DE1923038A1 - Sicherheits-Vorderbacken fuer Skibindungen - Google Patents

Sicherheits-Vorderbacken fuer Skibindungen

Info

Publication number
DE1923038A1
DE1923038A1 DE19691923038 DE1923038A DE1923038A1 DE 1923038 A1 DE1923038 A1 DE 1923038A1 DE 19691923038 DE19691923038 DE 19691923038 DE 1923038 A DE1923038 A DE 1923038A DE 1923038 A1 DE1923038 A1 DE 1923038A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
ski
bearing pin
toe piece
spring
recesses
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19691923038
Other languages
English (en)
Other versions
DE1923038B2 (de
DE1923038C3 (de
Inventor
Forcht Karl Dieter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
FORCHT KARL DIETER
Original Assignee
FORCHT KARL DIETER
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by FORCHT KARL DIETER filed Critical FORCHT KARL DIETER
Priority to DE1923038A priority Critical patent/DE1923038C3/de
Publication of DE1923038A1 publication Critical patent/DE1923038A1/de
Publication of DE1923038B2 publication Critical patent/DE1923038B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE1923038C3 publication Critical patent/DE1923038C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/08Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings
    • A63C9/0807Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings for both towing and downhill skiing
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/007Systems preventing accumulation of forces on the binding when the ski is bending
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/08Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings
    • A63C9/0805Adjustment of the toe or heel holders; Indicators therefor
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/08Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings
    • A63C9/085Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable
    • A63C9/08535Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable with a mobile body or base or single jaw
    • A63C9/08542Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable with a mobile body or base or single jaw pivoting about a transversal axis
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/08Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings
    • A63C9/085Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable
    • A63C9/08535Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable with a mobile body or base or single jaw
    • A63C9/0855Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable with a mobile body or base or single jaw pivoting about a vertical axis
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/08Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings
    • A63C9/085Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable
    • A63C9/08557Details of the release mechanism
    • A63C9/08564Details of the release mechanism using cam or slide surface
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/08Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings
    • A63C9/085Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable
    • A63C9/08557Details of the release mechanism
    • A63C9/08578Details of the release mechanism using a plurality of biasing elements
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/08Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings
    • A63C9/085Ski bindings yieldable or self-releasing in the event of an accident, i.e. safety bindings with sole hold-downs, e.g. swingable
    • A63C9/08557Details of the release mechanism
    • A63C9/08585Details of the release mechanism using transverse biasing element
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63CSKATES; SKIS; ROLLER SKATES; DESIGN OR LAYOUT OF COURTS, RINKS OR THE LIKE
    • A63C9/00Ski bindings
    • A63C9/005Ski bindings with means for adjusting the position of a shoe holder or of the complete binding relative to the ski

