DE3328552A1 - Verlaengerungssatz fuer einen hydraulischen grubenstempel - Google Patents

Verlaengerungssatz fuer einen hydraulischen grubenstempel

Info

Publication number
DE3328552A1
DE3328552A1 DE19833328552 DE3328552A DE3328552A1 DE 3328552 A1 DE3328552 A1 DE 3328552A1 DE 19833328552 DE19833328552 DE 19833328552 DE 3328552 A DE3328552 A DE 3328552A DE 3328552 A1 DE3328552 A1 DE 3328552A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
extension
coupling ring
punch
extension set
head part
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19833328552
Other languages
English (en)
Other versions
DE3328552C2 (de
Inventor
Felix 6683 Spiesen Ecker
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Ecker Maschbau GmbH
Original Assignee
Ecker Maschbau GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ecker Maschbau GmbH filed Critical Ecker Maschbau GmbH
Priority to DE19833328552 priority Critical patent/DE3328552A1/de
Publication of DE3328552A1 publication Critical patent/DE3328552A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3328552C2 publication Critical patent/DE3328552C2/de
Granted legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E21EARTH OR ROCK DRILLING; MINING
    • E21DSHAFTS; TUNNELS; GALLERIES; LARGE UNDERGROUND CHAMBERS
    • E21D15/00Props; Chocks, e.g. made of flexible containers filled with backfilling material
    • E21D15/50Component parts or details of props
    • E21D15/52Extensible units located above or below standard props

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mining & Mineral Resources (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Structural Engineering (AREA)
  • Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • General Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • Geochemistry & Mineralogy (AREA)
  • Geology (AREA)
  • Automatic Assembly (AREA)

