DE4129370C2 - Hydraulisch betätigbarer Ausrücker mit Stützring und Stützschulter - Google Patents

Hydraulisch betätigbarer Ausrücker mit Stützring und Stützschulter

Info

Publication number
DE4129370C2
DE4129370C2 DE4129370A DE4129370A DE4129370C2 DE 4129370 C2 DE4129370 C2 DE 4129370C2 DE 4129370 A DE4129370 A DE 4129370A DE 4129370 A DE4129370 A DE 4129370A DE 4129370 C2 DE4129370 C2 DE 4129370C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
ring
support
bore
circumferential
housing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE4129370A
Other languages
English (en)
Other versions
DE4129370A1 (de
Inventor
Herbert Voit
Karl Mueller
Wolfgang Grospietsch
Gottfried Mader
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ZF Sachs AG
Original Assignee
ZF Sachs AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ZF Sachs AG filed Critical ZF Sachs AG
Priority to DE4129370A priority Critical patent/DE4129370C2/de
Publication of DE4129370A1 publication Critical patent/DE4129370A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE4129370C2 publication Critical patent/DE4129370C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D25/00Fluid-actuated clutches
    • F16D25/08Fluid-actuated clutches with fluid-actuated member not rotating with a clutching member
    • F16D25/082Fluid-actuated clutches with fluid-actuated member not rotating with a clutching member the line of action of the fluid-actuated members co-inciding with the axis of rotation
    • F16D25/083Actuators therefor
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16JPISTONS; CYLINDERS; SEALINGS
    • F16J15/00Sealings
    • F16J15/16Sealings between relatively-moving surfaces
    • F16J15/32Sealings between relatively-moving surfaces with elastic sealings, e.g. O-rings
    • F16J15/3204Sealings between relatively-moving surfaces with elastic sealings, e.g. O-rings with at least one lip
    • F16J15/3232Sealings between relatively-moving surfaces with elastic sealings, e.g. O-rings with at least one lip having two or more lips
    • F16J15/3236Sealings between relatively-moving surfaces with elastic sealings, e.g. O-rings with at least one lip having two or more lips with at least one lip for each surface, e.g. U-cup packings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D2300/00Special features for couplings or clutches
    • F16D2300/08Details or arrangements of sealings not provided for in group F16D3/84

Description

Die Erfindung bezieht sich auf einen hydraulisch betätigbaren Ausrücker gemäß dem Oberbegriff des Hauptanspruches.

Aus der DE 39 90 401 T1 ist ein solcher Ausrücker bereits bekannt. Die Stützschulter des Stützrings bzw. die entsprechende Vertiefung des Nutrings befindet sich hier jedoch radial innen oder mittig. Dadurch ist der Nutring mit dem Stützring zwar fest verbun­ den, jedoch kann nicht verhindert werden, daß der Nutring, der aus elastischem Mate­ rial besteht, sich bei Druckbeaufschlagung in den Spalt hineinzwängt.

Ein anderer Ausrücker ist bereits aus dem deutschen Gebrauchsmuster 84 22 431 be­ kannt. Der aus diesem Stand der Technik bekannte Stützring für den Nutring hat insbe­ sondere die Funktion, den Raum zwischen der Innenbohrung und der Außenbohrung spaltfrei auszufüllen, so daß der Nutring, der hier ebenfalls aus elastischem Material be­ steht, sich bei Druckbeaufschlagung nicht in den Spalt hineinzwängen kann.

Aus der DE 88 15 881 U1 kann ein Ausrücker mit aus Kunststoff gefertigtem Gehäuse entnommen werden.

Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, den Stand der Technik dahingehend weiter zu entwickeln, daß Reibung und Verschleiß an den Dichtelementen und den Führungen auch bei hoher Druckbeaufschlagung und bei hoher thermischer Belastung in solchen Grenzen gehalten werden können, daß eine hohe Lebensdauer erreicht wird. Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch die Merkmale des Hauptanspruches gelöst. Durch die Verwendung von Kunststoff für das Gehäuse des Nehmerzylinders kann die gesamte Konstruktion sehr leicht gehalten werden und die Herstellung, z. B. im Spritzgießverfahren bedarf keiner spanabhebenden Nachbearbeitung, zumindest im Bereich der Abdichtung. Auf der anderen Seite ist die Verwendung von Kunststoff inso­ fern problematisch als bei der im Betrieb auftretenden Erwärmung eine fühlbare Durchmesservergrößerung der beiden Bohrungen auftritt. Bei der Verwendung von Kunststoff für den Stützring würde dies keine Probleme mit sich bringen, wenn nicht zusätzlich durch die Druckbeaufschlagung im Druckraum die Außenbohrung etwa ihren Wert beibehalten wurde und die Innenbohrung nicht nach außen wegwandern würde. Um unter diesen erschwerten Bedingungen einen Schutz des Nutrings vor überhöhtem Verschleiß erzielen zu können, wird vorgeschlagen, daß der Stützring, zumindest im Bereich seines Außenumfangs auf der dem Nutring zugekehrten Seite mit einer umlau­ fenden Stützschulter versehen ist, die in eine entsprechende Vertiefung auf der Rück­ seite des Nutringes eingreift. Durch diese Maßnahme wird der Nutring auf seiner Rück­ seite davor bewahrt, mit einem Teil seines Materials nach radial außen zu wandern, um in den Spalt einzudringen, der sich durch die vorstehend beschriebenen Verhältnisse bilden kann. Durch diese Maßnahme erfolgt weder ein frühzeitiger Verschleiß des Nu­ tringes in diesem Bereich, noch tritt eine Erhöhung der Reibkraft an dieser Stelle auf (wodurch der Verschleiß minimiert wird).

