DE4006649C1 - Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende - Google Patents

Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende

Info

Publication number
DE4006649C1
DE4006649C1 DE19904006649 DE4006649A DE4006649C1 DE 4006649 C1 DE4006649 C1 DE 4006649C1 DE 19904006649 DE19904006649 DE 19904006649 DE 4006649 A DE4006649 A DE 4006649A DE 4006649 C1 DE4006649 C1 DE 4006649C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plastic
film
switch
plastic film
indicia
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Revoked
Application number
DE19904006649
Other languages
English (en)
Inventor
Eberhard Schuster
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schuster Emil & Co KG GmbH
Original Assignee
Schuster Emil & Co KG GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schuster Emil & Co KG GmbH filed Critical Schuster Emil & Co KG GmbH
Priority to DE19904006649 priority Critical patent/DE4006649C1/de
Priority to DE9002489U priority patent/DE9002489U1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE4006649C1 publication Critical patent/DE4006649C1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Revoked legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H9/00Details of switching devices, not covered by groups H01H1/00 - H01H7/00
    • H01H9/18Distinguishing marks on switches, e.g. for indicating switch location in the dark; Adaptation of switches to receive distinguishing marks
    • H01H9/182Illumination of the symbols or distinguishing marks
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/16Making multilayered or multicoloured articles
    • B29C45/1671Making multilayered or multicoloured articles with an insert
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H9/00Details of switching devices, not covered by groups H01H1/00 - H01H7/00
    • H01H9/18Distinguishing marks on switches, e.g. for indicating switch location in the dark; Adaptation of switches to receive distinguishing marks
    • H01H9/182Illumination of the symbols or distinguishing marks
    • H01H2009/183Provisions for enhancing the contrast between the illuminated symbol and the background or between juxtaposed symbols
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H2229/00Manufacturing
    • H01H2229/044Injection moulding
    • H01H2229/046Multi-colour or double shot injection moulding
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H2229/00Manufacturing
    • H01H2229/044Injection moulding
    • H01H2229/047Preformed layer in mould

