DE1447349B2 - Einrichtung zum loesbaren verbinden eines metallmessbandes mit einer metallischen rueckholfeder - Google Patents

Einrichtung zum loesbaren verbinden eines metallmessbandes mit einer metallischen rueckholfeder

Info

Publication number
DE1447349B2
DE1447349B2 DE19641447349 DE1447349A DE1447349B2 DE 1447349 B2 DE1447349 B2 DE 1447349B2 DE 19641447349 DE19641447349 DE 19641447349 DE 1447349 A DE1447349 A DE 1447349A DE 1447349 B2 DE1447349 B2 DE 1447349B2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
measuring tape
tongue
spring
tape
spring tongue
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19641447349
Other languages
English (en)
Other versions
DE1447349C3 (de
DE1447349A1 (de
Inventor
Quenot Michel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Quenot et Cie SARL
Original Assignee
Quenot et Cie SARL
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR957541A priority Critical patent/FR1387245A/fr
Application filed by Quenot et Cie SARL filed Critical Quenot et Cie SARL
Publication of DE1447349A1 publication Critical patent/DE1447349A1/de
Publication of DE1447349B2 publication Critical patent/DE1447349B2/de
Application granted granted Critical
Publication of DE1447349C3 publication Critical patent/DE1447349C3/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01BMEASURING LENGTH, THICKNESS OR SIMILAR LINEAR DIMENSIONS; MEASURING ANGLES; MEASURING AREAS; MEASURING IRREGULARITIES OF SURFACES OR CONTOURS
    • G01B3/00Instruments as specified in the subgroups and characterised by the use of mechanical measuring means
    • G01B3/10Measuring tapes
    • G01B3/1056Tape end arrangements, e.g. end-hooks
    • GPHYSICS
    • G01MEASURING; TESTING
    • G01BMEASURING LENGTH, THICKNESS OR SIMILAR LINEAR DIMENSIONS; MEASURING ANGLES; MEASURING AREAS; MEASURING IRREGULARITIES OF SURFACES OR CONTOURS
    • G01B3/00Instruments as specified in the subgroups and characterised by the use of mechanical measuring means
    • G01B3/10Measuring tapes
    • G01B3/1003Measuring tapes characterised by structure or material; characterised by layout or indicia
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T24/00Buckles, buttons, clasps, etc.
    • Y10T24/14Bale and package ties, hose clamps
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T24/00Buckles, buttons, clasps, etc.
    • Y10T24/14Bale and package ties, hose clamps
    • Y10T24/1457Metal bands
    • Y10T24/148End-to-end integral band end connection
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T24/00Buckles, buttons, clasps, etc.
    • Y10T24/14Bale and package ties, hose clamps
    • Y10T24/1498Plastic band
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T403/00Joints and connections
    • Y10T403/70Interfitted members
    • Y10T403/7037Externally shouldered or headed rod
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T403/00Joints and connections
    • Y10T403/70Interfitted members
    • Y10T403/7073Peripheral enlargement, depression, or slot on one member is joint component

