AT165741B - Einstellbare, federnde Sattelstütze für Fahr- und Motorräder - Google Patents

Einstellbare, federnde Sattelstütze für Fahr- und Motorräder

Info

Publication number
AT165741B
AT165741B AT165741DA AT165741B AT 165741 B AT165741 B AT 165741B AT 165741D A AT165741D A AT 165741DA AT 165741 B AT165741 B AT 165741B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
spring
motorcycles
bicycles
seat post
abutment
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Franz Von Dipl Ing Szilagyi
Original Assignee
Franz Von Dipl Ing Szilagyi
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Franz Von Dipl Ing Szilagyi filed Critical Franz Von Dipl Ing Szilagyi
Priority to AT165741T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT165741B publication Critical patent/AT165741B/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Einstellbare, federnde Sattelstütze für Fahr-und Motorräder 
Die Erfindung betrifft eine Sattelstütze für Fahr-und Motorräder, die im eingebauten Zustand, auch während des Gebrauches, von Hand aus verstellt werden kann und eine je nach den Verhältnissen günstigste Federung einzustellen gestattet. 



   Es sind bereits federnde Sattelstützen bekannt, die aus zwei teleskopartig verschiebbaren Rohren bestehen, zwischen denen eine Feder oder andere elastische Mittel angebracht sind. Entweder ist bei diesen Ausführungen die Federkraft konstant eingestellt oder es sind die Verstellvorrichtungen derart angeordnet, dass sie nur dann betätigt werden können, wenn die ganze Sattelstütze aus dem Fahrzeugrahmen ausgebaut oder wenigstens der Sattel abgenommen wird, was bei der sonst sehr einfachen Konstruktion dieser Vorrichtungen einen erheblichen Nachteil darstellt. 



   Die Erfindung beseitigt diesen Nachteil und es ist eines ihrer Merkmale, dass das eine Federwiderlager auf einer Spindel angebracht ist, die axial zur Feder vermittels einer am äusseren Stützrohr laufenden Überwurfmutter verschoben werden kann, wodurch die Feder eine wechselnde Vorspannung erhält. So kann die Einrichtung ohne ede Demontage selbst während der Fahrt eingestellt werden. 



   Die Zeichnung zeigt eine beispielsweise Ausführungsform der Erfindung, jedoch ohne Rücksicht auf Details, die aus Herstellungsgründen notwendig sein können. 
 EMI1.1 
 das äussere Teleskoprohr 2 der Sattelstütze in bekannter Weise festgeklemmt ist. In dem Rohr 2 gleitet das innere Teleskoprohr 3, an dessen oberem Ende der nicht gezeichnete Sattel angebracht ist. 



  Zwischen beiden Rohren befindet sich die Druckfeder 6, die sich einerseits am   Abschluss   11 des Rohres 3, anderseits am Widerlager 5 abstützt. 



   Das Widerlager 5 ist über die axial in den Rohren angeordnete Spindel 4, den Querbalken 7 und über die Überwurfmutter 8, die sich über ein Aussengewinde des Rohres 2 schraubt, mit diesem und damit mit dem Rahmenanteil   1   starr ver- bunden. Durch Verdrehen der Mutter wird die relative Lage der Spindel und damit die des Widerlagers 5 gegenüber dem festen   Rahmenteil   verändert. Der Querbalken 7 tritt durch Langschlitze 9 und 10 der Rohre 2 und 3 hindurch. 



   In der oberen, d. i. unbelasteten Endlage stützt sich das Rohr 3 mit seinem Abschluss 11 und damit die Feder 6 an Anschläge 12, die im Rohr 2 gelagert und durch Schlitze 13 durch das innere Rohr 3 einragen und somit das andere Widerlager der Feder bilden. 



   Die federnde Wirkung der Vorrichtung kann, wie aus der Zeichnung zu ersehen ist, dadurch geändert werden, dass der Abstand des Widerlagers 5 vom Abschluss 11 des Rohres 3 und damit die Vorspannung der Feder 6 durch Drehen der Überwurfmutter 8 vergrössert oder verkleinert wird. Die Überwurfmutter   8   liegt frei zugänglich und kann jederzeit von Hand aus betätigt werden. Es ist vorteilhaft, sie zu diesem Zwecke mit einer rauhen Oberfläche auszustatten. 