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende oder eines Schalterbetätigungsgliedes mit im Durchlichtverfahren beleuchtbaren Schalt- bzw. Funktionssymbolen aus einer mindestens einlagigen, be­ druckten, im ausgewählten Bereich lichtdurchlässigen Kunststoffolie und einem mit dieser verbundenen Kunst­ stoffspritzteil als Blendenkorpus.
Unter dem Begriff Schalterblende sind beispielsweise der­ artige Blenden zu verstehen, die im Kraftfahrzeugbereich an Armaturenbrettern oder dergleichen Verwendung finden. Solche Schalterblenden haben die Funktion, unterschiedliche Schaltsymbole für den Benutzer klar erkennbar darzustellen, wobei in solche Schalterblenden üblicherweise Drehschalter oder andere Betätigungselemente integriert sind mittels derer entsprechende Schaltorgane betätigbar sind.
Die Schalterstellung ist dabei durch auf der Schalter­ blende angeordnete Symbole für den Benutzer optisch ein­ fach zu erfassen. Unter dem Begriff Betätigungsvorrichtungen sind auch Druckschalter, Tastschalter oder dergleichen Betätigungselemente zu verstehen, die ebenso auf ihrer dem Benutzer zugewandten Stirnfläche Schaltsymbole oder dergleichen aufweisen, um eine Bedienungshilfe zu bilden.
Derartige Schalterblenden werden beispielsweise mit mehr­ farbigen, lichtdurchlässigen Zonen ausgestattet, wozu die Blenden im Mehrspritzverfahren mit einem Wechselwerkzeug hergestellt werden. Dabei werden zunächst farbige Teile und dann schwarze Umgebungsteile gespritzt. Diese Her­ stellungsweise ist sehr aufwendig und erzwingt den Einsatz von aufwendigen Sondermaschinen.
Es sind auch Schalterblenden bekannt, die aus einem schwarzen Kunststoffspritzteil mit fensterartigen Ausneh­ mungen bestehen. Dabei ist das Spritzteil mit einer be­ druckten, gegebenenfalls mehrfarbigen Folie hinterlegt, wobei die farbigen oder mit Symbolen versehenen Bereiche hinter den Fenstern des Spritzteiles angeordnet sind.
Diese Ausbildung ist zwar relativ einfach zu fertigen, jedoch bilden die Ausnehmungen Schmutzecken, die sich zu­ setzen können und nur äußerst schwer zu reinigen sind. Dies ist unerwünscht. Es wird eine geschlossene Fläche bevorzugt, da diese erheblich einfacher zu reinigen ist.
Weiter sind Schalterblenden bekannt, bei denen auf die Außenfläche eines mit Fenstern versehenen Spritzteiles eine bedruckte Folie aufgeklebt wird, was aber einerseits nur bei einfachen Teilen möglich ist, insbesondere bei komplizierten Teilen ist die Herstellung äußerst werkzeug­ intensiv, wobei zudem eine besondere Sorgfalt bei der Ein­ fassung des Bezeichnungsschildes in der Aufnehmung des mit Fenstern versehenen Spritzteiles erforderlich ist. Zudem tritt dabei der Nachteil auf, daß bei hinterleuchteten Blenden Lichtstrahlen nicht nur an den lichtdurchlässigen farbigen oder auch hellen Kennzeichnungszonen erfolgt, sondern daß auch ein Lichtaustritt an den Einfassungsrändern des Einlageteiles erfolgt.
Schließlich ist es auch noch bekannt, auf eine bedruckte Folie ein klarsichtiges Kunststoffteil aufzuspritzen (rückseitig), was fertigungstechnisch relativ einfach zu bewerkstelligen ist, wobei allerdings der Nachteil auf­ tritt, daß wieder an den Randkanten dieses mit klarsich­ tigem Kunststoff abgedeckten Folienteils ein uner­ wünschter Lichtaustritt stattfindet.
Aus der DE 69 05 799 U1 und der DE 83 19 332 U1 sind jeweils Betätigungsglieder für Schalter vorbekannt, mit im Durch­ licht beleuchtbaren Schalt- und Funktionssymbolen. Diese Betätigungsglieder bestehen aus Kunststoff und sind so gestaltet, daß Abschnitte aus transparentem Kunststoff und aus lichtundurchlässigem Kunststoff derart nebenein­ ander angeordnet sind, daß auf der Oberfläche der Betäti­ gungsglieder angeordnete Symbole in der gewünschten be­ grenzten Weise durch Lichtaustritt an der Oberfläche be­ leuchtet werden können. Allerdings ist dort die Spalt­ bildung zwischen den lichtdurchlässigen und lichtundurch­ lässigen Teilen nicht unterbunden, so daß an diesen Spalten zusätzlich Licht austreten kann und im Bereich dieser Spalten sich auch Schmutzreste festsetzen können.
Aus der US 40 42 090 ist ein Tastschalterkopf als bekannt zu entnehmen, auf dessen Kopffläche eine Klebschicht, eine Farbschicht sowie eine Schutzschicht angeordnet ist. Hierbei fehlt aber die Einfassung mit einem entsprechenden Teil aus lichtundurchlässigem Kunststoff.
Aus der US 48 07 091 ist ein Schalter mit beleuchtetem Kennzeichnungsfeld bekannt, bei dem unterschiedliche Elemente aus lichtundurchlässigen und lichtdurchlässigen Materalien übereinander gelegt sind.
