EP0192928B1 - Elektromagnetisches Relais - Google Patents

Elektromagnetisches Relais Download PDF

Info

Publication number
EP0192928B1
EP0192928B1 EP86100160A EP86100160A EP0192928B1 EP 0192928 B1 EP0192928 B1 EP 0192928B1 EP 86100160 A EP86100160 A EP 86100160A EP 86100160 A EP86100160 A EP 86100160A EP 0192928 B1 EP0192928 B1 EP 0192928B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
contact
coil
relay
base
armature
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP86100160A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0192928A1 (de
Inventor
Josef Dr. Rer. Nat. Weiser
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Siemens AG
Original Assignee
Siemens AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE3504745 priority Critical
Priority to DE3504745 priority
Application filed by Siemens AG filed Critical Siemens AG
Publication of EP0192928A1 publication Critical patent/EP0192928A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0192928B1 publication Critical patent/EP0192928B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H50/00Details of electromagnetic relays
    • H01H50/54Contact arrangements
    • H01H50/548Contact arrangements for miniaturised relays
    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H50/00Details of electromagnetic relays
    • H01H50/02Bases; Casings; Covers
    • H01H50/026Details concerning isolation between driving and switching circuit

Description

  • Die Erfindung betrifft ein elektromagnetisches Relais mit einem flachen, eine Grundebene festlegenden Grundkörper, mit einem auf dem Grundkörper befestigten, eine Wicklung tragenden Spulenkörper mit einer parallel zur Grundebene ausgerichteten Achse, mit einem stabförmigen Anker, der annähernd axial innerhalb des Spulenkörpers angeordnet ist, mit einem Ende über einen isolierenden Ankerträger an einem ersten Spulenflansch gelagert ist und mit seinem anderen Ende im Bereich eines zweiten Spulenflansches zwischen zwei Polblechen umschaltbar ist, mit zwei langgestreckten Kontaktfedem, welche jeweils in dem Ankerträger befestigt sind, sich beiderseits des Spulenkörpers parallel zum Anker erstrecken und mit ihren freien Enden mit jeweils mindestens einem im Grundkörper verankerten Gegenkontaktelement einen Schaltkontakt bilden, und einem oberhalb der Spule angeordneten, flachen Dauermagneten, der mit mindestens vier Polen zwischen zwei mit den Polblechen verbundenen Jochen einerseits und einem an das gelagerte Ankerende angekoppelten Flußblech andererseits angeordnet ist.
  • Ein derartiges Relais ist beispielsweise aus der EP-A-00 72 975 bekannt. Es handelt sich dort um ein wirkungsvolles Relaissystem, wobei durch die unmittelbare Befestigung der Kontaktfedern in dem Ankerträger zusätzliche Betätigungsorgane entfallen. Bei dem dort dargestellten und beschriebenen Ausführungsbeispiel ist beiderseits der Spule jeweils ein Umschaltkontakt gebildet, wobei die im Ankerträger befestigte Mittelkontaktfeder jeweils über eine flexible Stromzuführung mit einem Anschlußelement verbunden ist. Diese Stromzuführung erfordert fertigungsmäßig einen gewissen Aufwand an zusätzlichen Teilen und Arbeitsschritten. Insgesamt ist das dort dargestellte Relais von der speziellen Konstruktion her für das Schalten verhältnismäßig schwacher Ströme und geringer Spannungen ausgelegt.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, ein Relais der eingangs genannten Art so weiterzubilden, daß unter Verminderung der Einzelteile und Fertigungsschritte bei ansonsten möglichst wenigen konstruktiven Änderungen große Ströme und Spannungen geschaltet werden können; insbesondere sollen beim Öffnen der Kontakte Lichtbögen weitgehend vermieden bzw. möglichst schnell gelöscht werden.
  • Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, daß die beiden Kontaktfedem miteinander eine elektrisch leitende Verbindung besitzen und gemeinsam als Köntaktbrücke ohne eigenen Anschluß zwischen zwei beiderseits der Spule angeordneten Gegenkontaktelementen dienen und daß der Dauermagnet sich über die beiden voneinander abgewandten Längsseiten der mit ihm gekoppelten Joche hinaus erstreckt und über den Kontaktstellen jeweils eine zusätzliche freie Polfläche aufweist.
  • Durch die erfindungsgemäße Vereinigung der beiden beweglichen, im Ankerträger befestigten Kontaktfedem zu einem einzigen Brückenkontaktelement, wie sie an sich aus der EP-A 0 038 727 bekannt ist, läßt sich bei dem hier vorausgesetzten Relaissystem der Vorteil der Brückenkontakte, nämlich die Verdoppelung des Kontaktabstandes bei gleichem Ankerhub, erzielen. Auf diese Weise können höhere Spannungen geschaltet werden. Andererseits entfallen bei dem erfindungsgemäßen Relais die bei dem bekannten Relais gemäß EP-A-00 72 975 noch erforderlichen flexiblen Stromzuführungen. Falls irgend ein zusätzliches Federelement nötig ist, kann es deshalb aus Kunststoff gebildet werden.
  • Durch den oberhalb der Spule angeordneten und mit seitlichen Verbreiterungen zusätzliche Pole über den Kontaktstellen aufweisenden Dauermagneten wird der Blaseffekt des Magneten ausgenutzt, womit einem beim Kontaktöffnen entstehender Lichtbogen seitlich ausgelenkt und durch die Verlängerung schneller zum Abreißen gebracht wird. Die zum Ausblasen zusätzlich vorhandenen Magnetpole sind zweckmäßigerweise gleichnamig wie die jeweils benachbarten, über einem Joch liegenden Pole, so daß die Feldlinien der freien Pole nach unten und von dem Joch weg gelenkt werden.
  • Der Blaseffekt von Magneten ist an sich bei Relais bekannt, etwa aus der US-A-2 825 783. Allerdings wird dort lediglich darauf Bezug genommen, daß ein in einem H-Anker vorhandener Dauermagnet mit seinem Streufluß auf die in der Nähe befindlichen Kontakte einwirken soll. Dabei ist jedoch zweifelhaft, wie weit das dort vorhandene, wegen der ferromagnetischen Ankerteile äußerst geringe Streufeld tatsächlich eine merkliche Wirkung auf Lichtbögen entfalten kann.
  • Die Zahl der Einzelteile kann insgesamt noch dadurch verringert werden, daß die beiden Kontaktfedem einen einstückig angeformten, im Ankerträger eingebetteten Verbindungsabschnitt aufweisen. Damit wird also anstelle der beiden getrennt gefertigten und evtl. miteinander verbundenen Kontaktfedern nur ein einziges Teil aus Blech gestanzt und in den Ankerträger eingebettet.
  • In einer vorteilhaften Ausführungsform des Relais ist weiterhin vorgesehen, daß der Grundkörper beiderseits der Spule jeweils im Bereich zwischen der Spulenwicklung und den Kontaktelementen angeordnete Isolierzwischenwände aufweist. Dadurch wird die Isolierstrecke zwischen den Schaltkontakten und der Erregerwicklung vergrößert, so daß wiederum höhere Ströme geschaltet werden können. Eine weitere Vergrößerung der Isolierstrecken kann durch jeweils eine am Grundkörper angeformte, zwischen dem einander gegenüberstehenden Gegenkontaktelementen angeordnete lsolierrippe erreicht werden.
  • Die Erfindung wird nachfolgend an Ausführungsbeispielen anhand der Zeichnung näher erläutert.
  • Es zeigt
    • Figur 1 ein erfindungsgemäß gestaltetes Relais in Explosionsdarstellung,
