DE102004024730B4 - Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs - Google Patents

Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs Download PDF

Info

Publication number
DE102004024730B4
DE102004024730B4 DE200410024730 DE102004024730A DE102004024730B4 DE 102004024730 B4 DE102004024730 B4 DE 102004024730B4 DE 200410024730 DE200410024730 DE 200410024730 DE 102004024730 A DE102004024730 A DE 102004024730A DE 102004024730 B4 DE102004024730 B4 DE 102004024730B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
support
drive unit
motor
carrier
held
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE200410024730
Other languages
English (en)
Other versions
DE102004024730A1 (de
Inventor
Lothar Spahn
Thomas Burgert
Heinz Eckert
Reinhard Proß
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Dr Ing hc F Porsche AG
Original Assignee
Dr Ing hc F Porsche AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Dr Ing hc F Porsche AG filed Critical Dr Ing hc F Porsche AG
Priority to DE200410024730 priority Critical patent/DE102004024730B4/de
Publication of DE102004024730A1 publication Critical patent/DE102004024730A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102004024730B4 publication Critical patent/DE102004024730B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66CCRANES; LOAD-ENGAGING ELEMENTS OR DEVICES FOR CRANES, CAPSTANS, WINCHES, OR TACKLES
    • B66C1/00Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles
    • B66C1/10Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles by mechanical means
    • B66C1/62Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles by mechanical means comprising article-engaging members of a shape complementary to that of the articles to be handled
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66CCRANES; LOAD-ENGAGING ELEMENTS OR DEVICES FOR CRANES, CAPSTANS, WINCHES, OR TACKLES
    • B66C1/00Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles
    • B66C1/10Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles by mechanical means
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66CCRANES; LOAD-ENGAGING ELEMENTS OR DEVICES FOR CRANES, CAPSTANS, WINCHES, OR TACKLES
    • B66C1/00Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles
    • B66C1/10Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles by mechanical means
    • B66C1/107Load-engaging elements or devices attached to lifting or lowering gear of cranes or adapted for connection therewith for transmitting lifting forces to articles or groups of articles by mechanical means for lifting engines

Abstract

Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs, bestehend aus einer Brennkraftmaschine oder einer aufgeladenen Brennkraftmaschine mit einem Schaltgetriebe oder einem Automatikgetriebe, wobei die Vorrichtung einen heb- und senkbaren Tragbalken mit hierzu quer ausgerichteten Tragarmen umfasst, an denen jeweils ein Traggestell zur Halterung des Antriebsaggregats angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass mit den Tragarmen (3, 4, 5) mindestens drei Traggestelle (T1, T2, T3) mit an Ketten gehaltenen Motor- und Getriebeträgern (M, M1, M2 und G, G1, G2) für mit unterschiedlichen Aufnahmepunkten versehene Antriebsaggregate verbunden sind, wobei jeweils zwei Traggestelle (T1 und T2) oder (T2 und T3) der Vorrichtung in einer Arbeitsstellung ein Antriebsaggregat jeweils motor- und getriebeseitig gehaltert zwischen sich aufnehmen und jedes Traggesstell (T1, T2 und T3) an den Trägern (M, M1, M2 und G, G1, G2) unterschiedliche Aufnahmemittel für mindestens einen Typ eines Antriebsaggregats aufweisen, welche korrespondierend mit den verschiedenen Lagerungspunkten an der Brennkraftmaschine und am Getriebe angeordnet...