Schließlich ist aus dem DE 85 16 070 U1 ein Schalter mit Hebel bekannt, wobei in der Deckfläche des Schalter ein Fenster ausgenommen ist, welches mit einer lichtdurch­ lässigen Platte verschlossen ist, die gegebenenfalls mit Informationen farbig bedruckt sein kann.
Ausgehend von dem eingangs bezeichneten Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende oder eines Schalter­ betätigungsgliedes gattungsgemäßer Art zu schaffen, mittels dessen in einfacher Art und Weise der Lichtaustritt auf die gewünschten Austrittszonen eng begrenzt werden kann, wobei das mit dem Verfahren hergestellte Teil leicht zu reinigen sein soll und die entsprechenden Symbole dauerhaft angebracht sind.
Zur Lösung dieser Aufgabe schlägt die Erfindung vor, daß die Kunststoffolie unter Belassung eines die Kunststoff­ folie und die gegebenenfalls in ihr vorgesehenen Aus­ nehmungen umlaufenden schmalen Randes mit transparen­ tem Kunststoff hinterspritzt wird und auf die freien Ränder gegebenenfalls unter Einschluß der den Rändern eng benachbarten Bereiche des transparenten Kunst­ stoffes umlaufende Stegteil aus lichtundurchlässigem Kunststoff als Blendenkorpus von der gleichen Folienseite aufgespritzt werden.
Diese Verfahrensweise erleichtert die Herstellung er­ heblich, da die bedruckte, einlagige oder auch mehrlagige Folie lediglich in ein Werkzeug eingelegt werden muß und anschließend mit klarsichtigem Kunst­ stoff zu hinterspritzen ist, so daß ein plattenförmiges Teil mit den gewünschten Konturen und insbesondere mit Ausschnitten für Bedienungsknöpfe oder dergleichen ent­ steht. Dabei ist zudem vorgesehen, daß die bedruckte Folie außenrandseitig und an den Ausschnitten gegenüber dem klar­ sichtigem Kunststoffteil in Erstreckungsebene des Kunst­ stoffteiles überragt, auf welche überragenden Bereiche lichtundurchlässiger Kunststoff umlaufend und um die Aus­ schnitte aufgespritzt werden kann, so daß eine umlaufende Randeinfassung (rückwärtig) bezüglich der gesamten Schalterblende oder des gesamten Schalterbetätigungs­ gliedes erreicht ist und die gegebenenfalls vor­ gesehenen Ausschnitte zur Anordnung von Drehschaltern oder dergleichen angeformte zylindrische Abdeckungen, gegebenen­ falls mit Bodenteil, aufweisen können. Die aus lichtun­ durchlässigem Kunststoff bestehenden Teile sind unmittel­ bar mit der bedruckten Folie verbunden, so daß ein Licht­ austritt zumindest zur Frontseite der Schalterblende oder dergleichen an den Verbindungsstellen unterbunden ist. Die bedruckte Folie kann beispielsweise aus Poly­ carbonat mit innenliegender Bedruckung (in der Funktions­ lage) hergestellt sein. Sie kann aber auch als Doppel- oder Mehrfachfolie mit gekapselter Bedruckung ausgebildet sein.
Derartige Folien sind im Stand der Technik ansich bekannt. Als lichtdurchlässiger Kunststoff kann beliebiger Kunst­ stoff Verwendung finden, wobei beispielsweise ebenfalls Polycarbonat oder auch PMMA (diese allerdings mit Haft­ vermittler) Verwendung finden kann. Der lichtundurch­ lässige Kunststoff kann ebenfalls PMMA oder auch ent­ sprechend eingefärbtes Polycarbonat sein. Auch können sogenannte Blends, also Mischungen von beispielsweise Polycarbonat und ABS Verwendung finden.
Vorzugsweise werden solche Kunststoffe eingesetzt, die ohne zusätzlichen Haftvermittler eine innige Verbindung beim Anspritzen miteinander eingehen.
Dadurch, daß die den Rand bzw. die Aus­ nehmungen umfassenden Stegteile aus lichtundurchlässigem Kunststoff auch an die dem überragenden Folienrand be­ nachbarten, mit lichtdurchlässigem Kunststoff beschich­ teten Bereiche angeformt sind, wird eine höhere Stabi­ lität erreicht und zudem eine noch bessere Abschirmung gegen austretendes Fremdlicht erreicht. Der an die Rückseite der Kunststoffolie angeformte Kunststoff kann klarsichtig sein. Der die Ränder und Ausnehmungen durch rückwärtig abragende Stege und dergleichen umfassende Kunststoff kann schwarz gefärbt sein.
Bevorzugte Verfahrensmerkmale sind in Anspruch 2 an­ gegeben.
Ausführungsbeispiele des erfindungsgemäßen Verfahrens sind in der Zeichnung dargestellt und im folgenden näher beschrieben.
Es zeigt
Fig. 1 eine Schalterblende in Ansicht;
Fig. 2 desgleichen von hinten gesehen;
Fig. 3 die Schalterblende im Querschnitt;
Fig. 4 bis 7 einen Betätigungsknopf oder dergleichen in unterschiedlicher Ansicht und unterschied­ lichen Herstellungszuständen.
Die Schalterblende 1 bzw. das Schalterbetätigungsglied 2 weist im Durchlichtverfahren beleuchtbare Schalt- bzw. Funktions­ symbole 3 auf, die lediglich schematisch in Fig. 1 gezeigt sind. Sie besteht im wesentlichen aus einer mindestens einlagigen, vorzugsweise mehrlagigen, farbig bedruckten Kunststoffolie 4, wobei diese Folie 4 lediglich in den Bereichen, in denen Funktionssymbole angeordnet sind, farbig oder lichtdurchlässig gestaltet ist, in den übrigen Be­ reichen aber schwarz eingefärbt ist.