Description

3 4
die die Seitenkanten der zwischen ihnen auf dem Das Ende der in F i g. 2 dargestellten metallischen
Längssteg aufliegenden Federzunge einschließlich Rückholfeder II läuft in eine Zunge 5 aus, deren
der Zungenschenkel hintergreifen. Breite kleiner als die des Meßbandes I und derart be-
Dadurch wird erreicht, daß die Federzunge der messen ist, daß diese Zunge 5 unter die beiden Vordurch die erste Durchbrechung hindurchgeführten 5 spränge 2 α und 3 α geschoben werden kann. An der Feder einfach mit ihren Seitenkanten unter die er- Endkante weist die Federzunge 5 einen halbkreisförwähnten, durch die Schlitzränder gebildeten elasti- migen Ausschnitt 6 auf, durch welchen zwei Zungenschen Vorsprünge geklemmt zu werden braucht, so schenkel gebildet werden. Der Abstand der äußeren daß diese Vorsprünge die Seitenkanten am Endab- Schenkelenden bzw. der Durchmesser des halbkreisschnitt der Federzunge hintergreifen und diese leicht ίο förmigen Ausschnittes 6 ist etwas größer als die in die Schlitze hineinwölben, wobei gleichzeitig auch Breite des Steges 4. Im Abstand von der Zunge 5 hat die beiden Schenkel am Ende der Federzunge in die die Feder eine durch gegenüberliegende Randein-Schlitze hineingedrückt werden. Die Seitenkanten am schnitte 7 und 8 gebildete Verengung 9, deren Breite Endbereich der Federzunge und auch die Endkante der Länge der Basis der dreieckförmigen Durchbreder Federzunge sind auf diese Weise wenigstens teil- 15 chungl entspricht, während die Höhe dieser Durchweise in den Schlitzen versenkt und zuverlässig gegen brechung 1 der Breite der Feder II angepaßt ist.
ein Abspreizen vom Meßband gesichert. Außerdem Somit kann in bekannter Weise das Ende der Feist zum Einklemmen der Federzunge unter die er- der II zunächst durch die erste Durchbrechung 1 hinwähnten Vorsprünge keine starke Deformation der durchgeführt werden, indem die Ebene des Federen-Federzunge erforderlich, so daß die Verbindung mit 20 des senkrecht zur Ebene des Meßbandes orientiert einem einfachen Handgriff herstellbar ist. Ebenso gehalten wird, und dann durch Drehen der Federeinfach kann das Meßband zwecks Auswechselung ebene um 90° die Verengung 9 der Feder in die wieder von der Feder gelöst werden. Durchbrechung 1 eingelegt werden, wie es in F i g. 3
Die Erfindung wird an Hand der Zeichnung an dargestellt ist. Zum Befestigen der Federzunge wird
einem Ausführungsbeispiel näher erläutert. Es zeigt 25 diese, wie es in den F i g. 3 und 4 gezeigt ist, mit ih-
F i g. 1 die Draufsicht auf das innere Ende eines ren Seitenkanten unter die Vorsprünge 2 α und 3 a
aufwickelbaren Metallmeßbandes, eingeklemmt, so daß der Endbereich der Feder-
F i g. 2 die Draufsicht auf das äußere Ende einer zunge 5 auf dem Längssteg 4 aufliegt und sowohl die metallischen Rückholfeder, an welcher das Meßband Seitenkanten des Endbereichs der Zunge als auch debefestigt werden soll, 3° ren Schenkel an der Endkante wenigstens teilweise in
F i g. 3 die beiden in F i g. 1 und 2 dargestellten die Schlitze 2 und 3 hineingedrückt werden. Zum
Enden nach Herstellung der Verbindung und Herstellen dieser Zungenbefestigung brauchen die
F i g. 4 eine Seitenansicht der miteinander verbun- beiden Seitenkanten der Zunge lediglich leicht
denen Enden nach F i g. 3. beiderseits des Stegs 4 in die Schlitze 2 und 3 hinein-
