisten 5, 6 und q. an den vier Rändern geleimt. Während diesesVorschubes trifft die vordere Kante der Futterbahn im Berührungspunkt der Walze 9 und io mit dem Umblatt zusammen, worauf beide Teile durch das Druckstück 13 aufeinandergedrückt werden. Nach Abrollen des Druckstücks wird die Futterbahn mit dem nur am vorderen Ende angeklebten Umblatt durch die Segmente 3 über die Walze 9 auf die Unterbänder 17 vorgedrückt, bis auch die Segmente 3 abgerollt sind. Da nun keine feste Berührung des Segmentes 3, des Druckstücks 13 und auch der Bänder 16, 17, deren Walzen auseinanderstehen, mit der Futterbahn mehr stattfindet, bleibt diese mit dem am vorderen Ende aufgeklebten Umblatt stehen. Der weitere Umlauf der Walzen i und 9 sowie der Bänder 17 behindert dies in keiner Weise, weil durch die Schwere der Futterrolle und durch eine als bekannt vorausgesetzte, nicht dargestellte Bremsführung zwischen Futterrolle und Walze i einem weiteren Vorzug der Papierbahn genügend Gewicht entgegengesetzt ist. Dabei hat das Weiterrotieren der Walzen und der Bänder den Vorzug, daß die Bahn straff gehalten wird. Während des Stillstandes gelangt die Schneidvorrichtung ii zur Wirkung, so daß ein glatter, einwandfreier Abschnitt erfolgt, worauf die nunmehr freigegebenen beiden aufeinanderliegenden Blätter durch die dauernde Rotation und durch Aufsetzen der Walze 18 zwischen den Transportbändern 16 und 17 weitergeführt und ganz zusammengeklebt werden. Durch den Stillstand der Papierbahn werden aber nicht nur einwandfreie, glatte Abschnitte der Blätter ermöglicht, sondern auch die für eine Weiterverarbeitung erforderlichen Abstände zwischen den einzelnen Werkstücken erreicht. Das Wesentliche des neuen Verfahrens besteht also darin, daß eine Futterbahn vorgeschoben, gleichzeitig beleimt und hierauf ein Umblatt mit seiner Vorderkante aufgeklebt und mit der Futterbahn weiter vorgezogen wird, worauf ein Stillstand beider Papiere eintritt, so daß ein sauberer Abschnitt durchgeführt werden kann und ein Abstand zwischen dem vorderen Werkstück erreicht wird. Erst dann wird die völlige Vereinigung beider Blätter vorgenommen.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Verfahren zur Verbindung einer endlosen Papierbahn mit einzelnen einem Stapel entnommenen Blättern, insbesondere zur Herstellung gefütterter Papierbeutel, bei dem die endlose Papierbahn durch Segmente absatzweise vorbewegt und an den Längsrändern und in Abständen quer dazu mit Klebstoffstreifen versehen wird, dadurch gekennzeichnet, daß die übereinanderliegenden Papierteile zunächst nur am vorderen Ende verbunden werden, worauf das Durchschneiden der endlosen Papierbahn (F) während des Stillstandes und erst dann die völlige Vereinigung der übereinanderliegenden Blätter erfolgt.
DE1930592926D 1930-09-11 1930-09-11 Verfahren zur Verbindung einer Papierbahn mit einzelnen Blaettern Expired DE592926C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE592926T 1930-09-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE592926C true DE592926C (de) 1934-02-22

Family

ID=6573200

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930592926D Expired DE592926C (de) 1930-09-11 1930-09-11 Verfahren zur Verbindung einer Papierbahn mit einzelnen Blaettern

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE592926C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3324366A1 (de) Vorrichtung zum abtrennen von umhuellungstreifen von einem band fuer die verbindung filter-zigarette
DE1263565B (de) Vorrichtung zum Herstellen von Filterzigaretten
DE659064C (de) Vorrichtung zum Vereinigen von Zigaretten mit Mundstueckansaetzen
DE3123421A1 (de) "vorrichtung zum ansetzen von filtern an zigaretten"
DE609645C (de) Anlage zum Herstellen von Gummireifen nach dem Fliessverfahren
DE1704867C3 (de) Vorrichtung zur Herstellung eines fortlaufenden Streifens aus einer aus Kautschuk oder einem ähnlichen Material bestehenden Bahn
DE592926C (de) Verfahren zur Verbindung einer Papierbahn mit einzelnen Blaettern
DE516679C (de) Bogenzufuehrungsvorrichtung
DE2722414A1 (de) Vorrichtung und verwendung derselben zum zufuehren von band- oder streifenmaterial an einer kantenanleimmaschine
DE1561434C3 (de) Verfahren zum fortlaufenden Herstellen von Tragtaschen oder -beuteln mit zwei Traggriffen und Maschine zum Ausüben des Verfahrens
DE1602449B2 (de) Vorrichtung zum herstellen von dosenruempfen
DE588750C (de) Maschine zum Vorbrechen und Zusammenfalten von Faltschachteln
DE649758C (de) Bogenauslegevorrichtung an Eckfoerdertischen von Falzmaschinen
DE604457C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Luecken in dem auf einer Strangzigarettenmaschine gebildeten Tabakstrang
CH386986A (de) Verfahren und Vorrichtung zum Beschneiden von nach Drucken, Falten und Heften intermittierend abgegebenen Druckschriften wie Zeitungen, Zeitschriften, Broschüren und dergleichen
DE2629381B2 (de) Verfahren zur kontinuierlichen Herstellung von Tamponrohlingen und Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens
CH423443A (de) Verfahren und Vorrichtung zum Abtrennen von Abschnitten von einer endlosen Stoffbahn, insbesondere aus Karton, entlang von Schwächungslinien
DE2654932C2 (de) Vorrichtung zum Herstellen von Papierzylindern zum Züchten von Säumlingen
DE508847C (de) Verfahren zur Herstellung von daubenartigen und aehnlichen Arbeitsstuecken fuer Faesser, Kuebel o. dgl. aus einem Rohmaterialstreifen von Fasermaterial
AT150864B (de) Vorrichtung zum beiderseitigen Beleimen von Werkstücken aus Papier, Pappe u. dgl.
DE506151C (de) Foerdereinrichtung in Falzmaschinen
DE662900C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Schlitzen von Bahnen aus Papier oder aehnlichem Werkstoff
DE574609C (de) Vorrichtung zum maschinellen Einfassen der Raender von Kartonnagen, Glasscheiben o. dgl. mit Papierstreifen oder sonst geeignetem Stoff
DE101872C (de)
DE581696C (de) Vorrichtung zum Schneiden von Rollen aus Pappe o. dgl. in Abschnitte