DE960045C - Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstuecken - Google Patents

Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstuecken

Info

Publication number
DE960045C
DE960045C DEW17596A DEW0017596A DE960045C DE 960045 C DE960045 C DE 960045C DE W17596 A DEW17596 A DE W17596A DE W0017596 A DEW0017596 A DE W0017596A DE 960045 C DE960045 C DE 960045C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
socket
workpieces
inner bead
bushing
flange
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEW17596A
Other languages
English (en)
Inventor
Fritz Albertz
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Westfalia Dinnendahl Groeppel AG
Original Assignee
Westfalia Dinnendahl Groeppel AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Westfalia Dinnendahl Groeppel AG filed Critical Westfalia Dinnendahl Groeppel AG
Priority to DEW17596A priority Critical patent/DE960045C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE960045C publication Critical patent/DE960045C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS OR WEDGES; JOINTS OR JOINTING
    • F16B19/00Bolts without screw-thread; Pins, including deformable elements; Rivets
    • F16B19/04Rivets; Spigots or the like fastened by riveting
    • F16B19/08Hollow rivets; Multi-part rivets
    • F16B19/10Hollow rivets; Multi-part rivets fastened by expanding mechanically
    • F16B19/1027Multi-part rivets
    • F16B19/1036Blind rivets
    • F16B19/1081Blind rivets fastened by a drive-pin
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B25HAND TOOLS; PORTABLE POWER-DRIVEN TOOLS; MANIPULATORS
    • B25BTOOLS OR BENCH DEVICES NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, FOR FASTENING, CONNECTING, DISENGAGING OR HOLDING
    • B25B31/00Hand tools for applying fasteners
    • B25B31/005Hand tools for applying fasteners for temporarily connecting sheets before or during assembly operations

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • General Engineering & Computer Science (AREA)
  • Mechanical Engineering (AREA)
  • Connection Of Plates (AREA)

