DE873279C - Transformator fuer hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung - Google Patents

Transformator fuer hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung

Info

Publication number
DE873279C
DE873279C DEA1293D DEA0001293D DE873279C DE 873279 C DE873279 C DE 873279C DE A1293 D DEA1293 D DE A1293D DE A0001293 D DEA0001293 D DE A0001293D DE 873279 C DE873279 C DE 873279C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
winding
insulation
transformer
transformer according
voltage
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEA1293D
Other languages
English (en)
Inventor
August Meyerhans
Rudolf Dipl-Ing Schaerli
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BROWN AG
BBC Brown Boveri France SA
Original Assignee
BROWN AG
BBC Brown Boveri France SA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by BROWN AG, BBC Brown Boveri France SA filed Critical BROWN AG
Priority to DEA1293D priority Critical patent/DE873279C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE873279C publication Critical patent/DE873279C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01ELECTRIC ELEMENTS
    • H01FMAGNETS; INDUCTANCES; TRANSFORMERS; SELECTION OF MATERIALS FOR THEIR MAGNETIC PROPERTIES
    • H01F27/00Details of transformers or inductances, in general
    • H01F27/28Coils; Windings; Conductive connections
    • H01F27/32Insulating of coils, windings, or parts thereof
    • H01F27/324Insulation between coil and core, between different winding sections, around the coil; Other insulation structures

Landscapes

  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Power Engineering (AREA)
  • Coils Of Transformers For General Uses (AREA)