    • Figur 2 eine schematisierte Vorderansicht des Relais, bei aufgeschnittener Schutzkappe auf das freie Ankerende gesehen und
    • Figur 3 eine Draufsicht des Relais, ohne Schutzkappe und mit teilweise abgebrochenem Flußblech und Spulenkörper.
  • Das in den Figuren 1 bis 3 etwas schematisiert dargestellte Relais besitzt einen flachen Grundkörper 1, auf welchem eine Spule 2 mit Spulenkörper 3 und Wicklung 4 aufgesetzt wird. In den Spulenkörper wird durch axiale Öffnung ein stabförmiger Anker 5 eingesetzt, welcher mit einem Ende 5a in einem Ankerträger 6 aus Isolierstoff befestigt ist. In dem Ankerträger 6 sind außerdem beiderseits des Ankers und parallel zu diesem zwei Mittelkontaktfedem 7 und 8 befestigt, welche mit ihren kontaktgebenden Enden 7a bzw. 8a jeweils zwischen zwei im Grundkörper verankerten Gegenkontaktelementen 9 und 10 bzw. 26 und 27 umschaltbar sind. Zu diesem Zweck ist der Ankerträger mit angeformten Lagerzapfen 11 in entsprechend ausgebildeten Lagerschalen 12 des Spulenflansches 13 im Spulenkörper 3 gelagert. Das freie Ankerende 5b ist im Bereich des zweiten Spulenflansches 14 zwischen zwei Polblechen 15 und 16 umschaltbar, welche jeweils in ihrer Verlängerung zwei Joche 17 und 18 bilden, die in eine zur Grundebene parallele Ebene abgebogen sind und jeweils an einem Pol eines flachen Dauermagneten 29 anliegen. Die gegenüberliegenden Pole des Dauermagneten 29 sind mit einem Flußblech 35 gekoppelt, welches über eine abgewinkelte Verlängerung 21 eine Flußrückführung zum Ankerende 5a bildet. Insoweit ist der Aufbau und die Funktion des Relais bereits aus der EP-A-00 72 975 mit einem vierpoligen Dauermagneten bekannt und dort näher beschrieben; der hier verwendete Magnet wird unten noch näher erläutert. Der Zusammenbau des Relais erfolgt wie in Figur 1 mit den Pfeilen dargestellt.
  • Die beiden Kontaktfedem 7 und 8 sind, wie in Figur 3 zu sehen, über ein einstückig angeformtes Verbindungselement 22 elektrisch verbunden und im Ankerträger 6 befestigt. Sie bilden damit eine Kontaktbrücke, welche je nach Schaltstellung des Ankers in einem Fall das Gegenkontaktelement 26 mit dem Gegenkontaktelement 10 oder im anderen Fall das Gegenkontaktelement 9 mit dem Gegenkontaktelement 27 verbindet. Eine eigene Stromzuführung für diese Kontaktbrücke 7, 8 und 22 ist somit nicht erforderlich.
  • Um beim Schalten hoher Ströme eine ausreichende Isolierung zur Spulenwicklung herzustellen, sind im Grundkörper 1 zusätzliche isolierende Trennwände 23 angeformt, welche sich beiderseits der Spulenwicklung bis an die Innenseite einer isolierenden Kappe 24 erstrecken. Ferner ist jeweils eine isolierende Rippe 28 im Grundkörper zwischen den beiden Gegenkontaktelementen 9 und 10 bzw. 26 und 27 vorgesehen, welche als zusätzliche Verlängerung der Kriechstrecke dient.
  • Wie in den Figuren 1 und 2 zu sehen, ist der Dauermagnet 29 nach beiden Seiten so verbreitert, daß zusätzliche Polflächen 30 und 31 neben den für die Schaltfunktion erforderlichen Polflächen 32 und 33 vorhanden sind. Um eine entsprechende Ablenkung des Flusses aus diesen zusätzlichen Polflächen 30 und 31 nach unten und zu den Schaltstrecken zwischen den jeweiligen Gegenkontaktelementen 9 und 10 bzw. 26 und 27 zu erreichen, sind die zusätzlichen Polflächen 30 und 31 jeweils gleichnamig mit den neben ihnen liegenden Polflächen 32 und 33 polarisiert. Zur Verstärkung des Flusses ist außerdem das über dem Dauermagneten liegende Flußblech 35 so breit, daß es die gesamte Oberseite des Dauermagneten 29 bedeckt. Die Trennwände 23 des Grundkörpers können deshalb nur bis zum Dauermagneten 29 reichen.

Claims (6)

1. Elektromagnetisches Relais mit einem flachen, eine Grundebene festlegenden Grundkörper (1), mit einem auf dem Grundkörper (1) befestigten, eine Wicklung (4) tragenden Spulenkörper (3) mit einer parallel zur Grundebene ausgerichteten Achse, mit einem stabförmigen Anker (5), der annähernd axial innerhalb des Spulenkörpers (3) angeordnet ist, mit einem Ende (5a) über einen isolierenden Ankerträger (6) an einem ersten Spulenflansch (13) gelagert ist und mit seinem anderen Ende (5b) im Bereich eines zweiten Spulenflansches (14) zwischen zwei Polblechen (15,16) umschaltbar ist, mit zwei langgestreckten Kontaktfedem (7, 8), welche jeweils in dem Ankerträger (6) befestigt sind, sich beiderseits des Spulenkörpers (3) parallel zum Anker (5) erstrecken und mit ihren freien Enden (7a, 8a) mit jeweils mindestens einem im Grundkörper verankerten Gegenkontaktelement (9, 10, 26, 27) einen Schaltkontakt bilden und einem oberhalb der Spule (2) angeordneten, flachen Dauermagneten (29), der mit mindestens vier Polen zwischen zwei mit den Polblechen (15, 16) verbundenen Jochen (17, 18) einerseits und einem an das gelagerte Ankerende (5a) angekoppelten Flußblech (20) andererseits angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Kontaktfedem (7, 8) miteinander eine elektrisch leitende Verbindung (22) besitzen und gemeinsam als Kontaktbrücke ohne eigenen Anschluß zwischen zwei beiderseits der Spule (4) angeordneten Gegenkontaktelementen (9, 10; 26, 27) dienen und daß der Dauermagnet (29) sich über die beiden voneinander abgewandten Längsseiten der mit ihm gekoppelten Joche (17, 18) hinaus erstreckt und über den Kontaktstellen jeweils eine zusätzliche freie Polfläche (30, 31) aufweist.
2. Relais nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die zusätzlichen Polflächen (30, 31) jeweils gleichnamig mit den neben ihnen liegenden, mit den Jochen (17,18) gekoppelten Polflächen (32, 33) polarisiert sind.
3. Relais nach Anspruch 1 oder 2, wobei jede der Kontaktfedem (7, 8) als Mittelkontaktfeder zwischen jeweils zwei Gegenkontaktelementen (9, 10; 26, 27) umschaltbar ist, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Mittelkontaktfedem (7, 8) gemeinsam eine Umschalt-Kontaktbrücke bilden.
4. Relais nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Kontaktfedem (7, 8) einen einstückig angeformten, im Ankerträger (6) eingebetteten Verbindungsabschnitt (22) aufweisen.
5. Relais nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Grundkörper (1) beiderseits der Spule (2) jeweils im Bereich zwischen der Spulenwicklung (4) und den Kontaktelementen (7, 9, 10, 8, 26, 27) angeordnete Isolierzwischenwände (23) aufweist.
6. Relais nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Grundkörper (1) jeweils im Bereich zwischen den Gegenkontaktelementen (9, 10; 26, 27) angeordnete Isolierrippen (28) aufweist.
EP86100160A 1985-02-12 1986-01-08 Elektromagnetisches Relais Expired - Lifetime EP0192928B1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3504745 1985-02-12
DE3504745 1985-02-12

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT86100160T AT53703T (de) 1985-02-12 1986-01-08 Elektromagnetisches relais.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0192928A1 EP0192928A1 (de) 1986-09-03
EP0192928B1 true EP0192928B1 (de) 1990-06-13

Family

ID=6262297

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP86100160A Expired - Lifetime EP0192928B1 (de) 1985-02-12 1986-01-08 Elektromagnetisches Relais

Country Status (4)

Country Link
US (1) US4665375A (de)
EP (1) EP0192928B1 (de)
AT (1) AT53703T (de)
DE (1) DE3672019D1 (de)

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4208164A1 (de) * 1992-03-13 1993-09-16 Siemens Ag Polarisiertes elektromagnetisches relais
CN1108619C (zh) * 1997-03-07 2003-05-14 欧姆龙公司 电磁继电器
DE112005000053T5 (de) * 2005-04-20 2007-05-31 Mitsubishi Denki K.K. Überstromrelais
DE102012022792A1 (de) 2012-11-21 2014-05-22 Hengstler Gmbh Isolationsaufbau für den Kontaktsatz eines Relais
JP6609096B2 (ja) * 2014-08-07 2019-11-20 株式会社デンソー 電磁スイッチ

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0038727A1 (de) * 1980-03-21 1981-10-28 ETS BERNIER & CIE Société Anonyme Elektromagnetisches Relais mit einem, mit einem Dauermagneten versehenen, schwenkbaren Anker