Die Kunststoffolie 4 ist mit transparentem Kunststoff 5 hinterspritzt, wobei die Ränder 6 der Kunststoffolie 4 den transparenten Formkörper 5 allseitig und an gegebenen­ falls vorhandenen Ausschnitten 7 bzw. Ausnehmungen über­ ragen. Der transparente Formkörper 5 kann im wesentlichen flächig ausgebildet sein, wie das aus dem Ausführungs­ beispiel gemäß Fig. 1 bis 3 ersichtlich ist. Er kann aber auch mehr quaderförmig gestaltet sein, wie dies aus den Fig. 4 bis 7 ersichtlich ist. Als Blendenkorpus 8 sind an die mit dem transparenten Kunststoffkörper 5 verbundene Rückseite der Kunststoffolie 4 im Bereich der den transpa­ renten Körper überragenden Ränder 6 randseitig umlaufende Stegteile und gegebenenfalls die Ausnehmungen umfassende Stegteile mit Bodenteilen aus lichtundurchlässigem Kunst­ stoff angeformt. Die Stegteile ragen im Ausführungsbeispiel rechtwinklig von der Ebene nach hinten ab, die von der Kunststoffolie 4 aufgespannt ist. Im übrigen ist bevorzugt, daß die den transparenten Körper 5 randseitig überragenden Ränder 6 (zumindest im außen umlaufenden Bereich) gleich­ gerichtet zum transparenten Körper 5 hin gerundet sind, wie dies aus den Fig. 3 bis 7 deutlich ersichtlich ist.
Die im Bereich der kreisrunden Ausnehnungen 7 überragenden Ränder 6 der Kunststoffolie 4 sind gegenüber der von der Kunststoffolie 4 aufgespannten Ebene eingesenkt, so daß sie Schrägflächen bilden, die mit Symbolen belegt und vom Benutzer gut optisch zugänglich sind.
Wie insbesondere aus dem Ausführungsbeispiel gemäß Fig. 3 deutlich ersichtlich, erfaßt die Einsenkung einen Teil des die Ausnehmung 7 umgebenden, mit lichtdurchlässigem Kunststoff 5 beschichteten Bereiches der Kunststoffolie mit.
Die den Rand 6 bzw. die Ausnehmungen 7 umfassenden Stegteile (8) aus lichtundurchlässigem Kunststoff sind auch dem dem überragenden Folienrand 6 benachbarten, mit lichtdurch­ lässigem Kunststoff 5 beschichteten Bereich angeformt, so daß ein Materialschluß zwischen allen drei Komponenten erfolgt und somit ein guter und stabiler Zusammenhalt ge­ geben ist. Zudem wird durch diese Ausbildung ein uner­ wünschter Lichtaustritt an einem Verbindungsspalt der Einzelelemente ausgeschlossen. Bevorzugt ist der an die Rückseite der Kunststoffolie 4 angeformte Kunststoff klar­ sichtig ausgebildet, während der die Ränder 6 und Aus­ nehmungen 7 durch rückwärtig abragende Stege (8) umfassen­ de Kunststoff schwarz eingefärbt ist.
Das Herstellungsverfahren ist am besten an Hand des Aus­ führungsbeispieles gemäß Fig. 4 bis 7 zu erläutern. Auf die im wesentlichen ebene bedruckte Kunststoffolie 4 wird unter Belassung eines die Kunststoffolie und gegebenenfalls die in ihr vorgesehenen Ausnehmungen umlaufenden schmalen Randes 6 mit transparentem Kunststoff 5 hinterspritzt. Dabei kann die Spritzform, die die Kunststoffolie 4 auf­ nimmt und dann mit dem klarsichtigen Kunststoff 5 ausge­ füllt wird, eine gerundete Form aufweisen, so daß die ansich in der Ebene liegende Kunststoffolie 4 beim Anspritzen des transparenten Kunststoffes 5 randseitig (im Bereich der Ränder 6) bleibend gebogen wird. Durch die beim An­ spritzen auftretende Wärme ist diese Biegung bleibend.
Auf die freien Ränder 6 und vorzugsweise unter Einschluß der den Rändern 6 eng benachbarten Zonen des klarsichtigen Kunststoffes (insbesondere beim Ausführungsbeispiel gemäß Fig. 3) werden die umlaufenden Stegteile aus lichtun­ durchlässigem Kunststoff aufgespritzt, die den Blenden­ korpus 8 bilden. Auf diese Weise wird eine glattflächige Stirnseite des Schalterblendenteiles bzw. des Betätigungs­ teiles erzeugt, die frei von schwer zu reinigenden Aus­ schnitten oder dergleichen ist. Die Bedruckung der Folie 4 ist geschützt angeordnet und somit keinem Verschleiß unterworfen. Der unerwünschte Lichtaustritt an den An­ schlußstoßstellen von lichtdurchlässigen Teilen und licht­ undurchlässigen Teilen ist durch diese Ausbildung unter­ bunden, so daß der in Einbaustellung hinter dem Blendenteil oder dergleichen angeordnete beleuchtete Bereich aus­ schließlich die entsprechenden Freistellen oder farbigen Markierungsstellen der Folie 4 ausleuchtet, nicht aber zu Lichtaustritten an Stoßkanten oder dergleichen führen kann.
Es ist selbstverständlich auch möglich, mehrere Schalter­ blenden oder Betätigungsvorrichtungen an eine großflächige Kunststoffolie 4 mit entsprechender Bedruckung anzuspritzen und die Auftrennung in Einzelelemente erst nach dem An­ spritzen der entsprechenden Kunststoffteile 5 bzw. 8 vorzu­ nehmen.