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf eine universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • Hebe- und Transportvorrichtungen sind in vielfältiger Form bekannt, so zeigt die US 5,800,000 ein Gestell mit einer Vorrichtung, welche ein Antriebsaggregat anheben und transportieren kann. Hierzu sind an einem Tragbalken Ketten befestigt, die am Antriebsaggregat an bestimmten Anbindungspunkten einhängbar sind. Aus der US 5,671,960 ist eine Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat bekannt, welches einen auf einem fahrbaren Gestell befestigten Hebegalgen umfasst, welcher mit einem Tragbalken versehen ist, an dem weitere quergerichtete Tragbalken gehalten werden, die mit Befestigungselementen zum Motor verbunden sind. Diese Hebe- und Transportvorrichtung kann zur Montage eines Antriebsaggregats in ein Fahrzeug eingesetzt werden. Des Weiteren ist aus der DE 94 09 121 U1 ein Traggestell für eine Hebebrücke zum Ein- und Ausbauen von Kraftfahrzeugteilen bekannt. An der Hebebrücke sind über Ketten Tragarme befestigt, welche endseitig mit abwärts gerichteten Befestigungselementen zum Motor versehen sind.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, eine universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat zu schaffen, die einfach zu bedienen und vielseitig für verschiedene Antriebsaggregate einsetzbar ist.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die gattungsgemäßen Merkmale des Anspruchs 1 gelöst. Weitere vorteilhafte Merkmale beinhalten die Unteransprüche.
  • Die mit der Erfindung hauptsächlich erzielten Vorteile bestehen darin, dass eine Hebe- und Transportvorrichtung geschaffen wird, die für unterschiedliche Antriebsaggregate in einfacher Weise einsetzbar ist, das heißt die einzelnen Antriebsaggregate weisen unterschiedliche Anbindungspunkte bzw. Halter am Getriebe und am Motor auf, die alle mit einer Vorrichtung zu bedienen sind und ein Auswechseln oder zusätzliches Befestigen von Getriebe und/oder Motorträger in Anpassung an unterschiedliche Antriebsaggregate wird vermieden. Die Umsetzung dieser Vorteile wird erreicht, indem mit den am Tragrohr gehaltenen Tragarmen mindestens drei Traggestelle mit an Ketten gehaltenen Motor- und Getriebeträgern für mit unterschiedlichen Aufnahmepunkten versehene Antriebsaggregate verbunden sind, wobei von den drei Traggestellen jeweils zwei Traggestelle der Vorrichtung in einer Arbeitsstellung ein Antriebsaggregat jeweils motor- und getriebeseitig halten. Jedes Traggestell weist unterschiedliche Aufnahmemittel für mindestens einen Typ eines Antriebsaggregats auf, welche korrespondierend mit den verschiedenen Lagerungspunkten und Halterungen am Motor und am Getriebe angeordnet sind. Das jeweils nicht benutzte Traggestell wird in einer Bereitschaftsstellung am Tragbalken hochgezogen gehalten.
  • Durch diese an einem einzigen Tragbalken vorhandenen Motor- und Getriebeträger mit unterschiedlichen Trägeraufnahmen wird die Zuführung von unterschiedlichen Antriebsaggregaten zum Montageort zwecks Einbau in Fahrzeuge am Fertigungsband wesentlich vereinfacht.
