DE570836C - Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf und Verfahren zu dessen Herstellung - Google Patents

Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf und Verfahren zu dessen Herstellung

Info

Publication number
DE570836C
DE570836C DE1930570836D DE570836DD DE570836C DE 570836 C DE570836 C DE 570836C DE 1930570836 D DE1930570836 D DE 1930570836D DE 570836D D DE570836D D DE 570836DD DE 570836 C DE570836 C DE 570836C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
heel
stocking
knitting machine
line
weft knitting
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930570836D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Rieter Ingolstadt Spinnereimaschinenbau AG
Original Assignee
Schubert und Salzer Maschinenfabrik AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schubert und Salzer Maschinenfabrik AG filed Critical Schubert und Salzer Maschinenfabrik AG
Priority to DE570836T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE570836C publication Critical patent/DE570836C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04BKNITTING
    • D04B11/00Straight-bar knitting machines with fixed needles
    • D04B11/26Straight-bar knitting machines with fixed needles specially adapted for producing goods of particular configuration
    • D04B11/28Straight-bar knitting machines with fixed needles specially adapted for producing goods of particular configuration stockings, or portions thereof
    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04BKNITTING
    • D04B1/00Weft knitting processes for the production of fabrics or articles not dependent on the use of particular machines; Fabrics or articles defined by such processes
    • D04B1/22Weft knitting processes for the production of fabrics or articles not dependent on the use of particular machines; Fabrics or articles defined by such processes specially adapted for knitting goods of particular configuration
    • D04B1/24Weft knitting processes for the production of fabrics or articles not dependent on the use of particular machines; Fabrics or articles defined by such processes specially adapted for knitting goods of particular configuration wearing apparel
    • D04B1/26Weft knitting processes for the production of fabrics or articles not dependent on the use of particular machines; Fabrics or articles defined by such processes specially adapted for knitting goods of particular configuration wearing apparel stockings