Description

Dr.-lng. W. Bernhardt Kobenhüttenweg 43, 66OO Saarbrücken
Patentanwalt ■ Telefon (0681) 65000
Ecker Maschinenbau GmbH, D-6680 Neunkirchen-Heinitz "V/erlängerungssatz für einen hydraulischen Grubenstempel"
Die Erfindung geht aus von einem hydraulischen Grubenstempel mit einem Unterstempel, einem Oberstempel und einem Kopfteil.
Solche Grubenstempel sind mit Verlängerungsteilen bekannt, die den Unterstempel nach unten verlängern. Man erhält so durch eine Anzahl von Verlängerungsteilen eine gleiche Anzahl weiterer Längenstufen.
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Verlängerung der Grubenstempel in den benötigten Stufungen variabler zu gestalten.
Gemäß der Erfindung erfüllt diesen Zweck ein Verlängerungssatz für einen hydraulischen Grubenstempel der eingangs bezeichneten Art, mindestens bestehend aus einem anstelle des Kopfteils an dem Oberstempel aufsetzbaren Kupplungsring und einem durch den Kupplungsring hindurch in den Oberstempel einsetzbaren, mittels des Kupplungsrings in mindestens einer Verlängerungsstellung arretierbaren Verlängerungsstück, an dessen Ende das Kopfteil ansetzbar ist.
Schon mit nur einer Verlängerungsstellung bietet der Verlängerungssatz eine größere Variabilität insofern, als er angebracht werden kann oder auch nicht, wogegen die erwähnten bekannten Verlängerungsteile immer angeschweißt sein müssen. In der Regel wird man jedoch mehrere Verlängerungsstellungen vorsehen. Die verschiedenen Verlängerungsstellungen des in das Kopfteil einsetzbaren Verlängerungsstücks erlauben es dann, ein und denselben Grubenstempel je nach Bedarf auf verschiedene Verlängerungsstufen zu bringen, für die bisher verschiedene andere, ggf. verlängerte, Stempel erforderlich waren. Eine weitere Variationsmöglichkeit liegt darin, daß ein und dasselbe Verlängerungs-
v - 4 -
stück an einem größeren oder kleineren Grubenstempel an- bzw. eingesetzt werden kann.
Im übrigen ergibt sich der für die beengten Verhältnisse unter Tage nicht geringe Vorteil, den Grubenstempel mit vollständig eingeschobenem Verlängerungsstück transportieren zu können, d.h. die Transportlänge wird vermindert.
Zum Anbringen des Kopfteils am Ende des Verlängerungsstücks kann dieses Ende gleichermaßen gestaltet sein wie das Ende des Oberstempels, auf dem das Kopfteil vorher befestigt war und/oder nach einem Rückgängigmachen der Verlängerung befestigt werden kann; in der Regel wird das Kopfteil mit einem flachen Rohrstutzen in das Ende des Verlängerungsstücks hineingreifen. Der am Oberstempel anstelle des Kopfteils aufgesetzte Kupplungsring wird dagegen statt des Eingriffs des Kopfteils''das Ende des Oberstempels den Oberstempel umfassen, damit das Verlängerungsstück mit einem nur geringen Spiel - To«rleranz z.B. 2/10 bis 3/10 mm - in den Oberstempel eingepaßt werden kann. Die Bohrungen im Oberstempel und im Kopfteil werden wiederum für Bolzenbefestigungen verwendet.
Für die übliche Größenreihe der Grubenstempel dürften etwa drei Größen des Verlängerungsstücks genügen, um die Erfindung voll auszuschöpfen, z.B. 600, 800 und 1.200 mm.
In vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung weist das Verlängerungsstück an seinem Umfang umlaufende Nuten auf und der Kupplungsring an seiner Innenseite einen ringförmigen Absatz zur Aufnahme von Ringsegmenten, die an ihrem Innenumfang als Gegenstück zu den genannten Nuten profiliert sind und in der zusammengesetzten Stellung in diese fassen.
Diese Gestaltung ist einfach, leicht zu montieren und kann große Kräfte aufnehmen.
Vorzugsweise weist das Verlängerungsstück in verschiedenen Verlängerungsstufen entsprechenden Abständen, z.B. alle 100 mm, eine Mehrzahl von nebeneinanderliegenden Nuten auf, und die Ringsegmente sind als Gegenstück zu der Mehrzahl von Nuten profiliert.
Der mehrfache Nuteneingriff vergrößert die Kraftaufnahmefähigkeit. Die Anordnung der Nuten in Verlängerungsstufen entsprechenden Abständen reicht völlig aus und bedeutet weniger Aufwand als z.B. ununterbrochen aufeinanderfolgende ·
5 _ copy
Nuten. Die Ringsegmente, beispielsweise zwei oder drei, und das Verlängerungsstück können in dem Kupplungsring gehalten werden durch ein tangential aus dem Kupplungsring in eine Nut oder Bohrung eines', der Ringsegmente greifenden Bolzen.
Sofern der Grubenstempel nicht auch ein Verlängerungsteil am Unterstempel aufweist, etwa won der bereits erwähnten Art, wiird in vorteilhafter Ausgestaltung der Erfindung vorgeschlagen, den erfindungsgemäßen Verlängerungssatz noch um ein seitlich am Unterstempel in Abstand vom Fuß anzubringendes Setz- und Raubventil zu erweitern, das durch eine außen am Unterstempel anzuordnende Leitung, vorzugsweise in Form einer mit einer Längsnut versehenen, aufzuschweißenden Leiste, mit dem unteren Ende des Unterstempels verbindbar ist.
Das solchermaßen angebrachte Setz- und Raubventil ist der Gefahr entrückt, zusammen mit dem Fuß in den Boden einzusinken.
In diesem Umfang ist der Verlängerungssatz auch für eine teilweise oder gänzliche Neuherstellung eines Grubenstempels geeignet.