  • Es sind am Tragbalken im Wesentlichen drei Traggestelle angeordnet, wobei jeweils zwei Traggestelle zum Heben und Tragen von mindestens einen Typ eines Antriebsaggregats verwendet werden.
  • So ist nach weiteren Merkmalen der Erfindung vorgesehen, dass ein Getriebe und ein Motor eines Antriebsaggregats mittels des Getriebeträgers und des Motorträgers am Traggestell gehalten wird, wobei der Träger zwei in Querrichtung beabstandete obenliegende Auflager an dem Tragrohr umfasst, dem jeweils ein längsgerichteter Bügel gegenübersteht und die beiden Haltemittel zwischen sich einen Getriebehalter sowie ein mit diesem verbundenes Getriebelager einschließen. Durch diesen Motor- und Getriebeträger der Traggestelle wird ein Antriebsaggregat gehalten. Die Aufnahmen zum Halten am Motor bzw. am Getriebe des Antriebsaggregats bestehen erfindungsgemäß aus einem Auflager welches über eine Stange am Tragrohr gehalten und die Stange über eine Druckfeder beaufschlagt ist. Des Weiteren ist der Bügel über eine ösenartige Abwinklung eingehängt gehalten und der Bügel jeder Seite wird über eine gemeinsame Strebe miteinander verbunden.
  • Damit die verschiedenen Antriebsaggregate, wie beispielsweise ein Antriebsaggregat mit Schaltgetriebe oder mit Automatgetriebe und einen aufgeladenen und einen nicht aufgeladenen Motor oder ein Antriebsaggregat aus einer weiteren Fahrzeugbaureihe alle über die erfindungsgemäße Halte- und Transportvorrichtung bedienbar sind, ist es von Vorteil, wenn die Vorrichtung nach der Erfindung beispielsweise an einem Traggestell in Kombination angepasste Getriebeträger und Motorträger aufweist, die je nach Typ des Antriebsaggregats wahlweise verwendet werden können.
  • So ist nach der Erfindung vorgesehen, dass ein weiteres mit einem Traggestell zusammenwirkendes Traggestell am Tragrohr einen Motorträger des vom Traggestell aufgenommenen Getriebes desselben Antriebsaggregats umfasst sowie am gleichen Tragrohr zwei Getriebeträger für weitere Antriebsaggregate vorgesehen sind. Die Getriebeträger sowie der Motorträger am gleichen Tragrohr weist rechtwinkelig von diesem abragende Aufnahmearme auf, der jeweils einen Zapfen aufweisen, die korrespondierend zu Aufnahmebohrungen im Aufnahmeträger des Motors und des Aufnahmeträgers des Getriebes des Antriebsaggregats angeordnet ist.
  • Somit kann in vorteilhafter Weise beispielsweise ein Antriebsaggregat bestehend aus einem Turbomotor mit einem Schaltgetriebe oder ein Automatgetriebe bzw. eine nicht aufgeladen Brennkraftmaschine mit einem Schalt- oder Automatgetriebe in den Traggestellen aufgenommen werden, ohne dass aufwändige Um- und Anbauten an den Traggestellen vorgenommen werden müssen.