Nach einem weiteren Merkmal der Erfindung ist es vorteilhaft, auch im Bereich des In­ nenumfangs des Stützringes eine umlaufende Stützschulter vorzusehen. Diese Stütz­ schulter bewirkt auch an dieser Stelle den Schutz des Nutringes vor der Gefahr in den Spalt zwischen Stützring und Außenbohrung eingequetscht zu werden. Ein Spalt an dieser Stelle kann dadurch entstehen, daß bei hoher Temperatur und hohem Druck im Druckraum der Stützring 2 im Durchmesser infolge Temperatur wächst, der Außen­ durchmesser des Gehäuses jedoch infolge der Druckbeaufschlagung nicht seiner Wär­ medehnung entsprechend nach radial außen mitgehen kann.

Eine weitere Möglichkeit, um Verschleiß an den Führungsteilen zu vermeiden, wird er­ findungsgemäß darin gesehen, daß der Stützring im Bereich seines Außenumfanges auf der dem Ringkolben zugewandten Seite mit einer umlaufenden Führungschulter verse­ hen ist, die in eine konzentrische Aussparung des Ringkolbens eingreift zu dessen radialer Führung. Dadurch ist eine einwandfreie radiale Führung des Ringkolbens gewährlei­ stet, so daß dieser nicht an der Innenbohrung bzw. an der Außenbohrung des Gehäu­ ses reiben kann. Dies ist insbesondere deshalb von großer Bedeutung, da der Ringkol­ ben aus Festigkeitsgründen mitunter aus verstärktem Kunststoff hergestellt werden muß, wobei die Verstärkungsanteile nicht besonders gleitgünstig sind. Dahingehend kann der Stützring aus gleitgünstigem Material hergestellt werden, so daß er eine ein­ wandfreie Führung gegenüber den beiden Bohrungen darstellt, während der Ringkol­ ben durch den Stützring geführt ist und gegenüber beiden Bohrungen ein Spiel aufwei­ sen kann.

Zur Verbesserung der Gleiteigenschaften zwischen den Nutring und den Bohrungen des Gehäuses wird vorgeschlagen, daß in den Ringkanal zwischen den Dichtlippen und den Dichtwulsten ein Schmiermittel eingefüllt wird. Um bei Druckbeaufschlagung im Druck­ raum und damit bei Kompression des Nutrings dieses Schmiermittel nicht nach außen zu quetschen, wird deshalb vorgeschlagen, mehrere am Umfang verteilte und axial verlau­ fende Stutzstege vorzusehen, die zwischen Dichtlippe und Dichtwulst verlaufen, wobei diese im wesentlichen dem Nenndurchmesser der Innen- bzw. der Außenbohrung ent­ sprechen. Auf diese Weise kann die Reibung zwischen dem Nutring und dem Gehäuse herabgesetzt werden, was wiederum zu einer geringen Hysterese bei der Kupp- Jungsbetätigung führt.

Insbesondere bei solchen Konstruktionen, bei denen der Nutring keinen Dichtwulst aufweist, wird zur Verbesserung des Gleitverhaltens vorgeschlagen, zumindest im Be­ reich der Dichtlippen eine oder mehrere umlaufende Schmiernuten mit geringer radialer Tiefe vorzusehen, in die vor der Montage ein Schmiermittel eingebracht werden kann. Es ist auch ohne weiteres möglich, indem von den Dichtlippen in Richtung Stützscheibe weisenden Bereich des Nutringes ebenfalls umlaufende Schmiernuten mit einer Schmiermittelfüllung anzuordnen.

Die Erfindung wird anschließend anhand von Ausführungsbeispielen näher erläutert. Es zeigen im einzelnen:

Fig. 1 die obere Hälfte eines Längsschnittes durch einen hy­ draulischen Ausrücker gemäß dem Stand der Technik;

Fig. 2 und 3 vergrößerte Schnittdarstellungen durch unter­ schiedliche Nutringe;

Fig. 4 und 5 vergrößerte Schnittdarstellungen durch einen Stützring und einen zugehörigen Nutring;

Fig. 6 und 7 Längs- und Querschnitt durch einen Nutring;

Fig. 8 Schnitt durch einen Nutring mit Schmiernuten.