   Es ist klar, dass, ohne an dem Erfindunggedanken etwas zu ändern, verschieden ausgeführte Federn, etwa Ringfedern od. dgl., oder auch kombinierte Druck-und Zugfedern angewendet werden können. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH : Einstellbare, federnde Sattelstütze für Fahrund Motorräder, bestehend aus zwei teleskopartig verschiebbaren Rohren und einer dazwischen geschalteten Feder, wobei das eine Federwiderlager (5) von einer axial in den Rohren angeord- neten Spindel (4) über den Querbalken (7) und die Überwurfmutter (8), die sich über ein Aussengewinde des Teleskoprohres (2) schraubt, mit diesem starr verbunden ist, jedoch ihre relative Lage zum äusseren Teleskoprohr und damit die des Widerlagers (. 5) durch Verdrehen der Über- wurfmutter ( verändert werden kann, während das andere Widerlager durch Anschläge (12) gebildet wird, an welche sich das innere Teleskoprohr (3) in seiner oberen, d.
    i., unbelasteten Endlage abstützt. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT165741D 1949-04-29 1949-04-29 Einstellbare, federnde Sattelstütze für Fahr- und Motorräder Expired AT165741B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT165741T 1949-04-29

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT165741B true AT165741B (de) 1950-04-11

Family

ID=34199984

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT165741D Expired AT165741B (de) 1949-04-29 1949-04-29 Einstellbare, federnde Sattelstütze für Fahr- und Motorräder

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT165741B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT165874B (de) Verfahren zur Herstellung von Mischdüngern aus Ammonnitratschmelzen und Phosphaten
AT165834B (de) Leselampe
AT165764B (de) Behelf zum Tragen von Behältern, insbesondere Flaschen
AT179929B (de) Luftgekühltes Abgasturbogebläse
AT166174B (de) Läufer für elektrische Maschinen, insbesondere Synchronmaschinen mit ausgeprägten Polen
AT165857B (de) Bildsucher, insbesondere für photographische und kinematographische Handapparate
AT165800B (de) Vorrichtung zur Verhinderung des Durchgehens von Wasserturbinen
AT167985B (de) Zweitakt-Brennkraftmaschine
AT169215B (de) Gerät zum Färben und Bleichen der Haare
AT165858B (de) Behelf für den Musikunterricht
AT165801B (de) Kranzbindehecke
AT164999B (de) Elektrische Heizeinrichtung
AT166170B (de) Anordnung für synchrone Betätigung von motorangetriebenen Anlaßapparaten, besonders für elektrische Züge
AT166171B (de) Elektrische Maschine
AT165908B (de) Feilkloben
AT165909B (de) Sicherheitsschloß
AT166173B (de) Drehmomentabtrieb von langsamlaufenden Vertikalwellen, insbesondere bei Schirmgeneratoren
AT165910B (de) Bettbank
AT165735B (de) Für Beheizung mit festen Brennstoffen und für elektrische Beheizung ausgestatteter Zimmerofen
AT165766B (de) Unfallsichere Verkehrskreuzung
AT165911B (de) Verfahren zur Herstellung von zwei- oder mehrschichtigen Formen, beispielsweise für das Gießen von Metallen, Metallegierungen oder Stählen mit hohem Schmelzpunkt nach dem bekannten Präzisions- oder Feingußverfahren
AT166181B (de) Verfahren zur Entmischung von Gemischen bzw. Emulsionen aus Wasser mit Kohlenwasserstoffen, Fettstoffen u. dgl.
AT167384B (de) Kontaktbank für Wählerrelais
AT165741B (de) Einstellbare, federnde Sattelstütze für Fahr- und Motorräder
AT165933B (de) Schrauben- und nagellose Montagebauweise mit durch Einzelbauteile gruppenweise zusammengehaltenen Bauelementen und aus einbaufertigen Teilen bestehenden Dach- und Deckenkörpern