  • Das dann nicht verwendete Traggestell wird in einfacher Weise hochgezogen und am Tragbalken in einer Bereitschaftsstellung gehalten. Die sich in Arbeitsstellung befindlichen Traggestelle werden nach der Erfindung jeweils über Federspeicher, welche spannbare Seile umfassen, unter Spannung hochgezogen. Dadurch wird in vorteilhafter Weise gewährleistet, dass die Getriebe- und Motorträger immer vorgespannt am Antriebsaggregat gehalten sind und keine Lose und somit ein Aushängen aus den Aufnahmen bzw. Haltern am Motor und am Getriebe erfolgen kann.
  • Weitere vorteilhafte Merkmale der Erfindung sind in den Unteransprüchen gekennzeichnet.
  • Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt und wird im Folgenden näher beschrieben.
  • Es zeigen
  • 1 eine schaubildliche Darstellung einer Hebe- und Transportvorrichtung mit drei Traggestellen und verbundenen Getriebe- und Motorträger,
  • 2 die Hebe- und Transportvorrichtung mit zwei Traggestellen zur Aufnahme eines Antriebsaggregats mit verbundenen Getriebe- und Motorträgern,
  • 3 die Hebe- und Transportvorrichtung mit zwei Traggestellen zur Aufnahme von weiteren Antriebsaggregaten mit verbundenen Getriebe- und Motorträgern,
  • 4 eine schaubildliche Darstellung eines Getriebeträgers eines Traggestells mit getriebeseitigem Halter,
  • 4a eine schaubildliche Darstellung eines Traggestells mit einem Motorträger und zwei Getriebeträgern an einem Tragarm sowie einem motorseitigen Halter,
  • 5 eine schaubildliche Darstellung eines Traggestells mit einem Motorträger sowie einem motorseitigem Halter,
  • 6 eine schematische Darstellung eines Traggestells mit einem Motorträger sowie einem weiteren motorseitigen Halter,
  • 7 eine schaubildliche Darstellung eines Traggestells mit einem Motorträger sowie zwei Getriebeträgern und einem mit dem Getriebeträger verbundenen getriebeseitigen Halter.
  • Eine Hebe- und Transportvorrichtung umfasst im Wesentlichen einen Tragbalken 1, der über einen Hebezug anheb- und absenkbar ausgeführt ist. Mit dem Tragbalken 1 sind Traggestelle T1, T2 und T3 über quergerichtete Tragarme 3, 4 und 5 verbunden. Diese weisen über Ketten K abgehängte Motorträger M, M1 und M2 und Getriebeträger G, G1 und G2 auf, wobei die Motorträger M1 und M2 gleich ausgeführt sind, aber verschiedene Antriebsaggregate aufnehmen.
  • In 2 ist die Vorrichtung zur Aufnahme eines Antriebsaggregats mit dem Getriebeträger G am Traggestell T1 und dem Motorträger M am Traggestell T2 gezeigt. Das Traggestell T3 findet hier keine Verwendung. Dieser Motorträger M ist an einem Tragrohr 6 befestigt und des Weiteren sind für weitere Antriebsaggregate die Getriebeträger G1 und G2 am selben Tragrohr 6 angeordnet.
  • Der Getriebeträger G am Traggestell T1 besteht aus einem oberen tellerartigen Auflager 7, welches über eine Stange 8 mit einem Tragrohr 9 verbunden ist. Das Auflager 7 ist über eine Feder druckbeaufschlagt, die nicht näher dargestellt ist. Ein unterhalb des Auflagers 7 angeordneter Bügel 10 ist am Tragrohr 9 mittels einer ösenartigen Abwinklung 11 eingehängt und die Bügel 10 sind über eine Strebe 20 miteinander verbunden. Zwischen dem Auflager 7 und dem Bügel 10 ist, wie in 4 näher dargestellt, ein Getriebehalter 12 mit Lager 13 fest eingespannt gehalten.
