AT100145B - Schaltungsanordnung zur Überwachung der Verbindungsherstellung in Fernsprechanlagen. - Google Patents

Schaltungsanordnung zur Überwachung der Verbindungsherstellung in Fernsprechanlagen.

Info

Publication number
AT100145B
AT100145B AT100145DA AT100145B AT 100145 B AT100145 B AT 100145B AT 100145D A AT100145D A AT 100145DA AT 100145 B AT100145 B AT 100145B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
telephone systems
circuit arrangement
connection establishment
lamp
monitoring connection
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Siemens Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens Ag filed Critical Siemens Ag
Priority to AT100145T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT100145B publication Critical patent/AT100145B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Schaltungsanordnung zur Überwachung der Verbindungsherstellung in Fernsprech- anlagen. 



    In Fernsprechanlagen, bei denen je ein besonderes Verbindungsorgan zur Zusammenschaltung einer bestimmten ankommenden mit einer bestimmten abgehenden'Leitung betätigt wird, können Unzuträglichkeiten dadurch entstehen, dass bei Herstellung von Verbindungen mehr als zwei Leitungen zusammengeschaltet werden, was natürlich zu unliebsamen Störungen im Betrieb führen kann. 



  Vorliegende Erfindung bezweckt nun, diese Unzuträgliehkeiten dadurch auf ein Mindestmass herabzudrücken, dass bei Anschaltung von Leitungen (abgehenden oder ankommenden) an eine bestehende Verbindung der die Verbindung herstellenden Stelle ein Warnungszeichen gegeben wird. Erreicht wird   
 EMI1.1 
 welche ein   Warnungszeiehen   in Tätigkeit setzen. 



   Als Ausführungsbeispiel ist in der Figur eine Anordnung dargestellt, bei welcher vier abgehende Leitungen mit sechs ankommenden Leitungen wahlweise verbunden werden können, und die Stromkreise der Warnungszeichen (Lampen) über die zur Herstellung dieser Verbindungen erforderlichen Verbindungs-   einrichtungen geführt   sind. Die Verbindung kann mittels eines schnurlosen Stöpsels, eines Kippschalters oder sonst üblicher Verbindungseinrichtungen hergestellt werden. Bei Verwendung eines schnurlosen Stöpsels wird zwecks Ersparnis von Lampen ein   sogenannter"Lampenstöpsel"verwendet,   bei dem die Lampe am Stöpsel angebracht ist.

   Wird ein Kippschalter angewendet, so wird in der einen Stellung (nach oben umgelegt) eine abgehende mit einer ankommenden Leitung und in der anderen Stellung (nach unten umgelegt) dieselbe abgehende mit einer zweiten ankommenden Leitung verbünden, während jedem Kippschalter zwecks Ersparnis von Lampen nur eine Lampe zugeordnet ist. 



   Es sei nun die Wirkungsweise der Anordnung an Hand der Figur für den Fall beschrieben, als die Verbindungen mittels Lampenstöpsel hergestellt werden. 



   Soll die ankommende Leitung 1 mit der abgehenden Leitung 2 verbunden werden, so wird der Lampenstöpsel mit der Lampe Lu in die Klinke Kl1 eingeführt. Hiedurch ist ein Stromkreis von Batterie (24 Volt) über den Ruhekontakt   r1,   Widerstand sl, Klinkenfeder 6, Stöpsel und Lampe   L,   Klinkenfeder 5, Wicklung des Relais   R1,   Unterbrecher U nach Erde geschlossen. Das niederohmige Relais   JS   kann aber in diesem Stromkreis infolge des hohen Widerstandes   w1   nicht ansprechen. Ebenso wird die Lampe   Ll   nur bei einer Spannung von 60 Volt betätigt, so dass auch diese jetzt nicht aufleuchtet. 



   Wird aber eine zweite abgehende Leitung 4 an die bestehende Verbindung durch Stöpseln der Klinke Kl3 angeschaltet, so liegen die Lampe   L   und der Widerstand w5 parallel zu der Lampe   L'und   dem Widerstand wl, so dass das Relais   ss   jetzt einen genügend grossen Strom erhält und anspricht, sobald die Kontakte an der Unterbrecherscheibe U geschlossen sind. Mit seinem Kontakt   r1   schaltet es die oben beschriebenen Stromkreise von   24   auf 60 Volt um. Die Lampen   L und L leuchten   jetzt auf und werden weiter durch Unterbrechen des Stromkreises für das Relais   ?   über dessen Kontakt   r1   unterbrechend   getätigt.

   Durch   dieses Flackerzeichen wird die verbindende Beamtin gewarnt und hebt die zuletzt hergestellte Verbindung auf. Hiedurch wird der zum Widerstand und der Lampe   L   parallel liegende 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 


AT100145D 1924-06-05 1924-06-05 Schaltungsanordnung zur Überwachung der Verbindungsherstellung in Fernsprechanlagen. AT100145B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT100145T 1924-06-05

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT100145B true AT100145B (de) 1925-06-10

Family

ID=29274084

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT100145D AT100145B (de) 1924-06-05 1924-06-05 Schaltungsanordnung zur Überwachung der Verbindungsherstellung in Fernsprechanlagen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT100145B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT100034B (de) Einrichtung zum Stimmen der Saiten von Gitarren, Lauten und ähnlichen Zupfinstrumenten.
AT100150B (de) Schutzglockenfassung für Glühlampen u. dgl.
AT100119B (de) Elektrischer Widerstand.
AT100066B (de) Korthothek mit auf horizontalen Zwischenwänden gleitenden Schubladen.
AT100061B (de) Durchschreibpapier.
AT109418B (de) Mähmaschine.
AT100028B (de) Windmotor für pneumatische Musikwerke.
AT100029B (de) Geigenhalter.
AT100031B (de) Sterilisierbarer Stirnreflektor.
AT100026B (de) Verfahren zum Anbringen von Gummisohlen an Schuhen.
AT100035B (de) Arzneimittelträger für die Desinfektion der Harnröhre und deren Umgebung.
AT100036B (de) Kurzschließvorrichtung für Induktionsmotoren.
AT100037B (de) Schraffiervorrichtung.
AT100040B (de) Baukasten.
AT100043B (de) Verschluß für Türen od. dgl.
AT100046B (de) Filmtransporteinrichtung für photographische Kameras.
AT100047B (de) Bleistifthalter.
AT100023B (de) Sicherheitsvorrichtung mit lichtempfindlichen Zellen.
AT100062B (de) Vorrichtung für Spritzdruck mit mechanisch bewegter und geregelter Spritzdüse.
AT100064B (de) Verfahren und Vorrichtuug zum Trocknen kopierter Briefschaften.
AT100065B (de) Arbeitskasten für graphische Zwecke.
AT100019B (de) In eine Hemdhose umwandelbares Damentaghemd.
AT100068B (de) Papierfaß und Verfahren zur Herstellung desselben.
AT100069B (de) Verfahren und Maschine zur Herstellung von gemustertem Papier aus mehreren auf Rundsiebzylindern erzeugten Stoffbahnen.
AT100070B (de) Brühbock für Färbereien.