Description

  • Transformator für hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung Für die Isolierung der Hochspannungswicklung von Transformatoren gegen die Unterspannungswicklungen und das Gestell ist es von Vorteil, die Hochspannungswicklung mit einem Mantel- aus festem Isolierstoff zu umgeben, zu .dem Zweck, auf kleinem Raum eine große Isolationsfestigkeit zu erzielen. Dabei ergibt sich die Schwierigkeit, für den die Abfuhr der Verlustwärme ,der Wicklung besorgenden Kühlmittelstrom einen Weg zu schaffen, der nicht zu einer Entladungsstrecke führt. Bekannt ist, die Hochspannungswicklung mit einem ein- oder mehrteiligen Isoliergehäuse zu umgeben, das an vom Eisenkörper weit entfernt gelegenen Stellen mit Öffnungen für den Ein- und Austritt von Kühlmittel versehen ist. Die Kühlung der Wicklung erfolgt hier dadurch, daß ihre Verlustwärme von dem in radialen Schlitzen befindlichen Kühlmittel aufgenommen und an das in Längskanälen zwischen Wicklung und Isoliergehäuse befindliche Kühlmittel abgeführt wird. Das Kühlmittel soll dabei künstlich bewegt werden. Es ist ferner bekannt, den Entladungsweg über die Ein-und Austrittsöffnungen des Kühlmittels durch das Isoliergehäuse mit Hilfe von festen Isolierstücken abzusperren. Eine andere Lösung der vorliegenden Aufgabe besteht dar in, die Hochspannungswicklung in konzentrisch übereinandergeschobene Röhrenspulen aufzuteilen und die innerste, an die Unterspannungswicklung angrenzende Röhrenspule von der letzteren durch einen an beiden Enden winkelförmig über die Hochspannungswicklung abgebogenen Isolierzylinder aus festem, saugfähigemStoff zu isolieren.. Die übrigen Röhrenspulen sind ebenfalls durch feste Isolationen, voneinander getrennt. Die Ableitung der von den einzelnen Röhrenspulen erzeugten Verlustwärme erfolgt über dazwischenliegende lotrechte Kühlkanäle, wobei -das Kühlmittel zwischen .den Isolationswinkeln ein- und austritt. Diese Lösung ist aber umständlich und teuer und läßt .die Hochspannungswicklung auf der einen Längsseite vollständig offen.
  • Man hat ferner bei Transformatoren mit Luftkühlung die Oberspannungswicklung allseitig mit Isolierstoff umwickelt und so unterteilt, daß ein über die Wicklungslänge sich erstreckender Kühlkanal ensteht, wobei die l@ühlmittel durch Aussparungen an den Stirnflächen der Isolierwickel hindurchtreten können. Bei Transformatoren dieser Art treten keine hohen Randbeanspruchungen des Isolierstoffes auf, die zu Gleitentladungen und Durchschlägen an den Stirnflächen der Wicklungen führen können: Es ist weiter bekannt, die Isolation an den Wicklungsstirnen von solchen Transformatoren zu verstärken, bei denen die Oberspannungswicklungnur auf einer Mantelfläche mit einer festen Isolation bedeckt ist, während die andere Mantelfläche zur Abführung der Verlustwärme unbedeckt ist.
  • Die Erfindung bezieht stich auf einen Transformator für hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung, bei dem .die Wicklungen an, der festen Isolation ohne Zwischenraum anliegen und bei dem mindestens die Oberspannungswicklungmindestens mit einem über die Wicklungslänge sich erstreckenden Kühlkanal versehen ist. Die Erfindung besteht- darin, daß die feste lsolation aus zwei zylindrisch gewickelten Itsölierrohren besteht, deren Ränder zu die Oberspannungs.@vicklung übergreifenden, einander zuge-'ke'hrten Flanschen abgebogen sind, welche zwischen sich offeneRingspaste für denungehinderten Ein-und Austritt des Kühlmittels bilden, und daß die aus dem Zylinderwerkstoff heraus erzeugten Flansche so verstärkt sind, daß die - Bildung von Gleitentladungen an den Durchtrittsstellen des Kühlmittels durch die Isolierung verhindert ist. Durch dieseAnordnung ist es ermöglicht; Transformatoren .mit kleinstmöglichen Abständen der Hochspainnung swicklung gegen die Umgebung bei gleichzeitiger vorzüglicher Abfuhr der erzeugten Verlustwärme ohne. besondere kostspielige Anordnungen zu bauen.
  • In der Zeichnung sind Ausführungsbeispiele der Erfindung schematsich in Fig.,i und. 2 dargestellt. In den Figuren ist mit a das Eisengestell eines Transformators bezeichnet. Die Hochspannungswicklung ist in zwei Zylinderwicklungen b1; b2 aufgeteilt,- die konzentrisch in solchem Abstand -voneinander ängeördiiet sind;` daß sie einen über die Wicklungslänge sich erstreckenden ringförmigen Kühlkanal c bilden. Mit dl, d2 sind die die Unter spannungswicklung bildenden Zylinderwicklungen bezeichnet, welche konzentrisch zur Hochspannungswicklung liegen. Die Hochspannungswicklung ist von zwei Isolierzylindern e1, e2 aus geschichtetem, hochwertigem Papier umgeben, die mit verstärktenFlanschen f1 bis f4 ausgerüstet sind, welche die Stirnenden der Hochspannungszylinderwicklungen bi, b2 so umfassen, daß zwischen den einander zugekehrten Flanschen Ringspalte cl, c:., für den Ein- und Austritt von Kühlmittel entstehen. Als Kühlmittel kann sowohl eine Flüssigkeit, z. B. Öl, als auch Luft oder Gas in Anwendung !kommen. Mit g1 bis g4 sind noch an sich bekannte Schutzringe an den Enden der Zylinderwicklungen der Hochspannungswicklung bezeichnet, die aus Isolierstoff mit metallisierter Oberfläche oder aus !Metall bestehen können. Die Flanschverstärkung an den Isolierzylindern kann auf beliebige Weise erzielt werden, beispielsweise dadurch, daß die Papierlagen der Isolierzylinder e1, e2 einzeln oder zu mehreren unter Zwischenfügung von sektorförmigen Abstandstücken winkelförmig umgelegt werden.