  • Der zum Getriebeträger G korrespondierende Motorträger M für ein Antriebsaggregat am Traggestell T2 besteht aus vom Tragrohr 6 abragenden Hebeln 14, 15, die endseitig Zapfen 16 in eckseitigen Aufnahmen 17 aufweisen, welche in mit diesen korrespondierenden Bohrungen 18 eines Motorhalters 19, gem. 4a, eingreifen und diesen halten.
  • Eine Verwendung der Vorrichtung für weitere Antriebsaggregate ist in 3 näher dargestellt. Das Traggestell T3 weist zur Aufnahme des Antriebsaggregats Motorträger M1 und M2 und das Traggestell T2 weist hierzu korrespondierende Getriebeträger G1 und G2 auf. Das Traggestell T1 findet keine Verwendung sowie der Motorträger M des Traggestells T2.
  • Ein erstes Antriebsaggregat ist am Motor über den Motorträger M1 am Traggestell T3 gehalten, wobei das Antriebsaggregat gleichzeitig am Getriebe über den Getriebeträger G1 gehalten wird. Ein weiteres Antriebsaggregat ist am Motor über den Motorträger M2, welcher dem Motorträger M1 entspricht, am Traggestell T3 gehalten, wobei das Antriebsaggregat gleichzeitig am Getriebe über den Getriebeträger G2 gehalten wird. Dieser besteht im Gegensatz zu den die einzelnen Hebel 14, 15 umfassenden Motorträger M und dem Getriebeträger G1 mit den Hebeln 14a und 15a aus einem geschlossenen Bügel 31 mit Hebeln 31a und 31b der mit seinen Zapfen 32 in den Eckpunkten 34 einen Aufnahmehalter 35 des Getriebes aufnimmt, wie insbesondere in 7 näher dargestellt ist.
  • Wie in 3 und in den 5 und 6 gezeigt, umfasst der Motorträger M1 und M2 ein Bügelelement 21 mit einem vertikal aufwärts ausgerichteten Zapfen 22, welcher einem Stützelement 23 mit einem kegelförmig verdickten Endteil 24 gegenübersteht. Zwischen dem Zapfen 22 und dem Endteil 24 wird ein Motorhalter 25 (6) für den Motorträger M1 und ein weiterer Motorhalter 26 (5) für den Motorträger M2 eingespannt gehalten. Der Zapfen 22 greift in eine Bohrung eines endseitigen Lagers 27 des Motorhalters 25, 26 ein. Die Motorhalter 25 und 26 sind unterschiedlichen Motoren eines Antriebsaggregats zugeordnet.
  • Damit die Getriebeträger G1 und G2 sowie der Motorträger M des Traggestells T2 schnell umsetzbar sind, ist das Tragrohr 6 beispielsweise in Ösen 30 der Ketten K verschwenkbar gehalten, so dass ein problemloses Verschwenken beispielsweise vom Getriebeträger G1 zum Getriebeträger G2 erfolgen kann.
  • An den Tragarmen 3, 4 und 5 sind jeweils Federspeicher F angeordnet, die wie in 3 angedeutet, mittels eines Seiles 5 einen Zug in Pfeilrichtung erzeugen, damit die Motor- und Getriebeträger vorgespannt an den Lagerpunkten des Motors und Getriebes des Antriebsaggregats gehalten werden und keine Lose auftritt.
  • Zur Absicherung des Antriebsaggregats gegen ein Herabfallen ist am Tragbalken 1 eine sogenannte Fallsicherung vorgesehen, die einen an einem mit dem Tragbalken 1 verbundenen Kette vorgesehenen Fanghaken 41 aufweist, der in eine Aufnahme des Antriebsaggregats eingehängt werden kann.