Description

Die Erfindung betrifft einen auf der flachen
Kulierwirkmaschine hergestellten Strumpf, dessen Fersenteile mit dem sie verbindenden Fußteil gleichzeitig hergestellt sind, nebst Verfahren zu dessen Herstellung.
Das Verfahren ist insbesondere dasjenige, bei welchem die gleichzeitig mit dem Fußteil zu arbeitenden Fersenteile derart hergestellt werden, daß zum Zweck der Fersenerweiterung eine bestimmte Anzahl Fersenmaschen nach außen gedeckt werden.
Derartige Strümpfe besitzen bisher in der Ferse, z. B. unter oder hinter der Knöchelgegend, irgendeine Ausdecklinie, die sich einerseits unschön auswirkt, andererseits aber auch die Haltbarkeit des Strumpfes beeinträchtigt, da die Ausdecklinie eine offene Lochreihe ist. Der fertige Strumpf selbst paßt auch nicht gut zum menschlichen Fuß;
ao es erscheinen Falten in der Spanne des Fußblattes, hinter und über dem Knöchel usw. Hierzu Tcommt, daß die Maschen in der Nähe der Ausdecklinie derart gezerrt werden, daß Nadelbruch und Gewirkfehler, also ausge-
as zerrte und leicht aufreißende Maschen, auftreten.
Der Gegenstand der Erfindung vermeidet alle diese Nachteile dadurch, daß zum Zweck der Fersenerweiterung in einer eigenartigen
Weise ausgedeckt wird, indem nur im Bereich der Randmascheu, z. B. ein oder zwei Randmaschen, ausgedeckt wird, wodurch die Ausdecklinie mit einer guten Randmasche sicher eingenäht werden kann und dadurch nach dem Nähen verschwindet.
Wie" nach dieser Art Fersenerweiterung, nachdem also die gewünschte Fersengröße erzielt ist, dann weiter die Fersenrundung und die Fersenminderung hergestellt wird, ist für das Wesen der Erfindung gleichgültig. Es können also entweder einige glatte Reihen anschließend gearbeitet werden, oder es können auch Maschen abgesprengt werden, oder es können Maschen an beliebigen Stellen eingedeckt werden. 4S
In der Zeichnung sind als Beispiel einige Ausführungsformell der Erfindung schematisch dargestellt.
Abb. ι zeigt das Maschenbild eines Fersenteiles mit zwei ausgedeckten Randmaschen und Abb. 2 das Maschenbild mit einer ausgedeckten Randmasche. In Abb. 3 bis 10 sind vier verschiedene Strumpfteile schematisch dargestellt, und zwar jedesmal als Flachwirkstück, wie es auf der Maschine abläuft, und in Seitenansicht als fertiger Strumpfteil.
Aus Abb. ι ist ersichtlich, wie, nachdem der Längen bis zur Reihe a-a' fertiggestellt ist, in jeder folgenden Maschenreihe auf jeder Seite zwei Randmaschen, um eine Nadel ausgedeckt werden, während nach Abb. 2 in jeder Reihe nur eine Randmasche um eine Nadel ausgedeckt ist. Für eine gute Naht und Paßform ist das Ausdecken von zwei Maschen in jeder Maschenreihe um eine Nadel vorteilhafter. Welche Zahl Maschen
auszudecken ist, richtet sich zweckmäßig nach der Stärke des Materials und der Feinheit der Maschine.
Dieses Ausdecken von Randmaschen erfolgt so lange, bis die gewünschte Fersenerweiterung bzw. die gewünschte Fersengröße erreicht ist.
Ist die Ferse genügend erweitert, so kann zur Erzielung der Fersenrundung und Fersenminderung des Wirkstückes, wie bereits gesagt, beliebig verfahren werden. Im nachstehenden sind einige Beispiele verschiedener Fersenrundungen und Fersenminderungen angegeben.
Nach Abb. 3 und 4 ist, nachdem nach Fertigstellung des Längen die Fersenerweiterung von Linie a-a' ab bis zur Linie b-b' in der beschriebenen Weise durch Ausdecken von Randmaschen erfolgt ist und dadurch das so Wirkstück bis zur gewünschten Fersengröße verbreitert wurde, anschließend zur Erzielung der Fersenrundung bis zur Linie c-c' eine Anzahl Maschenreihen glatt gearbeitet. Die Fersenminderung bis zur Linie d-d' ist hierauf durch Eindecken, das zweckmäßig in jeder zweiten "Reihe erfolgt, erzielt, wodurch die Eindecklinie A-B entsteht.
Nach Abb. 5 und 6 ist die Fersenminderung von Linie c-c' bis d-d' geändert, hier ist in Art der Fersenkäppchenminderung die Eindecklinie nach außen gelegt, also in die äußere untere Ferse (Linie C-D).
Hierauf folgend kann, wie Abb. 7 und 8 zeigen, dann noch im Fußteil das übliche ■ Keildecken (Linie E-F) erfolgen.
Nach Abb. 9 und 10 ist die Fersenminderung dadurch erzielt, daß die Eindecklinie, genau wie die Ausdecklinie, an den Rand verlegt wurde, so daß auch sie in der Naht verschwindet und in dieser Ferse überhaupt keine Decklinien mehr sichtbar sind.
Ob bei der Fersenrundung glatte Reihen gearbeitet werden, hängt von der gewünschten Form der Ferse ab.
♦5 Statt dieser Art Fersenrundung und statt der Fersenminderung durch Eindecken in beliebiger Art und an beliebigen Stellen kann die untere Fersenform, wie bereits gesagt, auch durch Absprengen von Maschen oder in anderer Weise erfolgen.
Wesentlich für die Erfindung ist die in die Randmaschen verlegte, mit einer guten Randmasche einnähbare Ausdecklinie, die nach dem Nähen der Ferse verschwindet.

Claims (5)

Patentansprüche:
1. Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf, dessen Fersenteile mit dem sie verbindenden Fußteil gleichzeitig durch Ausdecken von Maschen hergestellt sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Ausdecklinie der Fersenteile innerhalb der Naht liegt.
2. Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der innerhalb der Naht liegenden Ausdecklinie nach einigen glatten Maschenreihen eine schräg unterhalb des Knöchels liegende Eindecklinie folgt.
3. Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der innerhalb der Naht liegenden Ausdecklinie nach einigen glatten Maschenreihen eine in die Fersenkäppchengegend gelegte Eindecklinie folgt, an welche das übliche Keildecken auf der Sohle angeschlossen sein kann.
4. Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der innerhalb der Naht liegenden Ausdecklinie eine ebenfalls. innerhalb der Naht liegende Eindecklinie folgt.
5. Verfahren zur Herstellung eines formgerecht gewirkten Strumpfes nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß zur Erweiterung der Ferse nur unmittelbar am Rand gelegene, also mit einnähbare Randmaschen ausgedeckt werden.
Hierzu 3 Blatt Zeichnungen
DE1930570836D 1930-03-13 1930-03-13 Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf und Verfahren zu dessen Herstellung Expired DE570836C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE570836T 1930-03-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE570836C true DE570836C (de) 1933-02-23

