AT135364B - Flüssigkeitsspritze, insbesondere zum Pflanzenschutz. - Google Patents

Flüssigkeitsspritze, insbesondere zum Pflanzenschutz.

Info

Publication number
AT135364B
AT135364B AT135364DA AT135364B AT 135364 B AT135364 B AT 135364B AT 135364D A AT135364D A AT 135364DA AT 135364 B AT135364 B AT 135364B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
plant protection
liquid
pump
liquid syringes
valve
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Richard Flick
Original Assignee
Richard Flick
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Richard Flick filed Critical Richard Flick
Priority to AT135364T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT135364B publication Critical patent/AT135364B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Fliissigkeitsspritze, insbesondere zum Pflanzenschutz. 



   Am Rücken tragbare Flüssigkeitsspritzen, besonders zum Pflanzenschutz, bei welchen der als Windkessel ausgebildete Flüssigkeitskessel durch eine an diesem aussenstehend abnehmbar angebaute Schubkolbenhandpumpe fallweise mit Luft oder mit Flüssigkeit gefüllt wird, sind bekannt ; eine solche Spritze ist z. B. in der österreichischen Patentschrift Nr. 50886 beschrieben. Auch ist es z. B. nach der deutschen Patentschrift Nr. 205717 bei derartigen, jedoch mit einem eigenen Aussenwindkessel ausgerüsteten Spritzen bekannt, die Pumpe am Flüssigkeitskessel mittels je einer oberen und unteren Verriegelung abnehmbar zu befestigen.

   Bei allen solchen Spritzen ist das Pumpengehäuse hinsichtlich des Leitunganschlusses mit dem Flüssigkeitskessel festsitzend verbunden und ist es daher, sofern keine Sicherheitventile vorgesehen sind, bei Unachtsamkeit leicht möglich, dass beim Aufpumpen der zulässige Höchstdruck überschritten wird und hiedurch ein mit Gefahr für den Arbeiter verbundenes Platzen des Kessels oder der Pumpe erfolgt. 



   Diesen Übelstand zu beseitigen, ist Zweck vorliegender Erfindung, und wird dies dadurch erreicht, dass die Pumpe am   Wind-bzw. Flüssigkeitskessel   so befestigt und leitend angeschlossen ist, dass sie sich an der z. B. unteren Anschlussstelle bei Erreichung eines gewünschten Höchstdruckes nach Art eines Sicherheitsventils selbsttätig entgegen einer z. B. regelbaren Federung vom Flüssigkeitskessel abhebt und somit infolge des Abblasens ein gefährliches Zerspringen ausgeschlossen ist. Eine weitere Erfindung besteht in einer dementsprechenden besonderen   Anschluss- und   Verriegelungseinrichtung. 



   Eine beispielsweise Ausführung der erfindungsgemässen Spritze ist in der Zeichnung dargestellt. 
 EMI1.1 
 den unteren Teil der Spritze dar. 



   Der als Windkessel ausgebildete Flüssigkeitsbehälter 1 ist unten mit einem aus starkem Blech hergestellten Fussmantelring 32 versehen. Am unteren Boden 31 ist an eine Mittelöffnung desselben ein Hohlzylinder 13 angeschlossen, in dem gegen den Windkessel zu unter Vermittlung eines Dichtungringes ein Gewindering 14 eingeschraubt ist, der den Sitz für die übliche   Schwimmerkugel16   bildet, und einen Führungskorb od. dgl. 25 für die Sehwimmerkugel 16 trägt. Nach unten schliesst der eingeschraubte Gewindedeckel   35   den Hohlzylinder   13   ab ; seitlich führt von diesem Hohlzylinder das Rohr 12 zu der am Fussmantelring 32 befestigten Druckventilkammer 10, in welcher der mit dem Ventilsitz für das Druckventil17 versehene Gewinderohrstutzen 19 eingeschraubt und   eine Druekschraubfeder.