Description

DR. K. G. LÖSCH 8 München S, Fraunhofers!.-. 42
PATENTANWALT Telefon [0811] 263243
Postscheck: München 214178 Bankhaus H. Aufhäuser 247480 Ihr Zeichen
I Mein Zeichen 6935
Tag
Herr KÄBL DIESER POBOHIE 8ooo München 3o, Bad Soh&ohener Str<
Siclierheits-Vorderbaelcexi für Skibindungen
Die vorliegende Erfindung betrifft einen Sicherheits-Vorderbaoken für Skibindungen, bei dem ein Sohwenkglied um einen mit dem Ski verbundenen * zur Ski oberfläche senkrechten Lagerzapfen schwenkbar ist und durch eine Pedervorrichtung in seiner Efarmallage gehalten wird.
Bs ist bereite ein Sioherheite-Yorderbaoken der vorstechenden Art, bekannt, bei dem die Federvorrichtung aus einer waagreohten, sich in Skileiiigsrichtung erßtreokenden Hülse mit einer Sohraubendruokfeder und einem von dieser belasteten, in der Hülse verschiebbaren Kolben besteht, der sich derart auf einem ebenen Kolbensita obß+'itzt, daß er bei einer Verschwenkung zwisohen Hülse und Kolbenblitz ein dieser entgegengeriohtetee öegenmoment erzau&b (DAS 1 201 737)· Das bei diesem bereits be«
■ - 1 -
BAD ORIGINAL
009886/0775
kannten ?orderhaclcea bei einer Yersoliisrenlomg swisciiexs und liolbamsits erzeugte, der Verschwenkungtete Gegenmomeat bewirkt swar„ daß -dieser Torderbaekea nach der Freigabe des Skistiefels durch "Aus schwenken-, 'beispielsweise !sei einem ßfoirs, wieder is die Biaateigstel«· lung zuriickschwenkte 'hat aber ö.@a schw©x-isriegesiä©a lä'aolitsil, daß- die zux Verschwenkung des Skistiefels or*orderliehe Kraft, der diosee genannte G-fsgenmonie&t ©ntgegemwirkt» mit zunehmeader A"US3ehwenlcung des Skistiefels in RichtiAag- auf die Freiga.be immer größer wirtl, da das dursh -Zusainmeiipressen der Schraubendruckfeder erzeugte Grögenmoiaeii-fc mit Eimehmender Aiieschwenkung aus der Normallage iaamer größer wird« Dies heißt mit anderen Woi'teaa, daß die aur VersohweiilsUBg des Skistiefels bis aur Preigabe durch den Vorderbaeken erforderliche Kraft unmittelbar vor der tatsächlichen 3?rei~ gäbe am größten ist, da dann das von der susammesgepreßten Sehraubendruclcfeder ausgeübte Gegeamoment seinen größten Wart erreicht. Dieser fconstruktionsbadingte Kachteil hat in der Praxis aur Folge, daß die Jeweils gewählte Schraubendruckfeder sswei Bedingungen genügen muß? Bie muß einerseits eine bestimmte Stärke haben s um bei normaler !Fahrt den Skistiefel genügend, festsuhalten und nicht schon bei geringfügigen seitlichen Stössen eine seitliche Bewegung dea Skistiefels in der Bindung au erlauben, die beim Skiläufer ein unsicheres Gefühl hervorrufen würde r und sie darf andererseits keine zu große Stärke aufweisen, da sonst die Gefahr besteht, daß aufgrund des mit zunehmender Ausschwenkung steigenden Gsgenniomentö zur tatsächlichen Freigabe des Stiefels eine derartige Kraft erforderlich ist, daß eine Freigabe des Skistiefels vor Eintreten einer Verletzung nicht mehr gewährleistet ißt» Die Erfüllung der beiden vorstehenden Erfordernisse in in beiden Hiohtungen befriedigender Weise ist dabei nicht immer möglich.
009886/0776
Der vorliegendes Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Sicherheits-Vorderbacken für Skibindungen der eingangs "beschriebenen Art zu schaffen, der von den vorstehenden Nachteilen frei ist. Der angestrebte Slcherheits-Vorderbacken soll bei einer geringfügigen Verschwenkung aus der föormallage ein dieser Verschwenkung exitgegengerichtetea G-egeomonient ausüben,- so daß der Skistiefel bei kleines !Drehungen und ungefährlichen seitlichen Stössen wieder in die Hormallage surückgeführt wird, andererseits soll jedoch dieBes Gegenmoment nur in einem bestimmten Schwenkbereich wirksam sein und bei Verschwenkung über diesen bestimmten Bereich hinaus soll kein Gegenmoment mehr erzeugt werden, so da£ dann der Skistiefel unmittelbar freigegeben wird, ohne daß daau ein ständig zunehmendes Gegenmoment überwunden werden muß.
Diese Aufgabe wird bei einem Sicherhelts-Vorderbacken der eingangs beschriebenen Art dadurch gelöst, daß die Federvorrichtung aus swei beidseitig des Lagersapfens angeordneten Schraubendnickfedern bestellt, o.ie sich jeweils mit dem einen Ende an dem Schwenkglied unfl mit dem ömleren Ende an dsm Lagerzapfen oder an einem fest damit -verbundenen Teil abstützen.
