AT206505B - Elektromagnetisches Relais - Google Patents

Elektromagnetisches Relais

Info

Publication number
AT206505B
AT206505B AT412558A AT412558A AT206505B AT 206505 B AT206505 B AT 206505B AT 412558 A AT412558 A AT 412558A AT 412558 A AT412558 A AT 412558A AT 206505 B AT206505 B AT 206505B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
spacer
armature
relay
relay according
electromagnetic relay
Prior art date
Application number
AT412558A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Int Standard Electric Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Int Standard Electric Corp filed Critical Int Standard Electric Corp
Application granted granted Critical
Publication of AT206505B publication Critical patent/AT206505B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Elektromagnetisches Relais 
Die Erfindung betrifft ein elektromagnetisches Relais, dessen Anker mit einem Distanzstück aus unmagnetischem Material versehen ist, durch das ein Kleben des Ankers mit dem Relaiskern verhindert wird. Derartige, als Trennbleche bezeichnete Distanzstücke werden fest mit dem Anker verbunden und besitzen unterschiedliche Stärke. An Stelle dieser Trennbleche können auch metallische Trennstifte verwendet werden, die aber infolge ihrer geringen Fläche eine Beschädigung der Polfläche hervorrufen. 



   Der Nachteil der Trennbleche besteht darin, dass sie sich während des Betriebes vom Anker lösen, insbesondere bei geringen Blechstärken. Um dies zu verhindern, werden sie meist mit dem Anker durch Punktschweissen verbunden. Bei diesem Vorgang ergibt jedoch der Elektrodendruck der Punktschweissmaschine Erhöhungen und Grate auf dem Trennblech, so dass eine plane Anlage des Bleches am Anker nicht erreicht ist. 



   Ein wesentlicher Nachteil dieser Anordnungen besteht darin, dass die Trennbleche und   Trennstifte   nachträglich nicht ausgewechselt werden können. 



   Es ist weiterhin eine Anordnung bekannt, bei der diese metallischen Distanzstücke durch ein Distanz-   Stuck   aus Kunststoff ersetzt sind. Ein derartiges Distanzstück hat den Vorteil, dass es geräuschmindernd und beim Anzug prellungsmindernd wirkt. Die Befestigung des frei zwischen Pol und Anker liegenden Distanzstückes geschieht mit Hilfe eines Bauteiles, der in der Nähe des Ankerdrehpunktes gelagert ist. 



  Nachteilig hiebei ist, dass ein Verkanten des Distanzstückes nicht unbedingt verhindert ist und dass die Montage umständlich und ein schnelles, vorzugsweise nachträgliches Auswechseln nicht möglich ist. 



   Die Erfindung bezweckt, diese Nachteile zu vermeiden. Dies wird dadurch erreicht, dass das Distanz-   stück schlauchartig   ausgebildet ist und bandagenartig das freie Ende des Ankers umspannt. 



   Die Erfindung wird an Hand eines in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispieles näher erläutert. Es zeigen Fig. 1 den Winkelanker eines bekannten, nicht dargestellten Rundrelais und das Distanzstück und Fig. 2 den Anker mit aufmontiertem Distanzstück. 



   In der Zeichnung ist lediglich der   Winkelanker   eines an sich bekannten Relais dargestellt. Der Anker 1 ist in an sich bekannter, nicht dargestellter Weise mit seinem abgewinkelten Teil auf einem ebenfalls nicht dargestellten Relaisjoch gelagert. An seinem freien Ende 2 besitzt er seitlich zwei Aussparungen 3, in die das Distanzstück 4 zu liegen kommt. Das Distanzstück 4 besteht im Ausführungsbeispiel aus einem flachen Isolierstreifen aus Kunststoff, vorzugsweise aus Polyamid. Die freien Enden dieses Streifens 4 sind übereinander gelappt und miteinander verklebt. Die dadurch gebildete Öffnung 5 des Distanzstückes 4 ist etwas kleiner gehalten als der Querschnitt des Ankers 1. Dadurch wird erreicht, dass das Distanzstück 4 auf dem freien Ende 2 des Ankers 1 fest aufgespannt ist. Dieser Zustand ist in Fig. 2 dargestellt. 