Die Zeichnung gibt ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wieder. Sie zeigt einen verlängerten Grubenstempel teils in Seitenansicht, teils in axialem Schnitt.
In einem Unterstempel 1, der einen hydraulischen Zylinder darstellt,- ist ein Oberstempel 2 mit einem den hydraulischen Zylinderraum abschließenden Kolben 3 angeordnet. Der Oberstempel 2, der in der hydraulischen Anordnung die Kolbenstange bildet, ist am oberen Ende des Unterstempels durch einen Führungsring 4 geführt, der als auswechselbares Teil in einem den Unterstempel stirnseitig abschließenden, mit einem Handgriff 5 versehenen Bundring 6 sitzt.
Der Zylinderraum ist für die Hydraulikflüssigkeit zugänglich durch eine axiale Bohrung 7 und eine radiale Bohrung 8 im Zylinderboden 9, ein Übergangsstück 10 und eine U-Profil-Leiste 11, die beide an der Außenseite des Unterstempels, ihre Hohlräume dichtend, angeschweißt sind, und eine Nut 12 und eine Bohrung in einem gleichfalls an dem Unterstempel 1 angeschweißten Ventilsitz 14 für ein übliches Setz- und Raubventil.
In den Kolben 3 eingeschraubt ist eine Hülse 15, auf der ein Rohr 16 sitzt.
Dieses hält über einen Deckel 17 und eine darin angebrachte Halterung 18 eine andererseits bei 19 am Zylinderboden 9 befestigte Rückzugfeder 20.
Eine lose zwischen der Innenwand des Unterstempels 1 und der Außenwand des Oberstempels 2 auf dem Kolben 3 liegende Hülse 21 begrenzt durch Anstoß an dem Bundring 6 den Zylinderhub, um in ausgefahrener Stellung einen für die Knickfestigkeit des Stempels benötigten, genügenden Abstand zwischen der Anlage des Oberstempels am Führungsring 4 und der Anlage des Kolbens 3 an der Zylinderwandung des Unterstempels 1 zu halten.
Die Anlage des Kolbens 3 an der Zylinderwandung vermitteln zwei in den Kolben eingelegte, als Verschleißteile auswechselbare Führungsbänder 22. Zwischen diesen ist ein Dichtungsring 23 angeordnet.
Am oberen Ende des Oberstempels 2 befinden sich drei radiale Bohrungen 24. Sie dienen normalerweise zur Befestigung eines auf dem Oberstempel sitzenden Kopfteils 25, das dann mit einem flachen Stutzen 26 in den Oberstempel greift und in dem Stutzen drei Bohrungen 27 in Flucht mit den Bohrungen 24 aufweist, wobei in die fluchtenden Bohrungen drei Schwerspannstifte eingesetzt sind.
Im vorliegenden Falle ist das Kopfteil 25 gegen einen Kupplungsring 28 ausgewechselt. Ebenso wie das Kopfteil 25 ist der Kupplungsring 28 stirnseitig auf dem Oberstempel abgestützt. Statt in ihn einzugreifen, umgreift er es jedoch, wobei aber wiederum die Bohrungen 24 zur Befestigung mit fluchtenden Bohrungen 29 in dem Kupplungsring 28 mittels Schwerspannstiften 30 verwendet sind.
Der Kupplungsring 28 weist einen nach oben gerichteten ringförmigen Absatz auf, in dem zwei Ringsegmente 32 liegen und durch Übergreifen eines tangentialen Bolzens 33 aus einer Bohrung im Kupplungsring 28 in eine tangentiale Nut in dem einen Ringsegment 32 gehalten sind.
Die Ringsegmente 32 fassen mit einer an ihrem Innenumfang angeordneten Profilierung 34 in eine komplementäre Profilierung 35 am Umfang eines Verlängerungsstücks 36, das auf diese Weise gehalten ist.
Das Verlängerungsstück 36 besteht aus einem in den Oberstempel 32 eingesetzten und über ein ähnlich einem Kolben angeordnetes Führungsteil 37 mit eingelegten
Führungsbändern 38 gegen die Innenwand des Obarstempels 2 abgestützten Rohr. Auf diesem sind Profilierungen 35 in gleichen Abständen angeordnet, so daß das Verlängerungsstück 36 dementsprechend in verschiedenen Verlängerungsstufen gehalten werden kann.
Am oberen Ende des Verlängerungsstücks 36 ist eine flache Büchse 39 von gleichem Innendurchmesser wie der Oberstempel 2 aufgesetzt und ebenso wie dieser mit radialen Bohrungen 40 versehen. An dieser ist mittels Schwerspannstiften 41 das sonst auf dem Oberstempel sitzende Kopfteil 25 befestigt.
Die Anordnung 7 bis 14 und die dazu gehörigen Teile 10 bis 19 können entfallen, wenn mittels der übrigen der Verlängerung dienenden Teile 28 bis ein Grubenstempel verlängert wird, dessen Unterstempel bereits durch ein angeschweißtes Verlängerungsteil verlängert ist, wobei sich das Setz- und Raubventil zwischen dem hydraulischen Unterstempel und dem Verlängerungsstück und somit in genügender Höhe über dem Boden befindet.
Der an dem beschriebenen Grubenstempel anzutreffende Verlängerungssatz besteht demgemäß in jedem Falle aus den Teilen 28 bis 41 und, soweit nötig, zusätzlich aus den Teilen 10 bis 14.
Der Stempel kann so, wie dargestellt und beschrieben, auch einschließlich des Verlängerungssatzes gänzlich neu gefertigt und geliefert werden. Die erwähnten in jedem Falle vorhandenen Teile des Verlängerungssatzes haben und behalten auch in diesem Falle die Eigenschaft des Verlängerungssatzes: Sie können entfernt und das Kopfteil 25 kann unmittelbar auf dem Oberstempel 2 montiert werden. Bei Bedarf kann der Stempel später wiederum unter Verwendung des Verlängerungssatzes verlängert werden.
- Leerseite -