Claims (11)

  1. Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs, bestehend aus einer Brennkraftmaschine oder einer aufgeladenen Brennkraftmaschine mit einem Schaltgetriebe oder einem Automatikgetriebe, wobei die Vorrichtung einen heb- und senkbaren Tragbalken mit hierzu quer ausgerichteten Tragarmen umfasst, an denen jeweils ein Traggestell zur Halterung des Antriebsaggregats angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass mit den Tragarmen (3, 4, 5) mindestens drei Traggestelle (T1, T2, T3) mit an Ketten gehaltenen Motor- und Getriebeträgern (M, M1, M2 und G, G1, G2) für mit unterschiedlichen Aufnahmepunkten versehene Antriebsaggregate verbunden sind, wobei jeweils zwei Traggestelle (T1 und T2) oder (T2 und T3) der Vorrichtung in einer Arbeitsstellung ein Antriebsaggregat jeweils motor- und getriebeseitig gehaltert zwischen sich aufnehmen und jedes Traggesstell (T1, T2 und T3) an den Trägern (M, M1, M2 und G, G1, G2) unterschiedliche Aufnahmemittel für mindestens einen Typ eines Antriebsaggregats aufweisen, welche korrespondierend mit den verschiedenen Lagerungspunkten an der Brennkraftmaschine und am Getriebe angeordnet sind oder zwischen sich aufnehmen, wobei das jeweils nicht benutzte Traggestell (T1 oder T3) in einer Bereitschaftsstellung am Tragbalken (1) hochgezogen gehalten wird.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Getriebe und ein Motor eines Antriebsaggregats mittels des Getriebeträgers (G) und des Motorträgers (M) am Traggestell (T1 und T2) gehalten wird, wobei der Träger (G) zwei in Querrichtung beabstandete obenliegende Auflager (7) an einem Tragrohr (9) umfasst, dem jeweils ein längsgerichteter Bügel (10) gegenübersteht und die beiden Haltemittel (9, 10) zwischen sich einen Getriebehalter (12) sowie ein mit diesem verbundenes Getriebelager (13) zwischen sich einschließen.
  3. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Auflager (7) über eine Stange (8) am Tragrohr (9) gehalten und die Stange (8) über eine Druckfeder beaufschlagt ist.
  4. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Bügel (10) über eine ösenartige Abwinklung (11) am Tragrohr (9) eingehängt gehalten und der Bügel (10) jeder Seite über eine gemeinsame Strebe (20) miteinander verbunden ist.
  5. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das weitere mit dem Traggestell (T1) zusammenwirkende Traggestell (T2) am Tragrohr (6) einen Motorträger (M) des vom Traggestell (T1) aufgenommenen Getriebes (Getriebeträger G) desselben Antriebsaggregats umfasst sowie am gleichen Tragrohr (6) zwei Getriebeträger (G1 und G2) für weitere Antriebsaggregate vorgesehen sind.
  6. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Getriebeträger (G1 und G2) sowie der Motorträger (M) am gleichen Tragrohr (6) aus rechtwinklig von diesem abragenden Aufnahmearmen (14, 15 bzw. 14a, 15a und 31a, 31b) besteht, die jeweils eckseitig einen Zapfen (16, 16a, 32) aufweisen, die korrespondierend zu Aufnahmebohrungen im Motorhalter (19) und Getriebehalter (35) des Antriebsaggregats angeordnet sind.
  7. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1, 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, dass mit dem Tragrohr (6) des Traggestells (T2) zusätzlich zu dem Motor- und Getriebeträger (M und G1) der aus einem geschlossenen Bügel (31) bestehende weitere Getriebeträger (G2) für ein weiteres Antriebsaggregat aufweist, das mit seinem Motor im Motorträger (M2) des korrespondierenden Traggestells (T3) der Vorrichtung gehalten wird.
  8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Traggestelle (T2 und T3) mit den gleich ausgebildeten Motorträgern (M1 und M2) und den Getriebeträgern (G1 und G2) für ein Antriebsaggregat in der Arbeitsstellung zusammenwirken, wobei das zwischenliegende Traggestell (T1) in einer Bereitschaftsstellung hochgezogen am Tragbalken (1) gehalten ist.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Traggestell (T3) endseitig des Rahmens die über Ketten gehaltenen gleich ausgebildeten Motorträger (M1 und M2) umfasst, der einerseits jeweils aus einem Bügelelement (21) mit einem vertikal ausgerichteten Aufnahmezapfen (22) und andererseits aus einem gegenüberstehenden Stützelement (24) besteht und zwischen dem Aufnahmezapfen (22), der in eine korrespondierende Bohrung eines Motorhalter (25; 26) eingreift, und dem Stützelement (24) Lagerungen des Halters (25; 26) eingespannt gehalten sind.
  10. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Traggestelle (T1, T2 und T3) jeweils Federspeicher (F) an den Tragarmen (3, 4, 5) aufweisen, die über Federwirkung spannbare Seile (S) umfassen, welche unmittelbar mit den Traggestellen (T1, T2 und T3) derart verbunden sind, dass eine Spannung in den Traggestellen in Richtung der Tragrohre (6, 9) bzw. des Motorträgers (M1, M2) erzielbar ist.
  11. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass am Tragbalken (1) eine Fallsicherung (40) befestigt ist, die einen über eine Kette gehaltenen Haken (41) umfasst, der mit dem Antriebsaggregat haltend verbindbar ist.
DE200410024730 2004-05-19 2004-05-19 Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs Active DE102004024730B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410024730 DE102004024730B4 (de) 2004-05-19 2004-05-19 Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410024730 DE102004024730B4 (de) 2004-05-19 2004-05-19 Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102004024730A1 DE102004024730A1 (de) 2005-12-15
DE102004024730B4 true DE102004024730B4 (de) 2007-03-29