Claims (2)

1. Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende oder eines Schalterbetätigungsgliedes mit im Durch­ lichtverfahren beleuchtbaren Schalt- bzw. Funk­ tionssymbolen aus einer mindestens einlagigen, be­ druckten, im ausgewählten Bereich lichtdurchlässigen Kunststoffolie und einem mit dieser verbundenen Kunststoffspritzteil als Blendenkorpus, dadurch ge­ kennzeichnet, daß die Kunststoffolie unter Be­ lassung eines die Kunststoffolie und die gegebenenfalls in ihr vorgesehenen Ausnehmungen umlaufenden schmalen Randes mit transparentem Kunststoff hinter­ spritzt wird und auf die freien Ränder umlaufende Stegteile aus lichtundurchlässigem Kunststoff als Blendenkorpus von der gleichen Folienseite aufge­ spritzt werden.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der freie umlaufende Rand und gegebenenfalls der die Ausnehmung umgebende Rand der Kunststoffolie in einer gerundeten Spritzform bzw. in einem ringförmig abgesenkten Bereich der Spitzform gehalten und in dieser Form hinterspritzt wird.
DE19904006649 1990-03-03 1990-03-03 Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende Revoked DE4006649C1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19904006649 DE4006649C1 (de) 1990-03-03 1990-03-03 Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende
DE9002489U DE9002489U1 (de) 1990-03-03 1990-03-03 Schalterblende, Betätigungsvorrichtung o.dgl.