  • Um in Fällen, wo die Hochspannungswicklung die äußere Wicklung ist, den Abstand zwischen ihr und demTransformatorgehäuse zu verringern, wird die Wicklungsisolation auf der dem Transformatorgehäuse zugekehrten Mantelfläche mit einer geerdeten metallischen Abschirmung versehen. Zu -dem Zweck kann beispielsweise der Isolierzylinder e2 in Fig..z unterFreilassung,der den Jochen zugekehrten Fläche der Flansche mit Metall oder einem Lack gespritzt bzw. mit Bändern oder einem Metallzylinder belegt sein. Durch diesen Metallschirm wird erreicht, daß die Beanspruchung in den hochwertigen festen Isolierstoff verlegt und der äußere Zwischenraum zwischen Wicklung und Gehäuse, der mit Öl, Luft usw. gefüllt ist, entlastet wird. Es ist dann nur noch ein Zwischenraum solcher Größe zwischen Wicklung und Gehäuse erforderlich, der den bequemen Ein- undAusbau des Transformators ermöglicht. Zur Erzielung des gleichen Zwecks kann auch ein besonderer Isolierzylinder mit einseitigem Metallüberzug verwendet werden, der über die Wicklungsisolation aufgeschoben wird. Eine weitere besonders einfache Möglichkeit ist in Fig.2 dargestellt. Hier sind die äußeren Papierlagen des Isolierzylinders e2 nicht zur Bildung der Flanschverstärkung winkelförmig abgebogen, sondern stehengelassen und mit -dem metallischen Schirmüberzug h versehen, dessen axiale Länge größer ist als die Höhe des mit den verstärkten Flanschen versehenen Isolierzylinders c2. Die axiale Verlängerung der Abschirmung über den Isolierzylinder hinaus erhöht die günstige Schutzwirkung gegen die Entstehung von, Gleitentladungen. Bei der Verwendung eines axial länger als die Wicklungsisolation bemessenen Schutzschirms ist es vorteilhaft, daß die überragenden Enden des Metallschirms auf der der Wicklung zugekehrten Seite mit Isolation bedeckt sind. _ Wenn es mit Rücksicht auf die bauliche Durchbildung des Transformators notwendig ist, außerhalb der aus den Isolierzylindern ei, e2 gebildeten Wicklungsisolation freie Zwischenräume zwischen ihr und anderen Wicklungsteilen oder dem Transformatoreisenkern zu schaffen, so kann in gleicher Weise eine gleichartige Abschirmung vorgesehen sein.
  • Anstatt wie bei den Ausführungsbeispielen die Hochspannungswicklung in zwei Zylinderwicklungen zu unterteilen, steht nichts im Wege, die von den mit Spreizflanschen versehenen Isolierzylindern umgebenen Wicklungsteile b1, b2 noch weiter zu unterteilen. Es ist ferner ohne weiteres möglich, .die Hochspannungswicklung einteilig so zu wickeln, daß ein Kühlkanal c frei bleibt, der mit den Ein- und Austrittskanälen cl, c2 zwischen den Spreizflanschen einen freien Küh1mitteldurchtritt bildet.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Transformator für hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Ünterspannungswicklung, bei dem die Wicklungen an der festen Isolation ohne Zwischenraum anliegen und bei dem mindestens die Oberspannungswicklung mindestens mit eitlem über die Wicklungslänge sich erstreckenden Kühlkanal versehen ist, dadurch gekennzeichnet, da!1 die feste Isolation aus zwei zv_ lindrisch gewickelten Isolierrohren besteht, deren Ränd°r zu die Oberspannungswicklung übergreifenden, einander zugekehrtenFlanschen abgebogen sind. welche zwischen sich offene Ringspalte für den ungehinderten Ein- und Austritt des Kühlmittels bilden, und da.ß die aus dem Zylinderwerkstoff heraus erzeugten Flansche so verstärkt sind, daß die Bildung von Gleitentladungen an den Durchtrittsstellen .des Kühlmittels durch die Isolierung verhindert ist. ?. Transformator nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß .die Flanschverstärkung der Isolierzylinder durch Spreizung des Flanschwerkstoffs herbeigeführt ist. 3. Transformator nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Wicklungsisolation auf der dem Transformatorgefäß, andern Wicklungsteilen oder dem Transformatorkern zugekehrten Mantelfläche eine geerdete, metallische Abschirmung trägt. q.. Transformator nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Wicklungsisolation auf ihrer Oberfläche metallisiert ist. 5. Transformator nach Anspruch 3 und d., dadurch gekennzeichnet, daß die axiale Länge des Metallschirms größer ist als die Höhe der mit verstärkten Flanschen versehenen Isolierzylinder. 6. Transformator nach Anspruch 3 bis 5, gekennzeichnet durch einen besonderen Isolierzylinder mit einseitigem Metallüberzug, der über die Wicklungsisolation geschoben ist. 7. Transformator nach Anspruch 3 bis 5 mit Wicklungsisolation aus geschichtetem Papier, dadurch gekennzeichnet, daß zur Bildung der Abschirmung die äußeren Papierlagen des Isolierzylinders nicht zur Bildung der Flanschverstärkung winkelförmig abgebogen, sondern stehengelassen und mit dem metallischen 1.Iberzug versehen sind.
DEA1293D 1938-11-09 1938-11-09 Transformator fuer hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung Expired DE873279C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA1293D DE873279C (de) 1938-11-09 1938-11-09 Transformator fuer hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA1293D DE873279C (de) 1938-11-09 1938-11-09 Transformator fuer hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE873279C true DE873279C (de) 1953-04-13