Description

AUSGEGEBEN AM 14. MÄRZ 1957
W17596 Ib/49g
Fritz Albertz, Bochum
ist als Erfinder genannt worden
Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstücken, insbesondere zum Heften von Blechen, Formeisen od. dgl. Das Heften von Blechen od. dgl. S wurde bisher in der Weise vorgenommen, daß in die Zentrierbohrungen der übereinandergelegten Werkstücke Schraubenbolzen eingezogen, wurden, die nach dem Verbinden der Teile durch Niete oder Schweißen wieder entfernt wurden. Diese
ίο Heftweise ist umständlich, da die Schraubenbolzen von der einen Seite der zu heftenden Teile eingesteckt, die Schraubenmuttern dagegen von der anderen Seite aufgeschraubt und festgezogen werden müssen. Oft sind auch die Werkstücke von der
is einen Seite her schwer zugängig, so daß das Einziehen der Schraubenbolzen schwierig ist.
Es sind auch bereits Heftvorrichtungen bekanntgeworden mit einer in die fluchtenden Bohrungen oder Löcher dler übereinandergelegten Werkstücke eingesetzten Buchse. Hierbei weist die Buchse eine die Gesamtstärke der Werkstücke überschreitende Länge auf und besitzt an ihrem einen Ende eine Innenwulst. Durch Eintreiben des Heftbolzens wird diese Buchse an der Ihnenwulst aufgeweitet bzw. gespreizt. Bei diesen Heftvorrichtungen ist die Buchse mit einer Haltevorrichtung für den Heftbolzen verbunden.
Demgegenüber werden bei der Vorrichtung gemäß der Erfindung zwei zunächst getrennte Bauteile, die Buchse und der Heftbolzen, verwendet. Nach dem Einsetzen des Heftbolzens in die Buchse wird dieser durch Druck oder einen Schlag von
oben in die Buchse eingetrieben, wodurch diese gespreizt oder entspannt wird. Gemäß der Erfindung weist die Buchse an ihrem anderen Ende einen Flansch auf, der sich auf das oberste Werkstück auflegt, und der Heftbolzen besitzt abwechselnd zylindrische Abschnitte und etwa der Innenwulst der Buchse entsprechende Einschnürungen. Die Buchse kann in an sich bekannter Weise aus einem elastischen Werkstoff bestehen. Bei einer ίο solchen Ausgestaltung der Heftvorrichtung wird durch einen Schlag auf den Heftbolzen das untere Ende der Buchse gespreizt, und die Werkstücke werden dadurch aufeinandergepreßt. Durch einen zweiten Schlag auf den Heftbolzen, kann dann die Buchse wieder gelockert und die Verbindung gelöst werden. Bei der gewählten Ausbildung des Heftbolzens kann das Spreizen und Lösen der Buchse mehrmals hintereinander erfolgen, so daß die Heftvorrichtung einige Male benutzt werden kann. Schließlich wird der Heftbolzen ganz durchgeschlagen und von neuem in die Buchse eingesetzt. Die Vorrichtung gemäß der Erfindung hat den weiteren Vorteil, daß sie nur von einer Seite aus gehandhabt wird, so daß sich auch nur von einer Seite zugängige Werkstücke bequem heften lassen. Die Buchse kann auch aus einem unelastischen Werkstoff bestehen und mit federnden Zungen versehen sein, die die Innenwulst tragen. Gemäß einer weiteren Ausgestaltung des Erfindungsgegenstandes ist zwischen dem Flansch der Buchse und dem obersten Werkstück eine elastische Zwischenlage eingesetzt. Diese elastische Zwischenlage, die beim Einschlagen des Heftbolzens etwas zusammengedrückt wird und beim Zurückfedern, das gespreizte Büchsenende fest gegen das unterste Werk-■ stück zieht, erzeugt die notwendige Spannkraft zum Aufeinanderpressen der Werkstücke. Bei elastischen Buchsen wird die eigene Elastizität der Buchse hierfür ausgenutzt.
In der Zeichnung ist die Erfindung in zwei Ausführungsbeispielen dargestellt.
Abb. ι zeigt die Verwendung einer elastischen Buchse;
Abb. 2 zeigt eine unelastische Buchse mit geschlitztem Ende.
Gemäß Abb. 1 sollen die Bleche 1, 2, 3 zum Verschweißen zeitweilig miteinander verbunden werden. Zu diesem Zweck ist die Buchse 4 aus einem elastischen Werkstoff in die Bohrungen der aufeinandergelegten Bleche eingeschoben. Die Buchse besitzt an ihrem einen Ende einen Flansch 5, mit dem sie auf dem obersten Werkstück 1 aufliegt. Die Länge der Buchse ist etwas größer als die. Höhe der aufeinandergelegten Bleche 1 bis 3. Die Buchse 4 trägt auf der Innenseite ihrer Bohrung am unteren Ende eine Wulst 6. In der Buchse 4 befindet sich der Heftbolzen 7, der abwechselnd aus einem eingeschnürten Teil 8 und einem etwa zylindrischen Teil 9 zusammengesetzt ist. In der dargestellten Anordnung kann die Buchse bequem in die Bohrungen der Werkstücke eingesetzt werden." Durch einen Schlag auf den Heftbolzen 7 wird dieser in die Buchse hineingetrieben, wodurch der zylindrische Abschnitt 9 die Wulst 6 der Buchse 4 auseinandertreibt und dadurch das untere Ende der Buchse 4 spreizt, so daß die Bleche 1 bis 3 zwischen dem Flansch 5 und der gespreizten Wulst 6 eingeklemmt werden. Bei dem Einschlagen des Heftbolzens 7 in die Buchse dehnt sich diese etwas in Längsrichtung und zieht sich dann wieder zusammen, so daß ein gewisser Anpreßdruck vorhanden ist.
Nach Abb. 2 werden die Bleche 1, 2, 3 durch eine unelastische Buchse 10 geheftet, zwischen deren Flansch 11 und dem obersten Blech 1 eine elastische Zwischenlage 12 eingelegt ist. Das untere Ende der Buchse 10 ist mehrfach geschlitzt, so daß der eingetriebene Heftbolzen 7 das untere Ende auseinanderspreizen kann, sobald sich der zylindrische Teil 9 im Bereich der Wulst 6 befindet.
Die federnden Zungen können entweder durch Schlitzen des freien Endes der Buchse gebildet werden, oder sie werden gesondert an der Buchse befestigt oder in diese eingesetzt.