Fig. 1 zeigt die Gesamtsituation eines hydraulisch betätigten Nehmerzylinders, der konzentrisch zu einer nicht dargestellten Getriebewelle angeordnet ist, wobei sowohl die Getriebewelle als auch der Ausrücker 1 konzentrisch zur Drehachse 20 angeord­ net sind. Das Gehäuse 2 des Ausrückers 1 wird in zunehmendem Maße aus Kunststoff in einem Spritzgießverfahren hergestellt, wodurch spanabhebende Bearbeitung praktisch nicht mehr notwen­ dig ist. Das Gehäuse 2 weist einen Anschluß 3 einer Hydrau­ likleitung auf, die zum Geberzylinder führt, der vom Kupplungs­ pedal beaufschlagt werden kann. Das Gehäuse 2 weist eine Außen­ bohrung 5 und eine Innenbohrung 6 auf, die konzentrisch zur Drehachse 20 und im Abstand zueinander verlaufen. Diese beiden Bohrungen bilden die Führung für den Ringkolben 4 und der von dem Ringkolben 4 und den beiden Bohrungen umschlossene Druck raum 8 steht mit dem Geberzylinder in Verbindung. Der Ringkol­ ben 4 weist in seinem aus dem Gehäuse 2 herausragenden Endbe­ reich das Ausrücklager 7 auf, welches auf die Ausrückelemente der nicht dargestellten Reibungskupplung einwirkt. Konzen­ trisch zur Drehachse 20 auf einem größeren Durchmesser ist die Vorlastfeder 19 angeordnet, die auch bei fehlender hydrauli­ scher Beaufschlagung des Ringkolbens 4 eine dauernde Anlage des Ausrücklagers 7 an den Ausrückteilen der Reibungskupplung aufrecht erhält. Der Druckraum 8 wird zum Ringkolben hin durch einen Stützring 9 sowie einen Nutring 13 abgeschlossen. Dabei sind beide Teile entsprechend dem Stand der Technik darge­ gestellt.

Der Stützring 9 besteht aus einem Kunststoff mit gleitgünstigen Eigenschaften und der Nutring 13 ist aus einem elastischen Werkstoff hergestellt und weist in Richtung Druckraum 8 zwei umlaufende Dichtlippen auf, die einmal nach radial außen an der Innenbohrung 6 anliegen und einmal nach radial innen an der Außenbohrung 5 anliegen, und zwar im unbelasteten Zustand durch Eigenspannung und bei Druckbeaufschlagung über den Druckraum 8 durch das hydraulische Betätigungsmedium.

Während des Betriebs des mit dem Ausrückers 1 ausgestatteten Kraftfahrzeugs erfährt der Bereich mit der Reibungskupplung starke Temperaturerhöhungen. Diese Temperaturerhöhungen in Verbindung mit dem wechselnden Druck im Druckraum 8 bringen Toleranzprobleme mit sich, die insbesondere zwischen dem Stützring 9 und den beiden Bohrungen 5 und 6 zu unangenehmen Nebenerscheinungen führen können. Auf der einen Seite soll der Stützring 9 möglichst spielfrei in den beiden Bohrungen 5 und 6 geführt sein, um bei Druckbeaufschlagung im Druck­ raum 8 den Nutring 13 nicht durch elastische Verformung in die Spalte gegenüber den Bohrungen 5 und 6 eindringen zu lassen. Tritt dieser Fall ein, so erhöht sich sehr stark die Reibung und der Nutring wird zumindest in den Spaltbe­ reichen sehr stark verformt und reißt mit der Zeit an diesen Stellen ein. Bei der Verwendung von Kunststoff mit etwa dem gleichen Ausdehnungskoeffizienten für den Stützring 9 und das Gehäuse 2 könnten rein von der Wärmeausdehnung her keine Probleme bezüglich der Toleranzen auftreten. Kommt jedoch noch die hydraulische Belastung im Druckraum 8 hinzu, so sind die Verhältnisse bezüglich der Außenbohrung 5 und der Innenbohrung 6 unterschiedlich. Die Außenbohrung 5 beispiels­ weise kompensiert durch Druckbeaufschlagung im Druckraum 8 die Wärmedehnung nach radial außen in gewissem Umfang oder ganz. Bei der Innenbohrung 6 sieht es so aus, daß zusätzlich zur Wärmedehnung auch noch die Druckbeaufschlagung in der gleichen Richtung wirksam ist, so daß zwischen der Innenbohrung 6 und dem Außendurchmesser des Stützringes 9 relativ starke Spielschwankungen auftreten können.