Bei einer bevorzugtes lus.föh:eimgsform das mäßen VorderbacksBS sinS die beiden Sch^aubendruckfedem in waagrechten, in Skiguerrich-tusag verf-aufenden Ausnehmungen des Schwenkgliedes angeordnet und stützen sieh über ledsrteller auf eatgegssigesetstea Seiten des Lagarsapfens Pie ScferaubeadruclEfedesia mtnd "bei dieses? AusfÜhi?ungs-
au@ge3?ich"fe©t 9: wobei di© - S'eaerkraf'tkomponenten von entgegengesetztes Selten auf des. Lageraapfan einwirken,
Vorteilhafterwelse sitsea dabei die Federteller In Ausnehmungen in dem Lagerzapfen, die sin© Verdrehung der 1?®- derteller verliiadera, jedoch bei Verschwenkung des Schwenk-
009886/0775 BAD OB.G.NAL
gliedes unter Zusammenlas sung, der
eine Verschiebung der Federteller Ib Hichtuag des Umfange des !Lagerzapfens erlauben.
Vorteilhafterwei.se haben die Ausnehmungen öes Lagerzapfens einander gegenubei'liegende, parallele Anlageflachen , die gegenüber dem Zapfenumfang surüc&gesetist sind»
Zweekmäßigerweiae haben dabei die Fe&erteller mindestens eine ebene Pührungsflache, die jeweils an einer entspre«· chenden, zur Skioberfläche parallelen Fläche der Ausaelnaraa·= gen des Lagerzapfens anliegt und eine !Drehbewegung des 3Federtellers verhindert. Vorsugsweise haben dl© Pefierteller jeweils zwei einander gegenüberliegende ebea® flilirimgsflachen .
Vorzugsweise sind die Federteller an der dem Lagerss&pfen ssugewandten Seite zwischen av/ei ebenen Anlagefläches ßenk" reclit swx Skioberfläche über die gassse Erstreclomg dsr Pe« dertellerhöhe gleiclimäßig ausgekehlt. .Pabei hat sich eise halbkreisförmig© Auskehlung besonders bewäj?ts wobei Tor»· ■ .zugsweise &qt Hadiue der halbkreisförmigen Auskehlung kleiass- ist ala der Radius des Lageraspf®ae. Et/eelaaäßiger-" iiU© ist ÜQT -tiber-gaag dfsr Äuskeliliiag In die telsg@flaoi3.en ö tlGs? Übesgasg der lalagefläelaeH la dl© SeitissfXaolaesi dsr
si© sissä Hie S©i
©ines siit öse Sagerisapfoa fast irssljtmooxiisst Seils aBg set UBd stliteejQ sieh. sm£ jeweils eiaer iJast!m;gel in lastausiasamtsageii auf . dem So&weakg!3,©i si'äs©s.o tellliafte:ri?;eiae haben dabei äie RastamsiBeSiaiasgea - di© stalt eines KugelteloiJteiiabeoliaitteSj, wobei äer
009886/0775
der 3&»geltealott@ großes? ist als ass? Eatcliixs ä@r Ε© Bsi alles AusfialisOTigsfemsss das ©s?fiaäP-sgsg@saäS©a
richtungen9 TGrsitgswsiste in 1·©:«?® -mn ReguXiesnxsg der i-asasnieBprsssHSg de??
Der Lagersapfesi ä@s erfiadiiBgsgasäiea mittels ©Ibq2? damit ferbimdeaes B@f@stlgiaigsplatfe f@©t sit der Sjteiobesflache "reshwääen s@Iss
e S:Löh@rfi©it©*»¥oEderbackeBi jedoeh sie Seil tlaer-
verwesdet werden SoIX9 hei des^ ism ©iae a8gl,i©ö.st natürliolie (JeIi- land StelgfeewegMBg g% @elai?,b#a9 eia© Sohweakbarkeit d@a Sl:iatl©f©ls in Slcilisg Abheben der Fora© ©wfäaseiit ist9 bu let Iss gestaltung der Erfisaduag des· Iisag©3?gapf©a. eisaes gemäßen Vorderbaekeas auf eiassi Piatt©atell b@f©gtigts das mittels einer senkrecht giar Skil&ags Drehachse schwenkbar mit ©Ιβθιε aw©£t©a Plattest©!! den ist» das mit der Skioberfläch© fast verbiaadaa ist. Vorzugsweise kann dabei das den ?orderback©n tragende Plattenteil bis in eine Stellung etwa senkrecht zur Skioberfläohe verschwenkt v/erden. Sin in Skilängsrich~ tung schwenkbarer Skibinaimge~¥orderbacken mit einer Montageplatte für die Befestigung am Skip mit der mittels einer senkrecht zur Skilängsaohse verlaufenden Drehachse ein zweites Plattenteil schwenkbar verbunden ists auf dem Sohlenhaltereinrichtungen angeordnet sind, wobei ein Verschwenken dieses zweiten Piattenteils bis zvl einer Stellung etwa senkrecht zur Skioberflache möglich ist» ist in der Patentanmeldung P 19 07 047»4 beschrieben, auf die im Sinne der Beschreibung der vorliegenden Erfindung ausdrücklich Bezug genommen wird. So kann die Drehachse vor jeweils
- 5 - BAD ORIGINAL
009886/0775 AL
192303
(s '■ · ■ ■ '
693Ü - .
fi^ls© öl© Hiss83©?! es® aei? McsjatesssAst-fe® isxicl
Ssi-kaalige isSügK-sifssiclea Hisig§s@sü isösasa auf d Bl im w®m®MLik gih id
©ß S:5sn©a stris©he2i den eiaselisss Eiagösea Bis ΐ-SB esgtQS'äagt ®eiac Is ist wlefetlgg äa3 dl© nsa ti© Bi^iiaeiie© ©is eögliefest gariages. ©©!tll@ife
