DE836418C - Federsystem - Google Patents

Federsystem

Info

Publication number
DE836418C
DE836418C DEG2165A DEG0002165A DE836418C DE 836418 C DE836418 C DE 836418C DE G2165 A DEG2165 A DE G2165A DE G0002165 A DEG0002165 A DE G0002165A DE 836418 C DE836418 C DE 836418C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
spring
tension
stress
compression
axis
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEG2165A
Other languages
English (en)
Other versions
DE1618725U (de
Inventor
Dipl-Ing M A Mueller
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GOETZEWERKE
Original Assignee
GOETZEWERKE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE703938X priority Critical
Application filed by GOETZEWERKE filed Critical GOETZEWERKE
Priority to DEG2165A priority patent/DE836418C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE836418C publication Critical patent/DE836418C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F3/00Spring units consisting of several springs, e.g. for obtaining a desired spring characteristic
    • F16F3/02Spring units consisting of several springs, e.g. for obtaining a desired spring characteristic with springs made of steel or of other material having low internal friction
    • F16F3/04Spring units consisting of several springs, e.g. for obtaining a desired spring characteristic with springs made of steel or of other material having low internal friction composed only of wound springs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B07SEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS; SORTING
    • B07BSEPARATING SOLIDS FROM SOLIDS BY SIEVING, SCREENING, SIFTING OR BY USING GAS CURRENTS; SEPARATING BY OTHER DRY METHODS APPLICABLE TO BULK MATERIAL, e.g. LOOSE ARTICLES FIT TO BE HANDLED LIKE BULK MATERIAL
    • B07B1/00Sieving, screening, sifting, or sorting solid materials using networks, gratings, grids, or the like
    • B07B1/46Constructional details of screens in general; Cleaning or heating of screens
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G11/00Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs
    • B60G11/22Resilient suspensions characterised by arrangement, location or kind of springs having rubber springs only
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F1/00Springs
    • F16F1/36Springs made of rubber or other material having high internal friction, e.g. thermoplastic elastomers
    • F16F1/371Springs made of rubber or other material having high internal friction, e.g. thermoplastic elastomers characterised by inserts or auxiliary extension or exterior elements, e.g. for rigidification
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F1/00Springs
    • F16F1/36Springs made of rubber or other material having high internal friction, e.g. thermoplastic elastomers
    • F16F1/373Springs made of rubber or other material having high internal friction, e.g. thermoplastic elastomers characterised by having a particular shape
    • F16F1/3732Springs made of rubber or other material having high internal friction, e.g. thermoplastic elastomers characterised by having a particular shape having an annular or the like shape, e.g. grommet-type resilient mountings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F1/00Springs
    • F16F1/36Springs made of rubber or other material having high internal friction, e.g. thermoplastic elastomers
    • F16F1/42Springs made of rubber or other material having high internal friction, e.g. thermoplastic elastomers characterised by the mode of stressing
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F2236/00Mode of stressing of basic spring or damper elements or devices incorporating such elements
    • F16F2236/12Mode of stressing of basic spring or damper elements or devices incorporating such elements loaded in combined stresses