In den beiden Fig. 2 und 3 sind zwei Nutringe 14 und 15 im Schnitt und in vergrößerter Darstellung gezeigt, bei welchen Vorkehrungen getroffen sind, daß insbesondere am Außenumfang der entsprechenden Stützringe 10 bzw. 11 nicht die Gefahr be­ steht, daß die Nutringe durch hohen Druck im Druckraum in die entstehenden Spalte eindringen können. In Fig. 2 ist der Nut­ ring 14 in an sich bekannter Weise mit zwei umlaufenden Dicht­ lippen 28 versehen, die hier in der entspannten, nicht einge­ bauten Stellung dargestellt sind. Zur besseren Elastizität dieser Dichtlippen ist ein Aussparung 27 vorgesehen, die als umlaufende Nut ausgebildet ist. Indem den Dichtlippen 28 bzw. dem Druckraum 8 abgewandten Endbereich des Nutrings 14 weist dieser an seiner radial äußeren Kante eine umlaufende Vertiefung 24 auf, in die der Stützring 10 mit einer entspre­ chenden umlaufenden Stützschulter 21 eingreift. Durch diese Maßnahme ist sichergestellt, daß der vom Material her elasti­ sche Nutring 14 bei Druckbeaufschlagung im Druckraum 8 im Be­ reich der Vertiefung 24 nicht nach außen in den dort mögli­ cherweise entstehenden Spalt zwischen dem Außendurchmesser des Stützrings 10 aus der Innenbohrung 6 des Gehäuses 2 ein­ dringen kann. Somit ist an dieser Stelle der Nutring 6 vor Zerstörung geschützt und eine erhöhte Reibung während der Kupplungsbetätigung kann nicht auftreten. Damit ist auch sichergestellt, daß erhöhter Verschleiß an der Innenbohrung 6 in diesem Bereich nicht auftreten kann.

Fig. 3 zeigt eine Variante von Fig. 2, wobei hier der Nutring 15 zusätzlich zu den umlaufenden Dichtlippen 28 noch je einen Dichtwulst 30 aufweist, und zwar in den von den Dichtlippen 28 axial abgelegenen Bereichen. Durch den radial außen liegenden Dichtwulst 30 ergibt sich deshalb wegen der beengten Platzver­ hältnisse am Stützring 11 eine Stützschulter 22, die in Achs­ richtung weniger tief ausgebildet ist als gemäß Fig. 2. Trotz dieser axial flacher ausgebildeten Stützschulter, die natür­ lich auch eine entsprechend axial flachere Vertiefung 25 im Nutring 15 zur Folge hat, ist es dem Nutring 15 nicht möglich, bei Druckbeaufschlagung in einen möglicherweise entstehenden geringen Spalt zwischen Stützring 11 und Innenbohrung 6 des Gehäuses 2 einzudringen.

Die Fig. 4 und 5 zeigen jeweils den gleichen Schnitt durch einen Stützring 12 und einen dazu gehörenden Nutring 16, wobei im vorliegenden Fall der Stützring 12 mit zwei umlaufenden Stützschultern 21 und 23 versehen ist, von denen die eine im Bereich der Innenbohrung 6 und die andere im Bereich der Außenbohrung 5 verläuft. Dementsprechend ist der Nutring 16 ebenfalls mit zwei Vertiefungen 24 bzw. 26 ausgebildet, die in ihren Konturen den Stützschultern 21 bzw. 23 entsprechen. Bei dieser Anordnung ist dafür Sorge getragen, daß der Nutring 16 weder im Bereich der Innenbohrung 6 noch im Bereich der Außenbohrung 5 in einen möglichen Spalt gegenüber dem Stützring 12 eindringen kann. Weiterhin ist der Stützring 12 an seinem Außenumfang in dem auf den Ringkolben 4 zuweisenden Bereich mit einer umlaufenden Führungsschulter 31 versehen, in die der Ringkolben 4 mit einer entsprechenden Aussparung 35 einge­ setzt ist. Auf diese Weise übernimmt der Stützring 12 zusätz­ lich zu seiner Stützfunktion gegenüber dem Nutring 16 noch die radiale Führung des Ringkolbens 4, so daß dieser gegenüber der Außenbohrung 5 und gegenüber der Innenbohrung 6 mit Spiel ein­ gesetzt werden kann und damit Berührungsfreiheit zwischen dem Ringkolben 4 und dem Gehäuse 2 in allen Betriebslagen besteht. Diese Maßnahme dient ebenfalls der Verschleißsicherung für die Bohrungen im Gehäuse.

Die Fig. 6 und 7 zeigen einen Schnitt durch einen Nutring 17 in Längs- und in Querrichtung. Beim Nutring 17 wird der Ring­ raum 36 im axialen Bereich zwischen den Dichtlippen 28 und den Dichtwulsten 30 zur Aufnahme von Schmiermittel genutzt, wodurch die Reibung zwischen dem Nutring 17 und den Bohrungen 5 und 6 deutlich herabgesetzt wird. Damit dieser Ringraum nicht durch den Druck im Druckraum 8 durch elastische Verformung des Nut­ rings 17 verkleinert oder gar aufgehoben wird und damit auch das Schmiermittel nach außen gelangt, sind axial verlaufende Stützstege 32 am Umfang verteilt vorgesehen, deren mittlerer Außendurchmesser im wesentlichen den Bohrungen 5 und 6 ent­ spricht. Durch diese Stützstege 32 ist sichergestellt, daß das eingefüllte Schmiermittel auch während des Betriebs an der vorgesehenen Stelle gehalten werden kann.