Claims (6)

Dr.-lng. W. Bernhardt Kobenhüttenweg 43, 6600 Saarbrücken Patentanwalt Telefon (0681) 65000 Patentansprüche:
1. Verlängerungssatz für einen hydraulischen Grubenstempel mit einem Unterstempel (1), einem Oberstempel (2) und einem Kopfteil (25), gekennzeichnet durch
einen anstelle des Kopfteils (25 an dem Oberstempel (2) aufsetzbaren Kupplungsring (28) und ein durch den Kupplungsring (28) hindurch in den Oberstempel (2) einsetzbares, mittels des Kupplungsrings (28) in mindestens einer Verlängerungsstellung arretierbares Verlängerungsstück (36), an dessen Ende das Kopfteil (25) ansetzbar ist.
2. Verlängerungssatz nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
daß das Verlängerungsstück (36) an seinem Umfang umlaufende Nuten (35) aufweist und der Kupplungsring (28) an seiner Innenseite einen ringförmigen Absatz (31) zur Aufnahme von Ringsegmenten (32) aufweist, die an ihrem Innenumfang als Gegenstück zu den genannten Nuten (35) profiliert (34) sind und in der zusammengesetzten Stellung in diese fassen.
3. Verlängerungssatz nach Anspruch 1 oder 2,
dadurch gekennzeichnet,
daß das Verlängerungsstück (36) die Nuten (35) in verschiedenen Verlängeruni stufen entsprechenden Abständen aufweist.
4. Verlängerungssatz nach Anspruch 3,
dadurch gekennzeichnet,
daß jeweils eine Mehrzahl von Nuten (35), vorzugsweise im Querschnitt weller förmig, nebeneinanderliegt und die Ringsegmente (32) als Gegenstück zu der Mehrzahl von Nuten profiliert (34) sind.
5. Verlängerungssatz nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet,
daß die Ringsegmente (32) und das Verlängerungsstück (36) in dem Kupplungsring (28) gehalten sind durch einen tangential aus dem Kupplungsring (28)
in eine Nut oder Bohrung eines^der Ringsegmente (32) greifenden Bolzen (33),
6. Verlängerungssatz nach einem der Ansprüche 1 bis 5, gekennzeichnet durch
ein seitlich am Unterstempel (1) anzubringendes Setz- und Raubventil (14), das durch eine außen am Unterstempel (1) anzuordnende Leitung, vorzugsweise in Form einer mit einer Längsnut versehenen, aufzuschweißenden Leiste (10,11)·mit dem unteren Endedes Unterstempels (2) verbindbar ist.
ϊ: COPY
DE19833328552 1983-08-08 1983-08-08 Verlaengerungssatz fuer einen hydraulischen grubenstempel Granted DE3328552A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19833328552 DE3328552A1 (de) 1983-08-08 1983-08-08 Verlaengerungssatz fuer einen hydraulischen grubenstempel