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19904006649 DE4006649C1 (de) 1990-03-03 1990-03-03 Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende
DE9002489U DE9002489U1 (de) 1990-03-03 1990-03-03 Schalterblende, Betätigungsvorrichtung o.dgl.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE4006649C1 true DE4006649C1 (de) 1991-08-22

Family

ID=25890730

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE9002489U Expired - Lifetime DE9002489U1 (de) 1990-03-03 1990-03-03 Schalterblende, Betätigungsvorrichtung o.dgl.
DE19904006649 Revoked DE4006649C1 (de) 1990-03-03 1990-03-03 Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE9002489U Expired - Lifetime DE9002489U1 (de) 1990-03-03 1990-03-03 Schalterblende, Betätigungsvorrichtung o.dgl.

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE9002489U1 (de)

Cited By (16)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE1005455A3 (nl) * 1991-10-17 1993-07-27 Velleman Switch Nv Werkwijze voor het vervaardigen van vensters in panelen, en panelen die van zulk venster zijn voorzien.
EP0703051A1 (de) * 1994-09-21 1996-03-27 Max Kammerer GmbH Verfahren zum Herstellen eines Anzeigefeldes
EP0865895A1 (de) * 1997-03-18 1998-09-23 AFE Plasturgie Verfahren zur Herstellung der Front eines Armaturenbrettes aus mindestens drei Stoffen für Fahrzeugheizung
WO1998049700A1 (de) * 1997-04-25 1998-11-05 Trw Automotive Electronics & Components Gmbh & Co. Kg Verfahren zur herstellung eines blendenteils, betätigungsteils oder dergleichen teile mit funktionssymbolen für die beleuchtung mit durchlicht
DE19936385A1 (de) * 1999-08-03 2001-02-08 Volkswagen Ag Lichtschaltereinheit
DE10119556A1 (de) * 2001-04-21 2002-11-28 Itt Mfg Enterprises Inc Schalter und Verfahren zum Herstellen eines Betätigungselementes für einen Schalter
FR2831853A1 (fr) * 2001-11-07 2003-05-09 Siemens Ag PLASTIC INJECTED PART WITH OPTICAL DISPLAY FUNCTION AND METHOD FOR MANUFACTURING THIS INJECTED PART
DE10225016A1 (de) * 2002-06-06 2004-01-08 MENTOR GmbH & Co Präzisions-Bauelemente Betätigungsknopf für eine elektrische Funktion und Beleuchtungsbausatz hierfür
US6978566B2 (en) 2002-07-18 2005-12-27 Goodrich Hella Aerospace Lighting Systems Gmbh Backlit sign
FR2920717A1 (fr) * 2007-09-06 2009-03-13 Faurecia Interieur Ind Snc Element d'habillage pour interieur d'un vehicule et son procede de fabrication
WO2011103692A1 (de) 2010-02-25 2011-09-01 Weidmann Plastics Technology Ag Beleuchtbares bauteil
DE102010018591A1 (de) * 2010-04-27 2011-10-27 Hbw-Gubesch Kunststoff-Engineering Gmbh Foliendekoriertes Kunststoffteil sowie Verfahren und Vorrichtung zu dessen Herstellung
DE102011119534A1 (de) * 2011-09-24 2013-03-28 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren zum Herstellen eines beleuchtbaren Bauteils für den Innenraum eines Fahrzeugs, Verfahren zum Bilden einer Beleuchtungsanordnung, beleuchtbares Bauteil und Beleuchtungsanordnung
DE102014201430A1 (de) 2014-01-27 2015-07-30 BSH Hausgeräte GmbH Drehwahleinrichtung für ein Haushaltsgerät mit beleuchtetem Drehknebel
US10759332B2 (en) 2016-01-14 2020-09-01 Weidplas Gmbh Component comprising a flat decorative element and housing
US10821889B2 (en) 2018-10-19 2020-11-03 Shanghai Yanfeng Inqiao Automotive Trim Systems Co. Ltd. Vehicle interior component

Families Citing this family (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4223795A1 (de) * 1992-07-20 1994-02-03 Priesemuth W Optoelektronisches Bauelement
DE4425577C2 (de) * 1993-11-25 1997-01-23 Porsche Ag Schalterkappe für einen beleuchteten Schalter in einem Kraftfahrzeug
DE19904070A1 (de) * 1999-02-02 2000-08-03 Volkswagen Ag Versenkbares Schaltelement mit Pop-out-Knopf
DE102008033793A1 (de) * 2008-07-18 2010-01-21 BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH Beleuchtetes Bedienelement für ein Haushaltsgerät

Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE6905799U (de) * 1969-02-14 1969-07-17 Kueppersbusch Leuchtringschalter
US4042090A (en) * 1973-09-20 1977-08-16 Canon Kabushiki Kaisha Key top
DE8230442U1 (de) * 1982-10-29 1983-03-10 Press- Und Spritzwerk Udo Ditter Gmbh & Co, 7612 Haslach, De
DE8319332U1 (de) * 1983-07-05 1983-11-24 K.K.P. Konstruktive Kunststoff-Produkte Handelsgesellschaft Mbh, 8744 Mellrichstadt, De
DE8335583U1 (de) * 1983-12-12 1984-03-08 Ditter, Rolf, 7612 Haslach, De
EP0130424A1 (de) * 1983-06-22 1985-01-09 Bayer Ag Verfahren zur Herstellung von Tasten
DE8516070U1 (de) * 1984-06-04 1985-09-05 Cavis-Cavetti Isolati S.P.A., Felizzano, Alessandria, It
US4807091A (en) * 1987-05-19 1989-02-21 Alps Electric Co., Ltd. Illuminating device for an electric part
DE3840542C1 (en) * 1988-12-01 1989-11-02 Curt 8122 Penzberg De Niebling Process for producing a thin-walled, thermoformed plastic moulding and its use