Fig. 8 zeigt einen Nutring 18, der in bekannter Weise mit um­ laufenden Dichtlippen 29 versehen ist sowie mit einer umlaufen­ den Vertiefung im axialen Abstand von der radial äußeren Dicht­ lippe 29 im Hinblick auf den Zusammenbau mit einem Stützring 10 gemäß Fig. 2. Dabei weisen die Dichtlippen 29 in ihrem vom Druckraum 8 wegweisenden Bereich umlaufende Schmiernuten 33 auf, die bei der Montage mit einem Schmiermittel gefüllt werden können. Durch die Ausbildung dieser Schmiernuten 33 mit gerin­ ger Eindringtiefe ist es möglich, das Schmiermittel auch bei Belastung sicher zu halten. Zusätzlich können auch in dem zy­ lindrischen Bereich des Nutrings 18 zwischen den Dichtlippen 29 und der dem Stützring zugewandten Stirnfläche weitere Schmier­ nuten 34 eingebracht werden, die ebenfalls bei der Montage mit Schmiermittel geführt werden können.

Claims (7)

1. Hydraulisch betätigbarer Ausrücker für eine Kraftfahrzeugreibungskupplung, umfas­ send einen konzentrisch zu einer Getriebewelle angeordneten Nehmerzylinder, der über eine hydraulische Leitung mit einem Geberzylinder in Verbindung steht, einem im Gehäuse des Nehmerzylinders verschiebbar angeordneten Ringkolben der gegen­ über einer Innenbohrung und einer Außenbohrung geführt ist, einem Ausrücklager an dem aus dem Gehäuse herausragenden Ende des Ringkolbens, wobei das in das Gehäuse hineinreichende Ende des Ringkolbens mit dem Gehäuse und den beiden Bohrungen einen Druckraum bildet und am druckraumseitigen Ende des Kolbens ein Stützring und ein Nutring angeordnet sind, wobei der Stützring auf der dem Nutring zugewandten Seite mit zumindest einer umlaufenden Stützschulter versehen ist, die in eine entsprechende Vertiefung auf der dem Stützring zugewandten Seite des Nu­ trings eingreift, dadurch gekennzeichnet, daß das Gehäuse (2) aus Kunststoff gefertigt ist und daß der Stützring (10, 11, 12) zumindest im Bereich seines Außenumfangs mit der umlaufenden Stützschulter (21, 22) versehen ist, die in eine entsprechende Vertiefung (24, 25) auf der Rückseite des Nutrings (14 bis 18) eingreift.
2. Ausrücker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich des Innenumfangs des Stützrings (16) ebenfalls eine umlaufende Stützschulter (23) vorgesehen ist.
3. Ausrücker nach den Ansprüchen 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Stützring (12) im Bereich seines Außenumfangs auf der dem Ringkolben (4) zugewandten Seite mit einer umlaufenden Führungsschulter (31) versehen ist, die in eine konzentrische Aussparung (35) des Ringkolbens (4) eingreift zu dessen radialer Führung.
4. Ausrücker nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Nutring (17) an seinem Außen- und Innendurchmesser in dem dem Druck­ raum (8) zugewandten Bereich je eine Dichtlippe (28) und in dem der Stützschei­ be (11) zugewandten Bereich je einen Dichtwulst (30) aufweist und im axial dazwi­ schenliegenden Bereich im verbauten Zustand jeweils ein umlaufender Schmierspalt gegenüber der Innenbohrung (6) bzw. Außenbohrung (5) des Gehäuses (2) vorgese­ hen ist und in axialer Richtung zwischen Dichtwulst (30) und Dichtlippe (28) mehrere am Umfang verteilte Stützstege (32) vorgesehen sind.
5. Ausrücker nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Stützstege (32) im wesentlichen dem Nenndurchmesser der Innenbohrung (6) bzw. der Außenbohrung (5) entsprechen.
6. Ausrücker nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Nutring (18) in seinem, dem Druckraum (8) zugewandten Bereich an seinem Innen- und Außendurchmesser jeweils eine umlaufende Dichtlippe (29) aufweist und jede Dichtlippe mit wenigstens einer umlaufenden Schmiernut (33) geringer radialer Tiefe versehen ist.
7. Ausrücker nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß in dem von den Dichtlippen (29) in Richtung Stützscheibe (10) weisenden Bereich des Nutrings (18) ebenfalls umlaufende Schmiernuten (34) angeordnet sind.
DE4129370A 1991-09-04 1991-09-04 Hydraulisch betätigbarer Ausrücker mit Stützring und Stützschulter Expired - Fee Related DE4129370C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4129370A DE4129370C2 (de) 1991-09-04 1991-09-04 Hydraulisch betätigbarer Ausrücker mit Stützring und Stützschulter