Das in F i g. 1 dargestellte Meßbandende gehört zu 35 gewölbt zu werden, wozu keine starke Deformation einem elastischen Metallmeßband I, das in einem erforderlich ist. Da sowohl die Seitenkanten als auch Meßbandgehäuse auf einer Aufspultrommel aufwik- die Endkante der Federzunge 5 zwangläufig durch kelbar ist. Dieses Meßbandende weist eine erste die Vorsprünge 2 α und 3 α in satter Auflage auf dem Durchbrechung 1 in Form eines gleichschenkligen Meßbandsteg 4 bzw. unter wenigstens teilweiser EinDreiecks auf, dessen Basis der abgerundeten End- 40 drückung in die Schlitze gehalten werden, ist ein Abkante zugewandt ist und dessen Höhe langer als die spreizen der Zunge auch bei starker Krümmung des Basis ist. Im Abstand von der Spitze der Durchbre- Meßbandes ausgeschlossen, und die Endkante der chung 1 sind zwei weitere Durchbrechungen in Form Federzunge kann praktisch ein vollständiges Herauszweier in Längsrichtung des Meßbandes oreintierter ziehen des Meßbandes aus dem Gehäuse nicht ver- und parallel nebeneinanderliegender Schlitze 2 und 3 45 hindern, da sie weitgehend in den Schlitzen 2 und 3 vorgesehen, welche zwischen sich einen Längssteg 4 versenkt liegt. Außerdem erlaubt der durch die beieinschließen. Die außen liegenden Ränder der den übereinanderliegenden Enden gebildete Überlap-Schlitze sind in ihrem Mittelabschnitt zur Meßband- pungsbereich ein enges Aufwickeln der Feder und mitte hin derart konvex gekrümmt, daß zwei elasti- des Meßbandes auf der Aufspultrommel, ohne daß sehe abgerundete Vorsprünge 2 α und 3 α gebildet 50 vom Meßband abstehende scharfe Kanten der Federwerden, zunge gegen die benachbarte Windung kratzen.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Einrichtung zum lösbaren Verbinden des inneren Endes eines aufwickelbaren elastischen Metallmeßbandes mit dem äußeren Ende einer metallischen Rückholfeder, welche in eine Zunge mit kleinerer Breite als das Meßband ausläuft, im Abstand von der Zunge eine durch gegenüberliegende Randeinschnitte gebildete Verengung aufweist und durch eine erste im Meßband angebrachte Durchbrechung in Form eines gleichschenkligen Dreiecks geführt ist, dessen in Bandlängsrichtung orientierte Höhe der Breite der Rückholfeder und deren der Endkante des Meßbandes zugewandte Basis in ihrer Länge der Verengung entspricht, wobei das Meßband im Abstand von der Spitze der ersten Durchbrechung zwei weitere Durchbrechungen zum Halten der Federzunge aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß die Endkante der Federzunge (5) zwei durch einen halbkreisförmigen Ausschnitt (6) gebildete Schenkel hat und daß die beiden zweiten Durchbrechungen in Längsrichtung des Meßbandes (I) orientierte, parallel nebeneinanderliegende Schlitze (2, 3) sind, die zwischen sich einen Längssteg (4) einschließen, dessen Breite kleiner als der Abstand der äußeren Enden der Schenkel der Federzunge (5) ist, und deren außenliegende Ränder in ihrem Mittelabschnitt zur Meßbandmitte hin konvex gekrümmt sind zur Bildung abgerundeter Vorsprünge (2 α, 3 α), die die Seitenkanten der zwischen ihnen auf dem Längssteg (4) aufliegenden Federzunge (5) einschließlich der erwähnten Zungenschenkel hintergreifen.
    Die Erfindung bezieht sich auf eine Einrichtung zum lösbaren Verbinden des inneren Endes eines aufwickelbaren elastischen Metallmeßbandes mit dem äußeren Ende einer metallischen Rückholfeder, welche in eine Zunge mit kleinerer Breite als das Meßband ausläuft, im Abstand von der Zunge eine durch gegenüberliegende Randeinschnitte gebildete Verengung aufweist und durch eine erste im Meßband angebrachte Durchbrechung in Form eines gleichschenkligen Dreiecks geführt ist, dessen in Bandlängsrichtung orientierte Höhe der Breite der Rückholfeder und deren der Endkante des Meßbandes zugewandte Basis in ihrer Länge der Verengung entspricht, wobei das Meßband im Abstand von der Spitze der ersten Durchbrechung zwei weitere Durchbrechungen zum Halten der Federzunge aufweist.