Claims (3)

PATENTANSPRÜCHE: g
1. Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstücken, insbesondere zum Heften von Blechen, Formeisen od. dgl., bestehend aus einer in fluchtende Bohrungen oder Löcher der Werkstücke eingesetzten, an ihrem einen Ende mit einer Innenwulst versehenen Buchse von einer die Gesamtstärke der Werkstücke überschreitenden Länge und aus einem die Buchse an der Innenwulst aufweitenden bzw. spreizenden Heftbolzen, dadurch gekennzeichnet, daß die Buchse (4, 10) an ihrem anderen Ende einen Flansch (5, 11) aufweist und daß der Heftbolzen (7) abwechselitd zylindrische Abschnitte (9) und etwa der Innenwulst (6) der Buchse (4, 10) entsprechende Einschnürungen (8) besitzt.
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Buchse in an sich bekannter Weise aus einem elastischen Werkstoff besteht.
3. Vorrichtung nach Anspruch r, bei der die Buchse aus einem unelastischen Werkstoff besteht und mit federnden, die Innenwulst tragenden Zungen versehen ist, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen den Flansch (11) der Buchse no (10) und das oberste Werkstück (1) eine elastische Zwischenlage (12) eingesetzt ist.
In Betracht gezogene Druckschriften: Deutsche Patentschriften Nr. 647647, 733 377; "5 britische Patentschrift Nr. 506 914; USA.-Patentschriften Nr. 2313883, 2372904, 377 086, 2 408 560.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
© 60» 619/63 9.56 (609 835 3.57)
DEW17596A 1955-10-05 1955-10-05 Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstuecken Expired DE960045C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW17596A DE960045C (de) 1955-10-05 1955-10-05 Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstuecken

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW17596A DE960045C (de) 1955-10-05 1955-10-05 Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstuecken

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE960045C true DE960045C (de) 1957-03-14

Family

ID=7596042

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEW17596A Expired DE960045C (de) 1955-10-05 1955-10-05 Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstuecken

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE960045C (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3116528A (en) * 1960-04-27 1964-01-07 Hartwell Corp Fastener
US3202038A (en) * 1963-10-14 1965-08-24 Bass Henry James Push-type blind fastener, removable, reusable, provided with self-locking, self-retaining, self-securing means
US4696610A (en) * 1985-09-18 1987-09-29 Wright Jewel L Blind fastener
DE102012109596A1 (de) * 2012-10-09 2014-04-24 Webasto-Edscha Cabrio GmbH Lagerbuchse und Lageranordnung mit Lagerbuchse

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE647647C (de) * 1933-02-09 1937-07-09 A T S Company Ltd Vorrichtung zum voruebergehenden Zusammenklammern von aufeinandergeschichteten Metallteilen
GB506914A (en) * 1937-01-25 1939-06-02 Gustave Francois Leon Gilbert Improved securing device
US2313883A (en) * 1942-04-17 1943-03-16 William P Lowther Sheet metal clamp
DE733377C (de) * 1941-02-27 1943-03-25 Alexander Kueckens Heftvorrichtung zum voruebergehenden Zusammenheften von Bauteilen, insbesondere Blechen
US2372904A (en) * 1943-06-21 1945-04-03 Samuel M Mccarthy Sheet holder
US2377086A (en) * 1943-07-07 1945-05-29 Bocjl Corp Fastening pin or the like
US2408560A (en) * 1944-01-07 1946-10-01 Warner L Keehn Plate clamp