Description

  • Federsystem
    lin Fahrzeug- und Schwingmaschinenbau,
    z. I;. für lziittelsielie u. dgl., werden Schwin-
    giingss@-stenu@ lien"tigt. deren Ausschläge bei star-
    ker \\'eclisellieanslirucliting bestimmte feste Werte
    nicht übersteigen. Es ist bekannt, die auf eine Über-
    schr°itung dieser \\''erte hinwirkende Energie durch
    Schwiiigungsdämpfer zu vernichten. Bekannt ist es
    ferner. die Schwingungen durch die Verwendung
    \()n baiistoflen mit nichtlinearer Federkennlinie zu
    dämpfen, die die Ausschläge verringern. Die Erfin-
    dung beruht auf der 1?rkenntnis, daß eine Feder-
    foriu in(iglicll ist. die auch bei Verwendung von
    Stahl als Baustoff eine von der linearen ab-
    \\ c icüeiide Federkeniilinie aufweist. Dabei ist davon
    auszugeben, claß bei der Anordnung von Zugfedern
    sclir:ig zur Richtung der aufzunehmenden Last die
    lZückstellkraft in Richtung der Last nicht mehr dem Weg N erhältnisgleich ist, sondern mit der Größe des Verschiebungsweges durch eine Winkelfunktion verbunden ist, auch wenn die Verlängerung des Federelementes selbst der Last direkt verhältnisgleich ist. Es genügt bei großem Winkel zwischen der Federachse und der Beanspruchungsrichtung bereits eine verhältnismäßig geringe Kraft, um eine stark anwachsende Federverschiebung zu erreichen. Erst wenn die Feder annähernd parallel der Beanspruchungsrichtung liegt, wird die Verschiebung annähernd proportional der Beanspruchung.
  • Ordnet man nun nicht nur Zugfedern, sondern Zug- und Druckfedern schräg zur Richtung der aufzunehmenden Last an, dann gehorchen die Federn zwar den gleichen Gesetzen, aber bei den Druckfedern ergibt sich nach anfänglichem Widerstand gegen die Verschiebung nach Erreichen der Strecklage eine Umkehr der Kraftrichtung.
  • Aus der Zusammensetzung der Kraft-Weg-1)iagramme ergibt sich eine Federcharakteristik, die durch verschiedene Wahl der Anfangswinkel, unter denen sich die unbelasteten Federelemente befinden, oder beliebig abgewandelt werden kann. Insbesondere wird es dadurch möglich, zu einem geforderten Steifigkeitsverlauf, d. h. dem '\'erhältnis der Zunahme der Last zu der Zunahme der Verschiebung, die gewünschte Feder zu konstruieren. Soll z. B. nach einem gewissen Federweg zunächst die Federhärte abnehmen, um in der Nähe der Vorlast eine weiche Feder zu ergeben, und dann bei größeren Ausschlägen nach beiden Seiten hin die Feder härter werden, so ist dieses bei einem Federsystern gemäß der Erfindung ohne weiteres möglich. Auch kann das Verhältnis der Federlast zur Federsteifigkeit für von der Vorlast stark abweichende, verschiedene Belastungen gleich gehalten werden. Diese Anforderung tritt bei Fahrzeugen, insbesondere Anhängern und kleinen Personenkraftwagen in der Regel auf, um die Schwingungsdauer des beladenen Fahrzeugs der des leeren anzugleichen und beide gleichzeitig auf die für den Betrieb erwünschte, weitgehend konstante Größe zu bringen.
  • Erfindungsgemäß werden daher bei einem Federsystem aus unbelasteten oder unter gleicher Vorspannung stehenden Zug- und Druckelementen die Elemente einzeln oder untereinander verbunden so angeordnet, daß bei Belastung die Zugelemente ständig auf Zug und die Druckelemente derart auf Druck beansprucht sind, daß ihre Beanspruchung, gegebenenfalls nach zeitweiliger Zunahme, bis auf \u11 abnimmt und darauf in eine Zugbelastung umschlägt. ' Dazu ist es erfindungsgemäß erforderlich, daß die Federelemente stets unter verschiedenen Winkeln zur Richtung der Beanspruchung stehen.
  • Insbesondere empfiehlt es sich, die Federelemente einerseits in einem gemeinsamen Punkt am Maschinengehäuse, andererseits an einander entgegengesetzten Punkten auf einer Achse in Richtung der Beanspruchung zu lagern, und zwar gegebenenfalls mehrere gleichartige Federelemente in gleichen Winkeln, aber verschiedenen Ebenen zu der genannten Achse. Vorzugsweise sind die Federelemente auf einem Kreisring derart angeordnet, (laß die Achsen der Zugelemente und die Achsen der 1)rrrckelemente einen oder je einen Kegel bilden, dessen Achse in der Richtung der Beanspruchung liegt.
  • Sind bei einer solchen Anordnung die Druckfedern sehr lang, so kann deren seitliches Ausknicken dadurch verhindert werden, daß die Druckfeder an einer oder mehreren Stellen mit der Zugfeder verbunden wird. Da im allgemeinen die Längskräfte der Zugfeder die der Druckfeder um eiri Mehrfaches übersteigen, werden dadurch Seitenbewegungen der Druckfeder wirksam verhindert.
  • In der Zeichnung ist eine Federanordnung gemäß der Erfindung schematisch dargestellt, und zwar zeigt Abb. i je eine Zug- und Druckfeder, Abb. 2 mehrere Zug- und Druckfedern.
  • Die Druckfedern i, i' und die Zugfedern 2, 2' sind gemeinsam in den Punkten 3, 3' am Maschinengehäuse 4 gelagert. Ihre freien Enden sind in den Punkten 5 und 6 gelagert, die in entgegengesetzter Richtung auf einer Achse in Richtung der Beanspruchung P liegen.
  • Als `'Werkstoff für die Federelemente kann Stahl ebenso wie ein anderer Baustoff, z. B. Gummi, dienen.