   Abweichend vom Ausführungsbeispiel ist es zweckmässig, das Distanzstück 4 durch Abschneiden eines Stückes eines an sich bekannten Isolierschlauches zu erhalten. 



   Da bei verschiedenen Relais auch verschiedene Stärken der Distanzstücke erforderlich sind, ist es zweckmässig, jeder Stärke eine besondere Kennfarbe zuzuordnen.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE : 1. Elektromagnetisches Relais, dessen Anker mit einem Distanzstück aus unmagnetischem Material zur Verhinderung des Klebens am Relaiskern versehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Distanzstück (4) schlauchartig ausgebildet ist und bandagenartig das freie Ende (2) des Ankers (1) umspannt. EMI2.1
    3. Relais nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung (5) des Distanzstückes (4) kleiner als der Querschnitt des Ankers (1) ist.
    4. Relais nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Distanzstück (4) eine nahtlose Schlaufe ist.
    5. Relais nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Distanzstück (4) ein an seinen Enden zusammengeklebter Isolierstreifen ist.
    6. Relais nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Distanzstück (4) aus Kunststoff, vorzugsweise aus Polyamid besteht und allenfalls eine seiner Stärke entsprechende Kennfarbe besitzt.
AT412558A 1957-08-06 1958-06-13 Elektromagnetisches Relais AT206505B (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE206505T 1957-08-06

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT206505B true AT206505B (de) 1959-12-10

Family

ID=29557077

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT412558A AT206505B (de) 1957-08-06 1958-06-13 Elektromagnetisches Relais

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT206505B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE878245C (de) Anordnung an Elektromagneten fuer Relais, Steuervorrichtungen u. dgl.
EP0034811A1 (de) Polarisiertes Magnetsystem
AT206505B (de) Elektromagnetisches Relais
DE646009C (de) Ausloeser aus schraubenfoermig gewundenem Bimetall
DE2053267C3 (de) Magnetkopf mit Polschuhstücken
AT389958B (de) Relais
DE657789C (de) Elektromagnetischer Hammer
DE1712128U (de) Dauermagnetanker fuer polarisierte magnetsysteme.
DE255737C (de)
DE582152C (de) Stufenrelais, dessen Kern mit einem Haupt- und einem Hilfspol versehen ist, insbesondere fuer Fernsprechzwecke
AT208944B (de) Magnetauslöser mit einer Rückholfeder, insbesondere für elektrische Installationsselbstschalter
AT157084B (de) Palettenanker für Uhrwerke.
DE761729C (de) Relais
AT83895B (de) Elektromagnetischer Schalter.
DE714549C (de) Klemmleiste, insbesondere fuer die Fernmeldetechnik
CH213850A (de) Eisenbeton-Querschwelle.
DE895019C (de) Kohlestromwender mit Pressstoffkoerper
AT162546B (de) Kernmagnetmeßwerk für Drehspulmeßgeräte
DE559941C (de) Verfahren zur Herstellung elektromagnetischer Vorrichtungen mit lamelliertem, aus Dynamoblechen zusammengesetztem Magnetanker und -kern
AT238804B (de) Schutzrohrankerkontaktrelais
AT217968B (de) Greiferwebschützen
AT232106B (de) Anordnung zur Verbindung von Kontaktbrückenträger und Magnetanker bei magnetbetätigten Schaltern, insbesondere Schützen
AT113255B (de) Elektromagnetisches Relais, insbesondere für Fernsprechanlagen.
DE969135C (de) Verfahren zum Herstellen von Polschuhaggregaten fuer Magnetkoepfe mit auswechselbaren Polschuhen
AT225574B (de) Schneidkopf für einen Trockenrasierer