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE647647C (de) * 1933-02-09 1937-07-09 A T S Company Ltd Vorrichtung zum voruebergehenden Zusammenklammern von aufeinandergeschichteten Metallteilen
GB506914A (en) * 1937-01-25 1939-06-02 Gustave Francois Leon Gilbert Improved securing device
DE733377C (de) * 1941-02-27 1943-03-25 Alexander Kueckens Heftvorrichtung zum voruebergehenden Zusammenheften von Bauteilen, insbesondere Blechen
US2313883A (en) * 1942-04-17 1943-03-16 William P Lowther Sheet metal clamp
US2372904A (en) * 1943-06-21 1945-04-03 Samuel M Mccarthy Sheet holder
US2377086A (en) * 1943-07-07 1945-05-29 Bocjl Corp Fastening pin or the like
US2408560A (en) * 1944-01-07 1946-10-01 Warner L Keehn Plate clamp

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3116528A (en) * 1960-04-27 1964-01-07 Hartwell Corp Fastener
US3202038A (en) * 1963-10-14 1965-08-24 Bass Henry James Push-type blind fastener, removable, reusable, provided with self-locking, self-retaining, self-securing means
US4696610A (en) * 1985-09-18 1987-09-29 Wright Jewel L Blind fastener
DE102012109596A1 (de) * 2012-10-09 2014-04-24 Webasto-Edscha Cabrio GmbH Lagerbuchse und Lageranordnung mit Lagerbuchse
DE102012109596B4 (de) * 2012-10-09 2015-06-18 Webasto-Edscha Cabrio GmbH Lageranordnung mit Lagerbuchse
US9534627B2 (en) 2012-10-09 2017-01-03 Webasto-Edscha Cabrio GmbH Bearing arrangement having a bearing socket

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1684486B1 (de) Verfahren und Montage-Hilfsvorrichtung zur schrittweisen Herstellung von Knotenpunkten eines aus Stahlrohren gebildeten Raumfachwerks
DE2120655B2 (de) Vorrichtung zur Verbindung von Regaleinsätzen bzw. Fächern mit senkrechten glattflächigen Stützelementen
DE112006002937T5 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Kurbelstangenherstellung
DE102007009139B3 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Betreiben eines Plattenstreckers
DE960045C (de) Vorrichtung zum zeitweiligen Verbinden von aufeinandergelegten Werkstuecken
DE1212927B (de) Spannelement zur Verbindung mehrerer uebereinanderliegender Bleche od. dgl., vorzugsweise zur Verbindung von Federschienen fuer den hydraulischen Grubenausbau
EP0507185A1 (de) Förderbandverbinderelement sowie Verfahren und Vorrichtung zu seiner Befestigung
DE202017107709U1 (de) Schnellspannzubehörteil
DE1815882A1 (de) Friktionsstiftanordnung
DEW0017596MA (de)
DE2413707B2 (de) Verbindungselement fuer hohlprofilteile, insbesondere eckverbinder
DE102012107808B3 (de) Zum Schweißen eingesetztes Spannmittel
EP0337414A1 (de) Lager für Rohr-Verteilerbatterien
DE1256556B (de) Verstellbarer Batteriehalter zur Befestigung unterschiedlich grosser Fahrzeugbatterien auf einer Tragplatte
DE202006003377U1 (de) Schnellklemmvorrichtung
DE202008017524U1 (de) Anbauelement zum Festlegen in einer oder mehreren T-Nuten
DE125420C (de)
DE414831C (de) Druckstempel fuer Verbindungsklammern
DE410081C (de) Auswechselbarer Rohrflansch
DE412312C (de) Stossverbindung fuer Hohltraeger
DE102021120555A1 (de) Fügekopf zur Befestigung eines Befestigungselementes auf der Oberfläche eines Bauteils
DE2820185B2 (de) Siebförderband
DE436221C (de) Schelle
DE2152883C3 (de) Verfahren zur Befestigung der Stabelemente bei Dipolantennen sowie Stabelement und Tragteil für die Verwendung bei einem solchen Verfahren
DE838129C (de) Werkzeug zum Befestigen von Federmuttern