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE4129370A DE4129370C2 (de) 1991-09-04 1991-09-04 Hydraulisch betätigbarer Ausrücker mit Stützring und Stützschulter
GB9218161A GB2259346B (en) 1991-09-04 1992-08-26 Hydraulically actuable releaser for a motor vehicle friction clutch
US07/938,373 US5287951A (en) 1991-09-04 1992-08-31 Hydraulically actuable releaser for a motor vehicle friction clutch
FR9210729A FR2680844B1 (fr) 1991-09-04 1992-09-03 Dispositif de debrayage a commande hydraulique pour embrayage a friction pour vehicule automobile.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE4129370A1 DE4129370A1 (de) 1993-03-11
DE4129370C2 true DE4129370C2 (de) 2001-11-22

Family

ID=6439821

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE4129370A Expired - Fee Related DE4129370C2 (de) 1991-09-04 1991-09-04 Hydraulisch betätigbarer Ausrücker mit Stützring und Stützschulter

Country Status (4)

Country Link
US (1) US5287951A (de)
DE (1) DE4129370C2 (de)
FR (1) FR2680844B1 (de)
GB (1) GB2259346B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10314961A1 (de) * 2003-04-02 2004-10-14 Zf Sachs Ag Betätigungseinrichtung für eine Fahrzeugkupplung
DE102008040994A1 (de) * 2008-08-05 2010-02-11 Robert Bosch Gmbh Dichtungsanordnung
DE102008040995A1 (de) * 2008-08-05 2010-02-11 Robert Bosch Gmbh Dichtungsanordnung

