AT128633B - Photographienalbum. - Google Patents

Photographienalbum.

Info

Publication number
AT128633B
AT128633B AT128633DA AT128633B AT 128633 B AT128633 B AT 128633B AT 128633D A AT128633D A AT 128633DA AT 128633 B AT128633 B AT 128633B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
album
sheets
photograph
photograph album
paper
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Bela Rosenfeld
Original Assignee
Bela Rosenfeld
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Bela Rosenfeld filed Critical Bela Rosenfeld
Priority to AT128633T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT128633B publication Critical patent/AT128633B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Photographietialbum.   



    Die Erfindung betrifft ein Photographienalbum. dessen Blätter je eine aufklappbare Doppellage darstellen, und besteht darin, dass die beiden Blattlagen an ihrer Aussenkante miteinander aufklappbar verbunden sind und an ihren Innenkanten Klappen mit Ösen zum Auffädeln auf die Albumschnur oder den Schraubenverschluss tragen. 



  In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in einer beispielsweisen Ausführungsform, u. zw. in Fig. 1 in Draufsicht, in Fig. 2 im Längsschnitt und in Fig. 3 im Querschnitt dargestellt. 



  Jedes Albumblatt besteht aus zwei Pappelagen 1, 2, die an der Aussenkante durch Falze 3 miteinander aufklappbar verbunden sind. Die Innenkanten jeder Lage tragen Klappen 4 mit Ösen 5. Jede Doppellage bildet ein Albumblatt. Es wird eine gewünschte Anzahl von Doppellagen durch Auffädeln mittels der Ösen 5 zu einem Album vereinigt, welches je nach Bedarf durch Hinzufügen weiterer Blätter vergrössert werden kann. Um jedes gewünschte Albumblatt nach Belieben entnehmen zu können, wird die Verbindung der einzelnen Albumblätter mittels einer lösbaren, durch die Ösen 5 gezogenen Schnur oder mittels eines Schraubenverschlusses bewerkstelligt. Jede Lage besitzt einen oder mehrere Ausschnitte 6, hinter welchen die einzulegende Photographie untergebracht wird.

   Zu diesem Zwecke ist jeder Ausschnitt 6 mit einer Papierauflage 7 hinterklebt, so dass eine Papiertasche zur Aufnahme der Photographie 8 entsteht (Fig. 3, links). Die Papierauflage 7 ist an den drei Rändern 10 mit der Rückenfläche jeder Lage verklebt, nur die den Klappen 4 zugewendete Seite 9 bleibt offen, so dass ein Schlitz zum Einschieben der Photographien frei bleibt. Statt einer Tasche kann auch in bekannter Weise jedes Eck für sich mit einem Eckenhalter 11 überklebt werden, wie in Fig. 1 angedeutet ist. In die so gebildeten vier Täschchen können die vier Ecken der Photographie eingeschoben werden. 



  Bisher war es üblich, die Photographienalbumblätter aus einer starken Pappendeckellage herzustellen, welche auf beiden Seiten mit Papier überklebt wurde. Diese Papiere waren mit Ausschnitten versehen und erhielten ausserdem einen schmalen Schlitz, durch welchen die Bilder bzw. Photographien hinter den Ausschnitt eingeschoben wurden. Ausserdem gab es Alben ohne Einsteckschlitz, bei denen das Bild an einer offenen, unverklebten Stelle der Albumkante in eine durch Klebung gebildete Tasche des Papierbelages eingeschoben wurde. Bei diesen bekannten Arten der Photographienbefestigung wurden beim Auswechseln der Photographien die Blätter oft beschädigt und die Taschen bekamen leicht Risse.

   Diese Nachteile werden durch die Erfindung behoben, weil die Rückenflächen der beiden Blattlagen bequem zugänglich sind und die Taschen nur wenig den Rand der Ausschnitte 6 zu übergreifen brauchen und man mit der offenen Kante der Papierauflage 7 nahe an den Rand der Ausnehmung 6 heranrücken kann, weil die Unterlage 7 nicht sichtbar ist und es nicht notwendig ist, die Einschiebschlitze wie bei den bekannten beiden Ausführungsformen, die beim Wenden der Blätter sichtbar werden, zu maskieren. 