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19833328552 DE3328552A1 (de) 1983-08-08 1983-08-08 Verlaengerungssatz fuer einen hydraulischen grubenstempel

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3328552A1 true DE3328552A1 (de) 1985-02-28
DE3328552C2 DE3328552C2 (de) 1988-01-21

Family

ID=6206033

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19833328552 Granted DE3328552A1 (de) 1983-08-08 1983-08-08 Verlaengerungssatz fuer einen hydraulischen grubenstempel

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE3328552A1 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3541871A1 (de) * 1985-11-27 1987-06-04 Ecker Gmbh Maschbau Satz hydraulischer grubenstempel
CN105673051A (zh) * 2016-01-13 2016-06-15 江苏华海钢结构有限公司 一种大行程矿用单体液压支柱

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE924142C (de) * 1951-04-08 1955-02-28 Ringfeder Gmbh Grubenstempel

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE924142C (de) * 1951-04-08 1955-02-28 Ringfeder Gmbh Grubenstempel

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3541871A1 (de) * 1985-11-27 1987-06-04 Ecker Gmbh Maschbau Satz hydraulischer grubenstempel
CN105673051A (zh) * 2016-01-13 2016-06-15 江苏华海钢结构有限公司 一种大行程矿用单体液压支柱

Also Published As

Publication number Publication date
DE3328552C2 (de) 1988-01-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH636804A5 (de) Zweiteiliges gesenk zum anbringen einer metallischen huelse an einem metallstab oder an einer drahtlitze.
DE1292604B (de) Hydraulischer Grubenstempel
DE608312C (de) Nachgiebiger eiserner Grubenstempel
DE3328552A1 (de) Verlaengerungssatz fuer einen hydraulischen grubenstempel
DE3541871C2 (de)
DE2622886C3 (de) Führungseinrichtung für ein Schildausbaugestell
DE1204072B (de) Vorrichtung zum Austragen und gleichzeitigen Foerdern zementhaltiger Massen aus einem Vorratsbehaelter mit einer nach unten foerdernden einwelligen Schneckenpumpe
DE3328551C2 (de)
AT215929B (de) Hydraulischer Stempel bzw. Stütze od. dgl., insbesondere Grubenstempel
DE2443094C3 (de) Expansionspacker
DE2126314B2 (de) Hydraulischer doppelstuetzstempel fuer den bergbau
DE1882507U (de) Wandernder strebausbau.
DE637679C (de) Stempel fuer Strecken unter Tage
DE1816715U (de) Verbindungsanordnung fuer ausbaurahmen.
DE2405883C3 (de) Gebirgsanker
DE1050622B (de)
AT232941B (de) Verrohrungskopf
DE202016006526U1 (de) Kettenradabdeckung
DE2631492A1 (de) Hydraulischer grubenstempel
CH365330A (de) Papier- und Abfallkorb für Gartenanlagen und Büros
DE1876783U (de) Klemme.
DE1877014U (de) Vorrichtung zum verschieben von strebfoerderern.
DE1898231U (de) Rohranbohrschelle.
DE8120862U1 (de) Schluesselstange
DE2950272A1 (de) Ausbaurahmengespann fuer den strebausbau

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee