AT106005B - Vorrichtung zum Behandeln von Gasen oder Dämpfen. - Google Patents

Vorrichtung zum Behandeln von Gasen oder Dämpfen.

Info

Publication number
AT106005B
AT106005B AT106005DA AT106005B AT 106005 B AT106005 B AT 106005B AT 106005D A AT106005D A AT 106005DA AT 106005 B AT106005 B AT 106005B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
sep
vapors
gases
valves
valve
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Ig Farbenindustrie Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE106005X priority Critical
Application filed by Ig Farbenindustrie Ag filed Critical Ig Farbenindustrie Ag
Application granted granted Critical
Publication of AT106005B publication Critical patent/AT106005B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung zum Behandeln von Gasen oder   Dämpfen.   



   In der österr. Patentschrift Nr. 100694 ist ein kontinuierlich wirkender Apparat zum Absorbieren von Gasen und Dämpfen mittels Kohle, zur Austreibung der absorbierten Gase und Dämpfe sowie zur
Regeneration der Kohle beschrieben, welcher aus einer oder mehreren in sich geschlossenen oder beliebig untergeteilten Absorptionskammern besteht, die durch Rotieren entweder der Absorptionskammern oder der Zuleitungsröhren oder beider   aneinander vorbeigeführt   werden. 



   Die Verwendung vorstehender Konstruktionen bietet durch die Möglichkeit, die   Zeitmomente   für Absorption, Ausdämpfe und Regeneration laufend festzuhalten und durch die Umdrehungsgeschwindigkeit   gleichmässig   zu regeln, grosse Vorteile. 



   Es wurde nun in weiterer Ausgestaltung dieses Erfindungsgedankens gefunden, dass man. statt die Verbindung zwischen Zuleitungsrohren und Kohlebehälter durch Rotieren des einen oder andern herbeizuführen, die Kohlebehälter und Zuleitungsrohre auch in feste Verbindung bringen kann und den abwechselnden Zutritt der verschiedenen Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten durch solche Einrichtungen herbeiführt, die in kontinuierlichem Fortgang periodisch durch Schliessen oder Öffnen der bestimmten Ventile einen abwechselnden Zutritt der Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten gewährleisten. Auch hiebei ist es gleichgültig, an welcher Stelle der Eintritt der Rohre in die Kohlekammern erfolgt und an welcher Stelle die Betätigung der Ventile herbeigeführt wird. Eine solche kann sogar vollkommen abseits des sonst beliebig gestalteten Kohleträgersystems erfolgen. 



   Es gibt bereits Vorrichtungen zum Behandeln, insbesondere Filtrieren von Gasen, bei welchen die Vorgänge innerhalb der Vorrichtungen selbst geregelt und in ihrer Zeitdauer begrenzt werden. Bei der Durchführung des hier geschilderten Verfahrens ergeben sich aber bei Anwendung der Vorrichtung gemäss der Erfindung besondere Vorteile gegenüber den hiefür bisher verwendeten Vorrichtungen. Es ist nunmehr möglich, durch Wahl der einzelnen Nockenhöhen die Zeitmomente derart variabel zu regeln, dass unabhängig von der Umlaufsgeschwindigkeit, je nach Bedarf für den einzelnen Teilprozess oder der Charakterisierung der absorbierten Dämpfe in bezug auf   Absorptions-und Ausdampfzeit   die Zeitdauer ohne Umkonstruktion der gesamten Apparatur verändert werden kann.

   Weitere Vorteile dieser Erfindung liegen in der stabilen Anordnung der Kohleträger zu den Zuleitungsrohren, wodurch die Frage der Abdichtung gelöst ist. 



   Die Zeichnung zeigt eine Ausführungsform dieses Erfindungsgedankens : Die die Absorptionskohle enthaltenden Gefässe 1 sind im Kreise um die drehbare Nockenwelle 7 aufgestellt. Die Zu-und Abgangsrohre der Gase, Dämpfe und Lösungsmittel zu   den Gefässen   sind durch Ventile 2-6 mit den 
 EMI1.1 
 Dämpfe und Lösungsmittel und werden von der Nockenwelle 7 betätigt. Das z. B. von Benzol zu reinigende Gas tritt von der   Speiseleitung-4 ans   (siehe rechte Seite der Schnittzeichnung) durch das Ventil in das Gefäss 1. Die Ventile 2 und 6 sind durch Ventilteller in dieser Periode geschlossen. Das Ventil 3 lässt das Gas durch einen Kühler 8 ausströmen. Das Ventil 4 leitet das Gas in die Sammelleitung B und von dieser durch das Drosselventil 9 (linke Seite der Schnittzeichnung) nach der Sammel-und Abgangsleitung C.

   Durch Drehung der Nockenwelle werden alle Ventile geschlossen und die Dampfventile 2   (Dampfeingang)   und 6 (Ausgang des   Dampf-und Benzoldampfgemisches)   geöffnet. Die Dämpfe werden von der Sammelleitung E zur Kondensation geführt. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   'Die weitere Drehung der Nockenwelle bewirkt das Kühlen des Gefässes mit gereinigtem Gas. 



  (Stellung der   Ventile-siehe"linke   Seite der Schnittzeichnung.)
Durch die Drosselung des Ventils 9 entsteht in der Ringleitung B ein erhöhter Druck. Von hier aus strömt das Gas, aus den andern Gefässen kommend, durch das zu kühlende Gefäss 1. 



   Das Gas geht durch das Ventil 3,   Kühler 8,   Ventil 4, unmittelbar in die Gasabgangsleitung C, die unter gewöhnlichem niederen Druck steht. 



   Folgende Tabelle soll nochmals eine   Übersicht   über die Stellung der Ventile bei den Arbeitsvorgängen geben : 
 EMI2.1 
 
<tb> 
<tb> Ventil <SEP> Benzolaufnahme <SEP> Ausdämpfen <SEP> Kühlen <SEP> mit <SEP> gereinigtem <SEP> Gas
<tb> 2 <SEP> zu <SEP> auf <SEP> zu
<tb> 3 <SEP> auf <SEP> zu <SEP> auf
<tb> 4 <SEP> 8 <SEP> mit <SEP> B <SEP> verb. <SEP> zu <SEP> (8 <SEP> und <SEP> B <SEP> verb.) <SEP> B <SEP> mit <SEP> 1 <SEP> und <SEP> 8 <SEP> mit <SEP> 0 <SEP> verb.
<tb> 



  5 <SEP> auf <SEP> zu <SEP> zu
<tb> 6 <SEP> zu <SEP> auf <SEP> zu
<tb> 
 
Die Anordnung der Gefässe kann auch jedem Raum angepasst werden und die die Ventile betätigende Welle gänzlich ausserhalb der Gefässe zu liegen kommen.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Vorrichtung zum Behandeln von Gasen oder Dämpfen, welche aus einer Reihe von feststehenden Elementen besteht, deren Aus-und Eintrittsöffnungen selbsttätig und kontinuierlich geöffnet bzw. geschlossen und in diesem. Zustande die erforderliche Zeit belassen werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Elemente aus Behältern zum Absorbieren der Gase und Dämpfe mittels Kohle (1) aus Kühlvorrichtungen (8) und aus Zw :
    ischenkammern (A, B, 0, D, E) gebildet werden, die durch ein mit Einund Auslässen für die Gase oder Dämpfe und die erforderlichen Agentien versehenes Verteilungsrohr- system miteinander verbunden sind, welches Steuerungsorgane (Ventile, Schieber od. dgl. ) 2 b's 6 enthält, die von einer zentralen Steuerwelle aus angetrieben werden. EMI2.2
AT106005D 1921-12-30 1922-09-22 Vorrichtung zum Behandeln von Gasen oder Dämpfen. AT106005B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE106005X 1921-12-30

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT106005B true AT106005B (de) 1927-03-25

Family

ID=5650528

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT106005D AT106005B (de) 1921-12-30 1922-09-22 Vorrichtung zum Behandeln von Gasen oder Dämpfen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT106005B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE377520C (de) Kohleabsorptionsapparat
WO1982000596A1 (en) Device intended to dehumidify a drying gas medium using an adsorbant which is regenarated
EP0046876A1 (de) Verfahren zur Aufarbeitung des Sumpfproduktes von Extraktivdestillationsprozessen zur Gewinnung reiner Kohlenwasserstoffe
AT106005B (de) Vorrichtung zum Behandeln von Gasen oder Dämpfen.
DE882541C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Trennung bzw. Reinigung von Gasgemischen
DE1067046B (de) Verfahren zum Zerlegen eines Gasgemisches bei niedriger Temperatur und Vorrichtunig zur Durchführung des Verfahrens
DE378608C (de) Kohleabsorptionsapparat
DE851106C (de) Verfahren zur Entfernung von Schwefelverbindungen aus Gasen
DE715568C (de) Verfahren zum Betriebe von Waermeregeneratoren
DE375785C (de) Verfahren zum Kuehlen von gluehendem Koks
DE876051C (de) Anordnung der Ventilatoren im Maschinenraum eines Kraftfahrzeuges
DE865335C (de) Verfahren zur Umwandlung von Kohlenwasserstoffen
DE589713C (de) Verfahren zum Regenerieren von Gasreinigungsmasse
DE361260C (de) Verfahren zur Verdampfung von Kesselspeisewasser
DE524650C (de) Fahrbare Luftkompressor-Anlage mit Verbrennungsmotor
DE887194C (de) Verfahren zum Trocknen und Kuehlen von Adsorbentien
DE401793C (de) Gasreiniger
DE426385C (de) Einrichtung zum kontinuierlichen Behandeln fester Stoffe mit Fluessigkeiten, insbesondere zur Gewinnung von Schwefel aus elementaren, Schwefel enthaltenden Massen
DE809199C (de) Vorrichtung zum Durchspuelen einzelner Rohrstraenge eines Zwangdurchflusskessels
DE527474C (de) Regenerativ-Koksofen
DE613691C (de) Apparat zur katalytischen Oxydation von Schwefelwasserstoff in Brenngasen
DE661901C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Hydrierung von Kohle oder kohlenstoffhaltigen Substanzen
DE948813C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Wassergas
DE582160C (de) Vorrichtung zur Belueftung von Fluessigkeiten, insbesondere Bierwuerze
AT95434B (de) Verfahren zum Kühlen von heißen Koksmassen u. dgl. mittels indifferenter Gase unter gleichzeitiger Ausnutzung der vorhandenen Wärmemengen in einer Wärmeaustauschvorrichtung.