    Bei einer bekannten Einrichtung dieser Art bestehen die beiden zweiterwähnten Durchbrechungen im Meßband aus zwei quer zur Längsrichtung des Bandes orientierten, parallel nebeneinanderliegenden Schlitzen, und die auf der einen Seite des Meßbandes liegende Zunge wird zunächst durch den einen Schlitz hindurch auf die andere Meßbandseite und dann durch den zweiten Schlitz hindurch wieder auf die erste Meßbandseite zurückgeführt. Damit das aus dem zweiten Schlitz herausragende Ende der Federzunge wenigstens bei gestrecktem und im Sinne des Aufwickeins gekrümmtem Meßband satt an der beim Aufwickeln konkaven Meßbandseite anliegt, ist eine bleibende Verformung dieses Endes der Federzunge erforderlich, weil sonst infolge der Elastizität der Federzunge dieses Zungenende schräg vom Meßband abgespreizt wäre. Wenn das Meßband jedoch im entgegengesetzten Sinne des Aufwickeins gekrümmt wird, was bei vollständig ausgezogenem Meßband
    ίο ohne weiteres auftreten kann, dann spreizt sich das Ende der Federzunge von der dann konvex gekrümmten Meßbandseite ab. Auch bildet die Endkante der Federzunge eine unerwünschte, über der Meßbandebene vorstehende Stufe, die es erforderlich macht, im Innern des Gehäuses vor dem Austrittsschlitz eine abgerundete und glatt in die obere Begrenzungswand des Austrittsschlitzes übergehende Führung vorzusehen, damit beim vollständigen Herausziehen des Meßbandes, sei es zum Zwecke der Montage oder zur Auswechselung eines beschädigten Bandes oder auch zwecks Benutzung der Gesamtlänge des Meßbandes, die Gefahr vermieden wird, daß die Endkante der Federzunge an der Begren- » zungswand des Austrittsschlitzes hängen bleibt.
    Schließlich erfordert die Befestigung der Feder am Meßband eine zweimalige starke Verformung der Federzunge beim Durchführen der Zunge durch die beiden Querschlitze, was die Montage und auch ein Lösen des Meßbandes von der Feder zum Auswechsein eines Meßbandes erschwert.
    Ferner sind bereits zahlreiche Arten von Befestigungen sich überlappender, starr-elastischer Teile bekannt, bei denen von Zungen oder Lappen Gebrauch gemacht wird, die am einen Teil angeordnet sind und zum Andrücken bzw. Einklemmen des anderen Teiles verwendet werden. Keine dieser bekannten Einrichtungen garantiert jedoch, daß die beiden sich überlappenden Enden der zu verbindenden Teile zwangläufig auch bei stärkerer Krümmung dieser Teile parallel aufeinanderliegend und ohne Abspreizung gehalten werden.
    Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Einrichtung der eingangs beschriebenen Art zu schaffen, welche nicht nur infolge der ersterwähnten dreieckförmigen Durchbrechung im Meßband und der in dieser Durchbrechung liegenden Verengung der Feder eine gegen Zug in beiden Längsrichtungen praktisch starre und unnachgiebige Verbindung liefert, sondern bei welcher die Federzunge durch die beiden zweiterwähnten Durchbrechungen zwangsweise auch bei starker Krümmung des Meßbandes in beiden Richtungen sowohl mit ihren Seitenkanten als auch mit ihrer Endkante satt am Meßband anliegend gehalten wird, ohne daß eine bleibende Verformung der miteinander zu verbindenden Teile auftritt.
    Ausgehend von einer Einrichtung der eingangs beschriebenen Art ist die Erfindung zur Lösung dieser Aufgabe dadurch gekennzeichnet, daß die Endkante der Federzunge zwei durch einen halbkreisförmigen Ausschnitt gebildete Schenkel hat und daß die beiden zweiten Durchbrechungen in Längsrichtung des Meßbandes orientierte, parallel nebeneinanderliegende Schlitze sind, die zwischen sich einen Längssteg einschließen, dessen Breite kleiner als der Abstand der äußeren Enden der Schenkel der Federzunge ist, und deren außen liegende Ränder in ihrem Mittelabschnitt zur Meßbandmitte hin konvex gekrümmt sind zur Bildung abgerundeter Vorsprünge,
DE1447349A 1963-12-17 1964-04-01 Einrichtung zum losbaren Verbinden eines Metallmeßbandes mit einer metalh sehen Ruckholfeder Expired DE1447349C3 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR957541A FR1387245A (fr) 1963-12-17 1963-12-17 Dispositif pour accrocher deux rubans élastiques l'un à l'autre