Family

ID=35404276

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200410024730 Active DE102004024730B4 (de) 2004-05-19 2004-05-19 Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102004024730B4 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN102826440A (zh) * 2011-06-15 2012-12-19 华锐风电科技(集团)股份有限公司 齿轮箱安装调整装置

Families Citing this family (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN102963811B (zh) * 2012-11-22 2015-01-28 奇瑞汽车股份有限公司 一种汽车后地板吊具
CN103738829B (zh) * 2013-12-23 2016-02-17 柳州正菱集团有限公司 一种汽车副车架转移吊具
CN105775980B (zh) * 2016-05-05 2017-04-26 仲宇 一种用于发动机托板转运的吊具
CN109466610A (zh) * 2018-10-26 2019-03-15 大连理工高邮研究院有限公司 一种电动汽车后桥总成中转放置架及其使用方法
CN109516360A (zh) * 2018-10-26 2019-03-26 大连理工高邮研究院有限公司 一种电动汽车后桥总成吊运装置、方法及中转设备
CN111039159B (zh) * 2019-12-30 2021-02-26 肇庆国耀精密机械制造有限公司 一种具有自调节功能的发动机缸体搬运手爪

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9409121U1 (de) * 1994-06-04 1994-08-04 Klann Horst Traggestell für eine Hebebrücke
US5671960A (en) * 1996-05-28 1997-09-30 Chrysler Corporation Engine balance lifter

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE9409121U1 (de) * 1994-06-04 1994-08-04 Klann Horst Traggestell für eine Hebebrücke
US5671960A (en) * 1996-05-28 1997-09-30 Chrysler Corporation Engine balance lifter

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN102826440A (zh) * 2011-06-15 2012-12-19 华锐风电科技(集团)股份有限公司 齿轮箱安装调整装置

Also Published As

Publication number Publication date
DE102004024730A1 (de) 2005-12-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102004024730B4 (de) Universelle Hebe- und Transportvorrichtung für ein Antriebsaggregat eines Kraftfahrzeugs
DE102013205041B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Auswechseln von Tragrollen eines Gurtförderers
DE102008058426A1 (de) Zubehörmontageaufbau
DE69917105T2 (de) Radachsenaufhängung für ein Fahrzeug mit pneumatischem Federungssystem
DE102006035025A1 (de) Federbeinpositionierungsvorrichtung
DE102018118188A1 (de) Rollwagen mit einstellbarer Kopfstütze
DE202007006094U1 (de) Solarmodul-Anordnung mit Tragvorrichtung
DE102006010973B4 (de) Vorrichtung zum Aufhängen zumindest eines Teils einer Abgasanlage eines Kraftfahrzeugs
EP2990240B1 (de) Bausatz für den anbau einer feder an der einzelradaufhängung eines fahrzeuges
DE202014105459U1 (de) Rotorblatthalter
DE102006013972A1 (de) Verbrennungsmotor mit einem Motorblock und einem Taktsteuergetriebe mit verbesserten Eigenschaften zum Entfernen und Ersetzen der Taktsteuerkette und Verfahren hierzu
DE102009016203A1 (de) Traverse
DE202017103198U1 (de) Adapter für ein Schnellwechselsystem und Schnellwechselsystem mit einem solchen Adapter
DE102008001972A1 (de) Befestigungselement für eine Rollenleiste und Durchlaufregal
DE102014012484B4 (de) Halterung für Fahrräder
DE102014013536A1 (de) Tragrahmen für ein Nutzfahrzeug sowie Baukastensystem für eine Mehrzahl von Bauvarianten eines solchen Tragrahmens
DE2616065A1 (de) Luftgelagerte aufhaengungsanordnung
DE2914125A1 (de) Geraeteanbauvorrichtung an der frontseite eines land- und/oder bauwirtschaftlich nutzbaren kraftfahrzeugs
DE102006044165A1 (de) Halteanordnung an einem Rahmenlängsträger eines Lastkraftwagens
DE102008060527A1 (de) Haltevorrichtung und Anordnung einer Haltevorrichtung zur Halterung eines Rades, insbesondere eines Kraftrades, an einem Ladeboden eines Fahrzeugs
DE102016013211A1 (de) Montagevorrichtung und Verfahren zum Montieren einer Zahnradeinrichtung, insbesondere für ein Fahrzeug
DE102019203833A1 (de) Hilfsrahmen für ein Kraftfahrzeug sowie entsprechendes Kraftfahrzeug
DE102021003283A1 (de) Hub-Wende-Vorrichtung für Lasten, insbesondere zum Aufnehmen eines Nutzfahrzeugrahmens
DE102018129532B3 (de) Transportfähiges Zugmitteltriebsystem für eine Brennkraftmaschine
DE202019100477U1 (de) Verkürzungselement

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: DR. ING. H.C. F. PORSCHE AKTIENGESELLSCHAFT, 7, DE

8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: DR. ING. H.C. F. PORSCHE AKTIENGESELLSCHAFT, 7, DE