Family Cites Families (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2825783A (en) * 1955-07-18 1958-03-04 Raymond T Moloney Polarized relay
US3355629A (en) * 1965-06-15 1967-11-28 Cons Electronics Ind Electromagnetic switch with nonsnap-acting contacts
FR2395583B1 (de) * 1977-06-23 1980-04-04 Chauvin Arnoux Sa
EP0046148A1 (de) * 1980-08-16 1982-02-24 Rapa Rausch & Pausch elektrotechnische Spezialfabrik GmbH Minikompaktrelais
DE3132244C2 (de) * 1981-08-14 1983-05-19 Siemens AG, 1000 Berlin und 8000 München Polarisiertes elektromagnetisches Relais
DE3132239C2 (de) * 1981-08-14 1986-12-04 Siemens AG, 1000 Berlin und 8000 München Elektromagnetisches Relais
DE3210654A1 (de) * 1982-03-23 1983-10-06 Siemens Ag Elektromagnetisches relais
DE3224468C2 (de) * 1982-06-30 1988-05-19 Siemens Ag, 1000 Berlin Und 8000 Muenchen, De

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0038727A1 (de) * 1980-03-21 1981-10-28 ETS BERNIER & CIE Société Anonyme Elektromagnetisches Relais mit einem, mit einem Dauermagneten versehenen, schwenkbaren Anker

Also Published As

Publication number Publication date
AT53703T (de) 1990-06-15
DE3672019D1 (de) 1990-07-19
US4665375A (en) 1987-05-12
EP0192928A1 (de) 1986-09-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3414731C2 (de) Kleinstrelais
EP0640243B1 (de) Polarisiertes leistungsrelais
EP0363976B1 (de) Elektromagnetisches Relais
DD292105A5 (de) Schaltvorrichtung mit geschuetzten unterbrechern
EP0110162B1 (de) Elektromagnetisches Relais
DE2954150C2 (de) Gepoltes Zungenkontaktrelais
DE3132239C2 (de) Elektromagnetisches Relais
EP0147681A1 (de) Polarisiertes elektromagnetisches Relais
EP0192928B1 (de) Elektromagnetisches Relais
EP0894327A1 (de) Elektromagnetisches relais
WO1997027604A1 (de) Elektromagnetisches relais in schmaler bauweise und verfahren zu dessen herstellung
DE3443094C2 (de) Elektromagnetisches Relais
DE3232679A1 (de) Elektromagnetisches schaltrelais fuer hohe strombelastung
DE4009428A1 (de) Elektromagnetisches schaltschuetz
EP0096350B1 (de) Elektromagnetisches Drehankerrelais
DE3303648C2 (de)
DE4115092A1 (de) Elektromagnetisches schaltrelais fuer leiterplattenmontage
DE3600856C2 (de)
DE3508795C2 (de)
DE3545356C2 (de) Sicherheits-Schaltrelais
DE3438275C1 (de) Gepoltes elektromagnetisches Relais
EP0113440A1 (de) Elektromagnetisches Relais
DE3246285C2 (de)
DE10261473B4 (de) Elektromagnetisches Relais
EP0356819B1 (de) Elektromagnetisches Schaltgerät, insbesondere Schütz

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19861009

17Q First examination report despatched

Effective date: 19880620

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Effective date: 19900613

Ref country code: NL

Effective date: 19900613

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE CH DE FR GB IT LI NL SE

REF Corresponds to:

Ref document number: 53703

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19900615

Kind code of ref document: T

REF Corresponds to:

Ref document number: 3672019

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19900719

ET Fr: translation filed
ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: STUDIO JAUMANN

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
NLV1 Nl: lapsed or annulled due to failure to fulfill the requirements of art. 29p and 29m of the patents act
ITTA It: last paid annual fee
STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

26N No opposition filed
PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 19920122

Year of fee payment: 7

Ref country code: BE

Payment date: 19920122

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 19920325

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 19920422

Year of fee payment: 7

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 19921222

Year of fee payment: 8

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 19930104

Year of fee payment: 8

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: LI

Effective date: 19930131

Ref country code: CH

Effective date: 19930131

Ref country code: BE

Effective date: 19930131

BERE Be: lapsed

Owner name: SIEMENS A.G.

Effective date: 19930131

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Effective date: 19930930

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Effective date: 19931001

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: ST

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Effective date: 19940108

Ref country code: AT

Effective date: 19940108

GBPC Gb: european patent ceased through non-payment of renewal fee

Effective date: 19940108

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20050108