  Die österreichische Patentschrift Nr. 8656 beschreibt zwar zwei-oder mehrblättrige Alben, welche jedoch in sich selbständige Mappen darstellen, die nicht dazu bestimmt und nicht dazu geeignet sind, als Blätter in das eigentliche Album eingelegt zu werden. Die bereits bekannten Blätter nach der deutschen Patentschrift Nr. 17804 hingegen sind zwar doppellagig, aber sie   

 <Desc/Clms Page number 2> 

 sind, gerade umgekehrt wie nach der Erfindung, am Buchrücken geschlossen und lediglich von aussen zwecks Einschieben der Photos öffenbar. 



    PATENT-ANSPRÜCHE :  
1. Photographienalbum, dessen Blätter je aus einer aufklappbaren Doppellage bestehen, dadurch gekennzeichnet, dass die bilden Blattageri (1, 2) an ihrer Aussenkante (3) miteinander aufklappbar verbunden sind und an ihren Innenkanten Klappen   (4)   mit Ösen   (5)   zum Auf- 
 EMI2.1 


Claims (1)

  1. EMI2.2
AT128633D 1931-03-14 1931-03-14 Photographienalbum. AT128633B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT128633T 1931-03-14

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT128633B true AT128633B (de) 1932-06-10

Family

ID=3635739

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT128633D AT128633B (de) 1931-03-14 1931-03-14 Photographienalbum.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT128633B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4825573A (en) * 1984-09-04 1989-05-02 Art Leather Manufacturing Co., Inc. Photographic case with cover with interlock mat

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4825573A (en) * 1984-09-04 1989-05-02 Art Leather Manufacturing Co., Inc. Photographic case with cover with interlock mat

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT128633B (de) Photographienalbum.
DE665403C (de) Schreibmappe
DE682075C (de) Buch oder Heft mit Sicherung gegen Austauschen von Blaettern
AT127962B (de) Einfaches oder aus einer aufklappbaren Doppellage bestehendes Blatt für Ansichtskartenalben.
CH206205A (de) Mappe zum Aufbewahren von Filmnegativen und dazugehörigen Positivbildern.
DE890039C (de) Schriftgutbehaelter in Form einer Mappe, eines Aktendeckels od. dgl.
DE642867C (de) Umschlagdeckel fuer Akten, Hefte, Schnellhefter usw. mit umklappbarer Aktenfahne
DE590118C (de) Staffelkartei
DE507700C (de) Lehrmittel fuer die Loseblatt-Buchhaltung
DE900451C (de) Buchartige Mappe zum Einlegen von Schriftstuecken, z. B. Unterschriftenmappe oder Vorordner
DE439038C (de) Mappe, Schnellhefter o. dgl. mit einem in einen Schlitz einschiebbaren Anschriftenschild
DE629695C (de) Einrichtung zum Halten von Negativen ueber Ausschnitten eines Albumblattes
DE644755C (de) Schutzdeckel fuer durch Ringe oder einen Wendeldraht zusammengehaltenes Loseblaetterbuch
AT142330B (de) Schutzhülle zur Aufbewahrung von Briefmarken, Papiergeld od. dgl.
DE518067C (de) Taschenartige Huelle zur Ordnung und Aufbewahrung photographischer Negative
DE600766C (de) Bucheinband fuer lose Blaetter
AT147962B (de) Verfahren zum gesicherten Befestigen von Photographien an Personalausweisen (Identitätsnachweisen od. dgl.).
DE479979C (de) Sammelmappe, deren Blaetter an den freien Raendern mit umgefalteten, eine Tasche zurAufnahme von Schriftstuecken o. dgl. bildenden Verlaengerungen versehen sind
DE315805C (de) Verbund-Postkarte
DE705177C (de) Aufreihvorrichtung fuer Ordner, Mappen u. dgl.
DE593591C (de) Schreibblaettersatz mit staffelfoermig geschichteten Blaettern
DE693861C (de) Mappe
DE726867C (de) Mappe zur Aufnahme und zum Festhalten loser Blaetter
DE687249C (de) Buch oder Heft mit Sicherung gegen Austausch von Blaettern
DE589269C (de) Gebundene Buecher, im besonderen Geschaeftsbuecher, mit lagenweiser Heftung