   H für das   Druckventil 17 angeordnet ist. Der an diesem Rohrstutzen 19 befindliche Flansch 19 a ist durch eine 
 EMI1.2 
 kurzen Kegelstutz und ist der Flansch 19 a mit einer Dichtungsscheibe 19 b versehen, gegen welche das untere   Bodengehäuse. 3   des Pumpenzylinders 2 angepresst ist. Vom Hohlzylinder 13 zweigt seitlich ein an der Aussenseite des Fussmantelringes 32 vorragender   Anschlussstutzen   ab, an welchem der mit einem Absperrventil 36 (Fig. 1) versehene Spritzrohrsehlauch 29 mittels der Verschraubung 28 angeschlossen ist. 



   Die abnehmbare Pumpe weist folgende Einrichtung auf : Das Boden-bzw. Ventilgehäuse 3 des Pumpenzylinders 2 hat seitlich   ein kreisrundes Mundstück 3b,   das das   kegelstutzförmige Ende   des Rohrstutzens 19 umfasst und die   anschlussseitige   Druckleitungsmündung der Pumpe bildet. Das Bodengehäuse 3 bildet ferner eine Saugleitungskammer 3 a, in deren untere Aussenmündung das Ansaugknierohr 20 eingesetzt ist, das den Sitz für das Ansaugventil 18 bildet und an das der Saugschlauch 24 angeschlossen ist. 



  Weiters ist   am Bodengehäuse 3   aussen eine Ansatzöse vorgesehen, in welcher der übliche, zum Pumpenhebel 4 gehörige   Anschlusslenker   8 eingehängt wird. An der Gehäuseunterseite ist ein fingerartiger Ver- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 


AT135364D 1932-01-02 1932-01-02 Flüssigkeitsspritze, insbesondere zum Pflanzenschutz. AT135364B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT135364T 1932-01-02

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT135364B true AT135364B (de) 1933-11-10

Family

ID=3638708

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT135364D AT135364B (de) 1932-01-02 1932-01-02 Flüssigkeitsspritze, insbesondere zum Pflanzenschutz.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT135364B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT133778B (de) Handrohr für Staubsauger.
AT133566B (de) Fahrzeugrad.
AT132826B (de) Sperr- und Abschließvorrichtung für Reißverschlüsse.
AT133377B (de) Scheuerbürste aus Gummi.
AT142082B (de) Verfahren zum Abstechen des Pumprohres von gasgefüllten Gefäßen (Glühlampen od. dgl.).
AT132877B (de) Krankentransportwagen.
CH160396A (de) Wandkonsole.
AT133207B (de) Rucksack.
AT132833B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen photographischer Aufzeichnungen von elektrischen Stromschwankungen.
AT132496B (de) Kasten für Wassermesser.
AT132906B (de) Elektrischer Drahtwiderstand.
AT132981B (de) Verfahren und Aufnahmeapparat zur Angleichung der Schwärzung des Ton- und des Projektionsbildes bei der Herstellung von Tonbildfilmen.
AT133041B (de) Einrichtung zum selbsttätigen Leeranfahren von Verdichtern, insbesondere Drehkolbenverdichtern.
AT133062B (de) Verfahren und Nutenanordnung zum Befestigen der Wicklungen elektrischer Maschinen und Apparate.
AT132808B (de) Zweiteilige Klemme.
AT133095B (de) Feinvorschubeinrichtung für den Plan- und Längszug von Werkzeugmaschinenschlitten.
AT133109B (de) Streuer mit Rührmechanismus.
AT132676B (de) Kochgeschirr mit Emailüberzug.
AT133139B (de) Verfahren zur Herstellung von Glukonsäure.
AT133754B (de) Mehrpoliger Überstromschalter.
AT134172B (de) Zahnradwechselgetriebe.
AT133834B (de) Sperrvorrichtung für die Wahlscheibe von Telephonen.
AT135364B (de) Flüssigkeitsspritze, insbesondere zum Pflanzenschutz.
AT133824B (de) Münzkassierende Telephonsprechstelle mit Zeitbegrenzung.
AT132671B (de) Doppelwandiges Kochgefäß.