hat β Ia &!®&®®. Slrass ist as aög3„ieli imd die Bse
Mie©
lsi wgiter©^ Megestaltung iese ifeftaäisag ist fies? ■ @a den erfindimgsgeiÄBesi Siehe^ä.©its="fosd
i@M@ae befestigt 9 al© mit eiaem auf &®τ Ski.-* li©fastlgtea Ieil ia S&iläng©3?lölr&nsg
iat "und unter Eeäertelaatmag steht 9 derart „ daß estgegea &bt einvfirkeadsD Federkraft elae gorisags elastische fers chi ebtuag des Vorderbackeae .Is Skiläagsriehtiaag möglich ist» Auf dlsBe Weise hat der Skistiefel eine g©·=» wisse Bewegungsfreiheit nach vorne, die beispielsweise notwendig ist, wenn der Ski während der fahrt im Beaeeieh der Skibindung im Verhältnis sum übrigen Ski stark nach unten durchgedrückt v/ird, wie es beispielsweise "beim Durchfahren von kurzen Mulden der IaIl ist. Diese Federungsmögliehkeit in Skilängsrichtung ist außerdem von Vox-teil in Hinblick auf die Freigabe des Stiefels bei einem Sturz9 da diese zuBätslich zu der Schwenkmögliohkelt nach der Seite vorhandene Bewegungsmöglichkeit des Skistiefels das Loskommen des Stiefele aus der Bindung auch bei ungewöhnlichem Sturzverhalten wirkungsvoll unterstützt„ insbesondere deshalb, weil praktisch bei jedem Sturz eine nach vorne gerichtete Kraftkomponente wirksam let, so daß die Beweglichkeit des Skistiefels in Skilängsrichtung zur Gel-
009886/077S
6935 ψ
timg kommt«, Die© stellt eis*esa entse.heide.ades Vorteil gegenüber Skibindungen dar9 "bei denen der Eereenhalter in Skilängsxriehtung gegen !Federkraft verschiebbar ist, da bei einem Sturs In der Regel kein nach hinten gerichtetes Kraftmoment auftritt, so daß bei diesem Bindungstyp die an sich auch gegebene Beweglichkeit des Skistiefels in SldLlängsrichtung bei einem Sturz sieht zinn. Tragen kommt*
Nachfolgend werden AuBfulmingsfGrEsen der vorliegenden Erfindung an Hand der Zeichnung im einseinen beschrieben. Dabei seigess
]?igo 1 eine .Ausführungsfona des erfindungsgesnäßen Sicheriieits-Yoraerbackeras in auseinandergezogener Darstellung,
i?ig„ 2 eine ."Draufsicht auf die Ausführungsform gemäß Pig. I in susamiaeagesetstem Zustand, wobei das Schwenkglied parallel sur Skioberfläche geschnitten ist,
lig« 3 aas Schwenkglisd im Schnitt gemäß Fig, 2 in anderer Stellung bezüglich der Skilängskanten5
Figo 4 ein Detail βλάβ Mg» 2 in vergrößertem Maßstab,
5 sine andere liisfüteimgsxorm des erfiadimgsg
ToM@rbac]£eH3 5 teilweise im Seimitts
3?.tg0 β ein® Iji g g 5 p
fig ο ? sine esa©;·?® misfülimmgsfsrm eiaes Details aus Pig*
fig ο 8 eisie saöe^e Au©führmssgs.f@ra des? Bafastignag d©s Tor
der
BAD OBlGlNAL 0098.86/07 7 5
Eig. 9 einen Sobaltt läng© ü<ss Siai© lllZ^JIJt wi 3?ägo 8
Die is Hg0 1 dargestellte Äö©£ütoJSg®£ö£® S@tD gemäßes Slo2aerheite~V©^ä©5?Mök©0© Ibüütaiat mm Q Sohwenkglled 1, iae auf ©iaas s®s2s?@@!rb s&j? ehe angeoröaeteit Sagersapfsa 2 ©©!^©ssklE^ a?afSl^g-S0 Bss1 Iiagersapüen 2 hat auf dsa li3@id©B fi@s Slsiiaagi]ii@ltQia smg@=> . vaiadtea Seiten AusBehsimgea mit aiii' <tatg@g©ag©ii©tgii?@s S@±~ ten äes lagersapfeiae liegendes 'p&s«l,lelea MIm^tIMQMm 39 die gegenüber des Zapfemasafemg gnrfielsgeaoiaist ©iaä« Bl se parallelen iiilagefläsli@
den Seile ä®m Lagersterafessss
ßteilenss siad ebenfalls geg g
Zapfens susÄokgesetist^ B'©^ tlbsrgaag ä©E· pasa gefläohea 3 in dl® al© f©£Msä
ist dabei etwas abgesimdoto Bas S©lawQBlsgli©i, 1 uslst waagreclite ia
auf, worin die
sind, äi© sioa. Uses? Jtssl©^©!!©^ β mm i©a pssmll©l©s lala« ^läohen 3 tes Ssigersapfeas Z lg>m* Wq&s PsöQS'telles' ? ©a äas Sctei©afeglled 1 ©iiageseteamltssi ToE'S^ellsi^liSü.i.'&oa 8 Bei i.©r
die ]?©&qltöq11©3? S aaa
I© fiSüiisaigefläolieii 9 tet?o 98 ai-fg «Si© 3 irosffitahesdeja f@ile äo
si ©ine Breiibewegimg äQS msi iog lsilasQflgl©[a© 5 s
s SOelssftsilos g©
aea Anlageflachen 10 'saisfi 109
die gaas® Erstreelpiag der
fözmig- ausgekehlt» ¥©feei äer Eatliiü ids? M-lMss^ 11 Kleiner ist als der HmdiT&s i<s©
009886/077B
ist s, as S
föfr.?@i©li iss5 MKoiaes! 10 έϊα 1©° liisi
0 I5Igο 3 seJLjgi
©s?
lijQi) ?sai SQiiiäa
ist
10
10fl lsi d£©
1 Μ® 3
jcgiisxä 1 ©in Sshlesia&it®? 12 befestigt. Der Sonlesshalter 12 weist im Mittelteil $w©I vorstehende spitse Torsp^ilKg© 15 aiäi" 9 di© β
©fee eindrücken und eine img©wollt© aeltliehe des Stiefels verhindern. -.3De^ Sohlenbalter 12 k&sm beieplelsweise mit ä@m Ooliwe^kglied 1 ir@reohraubt s®ia, wobei In d©m Sohlenhaltsr 12 Langlöoher irorgesehes werden können» di© ©las Hdhenvsretellumg d@@ SOKI©s2ialt@rs in Anpassung an die jeweilige SolO.@nli@he erlauben«,
Bei der in Pig. 1 Me 3 dargestellten Auefulirusgef@na des erfindungsgemäßen Sioberheite-7orS©ifbaok@ng Ist der Lager»
009886/0775
BAD ORIGINAL
ώΪΛ££
HL
S©t5
Mq
'©5
LI©
3 ©ί
14
n.©Iki5Oä 15
16
0 es© ^ai äas äs ©la© B^Si
S';-; Ig i?Qi?@^aöi
ei'ö äe?? iMis
Sau
äsS el©© Sü
14
sil 14
Pd^
etaÄgtaadplatt® 18 teasa ia
eto !ierlrOKiliolier
18
mit i@r Skiol>erfläclie am 2foiareastelliäag wird der Skistiefel durch ledlglioii amf der Sohuhstaxidplatte 13 d®m Plattenteil 14 verbunden 1st* so daß t® Soiiwenldsewegung des -Skistiefels i» die Drehachse 15 Skiliogsrlohtung und daralt ein ztatßrllolies @©hen lbsiwG gen mögliüh let· B®1 der In Pig» 1 T@?an@chaullo!it©B Am@^ fllhrungsform des erflsdungegeml@@n Yorderbaokens gehört di§> die Brehaohe© 15 umgreif ende Ringöee 17, an die der zapfen 2 anliegt, zu dem mit der Ski oberfläche Plattenteil 16, so daß bei einer Schwenkbewegung d@s Telles 14 um die Achse 15 der Zapfen 2 sich im Verliältnle zu der Ringöse 17 bewegt. Es ist natürlich auch möglich und oft vorteilhaft, die hier mit 17 bezeichnet« Ringöse al@
- 10 -
009886/0775
923038
m&m H-attestsil 14 gehörig aiiggmbild@si9 während äaan die beißen esitlich davon angeordnetes Riagösea sss® Plattenteil 16 gehören, da is diasem Pail b©i eiaer ¥©rscliweHfcuög des Platteateils 14 um die Brehaolis© 15 äer Jjagerssapfen 2 und die Eiwgöee, an die er anliegt 9 EUBammmn bewegt werden wzä kein© Relativbewegung su©iaaaö©^ iusckfifcen 9 was den Vorteil hat, daß der Lageraapf®a 2 alt d@^ M^göee, an die ®£ anliegt g fest -verbunden 9 "beispielsweise v©sschv/eißt 9 werden
B@i der in Pig. 5 und β
fies ©rfindxoigsgeHjäßen Sioherheits-To^derbackeas sisd die Sehrau"besdrucJcXeders 5 in senteeeht sms? Skio"bes?flä©lie verlaufendea ÄusnelHaiäHigeri 20 eines sit dom Isü^ersapfea 2 fest wrbundeaen Teils 21 angearänst mad stütgea ®iafe Jewelle auf einer Bastkugol 22 &h9 di© in Eü,©tauss@3bBirag©n 23 auf äess Sohvenkglied 24 sits@iae M@ fast© ?©rbindu-ag des Sei·» les 21 mit dem Zapfen 2 g©@cM©ht beispielsweise inrcb, V@r@chraubung, ee ist jedooh auch möglichs daß feil 21 ■und Zapfsn 2 eissttiekig hergestellt werden* B©e Se&wenkglied 24 sitst mi£ einem Bund ccler auf eisior Ves'breit©-
25 des ]jög<grsap£en3 2D Bei dieser AusfÜhrusgsfo.nE fieo Torderbackens . sind öle
24 befas-tigt
ii© Gestalt "aisses wobei des* Baöius der löa E&iius des1 Eastkugsls-22B wi@ aus
Bi© Tösratehend ve^aasülaaiilißh-Seii AiABiW&irü&gäSmmen cles mäSeM Sicherlieits—V®^Gerbae2£^sa wsiseis Händel 8 auf 8 di@ eis© S©gulieruag das Eu des* Sororsubeadzrucl^fedejna 5 -«ad daralS rler
- 11 -
BAD ORIGINAL
009886/0775
1923-039
6935 ^i
des SicherheltsbaolEens erlauben. Vorzugsweise sind am d©n Rändelschrauben und an dem die Rändelschrauben aufnefeaen« den Teil des Vorderbaokene Markierungen angebracht, öl© eine gleichmäßige Einstellung der beiden Rändelschrauben jedes einzelnen Vorderbackens erlauben. Xm Sinne der iieutigen Entwicklung ist es dabei möglich„ am Kopf der Sin-Stellschrauben in der Richtung des Gswlndeverlaufs halb« kreisförmige Ausnehmungen und in dem diese Rändelschrauben 8 aufaehisßinäen Seil ©ine Bohrung derart vorzusehen,, daß ein in diese Bohrung eingeschraubter G-ewindebolsen mit seinem Schaft gleichseitig In eine der Halbkrsie&issnehmun«* gen eingreift und damit ein Verdrehen der Rändelschraube verhindert. Auf diese Weise kann nach fachmännischer Eineteilung der Auslösehärte eine versehentliche Herstellung durch den Benütser ausgeschaltet werden e Die 2ahl der vor·» gesehenen Halbkreisausnehmungen hängt ab von der gewünschten EInstellungsfelishelt*
