AT230687B - Gummigelenk - Google Patents

Gummigelenk

Info

Publication number
AT230687B
AT230687B AT250262A AT250262A AT230687B AT 230687 B AT230687 B AT 230687B AT 250262 A AT250262 A AT 250262A AT 250262 A AT250262 A AT 250262A AT 230687 B AT230687 B AT 230687B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
rubber
metal
rubber joint
joint
axial
Prior art date
Application number
AT250262A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Gummi U Metallwarenfabrik Bate
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Gummi U Metallwarenfabrik Bate filed Critical Gummi U Metallwarenfabrik Bate
Priority to AT250262A priority Critical patent/AT230687B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT230687B publication Critical patent/AT230687B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Gummigelenk 
Gummigelenke mit einem aus zwei koaxialen Hülsen und einem dazwischen unter radialer Vorspan- nung eingesetzten Gummikörper bestehenden Gummi-Metallelement sind vielfach bekannt. Derartige
Gummi-Metallelemente, die beispielsweise den Handelsnamen Silembloc führen, werden mit ihrer äusse- ren Hülse in die Nabe, ein Auge   od. dgl.   des einen der gelenkig zu verbindenden Teile eingepresst und mit ihrer inneren Hülse auf einen Dorn, Wellenstummel   od. dgl.   des andern Teiles unter axialer Festle- gung aufgezogen, so dass die beiden Teile unter Beanspruchung des zwischen den Hülsen eingespannten
Gummikörpers Relativbewegungen, u. zw. Drehbewegungen, Axialverschiebungen und Schwenkbewegun- gen ausführen können.

   Die relative Verdrehung ist aber auf etwa 200 in beiden Richtungen beschränkt, weil die Dehnungsfähigkeit des Gummis Grenzen hat bzw. bei grösseren Drehwinkeln die Gefahr besteht, dass der Gummikörper seine Haftung an den Hülsen verliert. Aus dem gleichen Grunde sind nur verhält- nismässig geringe und kurzfristige Axialbelastungen zulässig. 



   Es ist auch schon bekannt, das Gummi-Metallelement axial verschiebbar auf einem zylindrischen
Innenteil zu lagern, der sich in beiden Schubrichtungen über je eine Gummischeibe am Gummi-Metall- element abstützt. Hiebei können grosse Kräfte in axialer Richtung aufgenommen werden, da das Gummi-
Metallelement nicht mehr nur über seine innere Hülse, sondern als Ganzes belastet und die Federarbeit nicht vom Gummikörper des Gummi-Metallelementes, sondern von der einen oder andern Gummischeibe geleistet wird. Grosse Federwege in Achsrichtung sind aber wegen der geringen Verformbarkeit der Gummischeiben ebenfalls nicht erzielbar.

   Ausserdem handelt es sich nicht um ein Gummigelenk im eigentlichen Sinne, es dienen die Gummi-Metallelemente vielmehr bloss zur elastischen Verbindung des Radkranzes mit der Nabe eines Eisenbahnrades, wobei der zylindrische Innenteil als zur Radachse paralleler Schraubenbolzen ausgebildet ist. Eine Verdrehung um diesen Schraubenbolzen findet überhaupt nicht statt. 



   Die Erfindung bezweckt eine Verbesserung der bekannten Ausbildungen und die Schaffung eines Gummigelenkes, das eine beliebige Verdrehung zulässt und mit grossen Kräften und weitem Federweg axial belastbar ist. 



   Die Erfindung geht von einem Gummigelenk mit einem aus zwei koaxialen Hülsen und einem dazwischen unter radialer Vorspannung eingesetzten Gummikörper bestehenden Gummi-Metallelement aus, das axial verschiebbar auf einem zylindrischen Innenteil gelagert ist, der sich in beiden Schubrichtungen über je eine Gummischeibe am Gummi-Metallelement abstützt, und zeichnet sich im wesentlichen dadurch aus, dass der Innenteil einerseits und die innere Hülse des Gummi-Metallelementes anderseits die beiden Laufflächen von Lagerkugeln bilden, für die ein an sich bekannter, eine Vielzahl von in Umfangsund   Längsrichtung   verteilten Kugeln umfassender gemeinsamer Käfig vorgesehen ist,