Patent Citations (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE6905799U (de) * 1969-02-14 1969-07-17 Kueppersbusch Leuchtringschalter
US4042090A (en) * 1973-09-20 1977-08-16 Canon Kabushiki Kaisha Key top
DE8230442U1 (de) * 1982-10-29 1983-03-10 Press- Und Spritzwerk Udo Ditter Gmbh & Co, 7612 Haslach, De
EP0130424A1 (de) * 1983-06-22 1985-01-09 Bayer Ag Verfahren zur Herstellung von Tasten
DE8319332U1 (de) * 1983-07-05 1983-11-24 K.K.P. Konstruktive Kunststoff-Produkte Handelsgesellschaft Mbh, 8744 Mellrichstadt, De
DE8335583U1 (de) * 1983-12-12 1984-03-08 Ditter, Rolf, 7612 Haslach, De
DE8516070U1 (de) * 1984-06-04 1985-09-05 Cavis-Cavetti Isolati S.P.A., Felizzano, Alessandria, It
US4807091A (en) * 1987-05-19 1989-02-21 Alps Electric Co., Ltd. Illuminating device for an electric part
DE3840542C1 (en) * 1988-12-01 1989-11-02 Curt 8122 Penzberg De Niebling Process for producing a thin-walled, thermoformed plastic moulding and its use

Cited By (23)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
BE1005455A3 (nl) * 1991-10-17 1993-07-27 Velleman Switch Nv Werkwijze voor het vervaardigen van vensters in panelen, en panelen die van zulk venster zijn voorzien.
EP0703051A1 (de) * 1994-09-21 1996-03-27 Max Kammerer GmbH Verfahren zum Herstellen eines Anzeigefeldes
EP0865895A1 (de) * 1997-03-18 1998-09-23 AFE Plasturgie Verfahren zur Herstellung der Front eines Armaturenbrettes aus mindestens drei Stoffen für Fahrzeugheizung
FR2760997A1 (fr) * 1997-03-18 1998-09-25 Afe Plasturgie Procede de realisation d'une facade de tableau de commande en au moins trois matieres pour chauffage de vehicule
WO1998049700A1 (de) * 1997-04-25 1998-11-05 Trw Automotive Electronics & Components Gmbh & Co. Kg Verfahren zur herstellung eines blendenteils, betätigungsteils oder dergleichen teile mit funktionssymbolen für die beleuchtung mit durchlicht
DE19936385A1 (de) * 1999-08-03 2001-02-08 Volkswagen Ag Lichtschaltereinheit
DE10119556A1 (de) * 2001-04-21 2002-11-28 Itt Mfg Enterprises Inc Schalter und Verfahren zum Herstellen eines Betätigungselementes für einen Schalter
DE10119556B4 (de) * 2001-04-21 2005-12-01 ITT Manufacturing Enterprises, Inc., Wilmington Schalter und Verfahren zum Herstellen eines Betätigungselementes für einen Schalter
FR2831853A1 (fr) * 2001-11-07 2003-05-09 Siemens Ag PLASTIC INJECTED PART WITH OPTICAL DISPLAY FUNCTION AND METHOD FOR MANUFACTURING THIS INJECTED PART
DE10225016A1 (de) * 2002-06-06 2004-01-08 MENTOR GmbH & Co Präzisions-Bauelemente Betätigungsknopf für eine elektrische Funktion und Beleuchtungsbausatz hierfür
DE10225016B4 (de) * 2002-06-06 2006-12-14 MENTOR GmbH & Co. Präzisions-Bauteile KG Beleuchtbare Betätigungsknopfanordnung
US6978566B2 (en) 2002-07-18 2005-12-27 Goodrich Hella Aerospace Lighting Systems Gmbh Backlit sign
FR2920717A1 (fr) * 2007-09-06 2009-03-13 Faurecia Interieur Ind Snc Element d'habillage pour interieur d'un vehicule et son procede de fabrication
WO2011103692A1 (de) 2010-02-25 2011-09-01 Weidmann Plastics Technology Ag Beleuchtbares bauteil
US9354376B2 (en) 2010-02-25 2016-05-31 Weidplas Gmbh Illuminated component
EP2596991A1 (de) 2010-02-25 2013-05-29 Weidmann Plastics Technology AG Beleuchtbares Bauteil
US9016913B2 (en) 2010-02-25 2015-04-28 Weidplas Gmbh Illuminated component
DE102010018591A1 (de) * 2010-04-27 2011-10-27 Hbw-Gubesch Kunststoff-Engineering Gmbh Foliendekoriertes Kunststoffteil sowie Verfahren und Vorrichtung zu dessen Herstellung
DE102011119534A1 (de) * 2011-09-24 2013-03-28 Volkswagen Aktiengesellschaft Verfahren zum Herstellen eines beleuchtbaren Bauteils für den Innenraum eines Fahrzeugs, Verfahren zum Bilden einer Beleuchtungsanordnung, beleuchtbares Bauteil und Beleuchtungsanordnung
DE102014201430A1 (de) 2014-01-27 2015-07-30 BSH Hausgeräte GmbH Drehwahleinrichtung für ein Haushaltsgerät mit beleuchtetem Drehknebel
EP2913736A2 (de) 2014-01-27 2015-09-02 BSH Hausgeräte GmbH Drehwahleinrichtung für ein Haushaltsgerät mit beleuchtetem Drehknebel
US10759332B2 (en) 2016-01-14 2020-09-01 Weidplas Gmbh Component comprising a flat decorative element and housing
US10821889B2 (en) 2018-10-19 2020-11-03 Shanghai Yanfeng Inqiao Automotive Trim Systems Co. Ltd. Vehicle interior component