In PIg, 7 ist eine andere AusführuBgsform der Rastausnehmungen für die Rastkugeln 22 des in S1Ig. 5 und 6 gezeigten Vorderbaokens dargestellt» Die Rastausnehmungen haben in diesem Fall nioht, wie in PIg. 5» die Gestalt eiaer flachen Kugelkalotte,- sondern die Rastkugel 22 sitzt Xn einem ziemlich engen Hapf 26 „ Sov;ohl bei den Rastausnehmungen 23 gemäß Pigc 5 und 6 als auch bei der Bastausztehmung 26 von Fig. 7 wird für einen bestimmten Bereich der Schwenkbewegung ein dieser Schwenkbewegung estgegsngerichtetes Moment erzeugtι während außerhalb dieses Bereichs, bei Fig. 5 und 6 an dem Punkt, wenn die Kugelkalotte 2.3 In die gerade Fläche übergeht s und. bei FIg. 7 nach Überwindung der lieh an den Napf 26 anschließenden höchsten Stelle, kein stall« dig zunehmendes Gegenmoment mehr Überwunden werden die öffnung des Sicherheitsbackens ohne tmvs eines derartigen Moments erforderliche zusätzliche Kraft erfolgt,
- 12 -
009886/0775
6935 Ai
Auch die in I1Ig. 5 und 6 dargestellte Auaführungefora. 1st in Verbindung mit eisern Plattents.il 14 gezeigt, dae mittels einer Drehachse 15 gegen ein auf der Skioberfläehe Gefestigtes Plattenteil 16 versehwenkbar ist, wobei der erfindungsgeraäSe Vorderbaeken über den Sapfen 2 auf dem schwenkbaren Hlattenteil 14 befestigt ist* Ebenso wie bei der Ausfiihrungsform gemäß Pig« 1 bis 3 ist ea auch hier möglich, aen Zapfen 2 mit einer B©£eetigungsplatte zu verbinden» äie direkt fest mit der Skioberfläche verbunden wird. Im letzteren Fall wird ©in Abfahrtsvorderbacken erhalten, während bei der in Pig. 5 und 6 dargestellten Ausführungsform ein Vorderbauken vorliegt, der, wie oben in Hinblick auf Pig. 1 bis 3 beschrieben, in Verbindung isit einer. Schuhstandplatte 13 und einem fersenautomat vorzüglich für lourenanforderusagen geeignet ist, während gleichseitig eine vollwertige Abfahrtsbindung vorliegt, wenn der Fersenautomat und/oder die Sohuhstandplatte zur Abfahrt fest mit der Skioberfläohe verbunden werden*
Es v/ird darauf hingewieseis, daß auch die !Combination eines auf einer Schuhetandplatte befestigten Persenautomaten mit einem in Skilängsrichtung schwenkbaren erfindungsgemäßen Vorderbacken, wobei die Schuhstandplatte mit dem schwenkbaren Teil dieses Vorderbackens verbunden ist und vorzugsweise Einrichtungen vorliegen, um Sohuhstandplatte und/oder I'ersenautomat bei Bedarf mit der Skioberfläche zu verbinden, Gagenstand der vorliegenden Erfindung ist.
Bei der in Fig. 8 und 9 veranschaulichten Ausführungsform ist der erfindungsgemäBe Vorderbaoken, echematisch durch Zapfen 2, Rändelschraube 3 u*id Sohlenhalter 12 dargestellt, mit dem Lagerzapfen 2 auf einem Schienenteil 30 in geeigneter Weise befestigt, das mit einem auf der SkI-oberfläca© befestigten Teil 31 verschiebbar verbunden ist, Schraubendruckfeder 32 vorliegt, die sich mit
- 13 -
BAD ORIGINAL
009886/0775
dem eisen Ende an dem verschiebbares Seil 30 und mit dem anderen Ende an dem auf der Skioberfläehe befestigten !Ceil 31 abstützt. Bei der in Fig. 8 und 9 dargestellten Ausführungsform stützt sich die Schraubeadruclcfeder 52 mit dem letztgenannten Ende an einem um die Längsachse der Sehraubendruckfeder drehbaren Teil 33 ab, das um seinen Umfang einen sich gewindeförmig fortsetzenden Yor~ sprung aufweist, wobei dieser Vorsprung zwischen entsprechend ausgebildete, hochstehende Seil® 34 des an der Ski«· oberfläche befestigten Seiles 31 eingreift, so daß eine !Drehung des Drehteils 33 um seine in Skilängsrichtung verlaufende Drehachse aufgrund des Eingriffe sswischen die hochstehenden Seile 34 ein® Relativbewegung des Schienenteils 30 bezüglich des auf der Skioberfläche befestigten Teils 31 hervorbringt« Durch diese Eingriffsverbindung zwischen dem Teil 33 und dein Teil 31 wird außerdem erreicht, daß siGh die Druckfeder 32 wirkungemäßig an dem auf der Skioberfläche befestigten Teil 31 abstltst, ao daß die gewünschte Relativbewegung des Sehienenteils 30 gegenüber dem auf der Skioberfläche befestigten Teil 31 gegen die Kraft der Druckfeder 32 mfiglich Ist« Bas Brehteil 33 dient lediglich zur Positionierung des "Vorderbaokens auf dem Ski·
Aufgrund der vorstehend beschriebenen der Erfindung liegen für den Fachmann Modifikationen ©uf der Hand, ohne daß dabei der Rahmen der Erfindung verlassen wird. Es wird darauf hingewiesen, dag die vorstehend beschriebenen Merkmale der vorliegenden Erfindung einsein und in Kombination erfindungswesentlich sind»
Ein derzeit bevorzugter Eersenautomat zur Kombination mit dem erfindungsgemäßen Yorderbaoken ist im Handel .unter* der Bezeichnung "Nevada N 17" erhältlich,
- 14 009886/0775