   wobei vorzugsweise   dieGummischeiben als Hohlfedern ausgebildetsind.   Durch diese Lagerung können beliebige Dreh- und Schubbewegungen mit ganz geringer Reibung durchgeführt werden. Die beiden Gelenkteile sind daher gegeneinander ohne jegliche Beanspruchung des Gummikörpers des   Gummi-Metallelementes   leicht über jeden beliebigen Winkelweg verdrehbar. Dadurch wird auch die Lebensdauer erhöht, da bei der Verdrehung keine Walkarbeit stattfindet. In axialer Richtung ergeben sich je nach Auslegung der Gummiholfedern   grosse Kräfte   bzw. weite Federwege. Dabei besteht die Möglichkeit, in beiden Schubrichtungen verschiedeneFederungseigenschaften zu erhalten, wenn verschiedeneGummiholfedern gewählt werden. Durch die 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 


Claims (1)

  1. <Desc/Clms Page number 3> per (3) des Gummi-Metallelementes (l, 2,3), wie an sich bekannt, streifenweise (bei 7) eine verringerte Wandstärke besitzt.
AT250262A 1962-03-28 1962-03-28 Gummigelenk AT230687B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT250262A AT230687B (de) 1962-03-28 1962-03-28 Gummigelenk

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT250262A AT230687B (de) 1962-03-28 1962-03-28 Gummigelenk

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT230687B true AT230687B (de) 1963-12-30

Family

ID=3535422

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT250262A AT230687B (de) 1962-03-28 1962-03-28 Gummigelenk

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT230687B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3613123A1 (de) * 1986-04-18 1987-10-29 Lemfoerder Metallwaren Ag Elastisches dreh- gleitlager fuer fahrwerksteile in kraftfahrzeugen
DE102012000422A1 (de) * 2012-01-12 2013-07-18 GM Global Technology Operations LLC (n. d. Gesetzen des Staates Delaware) Hinterradaufhängung

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3613123A1 (de) * 1986-04-18 1987-10-29 Lemfoerder Metallwaren Ag Elastisches dreh- gleitlager fuer fahrwerksteile in kraftfahrzeugen
DE102012000422A1 (de) * 2012-01-12 2013-07-18 GM Global Technology Operations LLC (n. d. Gesetzen des Staates Delaware) Hinterradaufhängung

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT226601B (de) Vorrichtung zum Heben von Stapeln von prismatischen festen Körpern, insbesondere von Ziegeln
AT226819B (de) Halterung für die Abdeckung von Leuchten
AT230687B (de) Gummigelenk
AT225570B (de) Kipplager für einen dreh- und kippbaren Fensterflügel
AT227176B (de) Behälter für Müll, Kehricht od. dgl. in Form einer Tüte
AT225375B (de) Kochgeschirr
AT226910B (de) Führungseinrichtung für Schreibtischladen od. dgl.
AT227169B (de) Vorrichtung zum Vereinzeln plattenförmiger Gegenstände aus Stapeln, wie z. B. Gebäckstücke
AT226905B (de) Grillgerät
AT226462B (de) Förderrost für Kratzböden
AT225871B (de) Klappsessel
AT224975B (de) Als Handkarren ausgebildetes Einradfahrzeug, insbesondere für kleine Landwirtschaften od. dgl.
AT231554B (de) Dämpferwicklung für den Selbstanlauf von Turbophasenschiebern
AT226331B (de) Energieversorgungseinrichtung für die elektrische Heizung von Eisenbahnzügen
AT226304B (de) Kontaktloser Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen
AT227174B (de) Vorrichtung zur Belüftung landwirtschaftlicher Güter
AT230420B (de) Antrieb für rotierende Schneeräumgeräte
AT226410B (de) In eine Fußwiege umwandelbarer Hocker
AT227182B (de) Vorrichtung zum Fertigstellen gefüllter und verschlossener Kreuzbodenbeutel
AT226456B (de) Schaltungsanordnung zur Feststellung des Signals mit bevorzugtem Wert (maximale Amplitude, maximale Dauer od.dgl.) aus einer Anzahl von Signalen
AT226303B (de) Flüssigkeits-Kurzschließer für Hoch- und Höchstspannungen
AT226763B (de) Vorrichtung zum gleichmäßigen Verteilen von Schüttgütern, z. B. Schotter, Splitt oder Sand, insbesondere für Straßenbauzwecke
AT228355B (de) Elektrisches Raumheizgerät
AT225881B (de) Aufzug, insbesondere Personenaufzug
AT231656B (de) Kessel