Also Published As

Publication number Publication date
DE9002489U1 (de) 1990-05-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4006649C1 (de) Verfahren zur Herstellung einer Schalterblende
EP2529912B1 (de) Funktionsträger mit Tastenfunktionen
EP2416990B1 (de) Blende für ein kraftfahrzeug
DE102005024934B4 (de) Bedienblendenanordnung für ein Haushaltgerät
EP1724088A1 (de) Anzeige- und/oder Bedienungspaneel
DE102012023135B4 (de) Dekorteil
EP2803463A1 (de) Funktionsträger mit Tastenfunktionen
EP3088156B1 (de) Verfahren zum herstellen eines beleuchtbaren anbauteils, beleuchtbares anbauteil und kraftfahrzeug mit einem anbauteil
WO2005009795A2 (de) Dekor-zierteil
EP1458221B1 (de) Beleuchtbarer Kunststoff-Formkörper und Verfahren zu dessen Herstellung
DE102018127895A1 (de) Weiche obere Verkleidung für eine Schalterbaugruppe einer Fahrzeugtür und Verfahren zum Herstellen dieser
DE4130691A1 (de) Verfahren zur herstellung eines formkoerpers
DE60311341T2 (de) Bedientafel
DE102018127896A1 (de) Weiche obere Verkleidung für eine Schalterbaugruppe einer Fahrzeugtür und Verfahren zum Herstellen dieser
WO2017016763A1 (de) Durchleuchtbares dekorelement und verfahren zu dessen herstellung
DE102004013819A1 (de) Schalter für ein Kraftfahrzeug
DE102006023604A1 (de) Ausstattungsteil
DE102016004012A1 (de) Bedienvorrichtung für ein Kraftfahrzeug mit einem lichtdurchlässigen Abdeckelement und Verfahren zum Herstellen eines Abdeckelements
DE102018108299B4 (de) Bedieneinrichtung
EP1525597B9 (de) Beleuchtbares werkstück
DE102016214268A1 (de) Blende zur Innenausstattung eines Kraftfahrzeugs, Verfahren zum Herstellen einer Blende und Kraftfahrzeug
EP3257649B1 (de) Verfahren zur herstellung einer kunststoffabdeckung mit transparentem anteil und anzeigeabdeckung aus kunststoff
DE102021100532A1 (de) Dekorteil
EP3670135B1 (de) Kaschierte folie, damit hergestelltes kunststoffbauteil, sowie verfahren und werkzeug dafür
DE20220921U1 (de) Mit einem Dekorelement versehenes Ausstattungsteil für ein Kraftfahrzeug

Legal Events

Date Code Title Description
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8363 Opposition against the patent
8331 Complete revocation