Claims (6)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Federsystem aus unbelasteten oder unter gleicher Vorspannung stehenden Zug- und Druckelementen, dadurch gekennzeichnet, daß die Elemente einzeln oder untereinander verbunden so angeordnet sind, daß bei Belastung die Zugelemente ständig auf Zug und die Druckelemente derart beansprucht sind, daß ihre Druckbeanspruchung, gegebenenfalls nach zeitweiliger Zunahme, bis auf Null abnimmt uni darauf in eine Zugbelastung umschlägt.
  2. 2. Federsystem nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Federelemente stets unter verschiedenen Winkeln zur Richtung der Beanspruchung stehen.
  3. 3. Federsystem nach Anspruch i oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die einander zugeordneten Zug- und Druckfederelemente einerseits in einem gemeinsamen Punkt an einem Maschinengehäuse, andererseits an einander entgegengesetzten Punkten auf einer Achse in Richtung der Beanspruchung gelagert sind.
  4. 4. Federsystem nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Federelemente auf einem Kreisring angeordnet sind, so daß- die Achsen der Zugelemente und die Achsen der Druckelemente je einen Kegel bilden, dessen Achse in der Richtung der Beanspruchung liegt.
  5. 5. Federsystem nach den Ansprüchen i bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Druckelemente an einer oder mehreren Stellen mit den ihnen zugeordneten Zugelementen verbunden sind.
  6. 6. Die Verwendung. eines Federsystems nach den Ansprüchen i bis 5 zur Abfederung von Fahrzeugen, insbesondere von Anhängern und kleinen Personenkraftwagen.
DEG2165A 1950-06-07 1950-06-08 Federsystem Expired DE836418C (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE703938X 1950-06-07
DEG2165A DE836418C (de) 1950-06-07 1950-06-08 Federsystem

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEG2165A DE836418C (de) 1950-06-07 1950-06-08 Federsystem

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE836418C true DE836418C (de) 1952-04-10

Family

ID=25946623

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEG2165A Expired DE836418C (de) 1950-06-07 1950-06-08 Federsystem

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE836418C (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1013936B (de) * 1952-10-21 1957-08-14 Normalair Ltd Federbelastetes Ventil
DE969854C (de) * 1951-08-28 1958-07-24 Goetzewerke Aus federnden Zug- und Druckelementen bestehendes Federsystem, insbesondere zur Abfederung von Radnaben
WO1988003618A1 (en) * 1986-11-03 1988-05-19 Woco Franz-Josef Wolf & Co. Support spring system
EP0274802A1 (de) * 1987-01-06 1988-07-20 Demetrios Georgiou Papadopoulos Schwingungs- oder Stossisolierungsvorrichtung
FR2979586A1 (fr) * 2011-09-06 2013-03-08 Peugeot Citroen Automobiles Sa Systeme de suspension d'un vehicule automobile

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE969854C (de) * 1951-08-28 1958-07-24 Goetzewerke Aus federnden Zug- und Druckelementen bestehendes Federsystem, insbesondere zur Abfederung von Radnaben
DE1013936B (de) * 1952-10-21 1957-08-14 Normalair Ltd Federbelastetes Ventil
WO1988003618A1 (en) * 1986-11-03 1988-05-19 Woco Franz-Josef Wolf & Co. Support spring system
EP0269890A1 (de) * 1986-11-03 1988-06-08 WOCO Franz-Josef Wolf & Co. Tragfedersystem
US4958812A (en) * 1986-11-03 1990-09-25 Woco Franz-Josef Wolf & Co. Suspension spring system
EP0274802A1 (de) * 1987-01-06 1988-07-20 Demetrios Georgiou Papadopoulos Schwingungs- oder Stossisolierungsvorrichtung
FR2979586A1 (fr) * 2011-09-06 2013-03-08 Peugeot Citroen Automobiles Sa Systeme de suspension d'un vehicule automobile

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1072845B (de) Elastische Abstützvorrichtung
EP1989378B1 (de) Pneumatisches bauelement
DE2701984A1 (de) Elastische anlenkung einer mittelpufferkupplung fuer schienenfahrzeuge
DE2018142A1 (de)
DE836418C (de) Federsystem
DE102013108900A1 (de) Luftfederrollbalg mit Stützgewebe
DE1405350A1 (de) Abfederungs-Vorrichtung,insbesondere fuer Fahrersitze mit parallel gefuehrter Sitzschale
DE934800C (de) Federungssystem
DE112019003461T5 (de) Lastbegrenzer mit einem energieabsorptionselement
DE834623C (de) Federelement
DE102017205671A1 (de) Federanordnung mit variabler Federkonstante
WO2002048571A1 (de) Federelement aus elastischem werkstoff, insbesondere aus kunststoff
DE1991809U (de) Ausfahrbarer stossdaempfer.
DE2244674A1 (de) Kraftmesseinrichtung
EP2190647B1 (de) Luftfeder-rollbalg
DE102018214399A1 (de) Verstellelement für einen Fahrzeugsitz
DE102019122333A1 (de) Elastisches Sandwichbauteil
DE406383C (de) Schraubenfedersaeule fuer hohe Belastungen
DE34909C (de) Zug- und Druck-Wagenfeder
DE1221467B (de) Hydraulische Materialpruefeinrichtung fuer Wechsellastuntersuchungen
DE896739C (de) Gummistahlfeder
DE102017209038A1 (de) Hubbalg
DE102017214922A1 (de) Schwingungsdämpfer für Fahrzeuge, eine Kolbenstange und ein Verfahren zum Fixieren eines Arbeitskolbens an einer Kolbenstange eines Schwingungsdämpfers
DE852927C (de) Federsystem
DE947530C (de) Stufenfederung von Fahrzeugen, insbesondere Lastkraftwagen