Family

ID=34584608

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930570836D Expired DE570836C (de) 1930-03-13 1930-03-13 Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf und Verfahren zu dessen Herstellung

Country Status (4)

Country Link
US (1) US1960107A (de)
DE (1) DE570836C (de)
FR (1) FR712399A (de)
GB (1) GB366738A (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2432679A (en) * 1945-01-08 1947-12-16 Onesime H Pons Method of making single unit stockings

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2507530A (en) * 1943-09-09 1950-05-16 Julius Kayser & Co Fashioned fabric, hosiery, and method of production

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2432679A (en) * 1945-01-08 1947-12-16 Onesime H Pons Method of making single unit stockings

Also Published As

Publication number Publication date
US1960107A (en) 1934-05-22
GB366738A (en) 1932-02-11
FR712399A (fr) 1931-10-01

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2719578A1 (de) Schlauchsocke mit gepolsterter sohle
DE1760822A1 (de) Nahtlos gewirkte Kleidungsstuecke und Verfahren zu deren Herstellung
DE2321483C3 (de) Strickverfahren zur Herstellung eines aus einem Stuck bestehenden Beinkleides
DE1919475B2 (de) Verfahren zum bilden einer geschlossenen spitze von damenstruempfen
DE2504028C2 (de) Verfahren zum Stricken eines mit Ärmeln versehenen Kleidungsstückes
DE570836C (de) Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf und Verfahren zu dessen Herstellung
DE2442982A1 (de) Nahtlose strumpfhose und verfahren zur herstellung derselben
DE651061C (de) Verfahren zur Herstellung von Wirkwaren mit eingelegten elastischen Schussfaeden auf der flachen Kulierwirkmaschine
DE826183C (de) Verfahren zum Wirken oder Weben von Waren mit eingearbeitetem Futter und nach diesemVerfahren hergestelltes Erzeugnis
DE2240532A1 (de) Verfahren zum herstellen eines elastischen randes an einer strumpfhose
DE562751C (de) In einem Arbeitsgang auf der flachen Kulierwirkmaschine hergestellter Strumpf sowie Verfahren zu dessen Herstellung
DE471618C (de) Krampfaderstrumpf und Verfahren zu seiner Herstellung
DE1807974A1 (de) Feinstrumpfhose,insbesondere Damenfeinstrumpfhose
DE879144C (de) Auf der flachen Kulierwirkmaschine formgerecht hergestellter Strumpf oder anderes Warenstueck und Verfahren zur Herstellung eines solchen Strumpfes od. dgl.
DE964433C (de) Verfahren zum Herstellen von Struempfen auf der flachen Kulierwirkmaschine, wobei die Spitze und/oder die Fersenteile bis auf wenige verbleibende Maschen durch Eindecken mit festen Laengskanten abgeschlossen werden
DE858445C (de) Verfahren zur Herstellung von gestrickten Kleidungsstuecken, insbesondere von Beinkleidern, sowie nach dem Verfahren hergestelltes Beinkleid
DE669994C (de) Verfahren zur Herstellung eines Strumpfes auf der flachen Kulierwirkmaschine
DE583073C (de) Verfahren zur Herstellung gummiloser orthopaedischer Struempfe auf Flachstrickmaschinen
DE185326C (de)
DE593457C (de) Verfahren zur Herstellung eines Strumpfes in einem Arbeitsgang auf der flachen Kulierwirkmaschine
DE378484C (de) Doppelflaechige Wirkware und Verfahren zu ihrer Herstellung
DE868205C (de) Strickverfahren
DE591127C (de) In einem Arbeitsgang auf der flachen Kulierwirkmaschine hergestellter Strumpf sowie Verfahren zu dessen Herstellung
DE2201766A1 (de) Verfahren zum Herstellen von Strumpfhosen auf fuer die Herstellung von Damenstruempfen vorgesehenen Rundstrick- und -wirkmaschinen mit Doppelzylinder
DE2038063A1 (de) Verfahren zur Herstellung einer Strumpfhose aus Maschenware und nach dem Verfahren erhaltene Strumpfhose