Family

ID=6919528

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEA1293D Expired DE873279C (de) 1938-11-09 1938-11-09 Transformator fuer hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE873279C (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE934961C (de) * 1942-08-12 1955-11-10 Siemens Ag Hochspannungstransformator mit allseitig in festes Isoliermaterial eingepackter, fluessigkeitsgekuehlter Hochspannungswicklung
DE1092559B (de) * 1955-06-15 1960-11-10 Siemens Ag Metallischer Strahlungsring fuer Hochspannungswicklungen von Transformatoren
DE1226711B (de) * 1961-04-17 1966-10-13 Westinghouse Electric Corp Transformator, Wandler oder dergleichen Induktionsgeraet

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE934961C (de) * 1942-08-12 1955-11-10 Siemens Ag Hochspannungstransformator mit allseitig in festes Isoliermaterial eingepackter, fluessigkeitsgekuehlter Hochspannungswicklung
DE1092559B (de) * 1955-06-15 1960-11-10 Siemens Ag Metallischer Strahlungsring fuer Hochspannungswicklungen von Transformatoren
DE1226711B (de) * 1961-04-17 1966-10-13 Westinghouse Electric Corp Transformator, Wandler oder dergleichen Induktionsgeraet

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE3243595C2 (de) Wicklungsanordnung für einen gasgekühlten Transformator
DE2305700B2 (de) Spulenkörper
EP0061608A1 (de) Trockentransformator oder Drosselspule mit Luftkühlung
DE873279C (de) Transformator fuer hohe Spannung mit fester Isolation zwischen Ober- und Unterspannungswicklung
DE762171C (de) Mit festen Isolierstoffen allseitig verschalte Scheibenspulenwicklung fuer Transformatoren
DE629610C (de) Roentgenapparat, bei dem eine Roentgenroehre mit aequipotentialem Wandungsteil und ein Hochspannungstransformator zusammen eine bauliche Einheit bilden
DE711283C (de) Vorrichtung zum Schutze von in Einzelspulen aufgeteilten Wicklungen fuer Transformatoren und Drosseln gegen Stossspannungen
DE890073C (de) Anordnung zum Hinein- und Herausfuehren von Gas oder fluessigem Kuehlmittel in einen und aus einem mit einer Isolierhuelle versehenen hohlen elektrischen Hochspannungsleiter
DE587820C (de) Lagenweise Hochspannungswicklung mit axial gesteuerter Spannungsverteilung der Lagenenden vom End- zum Anfangspotential, insbesondere fuer Transformatoren, Messwandler oder Drosselspulen
DE974694C (de) Aus mehreren vorgefertigten aufeinanderliegenden Winkelringen bestehende Winkelringanordnung zur Stirnisolation von Wicklungen fuer Transformatoren und Drosselspulen
DE19612931C2 (de) Wicklungsanordnung eines Transformators oder einer Drossel
CH215752A (de) Transformator für hohe Spannung.
DE702603C (de) Wicklungsanordnung fuer Hochspannungstransformatoren
DE875824C (de) Aus Scheibenspulen aufgebaute oelisolierte Roehrenwicklung fuer Hochspannungstransformatoren
DE699987C (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungswandler
AT133210B (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Spannungsmeßwandler.
DE591328C (de) Isolationsanordnung fuer Hochspannungstransformatoren
EP2182533B1 (de) Transformator
DE706709C (de) Hochspannungstransformator, insbesondere Trockenspannungswandler
DE625247C (de) Hochspannungsoeltransformator
DE762230C (de) Elektrostatische Abschirmung fuer mit Wanderwellen beanspruchte, aus Scheibenspulen aufgebaute Roehrenwicklungen von elektrischen Transformatoren oder Drosselspulen
DE752882C (de) Hochspannungstransformator mit zu Paketen zusammengefassten Spulen
DE925186C (de) Hoechstspannungstransformator, insbesondere Spannungswandler
CH213459A (de) Spannungstransformator für sehr hohe Spannungen, insbesondere für Mess- oder Prüfzwecke.
DE878983C (de) Isoliertransformator fuer hohe Spannungen