Families Citing this family (43)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5306021A (en) * 1986-02-25 1994-04-26 Morvant John D V-shaped seal with anti-extrusion section
FR2695685B1 (fr) * 1992-09-17 1994-10-28 Automotive Prod France Cylindre asservi annulaire pour commande d'embrayage de véhicule à moteur.
FR2697879B1 (fr) * 1992-11-10 1994-12-23 Automotive Prod France Cylindre asservi d'embrayage hydraulique dont le piston comporte une partie extensible télescopiquement.
US5641049A (en) * 1994-04-15 1997-06-24 Exedy Corporation Annular clutch release cylinder assembly and clutch device
DE4412928A1 (de) * 1994-04-15 1995-10-19 Schaeffler Waelzlager Kg Hydraulisch betätigbare Vorrichtung zum Ausrücken einer Schalttrennkupplung eines Kraftfahrzeugs
DE19523011A1 (de) * 1995-06-24 1997-01-02 Schaeffler Waelzlager Kg Hydraulische Ausrückvorrichtung für eine Reibungskupplung
DE19524312B4 (de) * 1995-07-04 2009-04-09 Luk Lamellen Und Kupplungsbau Beteiligungs Kg Kolben für einen Nehmerzylinder einer hydraulisch betätigbaren Reibungskupplung
DE19609472A1 (de) * 1996-03-04 1997-09-11 Schaeffler Waelzlager Kg Ringkolbendichtung für ein hydraulisch betätigbares Ausrücksystem
DE19614385A1 (de) * 1996-03-04 1997-09-11 Schaeffler Waelzlager Kg Dichtung für einen Ringkolben einer hydraulischen Kupplungs-Ausrückvorrichtung
GB9606971D0 (en) * 1996-04-02 1996-06-05 Automotive Prod France Hydraulic actuators
DE29608919U1 (de) * 1996-05-17 1996-10-02 Schaeffler Waelzlager Kg Druckgehäuse eines Nehmerzylinders aus einem Aluminiumguß
DE19627617C2 (de) * 1996-07-09 2001-02-08 Mannesmann Sachs Ag Nehmerzylinder zur hydraulischen Betätigung einer Kraftfahrzeugkupplung
DE19629348C1 (de) * 1996-07-20 1997-12-11 Mannesmann Sachs Ag Abdichtung für hydraulische Systeme
DE19742468A1 (de) 1997-09-26 1999-04-01 Schaeffler Waelzlager Ohg Nehmerzylindergehäuse aus Kunststoff, in das eine Führungshülse aus Stahl eingesetzt ist
GB2338769B (en) * 1998-04-09 2003-01-22 Luk Lamellen & Kupplungsbau Operating device for a clutch
DE19825428A1 (de) * 1998-06-06 1999-12-09 Luk Lamellen & Kupplungsbau Nutringdichtung
US6196552B1 (en) * 1998-06-08 2001-03-06 Automotive Products (Usa), Inc. Seal assembly for annular hydraulic cylinder
DE19981436D2 (de) * 1998-07-24 2001-07-12 Luk Lamellen & Kupplungsbau Dichtung für ein hydraulisch betätigtes Ausrücksystem
GB2344393B (en) * 1998-10-15 2003-07-09 Luk Lamellen & Kupplungsbau Hydraulic release system
US6244409B1 (en) * 1998-10-29 2001-06-12 Luk Lamellen Und Kupplungsbau Gmbh Slave cylinder for a centered clutch release system
FR2786837B1 (fr) * 1998-12-02 2001-02-16 Valeo Recepteur hydraulique, notamment d'embrayage, a piston elastique
FR2786836B1 (fr) * 1998-12-02 2001-02-16 Valeo Recepteur hydraulique, notamment d'embrayage, essentiellement en matiere plastique
KR100483645B1 (ko) * 1999-02-18 2005-04-18 카야바 고교 가부시기가이샤 밀봉 구조
US6389956B1 (en) * 2000-03-21 2002-05-21 Automotive Products, Inc. Concentrically mounted hydraulic clutch slave cylinder
US6374724B1 (en) 2000-03-21 2002-04-23 Automotive Products (Usa) Inc. Concentrically mounted hydraulic clutch slave cylinder
DE10138722C5 (de) * 2000-08-17 2017-05-24 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Antriebsstrang
BR0115749B1 (pt) * 2000-11-30 2012-01-10 Schaeffler Kg mancal de desengate.
US7117986B2 (en) * 2000-12-22 2006-10-10 Valeo Embrayages Clutch release bearing, in particular for motor vehicle
DE10228051B4 (de) 2001-06-28 2013-12-24 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydraulisch betätigbares Ausrücksystem für Kraftfahrzeug-Reibungskupplung
CN101203689B (zh) * 2005-06-24 2013-03-06 卢克摩擦片和离合器两合公司 离合器从动缸装置
DE102006031651A1 (de) 2006-07-08 2008-01-10 Zf Friedrichshafen Ag Fluidbetätigbares Kupplungsausrücksystem für eine Reibungskupplung
DE112009001566A5 (de) * 2008-07-21 2011-03-31 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Nehmerzylinder
DE102008039489A1 (de) * 2008-08-23 2010-02-25 Schaeffler Kg Kupplungsausrücklagereinrichtung, sowie Verfahren zur Herstellung derselben
US8636125B2 (en) * 2009-08-26 2014-01-28 GM Global Technology Operations LLC Actuation device having wiper seals for a dual clutch transmission
US8485333B2 (en) * 2009-08-26 2013-07-16 GM Global Technology Operations LLC Actuation device for a dual clutch transmission
CN101876354B (zh) * 2010-06-18 2011-09-28 广东福迪汽车有限公司 带有轴向缓冲功能的离合器控制装置
DE102011103376A1 (de) * 2010-06-29 2011-12-29 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Kolben-Zylinder-Anordnung mit am Kolben befestigter Dichtung
WO2012024470A1 (en) * 2010-08-18 2012-02-23 Skf Usa Inc. Seal with pressure-actuatable sealing bead
WO2013026435A1 (de) * 2011-08-22 2013-02-28 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Dichtungsring für ein kupplungsausrücksystem mit einem ringförmigen hydraulischen arbeitszylinder
CN104603488B (zh) * 2012-07-17 2017-03-08 舍弗勒技术股份两合公司 活塞缸装置
CN103978497B (zh) * 2014-05-09 2016-06-29 哈尔滨工程大学 液压驱动式水下应急解脱装置
DE102016219443A1 (de) * 2016-10-07 2018-04-12 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Hydrostatischer Aktor mit zweigeteiltem dynamischen Dichtabschnitt
DE102019120072A1 (de) * 2019-07-25 2021-01-28 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Fluidisches Betätigungssystem

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1900850U (de) * 1964-04-29 1964-09-17 Arthur Hecker Asbest Und Gummi Nutringdichtung.
US3848880A (en) * 1972-06-09 1974-11-19 Tanner Eng Co Fluid seal
EP0092823A2 (de) * 1982-04-22 1983-11-02 Federal-Mogul Corporation Fluidum-betätigte Kupplungseinheit
DE3244209A1 (de) * 1982-11-30 1984-05-30 Kaco Gmbh Co Dichtung zum abdichten gegen hydraulische medien, vorzugsweise dichtabstreifelement
DE8422431U1 (de) * 1984-07-27 1984-11-15 Fichtel & Sachs Ag, 8720 Schweinfurt, De
DE8714685U1 (de) * 1987-11-04 1988-03-03 Faerber, Wilfried, 7602 Oberkirch, De
DE8815881U1 (de) * 1988-12-22 1989-02-09 Fag Kugelfischer Georg Schaefer Kgaa, 8720 Schweinfurt, De
DE3990401T1 (de) * 1988-04-26 1990-06-07 Daikin Mfg Co Ltd Ausrueckmechanismus fuer eine kupplung