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE1447349A1 DE1447349A1 (de) 1969-04-30
DE1447349B2 true DE1447349B2 (de) 1973-05-24
DE1447349C3 DE1447349C3 (de) 1973-12-13

Family

ID=8819099

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1447349A Expired DE1447349C3 (de) 1963-12-17 1964-04-01 Einrichtung zum losbaren Verbinden eines Metallmeßbandes mit einer metalh sehen Ruckholfeder
DEE19743U Expired DE1894097U (de) 1963-12-17 1964-04-08 Vorrichtung zur gegenseitigen befestigung zweier elastischer baender.

Family Applications After (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEE19743U Expired DE1894097U (de) 1963-12-17 1964-04-08 Vorrichtung zur gegenseitigen befestigung zweier elastischer baender.

Country Status (5)

Country Link
US (1) US3261100A (de)
CH (1) CH401492A (de)
DE (2) DE1447349C3 (de)
ES (1) ES298303A1 (de)
FR (1) FR1387245A (de)

Families Citing this family (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3365753A (en) * 1966-09-16 1968-01-30 Louis J. Prenner Tie device
US3403430A (en) * 1966-12-01 1968-10-01 Steinborn Bennie Adjustable strap
US4982910A (en) * 1989-10-20 1991-01-08 The Stanley Works Coilable tape rule with improved connection between spring and hub
US4972601A (en) * 1989-10-20 1990-11-27 The Stanley Works Coilable tape rule with improved connection between spring and blade
JP3413585B2 (ja) * 1997-01-22 2003-06-03 山本光学株式会社 マスクの締め紐の長さ調整部材
US6044525A (en) * 1998-12-04 2000-04-04 Velcro Industries B.V. Fastener straps
US6551539B1 (en) 2000-09-19 2003-04-22 Velcro Industries B.V. Releasable strap
US11060834B1 (en) * 2020-01-13 2021-07-13 Mathew Patrick Luck Tape measure having a laser transmission window

Family Cites Families (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US249909A (en) * 1881-11-22 Thomas donahue
US1628249A (en) * 1924-10-13 1927-05-10 John S Kirfman Structure for trellises and the like
US2080815A (en) * 1935-06-22 1937-05-18 Herman M Gasstrom Flexible tape rule
US2510939A (en) * 1945-02-15 1950-06-06 Carlson & Sullivan Inc Ruler construction
US2513105A (en) * 1949-01-25 1950-06-27 Illinois Tool Works Drive stud fastener
US2646940A (en) * 1949-09-09 1953-07-28 Stanley Works Coilable rule with a detachable connection
US3141628A (en) * 1962-06-14 1964-07-21 Evans Rule Co Measuring apparatus

Also Published As

Publication number Publication date
US3261100A (en) 1966-07-19
DE1447349C3 (de) 1973-12-13
DE1894097U (de) 1964-06-04
FR1387245A (fr) 1965-01-29
ES298303A1 (es) 1964-06-01
CH401492A (fr) 1965-10-31
DE1447349A1 (de) 1969-04-30

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1775913A1 (de) Klemmbride zum Festklemmen eines Schlauches auf einem Nippel
DE1575309A1 (de) Befestigungsvorrichtung zur Halterung eines Auflagers an einem Lagerteil
DE1447349C3 (de) Einrichtung zum losbaren Verbinden eines Metallmeßbandes mit einer metalh sehen Ruckholfeder
DE2814095B2 (de) Verbinder für zwei sich kreuzende, übereinanderliegende Schienen
DE1450988B1 (de) Einstueckiges Befestigungsglied
DE2622280A1 (de) Vorrichtung fuer das einhaengen eines endes eines biegsamen und flachen bandes, z.b. eines armbandes, in ein organ, z.b. einen verschluss
DE2635493C2 (de)
DE1600555C3 (de) Vorrichtung zum Verbinden aneinanderstoßender Gegenstände
DE3100790C2 (de)
DE820964C (de) Verstellbare rohrfoermige Verbindungsstrebe fuer Ruestungen
DE3716643C1 (en) Joining of two corrugated board parts
DE857700C (de) Schnalle
DE1235552B (de) Klammer zum Verbinden von Platten mit dem Flansch eines T-foermigen Traegers
DE6914615U (de) Klemmvorrichtung fuer mehrere nebeneinander zu legende rohre
AT111023B (de) Befestigungsklammer für Andrück-Etiketten.
DE464066C (de) Schnalle
DE1212938B (de) Klammer aus federndem Draht oder Blech zum Zusammenhalten loser Papierblaetter zwischen zwei Klemmschenkelpaaren
DE2216869C3 (de) Vorrichtung zur Befestigung eines Supportelements, z.B. einer Klemmenplate an einer Profilschiene
DE7622065U1 (de) Wand-haltevorrichtung fuer rohrleitungen usw.
AT11099B (de) Meßkluppe.
CH181668A (de) Schirmhalter.
DE8201326U1 (de) Aufreihbuegel
CH399846A (de) Ringförmige Klammer
DE1177792B (de) Unterdecke aus schwebend aufgehaengten, allseitig mit Schenkeln versehenen Tafeln
DE1838569U (de) Filmspule mit vorrichtung zum befestigen des films am spulenkern.

Legal Events

Date Code Title Description
C3 Grant after two publication steps (3rd publication)
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977
EHJ Ceased/non-payment of the annual fee