Claims (1)

  1. Pat entan spruche
    Sicherheits-Vorderbacken für Skibindungen, bei dem ein Schwenkglied um einen mit dem Ski verbundenen« zur ökioberfläche senkrechten Lagerzapfen schwenkbar ist und durch eine Federvorrichtung in seiner Bormallage gehalten wird, dadurch gekennzeichnet, äaß dis !Federvorrichtung aus zwei beidseitig des Lagerzapfens (2) angeordneten Schraubendruclcfedern (5) besteht, die sich jeweils mit dem einen Ende an dem Schwenkglied (l, 24) und mit dem anderen Ende an dem Lagerzapfen (2) oder an einem fest damit verbundenen Seil (21) abstützen.
    2· Vorderbacke^ nach Anspruch I9 dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Sehraufeesßruekfedem (5) in waagrechten, in Skiquerrichttxng verlaufenden Ausnehmungen (4) des Schweiikgliedes (1) angeordnet eind und sich über Federteller (6) auf entgegengesetzte» Seiten ä&B Lagerzapfens (2) abstützen»
    3. Vorderbacken nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Pederte3,ler (6) in Ausnehmungen in dem Lagerzapfen (2) sitzenρ die eine Verdrehung der Pederteller (6) verhindern, jedoch bei Verschwenkung des Schwenkgliedes (1) unter Zusammenpressung der Schraubendruckfedern (5) eine Verschiebung der Federteller (6) in Sichtung des ümfangs dee Lagerzapfens (2) erlauben.
    4. Vorderbacken nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Ausnehmungen des Lagerzapfens (2) einander gegenüberliegende, parallele Anlagefläohen (3) aufweisen, die gegenüber dem 2apfemunf&ng zurückgesetzt sind.
    - X5 - BAD
    009886/0775
    192303.
    J>, Vorderbacken nach Anspruch 4, dadurch set, daß die federteil er (6) mindestens eine ebene rungsflache (9) aufweisen, die jeweils an einer entsprechenden* zur Skioberfläohe parallelen Fläche der Ausnehmungen des Lagerzapfens (2) anliegt und eine !Drehbewegung des Federtellers (6) verhindert.
    6. Vorderbacken nach Anspruch 5» dadurch gekennzeichnet, daß Öle fed^rteller (6) zwei einander gegenüberliegende parallele Führungsflächen (9, 9f) aufweisen.
    7· Vorderbaoken naoli Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß die ?eäerteller (6) an der dem Lagerzapfen (2) zugewandten Seite zwischen zwei ebenen Anlageflächen (10, 10') senkrecht zur Skioberfläche über die ganze Erstreckung der federtellerhöhe gleichmäßig ausgekehlt sind.
    8. Vorderbacken nach Anspruch 7j» dadurch gekennzeichnet, daß die Auskehlung (11) halbkreisförmig ist.
    9· Vorderbacken nach Anspruch S9 dadurch gekennzeichnet, daß der Radius der halbkreisförmigen Auskehlung (11) kleiner ist als der Radius des Lagerzapfens (2)«
    10. Vorderbaoken nach Anspruch 9» dadiirah. gekennzeichnet, daß der Übergang der Auskehlung (11) in die Anlagefläohen (10, 10*) und der Übergang der Anlageflächen (10, 10·) in die Seitenflächen der lederteller (6) abgerundet sind.
    11« Vorderbacken nach Anspruch 1, dadurch net, daß die Sshraubendruckfedern (.5) in senkrecht z«,ac oberfläche verlaufenden Ausnehmungen (20) eines mit des Lagerzapfen (2) fest verbundenen Teiles (21) angeordnet und sich auf jeweilra einer Bastkugel (22) abstützen, die in Hastausnehmungen (23, 26) auf dem Schwenkglied (24)
    1 er '
    " ■ BAD QRKSlNAl"
    009886/0775
    12. Vorderbaoken nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet 9 daß die Rastausnehmungea (25) die Gestalt eines Kugelkalottenabsohnittes haben, wobei der Radius der Kugelkalotte größer ist als der Radius der Rastkugeln (22)·
    13· Vorderbacken nach eisern der vorhergehenden Ansprüche« dadurch gekennzeichnet, daß Einstelleinrichtungen, vorzugsweise in Form von Rändelschrauben (S), zur Regulierung der gusainmenpressung der Schraubendruckfedern (5) vorgesehen sind.
    14. Vorderbacken nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Lagerzapfen (2) auf einem Plattenteil (14) befestigt ist, das mittels einer in Skiquerrichtung verlaufenden Drehachse (15) schwenkbar mit einem zweiten Plattenteil (16) verbunden ist, das mit- der Skloberfläohe fest verbunden ist.
    15. Vorderbaeken nach Anspruch 1 bis 15» dadurch gekennzeichnet, daß der Lagerzapfen (2) auf einer Schiene (50) befestigt ist, die mit einem auf der Skioberfläche befestigten feil (31) in Skilängsriohtung verschiebbar verbunden ist und unter Federbelastung steht, derart, daß entgegen der einwirkenden Kraft der Feder (32) eine geringe elastische Verschiebung des Vorderbaokens in SkI-längeriohtung möglich 1st.
    - 17 009886/0775
DE1923038A 1969-05-06 1969-05-06 Expired DE1923038C3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1923038A DE1923038C3 (de) 1969-05-06 1969-05-06

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1923038A DE1923038C3 (de) 1969-05-06 1969-05-06
CH415770A CH521767A (de) 1969-05-06 1970-03-19 Skibindungs-Sicherheits-Vorderbacken
AT263070A AT306595B (de) 1969-05-06 1970-03-20 Bei Sturz lösbarer Vorderbacken für Skibindungen
US33779A US3693989A (en) 1969-05-06 1970-05-01 Safety ski bindings
NO1702/70A NO125304B (de) 1969-05-06 1970-05-05
FR7016295A FR2047285A5 (de) 1969-05-06 1970-05-05
CA082051A CA929548A (en) 1969-05-06 1970-05-06 Safety ski bindings

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE1923038A1 true DE1923038A1 (de) 1971-02-04
DE1923038B2 DE1923038B2 (de) 1974-06-06
DE1923038C3 DE1923038C3 (de) 1975-01-16

Family

ID=5733375

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1923038A Expired DE1923038C3 (de) 1969-05-06 1969-05-06

Country Status (7)

Country Link
US (1) US3693989A (de)
AT (1) AT306595B (de)
CA (1) CA929548A (de)
CH (1) CH521767A (de)
DE (1) DE1923038C3 (de)
FR (1) FR2047285A5 (de)
NO (1) NO125304B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2405723A1 (fr) * 1977-06-27 1979-05-11 Kirsch Bernhard Fixation de securite pour ski
FR2596664A1 (fr) * 1986-04-08 1987-10-09 Look Sa Fixation de securite pour ski

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2201107A1 (de) * 1972-09-27 1974-04-26 Salomon Georges P J
US4358132A (en) * 1978-03-03 1982-11-09 Look S.A. Multidirectional release safety ski binding
FR2424037B1 (de) * 1978-04-28 1982-12-17 Salomon & Fils F

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR1447313A (fr) * 1965-06-14 1966-07-29 Salomon & Fils F Fixation avant de sécurité de skis
FR1505528A (fr) * 1966-10-28 1967-12-15 Salomon & Fils F Fixation élastique pour ski
FR93024E (fr) * 1967-07-21 1969-01-31 Georges Pierre Dispositif perfectionné de verrouillage élastique des fixations arriere de sécurité pour skis.
FR1562027A (de) * 1968-01-10 1969-04-04

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2405723A1 (fr) * 1977-06-27 1979-05-11 Kirsch Bernhard Fixation de securite pour ski
FR2596664A1 (fr) * 1986-04-08 1987-10-09 Look Sa Fixation de securite pour ski
EP0241360A1 (de) * 1986-04-08 1987-10-14 Sté. Look Société Anonyme Sicherheitsskibindung
US4765641A (en) * 1986-04-08 1988-08-23 Ste Look Safety ski binding

Also Published As

Publication number Publication date
CA929548A1 (de)
DE1923038C3 (de) 1975-01-16
CA929548A (en) 1973-07-03
AT306595B (de) 1973-04-10
NO125304B (de) 1972-08-21
CH521767A (de) 1972-04-30
US3693989A (en) 1972-09-26
DE1923038B2 (de) 1974-06-06
FR2047285A5 (de) 1971-03-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3403472C2 (de)
DE3426103A1 (de) Sicherheitsbindung zwischen schuh und pedal einer tretkurbel eines fahrrades o.dgl.
EP0905079B1 (de) Bremsfangvorrichtung
DE1703618A1 (de) Sicherheitsvorrichtung fuer Skibindungen zur Verminderung der Reibung zwischen Ski und Stiefelsohle
DE1678307A1 (de) Ausloeseskibindung
DE1923038A1 (de) Sicherheits-Vorderbacken fuer Skibindungen
DE1703054B2 (de) Sicherheits-Skibindung
DE2528018A1 (de) Sicherheits-skibindung
DE3137485C2 (de)
DE2512052A1 (de) Vorrichtung zum abbremsen eines skis nach dem loesen vom skischuh (skibremse)
DE1478087A1 (de) Sicherheits-Skibindung
WO1998013253A1 (de) Fahrradpedal
DE102012206324A1 (de) Fahrradpedal mit automatischer Einrast- und Ausrastfunktion
EP0080060B1 (de) Fersenniederhalter
DE3342155A1 (de) Sicherheitsskibindung
DE2416778A1 (de) Trainingsgeraet
DE2022008B2 (de) Haltekopf einer sicherheits-skibindung
DE1201223B (de) Sicherheitsvorderbacken fuer Ski
DE1811334A1 (de) Vorrichtung zur Fixierung eines gegenueber einem Unterschaft drehbaren Oberschaftes eines Skistiefels
DE2255604A1 (de) Vorderabstuetzvorrichtung fuer sicherheitsskibindungen
DE2442718A1 (de) Backen fuer ausloesebindungen
DE2405514A1 (de) Fersenelement einer drehplatten-skisicherheitsbindung
DE202021002257U1 (de) Steigbügel
DE1578859A1 (de) Vorderbacken fuer Sicherheits-Skibindungen
DE2513195A1 (de) Skibremsvorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)