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AU4009678A (en) * 1977-09-29 1980-03-27 Trw Inc Pump piston sealing structure
US4620625A (en) * 1982-04-22 1986-11-04 Federal-Mogul Corporation Fluid actuated clutch assembly
US4827834A (en) * 1987-06-05 1989-05-09 Automotive Products, Plc Four point seal
US4821627A (en) * 1987-06-05 1989-04-18 Leigh Monstevens Keith V Piston and cylinder assembly
WO1989010493A1 (fr) * 1988-04-26 1989-11-02 Kabushiki Kaisha Daikin Seisakusho Dispositifs de debrayage

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1900850U (de) * 1964-04-29 1964-09-17 Arthur Hecker Asbest Und Gummi Nutringdichtung.
US3848880A (en) * 1972-06-09 1974-11-19 Tanner Eng Co Fluid seal
EP0092823A2 (de) * 1982-04-22 1983-11-02 Federal-Mogul Corporation Fluidum-betätigte Kupplungseinheit
DE3244209A1 (de) * 1982-11-30 1984-05-30 Kaco Gmbh Co Dichtung zum abdichten gegen hydraulische medien, vorzugsweise dichtabstreifelement
DE8422431U1 (de) * 1984-07-27 1984-11-15 Fichtel & Sachs Ag, 8720 Schweinfurt, De
DE8714685U1 (de) * 1987-11-04 1988-03-03 Faerber, Wilfried, 7602 Oberkirch, De
DE3990401T1 (de) * 1988-04-26 1990-06-07 Daikin Mfg Co Ltd Ausrueckmechanismus fuer eine kupplung
DE8815881U1 (de) * 1988-12-22 1989-02-09 Fag Kugelfischer Georg Schaefer Kgaa, 8720 Schweinfurt, De

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10314961A1 (de) * 2003-04-02 2004-10-14 Zf Sachs Ag Betätigungseinrichtung für eine Fahrzeugkupplung
DE10314961B4 (de) * 2003-04-02 2019-02-07 Zf Friedrichshafen Ag Betätigungseinrichtung für eine Fahrzeugkupplung
DE102008040994A1 (de) * 2008-08-05 2010-02-11 Robert Bosch Gmbh Dichtungsanordnung
DE102008040995A1 (de) * 2008-08-05 2010-02-11 Robert Bosch Gmbh Dichtungsanordnung

Also Published As

Publication number Publication date
GB2259346A (en) 1993-03-10
US5287951A (en) 1994-02-22
GB2259346B (en) 1995-01-18
FR2680844B1 (fr) 1995-08-11
DE4129370A1 (de) 1993-03-11
FR2680844A1 (fr) 1993-03-05
GB9218161D0 (en) 1992-10-14

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2885550B1 (de) Transportsicherung, insbesondere für den kolben eines ausrücklagers
DE3412484C2 (de) Öldichtungsanordnung
DE3932258C2 (de) Hydraulischer Stoßdämpfer mit einer Kolbendichtung für ein verbessertes Anfangs-Ansprechverhalten
EP1464879B1 (de) Dichtung
DE10205177B4 (de) Hydraulisches System
EP1391640B1 (de) Dichtungsring
EP0043918B1 (de) Reibungsarme Dichtung
EP2470808B1 (de) Doppelkupplungsanordnung für ein getriebe mit zwei eingangswellen
EP0759134B1 (de) Verschlussvorrichtung und verfahren zum verschliessen von druckmittel führenden kanälen in einem gehäuse
DE3318372C2 (de)
DE69924426T2 (de) Dichtungsbaugruppe für einen ringförmigen Hydraulikzylinder und Verfahren zur Herstellung derselben.
EP2207978B1 (de) Reibungskupplung
DE4092188C2 (de) Rohrverbindung
EP0544851B1 (de) Druckgesteuerte nachstellvorrichtung für eine fahrzeugbremse
DE19915022B4 (de) Elastomerdichtung zwischen einem Kolben und einem Zylinder und/oder einem Schaft eines automatischen Kraftfahrzeuggetriebes
EP1970589B1 (de) Nehmerzylinder
DE102007051456A1 (de) Kolben für einen Bremssattel einer Bremsscheibe
DE4407665B4 (de) Hydraulisch betätigbares Ausrücksystem
DE102010001345A1 (de) Rotationsdichtungsanordnung
EP1715194B1 (de) Hydraulische Zylindereinheit
DE4339652C2 (de) Hydraulisch betätigbare Ausrücker-Nehmerzylinder für eine Kraftfahrzeug-Reibungskupplung
DE4130525A1 (de) Fluidbetaetigbares ausruecksystem
DE3518634C2 (de)
EP0156136A2 (de) Hochdruckdichtung
EP2373527B1 (de) Hauptzylinder

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: MANNESMANN SACHS AG, 97422 SCHWEINFURT, DE

8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: F16D 25/08

D2 Grant after examination
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: ZF SACHS AG, 97424 SCHWEINFURT, DE

8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee